Boxer in Uniform – wie Berliner Polizisten friedliche Demonstranten schlagen Brutale Szenen auf Corona-Kundgebung

Vielleicht ist einer der Gründe, dass meine Liveübertragung von der Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in Berlin am Montag vor dem Brandenburger Tor von Youtube gelöscht würde, dass in dem Video brutale Szenen wie Polizei-Prügel gegen einen Demonstranten zu sehen waren. Und auch, wie die Polizei mit körperlichen Attacken Journalisten wie mich daran hinderte, diese Szenen zu dokumentieren. Während ich nur Teile der brutalen Momente festhalten konnte, hat mir ein Leser heute einen Streifen geschickt, der die gesamte Szene festhält. Laut Augenzeugen wurde die Frau, die dort zu sehen ist, abgeführt, weil sie keine Maske trug. Offenbar hatte sie entweder kein Attest oder dieses wurde wie so oft in Berlin von der Polizei nicht anerkannt. Neuerdings scheinen manche Berliner Polizisten wie ein Arzt in der Lage zu sein, medizinische Atteste fachmännisch zu prüfen. Später nähert sich ihr Mann der festgenommenen Frau – und wird brutal aufgehalten. „Antifa-Zeckenbiss“ sieht in der Szene einen Angriff des Ehemanns auf die Polizei (siehe PS – sehen Sie sich beide Videos an und urteilen Sie selbst). Ab Minute 1:00 ist zu sehen, wie ein Polizist mit der Ordnungsnummer 24301 ihn mit der Faust schlägt, als er am Boden liegt. Das sind Szenen, wie ich sie aus der Bundesrepublik bis vor wenigen Monaten nicht kannte, und außerhalb von Berlin bis heute nicht.

Hier schlägt offenbar durch, dass mit Innensenator Andreas Geisel (SPD) ein Mann die Polizei führt, der in der SED politisch sozialisiert wurde. Egal, wie man zur Corona-Politik steht und zu den Corona-Demonstrationen: Solche Polizeigewalt muss jeden Demokraten aufschrecken lassen. Zumal sie in Berlin System hat – ähnliche Szenen habe ich früher wiederholt dokumentiert. Insider berichten, dass die Polizeiführung, statt etwas dagegen zu unternehmen, die Beamten regelrecht anstachelt. Viele sind sehr unzufrieden damit und verärgert über ihre Führung. Die meisten haben ihr Herz am rechten Fleck, vielen zerreißt es heute im Dienst eben dieses Herz, wie mir immer wieder berichtet wird. Aber einige gehen den brutalen Kurs in vorauseilendem Gehorsam mit und schlagen beherzt zu. Hier die erschütternden Szenen, die ich auf Youtube nicht posten kann wegen meiner Sperre. Ich sah wenig später, wie ein Krankenwagen kam und der Mann von dem Rettungspersonal versorgt wurde.

PS: Interessant ist, dass die Antifa-Zeckenbiss, die mit einem Video die angeblichen „Hetzjagden“ von Chemnitz in die Medien brachte und auch beim so genannten „Reichstagssturm“ eine Rolle spielte, die gleiche Szene aus anderer Perspektive dokumentiert, und sie als einen Angriff eines „Querdenkers“ auf die Polizei interpretiert. Ich bitte Sie, sich beide Videos anzusehen und sich selbst ein Bild zu machen:

 

Bild: Shutterstock
Text: br
Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
612 Kommentare
Bewertung
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen