„Generieren“ von “Wunschpublikum“

Zufälle gibt´s, die gibt´s gar nicht: Das Publikum in der Lanz-Sendung mit Hans-Georg Maaßen am 17. Dezember war derart stramm auf der Linie des Moderators, dass es die Aussagen des Ex-Verfassungsschutzpräsidents fast durchwegs mit eiskaltem Schweigen quittierte – dafür aber immer wieder lautstark klatschte, wenn es gegen den Konservativen ging.

Hier auf reitschuster.de wurde aufgedeckt, dass die Sendung in Wirklichkeit nicht live ausgestrahlt wurde, und Teile aus der Sendung geschnitten, also gelöscht, worden sind. So ist etwa mit geschultem Auge zu sehen, wie Maaßen schon einmal mitten im Satz abgeschnitten wird (hier im Video der Sendung bei Zeitmarke 22.31). Auf den Bericht hin hat ein Leser sich die Mühe (bzw. die Qual) gemacht, die Homepage der privaten Produktionsfirma „Fernsehmacher“ zu durchforsten, die „Lanz“ für das gebührenfinanzierte ZDF produziert (gemeinsam mit einer anderen Firma, deren Mitgründer Lanz selbst ist).

Was der Leser fand, ist mehr als erstaunlich: Diskret in dem Bereich, den man im Schriftlichen das „Kleingedruckte“ nennen würde, ist auf einer Internetseite der „Fernsehmacher“ zu sehen, was sie neben „Lanz“ fürs ZDF noch anzubieten haben: „Zuschauerkoordination“.

Allein schon dieser Begriff in der Überschrift macht neugierig.

Darunter ist dann konkret beschrieben, worum es bei dieser „Zuschauerkoordination“ geht:

„1) Promotion

Zusätzlich zu den aus unserer umfassenden Datenbank stammenden Kunden generieren wir durch unsere geschulten Promotionteams Ihr formatspezifisches Publikum auf öffentlichen Veranstaltungen oder einfach „von der Straße“. Der persönliche Kontakt steigert gezielt die Bekanntheit Ihres Formates und bindet die Zuschauer.“

Und weiter unten:

3) Outbound-MarketingWir haben die Möglichkeit innerhalb kurzer Zeit Ihr Wunschpublikum aus unserer Datenbank (über 200.000 Kunden) zu generieren und in Ihr Studio einzuladen. Unser System ermöglicht das Setzen von zielgruppenspezifischen Merkmalen (u.a. Alter, Einzugsgebiet,…) für Ihr TV-Format. Wir erstellen in Abstimmung mit Ihnen Tickets, Einladungsschreiben und Anfahrtsskizzen und verschicken all dieses an die Zuschschauer. Ferner wickeln wir die Bareinnahme oder die Vorab-Banküberweisungen von Ticketgelden ab.“

6) Hostessenkoordination & Garderobenservice…Die Zuschauer werden in minutiöser Abstimmung mit Ihrer Set-Aufnahmeleitung ins Studio begleitet und nach ihren Prämissen platziert….

Generieren“ von “Wunschpublikum“ fürs Studio nach „zielgruppenspezifischen Merkmalen“. Unfassbar. Was sonst als Verschwörungstheorie abgetan wird oder als Horrorszenario, das besser in einem finsteren Orwell-Roman aufgehoben wäre, steht, quasi ganz offiziell, als Angebot auf der Homepage einer Firma, die fürs ZDF produziert. Man braucht nicht viel Phantasie, um sich unter den drei Punkten, die hinter den Beispielen für die möglichen „zielgruppenspezifischen Merkmale“ stehen, allerlei vorzustellen. Und sich auszumalen, wie man das Publikum vorab zusammenstellen bzw. filtern kann nach passenden „Merkmalen“ , die vorab die richtigen Reaktionen garantieren.

Die merkwürdige Unausgewogenheit in vielen Talkshows im Öffentlich-rechtlichen, wie gerade eben mit Maaßen, habe ich schon bisher sehr argwöhnisch betrachtet. Nach dem Fund auf der Homepage der Lanz-Produktionsfirma sehe ich sie nochmal mit ganz neuen Augen. Und ich werde jetzt immer an das „Generieren von Wunschpublikum“ nach „zielgruppenspezifischen Merkmalen“ denken, wenn an den richtigen Stellen brav geklatscht wird oder geschwiegen.

In der Psychologie ist bekannt, wie wichtig diese Reaktionen für die Meinungsbildung der Zuschauer sind. Vielleicht sollte sich die Lanz-Produktionsfirma von „Fernsehmacher“ in „Meinungsmacher“ umbenennen? Zur Anregung der Phantasie ist es besonders spannend, anzusehen, welche Kunden die Firma ein paar Mausklicks weiter als Referenzen angibt, unter anderem in Sachen „Zuschauerkoordination“:

Was mich am meisten verwundert: Dass für die „Fernsehmacher“ solche „Dienstleistungen“ offenbar derart selbstverständlich sind, dass sie nicht etwa hinter vorgehaltener Hand dafür werben – sondern ganz unverblümt im Internet. Offenbar ist diese Art der „Zuschauerkoordination“ für sie derart selbstverständlich, dass sie sich gar nicht mehr bewußt sind, wie problematisch es ist. Und was es für eine Außenwirkung hat. Für diese Selbst-Entlarvung muss man den „Fernsehmachern“ eigentlich dankbar sein. Sie erinnern anschaulich daran, dass uns im Fernsehen eine künstlich Realität vorgespiegelt wird. Leider recht erfolgreich.

PS: Als ich vor wenigen Tagen hier meinen ersten Artikel zu Lanz vorbereitete, warnte mich ein Kollege: „Bist Du verrückt? Wenn Du das schreibst, wirst Du nie mehr in eine Talkshow eingeladen.“ Ich finde: Zu schreiben was ist, ist für einen Journalisten viel wichtiger als Einladungen zu Talkshows. Aber ich habe jetzt einen Verdacht, warum Sie Artikel wie diesen anderswo so selten lesen können..


Bilder: Screenshots ZDF

Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
27 Kommentare
Bewertung
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Stefan
2 Monate zuvor

Nunja- wenn man auf dem Bild den Meister Sundermayer sieht, da greift man automatisch zur Fernbedienung. Selten so ein ferngesteuertes Individuum gesehen, welches sich noch als Experte für Dies und Das gerierte(besser wäre Schandmaul oder Mietmaul).Das man in das Studio Leute einlädt, die auf Aufforderung in die Hände klatschen( auch wohl dotiert)j ist wahrscheinlich so alt, wie es Entertainment gibt.Allerdings klappt es zunehmend nicht mehr mit der Regie- man erinnere sich an den einzigen Klatscher für den unsäglichen Maas im Publikum.

G.M.
2 Monate zuvor

Vielen Dank für Ihre wundervolle Arbeit.

Menschen wie Sie lassen mich das alles hier irgendwie ertragen.

macrotrader
2 Monate zuvor

Es gab ja immer mal wieder, hier oder woanders, Beiträge zu diversen Fernsehformaten. Gräbt man nur tief genug, findet man noch viel mehr unschöne Details.

Wenn man mal alle Sendungen (insbesondere sog. Meinungsmacher) untersuchen würde, wer wie von der Finanzierung, Produktion bis zur Vermarktung etc. beteiligt ist und profitiert, würde man eine gutes Profil von der berühmten Blase erhalten, die sich selbst immer wieder befruchtet.

Ohne eine Komplettreform sollten wir den ÖRR komplett einstellen.

OttoH
Antwort an  macrotrader
20 Tage zuvor

macrotrader, ich fürchte, da ist nichts mehr zu reformieren. Abschaffen, abschalten und mit 100 Prozent neuen Leuten auf eine saubere demokratiewürdige Plattform neu aufstellen.

Bella Vo.
2 Monate zuvor

„… Wir machen Fernsehen(:) Pro Jahr zeichnen wir hunderte Sendungen auf und begrüßen tausende Zuschauer in unseren Studios. Ob Kochformate, Talksendungen oder Primetime-Shows – wir produzieren das, wofür wir stehen: Gute Unterhaltung. …“

Diese Aussage auf der Homepage von „Wir machen Fernsehen“ sagt schon alles. Bei „guter Unterhaltung“ werden Kritiker/innen verhöhnt, das ergibt sich aus dem Motto der Fernesehmacher/innen, nämlich „gute Unterhaltung“ zu produzieren (und zu verticken).

