Der Medien-Trick mit der Übersterblichkeit Eine Meldung und ihr Hintergrund

Die Nachricht ging groß durch die Medien: „Übersterblichkeit im November erkennbar“, titelte das ZDF dieser Tage:  „In der zweiten Novemberwoche sind rund acht Prozent mehr Menschen gestorben als im Durchschnitt der Jahre 2016 bis 2019.“ In Zeiten, in denen statt einer sachlichen Diskussion um Corona immer mehr eine Art Glaubensstreit vorherrscht, ein wichtiges Argument für diejenigen, die auf der restriktiven Linie der Regierung sind. Die Botschaft rauschte so laut durch den Blätterwald, dass sie wohl bei sehr vielen Menschen hängenblieb.

Wenn man dann allerdings über die Schlagzeilen hinaus weiter in die entsprechenden Meldungen hineinsah – was heute viele eilige Leser nicht mehr tun –  und etwas zwischen den Zeilen las, relativierte sich die Meldung etwas. Dort heißt es: „Bundesweit starben zwischen 9. und 15. November in Deutschland mindestens 19.161 Menschen, wie das Amt in Wiesbaden mitteilte. Das Mittel der Jahre 2016 bis 2019 lag bei 17.817 Toten.“

Interessant ist, dass es diverse Stimmen gibt, denen zufolge die große Meldung irreführend ist. Und zwar nicht nur von bekannten Kritikern der Corona-Politik – was wenig überraschend wäre. Sondern auch von Wissenschaftlern. Aber der Reihe nach.

Stefan Homburg, Professor für Öffentliche Finanzen und Direktor des Instituts für Öffentliche Finanzen der Leibniz Universität Hannover und bekannter Kritiker der Corona-Politik, kommentierte die Schlagzeilen wie folgt: „Das Statistische Bundesamt schreibt, es habe in einzelnen Monaten und Wochen Übersterblichkeit gegeben. Das stimmt und ist jedes Jahr so, da die Zahlen stark schwanken.“ Homburg präsentiert auf Twitter als Gegenargument die folgende Graphik aus dem aktuellen EUROMOMO, an dem in Deutschland nur Berlin und Hessen teilnehmen:

Homburgs Fazit: „Selbst im Dezember (49. Kalenderwoche) bestehe in Berlin und Hessen eine UNTERsterblichkeit. Wird die neue Losung ‘Nicht mehr leben, um niemals zu sterben‘ aufgehen? Nein, vermutlich sehen wir nächstes Jahr einen Nachholeffekt. Egal, ob mit Corona oder ohne.“

Ebenfalls zeigt Homburg eine weitere Graphik mit den aktuellsten Sterbezahlen bis 8. November bundesweit vom Statistischen Bundesamt (dessen Daten anders als die von EUROMOMO für Berlin und Hessen noch nicht bis Dezember reichen):

Der Kommentar von Homburg: „Wichtig: Die grüne Coronakurve ist in der blauen Gesamtkurve 2020 enthalten. Auffällig: Influenzawelle 2018 und Hitzewellen 2018-2020. Gesamtsterbefälle 2020 liegen zwischen 2018 und 2019. Also sind Panik und Maßnahmen unangebracht“ (Hier die Original-Exceldatei).

Der Arzt Zacharias Fögen, der als Autor für reitschuster.de schreibt, kommentiert die Berichte zur Übersterblichkeit wie folgt: „Die Aussage des statistischen Bundesamtes ist zwar formal korrekt und die Interpretation der Medien soweit auch, auch wenn man 7,54% nicht unbedingt auf rund 8% aufrunden muss. Allerdings sind in den genannten Referenzjahren im Schnitt 934.392 Menschen gestorben, während für 2020 963.384 Tode prognostiziert wurden. Das sind 3,1% mehr. Das hat man hier einfach mal gepflegt ignoriert. Wenn ich dafür korrigiere:  7,54-3,1=4,44 gerundet 4%. Dann komme ich auf ‘rund 4%.‘ Also die Hälfte von dem genannten. Abgesehen davon muss man sich natürlich fragen, inwieweit wöchentliche Sterbezahlen nicht einer gewissen Varianz (Streuung) unterliegen, daher wäre es sinnvoll und statistisch professionell, einen Test auf Plausibilität zu machen, ein Signifikanzniveau anzugeben und ein Konfidenzintervall.“

Weiter kommentiert der Arzt und Kritiker der Corona-Politik: „Dennoch halte ich eine Zunahme der Sterblichkeit für gut möglich, aufgrund der Zunahme der Verschärfung der Maskenpflicht im öffentlichen Raum, die ja mit Beginn des Lockdown light Anfang November in vielen Städten angeschoben wurde. Ich verweise zur Erklärung auf meine Studie. Auf der anderen Seite kann der Verstorbenenanteil zwar als Referenz herangezogen werden. Aber das negiert ja nicht die Aussage der anderen Seite. Beide reden also irgendwie aneinander vorbei.“

Auch ein Bericht des „Statistischen Beratungslabors (Stablab) am Lehrstuhl für Statistik und ihre Anwendung in Wirtschaft und Sozialwissenschaften“ der Universität München stützt die Kritik von Homburg und Fögen (siehe hier). Fazit der Münchner Wissenschaftler: „Todesfälle durch Covid-19 – Adjustiert auf die Einwohnerzahl zeigt sich keine ausgeprägte Übersterblichkeit.“ Die Entwicklung der rohen gemeldeten Fallzahlen von positiv auf SARS-COV2 Gestesteten habe  „wenig Aussagekraft“, heißt es in dem Bericht. Die Todeszahlen seien zwar, so wörtlich, „etwas robuster“. Aber, so der Schluss der Wissenschaftler: „Man erkennt, dass in der Altersgruppe der 35-59 Jährigen aktuell eine Untersterblichkeit sichtbar ist.“

„In der Altersgruppe der 60-79 Jährigen zeigt sich auch unter Berücksichtigung der Covid-19-Todesfälle keine Übersterblichkeit“, steht in dem Bericht. Eine etwas andere Situation besteht bei den sehr alten Menschen. Dort gebe es  „eine leicht erhöhte Sterblichkeit“. Ziehe man in dieser Gruppe die Todesfälle durch Covid-19 ab, ergebe sich für das Frühjahr und den Frühsommer 2020 eine leichte Untersterblichkeit.

Das Schlussfolgerung der Wissenschaftler (Stand 11. Dezember 2020): „Insgesamt ist somit in der zweiten Welle der Pandemie bisher keine herausstechende Übersterblichkeit zu beobachten, bei der jungen Bevölkerung zeigt sich sogar eher eine Untersterblichkeit.“  Die Autoren warnen auch, dass ihre Arbeit zur Übersterblichkeit „eine Beurteilung der Wirksamkeit“ der Corona-Maßnahmen“ nicht erlaube.

