Die Gier nach Ersatz- und Zivilreligionen Warum Angst, Hypochondrie und Infantilität angesagt sind

Ein Gastbeitrag von Josef Kraus

Norbert Bolz (*1953), Medien- und Kommunikationsforscher, bis zu seiner Pensionierung 2018 Professor an der TU Berlin, platziert regelmäßig publizistische Volltreffer. Siehe etwa seine Titel: „Die Konformisten des Andersseins“ (1999); „Das Wissen der Religion. Betrachtungen eines religiös Unmusikalischen“ (2008); „Diskurs über die Ungleichheit. Ein Anti-Rousseau“ (2009); „Die ungeliebte Freiheit. Ein Lagebericht“ (2010). Mehrere Jahre war Bolz zudem ein gleichermaßen eloquenter und mutiger Gast in Talkshows, bis man dort merkte, dass er unbestechlich hinter die Kulissen der Politik- und Medien-„Mache“ schaute und das auch zur Sprache brachte. Vor allem wenn sich Bolz dann auch hinstellt und sagt: „Journalisten sind Politiker, die sich als Journalisten ausgeben.“

Zum Schweigen hat man Bolz nicht gebracht. Nahezu täglich findet man von ihm Aphorismen, Essays und Vorträge: etwa in der NZZ, auf Youtube oder auf Twitter unter https://twitter.com/NorbertBolz. Das publizistisches und rhetorische Metier beherrscht Bolz exzellent, der fesselnd eine Stunde lang völlig frei reden kann. Das macht seine Schriften und Vorträge zu einem grimmigen Lese- bzw. Hörgenuss.

Übrigens kommen beim Geistes- und Sozialwissenschaftler Bolz auch die Wissenschaften von heute nicht gut weg. Denn es ließen sich, so Bolz über so manche seiner Kollegen, immer mehr Wissenschaftler dazu überreden, ihre Prognosen als Gewissheiten anzubieten. Hier fällt auch der Begriff der „Gefälligkeitsforschung“. Oder wenn Bolz in Sorge um den Weg, den Deutschland und der Westen geht, in dem oben genannten Buch aus dem Jahr 2008 schreibt: „Von Soziologen kann man nichts über Dekadenz erfahren, weil die Soziologie selbst die Dekadenz als Wissenschaft ist.“

Nun hat Bolz ein neues Buch herausgebracht. Es ist das höchst lesenswerte Bändchen „Avantgarde der Angst“. Bolz zerpflückt hier die neuen Apokalyptiker aus Politik, „Wissenschaft“, Publizistik und NGOs mit ihren Themen „Waldsterben“, „Pestizide“, „CO2“, „Klima“, „Erderwärmung“, „Gletscherschmelze“, „Fukushima“, „Diesel“, „Antibiotika“, „Artensterben“, „Corona“ und so weiter.

Wir können hier nur in Teilen wiedergeben, was Bolz in diesem kompakten Bändchen intellektuell ausbreitet. Fassen wir Wichtiges in Thesen zusammen.

1. „Die Deutschen bilden weltweit die Avantgarde der Angst. ‚German Angst‘ und der deutsche Größenwahn sind offenbar Komplementärphänomene.“ Die Deutschen sind eben mal großspurig, mal hasenfüßig. Im Moment sind sie wohl wieder mal beides: An einer Panik- und Ökodiktatur „Made in Germany“ soll die Welt genesen.

2. Infantilität ist angesagt. „Greta“ wird von dieser Welle getragen. Deutschland und der Westen werden zu Peter-Pan-Gesellschaften. Kindheit wird zur dominierenden Macht. Nicht Männlichkeit, sondern Kindlichkeit sei zur Signatur unserer Zeit geworden, schreibt Bolz an anderer Stelle. Siehe dazu auch das Buch von Alexander Kissler „Die infantile Gesellschaft“, das wir hier besprochen haben.

3. Angst und Hypochondrie sind angesagt, und zwar je besser es den Menschen materiell geht. Friedrich Nietzsche nennt diesen Typus Mensch den „Notsüchtigen“. Bolz spricht von einer „Angstindustrie“, ja einer „Angstreligion“ – beides befördert von Massenmedien, die damit eine frei vagabundierende Lust an (Selbst-)Aggression freisetzen. Mit anderen Worten: Es geht uns wohl zu gut. Das wiederum fördere Langeweile, und Langeweile wiederum tröste sich mit realen oder imaginierten Katastrophen. Wir sehnen schier die Angst vor der nächsten Angst herbei. Der Psychiater Bleuler hat das einmal „Phobophobie“ genannt.

4. Je mehr die Welt säkularisiert und solchermaßen entzaubert wurde, desto mehr entwickeln Menschen einen Absolutheitshunger, desto mehr gieren Menschen nach Autorisierung: nach Ersatz- und Zivilreligionen. Mittels permanentem „Greenwashing“ ist ein neuheidnischer Naturkult entstanden, mit dem Vater Gott verabschiedet wurde, um Mutter Natur anzubeten. Zugleich sind die neuen Ersatz-Religionen Schuld-Religionen. Denn wenn es keinen Gott mehr gibt, müssen wir alles, was geschieht, den Menschen zurechnen, schreibt Bolz. Siehe die These vom schier narzisstisch gepflegten anthropogenen Klimawandel!

