Mit Steuermitteln: Habeck bekommt Preis von seinem Bruder Extra erfunden für Auszeichnung innerhalb der Familie?

Dass ausgerechnet unter dem vermeintlichen Moralisten Robert Habeck die Vetternwirtschaft ins Bundeswirtschaftsministerium eingezogen ist, wurde bereits breit beleuchtet – auch auf meiner Seite. Die Staatssekretäre des Vize-Kanzlers sind miteinander verschwägert. Aufträge für Gutachten werden über enge familiäre Verbindungen an sogenannte „Nicht-Regierungsorganisationen“ vergeben. Mit diesen Gutachten wird dann etwa das Heizungsverbot vorbereitet. Es sind Zustände, die an den real existierenden Sozialismus und die wilde Zeit danach erinnern. Und sie werfen auch die Frage auf, ob es wirklich vorrangig ums Klima geht – oder um Geld und Karriere.

Unter Habeck und Baerbock sind zudem Lobbyisten auf entscheidende Stellen in den Ministerien und auf exponierte Positionen vorgerückt – ein Treppenwitz der Geschichte, waren es doch gerade die Grünen, die früher den Lobbyismus lautstark kritisierten. Nur um ihn jetzt zu neuen Spitzen zu treiben. Kritiker sprechen gar von einem „Clan“-Gebaren. Hinzu kommt die Schaffung vieler neuer, gut dotierter Beamtenstellen in der Regierung. Man versorgt sich.

Da die Mehrheit der Deutschen diese Missstände offenbar klaglos hinnimmt und herunterschluckt, ist es nur logisch, dass Habeck & Co. noch einen Schritt weiter gehen. Jetzt hat der Bruder des Ministers, Hinrich Habeck, offenbar extra einen neuen Preis geschaffen, um ihn an seinen engsten Verwandten zu verleihen. Persönlich zumindest.

Hinrich ist Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein (WTSH), die auch mit staatlichen Mitteln gefördert wird – von der schwarz-grünen Koalition in Kiel. Auf der Hannover-Messe verlieh Hinrich jetzt Robert familienintern, aber steuerfinanziert, den sogenannten „Energieküsten“-Award. Er ist neu geschaffen und wird zum ersten Mal vergeben.

‚Tolle Arbeit, gut gemacht‘

Offizielle Begründung für die Entscheidung, den Preis, eine pinkfarbene Trophäe mit der Aufschrift „Tolle Arbeit, gut gemacht“, quasi in der Familie zu vergeben: der Einsatz des älteren Habecks für die Energiewende: Er kämpfe „unermüdlich für Klimaschutz, erneuerbare Energien und für seine Heimat Schleswig-Holstein“. Auch das – unermüdlicher Kampf – klingt nach der Rhetorik, die man eher aus dem Sozialismus kennt als aus freiheitlichen Demokratien (auch wenn sie diesen durchaus auch nicht gänzlich fremd ist).

Die Opposition in Schleswig-Holstein sieht die Preisverleihung sehr kritisch. Der Fraktionsvorsitzende der FDP im Landtag, Christopher Vogt, sagte der Bild-Zeitung: „Es ist nicht die Aufgabe von öffentlichen Einrichtungen, für aktive Politiker Awards zu erfinden. Daß er den Preis dann auch noch von seinem eigenen Bruder überreicht bekommt, ist wirklich skurril.“

Aber da die Grünen nach Eigeneinschätzung ja die Verkörperung der Moral sind und nur für das „Gute“ kämpfen – sogar im weltweiten Maßstab –, gehen sie offenbar davon aus, dass sie es im „Kleinen“ mit der Moral nicht so genau nehmen müssen.

Für meine Arbeit bekomme ich keine GEZ-Gebühren, keine Steuergelder, und es steht auch kein Milliardär hinter mir. Und das ist gut so. Denn so bin ich nur Ihnen verpflichtet. Umso dankbarer bin ich für Ihre Unterstützung! Sie sichern damit nicht nur millionenfach gelesenen kritischen Journalismus – sondern auch den öffentlich-rechtlichen Anstalten die gelb-rote Karte!
Via Kreditkarte, Apple Pay etc. über diesen Link. Alternativ via Banküberweisung, IBAN: DE30 6805 1207 0000 3701 71. Diejenigen, die selbst wenig haben, bitte ich ausdrücklich darum, das Wenige zu behalten. Umso mehr freut mich Unterstützung von allen, denen sie nicht weh tut.

Mein aktuelles Video

Kaum zu glauben: „Impfschäden kommen nicht vom Impfstoff“ – völlig absurde Aussage aus der Stiko.

Bild: Shutterstock

Mehr zum Thema auf reitschuster.de

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hat inzwischen bis zu 53,7 Millionen Aufrufe – im Monat. Und sie hat mächtige Feinde. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!


Meine Bankverbindung: Empfänger Boris Reitschuster, Verwendungszweck: Zuwendung, IBAN: DE30 6805 1207 0000 3701 71 oder BE43 9672 1582 8501
(alternativ: LT18 3190 0201 0000 1014, BIC: TEUALT22XXX).


Mit Kreditkarte, Apple Pay etc. – über diesen Link.


Paypal ist nach der Sperrung meiner Konten dort nicht mehr möglich (Details hier).


Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.


Möglichkeiten für eine Patenschaft: Via Dauerauftrag auf die obige Bankverbindung.

Unterstützen Sie meine Arbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert