Der mysteriöse Bettenschwund Trotz Corona – Intensivstationen bauten Betten ab

Intensivbetten sind in Corona-Zeiten besonders wichtig. Von ihrer Zahl hängt ab, wie viele schwer Erkrankte behandelt werden können. Mit der Gefahr, dass zu wenige solcher Betten verfügbar sind, werden ganz wesentlich der Lockdown und die schwerwiegenden Einschränkungen der Grundrechte begründet. Da die Krise seit Februar bekannt ist, sollte man also davon ausgehen, dass Politiker und Mediziner alles tun, um die Zahl der zur Verfügung stehenden Intensivbetten zu erhöhen. Umso überraschender ist, dass ein Blick in das offizielle Intensivregister zeigt, die Zahl solcher Betten ist in den vergangenen Monaten gesunken. Hier stellt sich die Frage: Warum?

Aber zu den Zahlen. Hier fällt auf, dass etwa die Anzahl der Intensivbetten aus der Kategorie „High Care“, also mit besonders intensiven Behandlungsmöglichkeiten, von identischen 13.870 etwa am 17.9. und am 17.10 um 1.655 auf nur noch 12.215 am 27.11. gesunken ist. Insgesamt gab es am 17.9. in den Intensivstationen der Bundesrepublik laut DIVI 30.785 Betten; am 17.10 waren es nur noch 30.058 Betten. Am 27.11. blieben davon nur noch 27.618 übrig. Ein Minus von 3.167 Betten in gut zwei Monaten  Es geht um die Gesamtzahl der Betten, nicht um die Zahl der belegten. Die Zahl der belegten blieb insgesamt weitgehend gleich, wie diese Grafik auf Grundlage des DIVI-Intensivregisters zeigt:

Wie kommt es zu dem Schwund an Intensivbetten? Wurde Personal abgezogen in andere Abteilungen? Kam es zu einem Schwund an Personal? Gibt es Probleme beim Meldesystem? Was hat die Bundesregierung in all den Monaten gemacht? Ist der Verdacht eines Versagens hier wirklich abwegig? 

Gleichzeitig vermitteln Medien einen etwas erstaunlichen Eindruck. Hier sehen Sie zum Vergleich eine Grafik aus der Frankfurter Allgemeinen. Die Überschrift suggeriert, es handle sich bei den Zahlen um die generelle Belegung von Intensivbetten. Es geht aber nur um die Zahl derjenigen Patienten dort, die einen positiven Test haben. Genau das wird zumindest dem eiligen Leser aber nicht vermittelt, er bekommt den Eindruck, die Zahl der Betten insgesamt werde knapp. Ein Rückgang der freien Betten mit besonders intensiver Behandlungsmöglichkeit ist zwar festzustellen, aber dass deren Anzahl wie oben ausgeführt insgesamt deutlich zurückgegangen ist, bleibt dem Leser verborgen. Ebenso die Sieben-Tage-Notfall-Reserve von aktuell 12.353 Betten laut DIVI. Es handelt sich dabei um Intensivbetten, die binnen Sieben-Tagen bereitgestellt werden könnten.

Laut einer Umfrage der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN) unter 1.098 ihrer  Mitglieder, die das Ärzteblatt zitiert, glauben 97 Prozent nicht, dass ausreichend Intensivpflegekräfte zur Verfügung stehen, um die im DIVI-Register gemeldeten Intensivbetten in der zweiten Welle einsetzen zu können. Ein Grund dafür ist laut Ärzteblatt vom 7. November die Kinderbetreuung: „Der Umfrage zufolge haben 36 Prozent der Befragten Kinder im Vorschulalter oder in der Schule. 71 Prozent davon müssen ihr Kind aus der Kita oder der Schule nehmen, wenn es Husten oder Schnupfen hat. Nur 26 Prozent können in der Regel jedoch an diesen Tagen eine alternative Kinderbetreuung organisieren. Im Endergebnis befürchten 33 Prozent der Befragten, dass sie infolge der aktuellen Coronaregelungen mehr der Arbeit fernbleiben müssten als vor der Pandemie.“

Das klingt abenteuerlich: Wieso haben Politik und Medizin in neun Monaten seit Beginn der Krise nicht dafür gesorgt, dass zumindest für systemrelevante Mitarbeiter von Intensivstationen eine sichere Kinderbetreuung sichergestellt ist? Gerade wenn die medizinische Versorgung und damit Menschenleben an oberster Stelle stehen, wäre dies doch von höchster Bedeutung und Priorität gewesen. Der Umfrage zufolge fehlt es schon heute an Personal auf den Intensivstationen, obwohl noch keine Überlastung zu verzeichnen ist. Statt einem empfohlenen Betreuungsschlüssel von 1:2, also ein Betreuer auf zwei Patienten, wird demnach in der Tagschicht nur noch ein Schlüssel von 1:2,7 erreicht, also ein Betreuer auf 2,7 Patienten.

„COVID-19-Patienten sind sehr aufwendig in der intensivpflegerischen Betreuung“ – mit dieser Aussage zitiert das Ärzteblatt Dr. Matthias Kochanek, Leiter der internistischen Intensivstation des Universitätsklinikums Köln. „Seit dem Frühjahr haben die Krankenhäuser zahlreiche Intensivbetten aufgebaut, die jedoch infolge des Intensivpflegemangels nicht betrieben werden können, so die Zeitung. Prof. Dr. Christian Karagiannidis von der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN nennt sie demnach die ‘stille Reserve‘. Dem DIVI-Intensivregister zufolge handelt es sich dabei zurzeit um 12.858 Betten. „Diese Betten sind der wahre Joker in der zweiten Welle“, sagt Karagiannidis. Für sie müssten die Kliniken allerdings aus anderen Bereichen Personal frei machen.
Alles in allem drängt sich der Eindruck auf, dass die Debatte um die Gefahr einer möglichen Überlastung der Krankenhäuser viel zu sehr aus dem Fokus von Medien und Politik gerutscht ist. Obwohl es sich doch um ein ganz zentrales Thema der aktuellen Krise handelt. Die Frage nach dem Schwund der Intensivbetten etwa sollte eine sein, die die großen Medien schon lange aufgegriffen haben. Doch es ist nichts dazu zu finden. Stattdessen lesen wir Überschriften wie diese bei T-Online und ähnlich in vielen anderen Medien: „Notstand auf Intensivstation: Alle Betten in Hildburghausen belegt“. Nur der aufmerksame Leser, und das ist heute eher die Minderheit, liest so weit in den Artikel hinein, dass er diese alarmistische Überschrift wieder einordnen kann: Insgesamt gibt es in Hildburghausen acht Intensivbetten. Sie waren am Freitag allesamt belegt, davon zwei mit Covid-19-Patienten. Im ganzen Land waren zeitgleich 8.481 Intensivbetten frei, und dank modernster Technik können auch Covid-19 Patienten in schwerem Zustand selbst länderübergreifend verlegt werden.

PS: Angeregt zu diesem Beitrag hat mich ein Leser, der mir diesen Brief schrieb – und dem ich herzlich danken möchte:

Sehr geehrter Herr Reitschuster,

ich bin ein politisch interessierter Mensch und mich bewegt deshalb auch das Thema Corona & Co. So mache ich immer Mal wieder Screenshots um vergleichen zu können. Mir ist nun etwas aufgefallen und kann es mir nicht erklären. Mein Sohn hat mich auf Sie aufmerksam gemacht, aufgrund Ihres Artikels über die PCR Tests. Heute war in der Welt ein Artikel mit Dashboard über die Belegung der Intensivbetten aller deutschen Landkreise. Man konnte jeden Landkreis aufrufen und die Gesamtbettenzahl ersehen und die Belegung, d.h. freie Betten, Belegung NormalPatienten und Coronapatienten. Aufgrund zweier Screenshots im Abstand von drei Wochen konnte ich so feststellen, dass sich in unserem Landkreis die Intensivbetten-Gesamtzahl um 5 Betten verringert hat. Wie kann so etwas möglich sein, frage ich mich?? Auch ist mir aufgefallen, dass heute in allen Zeitungen die Meldung in der Überschrift zu lesen war, dass die Intensivbetten im Corona-Hotspot Hildburghausen belegt sind. Wenn man die Zahlen genauer betrachtet sind die acht zur Verfügung stehenden Betten zwar belegt, aber nur zwei von Corona-Patienten und sechs von anderen Patienten. Diese Überschrift in Verbindung mit dem Hinweis auf den Hotspot ist pure Angst- und Panikerzeugung.
Falls es Sie interessiert, kann ich Ihnen gerne meine Screenshots zukommen lassen.
Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende,
XXXX XXXXX
Bild: r.classen/Shutterstock
Text: br

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Corona und getaggt .

Kommentare sortieren

107 Kommentare zu Der mysteriöse Bettenschwund
    E.H.
    29 Nov 2020
    14:48
    Kommentar:

    Ich frage mich auch immer, wo genau das Problem ist. Hier Zahlen aus Schleswig-Holstein: https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Zahlen/zahlen_node.html Man erkennt sehr eindeutig, dass es zwar unheimlich viele "Fälle" gibt, jedoch keinen nennenswerten Effekt bei den Hospitalisierungen und Todesfällen. Man kann dort auch die

    weiterlesen
    Antwort auf die Frage, wo das Problem ist, lauter also: Aufgrund der "Fallzahlen" (Inzidenz) versetzen wir die Bevölkerung in Panik und steuern (einen Teil der Betriebe) in den Abgrund.
    Aufgrund dieser Zahlen sind die Maßnahmen nicht nur nicht geboten sondern schlicht ein Verbrechen. Aber das will man ja nicht hören/lesen...
    Lieber Herr Reitschuster, so frustrierend das Ganze derzeit auch ist, so bewundere ich Ihren Einsatz in der Sache und sage dafür auch einfach "Danke".
    Die Devise kann nur lauten "bloß nicht aufgeben".
    Ich sage immer: die Kritiker werden mehr und nicht weniger. Das lässt (hoffentlich) hoffen :-)

    35
    1
    Charlott
    29 Nov 2020
    01:50
    Kommentar:

    Sehr geehrter Herr Reitschuster, ich verweise nochmal auf die Veröffentlichung auf der Seite der Asklepius Fachklinik München-Gauting unter Aktuelles mit dem Titel: "Bundesgesundheitsminister Spahn zum neuen Infektionsschutzgesetz: “Die Frage ist, wo entsteht Schaden.“ Die Antwort: Ausgerechnet in der Lungenfachklinik." Mit

    weiterlesen
    46
    4
      Tobi
      29 Nov 2020
      09:37
      Kommentar:

      Ich finde gerade den Artikel nicht, aber die Behandlung bzw. die Einstufung von Patienten als Covid-Patienten ist für die Kliniken ein einträgliches Geschäft geworden. Sie bekommen sowohl für das Freihalten von Betten als auch für die Belegung von Intensivbetten zwischenzeitlich

      weiterlesen
      82
      0
        sabine bittermann
        29 Nov 2020
        17:50
        Kommentar:

        Und wenn ein Patient an Verletzungen durch einen Verkehrsunfall stirbt und der Test war positiv haben wir wieder einen Corona Toten und mit ein bißchen "Glück" war es ein junger Mensch ohne Vorerkrankungen und schon kann die Panik weiter geschürt

        weiterlesen
        21
        0
        Delion Delos
        29 Nov 2020
        19:56
        Kommentar:

        Wenn die Leute das mit Corona oder mit dem Test nicht mehr so richtig glauben, dann erhöht man eben einfach die Zahl der Covid19-Patienten...oder die Zahl der Corona-Toten. Oder man nimmt einfach einen Teil der Intensivbetten weg, damit es so

        weiterlesen
        • Jahrzehntelange rot-grüne Bildungspolitik zahlt sich eben letztlich aus:
        • CO2 ist ein schädliches Umweltgift...
        • das Sars-cov-2-Virus ist eine tödliche Gefahr...
        • Kritiker sind ein Sicherheitsrisiko für unser Land...
        • es ist ok, wenn die Ministerpräsidenten und die Kanzlerin im stillen Kämmerlein neue Gesetze machen...
        • unsere Grundrechte sind nicht so wichtig und wir sind unserer gottgleichen Kanzlerin unendlich dankbar, dass sie so großzügige Hilfen verteilt...
        • Demokratie ist nicht so wichtig wie Gesundheit.
        Sollten wir tatsächlich eines Tages wieder zu halbwegs normalen, DEMOKRATISCHEN Verhältnissen zurück kehren, dann wird die Frage der BILDUNG hoffentlich auf den Tisch kommen. DAS allerdings geht NUR, wenn Sie alle KONSERVATIV wählen. Denn Rote und Grüne (wozu inzwischen auch die CDU zu zählen ist) haben andere Ziele als kluge Bürger zu bekommen.  

        20
        0
          Felizitas
          30 Nov 2020
          09:01
          Kommentar:

          Guten Morgen! eben habe ich bei web.de einen Bericht der "Fallzahlen" gelesen. Erinnern sich die Leser noch? Anfangs galt es den -R- Wert unter 1 zu halten. Obwohl damals angeblich nur 1 Test posive Person 1 Anderen anstecken konnte wurde

          weiterlesen
          6
          0
            di no
            30 Nov 2020
            09:59
            Kommentar:

            Finde den Fehler Hab ihn, das war einfach. Man nehme die 0 wieder vor das Komma und dann hat man statt 95 nur 0,95. Et voilà, steckt ein Infizierter wieder nur etwa einen neuen an. Beim nächsten Mal bitte kein

            weiterlesen
            Finde den Fehler
            Hab ihn, das war einfach. Man nehme die 0 wieder vor das Komma und dann hat man statt 95 nur 0,95. Et voilà, steckt ein Infizierter wieder nur etwa einen neuen an. Beim nächsten Mal bitte kein Quatschmathe.

            2
            0
      Claudia
      29 Nov 2020
      12:48
      Kommentar:

      Die wundersame Bettenreduzierung ist m.E. vor allem auf das per 30.09.2020 auslaufende Covid-19/Krankenhausentlastungsgesetz zurückzuführen. Bis zu diesem Tag konnten die Krankenhäuser für das Freihalten der Betten (und damit die Nichtversorgung anderer Erkrankungen) üppige Zahlungen verlangen. https://www.bundesgesundheitsministerium.de/presse/pressemitteilungen/2020/1-quartal/corona-gesetzespaket-im-bundesrat.html Nach dem 30.09.2020 wurden

      weiterlesen
      32
      0
        Exilierter Rheinländer
        29 Nov 2020
        20:22
        Kommentar:

        1. Mit den Zahlungen ist so eine Sache: Wenn Plätze bereitgestellt worden sind, aber nicht genügend "Corona-Patienten" behandelt wurden, geht das Haus leer aus. Hier geht es auch wieder den kleinen Krankenhäusern an den Kragen. 2. Derweil haben auch einige

        weiterlesen
        5
        0
      Anton
      29 Nov 2020
      23:52
      Kommentar:

      In der Bild -Talkshow (keine Urteile bitte)  zur letzten MP-Konferenz, war laut Reichelt auch genau das ein Thema der Konferenz. Im Frühjahr wurden die KH wohl dafür bezahlt Covid-Betten vorzuhalten (mutmaßlich entstand dadurch auch tlw die Kurzarbeit). Jetzt ist es

      weiterlesen
      2
      0
    Hubert
    29 Nov 2020
    01:57
    Kommentar:

    Viel wichtiger ist dieser Hinweis von bruderle tv auf telegram QUELLE DIVI.de Appell von DIVI und DKG: Korrekte Meldung betriebsbereiter Betten an DIVI-Intensivregister 03. NOVEMBER 2020 „Bitte differenzieren Sie so valide wie möglich zwischen den sofort verfügbaren und mit Personal

    weiterlesen
    95
    0
      Silvan Wolf
      29 Nov 2020
      02:13
      Kommentar:

      Mit dieser 75% Vorgabe bekommt man dann wohl eine künstliche andauernde Knappheit der Intensivbetten.

      60
      0
        Indigoartshop
        29 Nov 2020
        09:15
        Kommentar:

        Bitte vergessen Sie nicht die Forderung des "Gesundheitsexperten" der SPD - Kennzeichen: wirrer Blick - aus dem letzten Jahr: Zahl der Krankenhäuser auf aktuell 1900 von 600 reduzieren!

        42
        0
          Tina M.
          29 Nov 2020
          10:37
          Kommentar:

          @Indigiartshop "wirrer Blick" unter anderen Umständen würde ich es mir verkneifen um andere nicht persönlich anzugreifen,aber angesichts der Bedeutung die dem "Gesundheitsexperten" der SPD durch Medien zuteil wird und dem was er anrichten kann: auch ich empfinde seinen Blick als

          weiterlesen
          27
          1
            Stefan
            29 Nov 2020
            15:52
            Kommentar:

            Ich habe schon seit geraumer Zeit das Gefühl, das dieser  Bundesendzeitbeauftragte bei seinen vielen Kontakten in die Fachwelt das eine oder andere "Pröbchen" schon mal ganz gerne selber vernascht.Also wenn ich diesen apokalyptischen Reiter so sehe, dann sehe ich meine

            weiterlesen
            11
            0
          Paul J. Meier
          29 Nov 2020
          13:09
          Kommentar:

          Sie meinen doch nicht Karl Klabauterbach-Nostradamus, wie einige Lästermäuler zu sagen pflegen. *scnr*

          14
          0
      Paul J. Meier
      29 Nov 2020
      13:03
      Kommentar:

      Eine Krankenschwester hat uns erzählt, dass auch sie in unserem städtischen Kkh Intensivbetten abbauen. Ob unsere Regierungsverantwortlichen so naiv sind und die Kausalität ihrer Vorgaben nicht einplanen oder gar in gewisser Hinsicht "delegieren"? So blöd können sie eigentlich wirklich nicht

      weiterlesen
      13
      0
        Onkel Dapte
        29 Nov 2020
        15:22
        Kommentar:

        Die sind nicht blöd, aber böse.

        16
        0
        Delion Delos
        29 Nov 2020
        20:23
        Kommentar:

        Hier ist keiner "blöd". Solche "Fehler" macht niemand. Diese "Fehler" sind zu dämlich. Daraus folgt, dass es einzig ABSICHT sein kann. Die Absicht besteht darin, ein System, das sich als unvorteilhaft für die weltweiten "Eliten" erwiesen hat, durch ein anderes

        weiterlesen
        11
        0
      Silvan Wolf
      29 Nov 2020
      15:24
      Kommentar:

      Hab nach der Quelle gesucht und gefunden!   https://www.hessenschau.de/gesellschaft/kritik-an-freihaltepauschalen-fuer-covid-patienten-haelfte-der-kliniken-geht-leer-aus,corona-freihaltepauschale-100.html Es koennte durch die neuen Regelungen über die staatlichen Subventionen zu mehr Knappheit bei den Betten und zu haeufigerer Überlastung führen, warnt die Hessische Krankenhausgesellschaft.

      weiterlesen
      6
      0
    Miriam
    29 Nov 2020
    02:18
    Kommentar:

    Wird der themenfremde Kommentar hier akzeptiert? Zu dem richtigen Artikel "Muslimische Gewalt: Jüdische Autoren nennen Ross und Reiter" habe ich ihn zwei mal geschrieben (Vor über zwei Stunde), aber er wird nicht veröffentlicht. Hin und wieder lese ich Artikel von

    weiterlesen
    1
    1
    Thorsten W.
    29 Nov 2020
    02:19
    Kommentar:

    Vor ein paar Wochen kam die Panikmeldung raus, dass in Belgien eine Klinik überlastet sei, die Intensivbetten sind voll. Ich habe dann mal die Klinik gegoogelt und siehe da, 8 Intensivbetten, 1 nicht nutzbar, 2 mit Covid19 Patienten belegt... Es

    weiterlesen
    69
    2
    Leah
    29 Nov 2020
    02:31
    Kommentar:

    Geschockt hat mich heute im Tagesspiegel das: " Zu viele Corona-Patienten auf Vivantes-StationenBerliner Großkrankenhaus vor Aufnahmestopp.  Die Vivantes-Klinik in Berlin-Neukölln, deren hochfrequentierte Notaufnahme zu den wichtigsten der Hauptstadtregion zählt, soll bei den Rettungsdiensten abgemeldet werden - Feuerwehr und Krankentransporter müssten dann andere

    weiterlesen
    66
    0
      lupe66
      29 Nov 2020
      02:44
      Kommentar:

      Der Tagesspiegel ist der ungeschlagene Weltmeister an täglichen Angst- und Panikmeldungen zu Corona. Da dies schon seit vielen Monaten geschieht (auch in den entspannten Monaten Juni-September) muss da eine Agenda von ganz oben dahinter stecken.

      80
      0
      Steve Row
      29 Nov 2020
      02:57
      Kommentar:

      "Für die Maßnahme werden zweierlei Gründe genannt: Zum einen gebe es viele Covid-19-Fälle. Der entscheidende Faktor sei aber der Mangel an Pflegekräften. Das Blatt zitierte den Friedrichshainer Vivantes-Arzt Thomas Werner: „Auf den meisten Stationen fehlen rund 15 Prozent der Pflegekräfte

      weiterlesen
      "Für die Maßnahme werden zweierlei Gründe genannt: Zum einen gebe es viele Covid-19-Fälle. Der entscheidende Faktor sei aber der Mangel an Pflegekräften. Das Blatt zitierte den Friedrichshainer Vivantes-Arzt Thomas Werner: „Auf den meisten Stationen fehlen rund 15 Prozent der Pflegekräfte – weil sie selbst erkrankt oder in Quarantäne sind.“ Belegte Betten seien – Stand jetzt – noch kein größeres Problem"
      https://www.bz-berlin.de/berlin/pflegekraefte-fehlen-berliner-klinik-droht-aufnahmestopp Fehlende Pflegekräfte. Klingt nach politischem Versagen. Interessant aber, dass der Tagesspiegel den Grund in "vielen Corona-Patienten" sieht, während an anderer Stelle der Mangel an Pflegekräften als Hauptgrund benannt wird. Dann gehen wir noch ein bisschen zurück in der Zeit und bleiben mal beim Tagesspiegel: https://www.tagesspiegel.de/politik/personalflucht-bei-vivantes-ausbilden-aber-schnell/25562926.html Dieser Artikel ist vom 20.02. - vor Beginn der Corona-Welle in Deutschland.

      13
      0
      Katharina
      29 Nov 2020
      03:32
      Kommentar:

      Man muß auch nicht alles glauben was da steht. Berlin ist ein heißes Pflaster. Neben Unfällen, Messerstechereien, neuerdings auch Schußverletzungen, müssen ja auch noch die "normalen" Notfälle versorgt werden. Dann erst kommt Corona hinzu und es war oft unter normalen

      weiterlesen
      30
      0
        Leah
        29 Nov 2020
        08:28
        Kommentar:

        @lupe6 .      Sie haben unwidersprochen recht und das größte Hetzblatt ist der Tagesspiegel noch dazu. Wie dieses Blatt beispielsweise gegen Trump austeilt,  das übetrifft alle Geschmacklosigkeiten.  Jede Zeitschrift hierzulande tut das ja,  aber was da vom Tagesspiegel kommt, 

        weiterlesen
        31
        0
      Angela
      29 Nov 2020
      08:15
      Kommentar:

      Auch beim Personalmangel auf Intensivstationen ein großes Staatsversagen: Im Sommer war beliebig Zeit, Personal für Intensivstationen zu schulen. Erfahrende Krankenschwestern können in wenigen Wochen eine adäquate intensivmedizinische Zusatzausbildung erhalten. Noch einfacher: Auf staatliche Anordnung hin wird aktuell wieder kaum operiert.

      weiterlesen
      26
      0
      Angela
      29 Nov 2020
      08:29
      Kommentar:

      Alles ist relativ: Die Zahl insgesamt belegter Intensivbetten ist seit Monaten etwa konstant. Die Zahl der Covidpatienten steigt zwar, dafür gibt es weniger andere Intensivpatienten. Es gibt aktuell auch nicht annäherungsweise eine Bettenkrise, eben nur die hausgemachte Personalkrise. (Das Intensivregister

      weiterlesen
      21
      0
      Hein Noog
      29 Nov 2020
      10:39
      Kommentar:

      Die Zahl der Intensivbetten muss verringert werden, um den Panikmodus aufrecht zu erhalten.

      22
      0
        Leah
        29 Nov 2020
        10:56
        Kommentar:

        @Steve Row.   Es ist ja inzwischen sattsam bekannt - und Herr Reitschuster hat das hier auch schon sehr oft bewiesen -  dass die wichtigsten Aussagen vieler Zeitungsartikel immer erst (wenn überhaupt, am Ende des eigentlichen Beitrages stehen. Und dieser Tagesspiegel

        weiterlesen
        14
        0
          Martin1
          29 Nov 2020
          13:36
          Kommentar:

          Wir haben ja schon gesehen: Die Wahrscheinlichkrit an Covid-19 zu sterben ist gering. Aber an Selbstmord: ungefähr doppelt so hoch.

          6
          0
      Hans-Hasso Stamer
      29 Nov 2020
      11:51
      Kommentar:

      Die Krankenhäuser erhalten massiv Geld: aber nur bei einer Inzidenz über 70 (die ist meistens gegeben) und einer Auslastung von mindestens 75 %. Die Zahl der Corona- und Intensivpatienten steht fest. Was macht man also, wenn man zu viele freie

      weiterlesen
      7
      0
      Martha Witkowski
      29 Nov 2020
      14:17
      Kommentar:

      Auch hier stimmt doch irgendetwas nicht:  Die Berliner Morgenpost berichtet am 28.11., daß die Intensivbetten im Klinikum Emil von Behring voll belegt sind. Auf der Seite helios-gesundheit.de kann man verfolgen, daß am 28.11. 10 Patienten ohne Covid und 5 Patienten

      weiterlesen
      3
      0
      Onkel Dapte
      29 Nov 2020
      15:28
      Kommentar:

      Ein Aufnahmestopp ist im Landkreis Hannover ein ständig wiederkehrendes Phänomen. Da wurden schon mal Kranke von Neustadt nach Gehrden und sogar Springe gebracht.  In Corona-Zeiten wird aber reißerisch berichtet.

      7
      0
      Felizitas
      30 Nov 2020
      09:14
      Kommentar:

      Als Krankenschwester, die ich im Berliner Ktankenhaus Moabit -Turmstr. meine Ausbildung abgeschlossen habe bestätige ich das bei voll belegten Intensbetten Menschen mit dem NAW weiter geleitet wurden in andere KH die noch Betten frei hatten. Das war damals 80er Jahre

      weiterlesen
      2
      0
    Leah
    29 Nov 2020
    02:35
    Kommentar:

    Liebe Miriam,  nein es gibt keine "Schlüsselbegriffe". Sei unbesorgt. Reitschuster. de ist beliebt und deshalb ist -aufgrund der hohen Zugriffszahlen - die Website,  einschließlich der Kommentarfunktion,  oftmals überlastet.

    24
    0
      Boris Reitschuster
      29 Nov 2020
      02:45
      Kommentar:

      Ja, leider ist die Seite oft überlastet. Aber in Kürze werden wir umziehen auf einen noch besseren Server, ich danke im Voraus für die Geduld und bitte um Entschuldigung für die aktuellen Probleme!

      52
      0
        Eugen Richter
        29 Nov 2020
        13:02
        Kommentar:

        Bezüglich Politik: „ Wieso haben Politik und Medizin in neun Monaten seit Beginn der Krise nicht dafür gesorgt, dass zumindest für systemrelevante Mitarbeiter von Intensivstationen eine sichere Kinderbetreuung sichergestellt ist?“ Nun, zu viele kinderlose Politiker von Merkel über Spahn bis

        weiterlesen
        0
        0
      A.F.
      29 Nov 2020
      08:29
      Kommentar:

      Nun ja, ich hatte auch schon merkwürdige Erfahrungen mit Kommentaren. Auch mit den Likes. Zählen manchmal doppelt oder sogar in 10er Sprüngen. Beides sollte auf dieser Webseite nicht vorkommen- aus welchen Gründen auch immer.

      0
      2
        Luke
        29 Nov 2020
        09:07
        Kommentar:

        @A.F.: Das mit den doppelten und mehrfachen Likes kommt denke ich daher, dass in der Zwischenzeit, seit Sie die Seite zuletzt geladen haben, andere Leute einen Beitrag auch geliked haben. Das habe ich auch schon festgestellt. Wenn man den Artikel

        weiterlesen
        14
        0
      NB
      29 Nov 2020
      09:10
      Kommentar:

      Dann probieren wir es doch ganz einfach einmal: Ist ein Jude auch jüdisch?

      12
      0
    Michael
    29 Nov 2020
    03:01
    Kommentar:

    Hallo Herr Reitschuster, ich habe von den Kollegen von Sputnik netterweise eine Email weitergeleitet bekommen, in welcher sie konkrete Fragen zu den Hintergründen der Betten-Reduzierungen durch das divi-register und ähnliche Themen erhalten haben. Wenn Sie Interesse haben leite ich Ihnen

    weiterlesen
    19
    2
    Katharina
    29 Nov 2020
    04:44
    Kommentar:

    Ich hab mir da nochmal Gedanken gemacht, wohin die Betten verschwunden sein könnten, und kann nur folgendes vermuten: Im Frühjahr, angesichts der Bilder aus Italien und Spanien, Frankreich und auch der Bilder aus China, hat man alles das, was irgendwie

    weiterlesen
    14
    0
    Häbbe
    29 Nov 2020
    04:46
    Kommentar:

    Während schon allenthalben die sogenannte  "zweite Welle" herbeigeschwafelt wurde, hat Deutschland angeblich überschüssige Beatmungsgeräte an andere Staaten verschenkt, hat Deutschland, weil angeblich genügend Intensivbettenplätze zur Verfügung stünden, Intensivpatienten aus anderen Staaten "importiert", hat Deutschland, weil angeblich ausreichend Intensivmediziner vorhanden seien,

    weiterlesen
    43
    0
      Marion
      29 Nov 2020
      09:17
      Kommentar:

      Es stellt sich die Frage wieviele der Intensivbetten mit Patienten aus anderen Ländern belegt sind. Haben wir wieder welche übernommen? Wird das irgendwo vermeldet?

      6
      0
        xandru
        29 Nov 2020
        13:09
        Kommentar:

        Deutschland hält für teuer Geld leistungsfähige Krankenhäuser und viele Intensivbetten vor. Länder wie Frankreich, Italien, Spanien und Belgien haben pro Kopf rund ein Drittel an Intensivbetten. – Den Großteil des Jahres, im Sommer und bei Schönwetter, arbeiten sie daher lukrativer.

        weiterlesen
        5
        0
      Bürger
      29 Nov 2020
      22:33
      Kommentar:

      Spahn hat auch den im Frühjahr erteilten Auftrag über 10.000 Beatmungsgeräte bei Dräger im September 2020 zurückgezogen!

      2
      0
    kritik2020
    29 Nov 2020
    07:54
    Kommentar:

    Tja, der Intensivbetten-Schwund verdiente eine Erklärung. Es wäre ja absurd, die ITS-Betten abzubauen, wenn der Bedarf steigt - oder noch absurder, die Bettenanzahl statistisch nach unten zu korrigieren, damit die Belegung prozentual steigt.

    7
    2
      Leah
      29 Nov 2020
      08:47
      Kommentar:

      Im Juli 2019 legte die Bertelsmann-Stiftung eine Studie vor, wonach „jede zweite Klinik in Deutschland“ schließen sollte. Widersprach dem der Gesundheitsminister? Etwa mit Verweis auf Notzeiten und Epidemien? NEIN!  Spahn sagte „Nicht jedes Krankenhaus muss alles machen.“ Erforderlich sei ein

      weiterlesen
      16
      0
        Heidi
        29 Nov 2020
        10:58
        Kommentar:

        Lauterbachs Forderungen von dereinst sind mir noch gegenwärtig. Bereits im Frühjahr habe ich Freunden in Diskussionen um die Panikmeldungen die Frage gestellt, was wir denn wohl jetzt getan hätten, wäre man seinerzeit diesem irren Ansinnen zügig nachgekommen? Oder anders: Fand

        weiterlesen
        11
        0
    Indigoartshop
    29 Nov 2020
    08:59
    Kommentar:

    "Wieso haben Politik und Medizin in neun Monaten seit Beginn der Krise nicht dafür gesorgt, dass zumindest für systemrelevante Mitarbeiter von Intensivstationen eine sichere Kinderbetreuung sichergestellt ist? " Haha! Ist das eine ernsthafte Frage? Die Antwort: weil es "denen" scheissegal

    weiterlesen
    32
    1
      Stefan
      29 Nov 2020
      16:03
      Kommentar:

      Naja grün halt - die Günther. Und da wirft man einer AfD immer vor, sie würde bei konkreten Problemen immer nur Unqualifiziertes vorschlagen. Also das sehe ich bei einer ganzen Reihe von Politikern und angeschlossenen Experten also ganz anders !

      weiterlesen
      2
      0
    Viktoria
    29 Nov 2020
    09:18
    Kommentar:

    Irgendwo las ich, dass die Krankenhäuser bereits Mitte Oktober aufgefordert wurden, nur betreibbare Intensivbetten zu nennen. Das schlug sich auch in den Zahlen nieder. Dr. Wodarg äußerte sich im letzten Interview auf KenFM auch zur Finanzierung von Krankenhäusern und Ärzten.

    weiterlesen
    12
    0
    Manfred Thöne
    29 Nov 2020
    09:35
    Kommentar:

    Ausnahmsweise gehe ich davon aus, dass bei dieser Thematik pragmatische Gründe den Ausschlag geben. Künstlich eine Verknappung herbeizuführen traue ich nur Herrn Lauterbach und Herrn Söder zu, den Scharfmachern dieser Republik. Bei Bedarf kann dieser Schwund vermutlich blitzschnell reaktiviert werden.

    weiterlesen
    15
    1
    Oliver Eberhardt
    29 Nov 2020
    09:54
    Kommentar:

    Viel wichtiger für eine anständige Analyse der Lage wäre doch statt nur eine Statistik über Freie und belegte Betten zu haben, eine Statistik wie viele Menschen denn wegen Vorerkrankungen plus Positivem Test  und wie viele Menschen nur aufgrund eines  Positiven

    weiterlesen
    11
    1
    Chrissie
    29 Nov 2020
    10:03
    Kommentar:

    Eines der bedeutendsten Interviews der Welt für mich: Professor Robert Endres, Imperial College London 27th Nov 2020, über den lockdown-Schwachsinn: https://vimeo.com/484488794

    7
    2
      Chrissie
      29 Nov 2020
      10:07
      Kommentar:

      Schnell schauen und sichern bevor es gelöscht wird (deutscher Professor in England, der zensiert wird. Er sagt es muss um viel mehr gehen als nur das Virus, denn es macht alles keinen Sinn).

      8
      2
        Martin1
        29 Nov 2020
        13:42
        Kommentar:

        Chrissie, ja, das ist offensichtlich: Bei "Corona" geht es nicht um einen Virus und Erkrankungen, sondern um Politik! Vielleicht auch um Geld, denn 7 Mrd. x 2 x n Euro je "Impfung" ist viel Geld! (Manche reden von mehreren Humdert

        weiterlesen
        1
        0
      Hendrik
      29 Nov 2020
      21:41
      Kommentar:

      Seite nicht mehr aufrufbar. LG

      0
      2
    Miriam Wolf
    29 Nov 2020
    10:07
    Kommentar:

    Herr Reitschuster, vielleicht könnten Sie in der BPK fragen ob es die Freihalte-Pauschale von 560€ pro Tag und Bett noch gibt. Laut meinem Kenntnisstand wurde sie abgeschafft und zum 1.10. mit einer Pauschale von 100€ pro Tag und Bett für

    weiterlesen
    6
    0
    Reinhold
    29 Nov 2020
    10:23
    Kommentar:

    Intensivbettenschwund auch in Baden-Württemberg Auszug aus  DIVI Intensivregister vom 17. Oktober 2020: 3202 Gesamtzahl aktuell betreibbarer Intensivbetten (29.11.2020 verbleibend: 2995 Betten) 1654 Notfallreserve, innerhalb von 7 Tagen aufstellbar (29.11.2020 verbleibend: 1520 Betten) Am 29.11. stehen 341 “verschwundene Betten” 435 COVID 19 - Patienten gegenüber

    3
    0
    Steven
    29 Nov 2020
    10:23
    Kommentar:

    Schauen Sie sich diesen Interessanten Artikel an. Es hört sich so an, wie die Belegung von vielen Intensivbetten gar nicht notwendig ist! https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_88996712/tid_amp/corona-arzt-diese-behandlungsmethode-koennte-patienten-das-leben-retten.html  

    4
    0
    Niko
    29 Nov 2020
    10:30
    Kommentar:

    Wolfgang Wodark hat im Rubikon einen interessanten Artikel zu der Finanzierung von Corona-Patienten geschrieben. Unter der Überschrift "Die neue Strategie" schreibt er u.a.: Man schaltete um. Die Kliniken erhielten am 12. Oktober rückwirkend ab 1. Oktober 2020 weitere finanzielle Anreize,

    weiterlesen
    14
    0
      Leah
      29 Nov 2020
      11:40
      Kommentar:

      Das ist Wahnsinn! Man stelle sich vor, ein Patient z.B.im diabetischem Koma liegt auf der ITS und dann wird er - ohne sein Wissen natürlich - mit zahlreichen Durchläufen (ct-Zyklen) eines nicht standardisierten Verfahrens getestet, bis das Ergebnis passt. Bei

      weiterlesen
      12
      0
    Hein Noog
    29 Nov 2020
    10:34
    Kommentar:

    Bundespräsident Frank-Walter "der Spalter" hat in einem Adventsbrief in der BILD am SONNTAG Hoffnung auf die Überwindung der Corona-Krise gemacht. „Die Pandemie wird uns die Zukunft nicht nehmen“, so das Staatsoberhaupt in seiner Botschaft. Aber die derzeitige Politik sehr wohl,

    weiterlesen
    8
    0
      Agnes Ster
      29 Nov 2020
      10:53
      Kommentar:

      Damit die manipulierten und betrogenen Untertanen weiter gehorsam und untertänig bleiben, gehört der Wechsel von Panikmache und das Schüren von Hoffnung, das gesteuerte Auf- und Abflauen der "Welle" zum psychologischen Programm. Mit diesen massenpsychologischen Instrumenten macht man Menschen gefügig und

      weiterlesen
      15
      0
    Adam
    29 Nov 2020
    10:39
    Kommentar:

    Die 50 000 Euro pro eingerichtetem Intensivbett hat man wohl erst mal dankend abkassiert. Jetzt könnte es ja ernst werden und rudert zurück auf das Machbare.

    11
    0
    andreas
    29 Nov 2020
    10:43
    Kommentar:

    der bettenschwund hat etwas mit dem abrechnungs-personalschlüssel und einer bestimmten, dazu anfang august(?) wieder in kraft getretenen richtlinie, die eine zeitlang ausgesetzt war, zu tun. es geht eigentlich um einen rein kaufmännischen sachverhalt, der sich dummerweise aber auf die zahl

    weiterlesen
    4
    0
      Eine Fallzahl
      29 Nov 2020
      12:22
      Kommentar:

      Kann ich so bestätigen.   Letzte Woche sagte unsere Leitung noch freimütig heraus, wir wären das letzte Mal knapp an den Zuschüssen für Betten Coviderkrankter und Zahlungen für freigehaltene Betten für die welche vollmundig angekündigt waren, vorbeigeschrammt. Das Problem war

      weiterlesen
      12
      0
    Max Media
    29 Nov 2020
    10:43
    Kommentar:

    Ich möchte mich bedanken, dass solche Informationen und Anregungen von Lesern beachtet, aufgenommen und sogar veröffentlicht werden. 1a !

    9
    0
      Leah
      29 Nov 2020
      11:47
      Kommentar:

      @Max Media  ja ich finde das auch sehr schön. Dank Herrn Reitschuster fühle ich mich sehr gut informiert. Auch die vielen Kommentare sind sehr hilfreich. Gut,  dass wir Herrn Reitschuster haben.

      11
      0
        Martin1
        29 Nov 2020
        13:49
        Kommentar:

        Dann eine Bitte, Max und Leah, unterstützt ihn bitte auch finanziell. Er muss auch von irgendwas leben. Und handwerklich guten Journalismus gibt es nicht umsonst. 🙂

        2
        0
    Agnes Ster
    29 Nov 2020
    10:45
    Kommentar:

    Wer eine epidemiologische Lage von nationaler Tragweite herbeiführen will, wer Panik schüren will, sorgt mittels eines Betrugstestes mit, wie nun auch ein höheres Gericht in Portugal festgestellt hat, mindestens 97 % falsch positiven Ergebnissen und immer mehr Testungen für eine

    weiterlesen
    11
    0
      Heidi
      29 Nov 2020
      11:12
      Kommentar:

      29 Sitzungen Corona-Ausschuss haben alle Fakten auf den Tisch gelegt. Mit jeder Anhörung wurde ein weiteres Puzzle hinzugefügt. Wie ein roter Faden zieht sich der Betrugsskandal durch die gesamte Sendereihe. Wer wie ich Zeit und Gelegenheit hatte, sich diese Sitzungen

      weiterlesen
      13
      0
    Boris Büche
    29 Nov 2020
    11:02
    Kommentar:

    Die im Juli als "verschwunden" gemeldeten und mit rund 350 Mio. Euro bereits bezahlten 7.300 Betten wurden offenbar auch nie wiedergefunden. Hab's ausführlich gegoogelt, keine Spur einer Erklärung . . . https://www.tagesschau.de/investigativ/kontraste/corona-intensivbetten-101.html

    8
    0
    Phantombürger
    29 Nov 2020
    11:23
    Kommentar:

    Bettenschwund ?? Noch, ich glaube, vor ca. 2 Wochen haben sie gesagt, dass Betten (noch) genügend da wären, aber nicht genug Pflegepersonal !

    6
    0
      Leah
      29 Nov 2020
      11:50
      Kommentar:

      Sie legen es immer so aus,  wie es am besten passt,  um das Volk an der langen Leine zu halten. Diese ganzen Widersprüchlichkeiten sprechen ja inzwischen eine mehr als eindeutige Sprache.

      4
      0
    Hans-Hasso Stamer
    29 Nov 2020
    11:31
    Kommentar:

    Liebe Mirjam, ich habe eben ein Testposting mit "j#disch" abgesetzt, das tatsächlich auch nicht erschienen ist. Es scheint also etwas dran zu sein. Allerdings wird die Software nicht von Herrn Reitschuster geschrieben oder konfiguriert, ich habe auch selber als Blogger

    weiterlesen
    5
    0
    Hansgeorg Voigt
    29 Nov 2020
    11:39
    Kommentar:

    Offensichtlich besteht kein weiterer Bedarf an Klinikbetten, da z.B. die Eifelklinik in Nettersheim geschlossen und in der 1. Corona Welle kein Bedarf bestand, die Klinik wieder anzufahren. Eine Klinik mit ehemals 800 Betten wurde aufgrund von Gewinnmaximierung ruiniert und könnte

    weiterlesen
    6
    1
      Phantombürger
      29 Nov 2020
      12:10
      Kommentar:

      Dieses Notfallkrankenhaus auf dem Berliner Messegelände ist z.Z. immer noch leer stehend. Nur DAFÜR haben sie tatsächlich kein Personal übrig !!

      3
      0
        Leah
        29 Nov 2020
        12:44
        Kommentar:

        Wie ich hörte,  haben sie aus dem Messegelände- Notfallkrankenhaus wohl ein Impfzentrum gemacht. Ich hab Bilder von diesen Impfzentren gesehen,  wo das große Massenimpfen vonstatten gehen soll.  Stand by me, das gleicht alles einer Robot-Anstalt!  Eine kalte,  unnahbare und sterile

        weiterlesen
        5
        0
          Phantombürger
          29 Nov 2020
          13:28
          Kommentar:

          Grausig ! Aber genauso gruselig ist ja, dass sich sehr wahrscheinlich etliche Menschen da einreihen werden. Was Greta nicht geschafft hat (mit der Angst- und Panikmache) schafft jetzt so eine Fakedemie ! Ja mich erinnert das ein bisschen an den

          weiterlesen
          5
          0
        Martin1
        29 Nov 2020
        13:52
        Kommentar:

        Tja, Angebot und Nachfrage... Ich denke, die Klinikbetreiber bieten einfach zu wenig Gehalt für solche Tätigkeiten.

        1
        0
        Heidi
        29 Nov 2020
        14:33
        Kommentar:

        Und wie in einer Sendung von Basta Berlin zu erfahren war, hatte diese eiligst aus dem Boden gestampfte Klinik trotz medial aufgebauschter Eröffnung durch den BP keine Betriebserlaubnis - zumindest zum damaligen Zeitpunkt nicht. Würde mich interessieren, ob dieses Millionengrab

        weiterlesen
        1
        0
    Burt Brennholz
    29 Nov 2020
    12:14
    Kommentar:

    Warum muß man sich eigentlich die ganzen Informationen dazu mühsam selber suchen? Was machen die da eigentlich in dem Ministerium? Wäre es nicht die Aufgabe dieses Ministeriums auf der hauseigenen Webseite diese zu präsentieren um den spekulativen Meinungsmachern der ÖR-GEZ-MS-Propaganda-Medien

    weiterlesen
    4
    0
      Martin1
      29 Nov 2020
      13:54
      Kommentar:

      Vielleicht in einer Demokratie, ja. Aber nicht im 3. Sozialismus auf deutschem Boden. Da heißt es im öff. Dienst: leistungsloses Geldabgreifen. Es darf auch eh nur kommuniziert werden, was Stiefmutti zulässt.

      3
      0
    Burt Brennholz
    29 Nov 2020
    12:17
    Kommentar:

    ohne Java kein Kommentar? Warum muß man sich eigentlich die ganzen Informationen dazu mühsam selber suchen? Was machen die da eigentlich in dem Ministerium? Wäre es nicht die Aufgabe dieses Ministeriums auf der hauseigenen Webseite diese zu präsentieren um den

    weiterlesen
    3
    0
    Reitschuster Ultras
    29 Nov 2020
    12:20
    Kommentar:

    Die Politik und die "Qualtitäts-"Presse geraten immer mehr in Erklärungsnot. https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/intensivbetten-und-corona-die-katastrophe-von-morgen-17040242.html?GEPC=s5&premium=0x1db2096d65b8ae44104cb704f9a50862 Die prophezeite "Gesundheitskatastrophe zum Advent" kommt 'überraschenderweise' wohl doch nicht. Hatten wir das nicht bereits im Frühjahr? Eine teilweise Überlastung des Personals auf den Intensivstationen insbesondere in den Wintermonaten

    weiterlesen
    5
    0
      Heidi
      29 Nov 2020
      14:44
      Kommentar:

      Danke für den link.... Und hatte der Panik-Professor Lauterbach nicht auch 50.000 Tote bis Ende November hochgerechnet??? Immer dieselben, immer dasselbe! Und keiner will das wahrhaben!

      4
      0
    xandru
    29 Nov 2020
    12:28
    Kommentar:

    Mehr als ein halbes Prozent der deutschen Bevölkerung befinden sich in Quarantäne; Freiheitsberaubung ohne richterlichen Beschluss. – Im medizinischen Bereich wird viel mehr getestet, daher finden sich dort viel mehr Testpositive; die fehlen dann natürlich, um die Betten zu betreiben

    weiterlesen
    7
    1
    Arne Hahn
    29 Nov 2020
    12:32
    Kommentar:

    "Statt einem empfohlenen Betreuungsschlüssel von 1:2, also ein Betreuer auf zwei Patienten, wird demnach in der Tagschicht nur noch ein Schlüssel von 1:2,7 erreicht, also ein Betreuer auf 2,7 Patienten." Betreuungsschlüssel von 2:1??? Das finde ich spektakulär. Meine (wenigen) Krankenhauserfahrungen

    weiterlesen
    1
    2
      Leah
      29 Nov 2020
      13:37
      Kommentar:

      Das Pflegepersonal dokumentiert,  schreibt Biographien und evaluiert Pflegeplanungen.  Damit der MDK zufrieden ist und das Haus Bestnoten bekommt. Denn merke: Alles was dokumentiert und in der Bewohner-Patienakte dokumentiert ist,  wurde auch durchgeführt. Egal ob die Verrichtung stattgefunden hat oder nicht.

