Gebührensender schürt mit Bild-Manipulation Klima-Angst Ups – sie haben es schon wieder gemacht!!

Schaut man auf den Twitter Account des öffentlich-rechtlichen Senders RBB – der zuletzt weniger durch Journalismus als die Prunksucht und Ausgaben-Manie seiner Intendantin aufgefallen ist – bekommt man es mit der Angst zu tun. In einem Tweet ist dort das Bild eines herbstlichen Berlins zu sehen, mit gelb gefärbten Blättern an den Bäumen. Darunter steht: „Herbst im August – #Berlin​er Bäume sind gestresst von der Dürre der letzten Monate. Deswegen werfen sie verfrüht ihre Blätter ab. Sieht es bei euch auch schon herbstlich aus?“ Auf Instagram fragte ein Leser, von wann das Bild ist. Die Antwort des RBB: „Das Foto wurde gestern aufgenommen, also am 18. August.“

Die mit Gebühren finanzierte Anstalt hat dabei aber nicht mit kritischen Beobachtern gerechnet wie mit dem Blogger „Argonerd“, der bekannt ist für seine akribischen Recherchen und für das Aufdecken von Doppelmoral und Fälschungen in Politik und Medien. Das tut er, ohne einen Cent Steuergelder dafür zu bekommen, wie das bei vielen der so genannten Faktencheckern der Fall ist – die sich fast ausschließlich darauf konzentrieren, Kritiker der Regierung unter die Lupe zu nehmen. Und sie bei jeder sich bietenden Gelegenheit diffamieren. Parallel ziehen sie es vor, Fehler und Lügen von Medien und Regierung schweigend zu übergehen. Sie sind damit zu einer Streitaxt der Regierung geworden. Kritiker sprechen sogar von einer „Stasi im Outsourcing“.

„Argonerd“ hat nun den Gebührensender RBB beim Manipulieren entlarvt. Denn das Bild, mit dem die Anstalts-Journalisten faktisch Klimaangst schüren, ist gar nicht aktuell. Es stammt nicht aus diesen heißen August-Tagen, sondern aus dem November 2020. Und dass sich im November die Blätter der Bäume gelb oder braun färben, hat nichts mit dem Klimawandel zu tun. Auch wenn das manchen Klima-Angstmachern bei den Öffentlich-Rechtlichen vielleicht gegen den Strich geht:

Klar, Fehler passieren immer. Niemand ist dagegen gefeit. Ich kann ein Lied davon singen. Aber eine der großen ARD-Anstalten, mit Abermillionen Gebühren gepäppelt, sollte neben Massagesesseln, Luxusrenovierungen und Prunk-Dienstwagen auch eine gewisse Qualitätssicherung auf die Beine bringen. Wenn sie denn gewollt ist.

Besonders drastisch: Auch zwei Stunden, nachdem „Argonerd“ die Öffentlich-Rechtlichen auf ihren Fehler aufmerksam machte, ließen die ihren manipulativen Tweet immer noch im Netz stehen. So werden Schein-Realitäten erzeugt. Und Ängste geschürt. Eine Korrektur gab es nur im Kleingedruckten, in den Kommentaren – wo die meisten Leser gar nicht hinsehen.

Leider hat das Manipulieren mit Bildern bei ARD, ZDF & Co eine lange Tradition. Unten sehen Sie eine Übersicht von Artikeln von meiner Seite, die andere Bild-Manipulationen aufdeckten.

PS: Erfreulich, dass mit der „Bild“ auch ein großes Medium die Geschichte aufgenommen hat, wenn auch mit Verspätung.

David gegen Goliath
Diejenigen, die selbst wenig haben, bitte ich ausdrücklich darum, das Wenige zu behalten. Umso mehr freut mich Unterstützung von allen, denen sie nicht weh tut!

Bild: Shutterstock
Text: br

Mehr zum Thema auf reitschuster.de

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hat inzwischen bis zu 53,7 Millionen Aufrufe – im Monat. Und sie hat mächtige Feinde. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!
Meine Bankverbindung: Empfänger Boris Reitschuster, Verwendungszweck: Zuwendung, IBAN: DE30 6805 1207 0000 3701 71 (alternativ: LT18 3190 0201 0000 1014, BIC: TEUALT22XXX).
Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.
Möglichkeiten für eine Patenschaft: Via Dauerauftrag auf die obige Bankverbindung. Unterstützen Sie meine Arbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert