87 Prozent für Flüchtlinge – dank ARD-Framing Exklusive reitschuster.de-Umfrage ergibt: Es sind nur 43 Prozent

Im ARD-DeutschlandTrend sprechen sich 87 Prozent der Befragten für die Aufnahme von Flüchtlingen aus dem abgebrannten Lager Moria aus“ – mit dieser Aussage machte die ARD im September Stimmung. Welche Frage genau in der Umfrage gestellt wurde, die zu diesem Ergebnis führte, ist zumindest aus dem Beitrag auf Tagesschau.de nicht zu entnehmen. Mir kam die Zahl sehr merkwürdig vor – 87 Prozent für die Aufnahme von Flüchtlingen (Schlagzeile: „Große Mehrheit“ dafür) erschien mir nicht so recht glaubwürdig. Und umso mehr, wenn man die genaue Frage nicht gleich findet.

Mit etwas Recherche kam ich auf den Wortlaut der Frage: „Im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos hat es vergangene Woche einen Brand gegeben. Deutschland hat sich bereit erklärt, Flüchtlinge aus dem Lager aufzunehmen. Wie sehen Sie das? Sollte Deutschland Flüchtlinge aus dem abgebrannten Lager auf jeden Fall aufnehmen? Sollte Deutschland nur dann Flüchtlinge aus Moria aufnehmen, wenn sich die EU-Staaten auf eine europaweite Verteilung der Flüchtlinge einigen? Oder sollte Deutschland grundsätzlich keine Flüchtlinge aus dem Lager Moria aufnehmen?“

Ich fand diese Art der Fragestellung manipulativ. Weil zum einen nicht darauf hingewiesen wird, dass es sich um Brandstiftung handelte. Und dass Flüchtlinge, deren Asylanträge abgelehnt worden waren, diesen Brand legten. Und weil die wichtigste Alternative, nämlich Hilfe vor Ort, gar nicht angeboten wird. Der Befragte hatte bei der ARD also nur die Möglichkeit, sich zwischen Aufnahme in Deutschland und der Verweigerung von Hilfe zu entscheiden. In meinen Augen ist das Framing, ja Manipulation. Das Ergebnis wird so in eine bestimmte Richtung getrieben.

Umfragen sind zwar teuer. Aber die Suche nach der Wahrheit ist wichtiger als Geld. Deshalb habe ich mich entschlossen, die Unterstützung von Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, in die Wahrheitssuche zu investieren. Und bei INSA eine Umfrage in Auftrag gegeben, die sich genau an der ARD-Formulierung orientiert – aber eben auch auf Brandstiftung durch Flüchtlinge hinweist und Hilfe vor Ort als Alternative anbietet (den genauen Text meiner Frage finden Sie unten). Die repräsentative Umfrage* basiert auf 2084 Befragten, fast doppelt so vielen wie bei der gebührenfinanzierten ARD-Umfrage von infratest dimap.

[themoneytizer id=“57085-1″]

Auch wenn ich mir sicher war, dass die ARD das Ergebnis durch das Framing bei der Frage verzerrt – dass der Verzerrungseffekt so gewaltig ist, hätte ich mir kaum träumen lassen. Das Ergebnis der INSA-Umfrage: Die 87 Prozent für die Aufnahme von Flüchtlingen, von denen die ARD  berichtete und die durch alle Medien gingen, schmolzen auf sage und schreibe 43 Prozent zusammen – fast die Hälfte. Die Befürworter der Flüchtlingsaufnahme sind also keine überwältigende Mehrheit, wie die ARD es meldet. Sie sind – wenn auch knapp – in der Minderheit gegenüber denjenigen, die sich gegen eine Aufnahme aussprechen: das sind 44 Prozent.

Nahezu ein Drittel (32 %) und somit die relative Mehrheit findet, dass Deutschland keine Flüchtlinge aus Moria aufnehmen und stattdessen vor Ort helfen sollte. Ein Viertel (25 %) ist der Ansicht, dass man auf jeden Fall Flüchtlinge aufnehmen sollte, 18 Prozent grenzt die Aufnahme auf den Fall ein, dass sich die EU-Staaten einigen können. Zwölf Prozent finden, man solle keine Flüchtlinge aus Moria aufnehmen und auch nicht vor Ort helfen. Während weibliche Befragte recht mehrheitlich dafür sind, keine Flüchtlinge aus Moria aufzunehmen und stattdessen vor Ort zu helfen (34 %), sind die Ansichten der männlichen Befragten gespalten zwischen eben jener Antwortoption (29 %) und der Möglichkeit, auf jeden Fall Flüchtlinge aus Moria aufzunehmen (27 %). Hier wäre noch zu prüfen, inwieweit die geringere Zustimmung zur Aufnahme bei Frauen mit persönlichen Erfahrungen oder Ängsten zu tun haben könnte.

Unterschiede bei den Antworten gibt es auch zwischen Ost und West. Zwar ist hier wie dort eine Mehrheit dafür, keine Flüchtlinge aus Moria aufzunehmen und stattdessen vor Ort zu helfen (31-32 %), jedoch geben westdeutsche Befragte etwas häufiger an, dass man auf jeden Fall Flüchtlinge nach Deutschland holen sollte (26 zu 21 %), während ostdeutsche Befragte etwas häufiger weder Flüchtlinge aufnehmen noch vor Ort helfen wollen (15 zu 11 %).

Aktuelle SPD- (40 %), Linke-(48 %) und Grünen-Wähler (57 %) sprechen sich mehrheitlich für die Aufnahme von Flüchtlingen in jedem Fall aus. Unions- (33 %), AfD- (48 %) und FDP-Wähler (35 %) hingegen wollen relativ-mehrheitlich keine Flüchtlinge aufnehmen und stattdessen vor Ort helfen. AfD-Wähler geben zudem deutlich häufiger als die anderen an, weder Menschen aufnehmen noch vor Ort helfen zu wollen (41 zu 2-16 %).

Von den Befragten ohne Migrationshintergrund spricht sich eine relative Mehrheit dafür aus, keine Flüchtlinge aufzunehmen und stattdessen vor Ort zu helfen (32 %). Befragte mit Migrationshintergrund schwanken zwischen eben dieser Antwortoption und der Option, auf jeden Fall Flüchtlinge aus Moria nach Deutschland zu holen (28 bzw. 27 %).

Das Ergebnis der von mir bestellten INSA-Umfrage zeigt, wie unterschiedlich Umfrageergebnisse ausfallen, je nachdem, wie die Frage formuliert wird. Hier bietet sich leider ein breiter Spielraum für kaum bemerkbare und nachweisbare Manipulationen. Und da wir Menschen einem starken Konformitätsdruck unterliegen, wird so Stimmung erzeugt: Je größer die vermeintliche Mehrheit, umso größer der Drang, sich ihr anzuschließen. Wenn 87 Prozent für die Aufnahme der Moria-Flüchtlinge sind, fällt es vielen deutlich schwerer, eine abweichende Meinung zu haben, als bei 43 Prozent. Und damit, wenn auch knapp, einer Minderheit.

Das zeigt, wie wichtig es ist, gegenzuhalten. Ich habe bereits eine zweite Umfrage zu einem anderen Thema durchführen lassen, deren Resultat mich mindestens genauso überrascht hat. Ich würde sogar das Wort „umgehauen“ nicht scheuen. Ich werde sie in den nächsten Tagen veröffentlichen – und bin mir sicher, Sie werden genauso überrascht sein wie ich. Und ich habe auch schon eine Idee für die nächste Umfrage – politisch höchst brisant. Es geht um ARD & Co. Und es ist auch dringend – ich möchte die Umfrage noch diese Woche in Auftrag geben. Das geht nur mit Ihrer Unterstützung – helfen Sie mit, setzen Sie einen Akzent gegen das Framing: direkt hier via Paypal oder Überweisung (IBAN DE92 1001 1001 2629 8468 32, N26 Berlin). Verwendungszweck: Meinung ohne Framing.

[themoneytizer id=“57085-28″]

Bild: vchal/Shutterstock
Text: br


[themoneytizer id=“57085-2″]

*) Feldzeit: 09.10. – 12.10.2020
Methodik:
Die Umfrage wurde als Online-Befragung durchgeführt. Sie ist gestützt auf einer permanenten Telefon-Befragung (INSA-Perpetua Demoscopia).
Stichprobe:
2.084 Personen aus Deutschland ab 18 Jahren nahmen an der Befragung teil.

Fragetext: Im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos hat es vor drei Woche einen Brand gegeben. Laut Angaben griechischer Behörden soll eine Gruppe von sechs minderjährigen Flüchtlingen, deren Asylanträge abgelehnt wurden, den Brand selbst gelegt haben. Wie sehen Sie das? Sollte Deutschland Flüchtlinge aus dem abgebrannten Lager auf jeden Fall aufnehmen? Sollte Deutschland nur dann Flüchtlinge aus Moria aufnehmen, wenn sich die EU-Staaten auf eine europaweite Verteilung einigen? Oder sollte Deutschland keine Flüchtlinge aus dem Lager Moria aufnehmen und stattdessen vor Ort helfen? Oder sollte Deutschland grundsätzlich keine Flüchtlinge aufnehmen und auch nicht vor Ort helfen?


Korrekturhinweis: Durch einen Zahlendreher war in diesem Text an zwei Stellen bei der ARD-Umfrage kurzzeitig von 83 Prozent der Befragten die Rede, die für die Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria sind. Die korrekte Zahl ist 87 Prozent. Ich bitte den Fehler zu entschuldigen.


[themoneytizer id=“57085-19″]

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. In Deutschland 2021 braucht man dafür eher einen guten Anwalt.

Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Mai 2021  17,5 Millionen Klicks. Und sie hat mächtige Feinde. ARD-Chef-“Faktenfinder” Gensing hat mich verklagt. Immer wieder gibt es Abmahnungen, etwa von linken Aktivisten. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!


Meine neue Bankverbindung: Bankhaus Bauer, DE70 6003 0100 0012 5710 24, BIC: BHBADES1XXX (das alte Konto bei N26 wurde gekündigt).


Mein Paypal-Konto: Paypal.me/breitschuster.


Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.


Möglichkeiten für eine Patenschaft finden Sie hier.

 

Unterstützen Sie meine Arbeit
Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
136 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Norbert Brausse
9 Monate zuvor

Und das Ergebnis würde noch weiter zusammenschmelzen, wenn die Biografien der Aufzunehmenden bekannt wären.

Sibylle
Antwort an  Norbert Brausse
9 Monate zuvor

Einige landen dann sicher in unserer Psychiatrie (Forensik) und kriegen noch Kost und Logis gratis, machen auf Plem-plem und lachen sich einen Ast.
Seltsamerweise sind viele der „Patienten“ am 01.01. geboren, geben unterschiedliche Alias-Namen an und das fällt keinem auf?
Durch die Staatsanwaltschaften werden höchstens Bewährungsstrafen ausgesprochen, manche haben meterlange Bundeszentralregistereintragungen, passieren wird ihnen trotzdem nicht viel.

