Der Kessel von Kassel – wie es auf der Demo wirklich war Attacke der Antifa auf mich

DIREKTLINK ZUM VIDEO 

Siebeneinhalb Stunden habe ich gestern im Livestream die Kundgebungen in Kassel verfolgt. Ich wurde von Antifa-Gegendemonstranten tätlich angegriffen, erlebte brutale Festnahmen, sprach mit sehr interessanten Menschen – Gegnern und Befürwortern der Corona-Maßnahmen. Ich habe das Interessanteste aus dem Livestream und Aufnahmen, die ich bisher noch nicht veröffentlicht habe, für Sie zusammengeschnitten – und hoffe, Ihnen ein Bild von dem vermitteln zu können, was gestern in Kassel geschah. Ohne jeden Anspruch auf Vollständigkeit und eine „Wahrheit“, da ich selbstverständlich als Einzelner nur einen geringen Teil des Geschehens mit eigenen Augen verfolgen konnte. Sehen Sie sich hier das Video an und auch den Angriff gegen mich. Bislang habe ich darüber in den großen Medien bis auf eine Ausnahme im Tagesspiegel nichts gelesen. In vielen war von mehreren Übergriffen auf Journalisten die Rede – aber so, dass alles im Vagen bleibt und bei vielen  Lesern hängen bleibt, die Gewalt sei ausschließlich von den Corona-Demonstranten ausgegangen.

DIREKTLINK ZUM VIDEO 

Und hier noch eine beeindruckende Foto-Reportage von dem Demonstrations-Samstag.

Diejenigen, die selbst wenig haben, bitte ich ausdrücklich darum, das Wenige zu behalten. Umso mehr freut mich Unterstützung von allen, denen sie nicht weh tut!

 

[themoneytizer id=“57085-3″]

Bild: Boris Reitschuster 
Text: br 

[themoneytizer id=“57085-2″]

[themoneytizer id=“57085-1″] [themoneytizer id=“57085-16″] [themoneytizer id=“57085-19″]

 

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. In Deutschland 2021 braucht man dafür eher einen guten Anwalt.

Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Mai 2021  17,5 Millionen Klicks. Und sie hat mächtige Feinde. ARD-Chef-“Faktenfinder” Gensing hat mich verklagt. Immer wieder gibt es Abmahnungen, etwa von linken Aktivisten. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!


Meine neue Bankverbindung: Bankhaus Bauer, DE70 6003 0100 0012 5710 24, BIC: BHBADES1XXX (das alte Konto bei N26 wurde gekündigt).


Mein Paypal-Konto: Paypal.me/breitschuster.


Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.


Möglichkeiten für eine Patenschaft finden Sie hier.

 

Unterstützen Sie meine Arbeit
Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
283 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Gruss aus Spanien
4 Monate zuvor

In Schwarz, martialisch und bedrohlich. In den 30er nannte sich SS

luise
Antwort an  Gruss aus Spanien
4 Monate zuvor

Sie ist die SS des Establishment und wird von diese teilweise verdeckt finanziert

Martin
4 Monate zuvor

Die Szene, in der in der der Demonstrant unter den Antifa-Blockierern „Polizisten“ erkannt haben will, war gestern im Livestream (von?!) zu sehen. Er ging auf die Schwarzgekleideten zu und rief einigen zu, dass er sie kenne und es sich um „Polizisten“ handele.

Das lässt sich mit etwas Mühe sicher in einer der vielen Aufzeichnungen wiederfinden.
Ob er mit seiner Aussage Recht hat, ist damit natürlich noch nicht bewiesen.
Ich kann mir das – bei allen angebrachten Zweifeln – erst glauben, wenn es dafür Beweise gibt.

Daniel
Antwort an  Martin
4 Monate zuvor

„Livestream (von?!)“

hmmm, Sie machen sich jetzt einen Spaß … 😀

Martin
Antwort an  Daniel
4 Monate zuvor

Kein Spaß, aber bei vielen Stunden Livestream nicht leicht wiederzufinden.
Zu Ihrer Info, es gab sehr viele live Berichte und Videos, die Ausschnitte der gestrigen Demonstration zeigen.
Und – das Netz vergisst nichts, also ist auch diese Szene wiederzufinden.

Wie gut die vermummten Antifanten zu identifizieren sind und ob die Aussage, es handele sich um „Polizisten“ damit belegbar ist, steht auf einem anderen Blatt.
Wenn es aber richtig wäre, …

Daniel
Antwort an  Martin
4 Monate zuvor

Das war klar, aber wie sollte man es finden, ohne jeglichen Anhaltspunkt bei der Vielzahl an Stream von gestern ?

Es wurde ja inzwischen gepostet 🙂

https://twitter.com/athmrva/status/1373297632697798670

Martin
Antwort an  Daniel
4 Monate zuvor

Bingo! Das ist die Szene gefilmt aus den Reihen der Antifa!

Daniel
Antwort an  Martin
4 Monate zuvor

Noch ergänzend, auch wenn ich das nicht finden werde, aber die „Dame“ mit der Mütze, die als Polzistin betitelt wurde, bin ich mir sehr sicher, ihre Augen und Gesichtszüge schon mal gesehen zu haben auf einer der Demos.

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von Daniel
Martin
Antwort an  Daniel
4 Monate zuvor

Der Demonstrant mit der roten Mütze zeigt nicht auf die junge Frau, sondern auf den links neben Ihr stehenden schwarz vermummten Antifant !

Heinz Fröhlich
Antwort an  Martin
4 Monate zuvor

Aus der Aufnahmeperspektive ist nicht zu erkennen, auf wen genau der aufgebrachte Rotmützenträger zeigt. Der Flimclip setzt spät ein (möglicherweise gewollt), das Vorgeschehen fehlt.

Daniel
Antwort an  Martin
4 Monate zuvor

In dem Videostream von Herrn Reitschuster sagt der „Mann“ mit der Mütze, „Die Frauen waren auch von den Polizisten“ …. hmm, werden wir es jemals erfahren.

Heinz Fröhlich
Antwort an  Daniel
4 Monate zuvor

Die Frau vorne (kosmetisch proper genug wirkend für amtliche Tätigkeit oberhalb normalschludriger Zivilfahnder) machte schnell eine Wischiwaschi-Geste, der neben ihr schien erstarrt – oder einfach wachsam abwartend. Schwer zu sagen für Nichtspezialisten ohne Superslomo-Zoom auf die paar Gesichtsmuskeln oberhalb der Masken, ob die beiden sich ertappt fühlten.

my name
Antwort an  Daniel
4 Monate zuvor

Der mit der Mütze war auch im Livestream von Anni und Martin zu sehen

S.Dörte Beker
Antwort an  Martin
4 Monate zuvor

Du brauchst also erst ein Verbotsverfahren der “Antifa“.

Vorstellungskraft wird gespeist durch Wissen. Was ist für dich die Aufgabe von Geheimdiensten und wem dienen Diese, wem legen sie Rechenschaft ab?

Marie
4 Monate zuvor

Ich halte von den „Querdenken“ nicht viel, denn ich denke sie werden gesteuert
sehr wohl aber von Protest gegen diese rechtswidrige Regierung.
oder
wenn die Impfung schädlicher ist als die Krankheit
Der Berliner Arzt Dr. Josef Thoma erklärt – KLARTEXThttps://www.youtube.com/watch?v=LuOu9y-Ilpk

Tom
Antwort an  Marie
4 Monate zuvor

„Querdenken“ ist ein zusammengewürfelter Haufen mit dem Anspruch, verschiedene Gruppen und Strömungen zu vereinen, statt sie gegeneinander zu hetzen. Das ist das Gegenteil von dem, was die Herrschenden praktizieren. Deshalb wird Querdenken bekämpft. Da laufen die unterschiedlichsten Leute mit, was gut ist! Man steht GEMEINSAM für Freiheit und Grundgesetz ein. Das reicht! Wer soll das „steuern“? Wenn wir uns von jeder Bewegung distanzieren, die mühsam entsteht, dann steht bald keiner mehr auf der Straße. Dann können sie machen, was sie wollen.

bhe
Antwort an  Tom
4 Monate zuvor

Oh weh. Ich glaube, Marie hat nichts dazugelernt. Ich meine, diesen Kommentar schon vor Wochen gelesen zu haben. Auch da hatte man gute Gegenargumente, aber nützt in dem Fall nix.

xandru
Antwort an  Tom
4 Monate zuvor

Ich habe ein klares Déjà-Vu zu den Mutlangen-Protesten. Auch dort versammelten sich 1986 Menschen der verschiedensten Überzeugungen mit dem gleichen Anliegen. Auch dort glaubten oder behaupteten viele, die Bewegung sei ferngesteuert. Dennoch waren sie am Ende erfolgreich; 1995 wurden die Urteile aufgehoben. – Im Gegenzug hört man sehr selten den Vorwurf, die Politiker seien ferngesteuert. Weder von Charité, BMI, WHO, CCP, noch von FeiglDing oder von der Pharmalobby. Nein: die wollen alle nur unser Bestes…

xandru
Antwort an  Marie
4 Monate zuvor

Menschen wie Ralf Ludwig, Michael Ballweg, Markus Haintz und Samuel Eckert haben im kleinen Finger mehr Anstand als viele Politiker im ganzen „Ranzen“. Und beim generischen Maskulinum sind Frauen explizit mitgemeint.

