„Hat Deutschland nichts aus der Geschichte gelernt?“ Abrechnung mit Lockdown und Leopoldina-Papier

Die wichtigste Begründung für den harten Lockdown, in dem wir jetzt leben, war für die Bundesregierung ein viereinhalb Seiten langes Papier der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina. Ein Papier, dem die Welt eine vernichtende Analyse gewidmet hat (siehe hier). Aber auch innerhalb der Akademie regt sich Widerstand: Nach Prof. Dr. Michael Esfeld hat nun ein weiterer Wissenschaftler seinen Protest erklärt: Thomas Aigner, Geologie-Professor an der Universität Tübingen, trat „als Ausdruck meines persönlichen Protestes“ gegen den Kurs der Leopoldina aus deren Schwesterorganisation aus: der Mainzer Akademie der Wissenschaften.

„Ich kann es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren, ein Teil dieser Art von Wissenschaft zu sein. Ich möchte einer Wissenschaft dienen, die einer Fakten-basierten Aufrichtigkeit, einer ausgewogenen Transparenz, und einer umfassenden Menschlichkeit verpflichtet ist“, schrieb Aigner in einem Brief an den Akademie-Präsidenten Reiner Anderl.

„Mit größtem Erstaunen, mit tiefster Sorge, ja Fassungslosigkeit habe ich die „7. ad hoc Stellungnahme“ der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina vom 8.12.2020 zur Kenntnis genommen“, so der Professor: „Nach meiner Auffassung ist dieses Papier einer ehrlichen, kritisch-abwägenden, am Dienst und am Wohle des Menschen orientierten Wissenschaft nicht würdig.“

Unter anderem bezieht er sich in seiner Kritik auf das Gutachten einer Gruppe von 22 international ausgewiesenen Experten, in dem diese die grundlegende Arbeit von Christian Drosten und Kollegen zum PCR-Test scharf kritisierten (siehe hier). Aigner schreibt: „Der PCR-Test stellt die Basis der Rechtfertigung zur Ausrufung einer ‘Pandemie‘ dar, und RKI, Politik und Medien vermelden täglich die positiven Testergebnisse als sog. ‘Neuinfektionen‘. Laut den 22 unabhängigen Gutachtern enthält der Test ‘several scientific inadequacies, errors and flaws‘ (mehrere wissenschaftliche Unzulänglichkeiten, Fehler und Mängel). Klipp und klar wird festgestellt: ‘The test (is) unsuitable as a specific diagnostic tool to identify the SARS-CoV-2 virus and make inferences about the presence of an infection‘ (Der Test ist als spezifisches Diagnosewerkzeug ungeeignet, um das SARS-CoV-2-Virus zu identifizieren und Rückschlüsse auf das Vorliegen einer Infektion zu ziehen).“

Aigners Schlussfolgerung: „Ist es nicht offensichtlich, dass hier ein äußerst ernsthaftes Problem vorliegt, welches eigentlich die gesamte ‘Pandemie‘ erschüttern müsste? Für mich ist es nicht nachvollziehbar, warum weder die Leopoldina noch andere Akademien dieses fundierte Gutachten einbeziehen und eine weitere gründliche und wissenschaftlich saubere Klärung verlangen bzw. initiieren.“

Dass nun wegen der auf Grundlage des „zumindest sehr fragwürdigen Tests begründeten ‘Pandemie‘ mit einer weltweiten Impf-Kampagne in einem nie da gewesenen Ausmaß begonnen werden“ soll, mit „noch nie erprobten Impfstoffen, die in einer nie da gewesenen Geschwindigkeit entwickelt wurden“, hält der Wissenschaftler für verantwortungslos: „Angesichts erster gemeldeter schwerer Nebenwirkungen und nach Warnungen namhafter Experten wird klar, dass die völlig neuartigen RNA-Impfstoffe bei weitem nicht ausreichend getestet wurden, insbesondere hinsichtlich Langzeitfolgen. Warum schweigen die Akademien in solchen existentiellen Fragen?“

Aigner verweist auch auf Aussagen des Vorstandsvorsitzenden der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Prof. Gassen, dass der harte Lockdown scheitern wird (siehe hier) sowie des  Infektiologen Prof. Schrappe, der die Lockdown-Politik ebenfalls für endgültig gescheitert erklärt hat (siehe hier).

„Sind die ehrwürdigen Akademien nicht ganz besonders gefordert in einer zunehmend von Drittmittel-Orientierung und von massiver Einflussnahme mächtiger Lobby-Interessen (z.B. Pharma-Industrie) geprägten Wissenschafts-Landschaft?“, fragt der Tübinger Professor. „Ist es wirklich die Aufgabe einer Akademie wie der Leopoldina, die Panikmache von Medien und Politik zu befeuern? Wo bleibt ein früher üblicher breiter Diskurs mit einer ausgewogenen Würdigung der teilweise sehr konträren Wortmeldungen von Wissenschaftlern und Ärzten verschiedener Fachrichtungen, Juristen, Psychologen, Soziologen, Ökonomen und Philosophen?“

Und er beklagt, dass es keine Reaktion der Akademien gegeben habe, als „in den letzten Monaten immer wieder Stimmen von ausgewiesenen Fachleuten (oftmals von internationalem Rang), die eine vom Einheits-Narrativ abweichende, ja teilweise diametral widersprechende Einschätzung artikulieren, ignoriert, ausgegrenzt, ja sogar diffamiert, zensiert, und in sozialen Medien gelöscht werden.“

„Warum keine Reaktion der Akademien, wenn das im Grundgesetz verbürgte Recht auf Freiheit der Wissenschaft und Freiheit der Meinungsäußerung sowie weitere Grundrechte mit Füßen getreten werden?“, fragt Aigner. „Hat Deutschland nichts aus der Geschichte gelernt?“

Viele Fragen. Und kaum eine Aussicht, dass sie in der öffentlichen Debatte gehört und erörtert werden, wie sich das in einer Demokratie gehören würde. Von den großen Medien hat offenbar bislang noch kein einziges über den Austritt Aigners aus der Akademie berichtet, und auch über sein Schreiben wird eisern geschwiegen.

Warum?

[themoneytizer id=“57085-3″]

Bild: patpitchaya/Shutterstock

Text: red

[themoneytizer id=“57085-2″]

[themoneytizer id=“57085-1″]

[themoneytizer id=“57085-19″]
[themoneytizer id=“57085-16″]

 

 

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. In Deutschland 2021 braucht man dafür eher einen guten Anwalt.

Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Mai 2021  17,5 Millionen Klicks. Und sie hat mächtige Feinde. ARD-Chef-“Faktenfinder” Gensing hat mich verklagt. Immer wieder gibt es Abmahnungen, etwa von linken Aktivisten. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!


Meine neue Bankverbindung: Bankhaus Bauer, DE70 6003 0100 0012 5710 24, BIC: BHBADES1XXX (das alte Konto bei N26 wurde gekündigt).


Mein Paypal-Konto: Paypal.me/breitschuster.


Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.


Möglichkeiten für eine Patenschaft finden Sie hier.

 

Unterstützen Sie meine Arbeit
Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
150 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Gast
7 Monate zuvor

Auch ganz passend zum Thema Lockdown ist der Verweis auf Telepolis von Heise. Da kann man den ersten von drei Teilen lesen, mit denen auch gegen das Leopoldina-Papier und den darauffolgenden Lockdown argumentiert wird.

https://www.heise.de/tp/features/Warum-die-Wirksamkeit-des-Lockdowns-wissenschaftlich-nicht-bewiesen-ist-4992909.html?seite=all

Altwessi
7 Monate zuvor
Frank Z.
Antwort an  Altwessi
7 Monate zuvor

@Altwessi: Danke!

 

Altwessi
7 Monate zuvor

Nein alle sind eingehegt ins System. Jedem wurde seine Rolle aufgezwungen.

Rebellieren werden die Bürger erst dann, wenn alles in Trümmern liegt.

Selbst diese „Aufstände“ sind im Planspiel einkalkuliert, man rechnet damit in etwa 10 Jahren.

Meine armen Kinder/Enkel.

Johnny Guitar
Antwort an  Altwessi
7 Monate zuvor

Was bin ich so froh, keine Enkel zu haben!!

Wahl1
7 Monate zuvor

Derweil nutzen die Chinesen die Gunst der Stunde und zeigen den durchgegenderten Ländern wie es zu laufen hat:

https://www.danisch.de/blog/2020/12/26/der-thousand-talents-plan/

querleser
Antwort an  Wahl1
7 Monate zuvor

@Wahl1 /// Der Artikel ist super. /// Trotzdem spielen Bill Gates und Rockefeller auch noch eine Rolle im großen Weltgeschehen.

Wahl1
Antwort an  querleser
7 Monate zuvor

Bill Gates, Rockefeller und auch Klaus Schwab halten sich für unfehlbar. Wenn das mal den Herrschaften nicht zum Verhängnis wird.

Diana
Antwort an  Wahl1
7 Monate zuvor

Gegen die chinesische Regierung sind Bill Gates und Co. Waisenknaben.

Diana
7 Monate zuvor

Lesetipp: Protest! Wie man die Mächtigen das Fürchten lehrt von Sroja Popovic und Matthew Miller. Im Buch geht es darum wie man mit gewaltfreien Widerstand echte Demokratie schaffen kann. Immerhin hat der Autor mit seiner Organisation Milosevic gestürzt. Lesenswert.

NordPole
7 Monate zuvor

Seit Wochen, wenn nicht Monaten, wird auf Seiten die das ganze Geschehen kritisch hinterfragen nur darüber diskutiert oder besser gesagt „festgehalten“, wie der Status quo aktuell ist. Es werden Argumente und Gegenargumente dargelegt die der interessierte Leser in großen Teilen sowieso schon kennt. Das ganze ist zwar ganz interessant, da man hin und wieder einige Neuigkeiten erfährt, die dem Leser der Mainstream-Medien eher verborgen bleiben aber ein Effekt bleibt aus und jeder neue Nachricht, welche etwas Hoffnung bringt, verpufft mit einem „Popp“ , wie ein Tischfeuerwerk bei einem Kindergeburtstag. Die eigentliche Frage wird hier aber kaum besprochen. Was ist der richtiger Umgang damit? Wie geht man dagegen vor oder damit um? Wie organisiert man einen Kampf gegen diese Übermacht nur einen Funken Chance auf Erfolg hätte um das ganze Kartenhaus zum Einsturz zu bringen? Trotz sichtlicher Bemühungen mancher Wissenschaftler und Experten, welche sich damit erheblichen Risiken und gefahren für ihre persönliche und berufliche Zukunft aussetzen passiert nichts. Opposition ist machtlos und scheut in großen Teilen die Konfrontation. Die Gerichte und scheinbar auch Verfassungsgerichte versagen auf ganzer Linie, egal ob aus Partei-Hörigkeit oder schlichter Angst im Zweifel selbst dafür schuld zu sein, dass sich womöglich doch unnötig Menschen anstecken und dafür die Verantwortung zu tragen. Im Kampf David gegen Goliath scheint Goliath eher zu einer Hydra mutiert zu sein, der mit allen ihm zu Verfügung stehenden Mitteln so hart um sich greift wie es nur geht um David zum schweigen zu bringen und alle die mit ihm sympathisieren zumindest so stark einzuschüchtern, dass sie es sich drei mal überlegen, ob sie sich auf seine Seite stellen. Alle bisherigen Bemühungen, egal ob Querdenker-Demos, Schweigemärsche, Parteigründungen, wissenschaftliche Veröffentlichungen, Klagen sehe ich als komplett gescheitert an. Ist die Bundestagswahl, vorausgesetzt sie findet statt, das einzige Mittel welches uns geblieben ist um der Hydra ihre Köpfe abzuschlagen? Hat wirklich niemand mehr die brennenden Pfeile des Iolaos um Hydras Köpfe auszubrennen?  Was bleibt also noch? wenn die bisherigen Methoden nicht helfen, welche anderen gibt es sonst?  Wie kämpft man gegen die ÖRR Medien, welche Angst und Panik zu Priorität erklärt haben und Menschen damit hinters Licht führen, indem sie ihnen die Hälfte der Fakten verschweigen? Wie geht man mit Richtern und Gerichtsurteilen um, die entweder aus Angst oder Parteizugehörigkeit fatale Urteile fällen? Wie geht man mit Politikern um, die Corona als Trittbrett nutzen und es für wichtiger erachten ihre Karriere voranzutreiben und sich zu profilieren, auch wenn es diesem Land schwäre Schäden zufügt?  Gibt es keine kreativen und schlauen Köpfe mehr mit Ideen?

H.R.
Antwort an  NordPole
7 Monate zuvor

Leider gibt es in diesem Land zu viele die den MSM an den „Lippen“ hängen und all den Quatsch glauben… So lange der Gastronom u.s.w.  mit Zahlungen friedlich gehalten wird und es uns im allgemeinen aktuell wirtschaftlich noch zu gut geht, wird es keinen Generalstreik, Bürgerkrieg, Revolution o.ä. geben. Es muß erst richtig wehtun im Geldbeutel oder auf dem Konto beim „Coronamaßnahmen-Gläubigen“, eher wird sich nichts bewegen.

NordPole
Antwort an  H.R.
7 Monate zuvor

Also einen „Bürgerkrieg“ wünsche ich mir nicht in diesem Land. Ein „Zurück“ zur Normalität würde mir völlig ausreichen. Sollten hierfür demokratische Instanzen nicht ausreichen, bedeutet es, dass wir in keiner Demokratie mehr leben. Es muss doch juristische/mediale Kniffe geben um diesen Wahnsinn nach so vielen Monaten endlich zu beenden vor allem, weil diese sinnlosen Lockdown-Massnahmen ja überhaupt nicht wirken.

Frank Z.
Antwort an  NordPole
7 Monate zuvor

@NordPole: ich gebe Ihnen vollkommen recht. Aber auch die nächste Wahl wird keine großen Veränderungen bringen. Das System Merkel hat alle Schaltstellen der Macht mit „eigenen“ Leuten besetzt. Beste Beispiele sind die Präsidenten des BVG und des Verfassungsschutzes. Diese Truppe bringen Sie nicht mit einer Wahl wieder weg. Dazu bräuchte es volkommen neue Köpfe und viele Jahre konsequentes Handeln. Und wer sollte das schon sein? Alles deutet darauf hin, dass der Nachfolger Merkels – sollte sie nicht auf die Idee kommen uns noch einmal zu beglücken – wieder einer aus dem gleichen Lager sein wird. Und der wird an den bestehenden Machtverhälnissen sicher nichts ändern wollen. Alle Schaltstellen sind besetzt, alle Günstlinge sind mit ordentlichen Pöstchen versogt (siehe z.B. die Herren Tauber mit einem Staatssekretärposten und für Pofalle wurde sogar extra eine Stelle geschaffen), und alle Kritiker sind aus dem Weg und aufs Abstellgleich geräumt. Alles was jetzt noch passieren könnte ist mindestens 10 Jahre zu spät.

 

Roland Behr
7 Monate zuvor

Nein, Deutschland hat N I C H T aus der Geschichte nichts gelernt, sondern die Welt hat aus der Deutschen Geschichte gelernt, wie man durch Instrumentalisierung und Politisierung Macht, Geld und Herrschaft generieren kann. Naturwissenschaftler kämpfen seit Jahren mit Vernunft und Verstand gegen die Klima Lobby und deren pseudowissenschaftlichen Behauptungen. Nun geht es in der Medizin / Biologie los. Gleiches Spiel, gleiche Masche. Es geht um Macht und Geld. Das wurde offenbar minutiös über Jahre vorbereitet und in einem weltweiten Netzwerk so etabliert. Die Köpfe und Drahtzieher hinder dem perfiden Plan ist die Clique um Herrn Schwab beim Weltwirtschaftsforum. Die Welt sollte aufwachen und all diese Leute identifizieren und in einem noch nie dagewesenen WELT – Gerichtsverfahren anklagen (Der Nürnberger Prozess war nichts dagegen!). Wie schnell es geht, dass wie alle Opfer dieser Machtbesessenen kriminellen Elite werden und es dann kein zurück mehr gibt hat uns die Vergangenheit und Gegenwart gezeigt:  NS Zeit, DDR, UDSSR, CHINA, NORDKOREA, Venezuela, Kuba, usw.

Fritz Frei
7 Monate zuvor

Das hilft leider alles nichts wenn die MSM dreist Lügen und Hetzen!
Beispiel hier vom ZDF, Zoom Reportage, „man möchte sich dem Thema Querdenken beschäftigen und dahinter schauen“
Verbreitet dann aber Falschinformationen:

Im August endete die bisher größte Demonstration
gegen die Corona-Politik mit dem Versuch
das Reichstagesgebäude zu stürmen.

Das ist einfach eine dreiste Lüge, da jemand der behauptet sich mit dem Thema beschäftigt zu haben unmöglich so sagen kann ohne bewusst zu lügen!

Und sich dann hinzustellen und zu Fragen, warum man dann als „Lügenpresse“ bzw. „Lückenpresse“ bezeichnet wird ist schon unglaublich!
Es ist für mich auch unglaublich, das man ja tatsächlich bereits so dreist ist wirklich falsche Informationen zu bringen! Ein freier rechtsschaffender Journalist hätte eben genau aufgedeckt, das dies zwei verschiedene Veranstaltungen sind und dann hätte man Selbstkritik üben können.

Achtung Verschwörungstheorie: Der einzige Sinn des Videos bleibt, die tatsächlich immer noch sehr große Masse mit Vertrauen in die öffentlichen Medien weiterhin in ihrer Blase zu behalten.
Die Spaltung der Gesellschaft wird dabei offensichtlich in Kauf genommen!

 

 

 

 

Fritz Frei
Antwort an  Fritz Frei
7 Monate zuvor
Boris Büche
Antwort an  Fritz Frei
7 Monate zuvor

„Im August endete die bisher größte Demonstration . . .“ ist schon vom zeitlichen Ablauf falsch (die Demo endete nach 21.00 Uhr) – das sollte jemand immerhin hinkriegen zu erkennen, dem fehlende Sachzusammenhänge entgehen.

Bodo Seidemann
Antwort an  Fritz Frei
7 Monate zuvor

@Fritz Frei. Ich habe diese merkwürdige Sendung auch gesehen. Dieser Reporter Spinner wußte doch ganz genau das er die Unwahrheit über den sog. Reichstagsturm verbreitet. Es wird weiterhin daran gearbeitet, die Querdenker Mundtot zu machen.

Rolf
7 Monate zuvor

Zu den heute startenden Impfaktionen in den Pflegeheimen:

https://t.me/EvaHermanOffiziell/37913

Bella Vo.
7 Monate zuvor

Zwei der vielen Lügen-Produzent/innen:

(Professionelle) https://consentfactory.org/about/

(Studierende) Hochschule der Künste Berlin, Studiengang „Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation“. In dem Studiengang kann man, wenns den Studierenden beliebt (den Lehrenden ist alles recht), sogar Werbung und PR lernen für die Atombombe und deren Einsatz zu machen.

Ende der 1990er Jahre wurde von einer Gruppe Studierender im Rahmen der Prüfungen zur Abschlussprüfung in einem Projekt Hetze und Falschinformation zu Menschen mit Down Syndrom betrieben. Dies war erkennbar in höchstem Maße menschenverachtend gegen Menschen mit Down Syndrom und diente der öffentlichen Stimmungsmache gegen Menschen mit Down Syndrom.

Eigentlich gibt es in der PR- und Journaille-Branche viele Unwissende und seeehr viele Aufschneider/innen.

Arturo Mester
7 Monate zuvor

Heute beginnt die Impfung in den AltenJVAs. Ihr, die ihr in Deutschland lebt, habt ihr Pläne für HEUTE? Ich kann mir nicht vorstellen, dass alle Angehörigen konform gehen oder es ihnen egal ist. Die Rechtsanwälte, die bestallt sind, die Interessen der Alten Damen und Herren zu wahren, setzen immerhin schon Hebel in Gang und verweigern die reibungslose Mitarbeit. Wer ist Mitarbeiter, wer ist Sand?

 

Stella
Antwort an  Arturo Mester
7 Monate zuvor

Ich bin aktuell froh, dass meine Großmutter, auch wenn für mein dafürhalten zu früh, bereits im Frühjahr 2019 verstorben ist.

Hansgeorg Voigt
7 Monate zuvor

Den Wissenschaftlern hätte spätestens mit der Diskussion über den Klimawandel klar sein müssen, dass staatlich geförderte wissenschaftliche Projekte in die Abhängigkeit führen. Exzellenz Unis, die mit zusätzlichen Fördermitteln für Projekte ausgestattet werden, werden abhängig. Exzellente Unis forschen und bringen Produkte in Richtung Produktionsreifen aus den pauschalen Mitteln der Uni. Na ja, und erfolgreiche Genderforschung ist doch auch ein wichtiges Ziel der Wissenschaft, oder? 😉

Felizitas
Antwort an  Hansgeorg Voigt
7 Monate zuvor

Genderforschung mit in D etwa 30 Lehrstühlen? Wer bitte braucht das? Jeder darf im Rahmen der Gesetze seine Sexualität ausleben, solange er /sie/es damit nicht Anderen auf die Nerven gehen.

Damit spreche ich den betroffenen Personen nicht schwere emotionale Qualen ab. Nur: sie machen eine Bruchteil (!) der Bevölkerung aus.

Fritz
7 Monate zuvor

Warum? – Der „Great Reset“ ist ein Umverteilungsprogramm zugunsten der reichsten Menschen der Welt. Und diese fragen nun unverblümt: wer möchte dazugehören, wer möchte gern an unserer ganz großen Tafel speisen? – Wer nicht mit dem Sein verbunden ist, gerät hier in Versuchung.

Arturo Mester
Antwort an  Fritz
7 Monate zuvor

WEN fragen ‚diese‘? Eine Elite fragt nicht.

Fritz
Antwort an  Arturo Mester
7 Monate zuvor

Der Diener schafft den Herrn. Hörte die Unterwürfigkeit auf, so wär’s um jede Herrschafts-Elite geschehen. Aus sich selbst heraus kann sie nicht bestehen. Sie verführt und hofft, gewählt zu werden. Im Kleinen wie im Großen.

Arturo Mester
Antwort an  Fritz
7 Monate zuvor

Die Eliten fragen nicht, wer dazu gehören möchte.

Armin Reichert
7 Monate zuvor

In der Merkel-DDR 2.0 haben sich nun mal auch die Wissenschaften gleichzuschalten. Was daran versteht der Mann nicht?

spam
7 Monate zuvor

Ich hoffe nur, dass aufgrund dieser fragwürdigen PCT-Test-Ergebnisse nicht auch  noch  das rare medizinische Personal über Quarantäne weiter verknappt wird. Das wäre dann maximal kontraproduktiv.

Birgit P.
Antwort an  spam
7 Monate zuvor

Das ist doch schon die ganze Zeit, darum laufen ja die Krankenpfleger am Limit. Pfleger werden in Quarantäne geschickt oder sind zuhause, weil Kitas geschlossen sind. Die Intensivbetten werden auch kontinuierlich herunter gefahren. Respekt vor Herrn Aigner, es müssten noch viel mehr Aufschreien und Ihre Meinung äußern, leider haben die meisten Angst um Ihre Jobs, was ich auch sehr gut verstehen kann. Aber es gibt da draußen extrem viele Menschen, die Aufgrund dieser unsäglichen Maßnahmen um Ihre Existenz und viele auch um Ihre Gesundheit kämpfen. Ich bin nur noch fassungslos, was in diesem Land passiert.

Silke Bäuerle
7 Monate zuvor

„Hat Deutschland nichts aus der Geschichte gelernt?“ Jain. Die Deutschen haben gelernt, dass „böse Menschen“ vehement bekämpft werden müssen damit das Gute bestehen bleibt, werden in diesem erbitterten Kampf aber selbst zu bösen Menschen. Graf von Stauffenberg wird ja so sehr verehrt weil er den „bösen“ Hitler töten wollte und niemand stört sich daran einen gescheiterten Mörder zu verehren. Ist einen Mord begehen zu wollen nicht „böse“? Wäre es „böse“ wenn man Merkel ermorden wollte? Darf man zum Schutz des Guten töten? Viele kommen mit dem Argument, dass Hitler ermorden akzeptabel und gut gewesen wäre, weil er ja viele Menschen hat töten lassen. Obama und Bush jr. haben auch viele unschuldige Menschen in ihren Kriegen töten lassen, wäre ihre Ermordung also auch wünschenswert gewesen? Wer entscheidet, welcher politische Mord „ehrenwert“ ist und welcher „schändlich“? Zurück zum Thema Corona: darf man ALLE Mittel anwenden, ALLE Gesetze brechen, um Menschenleben zu schützen? Die öffentlich-rechtlichen haben im Frühjahr noch geschrieben, dass Quarantänebrecher zur Not erschossen werden. GROSSER AUFSCHREI! Jedoch Verehrung für einen gescheiterten Mörder. Die kognitive Dissonanz der Menschen (ich bin auch nicht frei davon), ist schwer zu ertragen.

inken
Antwort an  Silke Bäuerle
7 Monate zuvor

Hmmm…Sie mixen für meinen Geschmack etwas zu leichtfertig Mord mit Tötung und gerechtfertigtem Attentat (Widerstand). Will mich jetzt gar nicht um Begriffe streiten, denn eigentlich weiß ich, was Sie meinen. Mal abgesehen davon, dass Stauffenberg kein Held, sondern ein Dilettant war (so ein Attentat MUSS klappen; es war klar, was bei einem Scheitern mit den Attentätern selbst und deren Angehörigen passiert), stimme ich Ihnen zu, dass je nach ‚allgemeiner Meinung‘ in gut oder böse unterteilt wird. Und das kann und soll man hinterfragen. Erinnere mich in diesem Zusammenhang noch viel unangenehmer an die Talkrunde mit Boris Palmer und Karl Lauterbach im Frühjahr diesen Jahres. Als Boris Palmer darauf hinwies, dass durch die -damals noch geplanten- Maßnahmen viele Tote in anderen Bereichen zu erwarten sind, warf ihm Lauterbach Zynismus und unerlaubtes Aufrechnen von Sterbezahlen vor. Monieur Lauterbach wollte (oder konnte) wohl nicht über die vielen Toten nachdenken, die seine lauthals und mit großer Moral gepriesenen Maßnahmen nach sich ziehen. Erhöhte Suizide, einsames Sterben im Pflegeheim, ausbleibende Hilfsmaßnahmen für Kranke und Bedürftige -nicht nur bei uns in DE. Ganz egoistisch…meine Arzttermine waren auch alle futsch. Bin keine Grüne, doch Karl Lauterbach war nach dieser Talkrunde bei mir untendurch…und jetzt glänzt er seit geraumer Zeit durch eine Panikmeldung nach der anderen, mit vielen Todeszahlen. Hmmmm.

Silke Bäuerle
Antwort an  inken
7 Monate zuvor

Wann ist ein Attentat gerechtfertigt und wer hat die Position zu entscheiden, welches Attentat gerechtfertigt ist? Das Attentat auf Hitler halten die meisten für gerechtfertigt, ein Attentat auf Obama dann auch? Das Attentat auf Ghaddafi halten die Amerikaner für gerechtfertigt, die Europäer eher weniger weil sie jetzt die Flüchtlinge verköstigen müssen, die er an der Weiterreise nach Europa gehindert hatte.

Ian C.
Antwort an  Silke Bäuerle
7 Monate zuvor

@Silke Bäuerle — „Das Attentat auf Ghaddafi halten die Amerikaner für gerechtfertigt, die Europäer eher weniger weil sie jetzt die Flüchtlinge verköstigen müssen, die er an der Weiterreise nach Europa gehindert hatte.“ — Grundsätzlich richtig, jedoch ist eine Anmerkung anzubringen – sie müßten diese zukünftigen Beitragszahler und Wohlstandserwirtschafter nicht verköstigen, wenn die Handelnden und ihre Spießgesellen nicht „Angst vor unschönen Bildern“ hätten. Das ist aber ein anderes Thema.

inken
Antwort an  Silke Bäuerle
7 Monate zuvor

Sie stellen berechtigt die Frage, wann und durch wen ein Attentat überhaupt gerechtfertigt ist. Wenn man mal von eigenen Landsleuten als Attentäter ausgeht, dürften die Attentate gegen Hitler und Gaddafi gerechtfertigt sein, denn beide ermordeten gnadenlos ihnen unliebsame Menschen auch im eigenen Land.

Bei Obama würde ich das klar verneinen. Obwohl er -entgegen vollmundiger Versprechen zu Beginn seiner Präsidentschaft- es nicht schaffte, Guantanamo zu schließen, sehe ich Obama nun nicht als Diktator.

Doch ja, weiterhin ist dies eine heikle und (moralisch) schwer zu beantwortende Frage.

Silke Bäuerle
Antwort an  inken
7 Monate zuvor

Obama und Bush jr. haben zwar nicht ihre eigenen Leute getötet aber hunderttausende in anderen Ländern. Wäre ein Attentat auf Bush jr. durch einen Iraker oder Afghanen gerechtfertigt gewesen, weil er diese Länder nach 9/11 angriff, ohne wirkliche Beweise dafür zu haben, dass sie an dem Desaster beteiligt waren?

reiner
Antwort an  inken
7 Monate zuvor

staufenberg war kein dilettant,weil die besprechung erst kurz vorher vom bunker in die baracke verlegt wurde und das konnte er nicht wissen,außerdem wurde die tasche mit dem sprengstoff zur seite geschoben. kennen sie die dokus nicht?er hat es jedenfalls versucht,den mut muß man erstmal aufbringen. heute schafft man es noch nicht mal in einer sogenannten demokratie ,die übeltäter vor gericht zu bringen.

t. thomas
Antwort an  reiner
7 Monate zuvor

Stauffenberg hätte – als „Selbstmordattentäter“ – mit großer Sicherheit den Hitler umbringen können . . .

asisi1
Antwort an  t. thomas
7 Monate zuvor

Er hat unter Hitler gut gelebt und wollte unter den Amis noch besser leben. Er war absolut kein Patriot, ansonsten hätte er es so gemacht wie die japanischen Flieger!

inken
Antwort an  reiner
7 Monate zuvor

Stauffenberg (mit „ff“) bleibt für mich ein Dilettant, denn insbesondere wegen seiner militärischen Vorbildung hätte er das Hitler-Attentat erfolgreich und vor allem viel früher durchziehen müssen. Da überzeugen mich keine dramatischen Dokus vom Gegenteil, in denen außerdem gern Stauffenbergs Nähe zu Kommunisten ausgeblendet wird.

Ein unglücklicher Held war dagegen der Schreiner Georg Elser, der bereits 1939 (also fünf Jahre früher!) wesentlich knapper scheiterte.

Karl Heinz Siber
Antwort an  reiner
7 Monate zuvor

Nein, er war keine Dilettant, beging aber den Fehler, die zweite Bombe nicht mit in die Tasche zu tun. Er konnte in der kurzen Zeit nur eine seiner beiden Bomben scharf machen. Die zweite wäre jedoch sehr wahrscheinlich auch ohne Zündung explodiert, allein infolge der Detonation der ersten. Dass er die zweite Bombe nicht mit in die Tasche packte, wird in der Literatur als sein entscheidnder – wenn man so will dilettantischer – Fehler bezeichnet.

Karlo
Antwort an  Silke Bäuerle
7 Monate zuvor

Wer wie joschka fischer (nach dem motto einfach mal den bullen in die fresse hauen) agiert, bringt es eher zur villa in grunewald, als jemand der ehrenwerte motive kundtut und aus einer akademie austritt. Bringt nichts. Somit stellt sich die frage was muß man heute fordern um etwas zu erreichen?

spam
Antwort an  Silke Bäuerle
7 Monate zuvor

Leider hat das Konzept „keine Toleranz der Intoleranz“ einen fatalen Haken: Man wird letztlich selbst zu dem, was man zu bekämpfen ersinnt. Der Effekt ist momentan leider gerade in Vollendung bei der AntiFa zu beobachten.

Silke Bäuerle
Antwort an  spam
7 Monate zuvor

Wenn man Intertoleranz nicht tolerieren darf, darf man Kämpfer gegen Intoleranz auch nicht tolerieren weil sie intolerant sind.

Karlo
Antwort an  Silke Bäuerle
7 Monate zuvor

Deutschland hat, in form seiner normalen bürger, sicher aus der geschichte gelernt. Die hier schon länger regierenden nicht. Nicht nur unbeliebte politiker, auch die sie blind unterstützenden sollten sich zumindest macchiavellis „il principe“ vergegenwärtigen, um zu wissen was ihnen blüht wenn es zu einer „altdeutschen lösung“, die keiner ernstlich fordern will, kommt. Da erscheint der begriff alternativlos plötzlich ein interressante wendung zu nehmen….

Ian C.
Antwort an  Karlo
7 Monate zuvor

„Deutschland hat, in form seiner normalen Bürger, sicher aus der Geschichte gelernt. “ — Es ist gerade der „normale Bürger“, der bei dieser ganzen Nummer das Problem darstellt. Ich bin jedes mal aufs neue entsetzt und erschüttert wenn ich bei der Arbeit höre, wie indoktriniert und gehirngewaschen weite Teile der Bevölkerung sind. — Und selbst wenn durch einfachste Zahlenzusammenhänge auf Unstimmigkeiten in der Veröffentlichten Meinung hingewiesen wird, wird ab einem bestimmten Punkt einfach zugemacht. — Das ist dann allerdings die gleiche „Generation Guido Knopp“ – Klientel, die sich in ihrer vermeintlich moralischen Überlegenheit über die ach so böse Generation der 30er und 40er Jahre zu erheben und im Brustton der Überzeugung behauptet, daß sie nieeeemaaaals auf solche Mechanismen hereinfiele. — Das Problem sitzt erheblich tiefer und Bedarf einer flächendeckenden „Re-education“.

Karlo
Antwort an  Silke Bäuerle
7 Monate zuvor

Deutschland hat, in form seiner normalen bürger, sicher aus der geschichte gelernt. Die hier schon länger regierenden nicht. Nicht nur unbeliebte politiker, auch die sie blind unterstützenden sollten sich zumindest macchiavellis „il principe“ vergegenwärtigen, um zu wissen was ihnen blüht wenn es zu einer „altdeutschen lösung“, die keiner ernstlich fordern will, kommt. Da erscheint der begriff alternativlos plötzlich eine interressante wendung zu nehmen….

Boris Büche
Antwort an  Silke Bäuerle
7 Monate zuvor

“ . . . niemand stört sich daran einen gescheiterten Mörder zu verehren.“ *** Frau Bäuerle, bis in die 1980er Jahre störten sich daran einige, und das Attentat von Graf von Stauffenberg wurde nicht verehrt. Das Attentat von G. Elser wartete noch länger auf Anerkennung. Obgleich sich die Nazis spätestens 1934 mit den Morden an der SA-Führung, konservativen Gegenspielern (zwei Generale der Reichswehr inbegriffen), vielen Sozialdemokraten, und mit Zielpersonen verwechselter Unbeteiligter klar selbst außerhalb des Rechts gestellt hatten.

Frank Bronak
7 Monate zuvor

Nacdem sich das Merkel-Regime des Staates und der Presse bemächtigt hat, versucht es nun für seinen  Machterhalt auch die Wissenschaft zu kontrollieren. Es wird ungemütlich in Deutschland.

aufklärer20
Antwort an  Frank Bronak
7 Monate zuvor

„Es wird ungemütlich in Deutschland….“. Das ist es bereits.

Silke Bäuerle
7 Monate zuvor

„Warum?“ über den Austritt Aigners in den großen Medien geschwiegen wird? Weil sie sonst das gleiche Schicksal erleiden würden wie „Stimmen …, die eine vom Einheits-Narrativ abweichende, ja teilweise diametral widersprechende Einschätzung (Berichterstattung) artikulieren, ignoriert, ausgegrenzt, ja sogar diffamiert, zensiert, und in sozialen Medien gelöscht werden (würden).“ Wer Mutti irgendwie in misskredit bringt ist Nazi. Und wer über Nazis neutral berichtet ist ebenfalls Nazi.

Bella Vo.
Antwort an  Silke Bäuerle
7 Monate zuvor

@ Silke Bäuerle:

Welche oder welchen Aigner meinen Sie?

Frank Z.
Antwort an  Bella Vo.
7 Monate zuvor

@Belle: vermutlich Thomas Aigner, Prof. an der Uni Tübingen, wie in dem obigen Artikel beschrieben – nicht die Ilse!

 

Felizitas
Antwort an  Silke Bäuerle
7 Monate zuvor

Welcher Troll zeigt hier den Daumen runter???

Georg
7 Monate zuvor

Warum?

Herr Reitschuster, das ist die Frage, die die Politik uns seit Beginn dieser seltsamen Pandemie schuldig bleibt.

  • Warum werden Gesunde mit einem fehlerhaften Test bürokratisch zu „Kranken“ erklärt?
  • Warum werden nicht nur tatsächlich Kranke in Quarantäne geschickt, sondern auch Gesunde mit Ausgangssperren belegt?
  • Warum werden die Ressourcen nicht zur Behandlung der tatsächlich Kranken eingesetzt, sondern zur „Kontaktverfolgung“ von Gesunden, die mit „PCR- Test- Positiven“ in Kontakt waren?
  • Warum wird die Eindämmung einer Krankheit, die für unter 70- jährige kaum tödlich ist, zum alleinigen Staatsziel, dem alle anderen staatlichen Belange nachgeordnet werden?
  • Warum wird zur Eindämmung einer Krankheit, die für 99,5 % der Bevölkerung nicht tödlich verläuft, eine Impfung zugelassen, deren Nebenwirkungen nicht bekannt sind und die nicht einmal die Ansteckungsgefahr durch den Geimpften verhindern kann?
  • Warum müssen gesunde Menschen Masken tragen und soziale Distanz wahren, obwohl es keinen wissenschaftlichen Beleg für die Ansteckungsgefahr von „asymptomischen Kranken“ gibt?
  • Warum zerstören wir den Zusammenhalt unsere Gemeinschaft, unsere Demokratie, unsere Wirtschaft für die Eindämmung einer Krankheit, die bislang weder zu Übersterblichkeit in Deutschland geführt hat noch zu mehr Atemwegserkrankungen als in den Jahren zuvor?