Dass sich hat Grönemeyer auch von denen promoten lassen. Grönemeyer tut also auch nur so, als sei er ein Kritiker des „Systems“.

Vor dreiundzwanzig Jahren hatte ich meinen Fernseher vor 23 Jahren bei der städtischen Müllentsorgung für ein Entgeld von sieben D-Mark entsorgt und seitdem fast nie wieder ferngesehen.

Die Menschen, die nicht mehr außer Haus können und für die das Fernsehen tatsächlich eine Form von Kontakt zur Welt ist, werden durch zum Beispiel die Fernsehmacher betrogen.

 

Bella Vo.
Antwort an  Bella Vo.
2 Monate zuvor

Ergänzung zu dem bereits Geschriebenen:

Ich finde, dass betrügerische und mit Vorsatz lügende Fernseh“journalist/innen“ ebenfalls paar Jahre (wegen Betrugs durch permanentes Schaffen von Panik in der Bevölkerung und mittels bewusstem Anlügens der Zusachuer/innen) hinter Gittern zubringen sollten, eben wegen Anwendens von Betrug, was ja hier auch die Zahlung der Rundfunk- und Fernsehgebühren der Zuschauer an die MSM, wie das ZDF, betrifft.

 

Ilanit
Antwort an  Bella Vo.
2 Monate zuvor

Und besonders widerlich hetzende Journalisten wie Blome und Sundermewyer auch!

Oliver G.
Antwort an  Bella Vo.
2 Monate zuvor

Für einen Betrug fehlt es nach meinen bescheidenen Rechtskenntnissen an einem MATERIELLEN Schaden, den Sie als Geschädigter zudem nachweisen können müssten. Dann stellt sich noch die Frage nach der ADÄQUAT-Kausalität. Den Gedankengang an sich finde ich jedoch richtig. Warum jedoch wird dieses übelste Framing nicht unter dem strafrechtlichen Aspekt der VOLKSVERHETZUNG verfolgt? Am anderen Ende des Spektrums tut man sich damit anscheinend leichter, wie schon ergangene Urteile bzw. Strafbefehle zeigen.  Möglicherweise hat da Justitia einen (ebenso gewollten) blinden Fleck, was m.E. noch skandalöser wäre – wenn Steigerungen in diesen Dingen überhaupt noch möglich sind.

Anke Zimmermann
2 Monate zuvor

Wie fühlt man sich wohl als Klatschhase? Die wissen ja das sie in einer Datei stehen und gebucht werden. Gibt es da vorher ein Briefing? Prostituierte und Überzeugungstäter in einem? Finanziert vom Gute Familienministerium „Demokratie leben“? Das Familienentzweiungsprogramm? Der Kampf gegen Rächtss, mit rollendem Rrrr und Hackenzusammenschlag. Jawoll Herr Wieler, niemals hinterfragen! Hackenzusammenschlag und in die Quarantäne abtreten! Kleiner Funfact am Rande: Neues von der Corona-Front! Impfzentren bereit! Nachschubprobleme bei der Munition, vdl erneut Probleme mit der Beschaffung. Spahn verzichtete auf eine nationale Lösung, das Strukturprogramm 3.Welt darf auch in Coronazeiten nicht unterbrochen werden, läuft. Aber keine wäscht so zackig ihre Hände, beim simultanen Summen von Freude schöner Götterfunken. Wie viele Berater hat es gebraucht, bis sie das kameratauglich geschafft hat? Die WHO hat die Kriterien der Herdenimmunität geändert, Herdenimmunität in Zukunft nur noch nach einer Impfung. Oder Ompfung wie der Digitale Chronist prägte, eine Wortschöpfung aus Ohnmacht und Impfung. Tatsächlich bin ich ein durchgeimpfter Mensch, außer Grippe, Tetanus wär mal wieder fällig. Aber diese Ompfung ist die Karrikatur einer Impfung. Herr Reitschuster vielen Dank für ihre journalistischen Lieferungen, an Weihnachten. Ich, meine Familie, Freunde und andere Dissidenten befinden uns im inneren Widerstand, daß Sie das journalistisch begleiten, ist uns mehr als nur ein Weihnachtsgeschenk: Demokratie lebt! Das gibt mir Hoffnung, fühlen Sie sich herzlich gedrückt, Sie alle die meinen Worten mit Wohlwollen folgen. Hat nix mit Weihnachten zu tun, ist nur der Laphroaig (ein Weihnachtsgeschenk) der aus mir spricht.

