Robert-Koch-Institut ändert Test-Strategie Lieferengpässe und Verzögerungen bei den Labors

Wenig beachtet von den großen Medien hat das Robert-Koch-Institut (RKI) seinen Kurs bei den Corona-Test radikal geändert. Bisher war die Testung auch von Menschen, die keinerlei Symptome zeigten, an der Tagesordnung. Nun verkündete die staatliche Institution, die maßgeblich die Corona-Politik der Regierung bestimmt, dass nicht einmal mehr alle Menschen mit akuten Atemwegs-Symptomen auf SARS-CoV-2 getestet werden können. Auf der Seite des RKI heißt es: „Im Rahmen der Anpassung an die Herbst- und Wintersaison erscheint es geboten, die Testkriterien für SARS-CoV-2-Infektionen anzupassen, um eine Überlastung von Arztpraxen, Eltern, Betreuungseinrichtungen etc. zu verhindern“.

Das Institut nähert sich damit dem an, was manche Kritiker seit langem fordern. Insbesondere die Testung von Menschen ohne Symptome war unter Fachleuten umstritten. In den „Grundüberlegungen“ des RKI heißt es nun:

  1. Testkapazitäten zur Diagnostik auf SARS-CoV-2-Infektion sollen effizient eingesetzt werden. Es ist nicht vorgesehen und nicht möglich, in der kommenden Herbst-/Wintersaison alle Personen mit ARE-Symptomatik (z.B. nur Schnupfen, Halsschmerzen) auf eine SARS-CoV-2-Infektion zu testen.
  2. Testen dient nicht der Erfassung aller COVID-19-Fälle in Deutschland.
  3. Eine Nicht-Testungsempfehlung (d.h. nach Flussschema wird keine Testung empfohlen) impliziert nicht, dass die Person kein COVID-19 hat.
  4. Das klinische Bild von COVID-19 ist vielfältig UND kann anhand der klinischen Symptome nicht von anderen ARE (akuten Atemwegserkrankungen) unterschieden werden, aber es gibt spezifische Symptome, die – wenn sie auftreten – einen hohen Vorhersagewert für eine COVID-19-Erkrankung haben (Störung des Geruchs-und Geschmackssinns).
  5. Alle Personen mit respiratorischen (Atemweg-)Symptomen können potenziell an COVID-19 erkrankt sein und sollten den empfohlenen Verhaltensregeln folgen (z.B. Selbstisolierung).


Hier ist insbesondere bemerkenswert, dass demnach bereits ein Husten oder Schnupfen zur „Selbstisolation“ führen kann.

Anhand folgender Kriterien soll künftig entschieden werden, ob jemand getestet wird oder nicht:

  • Die Vulnerabilität der betroffenen Person oder deren Kontaktpersonen, also etwa, ob sie zur Risikogruppe gehört.
  • Symptome, etwa Husten oder Schnupfen sowie Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns.
  • Die so genannte „Expositionswahrscheinlichkeit“, also etwa Kontakt zu nachgewiesenen Covid-19-Fällen oder Rückkehr aus einem Risikogebiet.

Die genauen Kriterien, nach denen nun getestet werden soll, finden Sie unten im Anhang.

RKI-Vizepräsident Lars Schaade geht in der Erkältungssaison von potenziell drei Millio­nen PCR-Tests pro Woche aus, die angefragt werden könnten, wie das Ärzteblatt berichtet: „Alleine die durchschnittlichen ARE der vergangenen vier Jahre in den Kalenderwochen 38 bis 52 würden wöchentliche Kapazitäten von drei bis fünf Millionen Tests erfordern (bei Testung aller ARE), so das RKI.“

Reitschuster.de liegt ein Schreiben des „Labors Augsburg MVZ“ an eine Arztpraxis vor, in dem von Lieferengpässen die Rede ist. Diese führen demnach dazu, dass sich „die Ergebnisübermittlung erheblich verzögert kann.“ Weiter heißt es in dem Brief an den Arzt: „Wir bitten Sie deshalb, auf eine anlasslose Testung symptomloser Personen komplett zu verzichten“. Es wird explizit darum gebeten, nur in Ausnahmefällen auf einer schnellen Bearbeitung zu bestehen.

Loader Wird geladen...
EAD-Logo Es dauert zu lange?

Neu laden Dokument neu laden
| Öffnen In neuem Tab öffnen

Download [162.00 B]

Insofern spricht vieles dafür, dass das RKI mit seinem Kurswechsel aus der Not heraus handelte. Manche Beobachter sprechen bereits von einer „Kehrtwende“ in der Teststrategie. Interessant ist auch, dass die neuen Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zumindest teilweise in Diskrepanz zur aktuellen Corona-Politik stehen. Die sieht etwa vor, dass Rückkehrer aus Risikogebieten einer zweiwöchigen Isolierung Zuhause entgehen können, wenn sie einen Test vorlegen. Wenn die Tests aber selbst für Menschen mit Symptomen knapp sind, drängt sich hier die Frage auf, ob da nicht ein ganz falscher Anreiz gesetzt wird.

Zum anderen stellt sich die Frage, ob nicht, wenn keine Menschen ohne Symptome mehr getestet werden, und dafür aber umgekehrt, vor allem solche mit schweren Symptomen, die Zahlen der positiv Getesteten heftig nach oben schnellen werden. Solange gemeinsam mit den Zahlen immer auf die Umstellung der Test-Strategie verwiesen würde, wäre dies kein Problem. Aber die Erfahrung der vergangenen Monate nährt Zweifel, ob so viel Transparenz geübt werden wird. Umgekehrt könnte es sein, dass mit der neuen Strategie weniger Tests durchgeführt werden, und somit auch insgesamt weniger „Positive“ zu vermelden sein werden. Dies könnte dann auch als Erfolg der strikten Corona-Politik bzw. des Lockdowns verkauft werden. 

Interessanter als die Zahl der positiv Getesteten ist der Anteil der positiven Fälle an den Tests, den das RKI immer nur Mittwochs in seinen Tagesberichten aufführt. In der aktuellsten gemeldeten Kalenderwoche 44  lag dieser Anteil bei 7,26 Prozent. Das ist fast der zehnfache Wert von Kalenderwoche 35 – aber immer noch unter dem Wert der Kalenderwochen 13, 14 und 15 (23. März bis 12. April). Während früher in den Mittwochs-Tagesberichten des RKI immer alle Kalenderwochen aufgeführt wurden und somit der Kontrast zu den Wochen mit den höchsten Werten im März und April ins Auge stach, so führt das RKI inzwischen die früheren, hohen Werte dort gar nicht mehr auf.





Kriterien des RKI für die Tests:

Ein Test ist durchzuführen wenn mindestens eines der folgenden Kriterien erfüllt ist:

  • Schwere respiratorische Symptome (bspw. durch akute Bronchitis oder Pneumonie, Atemnot oder Fieber)
  • Akute Hypo- oder Anosmie bzw. Hypo- oder Ageusie (Störung des Geruchs- und Geschmackssinns)
  • Ungeklärte Erkrankungssymptome und Kontakt (KP1) mit einem bestätigten COVID-19-Fall
  • Akute respiratorische Symptome jeder Schwere UND
    • Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe
      ODER
    • Tätigkeit in Pflege, Arztpraxis, Krankenhaus
      ODER
    • Erhöhter Expositionswahrscheinlichkeit, bspw. im Rahmen eines Ausbruchs, bei Veranstaltungen mit > 10 Personen in geschlossenen und unzureichend durchlüfteten Räumen und unzureichender Anwendung der AHA+L-Regeln
      ODER
    • Kontakt im Haushalt oder zu einem Cluster von Personen mit akuter ARE ungeklärter Ursache UND eine erhöhte COVID-19 7-Tages-Inzidenz (> 35/100.000 Einwohner) im Landkreis
      ODER
    • während des Zeitraums der Symptomatik bestand die Möglichkeit (Expositionssetting) einer Weiterverbreitung an viele weitere Personen
      ODER
    • weiterhin enger Kontakt zu vielen Menschen (als LehrerInnen, ChorleiterInnen, TrainerInnen, SexarbeiterInnen, etc.) oder zu vulnerablen Gruppen/Risikopatienten (in Familie, Haushalt, Tätigkeit)
  • Klinische Verschlechterung bei bestehender Symptomatik


Bild: Cryptographer/Shutterstock
Text: br


 

Kommentare sortieren

86 Kommentare zu Robert-Koch-Institut ändert Test-Strategie
    Charlott
    5 Nov 2020
    22:22
    Kommentar:

    "Die Menschen" scheinen immer blöder zu werden. Nicht nur, dass man jetzt die EU-Präsidentin und neben jedem öffentlichen Waschbecken ein Schild dazu braucht, wie man sich die Hände wäscht. Jetzt weiß auch keiner mehr, dass man immer schon bei einem

    weiterlesen
    82
    0
      Sibylle
      6 Nov 2020
      07:35
      Kommentar:

      Tja, mit logischem Denken oder logischen Argumenten kommt man leider nicht weiter. Stimmt alles nicht, was man sagt und ist Verschwörung. Ich fass es nicht, was dieses Virus alles anrichtet. Eigentlich ist es ja nicht mal das Virus, sondern die

      weiterlesen
      35
      0
        Flora
        6 Nov 2020
        10:48
        Kommentar:

        Ich habe mir als Erkennungszeichen Masken mit Aufdruck gekauft, die ich demnächst beim Einkaufen tragen werde. Auf den Masken steht z.B. "Schützt vor Bußgeld", "Ich trage die Maske nicht freiwillig" oder "Covid 1984". Vielleicht regt das auch andere Menschen an,

        weiterlesen
        35
        0
          Karin
          6 Nov 2020
          12:05
          Kommentar:

          Ich wollte es schon versuchen mit: Keime, Viren, Bakterien sagen Danke.

          11
          0
          macrotrader
          6 Nov 2020
          12:24
          Kommentar:

          Das finde ich eine sehr gute Idee. Das zeigt auf diese Weise Protest und regt zum Denken an. Verbesserungsvorschlag für den Bußgeld Schriftzug: Schützt nur vor Bußgeld.  