Noch schlimmer: Laut der Arbeit aus München waren die Corona-Einschränkungen genau für die Höchstrisikogruppe nicht erfolgreich: für die über 85-Jährigen. Dazu die Wissenschaftler: „Es zeigt sich deutlich, dass die ergriffenden Maßnahmen (ab KW 45) zur Infektionseindämmung für die hoch vulnerable Bevölkerungsgruppe nicht hinreichend zielführend sind.“

Vor dem Hintergrund der Münchner Arbeit ist ein Twitter-Text von Jonas Danner interessant, der vor einem einseitigen Starren nur auf Zahlen von Corona-Opfern warnt und den Professor Homburg geteilt hat:

„Zahlen lügen nicht, aber sie können schweigen. Die Menschen, die

• jetzt Depressionen haben

• unter Einsamkeit leiden

• ihre über Jahrzehnte aufgebaute Existenz verloren haben

• unter Armut leiden

schaffen es leider nicht in die auf Voodoo-Fallzahlen fokussierte Tagesschau.“

Erschütternde Zahlen

Tatsächlich gibt es etwa in Deutschland keine aktuellen Zahlen zu Suiziden in Deutschland, wie das Gesundheitsministerium auf meine Nachfrage mitteilte. Die Berliner Feuerwehr hat im aktuellen Jahr einen massiven Anstieg bei Einsätzen unter dem Einsatzpunkt „Beinahe Strangulierung/ Erhängen, jetzt wach mit Atembeschwerden“ zu verzeichnen. Während es 2018 sieben solcher Einsätze und 2019 drei gab, waren es 2020 allein bis Oktober 294 Einsätze.

Fazit: Wenn Medien sich nur eine einzelne Woche herausgreifen, um anhand dieser in Schlagzeilen den Eindruck zu erwecken, dass in Deutschland eine Übersterblichkeit herrsche, ist das kein verantwortungsvoller Journalismus. Eher ist Meinungsmache. Auch zutreffende Fakten kann man so präsentieren, dass sie die Menschen in die Irre führen. Gutmütig könnte man hier Arg- und Ahnungslosigkeit annehmen. Vor der man auch selbst als Journalist nie gefeit ist und die einem zwangsläufig auch einmal selbst unterläuft. Böse und etwas überspitzt ausgedrückt könnte man aber, wenn diese Arg- und Ahnungslosigkeit so geballt und vor allem synchron auftritt, auch einen Medien-Trick unterstellen.

PS: Hier noch der aktuelle Tweet von Professor Homburg zu den Daten aus Schweden:

 

[themoneytizer id=“57085-1″]

Bild: Des-Green/Shutterstock
Text: red


[themoneytizer id=“57085-2″]

[themoneytizer id=“57085-3″]

[themoneytizer id=“57085-19″]

 

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. In Deutschland 2021 braucht man dafür eher einen guten Anwalt.

Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Mai 2021  17,5 Millionen Klicks. Und sie hat mächtige Feinde. ARD-Chef-“Faktenfinder” Gensing hat mich verklagt. Immer wieder gibt es Abmahnungen, etwa von linken Aktivisten. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!


Meine neue Bankverbindung: Bankhaus Bauer, DE70 6003 0100 0012 5710 24, BIC: BHBADES1XXX (das alte Konto bei N26 wurde gekündigt).


Mein Paypal-Konto: Paypal.me/breitschuster.


Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.


Möglichkeiten für eine Patenschaft finden Sie hier.

 

Unterstützen Sie meine Arbeit
Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
132 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Oliver Graf
7 Monate zuvor

Professor Bahkdi hat es bereits während oder unmittelbar nach dem ersten Lockdown deutlich gesagt; vor der Maßnahme war das Virus (die „Welle“) eigentlich schon verschwunden, es existiere keine Übersterblichkeit und er fügte hinzu, dass es keine zweite oder sogar dritte Welle geben wird. Der Mann hat nachweislich (unter anderem) die Schweinegrippe richtig eingeschätzt – Herr Drosten und das RKI hingegen haben (nicht nur) daraus ein Todesvirus konstruiert und zur Impfung geraten (die, wie wir alle wissen anschließend erhebliche Gesundheitsschäden bei den Menschen angerichtet hat). Die „Experten“ von damals sind dieselben die bereits im März von möglichen 40.000.000 Toten fabulierten und ein dystopisches Szenario herbeifantasierten, dass selbst die Auswirkungen der Pest und der Spanischen Grippe in den Schatten stellte. Und das, obwohl bereits zu dieser Zeit die Zahlen und Statistiken – für jedermann im Internet einsehbar – eine komplett andere Sprache gesprochen haben. Hochmütig, arrogant, borniert und auf verächtliche Art und Weise wurde den Bürgern bewußt und vorsätzlich die Unwahrheit mit scheinheilig bedrückter Mine präsentiert. Nach dem Motto: Ihr seid sowieso alle blöd…, das macht doch nichts, das meeerkt doch keiner! Aber egal, RKI, Söder, Merkel, Lauterbach, Laschet usw. werden uns auch morgen wieder grimmsche Märchen zum Frühstück und zum Mittag- und Abendessen servieren. Dabei wird dem Volk weiter gedroht, die Bürger werden weiter ermahnt und zur Solidarität aufgerufen, während man sich bereits auf den Luxusschlemmerabend in der Großraumvilla freut – Geschenke wurden sicher auch schon auf dem Dachboden angehäuft – und natürlich wurden selbst Jesus, Maria und Josef in der Krippe präventiv mit einem Mund- und Nasenschutz ausgestattet (falls ma unerwarteter Besuch kommt). Wie sagt man bei uns im Pott, disen Vollpfosten hör ich nich mehr zu…geh mich weg mit den Irren!

Hans-Hasso Stamer
7 Monate zuvor

Die Lügenpresse ist gerade wieder in Hochform. Der angeblich unbewiesene  (aber sehr wohl gut belegten) Wahlbetrug und jetzt die Verbindung zwischen AfD-Hochburgen und Corona-Infekten. Ich muss es leider so formulieren, denn gerade heute habe ich mich über mehrere Presseorgane geärgert, über die Welt, über die FAZ, und ganz besonders über den Cicero, wo Antje Hildebrandt einen hetzerischen Artikel verbrochen hat, den ich hier weder verlinken noch beschreiben will. Die empörten Reaktionen der Leser allerdings haben sie wenigstens noch veröffentlicht. Trotzdem: Es ist alles nur noch zum Kotzen. Die sind sich wirklich für nichts mehr zu schade und haben offenbar jeden Stolz und Anstand verloren. Ich habe dem Cicero auf Twitter geschrieben, dass ich ihn abbestellen würde, hätte ich ihn abonniert. Das habe ich mir verkniffen: Ich sehe nämlich schon seit einiger Zeit die Tendenz, immer mehr Haltungs-Kotau-Artikel einzustreuen. Die Zeiten, wo er eine herausragende qualitative Stellung inne hatte, sind lange vorbei.

Chrissie
Antwort an  Hans-Hasso Stamer
7 Monate zuvor

Corona hat dazu geführt dass ich mich stark abgewendet habe von Spiegel u. Co. Davor hab ich jeden Tag überall mal reingeschaut, jetzt nicht mehr, da absolute Zeitverschwendung.