Warum das Alles? Die Politik hat bis heute keine inhaltliche und evidenzbasierte Antwort darauf gegeben. Das harte und brutale Bekämpfen der Kritiker, ohne auf deren inhaltliche Argumente einzugehen, zeigt überdeutlich auf, dass es der Politik um etwas Anderes geht als die Gesundheit ihrer Bürger. Das ist so offensichtlich, dass man es nicht mehr übersehen kann. Der Kaiser ist längst nackt, für Jeden offen erkennbar.

Wir haben leider tatsächlich aus der Geschichte Nichts, aber auch garnichts, gelernt. Wenn es darauf ankommt, ducken sich auch heute alle Funktionäre in Politik, Wissenschaft, Medien und Kirche weg, unterwerfen sich dem vorgegebenen Narrativ der Grundrechtseinsckränker. War unsere Demokratie nur eine „Schönwetterdemokratie“, nur eine reine Illusion bzw. Fassade? Im Moment sieht es exakt so aus. Den wenigen Mutigen in Wissenschaft und alternativen Medien sei gedankt, dass später niemand von den Verantwortlichen sagen kann: „wir konnten es nicht besser wissen“. Doch, man könnte es längst besser wissen, wenn man Demokratie und Meinungsfreiheit,ernst nehmen würde. Nicht die demokratischen Grundrechte behindern die Pandemiebekämfung, sondern deren Aussetzung! Eine falsche Grundannahme wird nicht besser durch die Leugnung der Argumente der Kritiker. Es ist höchste Zeit zum Ausstieg aus diesem katastrophalen und zerstörerischen Regierungshandeln. Noch können wir unsere Demokratie retten.

inken
Antwort an  Georg
7 Monate zuvor

@Georg

Ihrem Kommentar würde ich am liebsten 100.000 Daumen hoch geben. Bin tief erschüttert, was sich im Rahmen der sogenannten ‚Corona-Pandemie‘ in Deutschland abspielt. Fast noch mehr entsetzt mich das Desinteresse und die Lethargie von vielen in meinem Umfeld. „Ach, nächstes Jahr wird schon besser.“ oder „Bin ja meist sowieso im Winter drin, also treffen mich Lockdowns weniger.“ Ein Bewusstsein für die Verletzung von Grundrechten? Fehlanzeige! Ein Interesse an ehrlicher, korrekter Berichterstattung? Keines!

Sie drückten es viel besser aus. Vielen Dank dafür!

Georg
Antwort an  inken
7 Monate zuvor

Vielen Dank für das positive Feedback. Ich werfe den „gläubigen“ Mitmenschen nicht vor, dass sie „gläubig“ sind. Die meisten Menschen der älteren Semester informieren sich aus dem Öffentlichen Rundfunk und einer Regionalzeitung. Das sollte eigentlich auch ausreichen und hat bis in die 1990er Jahre auch ausgereicht. Inzwischen wissen diejenigen Bürger, die die Zeit und das Interesse haben, sich auch außerhalb des Mainstream zu informieren, dass der Öffentliche Rundfunk seiner wichtigen Aufgabe, trotz – oder eher wegen – gigantischer Zuwendungen durch Zwangsabgaben, der neutralen Informationsvermittlung nicht einmal ansatzweise gerecht wird. Die Megaverdiener im ÖR – das sind die Gestalter des im ÖR erlaubten Narrativs – orientieren sich nicht an den ethischen Vorgaben eines Journalisten und dem Bedürfnis der Gemeinschaft, sondern aus egoistischen und monetären Gründen an den Vorgaben der „Mächtigen“, die ihre Karriere kontrollieren können. Damit ist der ÖR als neutraler Informationsvermittler nicht nur ausgefallen, sondern er beteiligt sich an der Verbreitung und „Verfestigung“ einer politisch gewünschten „Einheitsmeinung“ bei der Bevölkerung.Für die ehemals qualitativ hochwertigen Regionalzeitungen gilt Ähnliches. Sie schreiben meist nur noch von den wenigen Nachrichtenagenturen das ab, was dort „narrativgesteuert“ zur Verfügung gestellt wird.

Daher mache ich der großen Bevölkerung keinen Vorwurf, sie weiß einfach nicht, dass sie einseitig informiert wird und hat häufig auch nicht die Zeit, sich alternativ zu informieren. Der Vorwurf geht an die Spitzenfunktionäre in Politik, Medien, Beamtenschaft, Wissenschaft, Kirche und Medizin. Die haben die Demokratie aus egoistischen Karriergründen zu einem reinen „Demokratieritual“ verkümmern lassen und wissen dies auch. Sie sind manchmal auch der irrigen Ansicht, dass sie „Elite“ seien und der Bürger garnicht „mündig“ genug sei, selbst entscheiden zu können. Seltsamerweise kann man in dieser selbsternannten „Pseudoelite“ sogar ohne jeglichen Berufsabschluß und ohne jegliche Berufserfahrung eine große Karriere machen. Diese Karrieristen sind, bis auf wenige Ausnahmen, maximal Mittelmaß und haben dann an den Hebeln der Macht angekommen, weder die Fähigkeit noch den Charakter unterschiedliche Problemlösungen auch nur anzuhören und zu analysieren und schon garnicht zu akzeptieren. Sie machen sich das Leben leicht und verordnen eine „alternativlose Problemlösung“- wie oft haben wir das gehört? – , auch dann wenn sie beispielsweise gelernter Bankkaufmann sind, das Problem ein hoch komplexes medizinisches Problem ist und die alternativen Problemlösungen von vielen international anerkannten Medizinern und Wissenschaftlern vorgetragen werden. Die „Arroganz der Macht“ greift dann in ihrer intellektuellen und fachlichen Hilflosigkeit zu den Mitteln dieser Macht, um die intellektuell und fachlich überlegenen Kritiker einzuschüchtern und zu zensieren, mit anderen Worten „mundtot“ zu machen.

Mit echter Demokratie hat das natürlich nichts zu tun, sondern mit einem „Demokratieritual“. Die mächtigen Funktionäre in Politik und Medien wissen dies natürlich auch. Sie verfolgen allerdings nicht das Interesse der Gemeinschaft, sondern ihre kleine eigene Karriere in der sie sich in der kleinen „Blase der Pseudoelite“ eingerichtet haben.

Aber: wir Bürger haben als Gemeinschaft mehr und vielseitigere Intelligenz als Gates, Soros, vdL, Merkel und die Anderen aus diesem „Pseudoelitenzirkel“. Das macht mir Hoffnung. Am Ende setzt sich immer die Realität durch, die ist stärker als alle Spinnereien. Es mag durchaus Chaos entstehen beim Zusammenprall mit der Realität. Aber beim Wiederaufbau aus diesem Irrsinn kann man keine Politiker ohne Berufsausbildung und keine Journalisten ohne breite Bildung und Charakter gebrauchen. Und schon garkeinen größenwahnsinnigen Bill Gates, der nicht einmal eine wissenschaftliche Ausbildung absoviert hat und schon garkein Mediziner ist. Auch keinen Klaus Schwab vom WEF, der außer banalen Plattitüden in seinem Buch nichts, aber auch garnichts liefert. Die Realität wird auch diese Leute in ihrem Größenwahn stoppen.

Velofuchs
Antwort an  Georg
7 Monate zuvor

Chapeau!

Frank Z.
Antwort an  Georg
7 Monate zuvor

@Georg: vielen Dank für Ihre sehr ausführlichen und differenzierten Stellungnahmen. Ich stimme Ihnen in fast allen Punkten vollkommen zu – mit Ausnahme ihrer jeweiligen Schlußsätze.

Unsere Demokratie ist bereits verloren und die Größenwahnsinnigen werden uns die nächsten 30-40 Jahre begleiten. Um die wieder loszuwerden braucht es mindestens eine ganze Generation.

 

H. Henke
Antwort an  Georg
7 Monate zuvor

Stimmt                      kann ich nur bestätigen. Als ich unseren Schulrat aufgefordert habe den Masken Wahnsinn an den Schulen zu beenden, bekam ich die Antwort wenn ich das tue kann ich nächste Woche Einkaufswagen durch die Gegend schieben

Schnatterente
Antwort an  H. Henke
7 Monate zuvor

Man nennt es auch Berufsverbot,einer Demokratie unwürdig!

Peter
Antwort an  Georg
7 Monate zuvor

Sie haben es auf den Punkt gebracht

Schnatterente
Antwort an  inken
7 Monate zuvor

Moin Georg,auch von mir ganz viele Daumen hoch,besser hat es wohl noch niemand auf den Punkt gebracht. Der Beitrag wird geteilt,Ehrensache!

Johann Mengele
Antwort an  Georg
7 Monate zuvor

@Georg  Sie haben dieses ganze Corona-Drama exakt auf den Punkt gebracht.Vielen Dank dafür! „Nicht die demokratischen Grundrechte behindern die Pandemiebekämfung, sondern deren Aussetzung“.Hier zeigt sich jetzt ganz deutlich, dass unsere „Schönwetter-Kapitäne“ in der Regierung, ihren eigentlichen „Job“ gar nicht beherrschen, sondern agieren, wie von Reinhard Mey in seinem „Narrenschiff“ besungen!

 

Altwessi
Antwort an  Johann Mengele
7 Monate zuvor

Die Regierenden können beherrschen, nicht regieren. Alle Akteure haben sich die Taschen vorher vollgestopft UvdL, Spahn, Dorsten usw. In den anderen Länder genau das gleiche.

Meine Oma brauchte keinen Einkaufszettel, die hatte alles im Kopf.

Unsere Lauendarsteller mussten vorher Pandemie üben, die Schweinegrippe war eine verpstzte Gelegenheit.