          20
          0
          Onkel Dapte
          6 Nov 2020
          15:25
          Kommentar:

          Flora, ich fürchte, so viel Mut bringen die Deutschen nicht mehr auf.

          10
          0
          Corinne Henker
          6 Nov 2020
          16:00
          Kommentar:

          Flora: Wo gibt es diese Masken? Ich habe im Internet schon mehrfach nach "Bussgeldvermeidungslappen" gesucht, aber nichts gefunden.

          6
          0
          Corinne Henker
          6 Nov 2020
          16:05
          Kommentar:

          Ich hab die interessanten Masken schon selbst gefunden und werde gleich ein paar bestellen: https://harlekinshop.com/collections/corona-masken  

          5
          1
          Hermes
          9 Nov 2020
          00:25
          Kommentar:

          nette Idee, ich habe eine 2-teilige Maske: für den Mund eine FFP-2 Maske mit Albert-Einstein-Zunge und für die Nase eine Clowns-Nase von meinem Kollegen Hirschhausen, um zu zeigen, dass wir Maskenball haben. Gelegentlich lächelt sogar jemand, was zumindest das Immunsystem

          weiterlesen
          1
          0
        Charlott
        6 Nov 2020
        11:40
        Kommentar:

        Ich bin schon halb durch mit dem Buch. Noch was Interessantes, die Corona-Logik: Damit man nicht krank wird, wird man krank, weil Kaffee-Einladungen bei eisigem Wind auf der Terrasse stattfinden. Und etwas Phänomenales: Der Virus kennt in Bayern die genaue

        weiterlesen
        21
        1
      Dietmar Walther
      6 Nov 2020
      17:01
      Kommentar:

      Sehr guter Kommentar.! Die viele Jahre dauernde Umerziehung deutscher Bürger zu willenlosen Zombies, trägt nun erste Früchte. Das ist in den Augen der Verantwortlichen sicherlich als Erfolg zu vermerken und erleichtert das Regieren und den Machterhalt ungemein.!

      8
      0
      Der Censor
      6 Nov 2020
      17:55
      Kommentar:

      Die "Verschwörungstheoretiker" haben dazu bereits einen Spruch: "An Corona sind inzwischen mehr Menschen verblödet als gestorben". Ich würde noch ergänzen wollen: Die ganze Sache ist auf dem besten Weg, zur Religion zu werden. Die Ketzerverfolgung jedenfalls haben wir schon.

      weiterlesen
      13
      0
      Der Censor
      6 Nov 2020
      18:07
      Kommentar:

      Die Teststrategie ist so was von durchschaubar. Mir kann keiner erzählen, dass man nicht vorher wusste, dass die Labore bei Fortführung der Massenteststrategie an ihre Leistungsgrenze gelangen würden. Im Mai/Juni, als die natürliche Virenzeit vorbei war, ging man systematisch dazu

      weiterlesen
      14
      1
    Steve Row
    5 Nov 2020
    22:14
    Kommentar:

    Covid-21 steht in den Startlöchern. Da muss man die vorhandenen Kapazitäten genau koordinieren. https://www.heise.de/tp/features/Mutierter-Coronavirus-Entsteht-im-Norden-Daenemarks-ein-neues-Wuhan-4949857.html Lockdown forever.   Wer Sarkasmus findet, hat symptomfrei gesucht.

    26
    0
      M. Sachse
      6 Nov 2020
      08:21
      Kommentar:

      Auch in Norwegen fanden sich Mutationen von SARS CoV-2xxxxxx (https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2020/10/23/zwei-neue-varianten-des-coronavirus-in-norwegen). Es ist an der Zeit wissenschaftliche Evidenz zu schaffen, weshalb ein Virus in so kurzer Zeit so häufig mutiert, oder ob die Ausbrüche eben nicht natürlich sind! Die Menschen haben

      weiterlesen
      6
      4
        Charlott
        6 Nov 2020
        11:45
        Kommentar:

        Norwegen muss jetzt auch unbedingt alle Nerze keulen, unbedingt.

        3
        1
        Lupus
        6 Nov 2020
        13:21
        Kommentar:

        M. Sachse: Diesen Verdacht tragen wir schon lange in uns, das die ganze Virengeschichte eines natürlichen Ursprungs entbehrt. Zu sprunghaft erscheinen uns die immer wieder neu aufflackernden Infektionsherde. Es begann während eines Militärsportveranstaltung in China, dann z. B. in Österreich

        weiterlesen
        13
        0
      Karin
      6 Nov 2020
      12:11
      Kommentar:

      Bei Testungen nur für Husten-etc.-Kranke kommt es eine Infektionszahl bis100% raus?