      weiterlesen
      3
      0
    Sebastian Paasch
    29 Nov 2020
    13:06
    Kommentar:

    Sehr geehrter Herr Reitschuster, eine Beobachtung zu den Zahlen des DIVI-Intensivregisters: Neben der Zahl der Patienten in intensivmedizinischer Behandlung (mit COVID-19) findet man dort auch eine tägliche Angabe zu den mit der Diagnose Verstorbenen. Seit dem 15.11.2020 liegt die Zahl

    weiterlesen
    •  Stand der Patienten in intensivmedizinischer Behandlung am 27.11.: 3854,
    • Veränderung zum Vortag am 28.11.: 34,
    • Stand der Patienten in intensivmedizinischer Behandlung am 28.11.: 3888 (=3854+34),
    • Verstorbene am 28.11.: 121.
    Nach meinem laienhaften Verständnis müsste die Gesamtzahl der Personen in intensivmedizinischer Behandlung um die Zahl  der Verstorbenen sinken, also 3888-121=3767. Wieso sinkt die Gesamtzahl der Patienten seit dem 15.11. nicht kontinuierlich, sondern steigt immer weiter an? Falls die Überlegung nicht fehlerhaft sein sollte, würde mich die Antwort der Verantwortlichen des DIVI brennend interessieren. Vielen Dank für Ihre Webseite und die besonnen aufklärerische Arbeit! Mit freundlichen Grüßen Sebastian Paasch

    2
    0
      di no
      29 Nov 2020
      19:27
      Kommentar:

      Das ist ganz einfach, es kommen ja auch neue Patienten auf die Intensivstation. Laut RKI-Tagesreport vom 28.11. sind 468 "Nicht mehr in intensivmedizinischer Behandlung, davon 26 % verstorben", die 26% entspricht den 121 Toten. Von den 3854 am 27.11. sind

      weiterlesen
      1
      0
    Agnes Ster
    29 Nov 2020
    13:23
    Kommentar:

    Wir werden euch alle holen!”, schrie die SA / “Wir werden euch alle impfen”, schrie die “Antifa” - hervorragende Analyse des Autors Hartmut Barth-Engelbart für alle Geschichtsvergessenen, die noch immer keine Parallelen sehen wollen. Sie über Vergleiche empören, die Augen

    weiterlesen
    2
    0
    Leah
    29 Nov 2020
    14:05
    Kommentar:

    Der Schreckensbeauftragte im hysterischen Overdrive-Modus gesteuerte Tagesspiegel lässt uns wissen: " Weniger Infektionskrankheiten: Grippe, Bronchitis und Lungenentzündungen gehen zurück, das meldet die AOK Nordost. Der Grund sind wohl die Corona-Maßnahmen" Nun haben wir es also Schwarz auf Weiß:  Covid 19

    weiterlesen
    3
    0
      Burt Brennholz
      29 Nov 2020
      14:32
      Kommentar:

      grad mal gelesen: "Erstmals mehr als 25 Prozent der Intensivbetten ausgelastet - zwei Corona-Ampeln rot" nämlich 25.3 Prozent . 25 Prozent? ...dann sind noch 75 Prozent der Intensivbetten verfügbar, oder? Welche Farbe hat die Corona-Ampel dann wohl bei 50 Prozent?

      weiterlesen
      0
      0
    Arnt
    29 Nov 2020
    14:19
    Kommentar:

    Anwalt belegt: Testpositive sind keine Infizierten. „Die Pandemie ist vorbei!“ Neues IfSG sogar von Vorteil? Ludwig sieht in der kürzlich in Deutschland beschlossenen neuen Fassung des IfSG sogar einen Vorteil, wie er im Rahmen einer Versammlung in Kulmbach erzählt (ab

    weiterlesen
    2
    0
    Rolf
    29 Nov 2020
    14:37
    Kommentar:

    Sehr interessant ist der Vergleich mit der Schweiz: Deutschland hat ja ungefähr 3 mal mehr Intensivbetten pro Einwohner und immer (noch) deutlich tiefer "Zahlen". Trotzdem soll bald Notstand herrschen, während in der Schweiz die Belegung immer nur zwischen 70 und

    weiterlesen
    1
    0
    AS
    29 Nov 2020
    16:27
    Kommentar:

    Als Intensivkrankenpfleger bei universitären Maximalversorgern war 1:2 auf ICU vor Corona für mich die Ausnahme, der Standard war 1:3. Auf IMC hätte es 1:3 sein dürfen, war aber 1:4. Dort gilt immerhin Beatmungsverbot, aber auch das kann gebrochen werden... Es

    weiterlesen
    2
    0
    Klaus H. Scheller
    29 Nov 2020
    17:32
    Kommentar:

    Mit Covid-Patienten belegt heißt ja noch lange nicht das die Patienten deswegen auf der Intensivstation sind. Angesichts der >90% falsch positiven Tests sind es wohl eher frisch Operierte mit einem solchen.

    1
    0
    Delion Delos
    29 Nov 2020
    19:27
    Kommentar:

    Für mich ist es klar, warum die Politik sich (angeblich) nicht für die Zahl der Intensivbetten interessiert: Diese ganze Corona-Geschichte zeichnet sich ja dadurch aus, dass mittels diverser Strippen, an denen man zieht, die gesamte Bevölkerung wunderbar manipuliert werden kann.

    weiterlesen
    0
    0
    fragolin
    29 Nov 2020
    20:55
    Kommentar:

    Wenn man den für die Erhaltung der hysterischen Panikstimmung erforderliche Abnahme der freien Intensivbetten durch Ausfall der Mehrbelegung nicht zusammenbekommt, muss man eben die Gesamtzahl reduzieren, und schon ist sie da, die Bettenkanppheit, an der die Maskenleugner und Covidioten schuld

    weiterlesen
    0
    1
    Paul
    29 Nov 2020
    23:08
    Kommentar:

    Mein Wunsch: Mehr Recherche statt nur Fragen in den luftleeren Raum zu werfen. Einfach mal quer durch Deutschland Kliniken anfragen, wie sie das erklären wäre eine Möglichkeit und würde hier für größeren Erkenntnisgewinn sorgen. So was machen sogar Mainstream-Journalisten habe

    weiterlesen
    0
    0
    Ulf
    30 Nov 2020
    16:25
    Kommentar:

    Kleine Anmerkung zu „COVID-19-Patienten sind sehr aufwendig in der intensivpflegerischen Betreuung“: Das wird ja so oder ähnlich ständig geschrieben und immer in einem Kontext, als wäre es der schwere der Erkrankung geschuldet. Tatsächlich hat aber ein Covid-19-Intensivpatient wohl keinen höheren

    weiterlesen
    2
    0
    Susanne
    30 Nov 2020
    19:43
    Kommentar:

    Eine Antwort auf die Frage nach dem Bettenschwund kann ich geben. Ich habe gelesen, dass es eine Änderung gab beim Melden ans DIVI. Anfangs wurden alle freien Betten gemeldet. Das war auch sehr lukrativ, da leerstehende Betten subventioniert wurden. Dann

    weiterlesen
    0
    0

Kommentar schreiben