Sterblichkeit 2020: „Mild bis statistisch unauffällig“ Medien-Schreckens-Szenarien –  und Realität

Ein Gastbeitrag von Dr. A. Weber

Unterhält man sich mit Menschen in seiner Umgebung, mit Kollegen, Freunden, Verwandten, merkt man wie verunsichert und verängstigt viele Menschen sind. Verängstigt durch die täglichen Horrormeldungen über die immer weiter ansteigenden Todeszahlen und die angeblich deutlich gestiegene Übersterblichkeit. Alles wegen Corona. Diese Zahlen werden benutzt, um den Lockdown und die weiteren Corona-Maßnahmen zu rechtfertigen.

Aber sind die Zahlen wirklich so schrecklich, wie sie kommuniziert werden?

Was den kritischen Zuhörer irritiert und stört, ist, dass auf die Jahre zuvor entweder gar nicht oder nicht korrekt Bezug genommen wird. Z. B. im ZDF am Freitag: „Übersterblichkeit im November erkennbar. In der zweiten Novemberwoche sind rund acht Prozent mehr Menschen gestorben als im Durchschnitt der Jahre 2016 bis 2019.“

Echt jetzt? In einer Woche mehr als im ganzen Jahr? So werden es viele verstehen.

Man meint, es ginge Ebola oder Pest um.

Wäre dem tatsächlich so, würde man eine deutliche Übersterblichkeit im Vergleich zu den Vorjahren sehen, gleich ob mit oder ohne Maßnahmen, denn das Killervirus würde „on top“ zusätzliche Todeszahlen verursachen. Geht aber ein jahrestypisches Erkältungs- oder Grippevirus um, würden die Corona-Maßnahmen nur leicht die Sterblichkeit reduzieren. Es sterben nun mal fast eine Million Menschen jedes Jahr in Deutschland. Wenn die Grippewelle die Todkranken oder sehr alte Menschen in einem Monat nicht erwischt, sterben sie Monate später an anderen Ursachen.

Im Falle von Ebola oder Pest wäre ein Lockdown zu rechtfertigen, im Falle einer Erkältungswelle/typischen Grippewelle eher nicht; zumindest haben wir es bisher nie so gemacht. Auch kann man sich auf die Erkältungs- und Grippewellen viel besser vorbereiten, sei es durch eine Aufstockung von Betten in Krankenhäusern oder durch bessere Versorgung der Bedürftigen und Risikogruppen.

Womit also kann man nun die aktuelle Situation vergleichen? Die Maßnahmen und ihre Kommunikation zeugen von einem „Killervirus“ von der Art Ebola/Pest. Doch was sagen die tatsächlichen Daten zur Sterblichkeit aus? Untertreibt man, um die Bevölkerung zu beruhigen und um die Wirtschaft zu schützen oder übertreibt man, um die Bevölkerung einzuschüchtern und um aus der Sicht der Übertreiber potenziell Schlimmeres zu verhindern? In diesem Artikel formulieren wir auf Basis öffentlich zugängiger Daten eine realistische Lageeinschätzung. Sachliche Analysen helfen in einer demokratischen Gesellschaft mit mündigen Bürgern, die besten Lösungen zu finden.

In diesem Artikel wird die Sterblichkeit in 2020 analysiert und ihr Verlauf in Bezug zu den vergangenen Jahren gesetzt, an sich die Aufgabe des RKI, die wir aber gerne übernehmen.

Was ist an Aussagen wie diesen dran, die wir seit April hören? „Wir sehen, dass die Übersterblichkeit steigt in Deutschland„.

Sterbezahlen, Prognose 2020

Vom Statistischen Bundesamt kann man die Sterbedaten bekommen (Quelle hier).

Die Daten sehen so aus:

Nach kurzer Analyse zunächst eines: Von Jahr zur Jahr sterben immer mehr Menschen im Mittel in Deutschland. Dieser Trend existiert schon seit ca. 2006, ganz unabhängig von Corona.

Woran liegt das? Es gibt verschiedene Gründe

 

  • Die Bevölkerung wächst durch Zuwanderung – auch diese Menschen können sterben.
  • Die Bevölkerungsstruktur verändert sich langsam – der Anteil der alten Menschen an der Gesamtbevölkerung wird immer größer.
  • An der medizinischen Versorgung wird seit Jahren gespart oder sie wird nicht an die sich ändernde Bevölkerungsstruktur adäquat angepasst.

Was zeigen die Daten noch? Sterben in einem bestimmten, milden (in grün), Jahr (wie z.B. auch 2019) weniger Menschen als erwartet, werden die Sterbezahlen im nächsten Jahr „nachgeholt“. Die Sterbezahl im Folgejahr liegt dann ganz natürlicherweise also über der Trendlinie. Das geht auf die Todkranken und die Alten zurück, die der Grippewelle „entkommen sind“, und dann an anderen Ursachen Monate später versterben.

Man sieht, dass die Sterbezahlen seit 2006 mit ca. 9000 (9T) von Jahr zu Jahr durchschnittlich ansteigen. So sind 2006 ca. 820T Menschen gestorben, 2019 waren es ca. 940T.

Seit ca. 2012 hat sich die Rate sogar erhöht. Die Anzahl der Gestorbenen wächst jetzt um ca. 12.4T pro Jahr. Nun war die Anzahl der Gestorbenen im Jahr 2019 (wie in den Jahren 2006, 2011, 2014 und 2016) jeweils kleiner als im Jahr davor. Wie man am Verlauf der Daten sieht, sterben im Folgejahr dann stets mehr Menschen als in diesen „milden“ Jahren.

Im Jahr 2020 werden also schon rein statistisch, ohne Corona, deutlich mehr Menschen sterben als im Jahr 2019.

Hier nun drei Schätzungen für die Sterbezahl 2020

Um die Zahl der Toten in 2020 (wie sie bereits ohne Corona wäre) zu prognostizieren, müssen wir die Jahre mit fallender Sterblichkeit anschauen und dann bestimmen, um wieviel Prozent höher das nächste Jahr jeweils ausfällt.

Dazu müssen wir uns den Zeitraum ab 2006 anschauen. Hier gibt es einen Strukturbruch in den Daten. Davor fielen die Zahlen, ab da steigen die Zahlen im Schnitt an. Die zu 2019 analogen Jahre sind: 2006, 2011, 2014, 2016. Der Sprung auf 2007, 2012, 2015 und 2017 ist im Schnitt Faktor 1.029. Wenn man sich den mittleren absoluten Sprung anschaut, so ist er ca. 25T. Das ist deutlich mehr als der zweifache Trend von 9T Menschen mehr pro Jahr in diesem Zeitraum. Die Sterbezahlen für die Jahre 2007, 2012, 2015 und 2017 liegen im Schnitt um 4T höher als die jeweilige Trendlinie. Will man das anschaulich verstehen, funktioniert eine Analogie mit der Rundfunkgebühr: Verpasst man eine monatliche Zahlung, muss beim nächsten Mal nicht nur die doppelte Rate gezahlt werden, sondern auch die Mahngebühr. Hier ist es genauso. Gründe für die „Mahngebühr“ sind möglicherweise die Überlastung des Gesundheitswesens in einem Jahr mit höheren Sterbezahlen. Daher hier ein Appell an die Verantwortlichen in der Politik und im Gesundheitswesen, auf solche Jahre zu achten und sie besser vorzubereiten.

Nach dem Gedanken oben mit den verpassten Zahlungen und der Mahngebühr, läge die erwartete Sterbezahl für das Jahr 2020 ohne Corona deutlich über der von 2019, und zwar ist es statistisch gesprochen die Zahl aus 2019 (939520) multipliziert mit 1.029. Das ergibt 966766 Jahrestote (Forecast FC1, siehe Graphik unten). Das bedeutet ca. 27.250 mehr gestorbene Menschen im Vergleich zu 2019.

Eine zweite Möglichkeit, die Sterbezahlen für 2020 zu schätzen, wäre einfach den letzten Datentrend in die Zukunft fortzuschreiben. Der Trend seit 2016 sind ca. 12.66 T mehr Tote jedes Jahr. Die erwartete Sterbezahl für das Jahr 2020 wäre dann ca. 970.700 (Forecast FC2). Das wären ca. 31200 mehr verstorbene Menschen als im Vorjahr.

Eine dritte, sehr zurückhaltende, Annahme wäre, dass sich die Sterbezahlen im Jahr 2020 plötzlich stabilisieren und nicht mehr wachsen würden. Dann würden wir für 2020 die Zahl von 2018 (und nicht die von 2019, sonst würden sie ab 2018 im Schnitt fallen) heranziehen, also 954874 (Forecast FC3). Das entspräche einem Plus von ca.15350 Verstorbenen im Vergleich zu 2019.

Das Ganze sieht so graphisch aus:

Welchen Wert sollen wir annehmen?

Wenn man einmal alle Prognosen als gleich wahrscheinlich annimmt, dann wäre es der Mittelwert aus 966766, 970700 und 954874, also 964113 Jahrestote. Das entspricht einem Plus von ca. 24.600 Verstorbenen in 2020 gegenüber 2019, allein rein statistisch und auch wenn es kein Corona gegeben hätte.

Wir überprüfen das Ergebnis mit den zwei Standardmodellen des forecast package aus R. Der Forecast für das auto.arima Modell ergibt die Zahl 971200. Der forecast für das ets Modell 955500. Im Schnitt also ca. 963400, sehr nah an unserer Zahl.

Eine Übersterblichkeit (!) aufgrund des neuen Corona-Virus läge dann vor, wenn im Jahr 2020 signifikant mehr als 964100 Menschen sterben, also mehr als 24600 im Vergleich zu 2019. Diese Aussage hilft im Folgenden sehr bei der Bewertung der aktuellen Lage.

Analyse tatsächliche Sterbezahlen für das Jahr 2020

Im letzten Abschnitt haben wir für das Jahr eine Zahl Verstorbener von 964113 prognostiziert, ohne Corona in Betracht zu ziehen. Da das Jahr noch läuft, können wir aus den Daten bis jetzt eine Prognose für das Jahresende ableiten und mit 964113 vergleichen. Ein Jahr hat 52 Kalenderwochen. Dazu muss man statistisch die Sterbezahl aus KW1 mit 52 „hochskalieren“, die Sterbezahl aus KW1+KW2 mit 52/2, die aus KW1+KW2+KW3 mit 52/3 etc. und dann schauen, gegen welchen Wert die hochskalierten Zahlen bis jetzt laufen. Wir haben die Daten bis KW47. Das Ganze sieht dann so aus:

Die Kurve startet hoch, weil die Wintermonate am Anfang eines Jahres immer überdurchschnittlich hohe Todeszahlen haben. Wenn man diese Zahlen auf das Jahr hochrechnet, bekommt man einen zu hohen Wert. Die Kurve fällt in der Jahresmitte, weil die Sommermonate unterdurchschnittlich in Bezug auf Sterbefälle sind. Im Herbst steigen die Todeszahlen zwar wieder. Da wir aber gegen Ende nur wenig hochskalieren, stabilisiert sich das Ganze mehr und mehr.

Momentan läuft das Jahr 2020 gegen einen Wert oberhalb von dem sehr milden Wert im Jahr 2019, jedoch noch unter der Zahl der Gestorbenen in 2018 und weit unter unserer Prognose aus dem letzten Abschnitt (und dies, obwohl wir hier auf die Daten MIT Corona blicken).

Der Verlauf von 2020 ist bis jetzt also als mild bis statistisch unauffällig einzustufen.

Um die Gesamtzahl von 2019 zu erreichen, müsste die Sterberate ab KW 47 bei 16842 liegen. Das ist sehr unwahrscheinlich. Um die Gesamtzahl von 2018 zu erreichen, müsste sie bei ca. 20T liegen, und um die Prognose aus dem letzten Abschnitt zu erreichen, müsste sie bei 21.8T liegen.

Die Daten sehen momentan so aus:

Es sieht so aus, dass wir den Gesamtwert des sehr milden 2019 überschreiten werden. Dies war aus statistischen Daten aber auch zu erwarten, überrascht also nicht.

Vielleicht werden wir sogar den Wert von 2018 überschreiten. Jedoch bleiben wir voraussichtlich noch unter der Prognose für die natürliche Sterbezahl, also unterhalb des Wertes, den man statistisch erwarten würde (folgend der Beobachtung stetig steigender Sterbezahlen über die Jahre).

Diese Beobachtung in leichten Worten: Corona hat bislang die natürlich ansteigenden Sterbezahlen statistisch nicht (!) beeinflusst.
Stellen wir noch eine weitere Frage: Gegen welchen Wert würde die Sterblichkeit in 2020 laufen, wenn wir von den bisherigen Toten die Corona-Toten abziehen? Denn der Lockdown und die Hygienemaßnahmen unterstellen, dass die Coronatoten „on top“, also zusätzlich (!) zu den statistisch natürlich zu sterbenden Zahlen hinzukommen. Der hochgerechnete Wert sieht dann so aus:

Man sieht, dass ohne Corona-Tote, das Jahr 2020 (natürlich) weniger Tote hätte – aber eben sogar noch weniger als das milde Jahr 2019 (!), und dies trotz des seit 14 Jahren anhaltenden und immer stärker werdenden Trends hin zu mehr Toten pro Jahr.

Es ist übrigens gar nicht so leicht, verlässliche Zahlen über die Corona-Toten zu bekommen. Anbei die Daten vom RKI vom 24.11.2020 und vom 18.12.2020 vom statistischen Bundesamt:

Die Diskrepanz ist nicht nur gegen Ende zu sehen, hier hatte das Bundesamt mehr Zeit, um die Daten zu sammeln, aber die Diskrepanz besteht auch ganz zu Beginn der Pandemie. Laut RKI begann die Coronasterblichkeit in Deutschland in KW 10 mit 12 Toten. Laut Bundesamt für Statistik fing das Sterben erst in der KW 11 mit 18 Toten an. Auch in der Mitte der Pandemie gibt es große Unterschiede. Offenbar ist es um die Digitalisierung nicht groß bestellt. Auch ist es unbefriedigend, dass in KW 50 nur bis KW 47 Daten zur Sterblichkeit vorliegen.

Analyse Sterbezahlen Verlauf für das Jahr 2020

In diesem letzten Abschnitt wollen wir den Verlauf der Sterbezahlen je Kalenderwoche mit den Vorjahren vergleichen. Wir haben die Daten ab dem Jahr 2016 verfügbar (Quelle hier).

Bevor aus den Jahresverläufen wie üblich die Durchschnitte gebildet werden, müssen wir die Jahre 2016-2019 auf das Niveau von 2020 heben, denn wie wir im ersten Abschnitt sehen, steigen die Jahreswerte von Jahr zu Jahr an. (Technische Details dazu: Die Steigung pro Jahr liegt irgendwo zwischen 12.4 T und 12.7 T. Rechnen wir also mit dem kleineren Wert. 2016 muss um 4*12.4T angehoben werden, 2017 um 3*12.4T etc.).

Dann erhalten wir folgende Verläufe:

Jahr 2020 (in hellblau) sieht hier sehr mild aus (im Vergleich zu 2018 z.B.). Wie bei den milden Jahren 2016 und 2019, sind die Sterberaten in 2020 gegen Jahresende höher als in den anderen Jahren, weil der große Wellenberg im Frühjahr ausgeblieben ist, und jetzt all die Todkranken und Alten sterben, die sonst im Frühjahr gestorben wären.

Das Jahr 2020 hat die Besonderheit, dass es auf das milde Jahr 2019 folgt, und die Grippe-Welle im Frühjahr ausgeblieben ist. Die Corona-Welle im Frühjahr war bei weitem nicht so stark wie die Welle im sehr milden Jahr 2016 (orange), von den Jahren 2017 (grau) und 2018 (gelb) ganz zu schweigen. Das heißt, die Sterbezahlen im Herbst/Winter müssten deutlich über denen der Jahre 2016-2019 sein, was aktuell in den letzten Kalenderwochen auch der Fall zu sein scheint (es gibt noch keine amtlichen Daten vom statistischen Bundesamt, in der KW 41-46 liegt sie noch unter den Werten für 2016).

Schaut man sich die Kurven genauer an, so fällt auf, dass das anfangs milde Jahr 2020 zu den milden Jahren 2016 und 2019 sehr ähnlich aussieht. Bilden wir aus 2016 und 2019 den Durchschnitt, und heben den auf unseren Prognosewert von 964113 Toten für 2020 an, um zu schätzen, welche Sterbezahlen wir gegen Ende 2020 rein statistisch zu erwarten hätten:

Man sieht, dass die Zahlen für 2020 (blau) im Winter in den restlichen Kalenderwochen wie die rote Kurve wohl noch ansteigen werden. Das hat noch nichts mit Corona zu tun, sondern entspricht dem normalen Verlauf, wenn die Grippewelle am Anfang des Jahres entweder ausgeblieben ist, oder sehr schwach war, entsprechend der schwachen Coronawelle im Frühjahr. Dass der Verlauf für 2020 in KW 47 leicht drüber liegt, soll nicht beunruhigen. Bis einschließlich KW 47 sind insgesamt noch ca. 10T Menschen weniger gestorben als es statistisch normal wäre.
Ziehen wir die Coronatoten ab, sehen wir einen sehr untypischen Verlauf gegen Jahresende:

Viele der Coronatoten sind also vermutlich nicht „an“ sondern „mit“ Corona gestorben.

Um die Darstellung im Diagramm mit verschiedenen Jahresverläufen zu verbessern, glätten wir leicht die Sterbezahlen für 2020 und zeigen sie zusammen mit dem Mittelwert und den jeweiligen min-max Werten aus 2016-2019.

Man sieht, dass die Sterblichkeit 2020 (orange) am Anfang des Jahres 2020 lange sehr niedrig war, und sogar kleiner war als das Minimum der Jahre 2016-2019 (KW 1- 10). Ab KW 13 war die Sterblichkeit etwa auf dem selben niedrigen Niveau, ist aber nicht zurückgegangen, wie es für diesen Zeitraum typisch wäre. Statistisch war sie somit leicht unter dem Durchschnitt der letzten 4 Jahre (grau), dann KW 13 -14 leicht über dem Durchschnitt und in KW 15 – 17 war die Sterblichkeit knapp über dem Maximalwert der Jahre 2016-2019, das nur, weil alle Kurven für 2016-1019 in KW sehr eng verlaufen. In der KW 18 war die Sterblichkeit gleich dem Durchschnitt. Das vergleichen wir mit der Meldung des RKI vom 30.4 in der Welt (KW 18): „Wir sehen, dass die Übersterblichkeit steigt in Deutschland“ -> das ist also so nicht richtig!

Hier nochmal die geglättete (3m average) Sterblichkeit 2020 mit dem geglätteten Durchschnitt (3m average) der letzten 4 Jahre:

Damit können wir auch die Übersterblichkeit, als Differenz der tatsächlich Gestorbenen, relativ zum Mittelwert ermitteln.
Das Ganze sieht dann so aus:

In Blau sieht man die Übersterblichkeit, die am Anfang negativ war (linke Achse); das heißt, wir hatten am Anfang des Jahres eine Untersterblichkeit. Es sind weniger Menschen gestorben, als in den Vergleichsjahren im gleichen Zeitraum. Dann sieht man, dass sie im Corona-Frühling positiv war, dann wieder negativ und wieder positiv.

In Rot dann die aufsummierte Übersterblichkeit (rechte Achse (Achtung, negative Werte, also Untersterblichkeit)). Man sieht, dass die aufsummierte Übersterblichkeit in der KW 47 bei ca. -13.5T liegt, und die Übersterblichkeit selbst bei 965. Das heißt, im Jahr 2020 sind bis KW 47 ca. 13.5T Menschen weniger als erwartet gestorben.

Es bleiben noch 5 KW übrig. Wenn die Übersterblichkeit bei dem Wert 965 bleibt, hätte man 965*5=4825 Tote, die die gesamte Übersterblichkeit von -13.5T auf -8.6T erhöhen. Die Gesamtübersterblichkeit wäre für dieses Jahr aber noch immer negativ. Das heißt, das Corona-Jahr 2020 hätte ca. 9T Tote weniger als üblicherweise erwartet. Dass jetzt die Übersterblichkeit ansteigt, ist ein ganz normaler Vorgang: wie oben erklärt, hatte das Jahr 2020 keinen Wellenberg im Frühjahr und es folgt auf ein mildes Jahr 2019. Es versterben jetzt hauptsächlich diejenigen Todkranke und Alte, die sozusagen „das Glück hatten“, 2019 und den Anfang von 2020 zu überleben.

Hier das Ganze noch in Prozenten:

Die höchste Übersterblichkeit war mit 8% in der Kalenderwoche 15. Dazu muss man sagen, dass am Jahresanfang die Übersterblichkeit negativ war (bis zu -12%), und somit die Gesamtübersterblichkeit für 2020 bis KW15 bei -5% lag. In der Kalenderwoche KW15 ist die Übersterblichkeit zwar positiv, jedoch die Gesamtübersterblichkeit negativ.
Wie würde die Übersterblichkeit aussehen, wenn man die Coronatoten abziehen würde?

Wir hätten ein Wunderjahr mit fast durchgehender Untersterblichkeit. Das Jahr 2020 hätte bis zur KW 47 insgesamt 29T Tote weniger als erwartet.

Und das Ganze prozentual:

Fazit: Noch ist die Gesamtübersterblichkeit für 2020 leicht negativ. Das ist möglicherweise den Corona-Maßnahmen geschuldet. Ganz deutlich ist zu sehen, dass, wenn man Corona-Tote aus der Betrachtung herauslässt, man untypisch niedrige Sterbezahlen für dieses Jahr erhält.

Aus statistischer Sicht sind viele der Corona-Toten nicht „an“ sondern „mit“ Corona Gestorbene (denn die gemessene Anzahl der Toten war schon unter Normalbedingungen zu erwarten – Corona hat also darüber hinaus keine signifikant hohen „Zusatztoten“ verursacht).

Vielen gehen die Corona Maßnahmen nicht weit genug. Ich hoffe, dieser Beitrag hilft, die Lage realistisch einzuschätzen.

Anteil über 80-Jähriger an den Gestorbenen

Zum Schluß noch die Analyse der Verteilung der Gestorbenen nach Alter. Es heißt, dieses Jahr seien überproportional mehr alte Menschen gestorben, Corona wegen vermutlich.

Das Ganze sieht so aus:

In dunkel orange (für 2016-2019) und dunkel blau (für 2020) sind die tatsächlichen Sterbezahlen je KW (linke Achse). In hell orange und hell blau dagegen der prozentuale Anteil Gestorbener über 80 Jahre (rechte Achse).

Man sieht, dass die orangenen Kurven untereinander stark korrelieren, ebenso die blauen Kurven.

In den Grippe- und Hitze-Wellen sterben anteilmäßig mehr alte Menschen. Dagegen sterben sie nach solchen Wellen anteilmäßig weniger. Jedoch variiert der prozentuale Anteil nur um wenige Prozentpunkte.

Insgesamt starben/sterben 2020 also prozentual mehr alte Menschen als in den Jahren davor – die hell blaue Kurve liegt deutlich über der hell orangenen. Das war allerdings schon vor Corona so, in der ersten KW liegt die Kurve für 2020 über der für 2016-2019. Auch in den Jahren davor kann man diesen Trend beobachten. Am Anfang des Jahres lag der Anteil der über 80 gestorbenen bei 58.62% und der Mittelwert aus den Vorjahren bei 56.48%, also etwas mehr als 2 Prozentpunkte Unterschied. In der KW 47 liegt sind die Werte 60.64% bzw. 56.34%. Der Anteil ist also angestiegen. Wie sieht der Anstieg im Laufe des Jahres 2020 aus?

Man sieht, dass der allgemeine Trend positiv ist, es einen Anstieg vor Corona in KW 8 vor dem Corona Frühling gab. Dann ist der Anstieg wegen Corona stärker geworden (KW14). Nach KW 16 ging die Differenz zurück usw. Es gab einen starken Anstieg ohne Corona in KW 30, dann wieder einen Abfall in KW 34, und dann wieder einen Anstieg an KW 42. Insgesamt sieht man keine großen Ausreißer. Das Jahr 2020 folgt dem allgemeinen Trend, dass der Anteil alter Menschen an Gestorbenen zunimmt.

Zusammenfassung

  • Die Sterbezahlen in Deutschland steigen seit 2006 von Jahr zu Jahr an.
  • Auf ein mildes Jahr (zuletzt 2019) folgt stets ein heftiges Jahr, entsprechend müssen die Krankenhäuser vorbereitet sein.
  • Jahr 2020 war auch im Frühjahr mild, wird also gegen Ende erwartungsgemäß umso schlimmer.
  • Die Gesamtübersterblichkeit bis KW 46 ist noch negativ.
  • Viele der Coronatoten sind aus statistischer Sicht nicht „an“ sondern „mit“ Corona gestorben.
  • Im Jahr 2020 sind prozentual mehr alte Menschen gestorben. Der Anteil alter Menschen an den Gesamttoten steigt jedoch bereits seit Jahren.

Obiger Beitrag ist nach bestem Wissen und Gewissen anhand verfügbarer Daten erstellt. Die Folgerungen stammen allein aus den Daten und sind nicht anderweitig motiviert.

Gastbeiträge geben immer die Meinung des Autors wieder, nicht meine. Ich schätze meine Leser als erwachsene Menschen und will ihnen unterschiedliche Blickwinkel bieten, damit sie sich selbst eine Meinung bilden können.

Dr. A. Weber ist promovierter Physiker und arbeitet seit vielen Jahren als Data Scientist mit Schwerpunkt Zeitreihenanalyse und Forecasting in der Industrie.

Bild: Natee K Jindakum/Shutterstock
Text: Gast

Kommentare sortieren

151 Kommentare zu Sterblichkeit 2020: „Mild bis statistisch unauffällig“
    Fabian M.
    23 Dec 2020
    14:47
    Kommentar:

    Vielen Dank für die interessante statistische Aufarbeitung. Was mir hierin fehlt und was bei jeder Diskussion als Totschlagargument angeführt würde ist, dass die getroffenen Maßnahmen aller Art nicht berücksichtigt wurden. Wie sinnvoll Masken und Lockdown sind, sei dahingestellt, dennoch wird

    weiterlesen
    6
    0
      König
      24 Dec 2020
      12:06
      Kommentar:

      Hallo, in diesem Zusammenhang ist es erwähnenswert, dass die schwedischen Zahlen ähnlich aussehen. Wenn man dort die Bevölkerungsentwicklung mit einbezieht, ist die Sterblichkeit 2020 nahezu identisch mit der von 2012. Alles Gute

      9
      0
    Kristina
    22 Dec 2020
    01:21
    Kommentar:

    Ich gehe davon aus, dass die Selbstmorde im Jahr 2020 ab Mai sprunghaft angestiegen sind. Aber so etwas wird entweder nicht veröffentlicht oder die Toten gehen als C-Tote in die Statistik mit ein. Nein, C. hat sie nicht umgebracht. Das

    weiterlesen
    111
    5
      Agnes Ster
      22 Dec 2020
      03:51
      Kommentar:

      So ist es, sie wissen es genau und es ist beabsichtigt. Derweil treten die ersten schweren Kurzzeitschäden der "rettenden" Genmanipulation zutage - im GB wurden in vier Tagen gut 100.000 Menschen genmanipuliert - davon sind nach Angaben der Regierungsquelle vier

      weiterlesen
      97
      12
        A.F.
        22 Dec 2020
        08:25
        Kommentar:

        Agnes, bitte mal die Regierungsquelle angeben, ich finde nichts im Netz. Möchte es weiterleiten.