Arne Ausländer
Antwort an  Marie
4 Monate zuvor

Teile des Protests als gesteuert zu bezeichnen – könnte nicht gerade das gesteuert sein? Jedenfalls gäbe es dafür weit mehr Argumente, trotz aller berechtigter Kritik an vielen Akteuren. Denn wer ist perfekt?
Folgen wir unserem Verstand und unseren (reflektierten) Gefühlen und keinen Führern, auch nicht den guten. Mit denen gehen wir zusammen, bis sich die Wege trennen sollten.

my name
4 Monate zuvor

Vorfälle, Analysen und Pläne: Dazu will ich die Akten des Berliner Polizeipräsidiums betreffs der Strassenschlachten von 1920 einsehen.

Arne Ausländer
Antwort an  my name
4 Monate zuvor

Zum Kapp-Putsch?

my name
Antwort an  Arne Ausländer
4 Monate zuvor

Eigentlich egal: ausschließlich die Akten im Berliner Polizeipräsidium. Mir geht es um die damaligen Auswertungen von kleineren Abteiliungsleitern, etc.
Ich suche Parallelen.

Richard Mexner
4 Monate zuvor

Vielen Dank Herr Reitschuster für Ihre außergewöhnlich ehrliche Berichterstattung. Wenn ich mir die Demos mit Regime Kritikern von vor 3, 2 oder 1 Jahr anschaue und mit denen von heute vergleiche, erkenne ich zunehmende Brutalität der Ordnungskräfte (mal abgesehen von einzelnen Ausnahmen). Das sind Merkels Schergen. Sie erinnern an Stasi, Gestapo, SS, Sondereinsatzkomandos usw. Ich bekomme Angst in Deutschland. Mein Sohn ist bereits ins sichere Ausland vor 2 Monaten ausgewandert und baut sich ein neues Leben auf. Hat alle Brücken zu Deutschland abgebrochen. Ich werde ihm bald folgen, denn es wird nicht mehr lange dauern, bis auf solchen Demos die ersten Schüsse fallen. Wir stehen kurz vor einem Bürgerkrieg!

Toni
Antwort an  Richard Mexner
4 Monate zuvor

Lieber Herr Mexner,

bleiben Sie noch hier. Wir brauchen Sie noch. Gehen Sie bitte mit zur nächsten Demo.

Heinz Fröhlich
Antwort an  Richard Mexner
4 Monate zuvor

Als alle Polizeieinheiten ohne Widerspruch der Polizeigewerkschaften „zufällig“ auf schwarzblau bis schwarz umgezogen wurden und maskiert keine individuelle Kennzeichnung tragen mussten, war klar, worauf das hinauslaufen wird.

Hans Marner
4 Monate zuvor

tausend Dank ????????????

edde
4 Monate zuvor

Haja die Taktik der Pol ist nicht aufgegangen, nämlich die Cdemonstranten in Richtung Gegendemonstranten zutreiben um Gewalt zu Provozieren zwischen den lagern um Bilder wie auch immer gelagert zu erzeugen. Also musste die POLIZEI selber ran. Schaut euch nochmal genau die Bilder an. Seht wieviel Polizei zum Anfang da war und wie die Cdemonstranten gelenkt wurden oh wunder direkt in die Antifa. Aber die >Antifa hatte keine Lust auf Kinder und alte zu prügeln.

Anthea
4 Monate zuvor

Propaganda hat immer funktioniert und sie wird immer funktionieren. Genau wie die Spaltung der Gesellschaft

hermann
4 Monate zuvor

Meine Theorie: Um den Impfpass durchzudrücken, muss man die Impfgegner als kriminell hinstellen.
Da hat die Bundesregierung offensichtlich den Impstoffherstellern versprochen, dass sie 80 Millionen Impfdosen absetzen können.

Bei der Schweinegrippeimpfung lief das schon so und bei den verkauften Autobahnteilstücken hatte man auch darauf gewettet, dass der LKW-Verkehr steigt und damit dann die Teilstücke verkauft. Deshalb sollte ja auch die PKW-Maut kommen.

Daniel
Antwort an  hermann
4 Monate zuvor

Gibt es denn überhaupt ein Problem, dies durchzudrücken ?
…kommt es doch direkt von der EU …. wir hinken aktuell nur noch hinterher.
Selbst unser lokaler Radiosender verkündet bereits ganz selbstverständlich, nur
mit Impfung oder negativen Test wird man zuküntig wieder die Freiheiten zurückbekommen.
Wenn man das lange genung propragiert, wird es dann auch akzeptiert, andere machen es ja auch …

luise
Antwort an  hermann
4 Monate zuvor

Den Impfpass gibt es schon seit einem halben jahrhundert. Das Problem ist wohl eher…..das er jetzt mißbraucht werden soll zur Bevölkerungskontrolle/ Steuerung….und digitalisert wird. In Zukunft wird man es als erstes im Flugverkehr merken….in 10 Jahren kannst als ungeimpfter nicht mal mehr ein Supermarkt betreten….oder kasse verweigert den Zahlvorgang etc. und meldet dich ans Gesundheitsamt.

Gernot Artus
4 Monate zuvor

Großartig – Die Demo, und der einzige echte Berichterstatter! Aber so langsam beginne ich mir Sorgen um den zu machen…

Arne Ausländer
Antwort an  Gernot Artus
4 Monate zuvor

Zum Glück nicht ganz der einzige, auch „Anni und Martin“ z.B. sollten nicht unterschlagen werden. Martin Lejeune mag früher sehr seltsame Positionen bezogen haben, aber ich kenne seine Arbeit erst seit knapp einem Jahr – da braucht er sich m.E. nicht zu verstecken, gerade bei Demo-Berichten – wie jetzt wieder aus Kassel.

Gernot Artus
Antwort an  Arne Ausländer
4 Monate zuvor

Tut mir leid, die habe ich nicht im LS gesehen/gehört. In Wien waren die aber zugegebenermaßen gut… ????

Daniel
Antwort an  Arne Ausländer
4 Monate zuvor

Heute gab es noch einen Nachschlag aus Dresden.

https://www.youtube.com/watch?v=YohGP9g1dHk

Sehr informative Arbeit

Daniel
Antwort an  Daniel
4 Monate zuvor
Heinz Fröhlich
Antwort an  Arne Ausländer
4 Monate zuvor

Vorsicht, Herr Lejeune war im letzten Jahr sicher fleißig und oft fast so präsent wie Boris Reitschuster, aber hat nachweislich sehr oft Datenschutzwünschen seiner Interview“partner“ zugestimmt und dann missachtet. Keine Instanz, der ich vertrauliche Infos überlassen würde.

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von Heinz Fröhlich
Arne Ausländer
Antwort an  Heinz Fröhlich
4 Monate zuvor

Ich habe nicht umsonst den Hinweis auf frühere Aktionen gegeben. Da steht eben Widersprüchliches nebeneinander. Der Datenschutzhinweis ist sicher angebracht. Aber angesichts von Razzien bei Ärzten und Anwälten gibt es überall nur noch relative Sicherheit.

Trotz dieser Bedenken halte ich Martins Arbeit für unersetzlich. Er hat uns zu zahllosen Einblicken verholfen, wo sonst niemand war. Er hat zweifellos auch selbst manches riskiert bei seiner Arbeit.

Daniel
Antwort an  Heinz Fröhlich
4 Monate zuvor

Meine sie die Momente, wo die Polizei fragt, ob das gerade live wäre, er nein sagt und verspricht es zu löschen…. 😀
Andere Dinge sind mir bisher nicht aufgefallen, im Gegenteil, er fragt doch.

Heinz Fröhlich
Antwort an  Daniel
4 Monate zuvor

Nein, ich meinte schon Konversationen mit Demonstranten, Passanten oder Akteuren. Ist mir beim Zuschauen aufgefallen, großteils dürften das Sachen in Berlin gewesen sein. Ich bewundere eher den etwas distanzierteren und weniger emotionsgebadeten Reporter-Stil von Herrn Reitschuster – auch wenn der sich mal gegen die Veranstaltungsrecht-Correctness verspricht von wegen „genehmigte“ Demonstration.

Heidi M.
Antwort an  Gernot Artus
4 Monate zuvor

Es gab zig Livestreams, einige gut, einige von mangelnder Videoqualität – aber alle vermittelten den gleichen Eindruck: es war friedlich, und die Polizei verkniff sich angesichts der Massen eine Eskalation. Nur gegen Abend wurde wohl eine eher kleinere Gruppe noch provokativ und nach dem üblichen Muster eingekesselt. Bei Bittel TV konnte man darüber hinaus Livestream-Ausschnitte aus aller Welt sehen – das war schon beeindruckend!

xandru
Antwort an  Heidi M.
4 Monate zuvor

@Heidi M. – Und kurz nach Sonnenuntergang, aber vor dem Kessel war der fast leere Platz von einer Polizeikette umstellt. Der Stream zwanzig4 zeigt, wie eine versprengte Gruppe friedlicher Menschen von den üblichen schwarzen Maskenträgern körperlich provoziert wurde. Wo ist denn die Polizei, wenn man sie mal braucht? – Aber zur gleichen Zeit waren dort auch Profi-Kameras zu Gange. Offenbar wurden noch schnell die bestellten Bilder abgedreht, rechtzeitig zur Tagesschau.

Heidi M.
Antwort an  xandru
4 Monate zuvor

Es gab dazu heute ein Video von zwanzig4-media mit T. Romdani u. Tassilo Wilk (der hat gestern gestreamt), die explizit noch mal über die Szenen vom Abend, als die meisten Streams bereits beendet waren, berichteten. Da war ganz klar der Tenor, dass es das übliche Vorgehen war, das man bereits kennt. Eine eher kleinere Gruppe hatte auf dem Platz bereits den ganzen Tag über unbehelligt „gefeiert“ – da hat es keinen interessiert. Aber abends, als die große Masse der Demonstranten längst weg war, fuhr man massives Polizeiaufgebot heran, so dass die in der Überzahl waren, den Kessel verkleinerten und so den „starken Mann“ markieren konnten. Es war zu vernehmen, dass auch da noch einzelne Medien Bilder machten – solche, die man suchte, um sie dann als unschöne Szenen gewaltbereiter Demonstranten zu verkaufen. Immer dasselbe durchschaubare Spiel.

Gernot Artus
Antwort an  Heidi M.
4 Monate zuvor

Rumgelaufen und die Leute befragt hat aber m.W. nach nur einer…

Schrödingers Katze bei der AfD
4 Monate zuvor

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-news-am-samstag-die-wichtigsten-entwicklungen-zu-sars-cov-2-und-covid-19-a-c8dfa468-caa8-4dee-b8a4-00bf5667e0c8

Und halten Sie sich nicht in der Nähe der AfD auf. Ansteckungsgefahr !!! Sie können entfernt und doch so nah sein – wie Schrödingers Katze.

Bo.
4 Monate zuvor

Eigentlich kann man den Maßnahmenkritikern keinesfalls empfehlen, während ihrer eigenen Demonstrationen eine Maske zu tragen.
Schon um zu belegen, dass unsere Revolverblätter zunehmend Schwierigkeiten zu haben scheinen, schwer vermummte und gewaltbereite Gegendemo-Teilnehmer von besorgten Familienvätern zu unterscheiden.

Daniel
Antwort an  Bo.
4 Monate zuvor

Genau das hatte ich gerade in einem YT Video gesehen, wo man Bilder, nicht mal ein Video, hernimmt, und einer flüchtenden Menge unterstellt, es wären Corona-Demonstranten, gewaltätige, mit Masken …. 😀

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von Daniel
Arne Ausländer
Antwort an  Daniel
4 Monate zuvor

„Gewalttätige Corona-Demonstranten mit Masken“ – das Bild ist etwa so stimmig wie das der „Capitol Insurrection“ vom 6.1., wo die Mehrheit brav zwischen den Absperrseilen dem Besucherpfad folgte und die Polizei Spalier stand.

Seltsame Dinge geschehen heutzutage.

Daniel
Antwort an  Arne Ausländer
4 Monate zuvor

Darf ich verraten, dass mich das alles bis vor etwa März 2020 nicht im geringsten interessiert hat ? Und, ich denke viele andere auch nicht, weil es nicht zum „normalen“ Leben dazu gehörte. Und nun erwacht man, Stück für Stück, die einen früher, die anderen später und manche vielleicht gar nicht.
Alles Neuland, aber blind und dumm ist man deswegen nicht unbedingt, man braucht seine Zeit.
Und, ich bin sehr erstaunt, wie informiert die Menschen auf den Demos sind, viele Alte sind nicht auf den Kopf gefallen, auch wenn man meinen mag, die hocken nur vor ARD und ZDF und lassen sich davon beschallen.

Heidi M.
Antwort an  Bo.
4 Monate zuvor

Die Zeit schreibt dazu mit dem teilweise üblichen Framing:
„Viele Teilnehmer hielten sich nicht an die Auflage, Mund- und Nasenschutz zu tragen. Während eines illegalen Demonstrationszuges durch die Innenstadt kam es am Mittag zu gewalttätigen Auseinandersetzungen mit Gegendemonstranten und mit der Polizei.
Die Polizei war mit einem Großaufgebot präsent, an einigen Orten mit Wasserwerfern. Selten versuchte sie die Regeln durchzusetzen, bei den nicht genehmigten Umzügen um den Stadtkern hielt sie sich zurück, bevor am Nachmittag dann viele Demonstranten abwanderten.
«Eine konsequente Verhinderung des Entstehens von Ansammlungen oder ein konsequentes Auflösen verbotener Versammlungen hätte nach Einschätzung der Polizei zur Anwendung von Zwangsmitteln und damit einhergehend zu einer nicht unerheblichen Anzahl an Verletzten auf allen Seiten geführt», teilte die Polizei am späten Abend mit.
Die Polizeiführung habe mit verschiedenen Beratern über die Möglichkeiten und Konsequenzen des Einschreitens diskutiert – und die Entscheidung so gefällt, «dass die polizeilichen Maßnahmen und der temporäre Verzicht auf Zwangs- und Verfolgungsmaßnahmen in der Rechtsgüterabwägung notwendig und angemessen waren.» Die Teilnehmer seien augenscheinlich überwiegend aus dem bürgerlichen Lager gekommen und hätten insgesamt eher keine erkennbare Tendenz zu gewalttätigen Aktionen gezeigt. «Einzelne gezeigte Symboliken, wie gelbe Sterne, wurden dokumentiert, Verstöße im weiteren Verlauf geprüft.»

Der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion, Günter Rudolph, sagte laut Mitteilung, es sei «ein absolut unverständliches Zurückweichen des Staates», dass Tausende von Corona-Leugnern ohne Masken und ohne Abstand durch die Innenstadt von Kassel ziehen konnten. Das Einsatzkonzept der Polizei sei offenkundig gescheitert.
Mehrere Beamte seien angegriffen worden, erklärte ein Polizeisprecher. Auch Journalisten wurden angegangen und beschimpft. Die Polizisten setzten den Angaben zufolge Schlagstöcke und Pfefferspray ebenso ein wie den Wasserwerfer. Es habe rund ein Dutzend Festnahmen wegen Straftaten gegeben; überwiegend wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Landfriedensbruchs.

Die Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Beate Hofmann, verurteilte die Ausschreitungen. «Freie Meinungsäußerung ist ein hohes Gut, für dessen Wahrung wir uns einsetzen. Aber ein Verhalten auf einer Demo, das Corona-Regeln nicht beachtet und mutwillig Ansteckungsrisiken in Kauf nimmt, ist kein sinnvoller Ausdruck der freien Meinungsäußerung, sondern höchst fahrlässig und verantwortungslos», kritisierte die Bischöfin.
Am Nachmittag ging es dann etwas friedlicher zu: Die Demonstranten auf dem zentralen Friedrichsplatz waren bunt gemischt: Familien, Querdenker, Selbstständige, Verschwörungstheoretiker, Hippies und Impfgegner. Wer genau zu welchem Lager gehörte, war nur zu erahnen: Regenbogen-Fahnen wehten neben Flaggen verschiedenster Länder, «Merkel muss weg»-Transparente standen neben «Gegen-Rassismus»-Schildern. So riefen ein paar offensichtliche Gegendemonstranten «Nazis raus» – und das Lager der Demonstranten stimmte mit ein. Masken trugen wenige und auch auf den Abstand achtete kaum jemand.

Die Polizei schätzte die Zahl der Teilnehmer auf rund 20.000 im gesamten Innenstadtbereich. An dem vom Hessischen Verwaltungsgerichtshof genehmigten Kundgebungsort fanden sich zunächst nur wenige Menschen ein. Später waren aber auch dort in etwa die zugelassenen 6000 Teilnehmer vor Ort, um gegen die Corona-Politik zu demonstrieren.
Für Empörung in den sozialen Medien sorgte ein Video, auf dem zu sehen war, wie Polizisten eine Fahrradsperre von Gegendemonstranten abräumten. Die Polizei äußerte sich dazu nicht. Am Abend teilte sie per Twitter mit, ohne konkreter zu werden: «Im Netz kursieren Bilder und Videos, welche das Einschreiten von Einsatzkräften kritisch darstellen und die Polizei bei vermeintlichen Solidaritätsbekundungen zeigen. Wir nehmen das sehr ernst und werden die Sachverhalte intensiv aufarbeiten.»

opa-krempel
Antwort an  Heidi M.
4 Monate zuvor

»Die Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Beate Hofmann, verurteilte die Ausschreitungen.«

Die ehrenwerte Bischöfin sollte lieber die Leichen in den Alteneinrichtungen segnen, statt ihre Zeit mit unqualifizierten Verlautbarungen zu verplempern. Es gibt genug zu tun.

