Wie Sie sich und Ihr Geld vor dem Corona-Crash retten Börsen-Experte Max Otte warnt vor massiven Einschnitten

Er sagte den Crash von 2008 voraus, und in seinem neuen Buch geht er noch weiter: Er geht davon aus, dass es einen World-Systemcrash geben wird. So schlimm, wie es kam, habe ich es mir allerdings nicht ausgemalt, als ich ihn jetzt im Gespräch fragte, wann dieser große Zusammenbruch denn kommen würde. Wir seien mitten drin, sagte der Professor und Beststeller-Autor Max Otte (hier geht es direkt zum Interview auf Youtube). Er habe vorausgesagt, dass sich das System verändern werde. Dass dies in Zeiten der Verwirrung geschehen werde, die Leute werden nicht mehr klar denken können, und die Verwirrung nutzt auch einigen. „Es ärgert mich, dass ich nicht gesehen habe, man hätte es sehen können, dass das auch durch einen Virus ausgelöst wird“, sagt Otte: „Denn die Rockefeller-Stiftung hat ja 2010 dieses Szenario schon ganz genau gemalt – ein Virus kommt aus China, Millionen Menschen sterben, der Westen probiert erst locker damit umzugehen, dann findet man Gefallen am chinesischen Modell, westliche Politiker maßen sich Macht an, geben diese Macht nicht mehr ab, es gibt Widerstand, und so weiter. Dieses Szenario ist erschreckend. Der Report ist auch im Netz verfügbar, von 2010.“

Das Virus werde genutzt, „um das Finanzsystem zu reorganisieren, um die digitale Welt zu puschen, was auch Bargeld-Verdrängung bedeutet, Bargeld ist Freiheit, wir werden immer weiter in die digitale Welt hineingezogen.“ Otte verweist auf eine Dokumentation von Arte von 2009 mit dem Titel „Profiteure der Angst – Das Geschäft mit der Schweinegrippe“ über die Panikmache: „Da haben wir schon die üblichen Verdächtigen, Drosten als Alarmisten und Panikmacher, Wodarg als Warner, sie sind alle in dieser Doku enthalten. Wir hatten SARS, wir hatten die Schweinegrippe, wir hatten Ebola, natürlich gibt es immer mal wieder Viren.“ Otte verweist auch darauf, dass die WHO die Kriterien für Pandemien geändert habe. Die Sterblichkeit spiele nur noch eine sehr untergeordnete Rolle. Otte warnt davor, kritisches Nachfragen nach Nutznießern und Akteuren als „Verschwörungstheorien“ abzutun.

Schauen Sie sich hier das ganze Video an – und hören Sie auch, welche Ratschläge Ihnen der Börsen-Experte zur Rettung Ihres Geldes und Ihres Wohlergehens in der Krise generell gibt – gerade auch bei nicht allzu üppigen Beträgen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

[themoneytizer id=“57085-1″]

[themoneytizer id=“57085-28″]


Bild: Boris Reitschuster
Text: br


[themoneytizer id=“57085-2″]

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. In Deutschland 2021 braucht man dafür eher einen guten Anwalt.   Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Oktober 2021 mehr als,45 Millionen Klicks. Und sie hat mächtige Feinde. ARD-Chef-“Faktenfinder” Gensing hat mich verklagt. Immer wieder gibt es Abmahnungen, etwa von linken Aktivisten. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!  
Meine neue Bankverbindung: Bankhaus Bauer, DE70 6003 0100 0012 5710 24, BIC: BHBADES1XXX (das alte Konto bei N26 wurde gekündigt).
Mein Paypal-Konto: Paypal.me/breitschuster.
Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.
Möglichkeiten für eine Patenschaft finden Sie hier.   Unterstützen Sie meine Arbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.