        7
        5
          Agnes Ster
          22 Dec 2020
          09:21
          Kommentar:

          Sorry, ich hatte es ohne Link eingestellt, weil das mit den Links sehr oft nicht klappt.   Hier die englische Originalquelle: https://www.cdc.gov/vaccines/acip/meetings/downloads/slides-2020-12/slides-12-19/05-COVID-CLARK.pdf Prof. Stefan Homburg hat die wesentlichen Infos an Markus Haintz auf dessen Telegram Kanal weitergeleitet, dort ist es

          weiterlesen
          31
          3
            Sapere aude!
            22 Dec 2020
            09:46
            Kommentar:

            Achtung, die 3150 schwer an Nebenwirkungen leidenden Geimpften beziehen sich auf die USA. Ist in dem Foliensatz nicht eindeutig erkennbar, da weiter oben von UK die Rede ist. Erspart möglicherweise unnötige Diskussionen, wenn man das richtig wiedergibt. VG

            11
            1
          Anni
          23 Dec 2020
          18:27
          Kommentar:

          Ich habe die Quelle von Stefan Homburg auf Twitter gefunden. Da ist eine Tabelle abgebildet, die Agnes` Worte bestätigen. CDC Presentation

          weiterlesen
          0
          0
        Georg
        22 Dec 2020
        11:20
        Kommentar:

        Anstatt sich in der "Pandemie" darauf zu konzentrieren, Kranken zu helfen und sie zu heilen, Gefährdete zu schützen und nicht Gefährdete ih Leben leben zu lassn, hat die deutsche Regierung folgende Schwerpunkte gesetzt: Gesunde müssen mit einem fehlerhaften Test ständig

        weiterlesen
        • Gesunde müssen mit einem fehlerhaften Test ständig nachweisen, dass sie nicht krank sind.
        • Gesunde Kontakte von "positiv Gestesteten ohne Krankheitssymptome" werden mit einem ungeheuren Aufwand verfolgt und in Hausarrest geschickt.
        • Alle Aktivitäten, die das Immunsystem stärken werden verboten.
        • Nur eine gesunde Wirtschaft kann auf Dauer ein leistungsfähiges Gesundheitssystem finanzieren. Die Wirtschaft wird aber platt gemacht.
        Ergebnis: keine Übersterblichkeit durch das Virus, aber Wirtschaft, Gesellschaft, Immunsystem des Einzelnen durch die Regierungsmaßnahmen zerstört. Man kann das entweder nur noch als komplett irre bezeichnen oder als bösartig, aber auf keinen Fall als vernünftig. Nur das Parllament kann diesen Irrsinn stoppen und die Pandemie beenden. Vielleicht denkt ja mal der ein oder andere Abgeordneter aus CDU, SPD und FDP nach, was sie ihren Kindern und Enkeln gerade zumuten. Die AfD hat ja schon klar Position bezogen. Bei den Grünen und Linken erwarte ich das nicht, die  ideologisch verblockt und mit rationalen Fakten nicht zu erreichen.

        33
        2
        Reinhard
        22 Dec 2020
        21:52
        Kommentar:

        Würde sagen, das bestätigt, auf was ich immer wieder stoße: Bevölkerungsreduktion ist auch ein Ziel der Machthaber. Gates meinte ja auch, zu viele Menschen auf der Erde. --- Noch was: Bill Gates Met With Jeffrey Epstein Many Times, Despite His

        weiterlesen
        3
        3
      leo
      22 Dec 2020
      05:42
      Kommentar:

      https://www.berliner-zeitung.de/news/berliner-feuerwehr-zahl-der-einsaetze-wegen-moeglichem-suiziden-steigt-massiv-an-li.117723

      13
      0
        Der Ingenieur
        22 Dec 2020
        14:52
        Kommentar:

        Ich hatte bei der Berliner Feuerwehr angerufen und um Klärung gebeten: Danach beruhte das Ganze auf einem "Abfragefehler" einer Datenbank. Unter der jetzigen, internen Abfragenummer werden seit diesem Jahr nicht mehr nur "Strangulationsversuche" erfasst, sondern auch andere Fälle mit vermutlich

        weiterlesen
        3
        0
      Michael König
      23 Dec 2020
      00:51
      Kommentar:

      SIE sind der BESTE lieber Boris Reitschuster !!!  

      9
      1
    R. Tholen
    22 Dec 2020
    01:46
    Kommentar:

    Vielen Dank für die gute Erläuterung und die Grafiken. Sehr hilfreich und nervenschonend 😉.

    57
    1
      Georg
      22 Dec 2020
      11:29
      Kommentar:

      In diesem Artikel sind mehr reale Fakten zur Gefährlichkeit der Pandemie verfügbar gemacht worden als in sämtlichen bisherigen Pressekonferenzen von Merkel, Spahn, Söder, Wieler, Drosten und mehr reale Informationen verfügbar gemacht worden als in allen Sondersendungen und Talk-Shows des Öffentlichen

      weiterlesen
      38
      1
      Onkel Dapte
      22 Dec 2020
      15:50
      Kommentar:

      Diese ganzen Statistiken werden doch nur deshalb hervorgeholt, weil die Regierung bezüglich der Corona-Toten lügt wie gedruckt. Wenn man nun die Kollateral-Opfer mit berücksichtigt, sei es durch Suizid oder den Lockdown des Gesundheitswesens, und wenn dann immer noch keine nennenswerte

      weiterlesen
      12
      1
    Reinhard Westphal
    22 Dec 2020
    01:54
    Kommentar:

    Alle RKI- und DIVI-Zahlen zeigen seit Monaten, dass das sog. "Killervirus" eine ganz normale Grippe ist. "Corona" ist eine verlogene Farce und dient den Mächtigen, um ihr Scheitern zu kaschieren. So wie andere verbrecherische Ideologien mit "Völker hört die Signale"

    weiterlesen
    89
    5
      Reinhard
      22 Dec 2020
      21:58
      Kommentar:

      Mittlerweile sagt ja auch die WHO, nicht gefährlicher als Grippe. Und die Grippe ist am Aussterben - seit Mitte April keine Grippetoten mehr:  https://apps.who.int/flumart/Default?ReportNo=10 --- Dies hatte ich schon im März erwartet, dass Grippe- als Coronatote gezählt werden. Oder wie

      weiterlesen
      6
      1
    Frank Kollogé
    22 Dec 2020
    02:08
    Kommentar:

    Man darf nicht den Fehler machen und eine allgemeine Übersterblichkeit, sofern vorhanden, allein Corona zurechnen. Viele Menschen, die nur den Mainstream-Medien folgen, glauben aber daran, dass ein Anstieg der Totesfälle in diesem Jahr nur auf Corona zurückzuführen sein kann. Welche

    weiterlesen
    73
    2
      Mike B
      22 Dec 2020
      14:06
      Kommentar:

      Die Grippeübersterblichkeit wird so berechnet: Alle Tote im Zeitraum minus alle Tote vor dem Zeitraum! Wenn wir das bei Grippe so machen, wieso auch nicht bei Corona?

      6
      1
      Bella Vo.
      23 Dec 2020
      10:12
      Kommentar:

      Ein Journalist, der auf die Zahlen des (Zitat Dr. Bodo Schiffmann:) "Kochstudio(s)" regelmäßig reinfällt und im Internet Panik verbreitet: Franz Schmahl, Journalist (seit Jahren pensioniert, zu DDR-Zeiten für ADN aus den Staaten Afrikas berichtet habend), siehe https://kobinet-nachrichten.org/2020/12/22/corona-lage-verschlechtert-sich/ Solche Panikverbreiter/innen braucht

      weiterlesen
      1
      1
    Johannes Schumann
    22 Dec 2020
    02:27
    Kommentar:

    Schön, dass Dr. Weber R verwendet. Ich vermute, unsere Experten wissen nicht einmal, wie das buchstabiert wird. Ist eben ein echtes Profitool. Mit Amüsement und mit Erschrecken las ich vor einigen Jahren die folgende Nachricht: https://www.heise.de/ix/meldung/Verfaelschte-Tabellen-Excel-bereitet-Genforschern-Probleme-3304538.html Und dann das: https://www.sueddeutsche.de/digital/microsoft-excel-genforschung-namen-1.4992440

    weiterlesen
    2
    1
    Erich Dressler
    22 Dec 2020
    02:31
    Kommentar:

    Frage: Gibt es diese hervorragende Arbeit mit den Grafiken auch noch auf irgendeiner "neutraleren" Seite zum Verlinken oder als download? Wenn ich in meinem Bekannten- und Kollegenkreis auf reitschuster.de verlinke, werde ich sofort in die Ecke gestellt. Allerdings nicht in

    weiterlesen
    13
    28
      S. Rosenthal
      22 Dec 2020
      04:42
      Kommentar:

      Dann sollten Sie mit ihren Bekannten vielleicht eher eine sachliche Diskussion führen?                  - Man merkt Boris Gesinnung, die eindeutig eher sozial- links ist, in jedem Satz und auch an seinem Verhalten an.

      weiterlesen
      54
      3
        Erich Dressler
        22 Dec 2020
        11:09
        Kommentar:

        Leider habe ich viele Paniker und Hysteriker in meinem Umfeld, die mir Relativierung, Verharmlosung, Verschwörungstheorien und mangelnde Solidarität unterstellen. Vor diesem Hintergrund gibt es wenig Gelegenheit für sachliche Diskussionen. Das Verhältnis Paniker : normal Denkende ist etwa 4:1. Aber mit

        weiterlesen
        26
        1
          Sibylle
          22 Dec 2020
          12:57
          Kommentar:

          @Erich Dressler: Willkommen im Club.

          3
          1
          caesar
          22 Dec 2020
          18:51
          Kommentar:

          Herr Dressler ,Sie sind zu bemittleiden.Sie haben leider einen schlechten Umgang.