OTTI
Antwort an  Norbert Brausse
9 Monate zuvor

Fragt doch mal Merkel u.die GroKo
sowie all die Gutmenschen wedeehen Betonpoller an Weihnachtsmärkten installiert werden. ?
Das war doch vor 2015 noch nicht oder ??
Kann es.sein,wegen Kegelclubs-Rockern-Briefmarkenliebhabern oder sonstigen Deutschen Vereinen
Danke Frau Merkel

Miriam
Antwort an  Norbert Brausse
9 Monate zuvor

Und wenn die Frage lauten würde: „Oder möchten Sie lieber vor Ort helfen?“ All die Maulhelden, die sich in der Theorie so sehr für Flüchtlinge und Migranten stark machen, haben doch noch nie ein Flüchtlingsheim von innen gesehen, geschweige denn dort tätig gewesen. Auch wenn die Menschen in Deutschland sind, interessiert sich kaum noch jemand für sie, außer diejenigen, welche an ihnen Geld verdienen – Unter anderem Anwälte und Immobilienbesitzer.

Miriam
Antwort an  Norbert Brausse
9 Monate zuvor

Und wenn die Frage lauten würde: „Oder möchten Sie lieber vor Ort helfen?“ All die Maulheld*n, die sich in der Theorie so sehr für Flüc*tlinge und Migrant*n stark machen, haben doch noch nie ein Flüchtlingsh*im von innen gesehen, geschweige denn dort tätig gewesen. Auch wenn die Menschen in Deutschland sind, interessiert sich kaum noch jemand für sie, außer diejenigen, welche an ihnen Geld verdienen – Unter anderem Anwälte und Immobilienbesitzer.——
PS die Sternchen setze ich, weil mein Kommentar ständig nicht hier ankommt, sondern ständig im Nirgendwo landet. Ich weiß nicht woran es liegt, aber das passiert regelmäßig.

MW
9 Monate zuvor

Das mit den Umfragen ist immer sehr interessant vor allen wen man wie bei Civey auf Rohdaten zugreifen kann ,hab mal einer der Bemerkenswerten Umfragen als Link angehängt wo die Rohdaten das Gegenteil zu den Repräsentativen Daten aussagen ,macht euch selber ein Bild https://civey.com/umfragen/7729/wie-bewerten-sie-es-dass-thomas-kemmerich-fdp-mit-den-stimmen-von-cdu-fdp-und-afd-zum-thuringischen-ministerprasident-gewahlt-wurde

Boris Reitschuster
Antwort an  MW
9 Monate zuvor

Haargenau! Darüber habe ich auch schon geschrieben – und große Merkwürdigkeiten entdeckt:

https://reitschuster.de//post/phantom-befragte-bei-merkel-jubel-umfrage/

https://reitschuster.de//post/merkel-umfragen/

L. Bridges
Antwort an  MW
9 Monate zuvor

Das ist ja ein Hammer! Wenn die Rohdaten so stark von den repräsenativen Daten abweichen, kann man die Befragung in die Tonne stopfen. Mehr dazu unter https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/meinungsumfragen-die-erstaunlichen-unterschiede-zwischen-repraesentativ-und-roh-bei-civey-a2661359.html

Hansgeorg Voigt
9 Monate zuvor

Die Zahlen der ARD waren eh absurd. Wenn man vollständig über die Folgen aufklären würde und ausführlich über die Toten in Afrika aufgrund von Malaria, Hunger und anderen tödlichen Krankheiten berichten würde, dann würde Moria verblassen. Insofern ist bisher jegliche Berichterstattung über Moria unvollständig bis zynisch und zeugt von fehlender moralischer Kompetenz der Medien und der vor Ort handelnden NGOs. Die gesamte Berichterstattung zu Corona müsste sich eigentlich ändern, damit Deutschland aus der Agonie erwacht und seiner Rolle als wirtschaftlicher Faktor gerecht wird. Wir opfern für die „große ökosozialistische Transformation“ ein weiteres Mal einen ganzen Kontinent. Was unterscheidet uns heute von dem Kolonialismus des 19. und 20. Jahrhunderts!?

Rainer Neuhaus
9 Monate zuvor

Guten Morgen H. Reitschuster, die Ergebnisse Ihrer Umfrage sind sehr interessant, aber eben auch erwartbar, wenn man das politisch korrekte Brett NICHT vor dem Kopf hat. Uns allen hier ist klar, dass keine 87 % der Mitbürger einer uneingeschränkten Aufnahme der Moria-Migranten zustimmen würden. Derartige Ergebnisse müssen deshalb genau so dreist gestrickt sein, wie Wahlergebnisse in autokratischen Staaten. Für den Fall, dass Sie das noch nicht in Betracht gezogen haben, sollten Sie Ihre Umfrage auch anderen Medien anbieten. Nichts wirkt mehr, als den Betrug an unserer Gesellschaft möglichst weitreichend unter die Leute zu bringen. Herzlichen Dank für Ihr Engagement. Unterstützung ist raus.

Rainer Neuhaus
Antwort an  Rainer Neuhaus
9 Monate zuvor

Ups: … 83 % … und nicht 87 %

Hannes
9 Monate zuvor

Sie entwickeln sich immer mehr zu meinem Lieblingsjournalisten, anscheinend muss man durch die harte russische Schule gegangen sein, um dem Staat oder in diesem Fall dem ÖRR auf die Finger zu schauen. Respekt, das war mir eine kleine Spende wert!

Arnold Petri
9 Monate zuvor

Lieber Herr Reitschuster, ich bin begeistert. Mir kommen mittlerweile viele Umfragen unplausibel vor. Gerade die Zustimmungswerte zu den Corona-Massnahmen, sowie die Beliebtheitswere der Regierung kommen mir absurd hoch vor, als seien wir ein Volk voller Masochisten. Danke für diese Maßnahme zur Erhellung und seien Sie sich meiner Unterstützung sicher.

Al A. Dente
9 Monate zuvor

Sehr gut, Herr Reitschuster,

dass die Ergebnisse von ARD/ZDF – Studien/Umfragen oft zweifelhaft sind muss man erst mal nachweisen.

