Amtsarzt zerlegt offizielle Corona-Politik Keine Übersterblichkeit, vieles massiv übertrieben

Es klingt fast wie „Corona-Ketzerei“: Der Leiter des Frankfurter Gesundheitsamtes, René Gottschalk, hat im Internet eine beeindruckend kritische Bilanz der Corona-Politik veröffentlicht – die sich so gar nicht mit dem Alarmismus der Kanzlerin, der Bundesregierung und vieler Medien deckt. Der Professor stellt fest: Es gibt keine Übersterblichkeit durch Covid-19 in Deutschland. Mehr noch: Der höchste Gesundheitsbeamte der Main-Metropole vergleicht Corona mit Grippe und Hitzewellen. Bekannte Kritiker der Corona-Maßnahmen wie der Infektionsepidomologe Prof. Sucharit Bhakdi werden für solche Aussagen diffamiert, bekommen Bildschirm-Verbot bei öffentlich-rechtlichen Sendern und werden auf Youtube zensiert.

In zwei Artikeln, die auf der Seite der Landesärztekammer Hessen veröffentlicht wurden, stellt der Hessische Professor der offiziellen Corona-Politik eine vernichtende Bilanz aus: Er betont zwar: „Wir nehmen Covid-19 durchaus als eine ernst zu nehmende Situation wahr.“ Dennoch hat er umfangreiche Zweifel an vielen Maßnahmen und mahnt einen offenen Diskurs an.

Gottschalk spricht von mangelnder Fachexpertise und einer massiven Gefährdung gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Strukturen. Zudem kritisiert er eine Verengung des politischen und gesellschaftlichen Diskurses über die Krankheit. Die Diskussion müsse, „über rein virologische Fragen hinaus, ethische Aspekte sowie rechtliche Fragen zum legitimen Zweck, der Geeignetheit, Erforderlichkeit und Angemessenheit der Maßnahmen“ umfassen.

Unter Berufung auf Daten des Statistischen Bundesamtes schreibt Gottschalk: „Eine Übersterblichkeit ist weder in der Gesamtbevölkerung noch in der Gruppe der Hochrisikopatienten (Bewohner von Altenpflegeheimen) zu verzeichnen. Die Sterbestatistik (tägliche Sterbefälle) zeigt im ersten Halbjahr 2020 keine Auffälligkeiten – im Gegensatz zu der erkennbar höheren Sterbezahl während der Influenza-Zeiten 2017 und 2018 sowie während der Hitzeperiode im Juli 2018.“

Indirekt hegt der Professor auch Zweifel an der Maskenpflicht: Die Diskussion über Übertragungsmöglichkeiten durch Aerosole ist seiner Auffassung nach „von der Realität weit entfernt: Wäre dies ein wichtiger Übertragungsweg, hätten wir eine gänzlich andere epidemiologische Ausbreitung“.

In Frage stellt Gottschalk auch die strengen Maßnahmen in Kindergärten und Schulen: „Kinder, insbesondere kleine Kinder in Kitas“, seien „allenfalls ausnahmsweise in der Lage, Erwachsene anzustecken“. Es bestünden auch „keine Hinweise, dass die schrittweise Wiedereröffnung der Schulen zu einer erkennbaren Zunahme der Infektionen bei Kindern und Schulpersonal geführt hat“. Anders als weit verbreitet angenommen seien Schulen demnach kein „Hochrisikoarbeitsplatz“.

Der Professor macht geltend, dass „nach anfänglich vielen schweren Covid-19-Verläufen und Todesfällen, die aber nicht zwingend durch SARS-CoV-2 hervorgerufen wurden“ inzwischen schon seit „Monaten weniger schwere Erkrankungen mit weniger Krankenhauseinweisungen gemeldet“ worden seien. Und dies, obwohl die „Meldezahlen im August durch die Zunahme an Tests bei Reiserückkehrern aus Risikogebieten beziehungsweise bei Besuchern von großen Familienfeiern deutlich zugenommen haben“.

Weiter kritisiert Prof. Gottschalk, dass Politik und Behörden derzeit „von den (richtigen) Strategien Containment (Eindämmungsstrategie), Protection (Schutzstrategie für vulnerable Gruppen) und Mitigation (Folgenminderungsstrategie)“, wie sie im nationalen Pandemieplan des in der Corona-Bekämpfung federführenden Robert-Koch-Institutes (RKI) beschrieben seien, „komplett abweichen und derzeit ausschließlich Containment betreiben, was angesichts der Fallzahlen dringend überdacht werden sollte“.