Hans-Hasso Stamer
Antwort an  Chrissie
7 Monate zuvor

@ Chrissie: viele Jahre war SPON meine Startseite. Bei mir ging der Ablösungsprozess Ende 2014 los, als die Hetze gegen Pegida anfing. Ich versuchte noch in Kommentaren zu erklären, was das meiner Meinung nach für Leute waren und was sie bewegte, denn es war meine Generation aus dem Osten. Aber das wurde gelöscht. Es dauerte noch zwei oder drei Jahre, bis ich dann dauerhaft weg war. Heute klicke ich da nur noch hin, wenn ich mal was zum Tatort wissen will. Wenn der Spiegel ihn schlecht findet, kann man ihn ansehen. Ich kenne aber noch Leute, die sich nach wie vor am Spiegel orientieren. Das wirkt auf mich inzwischen wie gehirngewaschen.

chrissie
Antwort an  Hans-Hasso Stamer
7 Monate zuvor

Ich bin leider erst durch Corona richtig aufgewacht. Hat mir die Augen geöffnet. Dass Spiegel und Merkel sogar mehr gaga sind als Trump.

chrissie
Antwort an  Hans-Hasso Stamer
7 Monate zuvor

Erst durch Corona habe ich gemerkt, dass die auch über Trump lügen und dass „Klimawandel“ auch eine Lüge ist.

Norbert Brausse
Antwort an  Hans-Hasso Stamer
7 Monate zuvor

Nicht ärgern, nur wundern. Als die USA und Brasilien relativ hohe Infektionszahlen hatten, wer war da wohl schuld? Trump und Bolsonaro. Und wo hatte man in den USA die höchsten Infektionszahlen? In den demokratisch regierten Ballungsgebieten. Das erwähnte man natürlich nicht, denn es wäre ja auch unsinnig gewesen. Richtig ist aber, dass Trump in ländlichen Gebieten grob gesagt ca. 2/3 der Stimmen auf sich vereinigen konnte, in städtischen dagegen nur ca. 1/3. Und Infektionskrankheiten treten nun einmal naturgemäß häufiger in Städten als auf dem flachen Land auf. Aber einem Systemjournalist ist offenbar nichts zu billig, um es ins gewünschte Licht zu rücken.

fragolin
Antwort an  Hans-Hasso Stamer
7 Monate zuvor

Diese „Haltungs“-Hetzartikel sind wahrscheinlich der Preis, der gezahlt werden muss, um nicht auf die Liste der „rechtsextremen Netzwerke“ zu kommen, auf der sich bei den Linksradikalen inzwischen sogar Leute wie Reitschuster wiederfinden. So wie Nuhr nach dem Shitstorm gegen Lisa Eckhart deren Auftritte zusammenkürzte und schnell wieder ein paar AfD-Hassfloskelverbreiter einbauen musste, um nicht ganz vom öR abgesägt zu werden.

Ich sehe die DDR-Zeiten wieder heraufdräuen, wo Opposition genauso schreiben musste wie die Staatszäpfchen, und ihre Botschaft leise zwischen den Zeilen verstecken. Deshalb war und ist bis heute die Medienkompetenz und der Verlogenheitsradar im Osten besser justiert als im Westen.

querleser
7 Monate zuvor

Das auf dieser Seite verlinkte Video zu Corona sollte man sich ansehen: Link:

https://www.konjunktion.info/2020/12/fundstueck-projekt-immanuel-ankuendigung/

THü
7 Monate zuvor

Vielen Dank für den Artikel.

Allerdings verstehe ich die beiden Daten aus Deutschland bei Euromomo nicht nur allein für die Regionen Berlin und Hessen, sondern laut der angegebenen Partner auf deren homepage, für ganz Deutschland geltend.

Als Partner für Germany (Berlin) ist das „RKI“ angegeben und als Partner für Germany Hessen ist das „Zentrum für Gesundheitsschutz“ mit Sitz in Dillenburg angeführt.

https://www.euromomo.eu/about-us/partners

 

Otto Fischer
7 Monate zuvor

Man muss diese Regierung verklagen, weil sie nicht die Alten geschützt hat. 8 Monate hatten diese Kasper Zeit, was haben sie fertig gebracht, Masken, Masken…., die Wirtschaft vor dem Baum gefahren und jetzt ergötzen sie sich an den Toten. Lumpen sind das, die sich einen Dreck um die Alten kümmern. Ganze 3 Stück FSP3-Masken die man in der Apotheke kostenlos abholen hat dieses Bundesseuchenpolitbüro nichts getan. 3 Masken!! reichen für eine Woche Herr Spahn aber Milliarden werden für Migranten, Aufrüstung der BW und gegen „Rechts“ ausgegeben, aber die Alten sollen mit 3 Masken auskommen!! Verräter am eigenen Volk seid ihr. Warum geben diese Hof-Virologen (Wirrologen) und die Kaisern nicht zu, das man besser die Alten hätten schützen müssen? Nein, Fehler gibt das Merkelregime nicht zu, Fehler machen nur die anderen. Diese Frau geht über Leichen genau wie bei den Migrationsopfern. Pfui Deibel

xandru
Antwort an  Otto Fischer
7 Monate zuvor

Man muss diese Regierung verklagen, weil die Maßnahmen weltweit nichts nützen, sondern sogar schaden. Vermutlich kosten sie rund zehnmal so viele Menschenleben oder auch Lebensjahre wie sie zu retten vorgeben; nur eben zeitversetzt. – Wie die Schlange auf das Kaninchen starren wir gebannt auf die aufgeblähten Zahlen jener, die mit oder an Corona sterben, und vergessen die Schicksale der Einsamen, die mit oder an einem Strick sterben, der Kinder, sie sich mit oder an einer Maske vergiften, der Alten, die in Heimen vor sich hin verkümmern und verwahrlosen, weil das Personal teils in Quarantäne ist, teils seine Zeit und Kraft mit sinnlosen Hygieneritualen verplempert. – Auch hier wird es einen Richter geben.

xandru
Antwort an  xandru
7 Monate zuvor

Seit März ist bekannt, dass zahlreiches Pflegepersonal getürmt ist, nicht nur in Spanien und Italien, sondern auch bei uns. Statt nun in einem neuen Zivildienst junge Menschen zwangszuverpflichten, quälen sich höhere Töchter durch erbauliche Genderstudiengänge und zocken höhere Söhne bis der Joystick raucht. Dass eine siebenstellige Zahl von Schutzsuchenden sich hier auch mal sozial nützlich machen könnte, darf man ja gar nicht mehr erwähnen. Wir wollen ja nicht die armen Afrikaner ausbeuten; lieber lassen wir unsere Alten im Heim wegen Personalmangel krepieren.

xandru
7 Monate zuvor

Menschen haben keinen Sinn für Zahlen und Verhältnisse. Aber Menschen und vor allem Menschinnen sind empfänglich für Horrorbilder und gezielt gestreute Gerüchte. – Die Intensivbelegung sowie die Sterbezahlen bewegen sich mathematisch absolut im üblichen Rahmen. Aber die urbane Legende verfängt quer durch die Bevölkerung: „Warte nur, bis du selber am Schlauch hängst.“ – Das ist eine reine Hexenjagd gegen angebliche Brunnenvergifter, die aus der politisch korrekten Volksgemeinschaft ausscheren und das kollektive Narrativ vom Impfsieg gefährden. Bis zur nächsten Massenhysterie.

jdp.
Antwort an  xandru
7 Monate zuvor

„Menschinnen“… warum ist mir spontan schlecht?

wolfi
Antwort an  xandru
7 Monate zuvor

M E N S C H I N N E N  ??? Sind das Frauen???????

xandru
Antwort an  wolfi
7 Monate zuvor

Nein, es ist eher die feminisierte Klasse des heutigen Gutmenschentums. Lehrer (zu 74% weiblich), Namentanzer, Achtsamkeitsversteher, Vollzeitveggies, Sprachpolizisten, Faktenchecker und dergleichen. Keinen eigenen Beitrag zur Wertschöpfung leisten, aber mit vollen Händen den Wohlstand verteilen, welche einige wenige mit ehrlicher Arbeit erschaffen. – Echte Frauen hingegen würden alles für die Zukunft ihrer Kinder tun, damit sie eigenständig und lebenstüchtig werden und nicht nur Klone, Kameraden und künftige Dienstboten ihrer alternden Mütter.

Heidi
Antwort an  xandru
7 Monate zuvor

@Xandru

Und was ist mit den Diversen?

Reto Schweizer
7 Monate zuvor

Als Grundlage jeglicher Wahrscheinlichkeitsberechnung, gerade z.B. bei Krankenversicherungen, dient das „Gesetz der grossen Zahlen“. Dieses Gesetz steht zumindest in jedem naturwissenschaftlich-mathematischen Gymnasium auf den Lehrplan, es ist aber den meisten Journalisten offensichtlich nicht bekannt. In der Pandemiediskussion führt die Nichtbeachtung dieser Grundregel zum Trugschluss einer angeblichen massiven Übersterblichkeit. Diese aber kann nur mit genügend „grossen Zahlen“, d.h. dem Abgleichen von Jahreswerten mit der Todesstatistik, z.B. der letzten 10 oder mehr Jahre begründet werden. Wer eine längerfristige Pandemiesterblichkeit mit willkürlich herausgepickten Monats- oder gar Wochenvergleichen begründen will, argumentiert unwissenschaftlich.

Mechthild
7 Monate zuvor

Wenn ein Student bei Professor Homburg so etwas geschrieben hätte, hätte er ihn exmatrikuliert.

Werner Mattes
7 Monate zuvor

Es kreisen immer wieder dieselben Fragen in meinem Kopf, warum üben -die- (Regierung inklusive Lohn.-und Gefälligkeitsschreiber) Psychoterror auf das Volk aus. 2tens, wo soll das Hinauslaufen, gibt es einen Plan und 3tens, warum ist es in unseren Nachbarländern -genau dasselbe (das selbe in grün)? In Österreich z.B. hätte man die Chance gehabt einen klügeren Weg einzuschlagen, vielleicht ein Mittelding zwischen Deutschland und Schweden, um sich auf diese Weise gegenüber dem großen Nachbarn profilieren zu können. Aber nein, es wurde alles darauf angelegt Deutschland zu übertrumpfen und zuvorzukommen! Nicht nur die ÖVP in der Violetten Regierungskoalition sondern auch Teile der oppositionellen SPÖ propagieren Erschreckenderweise Polizeieinsätze in privaten Wohnräumen und sind für Impfzwang.., das ist wahrlich ein Skandal- und wenn es die FPÖ nicht gäbe, würden alle Dämme brechen. Nein, auch der Schmusejungenkanzler hat es faustdick hinter den Ohren, obwohl seine Methoden eher provinziell und durchsichtig wirken! Es könnten einem ja die vielen Hoteliers und Liftbetreiber Leid tun.., doch halt, ein kleiner Dämpfer tut vielleicht auch mal ganz gut, nachdem die sich nun Jahrzehntelang bei den ausländischen Touristen angebiedert, ja geradezu prostituiert haben! Wenn der Tourist 10 neue Lifte wünscht, werden eben 10 Berge platt gemacht und heile Natur unwiederbringlich zerstört! Die Österr. Tourismusindustrie hat in ihrer maßlosen Gier und Hemmungslosigkeit um den deutschen Urlauber geschleimt und gebuhlt- sodass ich manchmal den Eindruck habe, dass es vielleicht doch besser wäre man würde dieses Land gleich „wieder einmal“ heim in´s Reich holen! Und bei uns will man anscheinend den „totalen“ Lockdown, totaler und „down’er“ als je zuvor! Nachdem man unsere individuellen Gesichtszüge jetzt mit Gratismasken unsichtbar macht- will man uns nun auch noch zerlumpt und zerzaust sehen, indem der Friseurbesuch verboten wird. Vielleicht nimmt man uns auch noch Gürtel und Hosenträger..! Und so gibt es eben in Anspielung auf das Sommermärchen 2006 heuer das Wintermärchen 2020! Wir sind Corona! Wir sind Epidemie! Wir sind Pandemie, hah! Und so schallt es untertänigst von den Balkonen der Untertanen-Adventsgesänge: Es wird scho´glei dumpa, es wird scho´glei Nacht! Gute Nacht, Goodnight good old Germany!

P.M
Antwort an  Werner Mattes
7 Monate zuvor

“ gibt es einen Plan und 3tens, warum ist es in unseren Nachbarländern -genau dasselbe“ Vielleicht hilft dieser Artikel zur Klärung?

https://www.srf.ch/kultur/gesellschaft-religion/digitale-identitaet-die-blockchain-weiss-alles-kommt-die-totale-ueberwachung

xandru
Antwort an  Werner Mattes
7 Monate zuvor

In Zeiten der Verunsicherung ist die Masse dankbar für Führung. Das war in der Weimarer Republik so und ist in Zeiten von Finanzkrise, Energiekrise, Klimakrise, Migrationskrise so. – Damals sangen die schwärmerischen Jugendlichen des Wandervogels „Es zittern die morschen Knochen“ und zogen schließlich auf Große Fahrt nach Stalingrad. Heute sind es ungebildete und wohlstandsverwahrloste Kinder, die im revolutionären Überschwang für ihre eigene Extinktion rebellieren.

Jürgen Schwerdt
7 Monate zuvor

In die Sterblichkeitsstatistik fließen leider auch Menschen ein, die zu Tode geschützt wurden. Ein Beispiel dafür ist meine Mutter, die vor der Besuchssperre ihres Pflegeheims noch relativ munter war und dann innerhalb weniger Wochen dermaßen rapide abgebaut hat, dass sie letzten Donnerstag völlig geschwächt und ohne Rest von Lebenswillen gestorben ist. Ein typisches Beispiel für die Kollateralschäden, die unserer Führung völlig gleichgültig sind!

Chrissie
Antwort an  Jürgen Schwerdt
7 Monate zuvor

Mein Beileid. Ich kenne mehrere solche Fälle.

indiansummer
Antwort an  Jürgen Schwerdt
7 Monate zuvor

Mein Beileid für Sie Herr Schwerdt, das ist wirklich schlimm…denke diese Tage oft an meine Großmutter die nicht mehr lebt aber an diesem Besuchsverbot ganz sicher auch zerbrochen wäre…es ist für diese armen alten Menschen furchtbar und gleichermaßen für Angehörige die sich sorgen. Besonders schlimm finde ich diese Menschen nun auch noch zuerst zu impfen!!! Viele sind dem doch ausgeliefert….wer schützt sie?
Warum setzt man nicht auf eine normale „Durchseuchung“ damit die Menschen wenn infiziert, dann natürlich das Immunsystem reagieren zu lassen. Verstehe die Massen an Medizinern nicht die mitmachen…ohne diese würde es doch nicht gehen oder habe ich etwas übersehen?

Eine Fallzahl
Antwort an  Jürgen Schwerdt
7 Monate zuvor

Ich möchte Ihnen mein allerherzlichstes Beileid aussprechen.

Es tut mir unendlich leid für Ihre Mutter und für Sie.

Ich hoffe, Sie haben ein gutes Umfeld, welches Ihnen die nötige Kraft gibt mit diesem Wissen weiter gut leben zu können.

Sie können nichts dafür.

Es tut mir sehr leid für Sie. Alles Liebe. Alles Gute.

Janet

Andreas Kiss
Antwort an  Jürgen Schwerdt
7 Monate zuvor

Mein aufrichtiges Beileid!

Stephan Maillot
7 Monate zuvor

Eigentlich müsste die natürliche Konsequenz aus all der Panikmache der Mainstreammedien ja ein „Medien-Boykott“ sein. Also nicht nur, dass man als jemand, der die Maßnahmen kritisch sieht, diese Medien nicht mehr konsumiert. Ich denke, das tun die meisten der kritisch Informierten sowieso nicht (oder nur, um sich über den aktuellen „Frame“ zu informieren). – Sondern dass man andere aktiv dazu auffordert, bestimmte Medien – ARD, ZDF, Spiegel, Zeit, FAZ, SZ – zu meiden, und dies auch hartnäckig im Freundes- und Verwandtenkreis durchsetzt, dort wo das geht. Mit dem vollen Gewicht der eigenen Persönlichkeit, so man hat 🙂 Also z.B. auch aktiv auf Abo-Kündigung bei den Eltern drängen, Leute drauf ansprechen, welche Abos sie haben etc. Wäre doch eigentlich naheliegend bei dem ganzen Framing-Desaster. Und gerade jetzt über Weihnachten, wo man in der Familie über so Sachen spricht, die richtige Zeit, eine Kündigung anzuregen (wir müssen ja jetzt alle den Gürtel enger schnallen 😉

moonshineracer
7 Monate zuvor

Die Sonderauswertung Sterbefälle des Statistischen Bundesamtes verfolge ich wöchentlich (die Datei wird immer freitags aktualisiert) seit April 2020. Es sind die offiziellen Zahlen einer Bundesbehörde und damit einer anerkannten Quelle.

Wer Zahlen lesen kann, stellt sehr schnell fest, dass wir jedes Jahr mehr oder weniger stark ausgeprägte Virenwellen mit den entsprechenden Sterbezahlen haben, die jedoch 2017 und 2018 besonders ausgeprägt verliefen. Die Zahlen für 2020 lesen sich überhaupt nicht beunruhigend. Man kann sich dann allerdings nur wundern über die Berichterstattung der sogenannten Leitmedien (besser: Leidmedien) und die emotional geführte Argumentation verschiedener Politiker. Emotional argumentiert übrigens nur der, der auf der sachlichen Ebene nichts mehr zu bieten hat.

Mike B
7 Monate zuvor

Die Daten für Hessen und Berlin sind leider noch nicht vollständig.

Es wurde bis jetzt nur ein Teil der Daten übermittelt, vielleicht sollte man abwarten, bis alle Daten von Hessen und Berlin übermittelt sind. Deshalb ist in der Grafik auch ein „gelber“ Bereich zu erkennen.

Aaron Clark
Antwort an  Mike B
7 Monate zuvor

Da haben Sie sicher Recht, allerdings wird sich – nach allem, was wir bisher bereits wissen – eine etwaige signifikante Übersterblichkeit mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausschließlkich in den hochbetagten Altersgruppen abzeichnen. Und damit hat die Bundesregierung quasi bewiesen, dass sie es nicht fertig gebracht hat, die DREI Stufen des Deutschen Pandemieplans zu erfüllen, nämlich (1.) Eindämmung, (2.) Schutz und (3.) Folgenvermeidung. Ersteres wird ja gerade wieder bis zum Erbrechen durchexerziert, zweiteres kommentiert Wolfgang Kubicki in der Welt gerade als „Realsatire“ (da sich z.B. auf dem Land die älteren Menschen erst in ein Transportmittel setzen müssen, um zur ohnehin übervolkerten und damit kontaktträchtigen Maskenausgabe zu kommen), und für letzteres drucken wir einfach ein wenig frisches, neues Geld. Tutti! 😉

Agnes Ster
Antwort an  Aaron Clark
7 Monate zuvor

Die hochbetagte Altersgruppe in den Altenheimen stirbt u. a. an Zwangsisolationsfolter. Die Opfer der Foltermaßnahmen werden sodann als „Coronatote“ gezählt.

Aaron Clark
Antwort an  Agnes Ster
7 Monate zuvor

Ausgehend von der Tatsache, dass der Schwiegervater meines besten Freundes mit einer bestätigten klinischen CoViD-19-Diagnose (Viruspneumonie plus positiver Test) derzeit am seidenen Faden hängt, ist mir diese Foltermaßnahmen-Opfer-Herleitung zu plump. Es gibt da ganz zweifellos ein neues klinisches Krankheitsbild unter den schweren akuten respiratorischen Infektionskrankheiten, und das wird auch niemand leugnen, der sich in Medizin auskennt. Und dass so eine Krankheit die ohnehin miserabel ausgestatteten Pflegeheime überfällt, ist nur eine Frage von Ursache und Wirkung. Damit einher geht, ob die Verhältnismäßigkeit der Reaktion darauf stimmt. Und/oder ob noch mehr dahintersteckt.

Alexander
Antwort an  Aaron Clark
7 Monate zuvor

Niemand zweifelt dessen Existenz an. Gleichzeitig gibt es jedes Jahr Grippewellen mit einem derartigen Krankheitsbild. Die Gefahr dabei ist, dass wir künftig jedes Jahr bei jeder Grippewelle so einen Aufstand machen – und dann kommen wir nie wieder aus der Isolation heraus.

querleser
7 Monate zuvor

Und es gibt Vorschläge, die Leute zur Impfung zu zwingen, damit sie dann an den Impffolgen sterben; Link:

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/iw-chef-kein-versicherungsschutz-fuer-impfverweigerer-a3403275.html

/// Die Geimpften zählen dann auch als Corona-Tote, weil der PCR-Test auch hier nach dem Tod noch das „richtige“ Ergbenis liefert.

quod natum est ex Deo
Antwort an  querleser
7 Monate zuvor

Politiker First! Zumindest die,  die so gierig danach schreien!

 

Einsam vor dem Weihnachtsbaum

Saß der Karl man glaubt es kaum!

An der Türe leises klopfen

Aus der Flasche letzter Tropfen 

Leise trat das Virus ein

Duuuu Kaaarl soll’n wir Freunde sein?

Sein neuer Freund liegt ihm im Arm

Der Lauterbach wird auch noch zahm!

Marcel Seiler
7 Monate zuvor

Danke für diese Richtigstellung! – Dem Mainstream Journalismus fehlt zunehmend Qualifikation. Die fehlende Qualifikation wird durch „Haltung“ wettgemacht. So auch hier.

Eine Fallzahl
Antwort an  Marcel Seiler
7 Monate zuvor

Was??

quod natum est ex Deo
7 Monate zuvor
  • Daran kann man erkennen,  dass die echt nicht ganz knuschper sind !!!

Heute Abend bietet RTL wieder ein Corona Spezial mit Currysoße oderKetchup! Ist fast wie Penne in Waldpilzen… najaaa jeder kann sich seinen Schlafplatz selbst aussuchen!

  • Ihr habt alle einen Gast mehr an Weihnachten!

Feiern mit dem Virus!!! Jetzt müsst ihr den Trottel auch noch in die Bude lassen  ….

???? Die Medien machen einen wirsch! Gibt ja auch noch Leute die gucken,  ob Weihnachten tatsächlich vor der Tür steht……. Meistens liegt das Wochenblatt da…

Der Censor
7 Monate zuvor

Ja, man könnte einen Medientrick unterstellen. Schließlich wollen all die Verschärfungen der letzten Wochen irgendwie erklärt sein. Die Politik hat sich entweder verrannt oder sie wusste bereits vor Wochen, dass es zum Jahresende einen Lockdown geben muss. Vielleicht, weil die Multimilliardäre noch einen Fischzug brauchten, um weitere Milliarden von unten nach oben umzuverteilen – ähnlich wie im Frühjahr. – Eine echte Pandemie hätte keine Profiteure.

——————————————————- Man scheint auch nicht ansatzweise auf die Idee zu kommen, das Sterben alter Menschen mit der zunehmenden Überalterung der Gesellschaft in Zusammenhang zu bringen. Seit Jahren steigt der Anteil der über 80jährigen kontinuierlich – während die Bettenzahl in Kliniken ebenso sinkt und Personal abgebaut wird. Das MUSS doch in jeder Grippesaison zum Kollaps führen – und das Problem ist seit Jahren bekannt. – Dass die Regierung in dieser Hinsicht absolut untätig bleibt, nichts aufstockt, stattdessen sogar noch Betten abbaut und Kliniken durch OP-Verbote an den Rand des Ruins bringt, dann  aber die Bevölkerung in Haft(ung) nimmt, kann man aus meiner Sicht schon fast als Arbeitsverweigerung betrachten. Das grenzt an Sabotage.  – Und die Leitmedien machen dieses Spiel munter mit. Man ist ja auch voneinander abhängig wie nie zuvor.

H. Buchholz
Antwort an  Der Censor
7 Monate zuvor

Wenn dann im nächsten Jahr die Lock-Down-Opfer sterben, wird das dann offiziell die 3. Welle sein.

Der Censor
Antwort an  H. Buchholz
7 Monate zuvor

H. Buchholz, nicht zu vergessen die Impf-Opfer.

H. Buchholz
Antwort an  Der Censor
7 Monate zuvor

Stimmt, die haben dann durch die Spritze ja auch was DNA-technisches des Corona-Virus intus, da stimmt dann auch hinterher die Zuordnung in der Statistik.

u.h.te.
Antwort an  Der Censor
7 Monate zuvor

@ D. wer sich „VOR“ den Ministern & GROKO & Opposition und Mama Merkel impfen lässt,ohne Ab_wartezeit ob es da eine Mortalitäten Count Liste gibt ? Bekommen Bürger und “ Staatliche“ die selben Antidots..? Der ein 100% ÖRR Mono Konsumier’er, ist ,dem ist leider nicht zu helfen. JEDER ist auch da SELBST -Verantwortlich für sein TUN. Zumal eine Haftung durch Hersteller wie ÖRR berichtet nicht stattfindet. Abgesehen davon wenn es Lebensnotwendig ist -im Moment- ,da ist auch jeder sich selbst der nächste. Für mich ist jedenfalls Ladys&Politiker fist an die Nadel,schon rein aus Höflichkeit.

Stefan
Antwort an  H. Buchholz
7 Monate zuvor

Könnte mir schon heute vorstellen, daß mit Beginn des Jahres 2021 auch keine behördliche statistische Erfassung der Suizide in Deutschland erfolgen wird.Normalerweise bedarf ja wohl jeder unnatürliche Tod einer gerichtlich angeordneten Obduktion-diese Maßnahme  wird aber bereits seit Beginn der Corona-Krise vehement abgelehnt.

Dr. med. Lothar Löser
Antwort an  Der Censor
7 Monate zuvor

„…oder sie wusste bereits vor Wochen, dass es zum Jahresende einen Lockdown geben muss.“ Ich wage mal, das etwas zu korrigieren: Merkel wusste das bereits während des 1. Lockdowns (vermutlich ebenso Kurz und vielleicht auch Macron). Der Chinabesuch in 2019 hat offenbar Spuren hinterlassen. Wenn Merkel mit ihrem Hass auf die BRD, die Staatsflagge und die Menschen (besonders hervorzuheben sind die Kinder! Hätte Merkel Kinder gehabt, wäre in ihr zumindest eine kleine Prise Menschlichkeit und Kinderliebe zu vermuten gewesen….vielleicht zumindest!) sich noch nicht ganz darüber im Klaren war, wie die kapitalistische BRD zugrunde gerichtet und als sozialistische Volksrepublik wieder aufzuerstehen hat, so hat Li Keqiang ihren Überlegungen den letzten Schliff verpasst. Geplant ist die Unterwerfung der Deutschen einem kommunistischen System gegenüber, das die totale Überwachung aller BürgerInnen bringen will. Wenn nicht ein Wunder geschieht, dann zieht diese widerliche Person das knallhart durch. Jeder Widerstand wird im Keime erstickt, wobei die zahlreichen jetzt bereits aktiven Denunzianten – damals IM genannt – ihre ersten Pluspunkte sammeln können. Die Polizei, wie wir sie bisher gekannt haben, wird zur SS-artigen Truppe (bereits jetzt schon „eingenordet“. Siehe Demos in Berlin!). Und die Bundeswehr bekommt als neue NVA neue und besondere Aufgabenbereiche. Nur gechipte Bürger dürfen sich nach der obligaten Impfung (gegen etwas, was es nicht gibt) noch frei bewegen. Und schließlich werden die Grenzen dicht gemacht…. Brave new Germany!

H. Buchholz
Antwort an  Dr. med. Lothar Löser
7 Monate zuvor

Merkel? Da war doch was… https://www.youtube.com/watch?v=KVbss8sqbGU

T-Alpha
Antwort an  H. Buchholz
7 Monate zuvor

Man sollte auch nicht vergessen, dass sie als Meisterstück zur Qualifikation für höhere Ämter in ihrer Partei die Feder zur medialen Meuchelung ihres Vorgängers geführt hat … ob in solch jungen Jahren schon skrupellos, weiss ich nicht …

Marie
Antwort an  H. Buchholz
7 Monate zuvor

Ich habe mir dieses Video angesehen, mir kam der Morgenkaffee hoch. Eines sehe ich positiv, dass ich diese widerliche, machtgeile, Deutschland zerstörende Person nie gewählt habe. Für solche Kreaturen existiert ein reservierter Platz in der Hölle. Sorry, aber ich empfinde eine totale Abneigung für diese Zerstörerin und ihren Vasallen!

Der Censor
Antwort an  Dr. med. Lothar Löser
7 Monate zuvor

Herr Dr. Löser, da gebe ich Ihnen unumwunden recht. Tief im Inneren weiß man ja eigentlich auch, dass es so ist, aber der Verstand weigert sich noch, es zu glauben – dass hier alles, aber auch alles-  einer Agenda folgt, die minutiös geplant gewesen ist. Noch kein dt. Kanzler war so oft in China wie Merkel. Noch kein Kanzler richtete seine Politik so gegen das eigene Land, aber keiner wäre dafür auch noch immer wiedergewählt worden (auch hier muss man inzwischen zweifeln). Merkel ist definitiv keine Demokratin, sondern autoritär geprägt. Das hat sie in einem TV-Interview 1991 unumwunden zugegeben. Dieser Frau hätte man nie Macht geben dürfen. Ich hoffe inständig, dass noch mehr Menschen im Land aufwachen, bevor es zu spät ist. Nimmt man die Ereignisse in den USA gerade mit dazu, mutet alles wie ein riesiger Putsch des Establishments gegen die Völker der Erde an.

Hannes
Antwort an  Dr. med. Lothar Löser
7 Monate zuvor

Nicht nur Deutschland, die ganze Welt wird, durch die getreuen Vasallen des WEF (Vulgo Schwab und seine Freunde) unter die Knute gelegt und nach dem Chinesischen Vorbild umgebaut. Aber auf einer höheren Ebene wird bereits daran gearbeitet dass diese Menschenverbrecher der Schwarzen Magie ihre gerechte Strafe erhalten werden.

wolfi
Antwort an  Dr. med. Lothar Löser
7 Monate zuvor

…. die totale Überwachung der Bürgerinnen…. ? und was ist mit den Bürgern ????

Agnes Ster
Antwort an  Der Censor
7 Monate zuvor

Dass es im Spätherbst eine gigantische „Welle“ und einen Lockdown geben muss, das hat die Politik schon im Frühsommer beschlossen. Hierzu benötigte man: einen Betrugstest, immer mehr Testungen mit einem unregulierten Betrugstest, der alles mögliche „findet“, Mehrfachtestungen derselben Personen, finanzielle Anreize für Covid-„Diagnosen“, massenweise „Coronatote“, bei denen die Todesursache nicht die geringste Rolle spielt (jeder Unfalltote, jeder Selbstmörder, jeder Krebstote, jeder, der an Herzinfarkt, Schlaganfall, Organversagen, Grippe oder was auch immer stirbt, ist nach den Regeln der Berufsbetrüger ein „Coronatoter, so er innerhalb der letzten 4 Wochen mit einem Betrugstest einmal „positiv“ getestet wurde, egal, ob er jemals Symptome zeigte und woran er starb), den plangemäßen Abbau von Intensivbetten und einen bei der Anzahl der Tests und den nicht regulierten Tests vollkommen unerreichbaren Inzidenzwert, der keinerlei medizinische Grundlage hat, sondern ausschließlich politisch motiviert ist. Dieser wurde bekanntermaßen schon vor Monaten so beschlossen. Was in 2020 spätestens ab November passieren würde, habe ich schon im Mai genauso vorhergesehen. Es ist alles nach Plan gelaufen. Es wurde alles plangemäß beschlossen und umgesetzt. Dieser Betrug ist m. E. für jeden, der sich informiert und wenigstens noch 2 funktionierende Gehirnzellen unter der Schädeldecke hat, unübersehbar und mich macht es fassungslos, dass immer noch so viele Menschen auf die Berufsbetrüger herein fallen. Die haben sich nicht verrannt.

Chrissie
Antwort an  Agnes Ster
7 Monate zuvor

Ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass alles koordiniert weltweit nach einem vorgegebenen script abläuft (seit alle plötzlich von „neue Normalität“ sprachen). Auch jetzt grade wieder ist völlig klar dass man die Bevölkerung mit lockdown durch die Grippesaison bis April zwingen will. Das  kann man keinem vorher sagen, deshalb Salamitaktik. Es ist ein irres Lûgengebäude. Wir leben in Kafkaesken Zeiten plötzlich.

H. Buchholz
7 Monate zuvor

Deutsche Presse: verzerren, verschweigen, desinformieren, ideologisieren, aus dem Zusammenhang reißen. In Schweden gibt es im Übrigen keine Übersterblichkeit (kann man heute ebenfalls bei Homburg-Twitter sehen) und das ganz ohne Lock-Down. Eine Meisterleistung, wie man es geschafft hat, die Leute dermaßen kirre zu machen, dass diese ganzen Maßnahmen mitgemacht werden, weil die tatsächlich glaubten, dass eine Pandemie herrschen würde. Niemand von denen, die das behaupten, könnte mit dem Finger auf der Statistik zeigen, wo genau die Pandemie dort zu sehen ist.

moonshineracer
Antwort an  H. Buchholz
7 Monate zuvor

Hier ist die offizielle Statistik der Schweden (excelfile, Link ist blau und fett). Natürlich waren die Zahlen im Frühjahr erhöht, aber nichts, was Angst macht.

Alois Fuchs
Antwort an  moonshineracer
7 Monate zuvor

Dass die Sterberate im Frühjahr erhöht war, lag wohl daran, dass man nicht daran gedacht hatte, die Risikogruppe zu schützen (was mittlerweile  längst erkannt, zugegeben und behoben wurde).

Paul J. Meier
Antwort an  H. Buchholz
7 Monate zuvor
u.h.te.
Antwort an  H. Buchholz
7 Monate zuvor

& Buchholz…..Denke der Finger_Zeig soll ablenken von viel größeren Problemen, die zwar nicht in der EU od. BRD liegen ,sie aber bald betreffen werden. Von den Schutzsuchenden Kosten die im Nirgendwo versunken sind mal abgesehen.Die Folgekosten der Gro-Pandemie-ko Kosten mit allen Nachwirkungen ,bis in die Überseekonten der Pandemie Bekämpfer, die in der EU traditionell der BRD anheim gelegt werden, stehen andere Energien im OUT der ÖRR Berichte. Die einsetzenden NEUES-DEUTSCHLAND 2021 Energiesteuern,Steuern überhaupt,alles auf den Steuerzahler, bis runter zu Ölheizungen Grün_gefordert weg damit!! PKW NEUE-„Steuerhöchstmöglich“,  du Pack willst AUTOFAHREN?? Bitte dann aber TEUER! Wir retten uns  die „Weltzutode“,CO“- % mini die auf BRD fallen ,aber wir wollen Weltführer im Retten sein!! Liebe Grüne schaut doch mal auf Welt Atomkraft Werke Neuplanungen,die lachen sich kaputt über sauberes BRD-Ländle mit den Höchsten Energie Preisen und Steuern!! Competition in Neudeutsch findet so nicht statt!!Die Grün&GROKO&linken denken nicht mal über ATOM-Länder _Import_Regularien nach,um hiesige Arbeitsplätze vor Atom_Dumping-Löhnen zu schützen !! Könnte es doch in „GUTE-LINKS“ Länder Gospodins treffen,das will der Gute Grünlinke dann doch nicht ??? Da ist der BRD Dumpf Steuerzahler einfacher zu                   be „Na(Z)ien“ und läuft.

Harald Wellmann
7 Monate zuvor

Corona-Opern werden wir in Zukunft vielleicht auch haben, wenn sich Komponisten rückblickend des Themas annehmen.

Hier und heute war wohl eher von Corona-Opfern die Rede.

H. Buchholz
Antwort an  Harald Wellmann
7 Monate zuvor

Aber hier läuft doch gerade ein Drama, 2. Akt…

P.M
Antwort an  Harald Wellmann
7 Monate zuvor

Zwischen zwischen 1819 und 1823 komponierte Beethoven die Missa solemnis in D-dur Op. 123, heute würde der Titel wohl Missa coronis lauten.

 

Johannes Schumann
Antwort an  Harald Wellmann
7 Monate zuvor

Bei den Operetten von Jacques Offenbach spricht man gern von Offenbachiaden, um zu betonen, dass ihre Stellung stilistisch einen Sonderfall darstellt. Lauterbachiade als Bezeichnung für eine Pandemie im Labor habe ich jetzt mal eingeführt.

Walter Barth
7 Monate zuvor

siehe hierzu auch die Analyse der Uni München:
https://www.stablab.stat.uni-muenchen.de/_assets/docs/codag-bericht-4.pdf

 

Alois Fuchs
Antwort an  Boris Reitschuster
7 Monate zuvor

Lieber Herr Reitschuster, leider haben Sie eine sehr wichtige, wenn nicht die wichtigste, Feststellung aus dem Bericht der LMU München entweder selbst überlesen oder zu erwähnen vergessen – wörtlich: „Eine weitere
Reduktion der Zahlen (meine Anm.: der Verstorbenen) nach dem Lockdown von 2.11. ist nicht zu erkennen.“ Das heißt im Klartext nichts Anderes, als dass der jetzige Lockdown, der ja genau am 02.11. begonnen hat, absolut unnötig, da völlig unwirksam ist, von der Verschärfung ab 15.12. gar nicht zu reden. Was unbedingt notwendig (gewesen) wäre, ist der Schutz der vulnerablen Gruppe, doch das wurde – außer in Tübingen – schuldhaft versäumt. Da 90 % der Toten über 65 Jahre alt waren (RKI) und davon ca. 60 % in Alten- und Pflegeheimen angesteckt wurden, haben also die maßgeblichen Politiker Tausende Tote auf dem Gewissen. Wie kann man damit eigentlich leben?

xandru
Antwort an  Alois Fuchs
7 Monate zuvor

Wie können wir in den reichen Ländern eigentlich damit leben, dass in den armen Ländern Menschen sterben, weil große Teile der Versorgung mit Lebensmitteln und Medikamenten wegbricht? – Um unsere Hysterie zu füttern, die längst zur Sucht alter und satter Menschen nach immer schärferen Maßnahmen geworden ist, sind wir gerne bereit, die Ärmsten der Armen verhungern zu lassen. Hauptsache es fühlt sich gut an. – Der Satz „Sie sind arm weil wir reich sind“ ist seit dreißig Jahren unser Lippenbekenntnis. Aber derzeit müsste er lauten: „Sie sterben für unsere Angst vor dem Tod.“ Black Lives mattern eben für weiße Wohlstandsgewächse überhaupt nicht.

Chrissie
Antwort an  xandru
7 Monate zuvor

Man beobachtet ein neues Narrativ in letzter Zeit: wenn man die Linken Maskenfaschisten mit dieser Problematik konfrontiert, dann heisst es kaltschnäutzig: “ Dann spende doch!“

Norbert Brausse
Antwort an  xandru
7 Monate zuvor

Sie sind nicht arm, weil wir reich sind, denn sie haben die besseren Böden und auch viel mehr Bodenschätze. Es muss an etwas Anderem liegen. – Fragte ich doch vor einiger Zeit einen Helfer, der für Namibia Geld sammelte, wem dort alles geholfen wird. Schwarzen und Weißen gleichermaßen? Worauf der mich entgeistert anschaute und sagte: „Nur Schwarzen natürlich, denn die sind doch arm.“ Eine weitere Diskussion wollte ich mir und dem armen Mann nicht antun. Schließlich hat er immer recht, denn wir wissen heute BLM only.

Chrissie
Antwort an  Alois Fuchs
7 Monate zuvor

Es MUSS eine Anklage geben!

Agnes Ster
Antwort an  Chrissie
7 Monate zuvor

Nicht nur eine Anklage, ein Verurteilung.

Nomsm
Antwort an  Alois Fuchs
7 Monate zuvor

Sie unterliegen auch einem Trugschluss. Die Wahrscheinlichkeit steigt halt mit dem Alter. 50-65 Prozent Tote in Altenheimen ist vollkommen normal. Es sind nunmal ueberwiegend sehr Alte mit Vorerkrankungen. Die Bevoelkerung wird aelter, wobei man dabei nicht nur das Durchschnittsalter heranziehen sollte, da das ein wenig abgemildert wurde durch Zuwanderung und steigenden Geburten. Relevant sind die Alterskohorten 70-80 und 80+90. Von 2018 auf 2019 stieg die Zahl der Alten von der Altersgruppe 70-80 auf 80-90 um einen Prozentpunkt. Das heisst 830000 Personen mehr im Bestand. Und ja von denen stirbt dann im Jahr ein gewisser Prozentsatz.

Chrissie
Antwort an  Nomsm
7 Monate zuvor

Und altersbereinigt gibts folgerichtig keine Uebersterblichkeit, weder in D noch in Schweden.

Stepstudy
Antwort an  Alois Fuchs
7 Monate zuvor

die können damit solange leben bis jemand kommt und sie rausschmeißt.

Und da das nicht passieren wird (da die Deutschen Hosenscheisser sind) , geht das ewig so weiter, am Ende siht es in Deutschland so aus wie nach dem 2. Weltkrieg…