Danke dafür

M. Sachse
9 Monate zuvor

Es ist gut, immer wieder Statistiken zu hinterfragen. Mit der von Ihnen beauftragten Umfrage wurde das eindrucksvoll belegt.

Tatjana
9 Monate zuvor

Wenige Tage nach der Großdemonstration in Berlin traute ich meinen Ohren nicht, als im SWR darüber berichtet wurde, dass laut einer ARD- Umfrage angeblich eine große Mehrheit der Deutschen die Corona-Maßnahmen der Regierung unterstütze. 86% sollten danach dafür sein, dass die Weihnachtsmärkte und Karnevalsumzüge abgesagt werden sollen. Ich komme durch meinen Beruf mit sehr vielen Menschen zusammen in unterschiedlichen Teilen der Republik und ich schwöre, dass die Stimmung diesbezüglich genau umgekehrt ist. Aber die Regierung musste mal wieder an der öffentlichen Meinung basteln, als es brenzlig wurde…

Uwe Krahmer
Antwort an  Tatjana
9 Monate zuvor

So ist es.

Hans Marner
9 Monate zuvor

Danke sehr, Herr Reitschuster!
Allein eine Umfrage in Auftrag zu geben finde ich schon mutig, extravagant und inspirierend.
Bei der Frage an das Institut hatte ich allerdings auch ein ungutes Gefühl.
Interessant wäre ein Vergleich mit einer erweiterten Frage um: „(…) dadurch wurde das Lager (teilweise?) zerstört (o.ä.) und viele Insassen obdachlos.“
Diese Formulierung hätte sich dann wohl ebenfalls zu ihrem und dem der ARD unterschieden. Obwohl ich der ARD vor lauter Misstrauen schon fast unterstelle, beim Ergebnis geschummelt zu haben, meine Enttäuschung und Wut auf diese Anstalt ist groß.

Gute Grüße

HM

Norbert Brausse
Antwort an  Hans Marner
9 Monate zuvor

Da braucht man nicht zu schummeln, man muss die Frage nur so stellen, dass maximal auf die Mitleidsdrüsen gedrückt wird. Umgekehrt sieht man aber auch, wieviel % der Befragten trotzdem noch in der Lage sind, sich einen realen Blick auf die Situation zu bewahren.

Jens Frisch
9 Monate zuvor

Wenn die ARD schon einen 6-stelligen Betrag für eine framing Fachfrau ausgibt (deren Institut nur aus ihr selbst besteht!), dann muss sie das teuer zugekaufte Fachwissen doch auch anwenden!

Hermann
Antwort an  Jens Frisch
9 Monate zuvor

Ein paar Zitate aus dem Handbuch: »Denken und sprechen Sie nicht primär in Form von Faktenlisten und einzelnen Details. Den­ken und sprechen Sie zunächst immer über die moralischen Prämissen.«
»Es ist aber nicht nur so, dass moralische Narrativen bei der Mobili­sierung von Zustimmung zu oder Ablehnung von einer Sache über die größte kognitive Zug­kraft verfügen. Sondern, sie sind auch am ehr­lichsten.«

Thorsten
Antwort an  Hermann
9 Monate zuvor

Ist das original aus diesem Framing-Handbuch?? Wo kann man dieses übrigens bekommen?

Hein Noog
9 Monate zuvor

Auch bei diesem Thema gilt die alte Regel: „Wer lesen kann, ist im Vorteil“. Wer nur das konsumiert was in den ÖR verzapft wird und die BILD (warum heißt die wohl so?) für seine Weisheiten heranzieht, dem kann man alles unterjubeln. Dabei gibt es so viele alternative Informationen, aber da muss man lesen, siehe Anfang des Kommentars. Möchte hier nach anfügen, auch da sollte man kritisch urteilen, und seinen gesunden Menschenverstand gebrauchen

Thomas Hechinger
9 Monate zuvor

@ Reitschuster
Im Fragetext am Ende Ihres Beitrags fehlt gerade die entscheidende Frage: „Oder sollte Deutschland keine Flüchtlinge aus dem Lager Moria aufnehmen und stattdessen vor Ort helfen?“ (In der Balkengraphik selber findet man sie in roter Schrift.)

Boris Reitschuster
Antwort an  Thomas Hechinger
9 Monate zuvor

Danke für den Hinweis, entschuldigen Sie den Fehler, korrigiere ich gleich!

Fritz
9 Monate zuvor

Alles Zwangsfinanzierte entartet und wird bösartig.

Torsten W
Antwort an  Fritz
9 Monate zuvor

Dem möchte ich einen Gedanken entgegenhalten: wir finanzieren unseren Staat ja quasi auch aus Zwang (zumindest finde ich Steuern zahlen nicht als das große Vergnügen). Haben wir nicht auch ganz viele tolle Dinge in Deutschland (kostenlose Bildung, ein super Gesundheitssystem, einen grundsätzlich sicheren Staat, verhältnismäßig niedrige Korruption in der normalen Verwaltung… usw) ?

Michael
Antwort an  Torsten W
9 Monate zuvor

All das was Sie in ihrem Kommentar richtigerweise aufgeführt haben, verändert sich sukzessive zum schlechteren, seit Merkels Amtsantritt und noch mal schneller seit 2015. Die sicher löblichen Errungenschaften unserer Sozialsysteme, werden gerade Stück für Stück geopfert und Merkel inkl. ihrer ganzen Entourage, auch aus linksgrüner Seite, verhalten sich gerade wie in einer Art von Endkampf gegen die deutsche Bevölkerung!
Wer das immer noch nicht erkennen kann, ist dabei die Kontrolle über sein Leben zu verlieren.
Es steht jetzt alles auf dem Spiel, die Ähnlichkeiten zu sozialistischen Systemen werden nun unter Merkel immer spürbarer und niemand kann das abweisen.
Wir alle müssen nun friedlich dagegen aufstehen und das Versagen der Merkel Regierungen beenden und wieder umkehren, insbesondere in der neutralen Berichterstattung, die de facto im ÖRR nicht mehr stattfindet!