Onkel Dapte
Antwort an  opa-krempel
4 Monate zuvor

Gute Antwort!

Stephan Maillot
4 Monate zuvor

Schöne Zusammenfassung! Ich habe mich an der einen Stelle gefragt, warum setzt die Polizei für 1 Minute Wasserwerfer ein, und besprüht dann noch überwiegend „ihre eigenen Leute“. Bis mir plötzlich klar wurde: ja klar, das machen die auf Befehl, damit die Medien schreiben können: „Die Polizei setzt Wasserwerfer ein“. 🙂

Daniel
Antwort an  Stephan Maillot
4 Monate zuvor
Viktoria
Antwort an  Daniel
4 Monate zuvor

Diese Szene hier schien mir die einzige (!) zu sein, wo es ganz kurz einmal etwas heftiger zuging. Ein Wasserwerfer hat drei-, viermal kurz gespritzt; es war eher eine Warnung als ein Einsatz. Es war am Anfang der Demo und die MSM haben das offenbar „dankbar“ aufgegriffen.

Ich habe drei LIvestreams parallel verfolgt (Reitschuster, RT und Anni und Martin) und kann Boris Reitschuster nur zustimmen: 99,99% friedliche Menschen. Die Polizei erschien mir im Großen und Ganzen vernünftig und deeskalierend.

bhe
Antwort an  Viktoria
4 Monate zuvor

Bitte mal hier sehen, den Link hatte Daniel in einem anderen Beitrag kommentiert: #Kassel marschiert: der 20.03.2021, ein historischer Tag für die Demokratiebewegung weltweit #ks2003 – YouTube

reiner
Antwort an  Daniel
4 Monate zuvor

die scene habe ich aus 100 meter entfernung gesehen,es ging darum,dass die polizei einfach nicht wollte,dass die leute die strasse hoch vom kino weitergehen.erst war kein bulle zu sehen ,plötzlich standen da 20 gestalten und ein großer bulle mit kurzem harrschnitt ,rechts an der stassenbnahn war wohl in seinem element.

Stephan Maillot
Antwort an  reiner
4 Monate zuvor

Sehr witzig auch die Stimme im Hintergrund: „Entfernen Sie sich. Ansonsten wird weiterhin der Wasserwerfer gegen Sie eingesetzt.“ – Von der Stimme her klingt der jetzt nicht so überzeugt von der ganzen Sache 🙂

Heinz Fröhlich
Antwort an  Stephan Maillot
4 Monate zuvor

Vorher hat er sich schon versprochen: „Unterlassen Sie es, Polizeikräfte einzusetzen!“ Aber vielleicht war das ja eine Durchsage der einen Polizeieinheit gegen die andere?

Stephan Maillot
Antwort an  Heinz Fröhlich
4 Monate zuvor

Die Ansagen von dem Typen haben echt etwas Loriot-mäßiges (er sagt ja glaube ich sogar noch die Richtung, in die sich die Demonstranten entfernen sollen). – „Herr Dr. Klübner. Ich werde jetzt gegen Sie meinen Wasserwerfer zum Einsatz bringen.“ 🙂

Johannes
Antwort an  Stephan Maillot
4 Monate zuvor

Zitat: „Herr Dr. Klübner. Ich werde jetzt gegen Sie meinen Wasserwerfer zum Einsatz bringen.“

Hören Sie, machen Sie das nie wieder! Ich wäre fast erstickt vor lachen. 🙂

m.eich
4 Monate zuvor

Was wir brauchen ist mehr Mut zur Tat
mehr zivilen Ungehorsam
mehr Menschen ,die bereit sind, mit Nachdruck zu zeigen wer ,hier der Souverän ist
nicht 10.000
nicht 100.000
sondern Millionen.
Denn nur diese Sprache versteht das Verbrecherpack, das Krieg gegen das eigene Volk führt
Artikel 20,Absatz 4 GG
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

und Theodor Körner

„Das Lebens gilt nichts,wo die Freiheit fehlt

Tjalfi
Antwort an  m.eich
4 Monate zuvor

Noch haben zu viele zu viel zu verlieren. Sehr wahrscheinlich, daß sich das in den nächsten Monaten oder Jahren ändert, aber dann kann es bereits zu spät sein.

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von Tjalfi
Klaus D.
Antwort an  m.eich
4 Monate zuvor

Wer tatsächlich „Der Souverän“ ist, sah man an den letzten Wahlen im Südwesten von Deutschland: die Anderen sind noch immer viel viel mehr …solange die Propaganda in Presse und TV so weitergeht. Und sie geht weiter, die nachwachsende Journalisten-Generatation ist ja schon zu 80 bis 90% Grün-Sozialistisch und findet sich dabei ganz toll und auf der richtigen – guten – Seite. Die „lügen“ meist nicht bewusst, die haben eine Mission und sie wissen: sie sind nicht allein (die haben ja nicht nur die gleiche Ideologie, sondern auch gleiche Mode, Haarschnitt, technische Spielzeuge…)

S.L.
Antwort an  Klaus D.
4 Monate zuvor

Wenn die Nichtwähler ins Spiel eintreten würden, sähe die Sache mit Sicherheit genau andersrum aus. Wenn…. :-((((

F. Auerbacher
Antwort an  S.L.
4 Monate zuvor

Was spricht dafür? Ich fürchte, das ist Wunschdenken. Woher nehmen Sie Ihre Sicherheit? Die Botschaft hör‘ ich wohl, allein mir fehlt der Glaube!

F. Auerbacher
Antwort an  Klaus D.
4 Monate zuvor

Genau!

opa-krempel
Antwort an  m.eich
4 Monate zuvor

Ich gehe davon aus, daß der erwähnte Absatz von einer Auflehnung des Volkes gegen eine ‚entgleiste‘ Regierung ausgeht, wobei in erster Linie die Erinnerungen an das ‚Dritte Reich‘ die Inspiration war. Leider trifft dies aktuell nicht zu. Es ist nämlich zu spät. Die Regierung hat recht clever einen Großteil der Bevölkerung derart manipuliert, daß dieses Recht zum Widerstand zum Bürgerkrieg entarten würde. Es helfen meiner Ansicht nach nur immer wieder Zahlen, Fakten und Tatsachenberichte über die wahren Umstände und die Hintergründe.

F. Auerbacher
Antwort an  m.eich
4 Monate zuvor

@m. eich: Kommen Sie mal aus Ihrer Blase raus und sehen Sie sich die Wahlergebnisse an. Klar, es können ja mehrheitlich Idioten sein (Volksbeschimpfung ist gerade in; von beiden Seiten) aber wenn Idioten der Souverän sind, dann hilft nur geduldiges argumentieren. Schaum vor dem Mund („Verbrecherpack“) und Realitätsverweigerung macht nur eine gute Sache schlecht. Hilft nix, schadet sogar!

Rosi
4 Monate zuvor

ich tu mir Deutschland nicht einen Tag länger an. Bevor ich hier vor die Hunde gehe, bin ich weg

Tjalfi
Antwort an  Rosi
4 Monate zuvor

Falls Sie wirklich eine realistische Option haben, daß Sie auswandern können, beneide ich Sie.

Freitag
Antwort an  Rosi
4 Monate zuvor

Beeilen Sie sich, der EU „Impfpass“ ist bereits angekündigt

Onkel Dapte
Antwort an  Freitag
4 Monate zuvor

Auch mit Impfpass werden Sie noch lange nicht einfach so reisen dürfen. Ich denke, heute könnte ich nicht mehr auswandern, denn ich mußte ja zweimal reisen und eine Unterkunft buchen, um alles zu organisieren, um ein Haus zu kaufen etc. Das geht zumindest zur Zeit nicht.

fragolin
4 Monate zuvor

Es ist das gleiche Spiel wie immer, seit Jahren bekannt von den Pegida-Demos. Man erkennt haargenau, dass sich am System Merkel mit den gekauften und kontrollierten Medien und den ausgeschickten nützlichen Idioten der Antifa als gelenkter Stiefeltruppe der Oppositionsbekämpfung nichts geändert hat, ganz im Gegenteil. Mein Rat an diese sich am Regime anwanzenden Schleimschreiber: Wenn ihr nicht Lügenpresse genannt werden wollt, dann hört doch einfach auf zu lügen!
Ich befürchte, dass dieses Jahr endgültig der Bruch mit den letzten Resten des demokratischen Rechtsstaates vollzogen wird. Es wird ein politisch heißes Jahr und ich traue mich inzwischen wetten, dass auch die nächste Neujahrsansprache wieder Merkel halten wird. Die geht nicht aus dem Kanzlerpalast, die wird einmal herausgetragen werden müssen. Und bis dahin wird es für Nicht-Herdentiere noch sehr ungemütlich werden. Ich befürchte, es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis es eskaliert und es auf diesen Demos Schwerverletzte und Tote gibt.
Passen Sie auf sich auf, Herr Reitschuster! Ihr Name wurde von Hetzpostillen wie der Süddeutschen für ihre linksradikalen Botschaftsempfänger als Ziel markiert und die zu Hass und Gewalt aufgepeitschten Stiefeltruppen Merkels kennen keine Grenzen. Ich befürchte, Ihre Sicherheit ist inzwischen in Deutschland mehr gefährdet, als sie in Russland jemals war…

Ansgar
Antwort an  fragolin
4 Monate zuvor

Das sehe ich alles haargenau so. Es gibt noch nicht mal im Ansatz sowas wie Opposition. Die Diktatur verfestigt sich.