Auch den Sinn der „schnellen Isolierung von Indexfällen beziehungsweise der  Quarantänisierung von Kontaktpersonen“ bezweifelt der Professor: Ob diese „bei einer Erkrankung, die zum weitaus größten Teil bei den Patienten leicht oder gar asymptomatisch verläuft, sinnvoll ist, muss bezweifelt werden, zumal der Preis neben der massiven Gefährdung gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Strukturen eine völlige Auflösung der gängigen Arbeitsabläufe in den Gesundheitsämtern ist, die ihre vielfältigen präventiven Aufgaben nicht mehr wahrnehmen können“.

Gottschalk fordert das, was etwa der Intendant der gebührenfinanzierten ARD-Anstalt SWR eben erst ganz offen für unzulässig erklärte mit dem Hinweis, er wolle „strittigen Thesen“ keinen Platz im Programm des Senders geben: Es bedürfe „dringend einer breiten öffentlichen Diskussion zu den Zielen und Mitteln der Pandemie-Bekämpfung“. Diese müsste „über rein virologische Fragen hinaus, ethische Aspekte sowie rechtliche Fragen zum legitimen Zweck, der Geeignetheit, Erforderlichkeit und Angemessenheit der Maßnahmen umfassen“.


Bild: Alonafoto/Shutterstock
Text: red


Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
89 Kommentare
Bewertung
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Dergutgläubige
4 Monate zuvor

Vielen Dank Prof. Gottschalk für ihren Mut und ihre Courage. Ich hoffe, dass Sie nicht unter ihrer Offenheit und Wahrheitsliebe zu leiden haben werden. Sehr viele Ärzte denken wie Sie, aber wir murren im Stillen und vielleicht noch gegenüber einem gleichgesinnten Kollegen. Viele werden von der Regierung einfach mit Geldzuwendungen ruhiggestellt (bspw.: können sog. Heimärzte, die nun für jedes Pflegeheim verpflichtend sind, bei kleinsten Verdacht (Bindehautentzündung) Reihenuntersuchungen durchführen und bekommen dafür pro Patient 35€, was sich bei durchschnittlich 100 Patienten pro Heim durchaus rechnen dürfte, da natürlich auch die üblichen Gebührenziffern anfallen.). Viele haben aber auch Angst ihre Stelle oder ihre Zulassung zu verlieren (Kollegen in Österreich werden vor die Ehrenkammer zitiert. Und erschreckend viele glauben einfach das, was man Ihnen vorsetzt, ohne sich selbst ein Bild zu machen, indem sie die Zahlen des RKI mit den Aussagen der Coronapropagandisten vergleichen, denn, sobald sie dies täten, müssten sie schon an ausgeprägter Geistesschwäche leiden nur noch ein Wort der Regierung und ihrer Lakaien zu glauben.

Michael Butz
4 Monate zuvor

na hier tummelt sich ja das geballte fachwissen. bestimmt jahrelang bei youtube und facebook studiert und in allen berufen die es gibt gearbeitet und daher die volle kompetenz. OMG. wo ist er wenn man ihn mal braucht. 🙂

Leah
4 Monate zuvor

4. Versuch: @Gerhard, nein das liegt nicht an Ihnen, dass Sie Kommentare nicht senden können, seien Sie unbesorgt. Die Kommentarfunktion hat Schwächen und neigt zu Übertragungsfehlern insbesondere wohl, wenn sie überlastet ist. Wie Sie sehen, habe Ich habe diese Probleme auch….

TRUTHNEWS.DE
4 Monate zuvor

Die Impfstoffe, die gegen Corona zum Einsatz kommen sollen, haben wenig mit traditionellen Impfungen zu tun – es handelt sich in vielen Fällen um eine Genimpfung.

Neurologische Erkrankungen bei Corona-Impfstoff-Test:

https://truthnews.de/genbasierter-corona-impfstoff-verursacht-wahrscheinlich-schwere-neurologische-krankheit/

Gerhard P.
5 Monate zuvor

Eben hatte ich einen kritischen Kommentar verfasst, in welchem die Wörter Merkel und Panikmache vorkamen, und auch meine Meinung über die Steuerung dieser Panikmache, was ich prompt nicht senden konnte.

Leah
Antwort an  Gerhard P.
4 Monate zuvor

Hallo Gerhard, nein das liegt nicht an Ihnen oder Ihren Kommentaren, bleiben Sie unbesorgt 🙂 Die Kommentarfunktion ist nur oftmals überlastet und dann gibt es Übertragungsschwierigkeiten. Ich habe diese Probleme hier.