Peter Deh
Antwort an  Michael
9 Monate zuvor

Wen wundert es – Frau Merkel hat ja nur FDJ gelernt und niemals Demokratie!

Suse
Antwort an  Torsten W
9 Monate zuvor

Zumindest werden einem die Dinge als „ganz toll“ verkauft. Natürlich ginge es uns in einem totalitäen System bestimmt nicht besser, aber von „ganz viele tolle…“ bleibt nicht mehr so viel übrig, wenn man hinter die Fassade schaut. Das Thema „Sicherheit“ ist ja genau das, wonach die Leute schreien, wenn man ihnen vorher genug Angst gemacht hat. Mein Standpunkt ist nach wie vor, dass mehr Sicherheit weniger Freiheit bedeutet. Und wenn dazwischen zu wählen habe, entscheide ich mich immer für mehr Freiheit. „Niedrige Korruption in der normalen Verwaltung“ finde ich gerade schlimm. So entsteht nämlich der Eindruck, dass es Korruption in Deutschland gar nicht gibt. In den höheren Ebenen wird diese komplett vertuscht, bis auf wenige Ausnahmen, wo mal etwas ans Tageslicht kommt. Dann regen sich alle auf, und nichts ist älter als die Zeitung von gestern…

R. A.
Antwort an  Suse
6 Monate zuvor

„Wir sind die Guten“… Bröckers

Das mit der Korruption unterschreibe ich zu 100 Prozent. Die Definition von Korruption is auch relevant in diesem Zusammenhang. Was manche hier Korruption nennen ist woanders einfach übliches Geschäftsgebaren. Nur tun die nich immer so als wären sie was besseres. Das nervt mich besonders an Amis und Deutschen: Ihre absolute Überzeugung anderen irgendwie was voraus zu haben und das auf allen Ebenen. Dann fällt man schnell in diese Erklärbärnummer und verblödet an geistiger Dauermasturbation. Siehe corona wahn. Oh hab ich Angst um mein eigenes Leben. Und des Geld und der ganze Ich Scheiss. Alle haben Corona und keiner hat mehr Coxones. Viva Boris Ride on ????

R. A.
Antwort an  Torsten W
6 Monate zuvor

„Wir sind die Guten“… Bröckers

Schnatterente
9 Monate zuvor

Ist wie mit den Wahlen in der DDR früher,immer 98,9%! Und fast 40 Jahre hat das Volk es geglaubt bis auf solche,wie wir,die aus politischen Repressalien in den Westen gingen,lange noch vor der Wende!

Erdmaennchen
Antwort an  Schnatterente
9 Monate zuvor

Da muss ich heftig widersprechen! Geglaubt hat dies damals nicht einmal jedes SED-Mitglied.
Das Problem damals war das gleiche wie heute. Die Mehrheit der Bevölkerung kam nicht aus der Deckung und hatte eine offizielle und eine private Meinung. Allerdings muss ich der ehemaligen DDR-Bevölkerung zugute halten, dass damals wesentlich andere Repressalien für eine „falsche Meinung“ drohten und schlussendlich 1989 die Menschen den Mut fanden für ihre Zukunft auf die Strasse zu gehen.

Flo Rian
9 Monate zuvor

Man kann noch so viele Wahrheiten sagen, dazu ist es zu spät, es geht nur noch um die Geburtenraten. Und da steht die Urbevölkerung so schlecht da dass sie bald ausgestorben ist dank falsch erzogener Weibchen.
Heute züchtet man Kinder nur noch als Sklaven für Reiche, Moslems und Chinesen heran.
Es wird keinen Ende mit Schrecken mehr geben (aka Befreiungsschlag), nur noch einen Schrecken ohne Ende.

Petra Strubel
Antwort an  Flo Rian
9 Monate zuvor

Das Problem sind ja wohl die falsch erzogenen Männchen!

Welches Exemplar ist denn schon bereit zwölf Monate Erziehungsurlaub zu nehmen und danach halbtags zu arbeiten, um sich alleine um Haushalt und Kinder zu kümmmern, damit die Gattin sich auf die Karriere konzentrieren kann?

Selbstverständlich ist keine kluge Frau bereit, die körperlichen Höllenqualen von Schwangerschaft und Geburt zu ertragen, wenn der Erzeuger ihr danach noch nicht einmal die Familienarbeit abnimmt und ihr beruflich den Rücken freihält, so dass die Lasten der Eltenschaft zumindest halbwegs gerecht geteilt werden!

Petra Stüben
Antwort an  Petra Strubel
9 Monate zuvor

Die Pornoindustrei erzieht die Männer und die Gendergleichmacherei, die aus dem Feminismus hervorging die Frauen. Und zwar voneinander weg.

A.F.
Antwort an  Petra Stüben
9 Monate zuvor

Das sehe ich als Frauenbewegte mittlerweile ähnlich. Ein Kommentar, der sich weder in Weisse – Männchen – Sprüchen noch in weiblichem Männer – Bashing ergeht, sondern das Denken anregt.

Genau wie die erhellende Arbeit von Herrn Reitschuster.

Petra Stüben
Antwort an  A.F.
9 Monate zuvor

Och *wird rot vor Freude*
Danke 🙂

Marie-Luise Volk
Antwort an  Petra Strubel
9 Monate zuvor

Einspruch! Weder falsch erzogene Weibchen noch falsch erzogene Männchen!
Es ist unser fehlerhaftes Geldsystem (Zinseszins/destruktive Geldumlaufsicherung), welches dazu führt, dass häufig Ungleichgewichtigkeit bei den Elternlasten entstehen. Der Arbeitsertrag des einzelnen abhängig Beschäftigten wird zugunsten der Finanzclique umverteilt. Dieser ökonomische Sachverhalt wird zuwenig von feministischen Kreisen berücksichtigt. Sowohl Männer als auch Frauen sind davon betroffen. Von seiten der Gewerkschaften ist keine Lösung des Problems zu erwarten, weil diese gleichermaßen Profiteure dieses kapitalistischen Systems sind.