          1
          2
          S. Rosenthal
          22 Dec 2020
          19:29
          Kommentar:

          @Erich Dressler, ich kenne dieses Problem ja selbst. Ich sehe es aber nicht ein, weshalb Reitschuster.de als unseriöse Quelle bezeichnet oder wahrgenommen soll. Ich habe selbst schon Gespräche darüber geführt und manchmal, erreicht man damit eine ganze Menge in dem

          weiterlesen
          5
          0
          Walter Ulmke
          22 Dec 2020
          20:18
          Kommentar:

          Erich,   ich kann es Dir nachfühlen. Ich habe dasselbe Problem

          2
          0
          Bella Vo.
          23 Dec 2020
          10:33
          Kommentar:

          Jemand schrieb mir in der letzten Woche, es bestünde in seinen Vereinsräumen "Maskenpflicht". Und ja, er sei von der besonders vulnerablen Gruppe der Menschen und schließlich stürben jeden Tag 500 Menschen wegen Corona. Ich habe in meiner Antwort den Jemand

          weiterlesen
          3
          0
            caesar
            23 Dec 2020
            18:14
            Kommentar:

            Irre sind ziemlich weit verbreitet.

            0
            0
      T.T.
      22 Dec 2020
      09:20
      Kommentar:

      ich hätte eine ähnliche Berechnung anzubieten auf Telepolis,  der Artikel ist aber von Anfang Anfang. Die Zerlegung des Übersterblichkeitsnarrativs erfolgt allerdings ähnlich sauber. https://www.heise.de/tp/features/Coronavirus-Todesfaelle-Ueber-die-fragwuerdige-Diagnostik-und-die-irrefuehrende-Darstellung-in-4973792.html

      5
      0
      Frau C.
      22 Dec 2020
      10:41
      Kommentar:

      @Erich Dressler - Na und? Schämen Sie sich dafür was andere in Sie hinein interpretieren? Oder haben Sie Furcht anzuecken? Sind solche Menschen im Bekanntenkreis nicht unsäglich langweilig?

      8
      0
      Georg
      22 Dec 2020
      11:34
      Kommentar:

      Was würden Sie denn als eine "neutrale Quelle" bezeichnen? Die regierungs- und gesinnungstreue Quasselrunde bei Anne Will oder die Gesinnungsaufsätze in "Spiegel", "Focus" und "Welt"?

      14
      0
      Querulant
      22 Dec 2020
      11:58
      Kommentar:

      Eine Reinigung des Bekanntenkreises ist leider offenbar unumgänglich. Corona ist eine Religion. Es ist so schlimm wie früher zwischen katholisch und evangelisch.

      6
      3
      Andre
      22 Dec 2020
      12:17
      Kommentar:

      Mir geht es teilweise genauso. Sachliche Diskussionen mit Familie und Freunden werden durch das ständige Framing der MSM unterbunden. Die Wahrheit interessiert nicht, die Propaganda-Maschine hat alles  erreicht. Wenn ich in deren Augen rechts bin, dann bin ich es eben.

      weiterlesen
      13
      1
    Johannes Schumann
    22 Dec 2020
    02:35
    Kommentar:

    Zu Excel möchte ich noch anmerken, dass Excel auch im internationalen Austausch hin und wieder Probleme macht. Anscheinend macht es ein Unterschied, ob jemand mit der indischen Version, der amerikanischen oder der deutschen Version was abspeichert. Ich hatte nicht den

    weiterlesen
    3
    1
      Archi.medes
      22 Dec 2020
      20:23
      Kommentar:

      Nach 30 Jahren eigener Datenanalysen in der Industrie auch mit Excel kennt man die damit verbundenen Probleme und hat die entsprechenden Workarounds und Checks parat. Dateien aus USA, China, Taiwan oder aus Unix-Quellen sind beherrschbar. Ich würde es nicht wagen,

      weiterlesen
      1
      0
    T-Alpha
    22 Dec 2020
    03:06
    Kommentar:

    Gute Arbeit! Mit den Sterbestatistiken wird soviel Unfug betrieben. Ich spare mir eine neue Ausarbeitung und erlaube mir einen Post von letzter Woche zu Wiederholen. Geht zwar nur bis KW 46, die Schlussfolgerungen sind aber im Prinzip gleich, auch wenn

    weiterlesen
    13
    2
      Dr. Schoenvogel
      22 Dec 2020
      15:37
      Kommentar:

      Zu ihrem kommentar kann ich nur sagen: Du musst etwas volktümlicher reden, damit dich das einfache volk besser versteht. Also was sind ihre kernaussagen? Gruss aus dem einfachen volk der sachse

      1
      0
        T-Alpha
        22 Dec 2020
        19:17
        Kommentar:

        Kernaussage: bis KW46 (und laut Artikel oben bis KW47) keine Übersterblichkeit in D erkennbar. Reicht das? In der Regel stossen meine Kommentare auf Widerstand von ziemlich anspruchsvollen und skeptischen Lesern. Die Aufforderung, meine Aussagen mit nachvollziehbaren Beweisen zu belegen ist

        weiterlesen
        6
        0
    Fritz Wunderlich
    22 Dec 2020
    03:10
    Kommentar:

    Die Überlegungen scheinen mir in gewisser Weise auch duech die schwedischen Zahlen bestätigt. Anfangs starben in Schweden ca. 6000 Menschen, der Schnitter hatte die Gebrechlichen weggerafft. Nun kam die zweite Welle viel schwächer einher, da Bruder Hein weniger Gras zum

    weiterlesen
    19
    0
    Agnes Ster
    22 Dec 2020
    05:47
    Kommentar:

    Und noch eine weitere Meldung zur "Pressefreiheit" in DL im Jahr 2020:   Demo in Herrenberg. Soeben wurde von der Polizei mit Hinweis, dass Video und Ton im Livestream aufgenommen wurden unser Handy beschlagnahmt. Die Polizei möchte keine Gründe nennen

    weiterlesen
    35
    3
      Agnes Ster
      22 Dec 2020
      07:34
      Kommentar:

      Und noch ein Nachtrag - bei Herrn Reitschuster, der sein Gerät zurück erhalten hat, trauen sie sich anscheinend noch nicht ganz so extrem, was sie sich bei weniger bekannten Journalisten trauen. Eine wie auch immer geartete Begründung haben dieses Regime

      weiterlesen
      49
      3
        Reiner
        22 Dec 2020
        09:25
        Kommentar:

        ab wann kann man eigentlich den widerstandsparagraphen anwenden.der gg verankert ist. Irgendwann und schon jetzt hebelt die polizei grundrechte aus. theoretisch kann man auch polizisten verhaften,bei solcher rechtsbeugung,oder?

        6
        1
        Amadeus
        22 Dec 2020
        09:44
        Kommentar:

        Exakt...

        7
        0
          reiner
          22 Dec 2020
          09:57
          Kommentar:

          na wenigstens  vorläufig festnehmen. habe mich mal durch den wiki artikel gerlesen,sehr umfgangreich aber im grunde beugten die beiden polizisten das recht. mich würde mal interessieren,wie solch einer reagieren würde? er würde wahrscheinlich die waffe ziehen und dann muß er

          weiterlesen
          12
          0
    Chrissie
    22 Dec 2020
    06:19
    Kommentar:

    Danke. Äusserst aufschlussreich.

    7
    2
      Chrissie
      22 Dec 2020
      06:22
      Kommentar:

      Wieviele Menschenleben wurden tatsächlich gerettet durch die irrsinnigen Massnahmen? 0? Kosten pro gerettetem Menschenleben nach aktuellem Stand demnach  2000 Milliarden Euro?

      10
      1
        Agnes Ster
        22 Dec 2020
        08:49
        Kommentar:

        Gerettet wurde keiner, wegen der Maßnahmen krank geworden und gestorben sind viele. Und es werden jeden Tag mehr Menschen, die die Maßnahmen vorzeitig ins Jenseits befördern. Das reicht Coronakaiserin Merkel aber noch lange nicht - jetzt werden die vorerkrankten und

        weiterlesen
        24
        4
          Agnes Ster
          22 Dec 2020
          09:11
          Kommentar:

          Sorry, es handelt sich um das französische Diagnostikunternehmen Biomerieux. Im deutschen Blätterwald der selbsternannten "Qualitätsmedien" war davon natürlich nichts zu lesen. Um das zu erfahren, muss man schweizer oder österreichische Medien lesen. Da wird noch objektiver berichtet. Die deutschen Medien

          weiterlesen
          18
          4
            Johannes
            22 Dec 2020
            10:04
            Kommentar:

            @Agnes Ster "Um das zu erfahren, muss man schweizer oder österreichische Medien lesen." Falls Sie eine der drei großen österreichischen Tageszeitungen, Krone, Kurier oder Standard meinen, dann vergessen Sie es. Das ist Probaganda. Frei und unabhängig bedeutet bei denen Frei

            weiterlesen
            8
            0
              Agnes Ster
              22 Dec 2020
              11:38
              Kommentar:

              Ich habe lediglich beschrieben, dass man in österreichischen und Schweizer Medien (zwar auch nur in homöopathischen Dosen) aber insgesamt doch mehr objektive Informationen findet, als in den deutschen "Qualitätsmedien". Die Meldung habe ich beispielsweise in der Krone, in ORF.at, in

              weiterlesen
              3
              2
            reiner
            22 Dec 2020
            10:16
            Kommentar:

            daran kann können wir sehen,dass was nicht stimmt. wer macht sich die mühe ,solch einen test in die wege zu leiten,bei völliger klarheit,keiner.. das könnte aber ein erdbeben auslösen und wenn dann noch drostens pcr test auseinandergenommen wird,gute nacht.

            weiterlesen
            5
            0
    Agnes Ster
    22 Dec 2020
    06:58
    Kommentar:

    Ministerpräsident Kretschmann von den grün-lackierten Faschisten im Landtag BW: "Die Bevölkerung wird durchgeimpft und dann isch es rum mit dieser Pandemie." Niemand beabsichtigt, eine Mauer zu bauen oder eine Zwangsimpfung wird es nicht geben. Der Mensch ist frei geboren und

    weiterlesen
    30
    3
    alex
    22 Dec 2020
    07:36
    Kommentar:

    Gute Analyse, das Problem das ich sehe ist, dass die Toten jetzt in den Wintermonaten 2021 nachgeholt werden und damit wieder Munition liefern für Hysterie, sehe Lauterbach schon mit Schaum vorm Mund und Schnappatmung....