      4
      0
    Nordlicht
    5 Nov 2020
    22:00
    Kommentar:

    Dies RKI-Erkenntnisse sind ja nicht neu; darauf sind viele auch schon im April gekommen. Offensichtlich führt die grosse Zahl der Positiv-Tests ohne jegliche Infektion zur Überlastung des Test- und Verfolgungssystems. Das hätte man auch schon früher wissenkönnen. Dass ein Positiv-Test

    weiterlesen
    29
    0
      Eugen Richter
      5 Nov 2020
      23:10
      Kommentar:

      Und wenn man Abstriche im oberen Atemtrakt vornimmt, wird man immer viele und verschiedene Viren finden. Denn der Zweck ist dort die eingeatmete Luft von unerwünschten Keimen und Partikeln zu filtern (Schleimhaut). Genauer sind Virentests des Blutes. Wenn dort die

      weiterlesen
      22
      3
        Heiko
        6 Nov 2020
        07:45
        Kommentar:

        Wir müssen jetzt auf der Arbeit (in einer Klinik) den ganzen Tag FFP2-Masken tragen. "Daran werden Sie sich wohl gewöhnen müssen!" war die Antwort der Pflegedienstleiterin. Ich habe keinen Patientenkontakt und gab zur Antwort, dass ich mich nicht daran gewöhnen

        weiterlesen
        20
        0
          Knolo
          10 Nov 2020
          00:13
          Kommentar:

          @Heiko Es gibt in der GUV eine Haftung für den Arbeitgeber, wenn er keine arbeitsmedizinische Untersuchung anbietet und dem Arbeitnehmer durch das angeordnete Tragen einer textilen MNB ein gesundheitlicher Schaden entsteht. Der AN kann auf besondere Pausenzeiten bestehen oder das

          weiterlesen
          0
          0
    Andreas Ackermann
    5 Nov 2020
    21:48
    Kommentar:

    Aber dieses Verhalten geht doch genau in die Richtung, die Herr Reitschuster schon heute in seinem Artikel über das 3. Bevölkerungsschutzgesetz (https://www.reitschuster.de/post/corona-ueberwachung-durch-die-hintertuer/) berichtet hatte: Wir gehen nicht mehr in Richtung „Nachweis“ (der keiner ist, siehe dort zu Stichwort „Standartisiertes Messverfahren

    weiterlesen
    12
    0
    Charlott
    5 Nov 2020
    21:47
    Kommentar:

    Wir sind quasi in einer Zwickmühle, egal ob viel oder wenig getestet wird, es kann immer zugunsten der Lockdown-Maßnahmen und des Maskenwahnsinns ausgelegt werden. Einem Gottesurteil gleich, wie im Mittelalter bei den Hexenprozessen. Ich fühle mich so ohnmächtig.

    weiterlesen
    50
    1
      Karin
      6 Nov 2020
      12:15
      Kommentar:

      ... und gedemütigt.

      11
      0
      spam
      6 Nov 2020
      15:53
      Kommentar:

      Ja, das ist die Nummer, die sie schon seit Beginn fahren: Fallen die "Zahlen" (tm), liegt es an den Maßnahmen der Regierung Steigen die "Zahlen" (tm), liegt es an den Gegnern der Maßnahmen Propaganda in Reinkultur. Das Schema ist uralt,

      weiterlesen
      • Fallen die "Zahlen" (tm), liegt es an den Maßnahmen der Regierung
      • Steigen die "Zahlen" (tm), liegt es an den Gegnern der Maßnahmen
      Propaganda in Reinkultur. Das Schema ist uralt, aber die meisten fallen trotzdem immer und immer wieder darauf herein.

      8
      0
    Miriam
    5 Nov 2020
    21:31
    Kommentar:

    So falsch lagen die vermeintlichen Verschwörungstheoretiker mal wieder gar nicht. „...eine genaue Analyse dessen, was sich vor aller Augen abspielt:  Die Errichtung einer weltweiten Diktatur unter dem Deckmantel der Gesundheitsfürsorge. Das ist keine Verschwörungstheorie, sondern die Blaupause liegt schon ausgearbeitet

    weiterlesen
    38
    2
      Steve Row
      5 Nov 2020
      22:30
      Kommentar:

      Da braucht es ohnehin nur wenig Verschwörungstheorie. Der "Great Reset" ähnelt inhaltlich immens der UN-Agenda 2030, die anno 2015 einstimmig von allen Staaten beschlossen wurde. Damals für die USA freilich noch durch die Administration Obama/Biden. Trump ist erklärter Gegner der

      weiterlesen
      24
      0
        Miriam
        6 Nov 2020
        00:55
        Kommentar:

        In der Tat, das gehört alles zu einem globalen Plan. Nicht ohne Grund hat ein Sozialist den Posten des Generalsekretärs der Vereinten Nationen (Passende Bezeichnung) bekommen. Trump stört dabei, deswegen wurde und wird er von Anfang an medial und politisch

        weiterlesen
        14
        0
          Miriam
          6 Nov 2020
          17:28
          Kommentar:

          Wer keine Lust hat die 24 Seiten von dem ehemaligen parlamentarischen Berater des Deutschen Bundestages (Wurde von Vera Lengsfeld in ihrem Artikel "Wohin führt die große Corona Transformation?" verlinkt), Sebastian Friebel zu lesen, der kann sich auch das Video anhören.

          weiterlesen
          2
          0
    michael_m
    5 Nov 2020
    21:27
    Kommentar:

    " Anhand folgender Kriterien soll künftig entschieden werden, ob jemand getestet wird oder nicht: ... Symptome, etwa Husten oder Schnupfen sowie Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns. ..." vodoo-medizin 🤣😂🤣   somit erfüllt als die schnöde männergrippe eines von drei kriterien...