Leah
Antwort an  Gerhard P.
4 Monate zuvor

2. Versuch: @Gerhard, nein das liegt nicht an Ihnen, dass Sie Kommentare nicht senden können, seien Sie unbesorgt. Die Kommentarfunktion hat Schwächen und neigt zu Übertragungsfehlern insbesondere wohl, wenn sie überlastet ist. Ich habe diese Probleme auch….

Leah
Antwort an  Gerhard P.
4 Monate zuvor

3. Versuch: @Gerhard, nein das liegt nicht an Ihnen, dass Sie Kommentare nicht senden können, seien Sie unbesorgt. Die Kommentarfunktion hat Schwächen und neigt zu Übertragungsfehlern insbesondere wohl, wenn sie überlastet ist. Ich habe diese Probleme auch….

Gerhard P.
5 Monate zuvor

Wie es aussieht, werden meine Kommentare geblockt.

Norbert Brausse
5 Monate zuvor

Herr Sachse, das war schon in der Schule so. Jeder, und ich mache da keine Ausnahme, wollte seinen Senf zum Thema hinzugeben. Eine Diskussion mit dem Austausch von Argumenten kam selten zustande. Andererseits kann man niemand verübeln, wenn er hier nur seine Meinung zum vorgegeben Thema sagen will, denn wir sind alle keine Berufspolitiker und haben am lieben langen Tag auch noch viele andere Dinge zu erledigen.

Norbert Brausse
5 Monate zuvor

Was mich konkret interessiert ist, was aus den rumänischen Mitarbeitern von Herrn Tönnies geworden ist, die sich bei einem Gottesdienst angesteckt haben, weil wahrscheinlich ein Mitarbeiter, der erst kürzlich aus Rumänien eingereist war, viele seiner Landsleute bei eben diesem kulturellen Treffen angesteckt hatte. Nachdem man nun Herrn Tönnies kein Fehlverhalten nachweisen und ihn als skrupellosen Geschäftsmann hinstellen und ihn fertig machen konnte, sollte doch wenigstens eine Antwort darauf gegeben werden, wie seine Mitarbeiter diese Krankheit mit welchen Folgen überwunden haben.

birgit
Antwort an  Norbert Brausse
5 Monate zuvor

Ich glaube, dazu gab es erst kürzlich einen interessanten Artikel auf Achgut.
Sehr lesenswert!

birgit
Antwort an  Norbert Brausse
5 Monate zuvor

Ich hoffe, hier sind links erlaubt Herr Reitschuster?
Der Beitrag ist vom 28.09.2020:
https://www.achgut.com/artikel/nachgefragt_war_die_toennies_panik_gerechtfertigt

birgit
5 Monate zuvor

Es erfreut mich, dass Herr Gottschalk sich so äußert, wie ich es schon seit Monaten sage.
Jeder Mensch, der auch nur ein wenig mit Aufmerksamkeit durch sein Leben geht muss doch sehen, dass wir schon schlimmere gesundheitliche Situationen in vergangenen Jahren erlebten: halbleere Büros und Klassenräume, übervolle Warteräume in Arztpraxen. Das alles gab es die letzen 9 Monate nicht.
Und hat es unsere Politiker und Journalisten je gejuckt?
Nö!!!!
Wenn ich nun sehe, wie nach einem „ängstlichem“ Sommer die Daumenschrauben unter der Führung unserer gottgleichen Kanzlerin langsam wieder angezogen werden, wird mit wirklich himmelangstundbange, wenn ich an Weihnachten denke!
Leute! Wacht endlich auf!
Glaubt Ihr wirklich noch daran, dass Frau M., Herr S. und Co. uns freiwillig wieder vom Haken lassen werden?
Ich habe da mittlerweile starke Zweifel.

A. Karatas
5 Monate zuvor

Woraus liest sich, dass Bhakdi geladen wurde? Ich lese es nicht, nirgendwo. Auch, wenn ich mir es vorstellen kann, dass er nicht geladen wurde. Aber das ist kein Beweis.

Außerdem kann ich mir auch sehr gut vorstellen, dass er nicht geht. Leider erzählt er auch Dinge, die nicht so ganz stimmen.

Im Talk auf Servus-TV hat er gezeigt, dass er sich in Widersprüche verwickelt, wenn er mit einem Fachmann konfrontiert wird, der sich auch bei der PCR auskennt. Bei der Borreliose findet Bhakdi die PCR zur Diagnose nämlich richtig, aber bei Covid19 nicht. Komisch, oder?

https://www.youtube.com/watch?v=Vr8aRs4lRr8

Das ganze Video.