Sven
Antwort an  Ansgar
4 Monate zuvor

Ich habe noch nie eine Diktatur gesehen, in der Regierungsvertreter (also in deinen Worten Diktatoren) nach Fehlverhalten ihr Mandat niederlegen (Wie gerade in der Masken-Affäre).

A.W.
Antwort an  Sven
4 Monate zuvor

Bauernopfer

reiner
Antwort an  Sven
4 Monate zuvor

waren es wirklich die masken??? oder war es die stimme gegen merkel?? nach deiner logik müßte der söder ,der seehofer für sein fakegutachten und der laschet auch verschwinden,tun sie aber nicht,sind die könige im schachspiel..

Arne Ausländer
Antwort an  Sven
4 Monate zuvor

Auf wieviele Diktaturen bezieht sich dein Erfahrungswert?

Ist nicht aufgefallen, daß bei manchen (Spahn, Scheuer u.v.a.) kein Skandal Wirkung zeigt, bei anderen nicht mal echte Kleinigkeiten nötig sind? (z.B. beim Abgeordneten, der die Bezahlung von Rechnungen für eine Firma im Wahlkreis forderte – gehört das nicht zu seinem Job?)

Selbstverständlich muß in Diktaturen zurücktreten, wer sich bei der Spitze unbeliebt macht!
Selbstverständlich wird das mit Fehlverhalten begründet!
In leichteren Fällen mit gesundheitlichen oder familiären Problemen (z.B. Stahlknecht).

Dein Einwand gegen die Diktatur ist ein schöner Beleg dafür, wie weit es hier schon gekommen ist: Fast ungetarnte selektive Sanktionen!
Bei Normalbürgern gibt es dafür die berühmten Gummiparagraphen.

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von Arne Ausländer
H. Heinz
Antwort an  Sven
4 Monate zuvor

die Kleinen hat man eben gehängt, die Hinterbänkler eben. Aber was ist mit Spahn, Scheuer, Giffey, Scholz, Amthor, etc. etc. und nicht zuletzt die Person die die diese geballte Unfähigkeit und Machtarroganz unter ihren Augen duldet?

Eisvogel
Antwort an  Ansgar
4 Monate zuvor

Wenn die große Anzahl der betreut Denkenden in diesem Land nicht endlich aufwacht, steuern wir mit Riesenschritten auf eine Gesundheits- und Ökodiktatur zu. Viel Hoffnung habe ich nicht mehr – es ist nur noch zum Verzweifeln. Meine Angst vor der Zukunft wird jeden Tag größer. Wie trist ist unser Leben geworden.

https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/merkel-entfesselt-den-neuen-klassenkampf-gegen-die-mehrheit/

margit-kaestner
Antwort an  Ansgar
4 Monate zuvor

Bei dem Video heute auf youtube sieht man eine Gruppe schwarz gekleideter Menschen mit Masken vor dem Vereinslokal der Linken. Ein in die Jahre gekommener älterer Teilnehmer dieser Gruppe verwarnt auf der gegenüber liegenden Straßenseite Passanten Filmaufnahmen zu machen. Er überquert dafür die Straße und wird ohne Schutz der Gruppe besser sichtbar . Zu alt für die Antifa aber möglicherweise als Regisseur nutzbar. ERKENNUNGSDIENSTLICHE HINWEISE erbeten an Boris Reitschuster

Mike B.
Antwort an  fragolin
4 Monate zuvor

Herr Reitschuster, Sie sollten sich auch Bodyguards nehmen, so wie es die Leid-Presse seit geraumer Zeit bei Anti-Corona-Maßnahmen tut. Ich denke auch, dass Sie leider sehr gefährdet sind und auf der (Anti)fa Abschußliste stehen. Bei Ihrer großen Fangemeinde würden sich mit Sicherheit ein paar gut durchtrainierte Herren freiwillig für ihren Schutz anbieten.

Lupus
Antwort an  Mike B.
4 Monate zuvor

fragolin; durchtrainierte Herren freiwillig für ihren Schutz anbieten. Ist zu begrüßen. Aber anderer Vorschlag:
Tschetschenische Kämpfer, heute Söldner, die Vladimir Putin gern einsetzt.In der Ukraine, aber auch im Irak und in Syrien kämpfen junge Männer aus Tschetschenien. Diese Kämpfer sind gefürchtet. Sie gelten als besonders brutal und schrecken vor nichts zurück. Das sind genau die richtigen für unsere maskierten Milchgesichter.

Mike B.
Antwort an  Lupus
4 Monate zuvor

Man muß ja nicht gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen…

Arne Ausländer
Antwort an  Lupus
4 Monate zuvor

Die Tschetschenen setzt nicht Putin ein, sondern Kadyrow. Putin segnet es allenfalls ab.
(Aber Boris braucht keine Nachhilfe, um nicht auf solchen Schwachsinn zu verfallen.)

Kadyrowtsy – die haben uns jetzt echt noch gefehlt!

Uwe Borchert
Antwort an  Lupus
4 Monate zuvor

Diese Söldner lassen sich von jedem kaufen, nicht nur Putin. Auch der Wertewesten hat diese auf seiner Soldliste. Und einige davon sind für den IS und ähnliche Organisationen tätig. Ich würde von solchen Gestalten Abstand halten und diese auch nicht anheuern. Die Zusammenarbeit mit Söldnern macht einfach ein schlechtes Karma.

Ilanit
Antwort an  Mike B.
4 Monate zuvor

Lieber Boris, der Meinung bin ich auch. Selbst Markus Haintz umgibt sich zu Recht mit einem bzw. mehreren Bodygards. Sie wurden schon mehrmals tätlich angegriffen und nachdem Sie gestern in Kassel wie ein Star begrüßt wurden, dürfte der Hass bzw. Neid noch mehr zunehmen. Also handeln Sie bitte schnell.

Arne Ausländer
Antwort an  Ilanit
4 Monate zuvor

Eben bei RA Haintz zeigten sich die Grenzen solchen Schutzes.
Abgesehen davon, daß er als Anwalt wohl andere finanzielle Möglichkeiten hat.

Ein paar Freunde bei ihm, die die Augen aufhalten – das wäre wirklich sinnvoll und möglich.

L. Bridges
Antwort an  fragolin
4 Monate zuvor

Nein, die schicken keine „Stiefeltruppen“ sondern Steuerfahnder, Faktenchecker, „Vergwaltigung“-Opfer …

Daniel
Antwort an  L. Bridges
4 Monate zuvor

Da kann man sich leider nicht mehr sicher sein

https://www.youtube.com/watch?v=dkYBvylavE8

S.L.
Antwort an  Daniel
4 Monate zuvor

Ist das krass.
Ich bin überzeugt, der Mann mit der roten Mütze ist beispielhaft für die Protestler gegen die „Maßnahmen“: Einfach nur ehrlich empört und völlig unaggressiv.

Daniel
Antwort an  S.L.
4 Monate zuvor

Es sind nur Bilder, wir wissen im Grunde nichts.
Genauso kann man behaupten, gut inziniert.
Immer wenn Herr Reitschuster umherwandert, tauchen gesprächsbereite Personen auf.

Ein Arzt mit Werbebanner und viel zum Erzählen.

Mehrere Frauen aus dem Bereich Medizin, wieder mit einem Banner …. und sehr viel zu erzählen.

4 Männer, wieder mit einem Banner, keiner ein Handy zur Hand, keiner der ein Erinnerungs-Foto machen möchte … aber alle die drum herum stehen können gar nicht vom Handy loslassen …. 😀

Wir sehen viel, wir wissen wenig.

reiner
Antwort an  Daniel
4 Monate zuvor

bei deiner meinug bin ich mir such nicht mehr sicher,was da geschrieben steht .ich war gestern da ,du garantiert nicht sondern maulheld.die agression kam nicht von demonstranten und das reitschuaster ,,leute,,in scene setzt ist absurd,rauchst du auch?