RBB
Antwort an  Anke Zimmermann
2 Monate zuvor

Prosit Laphroaig, Anke! Mir hat man schon mal in der DDR vorgewurfen, daß ich in der „inneren Emigration“ lebe. Anders ging es nicht, wenn man sich nicht an der Mauer erschießen lassen wollte. Heute denke ich als 77-jähriger tatsächlich wieder über Emigration nach………

Christine
Antwort an  RBB
2 Monate zuvor

Heute las im TV eine Nachrichtensprecherin Fragen von Zuschauern vor.

Ein Doktor antwortete. Gefragt wurde, ob man, bevor man den Patienten impft, nicht erstmal per Test feststellen sollte, u.a. wieweit Antikörper vorhanden sind. Was ja u.U. eine Impfung überflüssig machen würde. Und warum man den Foccus so ausnahmslos auf Impfstoffe und nicht auch auf Medizin zur Behandlung von Covid setze.

Der Doktor meinte so ungefähr, körpereigne Abwehr würde nicht ausreichen und Medikamente würden nicht helfen bei Viren sondern nur bei Bakterien. Klar gegen Viren wirkt kein Antibiotika. Das hat sich mittlerweile herumgesprochen, auch bei Ärzten.

Aber dennoch muss es wirksame Medikamente gegen Covid geben. Wie sonst haben Merkel, Spahn,Johnson,Trump sowie diverse Sportler so flott ihre Coronaerkrankung überwunden.???

Warum wird über diese Behandlungsmöglichkeiten nicht in den öffentlich/rechtlichen Medien aufgeklärt???

Kein Arzt traut sich aus der Deckung….klar die haben alle etwas zuverlieren. Und die, die Mut hatten, siehe Streek und Baghdi, werden diskreditiert in den Medien.

 

 

Es wird lediglich Angst geschürt, „schlimme Fälle“ bis ins kleinste Detail geschildert…die gibt es bestimmt und sind auch erschütternd.

Und damit kann man das Volk auch klein halten. Eine uminöse Impfung wird als einziges Allheilmittel angepriesen und die Masse läuft wie die Lemminge hinterher.

Und das dollste, der Dr. soeben im TV meinte auch noch, man müsste trotz Impfung erstmal weiter Maske, Handhygiene,Abstand halten, da man ja nicht wüsste, wie die Impfung bei wem wirkt.

Mir hat’s  gereicht. Wo kommen die immensen Summen Geldes her, die diese Aktion erfordert.

Kein Geld für Pflegekräfte, Kliniken,Ärzte….aber dieses zweifelhafte Impfprogramm.

Die Schweiz hat ein Testprogramm gestartet. Die wissen schon mal, warum sich Menschen in den verschiedenen Kantonen unterschiedlich mehr oder weniger infizieren. Sie testen jetzt Freiwillige, wieweit bei ihnen Antikörper vorhanden sind.

Die, die sich testen lassen, bekommen eine Aufwandsentschädigung von 20 chf. Und der Test ist umsonst.

Warum hat man das nicht auch in Deutschland gemacht??? Den ganzen Sommer hat man ungenutzt vertrödelt. Hier in Deutschland kostet dieser Test Geld und das leistet sich nicht jeder.

Man kann nicht so viel fressen, wie man kotzen möchte.

Infekt.ch  Corona immunitas

Bella Vo.
Antwort an  Anke Zimmermann
2 Monate zuvor

@ Anke Zimmermenn

Vielen Dank für Ihren Hinweis: „… Die WHO hat die Kriterien der Herdenimmunität geändert, Herdenimmunität in Zukunft nur noch nach einer Impfung. …“

Allein daran sieht man, dass Definitionen zuweilen reine Willkür sind und reiner Definitions-Willkür unterliegen. Und die Aussage der „WHO“ _ist_ lupenreine Willkür.