Albert Pflüger
Antwort an  Petra Strubel
9 Monate zuvor

Sie verkennen, daß die Rollenverteilung bei der Aufzucht des Nachwuchses von der Evolution und nicht von den Feministinnen vorgenommen wird. Die Qualen der Schwangerschaft halten sich bei gesunden und fitten Frauen sehr in Grenzen, üblicherweise können sie auf Rücksichtnahme rechnen. Die Geburt ist dank von Männern erfundener Technik durchaus weniger schmerzhaft geworden. Was die Karriere anlangt, so muß die Frage beantwortet werden, ob die Aufgabe der Kindererziehung nicht erfüllender und wesentlich wichtiger für das persönliche Lebensglück ist, als die Arbeit, die man nicht unbedingt superselbstbestimmt verrichtet. Ich finde, man lebt nicht, um zu arbeiten, sondern man arbeitet, um zu leben. Karriere ist bloß banale Arbeit, nett gelabelt, das hat bei Ihnen ja offenbar seinen Zweck erfüllt.

Peter Tanner
Antwort an  Flo Rian
9 Monate zuvor

Ich denke es ist Zeichen dass lange Frieden war. Schaut man sich Länder an in denen viel Krieg ist, die arm sind, schlechte Versorgung, etc. die haben viel mehr Nachwuchs. Das könnte ein Selbstkorrektiv der Natur sein. Je besser es den Menschen geht, desto weniger Nachwuchs. Was auch beiträgt zur Aufrechterhaltung der Nahrungsversorgung.

Petra Stüben
Antwort an  Peter Tanner
9 Monate zuvor

Da gibt es ein Ted Talk zu von einem Bevölkerungsforscher. (Allerdings auf Englisch und ich haben den Namen vergessen)
Er beschreibt, das die Bevölkerung nicht explodiert, sondern das die zweite Ableitung der Bevölkerung gerade sinkt. (Ante Corona)
Das bedeutet, die Zahl selber ist morgen höher als heute aber von morgen auf übermorgen um weniger erhöht als von heute auf morgen.
Begründungen hat er einige geliefert: Mit steigender Versorgung sind die Kinderzahlen pro Frau auch in der dritten Welt rückläufig, ein Teil des derzeitigen Anstieges kommt dadurch das WENIGER MENSCHEN STERBEN, nicht das mehr geboren werden.
Wenn die Leute älter werden dann sind von einer Familie mitunter auch noch die Urgroßeltern (Deutschland) oder die Großeltern (Armenviertel in Afrika) am Leben, die dann eben einige Köpfe mehr ausmachen.
ICh glaube der Titel war „Die Große Bevölkerungsexplosionslüge“ oder so ähnlich

Der Witz an all diesen derzeitigen westlichen Kommunismus Ideologen ist aber, das die das zerstören was ihr angebliches Ziel ist, und sich zudem immer mehr selbst reduzieren, wärend andere Bevölkerungsgruppen mehr werden weil sie nicht unseren Wohlstandslevel erreicht haben.
Sie zerstören nicht nur den Frieden, der die Bevölkerung kleiner hat werden lassen- sie laden auch noch reihenweise Leute nach Deutschland ein.
Obwohl es nach wie vor heißt Kinder kriegen wäre egoistisch, heißt es manchmal im gleichen Satz „Wir hätten Platz“.
Dazu kommt noch die weitreichende Wirkung in der Welt- vor Corona ist alle fünf Sekunden ein Kind verhungert. Wie sieht es wohl jetzt in Afrika aus? Wie reagieren Menschen, die in Armut leben auf hohe Kindersterblichkeit?
Sie legen nach, weil sie sonst nicht alt werden weil ihre Kinder sie ernähren müssen wenn sie es selbst nicht mehr Können

R. A.
Antwort an  Flo Rian
6 Monate zuvor

Sklaven für Moslems… So einen Schwachsinn hab ich seit Jahren nicht gelesen. Leb mal einen Tag als Muslim in Deutschland und Du wirst verstehen wie töricht Deine Worte waren. Salam Aleikum

Hein Noog
9 Monate zuvor

Das Traurige ist aber, dass ein großer Teil solchen offensichtlich manipulierten Umfragen Glauben schenkt. Ähnlich verhält es sich bei Wählerumfagen, das meiste reine Propaganda, schwache leicht zu beeinflussende Wähler lassen sich dadurch aber durch aus manipulieren, dafür sorgen fast ein Dutzend Umfrageinstitute und das permanent.

xandru
Antwort an  Hein Noog
9 Monate zuvor

Wie die Schafe wollen viele bei der Mehrheit sein.

Schiller
Antwort an  xandru
9 Monate zuvor

das SIND leider lauter Schafe!

Lupus
Antwort an  Schiller
9 Monate zuvor

und die, die man darauf aufmerksam macht, zu zahnlosen Wölfen werden

Lupus et Montem Silva
Antwort an  xandru
9 Monate zuvor

Und die, die man darauf aufmerksam macht, zu zahnlosen Wölfen werden

Sibylle
Antwort an  Hein Noog
9 Monate zuvor

Ich hatte erst gestern ein Gespräch mit einem befreundeten Kollegen. Über das Thema Corona-Wahn haben wir allerdings eine völlig andere Meinung. Ich sagte ihm, dass meiner Meinung nach die Presse sowie Funk und Fernsehen gleichgeschaltet sind. Seine Antwort drauf: „Das glaub ich nicht. Wir sind doch nicht im Faschismus.“
Ich habe das Gespräch dann beendet. Traurig, dass selbst ansonsten „kluge Köpfe“ hier keinen Durchblick haben.