Daniel
Antwort an  reiner
4 Monate zuvor

Nein, ich rauche nicht.
Die Videos zu den Durchbrüchen sind existend und aus dem Stream, nicht geschnitten.
Und etwas als absurd hinzustellen, setzt vorraus, dass man von einer Überzeugung beinflußt ist, die aber nicht der Wahrheit entsprechen muß, daher bleiben immer Zweifel und weitere Möglicheiten offen.
Wenn eine Ampel grün zeigt jemand sagt mir, sie ist grün, fahr doch, schaue ich immer noch selber, ob sie grün ist.
Sehe ich Grün, fahre ich aber erst los, wenn ich mir sicher bin, der Weg ist frei.

Jedem ist selbst überlassen zu glauben, wo er dran ist 😉
Manche beharren immernoch drauf zu behaupten, es wäre absurd, was sich hier anbahnt.

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von Daniel
Tjalfi
Antwort an  Daniel
4 Monate zuvor

Sind Sie zufällig Legastheniker?

bhe
Antwort an  Tjalfi
4 Monate zuvor

Sind Sie zufällig Nörgler?

Daniel
Antwort an  Tjalfi
4 Monate zuvor

War das schon alles ?

Michael B.
Antwort an  Daniel
4 Monate zuvor

Ich denke da gibt es Unterschiede und man wird auf die eigene Einschaetzung zurueckgeworfen. Die speist sich aus vielen Dingen.

Mal zwei Beispiele. Dem Typen mit der roten Muetze stehe ich in seiner Aussage neutral gegenueber – kann sein oder auch nicht sein.
Die Aerztin wiederum, die der Seitenbetreiber gestern im Livestream interviewt hat, kam fuer mich(!) sehr glaubhaft rueber. Die Art der Schilderung, die Bemerkungen zum Vorgehen der Aerztekammern bei Denunziationen, die Aussage zu den nicht vorgenommenen Obduktionen seit Beginn, das sind schon einmal Sachargumente. Dazu kommen die weichen Faktoren: die Anderen die das Plakat hielten und schwankten, ob sie auf der Kamera sein wollten oder nicht, denen standen die Bedenken im Gesicht geschrieben. Die Interaktion dieser Leute untereinander und auch Reitschuster gegenueber, das waren keine Profis aus der Sparte Taeuschen und Tarnen. Insgesamt war das ‚rund‘ und passt zu meiner Lebenserfahrung. Ja, manchmal hat man nicht mehr zur Beurteilung, so ist das halt. Aber es ist auch nicht wenig.

Tjalfi
Antwort an  Daniel
4 Monate zuvor

Es heißt inszeniert.

Johnny Guitar
Antwort an  Daniel
4 Monate zuvor

Ist meistens so, daß man auf einer Demo viele Leute mit Bannern trifft….

Daniel
Antwort an  Johnny Guitar
4 Monate zuvor

… was ich nicht abstreite … ich habe nur beobachtet und daraus eine Möglichkeit konstruiert, nicht mal eine Unterstellung oder Behauptung getätigt, an Hand bisher gesichteten Videos.
Aber wenn sie die „Geschichte“ mal aufmerksam verfolgen, dann entdecken sie hier inzwischen auch mehr Infos 🙂

Arne Ausländer
Antwort an  Daniel
4 Monate zuvor

konstruiert“ – das ist hier wohl das Schlüsselwort.

Das einzige Handfeste, was Sie vorgebracht haben, wurde m.W. nie bestritten:
Polizeisperrenwurden durchbrochen. Ein Grenzfall, wie auch schon in Wien, Dresden, Leizig und anderswo geschehen. Die einen halten es für legitim, andere nicht.

Worauf wollen Sie überhaupt hinaus?

Oder ist es ein Schub von Paranoia? Sie wären nicht der erste, für den der Streß der letzten Monate zuviel wurde. Leider ist dergleichen nur zu real, auch wenn es Tabus verletzt, darüber zu sprechen.

Arne Ausländer
Antwort an  Daniel
4 Monate zuvor

Auf einer Demo Menschen mit Banner, die noch dazu was zu erzählen haben.
Das ist jetzt echt verdächtig!
Und seit wann nutzen Journalisten spontan Gelegenheiten zu Interviews? Ohne Absprache von Fragen und Antworten?
Und wieviele behauptet haben, ihn zu kennen! Nicht zu glauben!
Und es machen trotzdem nicht alle Selfies! Spätestens da hört’s doch wohl auf!
Also echt jetzt!

Daniel, Daniel … ach, sind Sie das persönlich? Der Prophet aus der Bibel?
Welch eine Ehre!

Lucius
Antwort an  Daniel
4 Monate zuvor

Was Sie hier behaupten stimmt alles nicht. Habe mir Streams auch auf anderen Seiten angeschaut. Auch aus anderen Städten im Ausland. Alles so wie bei Reitschuster gefilmt.

Manfred Sonntag
Antwort an  Daniel
4 Monate zuvor

Danke für dieses Video! Jetzt wird mir einiges klar. Als in Leipzig bei der großen Querdenker Demo schwarz gekleidete Massen ziemlich geordnet zur Demo rannten um diese zu stören, müssen das auch Polizisten gewesen sein. Sie hatten den gleichen militärischen Laufstil wie die eingesetzte Elite-Polizeieinheit aus NRW am letzten Sonnabend in Dresden, Der Lauf-Stil ist militärisch anerzogen und lässt sich nicht kurzfristig ablegen. Ich denke, das ist eine Ungeheuerlichkeit. Ich hoffe das bald auch Beweise vorliegen werden.

Frank R.
Antwort an  Daniel
4 Monate zuvor

Der Herr meint vermutlich diese Begegnung.
https://twitter.com/athmrva/status/1373297632697798670

Daniel
Antwort an  Frank R.
4 Monate zuvor

Vielen Dank

reiner
Antwort an  Daniel
4 Monate zuvor

vielen dank,wo für?? die agressionen und beschimpfungen kamen von wem? kaum war ich dem auto entstiegen schrie eine oma vom balkon herunter,,solche leute,wie euch brauchen wir nicht…warum sollten die demonstranten agressiv sein,wenn sie ihres weges gehen?fahr selbst zur demo und spekuliere nicht dauernd, ist keinem mit geholfen..

Bernd
Antwort an  Daniel
4 Monate zuvor

Ich halte es für eine sehr mutige Aktion von Herrn Reitschuster und auch seinen wenigen Begleitern (m/w) sich auf der anderen Starßenseite an dieses Parteibüro der „Linken“ heranzugehen und zu filmen. Interessant wäre es auch welche Person ihn beim Hingehen befragt. Ebenso wäre es interessant und nahezu heldenhaft gewesen, diesen grauhaarigen Mann, der sich vom Parteibüro über die Straße zu dem Filmenden begibt, zu einem Interview zu befragen. Auch ohne dieses „Highlight“ kann man es als mit diesen Aufnahmen als gesichert ansehen, dass die Partei „die Linke“ mit der „Antifa“ zusammenarbeitet.

Johnny Guitar
Antwort an  Bernd
4 Monate zuvor

Das ist nicht neu! Und nicht nur diese. Das geht über die „Grünen“ bis in die SPD hinein (Saskia läßt grüßen). Und die Schwarzen schweigen dazu!

A.W.
Antwort an  Johnny Guitar
4 Monate zuvor

Die werden von unsern Steuern bezahlt!

Arne Ausländer
Antwort an  Bernd
4 Monate zuvor

Der wesentliche Punkt ist nicht, daß „Die Linke“ und „Antifa“ zusammenarbeiten, sondern daß dies strukturiert geschieht – mit quasi Einsatzleitern. Es ist schon mehrmals in Videos festgehalten worden, wie aus dem Hintergrund ältere Männer erscheinen und den jüngeren Anweisungen geben. Hier vorm Parteibüro kam ein Leiter persönlich, um legales Filmen auf offener Straße zu stoppen.

Stalinistische Organisationen waren immer quasi-militärisch strukturiert. In der DDR gab es sogar eine Art Umrechnung ziviler Positionen in militärische Dienstgrade.
Neu ist „seit Corona“, daß die so offen und direkt mit „dem Repressionsapparat des Spätkapitalismus“ kooperieren. Da müßten wir wohl wieder mal bis 1940 zurückgehen auf der Suche nach Parallelen, in die Zeit der sowjetisch-deutschen Freundschaft.

S.K.
Antwort an  Daniel
4 Monate zuvor

Ja, die Versammlung zum Schluss des Videos sieht hier aus, wie eine Lagebesprechung der Antifa, wie sie am besten die Demo stören können, um Gewaltbilder für den ÖRR und die Medien zu erzeugen, das gezeigt werden kann, dass die Querdenker-Bewegung gar keine friedlichen Demonstranten sind, um somit Feindbilder für die Öffentlichkeit zu erschaffen. Dabei wollen sie halt nicht gefilmt werden.