    weiterlesen
    • ...
    • Symptome, etwa Husten oder Schnupfen sowie Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns.
    • ..."
    vodoo-medizin 🤣😂🤣   somit erfüllt als die schnöde männergrippe eines von drei kriterien... diese trottel

    21
    0
    Katscha
    5 Nov 2020
    21:21
    Kommentar:

    Grundsätzlich ist diese Tabelle vom rki eh hinfällig wenn man betrachtet dass es sich hier nur um die getesteten positiven Ergebnisse handelt. Die Quote der positiven Ergebnisse ist in der Bevölkerung wohl viel höher, ca um das 10 fache. Aber

    weiterlesen
    26
    0
      Tobi
      5 Nov 2020
      21:31
      Kommentar:

      Australien und Neuseeland stehen quasi unter der Knute von China. Allein die wirtschaftliche und damit finanzielle Abhängigkeit von China ist enorm. Die Zensur in beiden Ländern hat auch drastisch zugenommen. "Coronaleugnung" steht schon mehr oder weniger unter (Höchst-)Strafe. Darüber gibt

      weiterlesen
      28
      0
        Charlott
        5 Nov 2020
        22:10
        Kommentar:

        Eben, China hatte und hat keinen Lockdown.

        7
        0
      Eugen Richter
      5 Nov 2020
      23:12
      Kommentar:

      Lustig. Trotz Rekordfallzahl R-Wert unter 0,8. ach?

      9
      0
        Steve Row
        6 Nov 2020
        00:08
        Kommentar:

        Sogar der 7-Tage Wert liegt bei 0,93. Wie auch immer die diesen Wert jetzt "berechnen" - also eigentlich passt "schätzen" ja deutlich besser - aber letztlich sind die Labore wohl dermaßen überlastet und der Rückstau sowie die Meldeverzögerung immens groß.

        weiterlesen
        9
        0
    Gudrun Engelke-Schulz
    6 Nov 2020
    22:06
    Kommentar:

    Ich vermute: der Strategiewechsel des RKI bezüglich der Tests liegt darin begründet, dass die Politik und das RKI in Anbetracht immer größeren Unmuts im eigentlich doch so bravem Volk dringend Ergebnisse liefern müssen/möchten, die die Richtigkeit ihrer Handlungsweise bestätigen. Fehler

    weiterlesen
    3
    0
    Johannes Lenke
    5 Nov 2020
    20:41
    Kommentar:

    Wenn sie nur die mit Symptomen testen wollen, wie halten sie denn dann die Panik aufrecht mit der sie so bequem durchregieren wollen u. die bisher tagtäglich durch die Verkündigung der Neuinfizierten genährt wurde???

    30
    0
      altersblond
      5 Nov 2020
      21:24
      Kommentar:

      Wenn nur Menschen mit Symthomen getestet werden, dann ist höchstwahrscheinlich der Anteil der positv Getesteten höher als jetzt. Und diese neue "Prozente-Sau" wird dann durchs Dorf getrieben, analog zum R-Wert im Frühjahr.

      19
      0
        altersblond
        5 Nov 2020
        21:30
        Kommentar:

        Soll natürlich Symptome heissen, sorry. Ich brauche dringend Schlaf.

        3
        0
      Udo Grabowy
      5 Nov 2020
      20:50
      Kommentar:

      Strategie ist zu beweisen, dass "die Zahlen" jetzt plötzlich runtergehen. Gesagt wird dann, dass die Maßnahmen wirken, verschwiegen wird werden, dass die Testzahlen runtergehen. Hier denke ich ist der "Erfolg" zu dokumentieren wichtiger als Panik. die ist ja auch schnell

      weiterlesen
      31
      0
        Johannes Lenke
        5 Nov 2020
        21:00
        Kommentar:

        Ich habe mich immer gefragt, warum zu oder statt der Infiziertenzahlen nicht folgende bekanntgegeben werden: die der Erkrankten, die der in stationärer Behandlung, die in intensivmedizinischer Behandlung, die der Verstorbenen. Das allein sind valide Zahlen u. zB in Italien werden

        weiterlesen
        25
        0
    Alexander Schilling
    5 Nov 2020
    20:41
    Kommentar:

    Vielleicht möchte man aber auch durch weniger Tests (und damit zwangsläufig weniger Positiv-Tests) die "Wirksamkeit" der strengen lockdown-Maßnahmen und die Legitimität des lockdown an sich unter Beweis stellen...

    38
    0
      Taps
      5 Nov 2020
      23:03
      Kommentar:

      Meine Frau arbeitet im Laborvertrieb und "knapp" ist noch recht zuversichtlich ausgedrückt. Problem sind wohl die Röhrchen für den "drehenden" Test, aber das bekommt man mit Schnelltests wieder hin die dann Corona in Eistee finden :-(.