Wir wollen nicht noch mehr vorwegnehmen. Bolz‘ Buch lohnt unbedingt die Lektüre. Bolz greift mit seinem aktuellen Buch zudem intellektuell einen roten Faden auf, den er mit seinem Buch 2008 „Das Wissen der Religion“ geknüpft hatte. Dort hatte er einleitend festgestellt, dass Religion nur durch Religion ersetzt werden könne, und sei es eben durch (diesseitige!) Ersatzreligionen, die sich als unbefragbar darstellen. Die Menschen wollen und brauchen es so in ihrer Angst, weil sie dann mit Hilfe einer Ersatzreligion ein Angebot der Kontingenzbewältigung bekommen, also ein Angebot des Umgangs mit Unzulänglichkeiten und Unwägbarkeiten des Lebens sowie mit dem Nicht-Berechenbaren.

Bolz prognostizierte übrigens damals, im Jahr 2008: Wenn die Kirche sich politisch öffnet, gehen nicht die Ungläubigen hinein, sondern Gläubige hinaus. Die Entwicklung der Zahl der Kirchenaustritte gerade im letzten Jahrzehnt gibt Bolz Recht. Aber das ist Gegenstand des genannten früheren Buches von 2008, zu dem man greifen sollte, wenn man durch die „Avantgarde der Angst“ quasi „durch“ ist.


Josef Kraus (*1949), Oberstudiendirektor a.D., Dipl.-Psychologe, 1987 bis 2017 ehrenamtlicher Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, 1991 bis 2013 Mitglied im Beirat für Fragen der Inneren Führung beim Bundesminister der Verteidigung; Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande (2009), Träger des Deutschen Sprachpreises 2018; Buchautor, Publizist; Buchtitel u.a. „Helikoptereltern“ (2013, auf der Spiegel-Bestsellerliste), „Wie man eine Bildungsnation an die Wand fährt“ (2017), „Sternstunden deutscher Sprache“ (2018; herausgegeben zusammen mit Walter Krämer), „50 Jahre Umerziehung – Die 68 und ihre Hinterlassenschaften“ (2018), „Nicht einmal bedingt abwehrbereit – Die Bundeswehr zwischen Elitetruppe und Reformruine“ (2019, zusammen mit Richard Drexl)

 



Bild: RegionalStock/Shutterstock
Text: Gast

Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
83 Kommentare
Bewertung
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Alois Fuchs
3 Monate zuvor

Sie sind aber auch sehr anspruchsvoll, Chrissie. Das ist doch heutzutage das Normalste von der Welt, dass ein Grüner oder Roter – leider auch immer mehr Schwarze – ein Ministerium übertragen bekommt, von dem er gerade einmal weiß, wie es heißt und was es abwirft, ist doch in Deutschland nicht anders. Schauen Sie sich um: Spahn, Scholz, Seehofer, Maas, Schulze und und und. Ach ja, Merkel nicht zu vergessen.

Holger Kammel
Antwort an  Alois Fuchs
3 Monate zuvor

Die Fähigkeit, sein Ministerium orthographisch richtig zu schreiben, reicht vollkommen aus :-). Besonders belustigt mich die Dame aus dem Alles-außer-Männer-Ministerium. Selbst, wenn die Promotionsschrift nicht abgekupfert war, sie hat einen Erkenntnisgewinn wie eine Literaturarbeit im 2. Semester. Passt aber zur frühkindlichen Stimme, „Setzen-Fleiß 1“.

Holger Kammel
Antwort an  Alois Fuchs
3 Monate zuvor

Wuff, die Dame hat getwittert. Ist garantiert reiner Zufall. Sie bzw. ihre Partei argumentiert mit Intelligenz, Empathie, Lebenserfahrung. Spricht alles für meinen Hund. Ich wollte schon immer mal einen Experten an der Spitze eines Ministeriums sehen.

Chrissie
3 Monate zuvor

In Österreich heisst der Gesundheitsminister Anschober, und er ist natürlich auch kein Arzt sondern Grundschullehrer 🙂 Hier aktuell die österreichweit bekannte anticoronapanik-Ärztin Dr. Rösch (die natürlich rausgeschmissen wurde) in sehenswerten 3 Minuten über ihn: https://youtu.be/dha3nx0NDRg

Chrissie
3 Monate zuvor

Ärztin fleht alle an am 18.11. In Berlin gegen das Gesetz zu demonstrieren: https://youtu.be/H0hO8EWj6TQ

xandru
3 Monate zuvor

„Mit anderen Worten: Es geht uns wohl zu gut.“ – Die armen Länder können sich so eine Massenhysterie gar nicht leisten. Die Panikdemie ist ein typisches Merkmal reicher, überalterter und durchfeminisierter Gesellschaften. – Hat das eine Zukunft oder kann das weg? Darwin kann ja manchmal ziemlich unerbittlich sein.