Das Video ist Goldwert!

Nun erklärt es sich mir auch, warum die Polizei nicht gegen die Antifa vorgeht, weil es die eigenen Leute sind. Ich finde das so was von schmutzig, einfach widerlich was hier veranstaltet wird!

Dankeschön für das äußerst aufschlussreiche Video!

Hier habe ich noch ein anderes Video gefunden:

https://twitter.com/athmrva/status/1373297632697798670

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von S.K.
Andreas aus E.
Antwort an  fragolin
4 Monate zuvor

„Wenn ihr nicht Lügenpresse genannt werden wollt, dann hört doch einfach auf zu lügen!“
Das wird nicht gelingen. Die Presstituierten leben in ihrer eigenen Blase, die glauben ihre Lügen selbst, bekommen sie doch von Kollegen (besser: Komplizen) genau das gleiche zu hören, dazu Belohnung vom Chef. Das sind die, welche auch außerhalb von Zimmer 101 stets die gerade geforderte Anzahl Finger sehen.
Ich sehe da schwarz, daß die ohne Lügen auskommen, es ist deren Fleisch und Blut und auch nur ganz wenige dürften überhaupt wenigstens im Ansatz den Ausstieg schaffen.

Daniel
Antwort an  Andreas aus E.
4 Monate zuvor

Ich weiß es nicht aus Sicht der Polizei zu deuten, aber für mich liest es sich,
als wäre das nichts aderes gewesen, als ein Volksfest ….

Nach derzeitigem Kenntnisstand sind der Polizei bei allen Beteiligten heute bislang keine ernsthaften Verletzungen bekannt geworden.

Also nicht mal bei der Polizei, die man mit Flaschen beworfen haben soll, dem Pressemann der MSM, oder den mit Knüppeln angegangenen Demonstanten.
Erstaunlich … waren dann wohl Fehlwürfe und Streicheleinheiten …
Ein Mann konnte nach einem Treppensturz nur noch humpeln

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4869133

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von Daniel
Jacky Lopes
Antwort an  Andreas aus E.
4 Monate zuvor

Was mich so deprimiert, ist, dass meine Mitbürger immernoch glauben, was die Lügenpresse verbreitet. Die formen ihr Weltbild und ihre Ansichten tatsächlich nach Tagesschau&Co. Null Misstrauen. Die fühlen sich gut informiert und lästern über das Ausland, wo es nicht so sei…

udo w.
Antwort an  Jacky Lopes
4 Monate zuvor

Diese Mitbürger sollten sich diesen kurzen Beitrag ansehen- das könnte ihren Glauben verändern. https://www.youtube.com/watch?v=u-4lKbxL6v0 1.51min. die ein Glauben verändern können.

reiner
Antwort an  udo w.
4 Monate zuvor

war immer schon klar. wer hat damals die talkrunde gesehen wo die afd nach desden den frei und den gniffke eingeladen hatte zu einer siskussion.? was die beiden da für ein mist erzählt haben,war historisch.https://www.youtube.com/watch?v=3dt5B4-3y18

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von reiner
xandru
Antwort an  Jacky Lopes
4 Monate zuvor

Sie wollen sich ihre Illusion bewahren, die Welt sei ein Ponyhof. Auch meine Frau glaubt lieber, was sie im SPIEGEL liest, als dass sie auch nur einen Blick auf einen der Livestreams auf meinem Monitor wirft. So wie die Leute im Mittelalter Angst hatten vor der Erkenntnis, dass die Erde eine Kugel ist, die um die Sonne kreist. – Lieschen Müller gehört lieber zu den Guten und will sich nicht durch Fakten verunsichern lassen. „Audiatur et altera pars?“ Nein: „Ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt.“

Bela Wendig
Antwort an  Andreas aus E.
4 Monate zuvor

Presstituierte, lol, das habe ich noch nicht gelesen und grade extra nochmal gesucht. Dabei erfolgreich Suchfunktion genutzt, die ich noch gar nicht kannte. Die Woche fängt gut an; wir müssen trotz allem positiv bleiben.
Ist Ihnen das eingefallen oder gibt’s den Begriff schon länger ? Danke jedenfalls. Dat mit dem Ausstieg, dat wird ne janz harte Nummer. Maximal 0,5 -2 % schätz ick mal. Die anderen bleeben kleben an den Staats- und SED-Millionen.

Karin
Antwort an  fragolin
4 Monate zuvor

zu „nächste Neujahrsansprache wieder Merkel halten wird“:
Vor 2 Tagen noch konnte man im Internet bei der Google-Suche mit den Schlagwörtern „Bundestagswahl 2021“ Folgendes finden:
„Die Bundestagswahl 2021 wird die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag. Sie wird voraussichtlich am 26. September 2021 stattfinden, falls es nicht zu einer Auflösung des Bundestages nach Artikel 63 oder Artikel 68 des Grundgesetzes oder einer Verlängerung der Wahlperiode im Verteidigungsfall nach Artikel 115 h kommt. VVikipedia
Datum: Sonntag, 26. September 2021
Ort: Deutschland “

Der Satzteil nach dem Komma fehlt aber jetzt!

Lucius
Antwort an  fragolin
4 Monate zuvor

Zur „… nächsten Neujahrsansprache…“ von Merkel. Die wird sich dann wie Putin auf Lebenszeit installieren. Siehe dazu die Bücher von Reitschuster zu Putins Land.

F. Michael
Antwort an  fragolin
4 Monate zuvor

@fragolin aber dann in Handschellen

Dragan
Antwort an  fragolin
4 Monate zuvor

In Deutschland existiert tatsächlich eine tief verwurzelte Mediengläubigkeit, die sich nicht mehr die Mühe macht, Fakten zu sammeln und gegenüberzustellen um sich anhand derer eine Meinung zu bilden. Man hat seine vorgefasste Meinung und untermauert diese durch Medienberichte, die dem eigenen Narrativ entsprechen. Das gilt aber nicht nur für die MSM, das gilt auch für viele derjenigen, die sich als Opposition verstehen und für aufgeklärt halten. Daraus ergeben sich dann so merkwürdige Aussagen, die Sicherheit in Deutschland sei schlechter als in Russland.
Wenn man solche Aussagen trifft, zeigt das zweierlei: Man folgt lediglich einem anderen Narrativ, tauscht eine Propaganda gegen eine andere. Und man sucht sich nicht die Fakten und hinterfragt die Zustände, sonst hätte man einen Blick in die Todesfallstatistik geworfen, wo alle an Gewalt verstorbenen zusammen gefasst werden. Diese Rate war in den 2010 er Jahren mal 3-4 mal so hoch wie in Deutschland und ist seit der Grenzöffnung auf etwa 2,5-3 mal so hoch gesunken. Die Zahl der Opfer von Gewalttaten ist in Deutschland also gestiegen, während sie in Russland etwa gleich geblieben ist. Die Zustände in Tschetschenien sind dystopisch, dazu kann man sich noch Daten zu Sozialsystem, Renten, Korruption, organisierte Kriminalität heranziehen. Russland macht Fortschritte, aber nicht in allen Bereichen, so werden Oppositionelle gerne ermordet oder bekommen lange Haftstrafen, werden als ausländische Agenten diffamiert. Deutschland befindet sich hier in einer Entwicklung hin zu russischen Zuständen nebst kontrollierter Demokratie und einer Verschmelzung von Großindustrie mit der politischen Elite und Bürokratie, Staatskapitalismus mit Monopolschutz für regierungsfreundliches Handeln, politischer Justiz usw. Vielleicht sollte man mal ein paar Jahre in Russland arbeiten zu den ort üblichen Bedingungen oder als Rentner dort leben, dann setzt Erfahrung ein. Besser ist es allerdings, sich Fakten zu besorgen. Sonst passiert einem das Gleiche, wie der Mehrheit in Deutschland gerade. Sie machen sich ein falsches Bild von der Wirklichkeit und den Risiken, was zu drastischen Fehleinschätzungen führt. Am Ende steht da keine Rettung, sondern ein Abgleiten in prekäre Lebensumstände oder schlimmeres.

Herman
Antwort an  fragolin
4 Monate zuvor

Ich habe mal gesehen wie pünktlich zu Begin einer Demo einige vom Schwarzen Block um die Ecke kamen. Schon wild und laut pöpelnd. Der scheinbare Anführer des Blocks ging schnurgerade auf den Polizei-Einsatzleiter zu, begrüsste in freundlichst mit Handschütteln und liessen es sich nicht nehmen erstmal ein Schwätzchen zu halten. Aber wer weiss, vielleicht haben sie sich ja als alte Schulkamerden über frühere Jugendtage unterhalten 😉

Arne Ausländer
Antwort an  Herman
4 Monate zuvor

Kein Einzelfall. Manchmal sogar auf Video.