Sollte Herr Rechtsanwalt Dr. Füllmich in seiner class action obsiegen, was auch die Feststellung des Virus‘ und die Feststellung mittels Drosten-Test eine Virus-Erkrankung angeblich festzustellen betrifft, so fällt das weltweite Betrüger-Kartenhaus sofort in sich ersatzlos zusammen.

Michael_B
2 Monate zuvor

200 000 Kunden Daten , Respekt. Damit versteht man die Gebühren Erhöhung , koste ja alles Geld . Dann wollen die Klatsch-Hasen auch noch Geld . Unglaublich. Bin gespannt wie lange Europa das alles durch hält . Die Notenbanken drucken ja fleißig .Das wird ein interessanter Reset .

RBB
Antwort an  Michael_B
2 Monate zuvor

Nunja, die Klatsch-Hasen verlangen kein Geld, denen genügt die Befriedigung ihrer Süchte der Selbstdarstellung. Und was die Druckerei von Inflationsgeld betrifft, so beobachte ich bereits seit der Finanzkrise 2007, daß ich kaum noch einen Geldschein in die Hand bekam, der überhaupt keine Gebrauchsspuren hatte, wie ehemals ein schöner abgegriffener Hundert-DM-Schein. Achtet mal drauf. Die €-Lappen sind noch steif wie gerade aus der Druckerpresse, allerdings steht hinter den Scheinen kein ehrlich erarbeiteter Gegenwert mehr ===> siehe 1923, als ein Brot eine Million Reichsmark kostete, später sogar noch mehr………….

Nostradadamus
2 Monate zuvor

Einer der es wissen muss, Wolfgang Herles (ehem. ZDF), hat solche Sendungen mal als reines Kasperl- Theater bezeichnet. Besser kann man das, was da gespielt wird, nicht ausdrücken.

TS
Antwort an  Nostradadamus
2 Monate zuvor

Dem möchte ich energisch widersprechen – das gute Kasperle war noch unterhaltsam, lustig und erfrischend frei von neumodischen Unsitten! Und zudem im Preis-Leistungs-Verhältnis ein Vielfaches besser als die Zumutungen des ÖR-Schundfunks.

P.M
2 Monate zuvor

Vielleicht sind diese Agenturen Tocherunternehmen der „Anstalten“?

B.S.
2 Monate zuvor

Ich kann mich noch erinnern, daß ich irgendwann in den Jahren 1978 bis 1987 zusammen mit meinem späteren Doktorvater zu einer Diskussionsrunde im Bayrischen Fernsehen eingeladen wurde, der Moderator war Reinhold Vöth. Das genaue Thema der Sendung weiß ich nicht mehr, es ging irgendwie um Bildung. Ich war nach der Studio-Aufnahme höchst verwundert, wie die Diskussion vom Moderator geschickt in eine ihm genehme Richtung gelenkt wurde und kam mit meinen eigenen Einwänden erst gar nicht zu Wort, sondern fühlte mich mehr oder weniger als Statist. Inzwischen sind die Manipulations-Methoden wohl noch bedeutend ausgefeilter, da von diversen Psychologen bestens bearbeitet.

Hans-Hasso Stamer
2 Monate zuvor

Zuschauercasting ist eigentlich schon länger bekannt. Wenn ich tatsächlich einmal im Fernsehen in so eine Show hineinstolpere (selten genug) und ich stelle dann das Klatschverhalten der Zuschauer dermaßen einseitig fest, dann weiß ich sofort, was gespielt wird und schalte ab oder um. Dann können auch interessante Gäste den Abend nicht retten.  Dann doch lieber offen gescriptete Unterhaltung wie „Steel Buddies“ (meine Lieblingssendung auf DMAX). Der Flug der AN24 um die Freiheitsstatue hat ja tatsächlich stattgefunden. Politische Sendungen kann man eigentlich nicht mehr sehen. Sie verursachen bei mir nur noch heftigste Bauchschmerzen. Es ist alles so durchsichtig, und es erinnert so an die DDR, wo auch alles so durchsichtig war. Neulich musste ich, wie ich hier schon mal schrieb, sogar Dieter Nuhr ausschalten.

M.L.
Antwort an  Hans-Hasso Stamer
2 Monate zuvor

Was habt ihr nur immer wieder mit der DDR?