      5
      0
    Bernd
    5 Nov 2020
    20:45
    Kommentar:

    Na, da bin ich aber froh, dass am Montag 02.11. der zweite Lockdown  in Kraft getreten ist, der dann für die Senkung der Zahl der positiv Getesteten verantwortlich ist.  ;-) Ist das der Grund, dass dieser Strategieschwenk des RKI bisher

    weiterlesen
    34
    0
    Paula
    5 Nov 2020
    20:49
    Kommentar:

    Ich schätze mal, dass jetzt weniger getestet wird, damit zu Weihnachten die Zügel ein wenig gelockert werden können, um dann im Januar die Test hochzufahren, um die Zügel wieder anzuziehen. Dann sind die neuen Pandemiegesetze da und dann kommt die

    weiterlesen
    43
    1
      Tobi
      5 Nov 2020
      21:36
      Kommentar:

      Paula, so wird es kommen. Über die Adventszeit lässt uns die Gottgleiche durchatmen und das dumme Volk sich beruhigen und gleich zu Neujahr kommt der nächste Lockdown-Hammer.

      21
      0
        Charlott
        5 Nov 2020
        22:13
        Kommentar:

        .... und vor allem die Zwangsimpfung, geht ja mit diesem neuen Ermächtigungsgesetz hervorragend.

        18
        0
          Karin
          6 Nov 2020
          12:35
          Kommentar:

          Was tun, wenn eine Zwangsimpfung kommt? Wie formieren wir uns. Ich lasse mich auf gar keinen Fall impfen, komme da, was wolle.

          7
          0
      Auchentoshan
      5 Nov 2020
      21:29
      Kommentar:

      Sehr schön, bildhaft dargestellt. Man kann nur hoffen, dass die Gottgleiche das Pferd Deutschland nicht zu Schande reitet. Dann droht nämlich der Abdecker!

      14
      0
    Paul J. Meier
    5 Nov 2020
    20:51
    Kommentar:

    So kann man die Positivzahlen natürlich auch "steuern" und die "Wirksamkeit" der Lockdowns "beweisen" oder deren "Notwendigkeit", indem man wieder anzieht. Das ganze Coronaprozedere ist eine einzige Farce. Wirklich gefährlich sind diese Dilettanten oder Intriganten, je nachdem. Off Topic: Und

    weiterlesen
    23
    0
    Rainer Gläsel
    5 Nov 2020
    20:51
    Kommentar:

    Dann geht zwar die Quote der positiven Tests nach oben, was ja den Lockdown rechtfertigen würde, die Gesamtzahl der positiven Tests, die uns ja als Infizierte verkauft werden, geht aber nach unten, was ja auch wieder für den Erfolg des

    weiterlesen
    24
    0
      Leon
      5 Nov 2020
      22:55
      Kommentar:

      Bisher hat die Positivquote ja niemanden interessiert. Es hieß von offiziellen Stellen immer nur dass es X neue Positivfälle gibt oder ggf. Y neue Fälle pro 100.000, aber nie in Relation zu den Testzahlen, die vor einigen Wochen deutlich erhöht

      weiterlesen
      7
      0
    Arne Borg
    5 Nov 2020
    21:10
    Kommentar:

    Für die Mitglieder des Bundesverbandes betreutes Denken - und dann gehen die Zahlen nach unten undvdas alles nur, weil der Lockdown so gut funktioniert - Messe, was messbar ist - Messe nicht, was nicht messbar ist.

    13
    0
    Hannes
    5 Nov 2020
    21:12
    Kommentar:

    Das ist keine Kehrtwende des RKI. Das ist ein neues Konzept, mit dem man hohe Zahlen positiver Tests produziert, um den Lockdown der Wirtschaft und die Käfighaltung der Untertanen zu begründen und noch zu verschärfen und womit man sich auch

    weiterlesen
    29
    0
      Peter Tanner
      5 Nov 2020
      22:58
      Kommentar:

      Sehe ich auch so. Vor allem auch als Hebel für einen totale Überwachung. Diese Kriterien müssen ja irgendwie ermittelt werden. Setzt man diese Groteske Ausdifferenzierung der Kriterien in Zusammenhang mit der Novelle des IfSG, dann macht das sehr viel Sinn.

      weiterlesen
      9
      0
    Frank.B
    5 Nov 2020
    21:21
    Kommentar:

    Herr Reitschuster Ein großes Dankeschön für Ihre Mühe 👍👍

    16
    0
    Leon
    5 Nov 2020
    22:45
    Kommentar:

    Was ich bei den Tests immer noch vermisse, ist eine Qualitätskontrolle und Transparenz über die jeweiligen Methoden. Es ist immer die Rede von "dem Test", stellvertretend für eine Black Box, wo man vorne einen Abstrich hineinwirft und hinten das Ergebnis

    weiterlesen
    10
    0
    Jo Wlater
    5 Nov 2020
    22:50
    Kommentar:

    Dass das RKI die Nachverfolgung im Griff hätte, konnte ich mir von Anfang an nicht vorstellen. Das ist eine Behörde.... Wenn man wirklich die Testanzahl jetzt auf  1,5 Millionen hochgepuscht  hat, obwohl schon mehrere hunderttausend Proben aus mehreren Wochen abzuarbeiten

    weiterlesen
    8
    0
    Peter Tanner
    5 Nov 2020
    22:54
    Kommentar:

    "Kriterien des RKI für die Tests" [...]. Ist das ernst gemeint??? Im Prinzip deckt das fast alle Menschen ab. Und wie bitte schön sollen zutreffende Kriterien festgestellt werden? Also dem RKI kann man wirklich nur noch Realitätsverlust attestieren.