Daniel
Antwort an  fragolin
4 Monate zuvor

Vorwurf der Inszenierung der Esskalation in Kassel Polizeihauptkommissar Michael Fritsch für RTL, nach Aussage einer Demonstratin

Es wird immer beklopptert und an Dreistigkeit nicht zu überbieten.

https://www.youtube.com/watch?v=u_atxlNwtmg

Frank Daarsten
4 Monate zuvor

Markus, man muss halt nur auf der „richtigen“ Seite demonstrieren. In Stuttgart war am Samstag eine Demo von Linken (der Begriff „Antifa“ wird verschwiegen…) Es kam zu Sachbeschädigungen, Flaschenwürfen, Körperverletzungen, Verstößen gegen Hygiene-Regeln und es wurden Rauchbomben und Bengalos gezündet. Schauen Sie mal, in welch verharmlosender Weise die Stuttgarter Nachrichten berichten: https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.stuttgart-polizei-zieht-bilanz-der-linkendemo-in-der-innenstadt.91a08610-d5d6-43fd-b37e-a6782600156b.html

Christoph Schneegans
Antwort an  Frank Daarsten
4 Monate zuvor

„Zwar hätten die meisten Versammlungsteilnehmer eine Mund-Nasen-Bedeckung, so die Polizei, die Abstände seien jedoch teilweise unterschritten worden.“ – Als ob die Teilnehmer die Masken wegen Corona aufgesetzt hätten! Die nutzen das ganz offensichtlich zur (unter normalen Umständen auf Demonstrationen verbotenen) Vermummung. Bei den Stuttgarter Nachrichten könnte es allerdings sein, dass die den Unterschied wirklich nicht kapieren.

Heinz Fröhlich
Antwort an  Frank Daarsten
4 Monate zuvor

Sieht aus, als wurde in S das Manufactum-Haus beschmiert. An der Stelle hätte man den Chaotenzug erst gar nicht in Wurfweite vorbei- und weiterziehen lassen dürfen. Wer regiert gleich noch in Stuttgart? (rhetorische Frage)

Onkel Dapte
Antwort an  Heinz Fröhlich
4 Monate zuvor

Keine Ahnung. Ich rate mal: Grüne? Da war doch auch mal was mit den Dieseln, Inzidenz fast 100.000, die nicht mehr in die Stadt dürfen. Das können die nur machen, weil es in Stuttgart keine Automobilfirmen gibt. Oder die Stuttgarter sind alle verrückt.

Elisabeth
4 Monate zuvor

Vielen, vielen Dank für Ihren Einsatz und für den ausgeglichenen Bericht, auch für das zusammengeschnittene Video bei YouTube! Es gibt wirklich – mal wieder – einen ganz anderen Einblick auf das Geschehen… Erholen Sie sich gut an diesem Sonntag.

Daniel
Antwort an  Elisabeth
4 Monate zuvor

Noch etwas mehr Ausgleich.
Hoffentlich bekommt die Dame dafür nachträglich keine Probleme

https://s8.directupload.net/images/210321/3ckm7bw9.jpg

bhe
Antwort an  Daniel
4 Monate zuvor

Davon kann man nicht mehr ausgehen, glaube ich.

Daniel
Antwort an  bhe
4 Monate zuvor

Man könnte es zumindest so auslegen, wie kann man den Pöbel auch noch ermutigen ?

Es gab aber noch mehr Meldungen, von Überreichung von Papierherzen, die von Polizisten angenommen wurden. Auch Blumen, die am Ende des Demozuges von einer Frau in ein Einsatzfahrzeug übergeben wurden.
Also keine Einzelfälle, nur landet das dann nicht beim Millionenpublikum.

https://youtu.be/CslgGHFNqOU?t=1403

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von Daniel
bhe
Antwort an  Daniel
4 Monate zuvor

Die Regierung, die MSM und der ÖRR will anscheinend nur Bilder sehen, wie zu Anfang des Videos, das du unter einem anderen Beitrag gepostet hattest. Mich erinnerten diese Bilder an ein Totschlagkommando im Auftrag der Regierung. Dieses Video meine ich #Kassel marschiert: der 20.03.2021, ein historischer Tag für die Demokratiebewegung weltweit #ks2003 – YouTube

Daniel
Antwort an  bhe
4 Monate zuvor

Wenn Sie Zeit haben, schauen sie sich bitte die beiden aktuellen Videos von Anni und Martin auf YT an, Dresden 13.03.2021
u.a. Einkesselung von Menschen über 7h Stunden.
Friedliche Menschen, Kleinkinder, Behinderte, alte Menschen … und da stellt sich ein Grünen Politker allen Ernstes noch hin und spricht von
„Das Demonstartiosrecht muß aufrecht erhalten bleiben, aber im demokratisch rechtsstaalichen Massstab.“
Wir machen uns das Recht, so wir es entscheiden und verbiegen.

Gerrith Hinner
Antwort an  bhe
4 Monate zuvor

Die Presse hat sich schon darauf „gestürzt“.
Ich muss noch immer an die US-„Superspreaderin“ aus Garmisch denken, die sich in Bars „herumgetrieben“ hat. Söder und Hermann wollten damals die Staatsanwaltschaft bemühen. Am Ende war gar nichts dran.

bhe
Antwort an  Gerrith Hinner
4 Monate zuvor

Ich weiß. Die Presse will anscheinend lieber Totschläger unter den so genannten Polizisten sehen.

Daniel
Antwort an  bhe
4 Monate zuvor

Die Presse entlarvt 🙂

Hatten wohl mit einem leichten Opfer gerechnet, nicht mit Björn.

https://www.youtube.com/watch?v=DxILj-jb8CM

Toni
Antwort an  Gerrith Hinner
4 Monate zuvor

Wenn ich diese Dame gewesen wäre, ich hätte diesen Faschingspolizisten Herrmann wegen Verleumdung und Rufmord angezeigt. Was erlaubt sich dieser Schwätzer eigentlich.

Heinz Fröhlich
Antwort an  Toni
4 Monate zuvor

Im Umfeld der US-Streitkräfte hätte man auch andere Mittel als Anzeigen bei Söder-Herrmann gegen Söder-Herrmann. Fast schade, dass sich Trump um so Kleinkram nicht kümmerte.

Ruud Jarstein
Antwort an  Toni
4 Monate zuvor

Bringt doch nichts, die Erben Freislers sprechen Södolf sofort frei, eröffnen nicht einmal ein Verfahren…..

Daniel
Antwort an  bhe
4 Monate zuvor

Autsch: „Am Samstagabend twitterte die Polizei Nordhessen, dass im Netz Bilder vermeintlicher Solidaritätsbekundungen von Polizeibeamten kursierten. Dies würde intensiv aufgearbeitet. „

Daniel
4 Monate zuvor

„Bislang habe ich darüber in den großen Medien bis auf eine Ausnahme im Tagesspiegel nichts gelesen“
Mir ist aufgefallen, was bei YT von den Qualitätsmedien zur Verfügung gestellt wurde, hat durchweg die selbe Kamera aufgenommen. Copy&Paste wie gehabt, geht am schnellsten.

Die deeskalierende Polizei

https://www.youtube.com/watch?v=zTVh9tvHAJA

https://www.youtube.com/watch?v=J_51imav5nI

Markus Becker
4 Monate zuvor

Desinformation ist für gewisse Medien, wie Bild und Co, deren tägliches Brot offenbar. Ich gehe sogar soweit, dass besonders Deutschland gar mediale Geißeln hat, die ihre eigene politische Agenda verfolgen.

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von Markus Becker
Frank Daarsten
Antwort an  Markus Becker
4 Monate zuvor

Die oberschwäbische Lügenpresse nennt 10000 Teilnehmer, obwohl die Polizei die Teilnehmerzahl von über 20000 angibt: https://www.schwaebische.de/ueberregional/politik_artikel,-gewalt-bei-demo-gegen-corona-massnahmen-in-kassel-_arid,11342815.html

Daniel
Antwort an  Frank Daarsten
4 Monate zuvor

Was helfen 20000 , wenn selbst diese Zahl nicht stimmt ?
Laut mehreren Teilnehmers wurde die Zahl von mehr als 100.000 genannt,
darunter auch ein Polizist. Und selbst wenn es >100.000 waren, was würde
es dann morgen ändern ?
Ich denke in erster Linie würden die Bilder für sich sprechen, wenn die gezeigt werden
würden, wieviele Menschen sich zusammengefunden haben, und das hauptsächlich friedlich.
Dies in einem anderen Bild darzustellen ist deutlich schlimmer, als eine falsche Zahl

reiner
Antwort an  Daniel
4 Monate zuvor

gehe doch selbst mal hin,dann brauchste auch nicht zu spekulieren..

bhe
Antwort an  reiner
4 Monate zuvor

Ich finde dein Argument etwas unfair. Ich wäre z.B. sofort da gewesen, wenn ich nicht erst im Dezember operiert worden wäre. Jeder Rempler in der Masse wäre höchst gefährlich für mich.