Indigoartshop
Antwort an  Sibylle
9 Monate zuvor

Diesen Effekt nennt man „kognitive Dissonanz“. Niemand ist dagegen gefeit, Sie nicht, ich nicht. Aber es hilft, sich dieser „Eigenmanipulation“ bewußt zu sein. Ihr Kollege ist es offenbar nicht.

altersblond
Antwort an  Indigoartshop
9 Monate zuvor

Ich nenne es gesteuerte Volksverblödung, unterm Strich kommt das gleiche bei raus.

Peter Tanner
Antwort an  Sibylle
9 Monate zuvor

Das ist leider sehr erschreckend und ich sehe das auch im Bekannten und Verwandtenkreis. Auf der anderen Seite gibt es extrem schlaue Menschen die irgendwelchen Sekten verfallen. Das schlimme ist, dass ich öfter auch die Aussage bekommen habe, es nicht wissen zu wollen. Vielleicht hat das ganze eher mit Glaubenssystemen zu tun als mit der Aufklärung. Die Kirchen verlieren ja Massenweise Mitglieder, wo sind die hin? Sind das auf einmal alles Atheisten geworden? Ein paar vielleicht, aber die Masse?

RUDI
Antwort an  Peter Tanner
9 Monate zuvor

Die Aussage “ ich will es gar nicht wissen “ ist mir auch schon mehrfach untergekommen. Meine Antwort darauf ist dann immer – Sagt später nicht ihr habt es nicht gewusst.

Suse
Antwort an  Sibylle
9 Monate zuvor

Habe aktuell meine beste Freundin (wohnt leider in Bremen und ich in Köln) in Telegram geblockt, weil ich mir nicht mehr zu helfen wusste. Sie retweetet auf Twitter die populistischsten und manipulativsten Tweets, in der jeder, der hinterfragt und sachliche Kritik an den aktuellen Maßnahmen übt, als Verschwörungstheoretiker, „Rechts außen“, Globulikonsument und #Covidiot dargestellt wird. Sie ist eigentlich eine kluge und intelligente Frau, aber aktuell nehme ich das persönlich und fühle mich von ihr angegriffen und diffamiert. Ich hab keine Ahnung, von welchem Virus sie da gerade befallen ist. SARS isses wohl eher nicht…

Albert Pflüger
Antwort an  Suse
9 Monate zuvor

Das ist schrecklich. Solche Messengerdienste, in denen man gar nicht persönlich kommuniziert, sondern alles in irgendwelche Gruppen postet, taugen nichts für die Kommunikation unter guten Freunden. Da braucht man eine eins-zu-eins Situation.

Heidi
Antwort an  Suse
6 Monate zuvor

das tut weh,kann ich nachvollziehen.geht mir in der Familie auch so zum Teil. Wir lassen dann das Thema, leider

Popanz
Antwort an  Sibylle
9 Monate zuvor

So langsam glaube ich nicht mehr an die klugen Köpfe in Germoney. Wenn ich mir Wahlergebnisse der vergangenen 14 Jahre so ansehe.

Maschinist
Antwort an  Hein Noog
9 Monate zuvor

Das Traurige ist nicht nur, daß sie geglaubt werden, sondern daß es wahlberechtigte Menschen gibt, die ihre Entscheidungen nach diesen Zahlen richten, um bloß nicht zu einer vermeintlichen Minderheit zu gehören.

Man könnte ja die Zahlen glauben und trotzdem eine eigene Meinung haben, oder ?

poeti
9 Monate zuvor

Was erwartet man?
Es wird eh alles so gedreht damit es passt! Ist das nicht deren Spiel…?

Zum Thema Statistiken: Es gab mal in Abständen solche besagten Anrufe im Auftrag von xxx (?). Da ging es um Statistik. Ich dachte mir, ok hörst du dir das mal an. Ich konnte mir nach ein paar Fragen nicht verkneifen : Finden Sie Ihren Job eigentlich lustig? Erfüllt Sie dieser Job?
Erst mal war Ruhe. Bevor ich eine Antwort bekam sagte ich: Sie haben die Dinge so vorgegeben, dass man gar nicht in andere Richtungen antworten kann.

Nun, es kam als Erklärung, dass die ja die Sachen so vorgegeben bekommen.
Und das nenne ich mal Statistik!

Irgendwie fand ich ab da Gefallen an püriertem Essen…. am besten noch vorgekaut.
Es ist wie auf dem Jahrmarkt! Das Zelt des Zauberers! Nichts ist wie es scheint…..

Ralf Hechelmann
9 Monate zuvor

Bravo! Bravissimo!

Chris
Antwort an  Ralf Hechelmann
9 Monate zuvor

Zustimmung: Die Idee, eine eigene Umfrage in Auftrag zu geben, bei sonst vom Mainstream genutzten Instituten, ist genial, bahnbrechend, vorbildlich und schreit nach mehr.

Agnes Ster
Antwort an  Chris
9 Monate zuvor

Das Problem ist, dass eigene Umfragen keine mediale Verbreitung finden. Dass Fragestellungen in der Regel manipulativ sind, wesentliche Optionen fehlen, ist gängige Praxis. Der Zweck dieser Umfragen ist, abzufragen, ob die mediale Gehirnwäsche im Sinne der Regierung zu den gewünschten Ergebnissen führte. Man startet eine Gehirnwäscheaktion auf allen Kanälen, sodann fragt man ab, ob die Manipulationsstrategie funktioniert hat und ob die Regierung mit dieser Politik weitermachen kann oder an Zustimmung verliert. Durch manipulative Fragestellung wird für die gewünschte Mehrheit im Sinne der Regierung gesorgt und die Bürger werden in dem Glauben gehalten, dass die Mehrheit hinter der Regierungspolitik steht. Sodann wird die Manipulationsstrategie nach den Umfrageergebnissen entsprechend angepasst, im Anschluss fragt man die Ergebnisse der angepassten Manipulationsstrategie ab und so weiter. Der Zweck ist, die Manipulationstechniken fortlaufend anzupassen und zu verfeinern.