Frank Bronak
Antwort an  Georg
7 Monate zuvor

Wir werden sehen, dass es in Kürze keinen nennenswerten Mittelstand mehr geben wird, es verbleiben vom Regime kontrollierte Konzerne und abhängig Beschäftigte. Der Motor unserer Wirtschaft und und unserer Freiheit wird den Lockdown-Terror nicht überleben. Vielleicht ist dies das eigentliche Ziel.

Altwessi
Antwort an  Frank Bronak
7 Monate zuvor

So ist es! ????

Gunter Dringenberg
Antwort an  Georg
7 Monate zuvor

Georg, alles richtig, dein Pfeil hat genau die dunkle Mitte des Problems getroffen! Aber retten könnt ihr in Deutschland die „Demokratie“ nur, wenn ihr endlich das Merkel-System niederreißt und diese ehemalige Stasifrau vor ein unabhängiges Gericht stellt. Ich habe aber die Vermutung, dass das alles noch lange weitergehen wird, weil diese unsägliche Frau unzählige ihrer Leute aus dem alten DDR-System (Ost-CDUler = auch Stasileute?) in hohe Ämter der BRD eingeschleust hat. Das wird Jahre dauern… Und genau wie derzeit das Fernsehen fast täglich über Adolf berichtet, werden sie 20-50 Jahre nach dieser Ära in ihren Programmen Angela Merkel aufarbeiten… nach dem Motto: „Hätten wir das bloß vorher gewusst!“ Wie dumm und einfältig sind eigentlich die Deutschen?

Georg
Antwort an  Gunter Dringenberg
7 Monate zuvor

Ich habe mehr Hoffnung, siehe oben. Angela Merkel, Bill Gates und wie sie Alle heißen haben einen großen Nachteil: sie leben in einer sehr eng gefassten „Informationsblase“ und bestätigen sich darin gegenseitig bei ihren Treffen in Davos und ähnliche „Pseudoelitenveranstaltungen“. Sie bereichern sich nicht mehr gegenseitig, sondern verfestigen gegenseitig ihren kleinen, angebluich „alternativlosen“, Informationsraum.  Dieser „Informationsraum“ der „Pseudoelite“ wird daher immer enger und kleiner. Sie sind eben nicht umfassend gebildet im Sinne  eines Alexander von Humboldt. Ich habe das folgende Zitat in einer Abhandlung über Alexander von Humboldt bei Wikipedia gelesen:

„…Wirkliche Bildung zielte für Alexander von Humboldt vielmehr auf eine Kernkompetenz: die Fähigkeit zum Zusammendenken. Sie bildet die entscheidende Grundlage eines Zusammenlebens in wechselseitiger Achtung der Differenz…“

Diese Fähigkeit zum „Zusammendenken“ und die „wechselseitige Achtung der Differenz“ ist auch heute der Schlüssel zur Befreiung aus dem derzeitigen Corona-handeln der Politik, das mit freier und kontroverser Wissenschaft nichts mehr zu tun hat. Früher oder später werden die politisch Hndelnden mit der wirklichen Realität konfrontiert, die nichts zu tun hat mit ihrem Narrativ.

u.h.te.
Antwort an  Georg
7 Monate zuvor

Die „darsteller“ des 1000 Jährigen ,glaubten in den unteren Reihen genau so ihrer Führungseliten Medien ,die in etwa so „von oben-finanziert“ wurden wie heute. Da die Polit-Darsteller „heute“ ein weiteres Spektrum von Infos haben, als die sich über den Horizont der ÖRR Informierenden, sind die „Nachpandemie-Planspiele“ doch schon am Rotieren ! Bis hin zu, nie wieder Kapitalismus, freie Presse(lief gut mit ÖRR!), freie ? Wahlen, bis zum kleinen „nie wieder Feuerwerk! Test „!!Alles geschluckt vom Wähler! Alles per „GEZ-ÖRR-Vorarbeit“ ergibt Gutmenschliche GrokÖRR-liche Demokratie..?! Warum nicht auch ,wer ein richtiger Bio-Deutscher Groko_Demokrat ist, brauch dann auch kein Reisepass mehr…?! UMWELT..BÜRGER..! Bei Covid & Republikflucht wird von den Sch(e)ißbefehl gebrauch gemacht..?? Hoffen wir das alle nun geimpften, im März noch sagen können klar_artikulierend hat nicht wehgetan, Schwangerschaft lief normal. Amen.

Stefan
Antwort an  Georg
7 Monate zuvor

Ich möchte Ihnen mit der „Blase“ recht geben- aber, jeder Mediziner oder auch Laie wird beim Auftauchen einer „eitrigen Blase“ diese auch aufstechen, freilegen und antiseptisch behandeln.Vom alleinigen zugucken( wie die meisten Deutschen es tun)wird dieses „Furunkel“ nicht beseitigt werden können.Ansonsten fühle ich mich immer noch bestätigt in der Tatsache, daß man überhaupt nicht daran interessiert ist, diese Geschwür zu beseitigen- gilt es doch größere Schmerzen damit zu vertuschen.

Bettina Fink
Antwort an  Georg
7 Monate zuvor

Danke Gregor,  besser kann man es kaum zusammfassen.

Ich bin seit längerem nur noch fassungslos und frage mich ständig:

wie kann man Politiker und Medien zu einer Beantwortung der vielen hier aufgeführten Fragen veranlassen? Warum werden alle kritischen Einwände ignoriert?

Ich finde es großartig, wie Herr Reitschuster sich engagiert. Herr Reitschuster: kann man Sie klonen und in großer Menge durch das Land schicken?

Wir brauchen viel mehr schwergewichtige Stimmen,  damit die Masse endlich aufwacht.

 

Gunter Dringenberg
Antwort an  Bettina Fink
7 Monate zuvor

Bettina, die „Masse“ ist leider unbelehrbar, dumm und wird nie aufwachen. Das haben früher (und heute) viele Diktatoren erkannt und derzeitig ist das mit den Sozialisten nicht anders. Es geht nur darum: Wie manipuliere ich die Masse am sinnvollsten…! Das Allerschlimmste finde ich als ehemaliger „Medienvertreter“, dass die „Masse“ der heutigen „Journalisten“ sich gemein mit den Rechtsbrüchen der Regierungen macht, sich schlimme Schuld auf ihre Schultern lädt. Nicht umsonst wird sie als „Lügenpresse“ gebrandmarkt. Aber diese Schreiberlinge wissen genau, sie werden niemals belangt werden… seien wir froh, dass wir wenigstens die Alternativen Medien (wie reitschuster.de) haben!!!

u.h.te.
Antwort an  Gunter Dringenberg
7 Monate zuvor

Erkenne im Verwandten u. Freundeskreis das Moment „des Nicht Zweifeln-Können“, die Konsequenz wäre voll Erschüttertes Vertrauen an Dekaden langes immer das selbe Wählen „müssen“, weil ja „Alle“ im Bekanntenkries sich so verhalten haben. Im Dorf &  Klein-Stadt_Milieu sowie Sportclub ect. sind „Gruppenzwang“ zum „Guten“ noch Stärker aktive als in der Anonymen Großstadt. Die Erkennbarkeit der Parteien auf Steuern aufgebauten Traumlandschaften ist nicht entwickelt, weil am Ende bei Kritik will ja keiner ein uuh „RECHTER“ sein !!  Da Laufen am Ende alle gerne in die „Linkgrüne“ weil ja „Gute-Landschaft“ .. Aufwachen ! weil der Steuerzahler ist da „Zahlungspflichtig“ weil ER es gewählt hat.te…NEEin,will doch kein “ RECHTER“ sein. Sind schon Demokratische Links-Propaganda „Gründe“ das weiter Schlaf_micheln_innen…!

Jörg Schmela
Antwort an  Gunter Dringenberg
7 Monate zuvor

„die Masse ist leider unbelehrbar, dumm und wird nie aufwachen“

Dumm ist eher nicht der richtige Ausdruck, denn selbst sehr inteligente Menschen in meinem Freundeskreis und Umfeld haben schlicht und einfach Angst vor verschiedensten Dingen.

– Angst vor Repressalien jeglicher Art (Bußgeld, Gewalt, Ächtung ect.)

– Verlust des Arbeitsplatzes bzw.des Einkommens

– Angst vor Ausgrenzung im Kollegen-, Freundes- und Geschäftskreis, der Gesellschaft

– Angst davor Aufträge zu verlieren oder, wie Ärzte, vor dem Entzug der Approbation

Angst lähmt viele Menschen und frisst deren Seelen auf!

Jeder Mensch hat seine ganz persönliche Grenze wie weit er bereit ist zu gehen, deswegen denke ich das, wenn die Insolvenzwelle voll ausgeprägt ist und damit viele Ihren Job und Hab&Gut verlieren, dann aufwachen und bereit sind zu kämpfen. Dazu noch die zu erwartenden Toten durch diese Impfung, das wird wachrütteln und dann erreichen wir die 3,5% um das Spiel dieser Mächtigen zu stoppen. Allerdings mache ich mir keine Illusionen das es immer wieder versucht wird sobald sich eine Gelegenheit bietet.

 

Felizitas
Antwort an  Bettina Fink
7 Monate zuvor

Frau Fink: klonen ist nicht nötig! Herr Reitschuster wird auf bestimmten Kanälen bei YT

oft mit seiner Seite(!) zitiert!   Ein dickes lob für Herrn Reitschuster, für den es scheinbar kein Wochenende -keine Nacht und keine Feiertage gibt. Ich fürchte um seine Gesundheit!!!!

u.h.te.
Antwort an  Felizitas
7 Monate zuvor

Kann den Boris, nenne seinen Vornamen aus Sympathie, verstehen, hatte im Beruf oft die Momente ..wenn es positive Läuft, Zuspruch aus den Ecken erfolgt die genau so ticken wie einer selber, dann ist es befreiend und Motivierend ,Zeit,Ruhe Erholung wird sekundär, wenn dann noch die Familie/Freundeskreis hinter dem steht was Boris macht, WAU, das löst Energien aus von denen nicht wusste das(auch) die ringsum auch da sind…Bleib gesund und erhalte Deine Energie bis in die „Nach-GROKO Zeit“. Lieber Herr Reitschuster.