Ich lese seit kurzem sehr interessiert die Artikel hier.

Was mich allerdings, egal auf welcher Plattform, tierisch nervt, wie permanent auf dem System der DDR rumgehackt wird. Natürlich war nicht alles gut… war’s das in der BRD?

Natürlich wurde man mehr oder minder überwacht… in der BRD wohl nicht? Und heutzutage wohl nicht mehr…

Wacht nach über 30 Jahren mal langsam auf und lasst endlich gut sein mit der Stasi-Scheiße

Der BND war keinen Deut besser und die Überwachung heutzutage ist um ein vielfaches höher.

Mein Wissen über Hintergründe und Verfahrensweisen der Annektion der osteuropäischen Wirtschaftsgebiete… verschlechtert als Wende oder Wiedervereinigung… sind groß genug, um über solchen Äußerungen zu stehen und in Diskussionen Paroli bieten zu können. Es nervt trotzdem zusehends… zumal ich auf dieser Plattform eine solche Äußerung nicht erwartet hätte… wo doch hier sehr viel hinterfragt wird.

Nun ja… leider schreibt der „Sieger“ die Geschichte.

Oliver G.
Antwort an  M.L.
2 Monate zuvor

Auch wenn ich (bisher) nicht live in den „Genuss“ eines totalitären Staates gekommen bin, so höre ich mit Interesse die Wahrnehmung und Einschätzung von Betroffenen an. Ich fühle mich keinesfalls als „Sieger“ – aber auch nicht als (von außen eingeredeter) LOSER, wie man auf neudeutsch sagt. Was die DDR angeht, hat man halt noch genug lebende Zeitzeugen, die man fragen kann, was man vom Nazi-Regime kaum noch behaupten kann. Weiterhin: Je weiter zeitlich weg, desto mehr besteht die Gefahr des Vergessens, der Verklärung oder Verdrängung. Insofern sehe ich nicht, dass auf der DDR „rumgehackt“ wird. Im Gegenteil, ich finde auch, dass man mehr Gutes von dort hätte übernehmen können als nur den Grünpfeil bei den Ampeln oder Rotkäppchen Sekt – ergo GEFÜHLT mehr Übernahme als Zusammenschluss auf Augenhöhe. Natürlich sind Vergleiche immer angemessen (auch wenn dies in Zusammenhang mit dem „tausendjährigen Reich“ immer mehr negiert wird – an der künstlichen Empörung darüber störe ich mich ebensosehr),  jedoch kann ich mich nicht erinnern, dass es wegen Erkenntnissen des BND politische Häftlinge gab oder dass dieser im Gegensatz zur Stasi Foltermethoden angewandt hätte. Die heutige „Überwachung“ findet doch mehr durch Privatfirmen statt; sebst schuld, wer ihnen freiwillig alle möglichen (und „unmöglichen“) persönlichen Daten freiwillig liefert. Kritisch würde es m.E. erst, wenn der Staat (heimlich und damit rechtswidrig)  ALLGEMEIN darauf zugreift – Tendenzen dazu gibt es. Das kann nur bei SCHWEREN Straftaten zur Strafverfolgung angehen, damit im Nachhinein und unter Richtervorbehalt. Die Problematik unabhängiger Richter lasse ich hier jetzt mal weg. Was nützte aber diese ganze „Gedenklyrik“ (sowohl DDR als auch 3. Reich betreffend – dort kommen noch die Gedenkstätten und Mahnmäler hinzu), wenn man nicht die Schlüsse ziehen will, dass man dort (auch die einschlägigen Methoden betreffend) NICHT hinkommen will. Dazu braucht man notwendigerweise Vergleiche! Was dabei Verherrlichung, Volksverhetzung, Holocaust-Leugnung und -Relativierung sein soll, bleibt mir ein Rätsel; im Moment scheint mir es so, dass dies alles eher zur Einschüchterung und Unterdrückung kritischer und selbständig denkender Geister dienen soll (s.a. Cancel Cultur).

Gerhard Bleckmann
Antwort an  Hans-Hasso Stamer
27 Tage zuvor

Ja, das ist mir aufgefallen, der Nuhr hat bestimmte Themen, Trump z. B. die sind aufgeimpft. Er muss bestimmte Themen regierungsfreundlich zitieren.