RUDI
9 Monate zuvor

Wie es so schön heißt “ glaube keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast „. Die biegen sich doch alles so wie sie es brauchen.

Stefan Köhler
Antwort an  RUDI
9 Monate zuvor

Da muss ich Ihnen zustimmen. Nehmen wir doch 2016: Zu 95% war Frau Clinton der Sieg sicher, ich ging zu Bett und machte mir echt Sorgen, ob es Krieg mit Russland geben würde. Dann wurde Herr Trump Präsident (er wird es jetzt wieder) und ich war drei Tage lang am Lachen. Das traurige ist, dass es hier bei uns nicht besser aussieht, auch da glaube ich inzwischen keiner einzigen Statistik mehr, die in den Mainstreammedien veröffentlicht wird. Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und zweifle sogar die Wahlergebnisse an.

Sibylle
Antwort an  Stefan Köhler
9 Monate zuvor

Damit sind sie nicht alleine. Ich glaube auch keine Zahlen mehr und die Umfragen sind wahrscheinlich genauso manipuliert wie früher die DDR-Wahlen.

Dietrich
Antwort an  Sibylle
9 Monate zuvor

Und welche Schlussfolgerungen ziehen wir daraus für die nächsten Bundestagswahlen und lange vorausgehenden Hochrechnungen?

Jens
Antwort an  Dietrich
6 Monate zuvor

Der Grund für die Differenz ist, dass Wahlen meistens manipuliert werden. Dien Helfer sitzen auf einen Stapel Stimmzetteln – wohin damit – keine Kontrolle.

 

jerzy
Antwort an  Dietrich
5 Monate zuvor

Deshalb die neue Partei (die Basis)wählen sie sind im jeden Bundesland vertreten(Informieren Sie sich im Inernet).Die Altparteien abwählen man braucht die koruppten Parteien nicht mehr.

Xenophanes
Antwort an  Stefan Köhler
9 Monate zuvor

Ich nehme Wetten an, dass Donald Trump auch dieses Mal wieder gewählt wird. Sein Auftreten ist oft gefühlsbedingt, aber er steht uneingeschränkt für sein Land und sein Volk.

Dietmar Walther
Antwort an  Xenophanes
9 Monate zuvor

Sie schreiben: „, Donald Trump steht uneingeschränkt für sein Land und sein Volk.“
So sehe ich das auch, es ist nur traurig, dass wir in unserem Land nicht mit solch einem loyalen und für das Volk arbeitenden Regierungschef gesegnet sind.!

Kalli Kohl
Antwort an  Xenophanes
9 Monate zuvor

Ich halte das was Sie schreiben fuer weit hergeholt. Trump sagt „America first“ aber er meint Amerika first fuer Israel. Und damit streitet er sich mit Putin, der Israel fuer sich in Anspruch nimmt. Trumps Macht endet, nach Aussage Willi Wimmers, am Ende des Rosengartens vor dem Weissen Haus. Und wenn man die Macht der US-Praesidenten analysiert war dies bei allen US-Praesidenten der Fall. Die Macht der USA sitzt an der Ostkueste und Trump hat als deren Vertreter seinen Schwiegersohn und seine Tochter im Nacken.

Stefan Köhler
Antwort an  Stefan Köhler
9 Monate zuvor

Sind Sie wirklich Sie oder sind Sie ich oder bin ich Sie ?

Stefan Köhler 2
Antwort an  Stefan Köhler
9 Monate zuvor

Sind Sie wirklich Sie oder sind Sie ich oder bin ich Sie ?

Paul J. Meier
Antwort an  RUDI
9 Monate zuvor

Das fängt schon damit an, dass man alle pauschal als Flüchtlinge definiert. Wenn man das aufrichtig trennen würde, ergäbe allein schon das ein völlig anderes Bild.

Grimeton
Antwort an  RUDI
9 Monate zuvor

Und wir?

Carsten
Antwort an  Grimeton
9 Monate zuvor

Super Arbeit!!! Gratulation!!!

DDR
Antwort an  Boris Reitschuster
9 Monate zuvor

Das bringt aber nichts! Es wird nur noch schimmer werden, und noch mehr Statistiken werden gefälscht! Sie haben mich wirklich damit nicht überrascht!

Deutsches Mädel
Antwort an  RUDI
9 Monate zuvor

Diese Mainstreammedien sind eine große Gefahr für Wahrheit, Demokratie, Land und Menschen.
Es ist höchste Zeit, das dort effektiv gesäubert wird.
Wer heute noch diese Lügenmärchenerzähler für voll nimmt, dem ist nicht mehr zu helfen !

Helmut Plücker
Antwort an  Deutsches Mädel
9 Monate zuvor

Die Leute bei den Rundfunkanstalten haben dicke Gehälter,die wollen sie sich nicht streitig machen.Tom Buro soll 20000 Euro erhalten wenn er in den Ruhesrand geht.

 

n.reher
Antwort an  RUDI
9 Monate zuvor

„Glaube keiner Umfrage, die du nicht selbst gefälscht hast“, kommt dem Geschehnis etwas näher ????

Dr. Goetze
Antwort an  RUDI
9 Monate zuvor

„Glaube keiner Umfrage, die du nicht selbst gefälscht hast“, kommt dem Geschehnis etwas näher ????