Bella Vo.
Antwort an  Georg
7 Monate zuvor

@ Georg:

„… Warum werden Gesunde mit einem fehlerhaften Test bürokratisch zu „Kranken“ erklärt? …“

Vielleicht gibt es hier eine Antwort? Systembiologe Dr. Shiva sagt in einem Interview von RT Deutsch (Link zu dem Interview) https://de.rt.com/podcast/101419-es-gibt-keine-echten-wissenschaftler-mehr-corona-virus-shiva-ayyadurai/

 

Faxen Dicke
Antwort an  Georg
7 Monate zuvor

Lieber Georg, eine wunderbare Zusammenfassung des perversen Ausmaßes der medial und politisch herbeigeführten Situation. Dieser Leserbrief hat das Potential, in „großen“ Medien zu erscheinen. Bitte verbreiten, wo es geht.

Rainer Gläsel
Antwort an  Georg
7 Monate zuvor

Frau Merkel hat sich ja vor rund zwei Jahren zu den Thesen des Herrn Schwab geäußert und ihnen zugestimmt. Schwab spricht ja inzwischen offen vom Transhumanismus. Die meisten Bürger können sich darunter aber scheinbar nichts vorstellen. Die Technik wird aber schon erprobt, um die Gedanken der Menschen kontrollieren zu können. Auch Bill Gates ist ja ein Eugeniker. Die Frage müsste inzwischen doch lauten, wie viele Psychopathen sind heute mächtig.  Mao, Stalin, Lehnin, Hitler, usw. waren Psychopathen, alle haben Millionen Menschen auf dem Gewissen. Dazu kommen noch die Hintermänner, die all diese Dinge finanziert haben. Und wie leicht sich Menschen erpressbar machen, hat man ja am Fall Epstein gesehen. Irgend wie habe ich den Eindruck, die Menschen denken, Psychopathen seien in Machtpositionen ausgestorben. Ich denke aber, dem ist leider nicht so. Man muss sich doch nur die Parteienlandschaft in Deutschland ansehen. An die Spitzen gelangen doch nur noch Egoisten, denen unser Land vollkommen egal ist. Sicher gibt es noch einige Abgeordnete, denen es auch um die Sache geht, aber auch denen fehlt nach einigen Jahren jeder Bezug zur Realität, wenn überhaupt jemals vorhanden. Wie Deutschland von den Linken unterwandert ist, ist inzwischen die UN und ihre Unterorganisationen von Strippenziehern wie Schwab unterwandert. Und ich zähle Schwab auch zu den Psychopathen. Sie wollen Gott spielen.

Johnny Guitar
Antwort an  Rainer Gläsel
7 Monate zuvor

Die Psychopathen sind keinesfalls ausgestorben. Auch unser Land wird von einer Psychopathin malträtiert. Wie kann man ihren offensichtlichen Hass auf das eigene Land und die Verachtung des eigenen Volkes anders erklären.

u.h.te.
Antwort an  Johnny Guitar
7 Monate zuvor

Das da eine Partei,der „Mitte“ Wirtschaftlichen Denkens fähig ist ,sich nicht zusammen reist und aus der Situation heraus erklärt, das SIE nunmehr das „Grüne“ Denken mit vereinnahmt um BRD aus der ISO_link-grünen Ecke raus zu bringen?! Man brauch keine „NEUEN-Parteien“ um den Grün-Linken „Plan “ abzuwehren. Wer nicht flexibel reagiert ist weg!! DAS haben die Grülinke erkannt und sind flexibel wie eine Schlange, dem der Wähler nicht ins Auge zuschauen den Mut hat. Den zuerkennen der einen Beißen will ,dazu gehört der Mut die Michel- Schlafaugen zu öffnen ! Einschläfern ist ÖRR erfolgreich verbreitet, wer dann Aufwachen Schreit muss eine störender Na(z)i sein !! Reservate für die in umzäunter Vorbereitung ala SED ??

Gunter Dringenberg
Antwort an  Rainer Gläsel
7 Monate zuvor

Es gibt viel mehr Psychopathen unten den Politikern (besonders in Deutschland und der EU) als es „normale“ Menschen gibt. Das liegt bei dieser Politik ja auf der Hand… Und was den WEF-Gründer Klaus Schwab angeht: Nach allem, was der in den letzten Jahren von sich gegeben hat, könnte er mit seinem Milliadären-Netzwerk zu dem gefährlichsten Unmenschen unserer Zeit werden…

Thomas Atinger
Antwort an  Georg
7 Monate zuvor

Die Antwort auf das Warum hat Prof. Mausfeld im Juni 2020 treffend formuliert:

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/504402/Gesundheit-nur-Vorwand-Eliten-instrumentalisieren-Corona-Krise-fuer-Massen-Manipulation-und-mehr-Kontrolle

„….Ginge es also wirklich vorrangig um Gesundheit, würden wir schon lange über die Folgen der Ökonomisierung des Gesundheitswesens, über die gesundheitlichen Folgen von Hartz IV oder der Einführung prekärer Arbeitsverhältnisse diskutieren. Oder über Krankenhauskeime, über Glyphosat in der Landwirtschaft, über die Verwendung von Antibiotika in der Massentierhaltung oder über die Tausenden von Toten, die jedes Jahr an multiresistenten Keimen sterben. Oder über die Umweltbelastungen durch Militär-Manöver. Vor allem aber über die Entschlossenheit der Bundesregierung, nicht nur die Lagerung, sondern auch die einsatzbereite Aufstellung von Atomwaffen in Deutschland zu gewährleisten, wohlwissend, dass bei einem Angriff der USA auf Russland die deutsche Bevölkerung das atomare Schlachtopfer wäre. Es gibt also wenig Grund für die Annahme, dass es dem Staat bei den Corona-Maßnahmen vorrangig um einen Gesundheitsschutz für die Bevölkerung geht. Letztlich geht es, wie stets, um die Sicherung der Stabilität von Machtverhältnissen. Dabei kann eine systematische Angsterzeugung durch eine massenmediale Propagierung tatsächlicher oder vermeintlicher Gefahren sehr nützlich sein, um die eigentlichen Probleme und Ziele zu verdecken.“

Silke Bäuerle
Antwort an  Georg
7 Monate zuvor

Die Antworten lauten wie folgt (nicht meine Meinung sondern Staatsräson):

Warum werden Gesunde mit einem fehlerhaften Test bürokratisch zu „Kranken“ erklärt?

Weil lieber zu viele als zu wenige Menschen als „Kranke“ weggesperrt werden, UM DIE ANDEREN ZU SCHÜTZEN

Warum werden nicht nur tatsächlich Kranke in Quarantäne geschickt, sondern auch Gesunde mit Ausgangssperren belegt?

Weil die Gesunden ja unerkannt krank sein und die anderen infizieren KÖNNTEN bzw. wenn sie nicht krank sind gesund bleiben sollen, um die Krankenhäuser nicht zum Überlaufen zu bringen.

Warum werden die Ressourcen nicht zur Behandlung der tatsächlich Kranken eingesetzt, sondern zur „Kontaktverfolgung“ von Gesunden, die mit „PCR- Test- Positiven“ in Kontakt waren?

Die tatsächlich kranken werden ja behandelt aber weil Deutschland so ein reiches Land ist hat es auch genügend Ressourcen um sie sinnlos zu verschleudern.

Warum wird die Eindämmung einer Krankheit, die für unter 70- jährige kaum tödlich ist, zum alleinigen Staatsziel, dem alle anderen staatlichen Belange nachgeordnet werden?

UM DIE ANDEREN ZU SCHÜTZEN, sei es vor Tod, schwerer Krankheit oder sonstiger gesundheitlicher Unbill! Zu jedem Preis!

Warum wird zur Eindämmung einer Krankheit, die für 99,5 % der Bevölkerung nicht tödlich verläuft, eine Impfung zugelassen, deren Nebenwirkungen nicht bekannt sind und die nicht einmal die Ansteckungsgefahr durch den Geimpften verhindern kann?

Die Impfung soll bewirken, dass die Krankheitsverläufe milder sind und dadurch die Krankenhäuser nicht überlastet werden, so dass Oma und Opa nicht bei einer Triage sterben müssen.

Warum müssen gesunde Menschen Masken tragen und soziale Distanz wahren, obwohl es keinen wissenschaftlichen Beleg für die Ansteckungsgefahr von „asymptomatischen Kranken“ gibt?

Weil es SEIN KÖNNTE, dass man Corona auch asymptomatisch übertragen kann. Als Evidenz gilt der Vorfall in China wo sich alle in einem Zug bei einem Coronakranken angesteckt haben außer jenen, die Maske trugen.

Warum zerstören wir den Zusammenhalt unsere Gemeinschaft, unsere Demokratie, unsere Wirtschaft für die Eindämmung einer Krankheit, die bislang weder zu Übersterblichkeit in Deutschland geführt hat noch zu mehr Atemwegserkrankungen als in den Jahren zuvor?

Der Coronamaßnahmen haben eine Übersterblichkeit verhindert. Um Menschenleben zu schützen darf kein Preis zu hoch sein.

Die Antworten geben immer die Meinung des Regierung wieder, nicht meine!