    4
    0
      Karlo
      6 Nov 2020
      06:45
      Kommentar:

      @Peter tanner: kein realitätsverlust jedoch unwissenschaftliches arbeiten. Positivgetestet ist nicht automatisch infiziert, daß wird jedoch so kommuniziert. Und genau da setzen die klagen an, die gegen wieler/rki und gesundheitsämter angesetzt werden. DAS ist m.m.n. der grund für den strategiewechsel

      weiterlesen
      6
      0
        Peter Tanner
        6 Nov 2020
        13:07
        Kommentar:

        Karlo, ja sehe ich auch so. Mit Realitätsverlust meinte ich wie die Umsetzung möglich sein soll. Diese genannten Kriterienkombinationen müssen ja irgendwie festgestellt werden um dann eine Testung zu veranlassen. Ich denke das geht nur in Form einer sehr umfangreichen

        weiterlesen
        1
        0
          Marie-L. Michels
          6 Nov 2020
          18:09
          Kommentar:

          Überwachung der Menschen,furchtbarer Gedanke. DDR und  Im Erika lassen grüssen.

          1
          0
    Graf Zahl
    5 Nov 2020
    23:33
    Kommentar:

    @Hr. Reitschuster: "ob nicht, wenn keine Menschen ohne Symptome mehr getestet werden, und dafür aber umgekehrt, vor allem solche mit schweren Symptomen, die Zahlen der positiv Getesteten heftig nach oben schnellen werden." Sie meinen vermutlich die Quote (nicht: Zahlen) der

    weiterlesen
    0
    0
      6 Nov 2020
      01:38
      Kommentar:

      Das mit der sinkenden Testzahl ist eine Hypothese, glaubt man dem RKI, reichen ja die Tests eben nicht aus, insofern würde das dafür sprechen, dass die Zahl gleich bleibt. Wenn ich aber bei gleicher Testzahl diejenigen teste, bei denen schon

      weiterlesen
      5
      0
        Charlott
        6 Nov 2020
        11:57
        Kommentar:

        Das ist vergleichbar mit dem prozentualen Anteil der Mohammedaner an der Bevölkerung der BRD. Wenn man nur die Altersgruppe von 0 bis 20 heranzieht, sieht das Ergebnis komplett anders aus, als bei der Gesamtbevölkerung.

        0
        0
    Anton
    6 Nov 2020
    00:18
    Kommentar:

    Mit der neuen Test-Strategie müsste sich dann auch die auf dieser Seite https://www.wodarg.com/ (Als würden wir von Betrügern regiert) beschriebene Praxis ändern. In Bezug auf das DIVI-Intensivregister ist da zu lesen: Dort wird bestätigt, dass (1) jeder Intensivpatient - unabhängig

    weiterlesen
    6
    0
    twsan
    6 Nov 2020
    01:19
    Kommentar:

    Ha - mit diesem Strategiewechsel werden die absoluten Zahlen an "Infizierten" sinken: Weniger Tests - weniger Treffer. Damit ließe sich schön begründen, wie "wirksam" der Lockdown war. Und gleichzeitig wird der Prozentsatz an Positiven unter den Getesten steigen, weil nur

    weiterlesen
    5
    0
      Karin
      6 Nov 2020
      12:42
      Kommentar:

      Gezielte Tests an wirklich Kranken erzielen eine höhere Trefferzahl, also noch mehr Infizierte in Prozent.

      0
      0
    Zweistein
    6 Nov 2020
    01:55
    Kommentar:

    War nicht das besonders tückische an Corona, dass infizierte Leute ohne oder fast ohne Symptome herumlaufen, die nicht merken, dass sie infiziert sind und trotzdem fröhlich das Virus weiterverbreiten? Eigentlich hat man doch deswegen die Kontakte von Infizierten getestet, damit

    weiterlesen
    7
    2
      T-Alpha
      6 Nov 2020
      03:42
      Kommentar:

      Das ist genau richtig. Man hat immer behauptet, das die Leute schon vor Ausbruch von Symptomen infektiös sind und u.a. damit die steigenden Testzahlen begründet. Das scheint jetzt nicht mehr zu gelten.

      3
      0
    W.D.O.
    6 Nov 2020
    02:45
    Kommentar:

    Die Änderung der Teststrategie wäre ein positives Zeichen, würde nicht zeitgleich das Notfallermächtigungsgesetz für Herrn Spahn durchgedrückt. Hier werden Argumente zur Unterfütterung einer Argumentation vorbereitet: dass die Maßnahmen der Regierung wirken. Wir brauchen also mehr davon, wie gut, dass Herr

    weiterlesen
    4
    0
    T-Alpha
    6 Nov 2020
    05:01
    Kommentar:

    Lieber Herr Reitschuster, hier wird wieder einmal der Masstab gewechselt, was unweigerlich zu neuer Verwirrung über die Interpretation des Pandemiegeschehens führen wird. Was immer noch fehlt, ist Information und Transparenz über die Standardisierung der PCR Teste, insbesondere über die verwendeten

    weiterlesen
    6
    0
      Tobias Unruh
      6 Nov 2020
      12:29
      Kommentar:

      Sie meinen sicher die Tests, die nur das E-Gen nachweisen (s. dazu z.B. https://www.heise.de/tp/features/Corona-Lockdown-Droht-tatsaechlich-eine-akute-nationale-Gesundheitsnotlage-4942433.html). Hierzu gute Informationen zu finden, ist in der Tat nicht leicht. Ich bin mit Herrn Kuhbander dazu im Kontakt. Selbst wenn man die Originalliteratur dazu liest

      weiterlesen
      0
      0
    M. Sachse
    6 Nov 2020
    08:12
    Kommentar:

    Video nicht verfügbar:   Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal. (Wiedergabe-ID: N-cpp7N4EPuWTbMT)

    0
    3
    Tobias Unruh
    6 Nov 2020
    12:07
    Kommentar:

    Lieber Herr Reitschuster, ganz herzlichen Dank für diesen und Ihre vielen anderen äußerst informativen Berichte und Kommentare! Hier noch eine kleine Anmerkung: Die Zahlen veröffentlicht das RKI natürlich weiterhin (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Daten/Testzahlen-gesamt.xlsx?__blob=publicationFile) und erwähnt das auch mit Link in den Mittwochs-Tagesmeldungen.

    weiterlesen
    1
    0
      6 Nov 2020
      14:21
      Kommentar:

      Vielen Dank, ein wichtiger Hinweis, es war in der Tat etwas missverständlich formuliert, habe das jetzt präzisiert, so dass klar wird, dass die alten Zahlen in den jeweiligen Tagesberichten fehlen.

      2
      0
    Rainer Neuhaus
    6 Nov 2020
    13:36
    Kommentar:

    Guten Tag H. Reitschuster Sie bemerken ja in Ihrem Beitrag, dass das RKI die Testzahlen neuerdings erst ab KW 35 aufführt. Das ist zwar richtig, wird jedoch erst seit kurzem gemacht. Vermutlich, einfach um die Höhe der Tabelle zu begrenzen.

    weiterlesen
    0
    0
    Albert Pflüger
    6 Nov 2020
    15:04
    Kommentar:

    Ein solcher Test kann dazu dienen, bei schweren, mindestens deutlichen Symptomen einer  Erkrankung, die Anwesenheit von Corona-Viren festzustellen. In solchen Fällen kann der Test eine Aussagegenauigkeit nahe 100% haben. In allen anderen Fällen sagt er wenig bis nichts über die

    weiterlesen
    1
    0
    Onkel Dapte
    6 Nov 2020
    15:30
    Kommentar:

    Ich gehe davon aus, daß weiter Panik geschürt werden wird und man uns auch eine geringere Zahl von Tests so vermitteln wird, daß schärfere Maßnahmen erfolgen müssen. Damit hat der Staatsratsvorsitzende ja gerade gedroht.

    3
    0
    Thomas
    6 Nov 2020
    15:51
    Kommentar:

    Der Punkt des "Wahnsinn"ist schon längst überschritten. Bald braucht man nicht mehr die millionen Testungen, um den Angstlevel hoch zu halten. Man hat gesehen, wie weit diese besonderen Maßnahmen schon inerhalb der Bevölkerung Wirkung gezeigt haben. Jetzt kommt der nächste

    weiterlesen
    1
    0
      Marie Michels
      6 Nov 2020
      19:18
      Kommentar:

      Meiner Meinung nach steckt hinter diesem Pantemie-Hype ein perfider Plan der Politiker.Die Strippenzieher, die dieses unmenschliches Desaster vollziehen wollen, sind eine Verbrecherbande, welche eine neue Globale Welt erschaffen wollen. Nun, das wird nicht lustig, mal selber nachdenken.

      1
      0
    Joachim Bremer
    6 Nov 2020
    17:57
    Kommentar:

    Einen Satz verstehe ich nicht, und zwar diesen: "Zum anderen stellt sich die Frage, ob nicht, wenn keine Menschen ohne Symptome mehr getestet werden, und dafür aber umgekehrt, vor allem solche mit schweren Symptomen, die Zahlen der positiv Getesteten heftig

    weiterlesen
    0
    1
      6 Nov 2020
      20:45
      Kommentar:

      Wenn ich viele Menschen ohne Symptome teste, wird bei vielen Menschen der Test negativ ausfallen. Je mehr Menschen mit Symptomen ist teste, umso höher düfte der Anteil der positiv getesteten sein. Denn unter Menschen mit Symptomen dürfte der Anteil Erkrankten

      weiterlesen
      1
      0
    Peter König
    7 Nov 2020
    19:12
    Kommentar:

    Eines der weiteren Fehldarstellungen sind die immer wieder zu beobachtenden Zeitkurven, wie beispielsweise unter https://www.berlin.de/corona/lagebericht/ unter dem Reiter „Labordaten“ dargestellt. Die Aussage lautet: Der prozentuale Anteil unter den Tests nimmt kontinuierlich zu von einst 0,5 auf jetzt 7,6 %. Es

    weiterlesen
    1
    0

Kommentar schreiben