    38
    0
    Chrissie
    22 Dec 2020
    07:44
    Kommentar:

    "Dass durch einen Lockdown herbeigeführte Kontaktbeschränkungen das Sterberisiko erhöhen können, weiß man aus zahlreichen psychologischen Studien. So ergab eine Meta-Analyse aus dem Jahr 2015, dass sich die Sterbewahrscheinlichkeit bei sozialer Isolation um 29 Prozent und bei Einsamkeit um 26 Prozent

    weiterlesen
    23
    1
    Thomas
    22 Dec 2020
    08:01
    Kommentar:

    Zitat: "Was zeigen die Daten noch? Sterben in einem bestimmten, milden (in grün), Jahr (wie z.B. auch 2019) weniger Menschen als erwartet, werden die Sterbezahlen im nächsten Jahr „nachgeholt“. Die Sterbezahl im Folgejahr liegt dann ganz natürlicherweise also über der

    weiterlesen
    19
    0
    Harri
    22 Dec 2020
    08:12
    Kommentar:

    genauer ausgeführt und belegt, aber im Grund das, was jeder beim anschauen der Daten sehen könnte:  es gibt diese Jahr keine Übersterblichkeit!

    13
    0
    Rita Holzkamp
    22 Dec 2020
    08:22
    Kommentar:

    Meiner Meinung nach werden alle Zahlen, statistischen Tabellen und Formel lediglich dazu verwendet, die Impfbereitschaft so hoch wie möglich zu halten.  Nach dem Beginn der Impfungen wird es keine öffentlich zugänglichen  Auswertungen über Nebenwirkungen geben oder diese werden unter Verschluss

    weiterlesen
    16
    0
      Chrissie
      22 Dec 2020
      08:31
      Kommentar:

      Ihre Fragen beantwortet BioNTech folgendermassen: "wir wissen es nicht."

      21
      0
        Agnes Ster
        22 Dec 2020
        10:28
        Kommentar:

        Das stimmt nicht zu allen Punkten, sie geben offen zu, dass Geimpfte sich anstecken und krank werden können. Sie behaupten natürlich auch nicht, man könne Nebenwirkungen ausschließen, sie verschweigen und vertuschen sie. Um die Impfung unters Volk zu bringen, behaupten

        weiterlesen
        10
        3
      Reiner
      22 Dec 2020
      09:31
      Kommentar:

      selbst bei kochsalzlösungen sinken die zahlen, wetten?

      11
      0
        Agnes
        22 Dec 2020
        12:00
        Kommentar:

        Bei Kochsalzlösungen würde es keine anaphylaktischen Schocks und keine so schweren Nebenwirkungen geben. Die verimpfen kein Kochsalz und in Dl. werden sie das m.E. auch nicht tun, sie wollen die Bevölkerung durchimpfen und zwar so schnell wie möglich. Mit Kochsalz

        weiterlesen
        2
        0
          reiner
          23 Dec 2020
          11:05
          Kommentar:

          wäre es nicht möglich die fallzahlen im regierungsinteresse zu senken ,egal was geimpft wird? meine das so,als corona noch nicht hier im umlauf war oder keiner es kannte starben die leute an was weiß ich was ,grippe,lungenversagen ,organversagen aber keiner

          weiterlesen
          0
          0
        Facherfahrener
        22 Dec 2020
        13:13
        Kommentar:

        Reiner - hauptsache die Kasse stimmt. Und B. Gates, Sörös u.a. verdienen daran.   Natürlich erhalten auch wie z.B. Merkel ihr Anteil vom Kuchen. Drosten u.a. Mitläufer.

        4
        0
    Chrissie
    22 Dec 2020
    08:40
    Kommentar:

    Seht Euch diese Bild an, das ist Deutschland 2020!!!!! Und in diesem Beitrag rutscht dem Vorsitzenden der Innenministerkonferenz heraus, dass 25% der Bevölkerung Querdenkern und AFD zuzurechnen sind!!! https://www.zeit.de/gesellschaft/2020-12/coronavirus-versoehnung-gesellschaft-querdenker-demokratie

    6
    1
      Agnes Ster
      22 Dec 2020
      10:14
      Kommentar:

      Die Bedrohung der Bürger durch eine martialisch auftretende Polizei, die unablässig friedliche, völlig harmlose Menschen auf Bahnhöfen, in Einkaufsstaraßen kontrolliert und schickaniert, ist allgegenwärtig. Ich fahre nur noch mit großem Unbehagen nach Frankfurt, wenn es sich nicht vermeiden lässt. Man

      weiterlesen
      15
      3
      Agnes Ster
      22 Dec 2020
      11:03
      Kommentar:

      Danke, Chrissi, für den Link. Ich bin absolut fassungslos über die kaltschnäuzige Blasiertheit dieses SPD-Fritzen. Sie treten die Demokratie und den Rechtsstaat mit Füssen, hetzen gegen uns als Nazis, Covidioten, Antisemiten, hetzen gewalttätige Polizeitruppen teilweise auch Hunde gegen uns, fahren

      weiterlesen
      7
      3
      Eispickel
      22 Dec 2020
      14:07
      Kommentar:

      Zitat: "Es gilt aber auch, jene wieder zu gewinnen, die der AfD und Querdenkern auf den Leim gegangen sind. Man kann ein Viertel der Bevölkerung nicht aufgeben. Das würde der Demokratie schaden." Wo bleiben denn die vollmundig angekündigten Dialoge mit

      weiterlesen
      1
      0
    Altwessi
    22 Dec 2020
    09:36
    Kommentar:

    erst kamen die Bilder, dann besorgte Politikergesichter (ok, die haben wir immer noch), dann Journalistendarsteller, die Zahlen, Zahlen und noch mal Zahlen rausposaunen, von Verächtlichmachung von Kritikern will ich gar nicht reden. Erstes Ergebnis: Blockwarte, Kinder die ihr Immunsystem nicht

    weiterlesen
    8
    0
    Phil Hippus
    22 Dec 2020
    09:39
    Kommentar:

    Eine ganz hervorragende Ausarbeitung ! Meinen besten Dank an Dr. A. Weber. Ich wollte mich selbst über Weihnachten mit meinen bescheidenen Excel-Mitteln mit der umfangreichen RKI-Todesfall-Tabelle beschäftigen. Das kann ich mir jetzt sparen. Verwende ich die Zeit besser, mich in

    weiterlesen
    Eine ganz hervorragende Ausarbeitung ! Meinen besten Dank an Dr. A. Weber. Ich wollte mich selbst über Weihnachten mit meinen bescheidenen Excel-Mitteln mit der umfangreichen RKI-Todesfall-Tabelle beschäftigen. Das kann ich mir jetzt sparen. Verwende ich die Zeit besser, mich in Dr. Webers Ausarbeitung einzugraben. Ob Dr. Weber vielleicht einmal ein paar Minuten in ARD oder ZDF bekommen wird ? Wohl kaum. Höchstens, um ihn zu verunglimpfen.

    18
    0
    Sapere aude!
    22 Dec 2020
    09:54
    Kommentar:

    Wir sehen in Deutschland mittlerweile Szenen, die auch im Frühjahr in Italien und Spanien für viele Tote gesorgt haben. Dass dies in unserem Land möglich ist, ich kann es nicht begreifen... https://www.op-marburg.de/Marburg/Keine-Pfleger-mehr-Hilfeschrei-aus-Marburger-Altenheim "Es müssen Bilder des Grauens, Szenen des Elends

    weiterlesen
    7
    3
      Ete
      22 Dec 2020
      10:20
      Kommentar:

      Man kann nur hoffen, dass diese Verbrecher wie Drosten, Spahn, Söder und Merkel irgendwann dafür zu Rechenschaft gezogen werden.

      11
      1
    Pavel
    22 Dec 2020
    09:54
    Kommentar:

    Was mir aufgefallen ist, alle(evtl. habe ich eine Grafik übersehen) Grafiken haben in der Y-Skala einnen Offset. Die Darstellung zeigt nur "Datenrelevanten" Ausschnitt. Für die Tendenzen ist es eine sehr gute Wahl. Allerdings ist diese Art der Darstellung auch manipulativ.

    weiterlesen
    4
    0
    Jens Jacob
    22 Dec 2020
    10:09
    Kommentar:

    Man wünschte sich, es gäbe auch anderen "Medien" die sich so eine Mühe machen würden. Aber ich vermute fast, das keiner der Mitarbeiter dort imstande wäre diese Aufgabe zu leisten, da das Bildungsniveau einfach nicht ausreichend ist.

    weiterlesen
    11
    0
    Erdmaennchen
    22 Dec 2020
    10:10
    Kommentar:

    Ist jemanden schon aufgefallen, dass es offensichtlich außer Covid 19 keine anderen Erkrankungen mehr gibt an den man sterben kann? In Zukunft könnte man jedenfalls das Medizinstudium auf 3 Semester verkürzen und auf alle Grippeschutzimpfungen verzichten.

    19
    0
    Ete
    22 Dec 2020
    10:14
    Kommentar:

    Ich kann diese Corona Panik nicht mehr ernst nehmen und Leute die sich vor Angst davor ins Höschen machen auch nicht mehr. Jetzt werden schon Ausgangssperren verhängt mit dem Hinweis, wenn die auch nicht helfen, würden sie nochmal verschärft werden.

    weiterlesen
    15
    2
      Grischa
      22 Dec 2020
      10:24
      Kommentar:

      In teilen funktioniert die Strategie dieser Perversen vom Davos Club, trotzdem sollte man diese Leute nicht überschätzen, ich habe mal das Buch vom Schwab überflogen, da steht sehr viel Schwachsinn und Wunschdenken eines Psychopaten drinn. Daher glaube ich nicht, daß

      weiterlesen
      7
      0
    Grischa
    22 Dec 2020
    10:20
    Kommentar:

    Guten Morgen, es wird immer behauptet, ohne die Maßnahmen gäbe es viel mehr Tote, jedoch rechnet man die Kolateralschäden dazu, ist das Ganze im besten Fall eine Nullnummer. Ich denke aber und darüber gibt es schon vorsichtige Statistiken, daß die

    weiterlesen
    7
    0
      Der Censor
      22 Dec 2020
      11:04
      Kommentar:

      Grischa, denen, die das behaupten, kann man einfach entgegentreten mit der Tatsache, dass es in Gesellschaften ganz ohne Lockdown auch kein Massensterben gibt.  Ich denke, die Maßnahmen werden von vielen inzwischen verteidigt, weil man daran glauben will wie an eine

      weiterlesen
      8
      0
    Chrissie
    22 Dec 2020
    10:22
    Kommentar:

    Aus dem wissenschaftlichen NERVTAG document über das " viel ansteckendere" Virus, das die britische Regierung anleitet: “It was noted that VUI-202012/01 has demonstrated exponential growth during a period when national lockdown measures were in place.” Der wissenschaftliche Beweis dass Lockdowns

    weiterlesen
    5
    0
    Karl Kuhn
    22 Dec 2020
    10:23
    Kommentar:

    Herr Reitschuster, bitte künftig Abbildungen in größerer Auflösung einbinden! Man erkennt einfach zu wenig, und ich habe einen sehr teuren und guten Bildschirm.

    2
    0
    Ph.Weschke
    22 Dec 2020
    10:23
    Kommentar:

    Jetzt müsste man berechnen wie sich die Sterbezahlen entwickelt hätten wenn es gar keine Lockdowns und Einschränkungen gegeben hätte, denn die eigentliche Frage ist ja, was wäre dann passiert? Waren die Einschränkungen sinnvoll oder nicht? Das wäre wirklich interessant mal

    weiterlesen
    4
    2
      Arne Borg
      22 Dec 2020
      10:31
      Kommentar:

      Dann wären 41 Millionen weniger verhungert, und das ganz ohne Excel berechnet.

      15
      1
      Peter Tanner
      22 Dec 2020
      10:35
      Kommentar:

      Genau das hat er doch gemacht. In den Vorjahren gab es keine Lockdowns. Und berechnet ist da auch nichts, tot ist tot, die Zahlen der Vorjahre sind absolut. Sterbezahlen im Vorraus kann man nicht berechnen, selbst Schätzungen sind Spekulationen ins

      weiterlesen
      2
      0
    Tina M.
    22 Dec 2020
    10:33
    Kommentar:

    Wärmstens zu empfehlen der "Augen-öffner-artikel" von Gunter Frank über die Rolle des "Multi-Warn-Experten" Lauterbach und Medien.--------------Sein Schlusswort..."In meinen Augen erscheint Karl Lauterbach wie der Prototyp eines Wissenschaftsfunktionärs, der Studien nicht zum Erkenntnisgewinn nutzt, sondern als Verfügungsmasse missbraucht, um alle möglichen

    weiterlesen
    9
    0
      Tina M.
      22 Dec 2020
      10:48
      Kommentar:

      https://www.achgut.com/artikel/bericht_zur_coronalage_16.6.2020der_seltsame_professor

      2
      0
      Eispickel
      22 Dec 2020
      14:14
      Kommentar:

      Gestern Hofberichterstatter-Interview mit Lauterbach im Inforadio Berlin gehört, ich bin eher überzeugt, dass er nach wie vor hoch hinaus will und den SPD-Vorsitz anstrebt. So wie die Leitmedien ihm und Müller (BM Berlin) seit Wochen publicity-wertvolle Sendezeit spendieren, wird es

      weiterlesen
      1
      0
    u.h.te.
    22 Dec 2020
    10:40
    Kommentar:

    Statistisches Bundesamt darf das denn sein das da Daten heraus gegben werden die nicht in die Covid_ Merkel_Spahn  Theorien passen..? Ist es zu erwarten das dort baldigst neue "Kontakt- Namen" in der Adressenliste "auftauchen"? Neue gemerkelte Sprachregelungen gepflegt werden?? So

    weiterlesen
    5
    1
    Der Censor
    22 Dec 2020
    10:56
    Kommentar:

    Ich hatte erst am Wochenende ein Gespräch im Kreis der Familie. Die Kernaussage eines sehr ÖR-affinen Familienmitgliedes lautete ARD-gemäß: "Wir haben eine Übersterblichkeit!" Ich: "Ja, aber nur bei den über 80- und über 90jährigen. Das Durchschnittsalter in Deutschland liegt ohne

    weiterlesen
    17
    0
    Elke
    22 Dec 2020
    10:57
    Kommentar:

    Oh, soviel Arbeit mit diesen Zahlenspielen unserer Regierungen. Danke an den Autor! Man braucht diese Zahlen aber gar nicht. Bei einer echten Pandemie, würden wir es da draussen selbst sehen und unser ureigener Instinkt würde uns von ganz allein Quarantäne

    weiterlesen
    8
    0
      Der Censor
      22 Dec 2020
      11:07
      Kommentar:

      Bei einer echten Pandemie würde die Regierung auch alles tun, um die Bevölkerung zu beruhigen, anstatt sie ständig im Panikmodus zu halten. Man würde jede Hilfe annehmen, auch die von Andersdenkenden. (Wer heilt, hat recht.) Und vor allem hätte eine

      weiterlesen
      10
      2
        Reiner
        22 Dec 2020
        22:52
        Kommentar:

        absolut dacore

        1
        0
    Velofuchs
    22 Dec 2020
    10:58
    Kommentar:

    Vielen Dank für diesen aufklärerischen Beitrag. Wer sich die panikfreie Einordnung der Sterbezahlen für dieses Jahr in einem Video anschauen möchte, dem sei Daniel Pugges Youtube-Beitrag empfohlen: https://www.youtube.com/watch?v=O_nPcP0EB0w Pugge versucht ebenfalls seit Monaten auf die Hysteriebremse zu treten. Mit wachsendem

    weiterlesen
    3
    0
    TG
    22 Dec 2020
    11:14
    Kommentar:

    Eigentlich reicht doch schon die erste Grafik im Abschnitt "Analyse Sterbezahlen Verlauf für das Jahr 2020". Mit ausgeblendeten Jahreszahlen würde doch niemand das Jahr 2020 klar benennen können und wahrscheinlich eher das herausstechende Jahr 2018 (Gelb) wählen...

    3
    0
    Skadi
    22 Dec 2020
    11:21
    Kommentar:

    Hr. Reitschuster. Alles nichts Neues. In den nächsten 20 Jahren werden noch viel mehr sterben. Es gibt dafür multiple Gründe. Einer von Ihnen sind Sie selbst. Sie würden nie freiwillig ihre Seite schließen hier und im Pflegeheim arbeiten. Lieber tippen

    weiterlesen
    1
    14
      Arne Borg
      22 Dec 2020
      11:58
      Kommentar:

      Sehr geehrter Herr Skadi, in den nächsten 20 Jahren werden noch viel mehr sterben, und welche Erkenntnisgewinn steckt dahinter? Multiple Gründe, ist das etwas neu. Bin froh das Herr Reitschuster seiner Pflicht als Journalist nachkommt. Das machen hier so einige

      weiterlesen
      10
      0
      Agnes Ster
      22 Dec 2020
      12:19
      Kommentar:

      Wie viele Steuern, KV, RV andere Leute zahlen, geht Sie gar nichts an. Herr Reitschuster muss auch nicht im Pflegeheim arbeiten, er kann arbeiten was und wo er will. Wenn Ihnen ihr Lohn zu niedrig erscheint, beschweren Sie sich bei

      weiterlesen
      4
      2
    Peter
    22 Dec 2020
    11:58
    Kommentar:

    Danke für den Artikel! -liegt: Nach dem Gedanken oben mit den verpassten Zahlungen und der Mahngebühr, läge die erwartete Sterbezahl für das Jahr 2020 ohne Corona liegt deutlich über der von 2019

    0
    0
    Ralfmitf
    22 Dec 2020
    12:06
    Kommentar:

    Genau wie Statistiken die Krise herauf beschworen haben, werden Statistiken diese auch wieder beenden. Durch die fehlerhaften PCR Tests wird eine große Menge an positiv Fällen geschaffen. Durch das falsche Zählen von Toten gibt es auch hier eine viel zu

    weiterlesen
    6
    0
      Frank Z.
      22 Dec 2020
      19:23
      Kommentar:

      @Ralfmitf: wird genauso kommen. Hoffentlich hält sich "die beste Kanzlerin, die wir je hatten" nicht plötzlich für unabkömmlich, denn noch einmal vier Jahre dieses Gewäsch und Gestammel halte ich nicht mehr durch ;-)  

      0
      0
    Jan
    22 Dec 2020
    12:29
    Kommentar:

    Es ist eine der hässlichsten Wahrheiten: Menschen sterben eben irgendwann. Aber unsere Regierung(en) meinen Gott spielen zu müssen und entscheiden zu dürfen, wer früher und wer später stirbt. Ich weiss, es klingt grausam. Aber man darf Politik nicht von Emotionen

    weiterlesen
    3
    0
    Facherfahrener
    22 Dec 2020
    13:27
    Kommentar:

    Also wie viele durch Corona, und wie viele mit Corona oder ohne Corona 2020 gestorben sind habe ich aus dem Artiken nicht entnehmen können. Man mag mir verzeihen, wenn mir der Durchblick fehlt. Die wenigen Meldungen aus der Gerichtsmedizin belegen

    weiterlesen
    3
    0
    querulant
    22 Dec 2020
    14:06
    Kommentar:

    Warum hat Corona so eine virale und somit auch mediale Macht entwickelt? Ein Erklärungsversuch: Zumindest in den Industriegesellschaften wurden große Teile der Bevölkerung durch geschickte, um nicht zu sagen perfide Werbung dazu gebracht (umerzogen, gehirngewaschen), sich wegen jedem sprichwörtlichen quer

    weiterlesen
    2
    0
      Wilhelm
      22 Dec 2020
      14:33
      Kommentar:

      Hallo Forenmaster ich habe meine Nick "querulant" gewählt, stele aber nun fest, dass diese Nick schon vergeben ist. deshalb nehme ich nun "Wilhelm" (mein Richtiger Vornamen) und hoffe dass de noch frei ist. Kann ich diesbezüglich mein Schreiben noch korrigieren?

      weiterlesen
      0
      0
    Wilhelm
    22 Dec 2020
    14:13
    Kommentar:

    Warum hat Corona so eine virale und somit auch mediale Macht entwickelt? Ein Erklärungsversuch: Zumindest in den Industriegesellschaften wurden große Teile der Bevölkerung durch geschickte, um nicht zu sagen perfide Werbung dazu gebracht (umerzogen, gehirngewaschen), sich wegen jedem sprichwörtlichen quer

    weiterlesen
    2
    1
    Susanne
    22 Dec 2020
    15:24
    Kommentar:

    Die LMU in München hat hier auch ein interessantes Papier veröffentlicht. CoDAG Bericht Nr. 4 vom 11.12.2020 https://corona.stat.uni-muenchen.de/  

    1
    0
      Eispickel
      22 Dec 2020
      15:49
      Kommentar:

      Zitat aus dem Bericht: "Insgesamt ist somit in der zweiten Welle der Pandemie bisher keine herausstechende Übersterblichkeit zu beobachten, bei der jungen Bevölkerung zeigt sich sogar eher eine Untersterblichkeit."

      1
      0
    Frank Z.
    22 Dec 2020
    18:01
    Kommentar:

    Merkwürdig ist auch, dass in den Nachrichten heute wieder von über 19.000 Neuinfektionen die Rede ist, die (angeblich) dem Robert-Koch -Institut gemeldet wurden. Merkwürdig deshalb, weil die Grafiken in dem RKI-Dashboard für vorgestern nur gut 10.000 und für gestern 9.602

    weiterlesen
    1
    0
    Dr. Peter Link
    22 Dec 2020
    18:40
    Kommentar:

    ..ein sehr einleuchtende Darstellung der Sterbezahlen - ich frage mich seit langer Zeit, wie es sein kann, dass eine Erkrankung, die Menschen in einem mittleren Alter von inzwischen 82 Jahren tötet (medianes Alter 83 J.) bei einer mittleren Lebenserwartung von

    weiterlesen
    4
    0
    Archi.medes
    22 Dec 2020
    18:41
    Kommentar:

    Ich bin selbst auch promovierter Physiker und bestätige die Auswertung und Folgerungen von Dr. A. Weber. Ich hatte Ähnliches selbst begonnen, aber Dr. A. Weber war schneller fertig. Eigentlich sollte die sich Allmacht anmaßende M. doch Physikerin sein und hätte

    weiterlesen
    5
    0
      Archi.medes
      23 Dec 2020
      09:34
      Kommentar:

      Nachtrag: Ich glaube den Zahlen (=den nicht manipulierten Rohdaten), die lügen nicht, im Gegensatz zu sehr vielen Politikern, staatsfinanzierten und damit abhängigen sogenannten "wissenschaftlichen Instituten", Propaganda-Medien und anderen inkompetenten selbsternannten Wichtigtuern. Das gilt insbesondere für das Covid-Phantom, die Klima- Hysterie,

      weiterlesen
      0
      0
    DerMichi
    22 Dec 2020
    22:10
    Kommentar:

    Und was sagt uns das ? Eigentlich wird nur noch einmal der Beweis erbracht, das es nicht um eine schlimme Krankheit und den Schutz der Menschen geht. Das ist den meisten Leuten die sich nur ein wenig mit Corona und

    weiterlesen
    1
    0
    Maike
    22 Dec 2020
    22:14
    Kommentar:

    Es gibt ca. 2% mehr Menschen in Deutschland als 2016.Ausserdem ist die Bevölkerung GEALTERT.Die Experten vergessen wohl das mehr ältere auch mehr Tote bedeutet.

    0
    0
    Hein Noog
    23 Dec 2020
    05:48
    Kommentar:

    Auch interessant, bitte lesen. Da verschlägt es einem die Sprache. https://www.pharmazeutische-zeitung.de/japanischer-wirkstoff-wird-in-daenemark-bei-covid-19-getestet-116644/ https://conservo.wordpress.com/2020/12/17/corona-camostat-mesilat-und-der-wahre-skandal-des-weihnachts-shutdown/

    1
    0
    Gertrud Hoffmann
    23 Dec 2020
    09:14
    Kommentar:

    Ich bekomme nach wie vor Brechreiz, wenn ich das Argument "mit" statt "an" Corona gestorben höre oder lese. Wichtig ist doch die Frage: Würden die Menschen noch leben, wenn sie nicht an Corona erkrankt wären? Und diese Frage ist hinreichend

    weiterlesen
    1
    4
      Pavel
      23 Dec 2020
      09:59
      Kommentar:

      @Gertrud Hoffmann: danke schön für einen Denkanstoß in die Richtung der Sterbeursachen. Hier für alle Andere die für ALLES offen sind: https://www.aerztezeitung.de/Nachrichten/COVID-19-ist-auch-eine-systemische-Gefaessentzuendung-408778.html https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(20)30937-5/fulltext Zitat: "Dies betrifft vor allem unsere Patienten mit Herzkreislauferkrankungen und einer bekannt eingeschränkten Endothelfunktion sowie den bekannten

      weiterlesen
      2
      0
      reiner
      23 Dec 2020
      11:21
      Kommentar:

      ich bekomme einen brechreiz,wenn ich verharmloser höre.. dann bringen sie fakten,die uns zeigen wer und woran genau gestorben ist. ist so etwas überhaupt bekannt? wenn nicht,ist ihre aussage hier wertlos..warum wurde nicht von anfang an obduziert? was hat püschel am

      weiterlesen
      1
      0
      Dr. Peter Link
      23 Dec 2020
      17:35
      Kommentar:

      ...das ist so nicht richtig! COVID-19 ist weiterhin zunächst eine Atemwegserkrankung, die - wie die Influenza und andere Viruserkrankungen - auch das Herz, die Nieren, in Einzelfällen auch das Gehirn und natürlich die Gefäße und den Magen-Darm-Trakt mitbetreffen kann -

      weiterlesen
      4
      0
    Susanne R.
    23 Dec 2020
    09:33
    Kommentar:

    Danke für diesen faktenbasierten Artikel!! Offensichtlich hat der Großteil der Bevölkerung seinen gesunden Menschenverstand und sein kritisches Denkvermögen in die Masken abgeatmet, anders kann ich mir die aktuell vorherrschende Meinungslage nicht erklären.

    3
    0
      Ian C.
      23 Dec 2020
      16:52
      Kommentar:

      Der Großteil der Bevölkerung hatte diesen Menschenverstand noch nie.

      1
      0
    M.
    23 Dec 2020
    21:20
    Kommentar:

    Vielen Dank für diese hervorragend aufgearbeitete und für einen Laien verständliche Analyse der Zahlen!   Sollte es möglich sein, ein Update zum kompletten Jahr 2020 (also einschließlich KW52) zu posten, wäre das sehr interessant!

    2
    0
    René
    6 Jan 2021
    10:54
    Kommentar:

    Eine sehr gute nachvollziehbare Analyse. Vielen Dank dafür. Wäre es möglich für Sie die Graphen noch zu erweitern mit folgenden Zahlen: -Vergleich Grippejahr 2018 mit und ohne Grippetote -Vergleich Schweden ohne Maßnahmen   Ich denke das nimmt auch dem Letzten

    weiterlesen
    0
    0
      B.T.
      8 Jan 2021
      10:16
      Kommentar:

      Den Vergleich finden Sie im zweiten Teil: https://reitschuster.de/post/schweden-2020-ist-mit-deutschland-2015-und-2018-vergleichbar/ Abschnitt "Schweden 2020 vergleichbar zu Deutschland 2018"  

      0
      0

Kommentar schreiben