P.M
Antwort an  Georg
7 Monate zuvor

Da es eine mehr oder weniger Globale Geschichte ist, gehe ich davon aus, dass das Marionetten-Drehbuch dafür schon lange vor der „Premiere“ entsprechend vorbereitet wurde. In diesem Sinn: Bekommt die Bevölkerung sehr wenig bis nichts von den Vorgängen hinter den Kulissen mit, was einerseits erschreckend, andererseits ernüchternd ist. Hauptsache, der jetzige Wahn kann neutralisiert werden.

Manfred Haas
Antwort an  Georg
7 Monate zuvor

Georg. ‚Den wenigen Mutigen in Wissenschaft…‘   ERWIN CHARGAFF: „Dass wir es zugelassen haben, dass gewinnsüchtige Wissenschaft unsere ganze Welt irreversibel veränderte, wird ein ewiger Schandfleck für unsere Zeit bleiben“. Quelle: „Ein zweites Leben“, Kap.II, 5. Und die gewinnsüchtige Wissenschaft verändert weiter.

Steffen Rascher
Antwort an  Georg
7 Monate zuvor

Die Masse ist selten dumm. Alle achten auf ihre Vorteile und entscheiden sich zur Wahl so, wie es für sie am besten erscheint. Wir haben sehr viele ältere Menschen und die wollen nichts mehr niederreißen und nichts mehr aufbauen. Die Babyboomer fahren gerade in dieser Schiene und bringen jetzt gerade Masse. Also – Merkel, da weiß man was man hat! Kann das jemand nicht verstehen? Die jungen wollen die Zukunft retten und wählen Grün, weil die Zukunft ihre Zeit werden wird. Was kommt raus?

Klar, Schwarz / Grün –

Halt du sie arm / ich mach sie dumm.

Altes Modell, aber immer wieder schlüssig.

Steffen Rascher
7 Monate zuvor

Für die Bundesregierung hätte jeder Wisch, sogar Omis Einkaufszettel als Begründung gereicht, denn es geht nur darum mit großem Theaterdonner, neben dem Kampf gegen Rechts, noch den gegen Corona zu stellen. Zwei Monster bekämpfen, die es so wie ausgemalt nicht gibt und man ist den Verdacht los Don Quijote zu sein. Darum geht es im Kern.

Bella Vo.
Antwort an  Steffen Rascher
7 Monate zuvor

„… Für die Bundesregierung hätte jeder Wisch, sogar Omis Einkaufszettel als Begründung gereicht,  …“

Omis Einkaufszettel liest sich intererssanter und zeugt von mehr Intelligenz oder überhaupt von Intelligenz der Autorin des Einkaufszettels, als die Intelligenz der Wissenschaftler/innen-Hofschranz/innen der Leopoldina und der anderen Wissenschaftsakademien.

Die kluge, intelligente Omi lässt sich nicht impfen 🙂

 

Agnes Ster
Antwort an  Bella Vo.
7 Monate zuvor

Mit Intelligenz hat das m. E. nichts zu tun – mir kann jedenfalls niemand erzählen, dass es diesen Wissenschaftlern an der notwendigen Intelligenz mangelt. Die Wahrheit ist m. E.: Sie sind korrupt. Dasselbe trifft auch auf die Medien zu, die alles verschweigen, was gegen das Narrativ des Merkelregimes von der hochgefährlichen Pandemie spricht. Es trifft auf die Justiz zu, die alles ignoriert, was gegen das Evangelium des RKI spricht und ihre Urteile auf Basis der widerlegten Behauptungen einer korrupten Regierungsbehörde fällt. Heute starten sie die Impf-Vernichtungsaktion an alten wehrlosen Menschen in Pflegeheimen mit einem Impfserum, das nicht getestet ist und das in den klinischen Kurzzeitstudien zu schwersten Nebenwirkungen führte bis hin zu mindestens einem Todesfall. Es ist davon auszugehen, dass sie das gesamte Ausmaß der Nebenwirkungen verschweigen. Nur die Spitze eines riesigen Eisbergs, den sie vertuschen bekannt wird. Die mittelfristigen und die langfristigen Schäden, die Wirkung auf Risikogruppen wurde nicht einmal kurzfristig scheinuntersucht. Das ist nicht nur verantwortungslos, das ist ein Menschheitsverbrechen. Dr. Mengele war dagegen ein Waisenknabe. Wir sollten endlich damit aufhören, Menschheitsverbrechern Dummheit oder unabsichtliche Fehler zuzugestehen. Sie begehen ihre Verbrechen vorsätzlich und sie sind nicht dumm, sondern vollkommen skrupellos.  Sie beginnen heute, am Sonntag nach Weihnachten 2020 mit der Verschärfung ihres Tötungsprogrammes an wehrlosen alten Menschen in Altenheimen durch die Genspritze, nachdem sie diese Menschen schon seit Monaten mit Zwangsisolationsfolter in den vorzeitigen Tod getrieben haben. Als erste Opfer sterben im Faschismus die Wehrlosen und die Schwachen, dann kommen die anderen dran.

Jörg Schmela
Antwort an  Agnes Ster
7 Monate zuvor

Das sehe ich ganz genauso!

Die Zeit wo man das als Versehen, habe es nicht besser gewusst, woher sollte ich das wissen ect. verstehen konnte ist seit Monaten vorbei – Jetzt ist es es Absicht, Sie nehmen den Tod und die Gesundheitsschädigung der Alten billigend in kauf.

Von den ganzen anderen Verbrechen ganz zu schweigen

maeve
Antwort an  Bella Vo.
7 Monate zuvor

Ja, zwar unverständlich was da seit April 2020 abgeht! Aber kein Baum wächst in den Himmel!

Erhard Puttlitz
Antwort an  Steffen Rascher
7 Monate zuvor

…was will man von einer Bundesregierungen verlangen,die nur von teuren Beratern abhängig ,weil sie zum selber Denken zu dämlich ist.Schuld sind die ,die auf den Wahlzetteln nur die Parteien ankreuzen,die falsche Doktor*innen,Studienabbrecher,fachfremde Idioten und Dampfplauderer  als Kandidaten aufstellen,vor allem die,die im Leben noch nie einen Finger mit normaler,nützlich Arbeit krumm gemacht haben.Und dafür bekommen sie tausende um tausende monatlich auf ihem Konto überwiesen.

u.h.te.
Antwort an  Erhard Puttlitz
7 Monate zuvor

seht mal unter https://t.co/WmPxxfacLAhttps://twitter.com/gertrud03075791/status/1343139935571608576?s=20. Vortrag P.Schreyer, PandamiePlan- „Spiele“ .Hatte das auf Twitter von (@gertrud03075791) gelesen.   Parallelen im Merkel-Spahn Doppel-Groko_versum nicht ausgeschlossen. Wg Impfen..? „Ladys First & Groko First“. !! Natürlich unter der „Abstand & Maskenauflage -Vorsicht“..;-)!

Unbekannter
Antwort an  Erhard Puttlitz
7 Monate zuvor

Genauso hat Merkel es ja auch schon beim Atomausstieg gemacht, die Fachleute lieferten nicht das gewünschte Ergebnis, also musste eine Ethikkommission her. Nun ist es eben die Lepoldina

Schnatterente
Antwort an  Unbekannter
7 Monate zuvor

Zumal zu den Leopoldinern auch ein Prof. Sauer,ihr Mann,gehört!

N. N.
Antwort an  Erhard Puttlitz
7 Monate zuvor

Ich bin es langsam leid: in diesem Land wurde schon lange niemand mehr in das Amt gewählt, in dem er oder sie sich derzeit befindet. Egal, wie oft hier noch die angeblichen „Wähler“ für diesen Wahnsinn zur Verantwortung gezogen werden. Davon wird diese Behauptung auch nichg wahrer. Frau Merkel hätte spätestens nach der Wahl von 2017 zurücktreten müssen, denn sie wurde durch das schlechteste Wahlergebnis der CDU seit Bestehen der BRD faktisch abgewählt. Nur mithilfe einer durch und durch korrupten SPD konnte sie in ihrem Amt bleiben. Hätte sie auch nur einen Hauch von Würde in sich, dann wäre sie direkt nach der Wahl zurückgetreten. Was sie im Übrigen von ihrem Parteikollegen Seehofer in der Schwesterpartei CSU genau aus diesem Grund verlangt hat. Der „Wähler“ ist also nicht selbst schuld an dieser Katastrophe, denn seine Wahl wurde schlicht und einfach ignoriert.

Reinhard Westphal
Antwort an  Steffen Rascher
7 Monate zuvor

„denn es geht nur darum mit großem Theaterdonner, neben dem Kampf gegen Rechts, noch den gegen Corona zu stellen“ – völlig zutreffend, Herr Rascher! Und da es doch beginnende Ermüdungserscheinungen in der Bevölkerung gab, den schon etwas ausgelutschten ‚Kampf gegen Rechts‘ weiter zu lutschen, musste etwas Neues her. Die liebe Klima Gretel hatte im letzten Jahr mit der CO2-Hysterie doch so gute Vorarbeit geleistet („Ich will, dass ihr in Panik geratet“) – hier also erfüllt sich nun die Prophezeiung der Prophetin. Unsere alte FdJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda der Mauermörderpartei SED hatte mal wieder das richtige Gespür und der mündige Souverän leckt eifrig an ihrem Händchen, so begeistert ist er von der neuen Show. Besser kann man es nicht zusammenfassen: „Darum geht es im Kern“.

Harry Jasses
Antwort an  Reinhard Westphal
7 Monate zuvor

Selten habe so einen zutreffenden Kommentar gelesen. Danke!

Facherfahrener
Antwort an  Harry Jasses
7 Monate zuvor

JA  –  es sind immer die anderen Schuld.           die Überschrift dürfte zutreffender sein          „haben die Deutschen nichts aus der Geschichte gelernt“        müssen erneut      ausländische Mächte die feigen Bürger befreien??