Charlott
Antwort an  xandru
3 Monate zuvor

Die meisten von denen haben doch den Islam.

xandru
Antwort an  Charlott
3 Monate zuvor

Nicht in Zentralafrika, nicht in Indien, nicht in China oder in Japan. (Lateinamerika kann ich mir nicht erklären, außer es gäbe für Lockdowns Geld von WHO oder Weltbank.)

Charlott
Antwort an  xandru
3 Monate zuvor

a) sie haben in Zentralafrika noch viele archaische Religionen, doch der Islam breitet sich allenthalben aus. b) natürlich werden die irgendeine Belohnung bekommen, wenn man an Weißrussland denkt (vorausgesetzt, dass Lukaschenka in diesem Punkt die Wahrheit sagte), und das Millionenangebot an ihn.

Chrissie
3 Monate zuvor

Einer der wenigen die meine Stimmung heben, mich vom Schwachsinn zum Sinn führen in Coronazeiten, der geniale Philosoph Gunnar Kaiser in einem aktuellen video auch zu diesem Thema: https://youtu.be/8RUNW5cj-DM

Gabriele
3 Monate zuvor

Hat jemand Ahnung davon. Ich frage mich schon lange, warum die Testungen durch die Nase erfolgen. Eltern berichteten mir, daß die Kinder bei den Testungen vor Schmerzen gebrüllt haben:

Die Testungen die seit Monaten durchgeführt werden, dienen offiziell der Prävention. Doch warum wird diese Testung, welche auch mit Blut oder Speichel aus der Backe durchgeführt werden kann, nicht flächendeckend so eingesetzt? Warum durch die Nase? Hierfür könnte es einen entscheidenden Grund geben, welcher bereits 2006 angedeutet wurde. Hierbei spielt die Zirbeldrüse eine große Rolle. Warum gerade die Zirbeldrüse? Weil sie mit das mächtigste Organ ist, welches wir haben. Diese Macht macht den Menschen mit seinem erleben, handeln und seiner Spiritualität aus. Zerstört man diese Macht oder manipuliert sie, bekommt man die Kontrolle über den Menschen. In diesem Video erkläre ich dir den vollständigen Zusammenhang zur Hypothese.

https://www.youtube.com/watch?v=cw-Ws7_GqFk

 

Die Unbeugsame
Antwort an  Gabriele
3 Monate zuvor

Hab mir das gerade angesehen. … Ich hab mir auch schon Gedanken darüber gemacht, was diese exzessive Testerei soll und warum das Stäbchen fast bis ins Hirn eingerammt wird.

Danke für diesen Link!

 

Ich glaub heute hab ich eine schlaflose Nacht.

Reitschuster Ultras
3 Monate zuvor

Der tagtägliche Corona-Irrsinn ist wirklich schwer auszuhalten.

Immer unterträglicher werden mir die ganzen Hygienefanatiker, die fest davon überzeugt sind auf der richtigen Seite zu stehen und ihre Maske auch auf der leeren Strasse tragen.

Die Gier nach Ersatz- und Zivilreligionen — reitschuster.de – Nicht-Linke Blogs
3 Monate zuvor

[…] Die Gier nach Ersatz- und Zivilreligionen — reitschuster.de […]

Facherfahrener
3 Monate zuvor

Was ist Querdenken? Oder Angriff ist die beste Verteidigung?        Frag den Markus Söder                 dieser behauptet doch glatt – ALLE die die Coronamaßnahmen angreifen wollen den Umsturz des  Rechtsstates, und deshalb vom Verfassungsschutz bespitzelt werden sollen. Ich meine  M. Söder ist wie der Dieb, der laut schreit – haltet den Dieb!    50 Jahre Entzug der Bildung – zeigt die Folgen.

Alois Fuchs
Antwort an  Facherfahrener
3 Monate zuvor

Der Umstand, dass Söder querdenken unter die Lupe, sprich: unter seine Fuchtel nehmen will, beweist, dass querdenken alles richtig macht und dass es wirkt 👍

Gabriele
Antwort an  Alois Fuchs
3 Monate zuvor

Hoffentlich bekommen wir nicht bald neue nürnberger Gesetze. Ich mußte in letzter Zeit oft daran denken…

Alois Fuchs
Antwort an  Gabriele
3 Monate zuvor

O Sch…, der Söder IST aus Nürnberg 🤔

Chrissie
3 Monate zuvor

In den Kommentaren auf Zeit.de hat die Coronasekte den Schuldigen dafür gefunden, dass die Zahlen trotz lockdown steigen: die „Corona-Leugner“ sind schuld.

Norbert Brausse
Antwort an  Chrissie
3 Monate zuvor

Es wird höchste Zeit, dass Herr Reitschuster eine Umfrage mit der simplen Frage „Wer leugnet Corona“ in Auftrag gibt, damit die Regierenden nicht mehr alle die Menschen diffamieren können, die die Maßnahmen der Regierenden für überzogen halten. Das Ganze natürlich korrekt einer Frage formuliert.