ELLA Chronik einer Krankheit

Corona macht krank, Corona kann töten.

Corona ist schlimm, verändert die Gesellschaft und das Leben. Darüber berichten wir. Geschichten, die Corona schreibt. Geschichten, die es nicht in die Medien schaffen.
Wir geben Zahlen einen Namen und eine Seele. Die Serie „Kollateralschaden“ basiert auf Berichten Betroffener der Coronapolitik. Damit keiner sagen kann: „Das haben wir nicht gewusst!“

Wir schreiben auf: Johanna Wahlig (Politologin, Journalistin, Unternehmerin) und Frank Wahlig (Historiker und 30 Jahre ARD-Hauptstadtkorrespondent) recherchieren für reitschuster.de. Wer aus seinem beruflichen oder privaten Leben einen „Kollateralschaden“ melden möchte: Vertraulich und persönlich, per E-Mail an [email protected]

Ella

Von Johanna und Frank Wahlig

Ella ist elf Jahre alt. Sie geht nicht mehr zur Schule. Ella ist krank. „Wegen Corona“, sagt sie. Fieber oder Husten hat sie nicht. Sie kann nicht mehr zur Schule gehen, weil sie traurig ist. Sie ist traurig wegen der Schulfreunde, wegen der Lehrer, wegen des Direktors. Wegen der Maske. Maske tragen, Abstand halten, Fenster auf, Hände desinfizieren – das steht auch bei Ella ganz oben auf dem Lehrplan.

Ella lebt in einer Kleinstadt in Oberbayern. Dort gibt es eine Hauptschule, eine Realschule, ein Gymnasium. Ella besucht die sechste Klasse der Realschule. Die Eltern leben getrennt. Geschwister hat sie keine.

Seit Herbst müssen die bayerischen Schüler im Unterricht Masken tragen. Ella hat ein beglaubigtes ärztliches Attest, das sie von der Maskenpflicht entbinden soll. Sie bekomme nicht gut Luft mit Maske, sagt sie. Sie hat Hautprobleme. An der staatlichen Schule in Bayern wird das Attest nicht anerkannt. Sie trägt eine dünne Maske, die Mama mitgegeben hat. Die Kinder verspotten sie. „Fette Sau!“, „Corona-Wanze!“, „Wegen dir müssen wir sterben!“ Sie wird allein im Klassenraum ganz nach hinten versetzt.

Über Wochen steht Ella auf der „roten Liste“ der Lehrer, der Schüler, des Direktors. Die Dauer des Toilettengangs wird kontrolliert. Sie trägt die Maske zwischendurch unter der Nase, um Luft zu holen. Die Mitschüler haben dies auf Listen dokumentiert. Dreimal habe sie an einem einzigen Tag die Maske falsch getragen. 17 mal soll Ella die Maske an diesem Tag, laut Strichliste, unter der Nase getragen haben. Lehrer und Schüler beobachten Ella und schreiben auf. Die Strichliste wurde von den Mitschülern an den Direktor übergeben. Ella muss ins Direktorat. Der Direktor schreit sie an. Der Rektor möchte Ella der Schule verweisen, so droht er. „Einen schönen Gruß an deine Frau Mutter!“ Ella weint. „Mein Leben hat keinen Sinn mehr“, sagt sie manchmal zu Mama. Und Mama weiß nicht weiter.

Jetzt hat Ella keine Schule mehr. Ein Arzt hat bei Ella Depressionen diagnostiziert. Ein Aufnahmetermin in einer Fachklinik ist vereinbart.


Johanna Wahlig ist Politologin, Journalistin und Unternehmerin. Frank Wahlig ist Historiker und war 30 Jahre lang ARD-Hauptstadtkorrespondent.

Bild: privat
Text: Johanna und Frank Wahlig


Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
223 Kommentare
Bewertung
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen