Ist die „amtlich verordnete Panik“ übertrieben? Eine mathematische Analyse

Ein Gastbeitrag von Prof. Dr. Thomas Rießinger

Betrachtet man die Anzahl der Sterbefälle in Deutschland seit dem Jahr 2006, so sieht man sofort eine steigende Tendenz – es fällt zwar auf, dass 2006 auch das erste vollständige Regierungsjahr von Angela Merkel war, aber solche Korrelationen sollte man nicht überbewerten. In den Jahren vor 2006 sah die Entwicklung der Sterbefälle noch etwas anders aus, doch ist nicht anzunehmen, dass eine mindestens 15 Jahre zurückliegende Tendenz sich auch heute noch auswirken sollte.

Die Sterbefallzahlen von 2006 bis 2019 zeigt die folgende Tabelle:

Die steigende Tendenz ist nicht zu übersehen und wird noch deutlicher, wenn man die Daten in ein übliches Streudiagramm einträgt.

Zusammen mit den Punkten, die den jeweiligen Datenpaaren aus der Tabelle entsprechen, wurde die Regressionsgerade eingezeichnet, gewonnen mit der üblichen Methode der linearen Regression. Die deutliche lineare Tendenz sieht man schon mit bloßem Auge, doch man muss sich zum Glück nicht auf das bloße Auge verlassen. Um den Grad der Übereinstimmung der gegebenen Daten mit dem linearen Verlauf in Zahlen zu fassen, kann man den Korrelationskoeffizienten r berechnen. Dafür gibt es eine nicht allzu unangenehme Formel, die man auch bei Bedarf komplett umgehen kann, indem man einfach die entsprechende Excel-Funktion verwendet. Heraus kommt in beiden Fällen das Gleiche, nämlich r=0,957. Um das klarzustellen: Bei einem steigenden Verlauf kann r nicht größer als 1 sein, und der Wert 1 bedeutet, dass die Punkte alle auf einer Geraden liegen, während der Wert 0 anzeigt, dass die Daten keinerlei lineare Tendenz aufweisen. Der Wert r=0,957 liegt nun sehr nahe bei 1, woraus folgt, dass es eine annähernd lineare – und zwar ansteigende – Tendenz bei der Anzahl der Sterbefälle in Deutschland gibt. Woran immer das liegen mag: Bisher hat es noch niemanden nennenswert gestört, schon gar nicht hat man darin einen Grund für einen Lockdown gesehen.

Nun muss man natürlich nicht bei der Grafik stehenbleiben, man kann auch die Gleichung der Regressionsgeraden ausrechnen und erhält ohne großen Aufwand die Formel fälle=9949,468 * jahr – 19140919,47. Dabei handelt es sich nicht um die gezählten Fälle, sondern um die Anzahl der Sterbefälle, die nach dem linearen Trend jeweils zu erwarten wären. Um den erwarteten Trendwert zu berechnen, muss man also nur die gewünschte Jahreszahl mit dem Faktor 9949,468 multiplizieren und dann die Zahl 19140919,47 abziehen. Für das Jahr 2013 ergibt das beispielsweise eine vermutete Zahl von 9949,468 * 2013 – 19140919,47 = 887359,61, also von 887360 Sterbefällen, die von der korrekten Zahl 893825 um 6465 nach unten abweicht. Für jedes Jahr kann man nun die Abweichung ausrechnen und dann den Durchschnitt der Absolutbeträge bilden mit dem Resultat einer durchschnittlichen Abweichung von 9467 Fällen. Alternativ kann man auch die jeweilige prozentuale Abweichung ausrechnen und damit feststellen, wie weit das echte Ergebnis vom Trendwert abweicht, indem man die absolute Abweichung durch den Trendwert teilt. Das ergibt dann eine durchschnittliche prozentuale Abweichung von 1,06%.

Interessant ist nun, was sich für das Jahr 2020 ergeben müsste, wenn man den Trend, der sich nun seit 14 Jahren sehr stabil gezeigt hat, einfach fortrechnet. Das ist leicht, man muss nur das Jahr 2020 in die obige Formel einsetzen und erhält den Prognosewert 957006. Genau so viele Sterbefälle wären also 2020 zu erwarten, wenn sich der gut bestätigte Trend ohne weiteren äußeren Einfluss fortsetzt und die Entwicklung sich genau an das lineare Szenario hält. Das ist selbstverständlich nicht anzunehmen, aber für eine realistischere Einschätzung liegen ja die durchschnittlichen Abweichungen vom Trend vor. Verwendet man die absoluten Abweichungen, so ergibt sich der Bereich zwischen 957006 – 9467 = 947539 und 957006 + 9467 = 966473. Wirft man nun noch einmal einen genaueren Blick auf die Grafik, so stellt man fest, dass auf ein eher mildes Jahr tendenziell ein härteres Jahr folgen dürfte, was auch dem allgemeinen Prinzip der Regression zum Mittelwert entspricht. Somit wäre ein Ergebnis zwischen 957006 und 966473 Sterbefällen für das Jahr 2020 völlig normal und mit den Daten der Jahre 2006 bis 2019 problemlos vereinbar. Legt man die prozentuale Abweichung von 1,06% zugrunde, so ergibt sich für das Jahr 2020 sogar eine im üblichen Durchschnitt liegende Abweichung von 10144, womit man den oberen Wert 957006+10144=967150 erreicht.

Wie man auch rechnet, es ergibt sich, dass im Jahre 2020 eine zwischen 957000 und 967000 liegende Zahl von Sterbefällen in Deutschland völlig im Rahmen der Sterbedaten der Jahre 2006 bis 2019 liegen würde. Betrachtet man nun die bisher ermittelte Anzahl der Sterbefälle, die man beim Statistischen Bundesamt heute, am 27.12.2020, 12 Uhr, bis zum 22.11.2020 tagesgenau aufgelistet findet, so ergibt sich eine Zahl von knapp 850000 bisherigen Sterbefällen, genauer gesagt sind es 849982. Vom 23.11. bis zum 31.12.2020 verbleiben 39 Tage, und nach der oben ausgeführten Rechnung sollte man im Normalfall mit weiteren 107000 bis 117000 Sterbefällen innerhalb dieser 39 Tage rechnen, umgerechnet sind das 2744 bis 3000 Todesfälle pro Tag. Bis zum 22.11.2020 lag die Zahl der durchschnittlichen Sterbefälle pro Tag bei ziemlich genau 2600. Am Ende des Jahres wird man sehen, was die letzten 39 Tage noch beigetragen haben. In jedem Fall ergibt sich unter Beibehaltung des Trends die Prognose von 957000 bis 967000 Sterbefällen für das Jahr 2020, mit deren Eintreten man im Normalfall rechnen müsste.

Sollte nun die Gesamtzahl der Sterbefälle den Wert 967000 nicht übersteigen, könnte man auf die Idee kommen, dass die amtlich verordnete Panik doch etwas übertrieben war. In diesem Fall gibt es also im Laufe des Jahres nicht mehr Sterbefälle, als man nach den Entwicklungen der letzten 14 Jahre erwarten sollte, sie haben sich unter Umständen nur auf andere Todesursachen verteilt. Das gerne vorgebrachte Argument des Präventionsparadoxons, nach dem nur die harten Maßnahmen zu einer auch unter normalen Umständen erwartbaren Sterberate geführt habe, kann dann nicht angewendet werden, denn trotz aller Maßnahmen wird noch immer Tag für Tag eine hohe Zahl mutmaßlich neu Infizierter gemeldet, die aber im Falle der vermuteten Sterberate keinen nennenswerten Einfluss auf die Gesamtzahl der Toten gehabt haben können – die Rate liegt dann ja im Rahmen des auch ohne Infektionsfälle Erwartbaren.

Und natürlich gilt auch hier: eventuelle Übertragungs-, Rechen-, Denk- oder Interpretationsfehler sind durchaus nicht ausgeschlossen und ausschließlich mir anzulasten.

Gastbeiträge geben immer die Meinung des Autors wieder, nicht meine. Ich schätze meine Leser als erwachsene Menschen und will ihnen unterschiedliche Blickwinkel bieten, damit sie sich selbst eine Meinung bilden können.

 

Thomas Rießinger ist promovierter Mathematiker und war Professor für Mathematik und Informatik an der Fachhochschule Frankfurt am Main. Neben einigen Fachbüchern über Mathematik hat er auch Aufsätze zur Philosophie und Geschichte sowie ein Buch zur Unterhaltungsmathematik publiziert.

Bild: M-SUR/Shutterstock
Text: Gast

Kommentare sortieren

160 Kommentare zu Ist die „amtlich verordnete Panik“ übertrieben?
    Ettan
    29 Dec 2020
    21:26
    Kommentar:

    Website dieser Tage entdeckte. Bin froh, dass es solchen Journalismus auch noch gibt. Beitrag per Paypal gemacht. Weiter so.

    26
    1
      Waltraud Permoser
      30 Dec 2020
      12:12
      Kommentar:

      ...die Statistiken von Samuel Eckert sind sehr gut..hier mit Erklärung https://odysee.com/@samueleckert:4/EP21_9:0?r=H3UkGVbUhgNNPKzWXxXNBHAGKq9dKYNg  

      5
      1
    K.R.
    29 Dec 2020
    23:09
    Kommentar:

    Habe zunächst mal zu meiner Kontrolle der o.g. Zahlen ganz auf die Schnelle die Steigerung überschlagsmäßig abgeschätzt über 10 Jahre von 2009 bis 2019 entsprechend ganz ganz grob 850.000 zu 950.000 ergibt Steigerungsfaktor 11,8 % also 1,18 % pro Jahr

    weiterlesen
    14
    0
      T. Geburtig
      30 Dec 2020
      11:23
      Kommentar:

      Tut mir leid, aber die Rechnung stimmt so nicht. Zwar ist der Zehnjahressteigerungsfaktor mit 11,8 % richtig. Daraus ergibt sich aber mitnichten ein jährlicher Steigerungsfaktor von 1,18%. Denn dann käme man auf 999.839 Todesfälle. Jaja die Mathematik...

      3
      0
    Wyatt
    29 Dec 2020
    22:13
    Kommentar:

    klar Äpfel sind auch Nachtschattengewächse hihihi glaube nur der Statistik die du selbst gefälscht hast aber trotzdem so einfach ist es mit diesen Zahlen nicht, 1990 / 1991 kamen 17 Millionen aus der DDR dazu, ganz andere Ernährung als hier

    weiterlesen
    • glaube nur der Statistik die du selbst gefälscht hast
    aber trotzdem so einfach ist es mit diesen Zahlen nicht, 1990 / 1991 kamen 17 Millionen aus der DDR dazu, ganz andere Ernährung als hier im Westen, andere Arbeit, mehr Frauen gearbeitet als im Westen auch schwere Arbeit, das spielt doch dabei eine große Rolle. Ab 1972 ging das los mit dem massenhaften Zuzug aus Asien, später dann die mit den gefälschten Ausweisen aus Anatolien über denLibanon die heute täglich in den inoffiziellen Blättern auftauchen . Was man anschauen und vergleichen kann sind die Zahlen der letzten maximal 10 Jahre

    2
    0
    Wyatt
    29 Dec 2020
    13:42
    Kommentar:

    ups und wo bleibt das Bevölkerungswachstum in den 14 Jahren ? Bei 83 Millionen ist ja mit mehr Sterbefällen zu rechnen als mit 80 Millionen oder ?

    52
    0
      Peter Tanner
      29 Dec 2020
      14:46
      Kommentar:

      Demographische Faktoren einzurechnen ist nicht leicht aber notwendig um längere Zeiträume zu vergleichen. Man müsste auch auf die Geburtenstärke der Jahrgänge die sterben normalisieren. Da nicht jeder gleich lange lebt und die Lebenserwartung gestiegen ist, nicht so einfach.

      weiterlesen
      16
      0
      Jo Walter
      29 Dec 2020
      21:22
      Kommentar:

      Pro Jahr steigern sich derzeit die Sterbefälle um 12.400 aufgrund der Alterung der Bevölkerung. Nicht berücksichtigt dabei die Zuwanderung.  

      8
      0
      Detlev Schmidet
      29 Dec 2020
      13:47
      Kommentar:

      Sie Verschwörungstheoretiker sie...:)

      23
      2
      Stefan
      29 Dec 2020
      13:51
      Kommentar:

      Dies und der demographische Wandel führen zur Steigerung der jährlichen Todeszahlen.

      37
      0
      Harri
      29 Dec 2020
      13:52
      Kommentar:

      Stimmt, aber ist ja in der Steigerung mit drin bzw deswegen auch die Steigerung. Zusätzlich kommt noch das immer höhere Durchschnittsalter, was auch zu einer höheren Sterberate führt. Und man sieht, daß ab 2015 die Jahreswerte eher oberhalb der Linie

      weiterlesen
      20
      0
      Sebastian Franck
      29 Dec 2020
      14:20
      Kommentar:

      Wobei es natürlicherweise etwas dauert bis 3 Millionen zugereiste junge Männer in der Sterbestatistik signifikant werden.

      22
      3
        Felizitas
        30 Dec 2020
        07:46
        Kommentar:

        Mich würde interessieren: sind in dieser Sterbezahl auch Menschen nach Suizid in diesem Jahr enthalten? Krebs Patienten, Opfer von Gewakttaten? Opfer nach Verkehrsunfällen? U.S. W.? Dazu muß ja auch gesehen werden, das nun auch viele Ältere eines natürlichen Todes gestorben

        weiterlesen
        1
        0
      Charlott
      29 Dec 2020
      15:09
      Kommentar:

      Egal, was alles berücksichtigt werden könnte, der LINEARE Anstieg zeigt zumindest, dass es keine Pandemie gibt. Andernfalls wäre der Anstieg exponentiell oder zumindest als riesige Stufe erkennbar.

      45
      0
      Montem
      29 Dec 2020
      16:05
      Kommentar:

      Das törichteste Volk der Welt Oh, oh, soviel Logik, soviel Gedankenarbeit ... das ist nichts für Törichte, Schlafschafe, und ... gibt's da noch andere in Germanien, die so ähnlich, oder so?? Ich muss aufpassen, dass ich kein dummes Zeug's schreibe

      weiterlesen
      13
      0
      Elisabeth Jenders
      29 Dec 2020
      16:26
      Kommentar:

      Bevölkerungszunahme von 80 Mio. auf 83 Mio = 3,75%. Sterbezahl-Zuname von rund 821527 auf 939520 = 14,3%. Also eine signifikante Zunahme!

      5
      25
        Adam
        29 Dec 2020
        22:18
        Kommentar:

        Erst DURCHLESEN, dann schlussfolgern!

        2
        0
        Facherfahrener
        29 Dec 2020
        18:18
        Kommentar:

        Bis Corona wurden in der Statistk die Übersterblichkeit daran gemessen  Geburten./.  Sterbefälle.  Seit 1972 laut Statistk mehr Sterbefälle als Geburten. 2012 sogar 210.000    mehr gestorben, als geboren. Die Zahlen variieren so um 40.000 im Jahr seit 1972   was man mit

        weiterlesen
        1
        1
        T-Alpha
        30 Dec 2020
        03:27
        Kommentar:

        Statistiken richtig zu studieren, macht Ihnen scheinbar keine Freude? Mit Schnellschüssen zu punkten ist dann schon ein Risiko. Bevölkerung D 2005/2019 82.4 Mio/83.2 Mio, das heisst knapp 1 Prozent mehr. Anzahl 80+ 3.7 Mio/5.7 Mio ein Plus von 54%, Anteil

        weiterlesen
        4
        1
          T-Alpha
          30 Dec 2020
          03:32
          Kommentar:

          Ist ein Kommentar zu E. Jenders Beitrag ...

          1
          0
          Max
          30 Dec 2020
          11:10
          Kommentar:

          Vielen Dank, dass Sie hier dabei sind & kommentieren. Ich wollte schon Ihren Kommentar zur Demographie aus einem anderen Beitrag hier posten.  ;)

          0
          0
      Boris Büche
      29 Dec 2020
      19:02
      Kommentar:

      Zur Ergänzung: Analyse vom Lehrstuhl für Statistik, Ludwig-Maximilian-Universität München - adjustiert an die Entwicklung der Altersstruktur in Deutschland: https://www.covid19.statistik.uni-muenchen.de/pdfs/bericht-4.pdf bestätigt "keine nennenswerte Übersterblichkeit" und teilweise deutlichere Übersterblichkeit in Vorjahren. Ebenso ergibt die Analyse keinen Hinweis auf Wirksamkeit von "Lockdown light"

      weiterlesen
      19
      0
    spam
    29 Dec 2020
    13:45
    Kommentar:

    Die Rechungen sind schon alle richtig. Klaus Püschel prognostizierte schon im April, dass es für das Jahr 2020 wahrscheinlich keine Übersterblichkeit durch covid-19 geben werde. Er basierte die Aussage darauf, dass das Leben eines Großteils der obduzierten Opfer sowie schon

    weiterlesen
    74
    5
      Margit Kästner
      29 Dec 2020
      13:55
      Kommentar:

      In weltweiten Planspielen wurde dies schon jahrelang trainiert  fast so wie eine Feuerwehrübung . Jetzt im akuten Stadium wird der Hydrant gesucht. Da steckt viele mehr dahinter , anschaulich erklärt von Paul Schreier : Planspiele einer Pandemie . Vorbereitung einer neuen Ära!

      52
      1
      Mike B
      29 Dec 2020
      13:55
      Kommentar:

      Ihnen ist sicherlich bekannt, dass Klaus Püschel hier eine Korrektur geben musste, oder?  

      1
      33
        spam
        29 Dec 2020
        14:05
        Kommentar:

        Nein, das habe ich verpasst. Würde ich aber gerne einmal studieren, wären sie so freundlich, eine Quelle zu verlinken?

        22
        0
          spam
          29 Dec 2020
          14:20
          Kommentar:

          Also nachdem was ich gelesen habe, hat er nicht revidiert sondern ist in Rente gegangen und bedauerte ausschließlich, dass seine Aussage aufgefasst wurde, als kümmere er sich nicht um ältere Menschen. Er wurde dann von Pathologenverband passiv "revidiert" basierend auf

          weiterlesen
          29
          1
            spam
            29 Dec 2020
            14:30
            Kommentar:

            Die Studien-Details finden sich hier: https://wellcomeopenresearch.org/articles/5-75

            12
            0
              Patricia
              29 Dec 2020
              15:23
              Kommentar:

              Wellcome Open Research - gehört zum Wellcome Trust - ghört zur Great Reset/Eugenic Sumpf.

              19
              0
                spam
                29 Dec 2020
                15:50
                Kommentar:

                Die obduzierten verstorbenen meist schwer vorerkrankten Menschen waren im Median 82 Jahre alt, aber laut Studie hätten covid-Erkrankte angeblich im Durchschnitt noch etwa 12 Jahre (sic!) Lebenszeit vor sich gehabt. Deshalb wäre Püschels Ausage Schwachsinn. Mal den gesunden Menschenverstand bemühen,

                weiterlesen
                16
                4
                  Bettina
                  29 Dec 2020
                  16:32
                  Kommentar:

                  es waren ja auch andere, die obduiert haben und Püschels Aussage bestätigten

                  10
                  0
                    Bettina
                    29 Dec 2020
                    16:33
                    Kommentar:

                    ....obduziert.......

                    4
                    3
              Luckey Money
              29 Dec 2020
              19:06
              Kommentar:

              Ich habe diese Studie nicht gelesen. Aber wenn ich den Artikel oben mit in meine Erkenntnisse entfliehen lasse, habe er recht behalten. Ebenso wie Herrn Baghdi. "Corona Fehlalarm" Daran kann doch kein Zweifel mehr bestehen.

              9
              1
            SanBa
            29 Dec 2020
            14:35
            Kommentar:

            „Ist in Rente gegangen“ erscheint mir eine äußerst nette Umschreibung zu sein für „wurde frühzeitig in Pension geschickt“.

            28
            1
              Boris Büche
              29 Dec 2020
              18:48
              Kommentar:

              @SanBa: "eine äußerst nette Umschreibung zu sein für „wurde frühzeitig in Pension geschickt“ *** Nein, soweit ich weiß ging es mit rechten Dingen zu.

              0
              0
              Luckey Money
              29 Dec 2020
              19:16
              Kommentar:

              Es ist schon erstaunlich und ein Stück weit beängstigen welche Macht diese "Hinterleute" haben. Ich habe alle Teile des Corbet Report zu Bill Gates gesehen. Und dennoch hat es mich überrascht mit welcher Staatsgewalt hier "zugeschlagen" wird! Und wie wenig

              weiterlesen
              6
              0
        reiner
        29 Dec 2020
        15:08
        Kommentar:

        nicht du schon wieder.

        5
        0
        Wahl1
        29 Dec 2020
        15:33
        Kommentar:

        Das die Krankenhäuser mangels Patienten am Krückstock gehen und ihre Mitarbeiter nicht mehr bezahlen können erscheint in keiner Statistik. Das Gesundheitssystem wird wissentlich zerstört. https://www.rnd.de/politik/jens-spahn-gibt-gehaltergarantie-fur-klinik-beschaftigte-AQWOS3IO5RBWTOLBUG3K4W7GEU.html

        7
        0
        Heinz Pricken
        29 Dec 2020
        16:31
        Kommentar:

        Ah, da ist er wieder, der gute Mike B. Ich hatte schon die Befürchtung, es wäre ihm etwas passiert.

        7
        0
      Andre
      29 Dec 2020
      16:00
      Kommentar:

      Die Fakten interessieren die Regierung schon lange nicht mehr. Karl Lauterbach hat gestern veröffentlicht, dass wir 250.000 Coronatote ohne Lockdown hätten. Ohne wissenschaftliche Basis, einfach so dahin geschmissen. Die Qualitätsmedien verkünden diese schlechte Botschaft ohne irgendetwas zu hinterfragen / kommentieren.

      weiterlesen
      32
      3
        Maximilian
        29 Dec 2020
        18:48
        Kommentar:

        @Andre: Hiermit verspreche ich feierlich, dass ich in Zukunft keinen Polizisten und keine Politesse mehr mit "Sie A..loch" beschimpfen werde, sondern nur noch mit "Sie Lauterbach". Schweden hat 10 Mio Einwohner, und ohne Lockdown  8.500 Tote. Vielleicht hätten wir also

        weiterlesen
        • Schweden hat 10 Mio Einwohner, und ohne Lockdown  8.500 Tote. Vielleicht hätten wir also mit der 8fachen Anzahl Einwohner 8 x 8.500 Tote. Also in Größenordnung von England, Frankreich, Italien. Vielleicht aber auch nicht. Vielleicht hatten wir einfach nur Glück mit der relativ geringen Anzahl von Toten. Oder ein gutes Gesundheitssystem. Zudem ist die Zählung der Toten "an und mit" Corona umstritten. Und dann kommt noch dazu, dass die häufigste Corona-Todesursache wohl die künstliche Beatmung ist. Man muss kein Professor sein um zu erkennen, dass ein alter Mensch, der an ein Beatmungsgerät gehängt wird, geringe Überlebenschancen hat. Über die Hälfte der künstlich beatmeten Patienten stirbt.
        • Es gibt Lungenkliniken, die versuchen, ohne künstliche Beatmung durchzukommen - und große Erfolge damit haben. Hier gibts einen sehr interessanten Bericht darüber: https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_88996712/corona-arzt-diese-behandlungsmethode-koennte-patienten-das-leben-retten.html
        Ich schreibe mal provozierend:
        1. OHNE Lockdown, dafür MIT den richtigen Behandlungsmethoden, wäre die Zahl der Toten vielleicht sogar niedriger als sie jetzt ist. Das kann natürlich niemand wissen, trotzdem ist diese These meines Erachtens plausibler als die Annahme von 250.000 Toten.
        2. Der Herr Lauterbach ist für mich ein randloses Voll-Lauterbach

        24
        1
    Falk Kuebler
    29 Dec 2020
    13:48
    Kommentar:

    "...Anzahl der Sterbefälle in Deutschland seit dem Jahr 2006, so sieht man sofort eine steigende Tendenz – es fällt zwar auf, dass 2006 auch das erste vollständige Regierungsjahr von Angela Merkel war, aber solche Korrelationen sollte man nicht überbewerten..." Köstlich.

    weiterlesen
    47
    0
      Dietmar Gaedicke
      29 Dec 2020
      13:56
      Kommentar:

      Wenn mit Merkels Abgang die Sterbe-Tendenz wieder signifikant fällt, besteht auf jeden Fall Bedarf, dies zu erforschen!

      45
      0
        Daniel
        29 Dec 2020
        14:36
        Kommentar:

        Diese Befürchtung würde aber vorraussetzen, dass sie nach ihrem Angang nicht durch Gleichwertiges oder gar noch Schlimmeres ersetzt werden würde. Bisher hört man da nichts Gutes.

        15
        0
        spam
        29 Dec 2020
        15:40
        Kommentar:

        Dann müsste aber schon die Frage geklärt werden, ob die Menschen nun an oder mit Merkel gestorben sind.

        23
        0
          Bettina
          29 Dec 2020
          16:30
          Kommentar:

          na mit natürlich, die Gute ist ja noch da! ;-)

          6
          1
        Bernd Eck
        29 Dec 2020
        21:00
        Kommentar:

        Dazu müsste die Rautenträgerin endlich mal zum Abdanken gezwungen werden. Und wenn Sie aus mir noch nicht ganz klaren Gründen doch plötzlich wieder zu Wahl steht, würde sie vom besten Deutschland aller Zeiten als Meisterin der Krise wieder gekrönt. Und

        weiterlesen
        1
        1
    Dietmar Gaedicke
    29 Dec 2020
    13:49
    Kommentar:

    Mit Spannung warte ich auf die Suizid-Tabelle, also wieviel Selbstmorde es in Deutschland pro Jahr gegeben hat, bzw. noch geben wird. Wollen doch mal sehen, welche Korrelation zur Corona-Hysterie sich dann auftun wird!

    64
    0
      Chrissie
      29 Dec 2020
      14:29
      Kommentar:

      Im Frühjahr sagte die Regierung, die Suizid-Statistik würde erst im September veröffentlicht. Aber sie haben es immer noch nicht getan. Warum?

      42
      0
        Dietmar Gaedicke
        29 Dec 2020
        15:01
        Kommentar:

        Dabei müsste die Regierung doch gar keine Scheu haben, die Suizidrate zu veröffentlichen. Denn durch ein wenig Framing lässt sich die Suizidrate quasi "stabilisieren", einfach die Selbstmorde den Corona-Toten hinzu rechnen. Und Zukunft also nicht mehr nur "an und mit

        weiterlesen
        20
        0
          Daniel
          29 Dec 2020
          15:23
          Kommentar:

          @Dietmar Gaedicke Man braucht nichts stabilisieren. Wenn schon die Zahl für "bestätigte Fälle" .... auch Mehrfachzählungen der selben Person durch wiederholte Testungen erhält/enthalten kann ... Die uns zur Verfügung gestellten Zahlen stammen von Leuten, die die Fäden in den Händen

          weiterlesen
          8
          0
        Max
        30 Dec 2020
        11:13
        Kommentar:

        Die meinten wahrscheinlich September nächstes Jahr...

        2
        0
    Denkender Deutscher
    29 Dec 2020
    13:53
    Kommentar:

    Danke für diese beruhigende Analyse. In einer gut funktionierenden Demokratie sollten solche Ausführungen eigentlich Teil der Information durch die Regierung sein, doch werden wir darauf wohl noch etwas warten müssen.

    33
    0
      Willi Telli
      29 Dec 2020
      14:25
      Kommentar:

      Insbesondere auf die funktionierende Demokratie in Deutschland. Hats noch nie gegeben. Die Mrkl-Diktatur läuft wie bai Adolf.

      15
      1
    Arturo Mester
    29 Dec 2020
    13:57
    Kommentar:

    Mag so sein. Im Grunde hat das Dr. Wodarg bereits im März so gesagt. Zusammengerechnet wird am Schluss. Nun, wir sind am Ende des Jahres angekommen, die Zahlen sind da: es gibt keine Übersterblichkeit, sarscovzwo hat die verschiedenen Influenza-Formen abgelöst,

    weiterlesen
    56
    1
      Ian C.
      29 Dec 2020
      14:48
      Kommentar:

      "Wozu also die transnationale Panik? Wozu die Verletzung aller Grundrechte? Wozu die Masken? Wozu die Ausgangssperren? Wozu das Militär? Wozu die Kontrollen? Wozu die Schikanen?" --- Weil sie es können. --- Und weil wir sie gewähren lassen.

      46
      0
      P.D
      29 Dec 2020
      15:55
      Kommentar:

      Wozu....erleben wir jeden Tag aus Neue......ohne erkennbaren Sinn und Verstand, jedoch geplant, gewollt und explosiv.

      6
      0
    Mike B.
    29 Dec 2020
    13:58
    Kommentar:

    Leider sagt diese Grafik gar nichts aus. Da fehlen zu viele "Faken". Und das ist doch veröffentlicht -> Das Statistische Bundesamt hat viele solcher Informationen! Mann muss es nur anschauen.

    2
    42
      Michael Lanfermann
      29 Dec 2020
      14:19
      Kommentar:

      Ich gebe Ihnen völlig Recht, Mike B. Ist doch alles offiziell veröffentlicht. Hr. Reitschuster, auch sie betreiben hier das von ihnen viel zitierte framing in ihrer Überschrift. Was soll die Bemerkung "amtlich verordnet" uns denn sagen...sollen wir denn alle Statistiken

      weiterlesen
      6
      57
        Chrissie
        29 Dec 2020
        14:34
        Kommentar:

        Sie haben noch nicht einmal kapiert, was Übersterblichkeit ist, aber öffentlich "kritisieren", das meinen Sie zu müssen. Deutschland mangelt es an Geist, auch das hat Corona gezeigt. Ja, und wenn es in Deutschland schon nicht schlimm ist, dann schaue man

        weiterlesen
        48
        0
          Dietmar
          29 Dec 2020
          14:55
          Kommentar:

          schade, dass es immer nur auf der Ebene geht. Ich empfehle jedem, der voller Angst ist und an die vielen Toten glaubt: Für den Anfang 2 links https://lbry.tv/@rabbitresearch:3/die-komplette-zerst-rung-des-corona:5 fürs Verständnis reicht die erste Hälfte. Und eine ausführliche Auseinandersetzung mit den

          weiterlesen
          10
          0
        reiner
        29 Dec 2020
        15:17
        Kommentar:

        vereinfacht ist, hatten sie in mathe ne 6? laut prognosen von herrn lauterbach im frühjahr 2019 hätten wir mit hundertausend toten zu rechnen,schreiben sie mal da was dazu,wie so es zu dem irrtum kam. wenn es in der sogenannten jahrhundertpandemie

        weiterlesen
        11
        0
        Paul J. Meier
        29 Dec 2020
        15:40
        Kommentar:

        Solche rhetorischen Spielereien wie "vereinfachend" sind nun auch nichts neues. Wenn sie schon ein Freund differenzierender Fakten sind, dann zeigen sie uns, nur um ein Beispiel zu nennen, die tatsächliche Zahl der an Corona gestorbenen! Solche Daten findet man aber

        weiterlesen
        15
        0
      Anke Zimmermann
      29 Dec 2020
      14:34
      Kommentar:

      Also mir sagt die Grafik genug, mehr als genug. Und ja das Statistische Bundesamt hat auch Informationen (man nennt das Daten), die das Fazit von Professor Rießinger bestätigen werden und nun?

      12
      0
      Onkel Dapte
      29 Dec 2020
      15:40
      Kommentar:

      Herr MB und Herr ML, solange die Regierung mir sagt, daß positiv Getestete "Neuinfizierte" seien, tatsächlich aber weder neu noch infiziert sind, und wenn ich auch nie erfahre, mit welchen Ct-Werten gearbeitet wird, wenn alle großen Zeitungen selbst nachprüfbare Zitate

      weiterlesen
      25
      1
        xandru
        29 Dec 2020
        16:02
        Kommentar:

        @Onkel Dapte – Nun lassen Sie die beiden doch. Sie verdienen sich wahrscheinlich ein schmales Zubrot dazu, weil es zu einem ehrlichen Beruf nicht gereicht hat. Von der Stasi lernen heißt agitieren lernen.

        13
        2
        P.M
        29 Dec 2020
        17:10
        Kommentar:

        Ich kann nur ein persönlicher Vorteil an der ganzen Thematik abgewinnen. Ich bin seit März 2020 ungläubig geworden! Was zur Gesundung führte....  

        9
        0
    ee
    29 Dec 2020
    14:00
    Kommentar:

    Der Jahresrückblick und ca. 30 weiterer Beiträge eines Professors der ETH Zürich kommt zu ähnlichen und noch detaillierteren Schlussfolgerungen. Leider veröffentlicht in einem sterbenden Käseblatt (das letztere ist meine Meinung). https://www.freitag.de/autoren/gunnar-jeschke/verlorene-verhaeltnisse-1 Lesenswert!

    weiterlesen
    22
    0
      Chrissie
      29 Dec 2020
      14:39
      Kommentar:

      Hervorragend, besonders der letzte Eintrag.

      6
      0
        Patricia
        29 Dec 2020
        15:32
        Kommentar:

        Da möchte ich doch mal an den diesen Artikel von Herrn Reitschuster erinnern, Püschel ist ja nun nicht der einzige: Covid-19 Infektion bei zwei Dritteln der Toten wegdenkbar vom 28. Dez.

        5
        0
    Dietmar Zellner
    29 Dec 2020
    14:07
    Kommentar:

    Ja die Mathematik, hier eigentlich die Statistik (parametrische Regressionsanalysen) ist doch schön wie schon B. Russell schrieb: "Mathematics possesses not only truth, but supreme beauty..." Nur wenn wir eine Pandemie von nationaler Tragweite hätten (vergleichbar etwa mit der Pest, Cholera,

    weiterlesen
    21
    0
      P.M
      29 Dec 2020
      17:17
      Kommentar:

      und der Affe ver-wehrte sich vergebens als Darwin behauptete, der Mensch sei eine evulotionäre Weiterentwicklung des Affen...

      3
      0
    Fritz
    29 Dec 2020
    14:11
    Kommentar:

    Kohn et al.: In einer echten Pandemie liefe vieles anders! https://2020news.de/anselm-kohn-et-al-in-einer-echten-pandemie-liefe-vieles-anders/

    16
    0
    Navigator
    29 Dec 2020
    14:15
    Kommentar:

    Weiß gar nicht mehr wo ich den Text geklaut habe, aber Zufälle gibt es... Verschwörungsrealist oder Zufallstheoretiker. Was ist der Unterschied? Ich zeige es Ihnen - DAS ist eine Zufallstheorie: "Das chinesische biologische Labor in Wuhan gehört Glaxosmithkline, die (zufällig)

    weiterlesen
    48
    0
      Alex Chara
      29 Dec 2020
      14:54
      Kommentar:

      @Navigator .... Keine weiteren Fragen , Euer Ehren... ;-)

      9
      0
      reiner
      29 Dec 2020
      15:20
      Kommentar:

      absolut dacore. was sagte einsr präsident roosevelt..in der poltik gibt es keine zufälle und wenn sind sie gewollt,so wie gates mit seiner 50 milliarden stiftung die ja überall keinenn einfluss hat.

      4
      0
      Onkel Dapte
      29 Dec 2020
      15:44
      Kommentar:

      Sie haben meinen Glauben an Zufälle auf das Schwerste erschüttert!

      12
      1
        P.D
        29 Dec 2020
        18:10
        Kommentar:

        auch der Zufall, kommt zu Fall............

        2
        0
    Paul J. Meier
    29 Dec 2020
    14:15
    Kommentar:

    Die einzigen untrüglichen Systeme sind Mathematik und Logik. Ist die Prämisse falsch, sind auch die Konklusionen falsch. Sie haben zwar richtig gerechnet, aber einen logischen Fehlschluss in ihrer Ausführung: Sie vergessen die Faktoren Drosten, Wieler und Lauterbach einzurechnen! Ergänzen sie

    weiterlesen
    30
    1
    Johannes
    29 Dec 2020
    14:25
    Kommentar:

    Sehr interessante und bestechend einfache Analyse! Interessant wäre noch, die Sterbezahlen der verschiedenen Altersgruppen zu betrachten: Der Zuwachs der Todesfälle der letzten Jahre geht vor allem auf über 70-Jährige zurück, die Todesfälle der unter 5o-Jährigen hingegen sinken seit Jahren. Ich

    weiterlesen
    13
    1
    macrotrader
    29 Dec 2020
    14:29
    Kommentar:

    Dann können sich die Pressesprecher ja schon mal auf die Frage vorbereiten, darzulegen, wo jetzt genau die viel beschworene Übersterblichkeit genau liegt und welche Schlüsse man daraus für das weitere Vorgehen zieht. Wahrscheinlich wird man antworten, daß man nur durch

    weiterlesen
    10
    0
      Chrissie
      29 Dec 2020
      14:46
      Kommentar:

      Und darauf wird Reitschuster antworten: "Wenn die Massnahmen etwas bewirkt hätten, dann hätte es nicht so exorbitant hohe Infiziertenzahlen gegeben. Genauso hohe oder noch höhere (im Winter) als anderswo, und insbesondere in Schweden. Und die Dunkelziffer ist sogar noch viel

      weiterlesen
      3
      0
    Georg
    29 Dec 2020
    14:29
    Kommentar:

    Spätestens  wenn sich die Rechnung des Professors bestätigt, ist klar, dass der Staat sich bezüglich Corona unangemessen verhalten hat. Wenn die Regierung auch dies nicht zur Kenntnis nimmt, dann muss sie sich folgende Fragen gefallen lassen: Warum wird die Ausrottung

    weiterlesen
    • Warum wird die Ausrottung eines einzigen Virus, der bislang zu keiner Übersterblichkeit geführt hat, zum absoluten Staatsziel erklärt und warum werden alle anderen Staatsziele diesem eigentlich nebensächlichen Ziel untergeordnet? Was ist das Rational dafür?
    • Warum werden durch die staatliche Bevorzugung einer einzigen "Erkrankung" (Betten für Corona freihalten) andere Schwerkranke mit ihrer Krankheit im Stich gelassen, z.B. Krebskranke? Macht die Regierung dadurch nicht eine Art von "bürokratischer Triarge", indem sie auswählt welche Schwererkrankten prioritär behandelt werden müssen?
    • Wieso hat die Regierung der Ärzteschaft, den Krankenhäusern, den Gesundheitsämtern, der organisierten Ärzteschaft ihre jeweilige medizinische Verantwortung regelrecht "geraubt" und politische-bürokratische Vorgaben im Umgang mit Covid-19 erlassen ohne hinreichend alle Positionen betrachtet zu haben?
    • Haben Politiker das eigentlich "heilige" Arzt-Patientenverhältnis zerstört indem sie in medizinische Einzelfälle ohne jegliche Sachkenntnis zentralistisch interveniert haben?
    • Wie rechtfertigt die Politik die gigantischen Ausgaben für die Bekämpfung von Covid-19 und gibt kein Geld aus für die Bekämpfung der Krankenhauskeime und andere Erkrankungen? Gibt es dadurch nicht Kranke und Tote 1. und 2. Klasse? Mit welchem Recht macht Politik diese Unterscheidung?
    Medizin gehört in die Hände von Medizinern und Wissenschaftlern, nicht in die Hände von Bundesbehörden und Politikern. Es wurde bereits zuviel Schaden angerichtet. Die gesamte bisherige Coronapolitik ist nicht evidenzbasiert, keine Maßnahme wurde aktenkundig gemacht, viele Menschen haben unter den unmenschlichen Maßnahmen unnötig gelitten, wurden ihrer Menschlichkeit und Würde beraubt. Nun müssen Abgeordnete, Juristen und Journalisten endlich aufwachen und zumindest bereit sein, sich mit den kritischen Experten und deren fakten auseinandersetzen. Wenn nicht jetzt, wann denn sonst?

    24
    0
      P.M
      29 Dec 2020
      17:29
      Kommentar:

      "Wenn nicht jetzt, wann denn sonst?" oder "Wer, wenn nicht wir"..... Zitat von Theodor Fontane: Das Schicksal ereilt uns oft auf den Wegen, die man eingeschlagen hat, um ihm zu entgehen. ... Paul Watzlawick- Die erfundene Wirklichkeit (Untertitel: Wie wissen

      weiterlesen
      0
      0
    Der Censor
    29 Dec 2020
    14:34
    Kommentar:

    Im Jahr 2000 hatten wir in Deutschland rd. 2,9 Mio. Menschen im Alter über 80 Jahren. Heute im Jahr 2020 sind es fast 5,4 Mio Einwohner Ü80 (Statista)  Die durchschn. Lebenserwartung in D stieg im gleichen Zeitraum  ebenfalls von 78

    weiterlesen
    26
    0
      Sascha B.
      29 Dec 2020
      14:43
      Kommentar:

      Klasse Merksatz. Wenn auch traurig und erschreckend. Vielleicht ja aber erwecken. :))

      3
      0
      Konrad Kugler
      29 Dec 2020
      15:36
      Kommentar:

      Sie haben nichts begriffen. Statt bei den Alten- znd Pflegeheimen Desinfektionsschleusen anzubauen und Schutzkleibung zu bevorraten, wurde Panik geschürt, vor der nächsten Welle gewarndroht, die Testerei ins Unendliche getrieben und statt zuzugeben, daß die "Neuinfizierten" nicht krank sind, wird mit

      weiterlesen
      5
      4
      P.M
      29 Dec 2020
      17:31
      Kommentar:

      Der Deutsche Gerichtsmediziner Dr. Dietmar Benz, sagt bei seinen Leichenschauen waren die Testpositiven im Schnitt 84 Jahre alt und die meisten wären auch ohne Corona gestorben!

      9
      0
    Sascha B.
    29 Dec 2020
    14:39
    Kommentar:

    Großartig ausgeführt! Vielen, vielen Dank 👍

    2
    0
    Michael Lanfermann
    29 Dec 2020
    14:40
    Kommentar:

    Sorry,   auch wenn es auf dieser Seite wahrscheinlich nicht gut ankommt. Die Coronaseite auf "SPON" macht seit Monaten Aussagen zur deutschen Übersterblichkeit, die im Detail und den Begründungen nach, wesentlich besser sind als dieses rein mathematische Modell (ohne Darstellung

    weiterlesen
    0
    24
      Chrissie
      29 Dec 2020
      14:50
      Kommentar:

      Allein Ihre Erwähnung des "Spiegel" verursacht bei mir kolossale Brechreize. Ich habe deren Corona-Berichterstattung einige Monate lang verfolgt: die lügen dass sich die Balken biegen.

      32
      1
        Der Censor
        29 Dec 2020
        14:57
        Kommentar:

        Chrissie, geht mir auch so. Aber Herr L. hat ja gewissermaßen schon angedeutet, dass er weiß, dass er mit diesem Blatt hier keinen Blumentopf gewinnt.

        14
        0
      Daniel
      29 Dec 2020
      14:54
      Kommentar:

      Gibt es eine Erklärung, warum keinen Daten nach KW47 zur Verfügung gestellt werden ?

      5
      0
      Der Censor
      29 Dec 2020
      14:55
      Kommentar:

      @Michael Lanfermann - Zahlen sind Fakten. Aussagen, Deutungen und Begründungen können auch Meinung sein. Ich halte es mit den Quellen. Sobald mediale "Begründungen" hinzutreten, ist mir die Gefahr, dass Einfluss genommen wird, zu groß. Wenn ich einen Spiegel brauche, gehe

      weiterlesen
      18
      0
        Chrissie
        29 Dec 2020
        15:11
        Kommentar:

        Spiegel lesen ist nur noch Müll fürs Gehirn. Mein Gegenprogramm: die Philosophen Jochen Kirchhoff und Gunnar Kaiser (und Reitschuster, Achgut, Rubikon, Multipolar..). 2020 ist das Jahr geworden in dem ich mich von den Leitmedien komplett getrennt habe, für immer (aus

        weiterlesen
        21
        0
          Frank Z.
          29 Dec 2020
          18:32
          Kommentar:

          @Chrissie: "Rubikon" kannte ich noch nicht - danke.  

          0
          0
      reiner
      29 Dec 2020
      15:38
      Kommentar:

      erklären sie mir mal,warum sie sich so vehement für regierungsmeinungen einsetzen? was spielen sie hier,den aufklärer alla correctiv. org? eines der dogmastationen deutschlands wo andere meinungen sofort korrigiert werden? inclusive thüringenwahl..

      4
      0
      Gast
      29 Dec 2020
      15:44
      Kommentar:

      Selbst wenn es SPON immer wieder schreibt... es gibt keine Übersterblichkeit. Vielleicht hat sich ja ein neuer Relotius gefunden?

      11
      0
        xandru
        29 Dec 2020
        16:11
        Kommentar:

        @Gast – Vermutlich wachsen bei dieser Hydra für jeden ausrangierten Alten neun Junge nach. Das Reservoir von Möchtegern-Prophetinnen mit abgebrochenem Germanistik-Studium, Alter zwischen 20 und 25, Parteibuch rot oder grün, ist doch unerschöpflich. Was sollen sie mit ihrem billigen Abitur

        weiterlesen
        5
        0
        Chrissie
        29 Dec 2020
        16:39
        Kommentar:

        Was corona und klima betrifft, besteht die Redaktion nur noch aus Relotiussen.

        7
        0
      Rainer C. Ment
      29 Dec 2020
      16:09
      Kommentar:

      Ja, habe dort mal nachgeschaut. Schöne Bildchen, vor allem das zur Übersterblichkeit. Dort wird verglichen mit dem "Schnitt der vergangenen Jahre". Welche und wieviele Jahre das sind, wird nicht erklärt, folgt man dem Link zu Destatis, dann sieht man, dass

      weiterlesen
      11
      0
        xandru
        29 Dec 2020
        16:24
        Kommentar:

        @Rainer C. Ment – Nein, es ist durchaus sinnvoll, ein Jahr nur mit den vorigen vier oder fünf zu vergleichen. Denn die Alterspyramide ist bei uns ohnehin schon sehr ungleich zwischen Babyboomern und Pillenknick; der Anteil der Alten wird also

        weiterlesen
        4
        0
      Rainer C. Ment
      29 Dec 2020
      16:45
      Kommentar:

      @Xandru  Den Grund, diese Tendenz  gerade nicht zu vernachlässigen, liefern Sie doch mit Ihrem Kommentar gleich mit. Die Alterspyramide ist kopflastig, die Babyboomer kommen ins Rentenalter. Daher wird auch mehr gestorben. Die Tendenz wird sich erst umkehren, wenn der Berg

      weiterlesen
      3
      0
        xandru
        29 Dec 2020
        17:24
        Kommentar:

        @Rainer C. Ment – Im Einzelfall haben Sie sicherlich Recht. Die Unregelmäßigkeiten sind aber von Land zu Land unterschiedlich, und so sind die Zahlen besser vergleichbar, wenn man nicht zu viele Jahre in die Vergangenheit geht. – Wahrscheinlich würden echte

        weiterlesen
        0
        0
    Hans
    29 Dec 2020
    15:03
    Kommentar:

    Da die Anzahl der alten Menschen auf Grund der Demographie zur Zeit ansteigt und Menschen (HUCH!) mit zunehmendem Alter sterben, ist so ein Anstieg völlig normal. Und auch alle anderen Zahlen zeigen, dass 2020 ein ganz normales Jahr war hinsichtlich

    weiterlesen
    3
    0
    Der Censor
    29 Dec 2020
    15:11
    Kommentar:

    Es gehört zwar nicht direkt zum Thema Sterbefälle, aber das RND meldet aktuell, deutsche Kliniken können bald die Gehälter für ihr Personal nicht mehr zahlen. Es fehlen die Routineeingriffe , welche den Krankenhäusern normalerweise einen Großteil ihres Umsatzes bringen. Dann

    weiterlesen
    19
    0
      P.M
      29 Dec 2020
      17:36
      Kommentar:

      absehbar, dass nur geimpfte zur medizinischer Versorgung bzw. Spitalbett haben werden.....?

      2
      0
    Onkel Dapte
    29 Dec 2020
    15:17
    Kommentar:

    Focus: Abgelehnt, abgelehnt, abgelehnt! Nach weit über 1000 Kommentaren dort bekomme ich fast nichts mehr durch. Auch hier sieht man die Verengung zugelassener Meinungen, oder auch nur das Erwähnen von ungeliebten Fakten. Zwei Beispiele von heute:      " Immer,

    weiterlesen
    12
    1
      Der Censor
      29 Dec 2020
      15:32
      Kommentar:

      Abgelehnt, abgelehnt..... ja das kenne ich. Selbst in meiner langjährigen Tageszeitung kommt man nur noch durch, wenn man der Moderation nach dem Mund schreibt. Da gibt es nur eine Konsequenz: Wer meine Meinung nicht hören will, braucht auch meine Klicks

      weiterlesen
      12
      0
      Chrissie
      29 Dec 2020
      15:34
      Kommentar:

      Ich habe im Sommer aufgegeben bei Welt, Zeit. Sinnlos.

      12
      0
      Gast
      29 Dec 2020
      15:41
      Kommentar:

      Völlig normal bei denen. Zensur wird da ganz hochgehalten. Irgendwann wird man dann einfach gesperrt... So geht man eben mit den "falschen" Meinungen um.

      6
      0
      reiner
      29 Dec 2020
      15:44
      Kommentar:

      mir reichen die antworten von den berufslügnern bei den bundespressekonferenzen, sagt alles. frage mich ob die alle leute vor dem podium für blöd halten? die coronajünger wie mike b oder dieser lanfermann würde ihrer bildung dieser charade gewiss gut tun

      weiterlesen
      7
      0
      P.M
      29 Dec 2020
      17:41
      Kommentar:

      Das Gleich in der "sauberen" Schweiz..........Zensur in TV und Zeitungen............mehr Infos hier gefunden: https://reitschuster.de/post/exklusiv-wie-die-regierung-heimlich-medien-finanziert/

      1
      0
    Maximilian
    29 Dec 2020
    15:18
    Kommentar:

    Ich denke, dass die Erhöhung der Todesfälle ab 2005/06 ausnahmsweise mal nichts mit Merkel zu tun hat. Die 21 Jahrgänge 1906 bis 1926 hatten jeweils 6stellige Gefallenenzahlen im 2. Weltkrieg. Jahrgänge vor 1906 wurden nur sehr vereinzelt eingezogen, und die

    weiterlesen
    8
    2
      Wyatt
      29 Dec 2020
      16:09
      Kommentar:

      mein Vater war Jahrgang 1900 und wurde schon vor dem Polenfeldzug 1939 eingezogen. Er hatte bereits den 1. WK ab 1916 bis 1918 mitmachen müssen

      4
      0
        Maximilian
        29 Dec 2020
        17:14
        Kommentar:

        @Wyatt Mein Opa war Jahrgang 1900 und hatte 2 Mal Glück und durfte zu Hause bleiben. Ich weiß, dass die Jahrgänge ab 1897 einberufen wurden, bei den Offizieren auch noch frühere Jahrgänge. Mir gings darum, dass die Jahrgänge vor 1906

        weiterlesen
        5
        0
    STella
    29 Dec 2020
    15:21
    Kommentar:

    Laut WDR Studio Dortmund auf FB sind die Bestatter und Krematorien wegen Corona am Limit. Die Postings unter dem Propaganda-Post sind wieder herrlich...

    9
    0
      Der Censor
      29 Dec 2020
      15:53
      Kommentar:

      Habs gerade nachgelesen. ;-)

      4
      0
      Wyatt
      29 Dec 2020
      16:06
      Kommentar:

      die nehmen immer das Krematorium in Dresden als Beispiel, typisch framing, denn Dresden ist bei Feuerbestattungen am günstigsten und deshalb werden hier viele Tote angeliefert, ob mit oder ohne Corona

      4
      0
        Boris Büche
        29 Dec 2020
        21:13
        Kommentar:

        Noch "besser": Viele Verstorbene aus Sachsen wurden bislang, ebenfalls aufgrund besseren Preises, in Tschechien oder Polen kremiert. Nun sind die Grenzen für sowas geschlossen. Kein Wunder, dass es bei Überlastung einer verschlankten Infrastruktur zum Stau kommt.

        1
        0
    Werner Lieb
    29 Dec 2020
    15:38
    Kommentar:

    A. M. = Angelus mortem, ein Engel des Todes an der Regierungsspitze...Der Teufel trägt auch gerne rot...  

    8
    1
    Gast
    29 Dec 2020
    15:40
    Kommentar:

    Bezüglich auf Sterbestatistiken sollte man sich auch die aktuellen Berechnungen der Statistik von den Corona-fakten anschauen. Hier hat man die Sterbefälle auch in das Verhältnis gesetzt, indem man sich die einzelnen Altersgruppen angeschaut hat. Und hier wird es noch deutlicher.

    weiterlesen
    14
    1
      Waltraud Permoser
      30 Dec 2020
      16:40
      Kommentar:

      ..und bei Samuel Eckert von seinem Team  auch sehr gut aufbereitete Länderstatisiken..leier auf You Tube nicht mehr veröffentlichbar...https://odysee.com/@samueleckert:4/EP21_8:7

      0
      0
    Fritz Frei
    29 Dec 2020
    15:49
    Kommentar:

    Ich bin kein Fan von Übersterblichkeitsstatistiken, R, Werten, Fallzahlen und Inzidenzen. Diese hängen von unglaublich vielen Einflussfaktoren ab und man kann immer behaupten die Maßnahmen haben etwas bewirkt. Deshalb hier mal deutlich der Beleg, das hier nichts gefährlich Neues da

    weiterlesen
    4
    1
      Waltraud Permoser
      30 Dec 2020
      16:44
      Kommentar:

      ..danke..fundierter Beitrag, auf den Punkt gebracht..ich informiere mich auch gerne beim Team vom Samuel Eckert, welche grandiose PP Präsentationen im Programm haben..auch in pdf, leider auf You Tube nicht mehr veröffentlichbar, wird alles innerhalb küzester Zeit zensiert..https://odysee.com/@samueleckert:4/EP21_8:7

      weiterlesen

      1
      0
    Aaron Clark
    29 Dec 2020
    15:50
    Kommentar:

    Also auf die Frage, ob die "amtlich verordnete Panik" übertrieben ist, kann es unter Zuhilfenahme des gesunden Menschenverstandes generell nur eine gültige Antwort geben - andernfalls müsste man die Panik nicht extra verordnen. Wer sich die Mühe machen möchte, der

    weiterlesen
    8
    0
    Wolfgang Fischer
    29 Dec 2020
    15:54
    Kommentar:

    Bedauerlicherweise offenbaren die ganzen Zahlenspiele nicht,  wie viele grüne, rote, schwarze und gelbe von der „Seuche“ dahin gerafft werden. Nur ab und zu wird einem „Coronaleugner“ von der Regierungspresse unterstellt, am Virus verendet zu sein. Deshalb macht es gar keinen

    weiterlesen
    2
    2
    xandru
    29 Dec 2020
    15:54
    Kommentar:

    Im Angstmodus sind rationale Überlegungen nicht möglich; alles ist auf Flucht ausgerichtet. Bei einer Massenpanik verhält es sich ähnlich. – Doch auch in normalen Zeiten dürfte Aufklärung allein schon daran scheitern, dass die Hälfte der Bevölkerung nicht abstrakt rechnen kann,

    weiterlesen
    7
    0
      P.M
      29 Dec 2020
      17:46
      Kommentar:

      "zeigt irgendwann auch die gewünschten Reflexe. " also KEINE, was man von Verstorbenen auch sagen kann!

      0
      0
    Gonzo
    29 Dec 2020
    16:03
    Kommentar:

    Stralsund: Eine der "Patienten", welche die fünffache Dosis Corona-Brühe injiziert bekam, liegt immer noch im KH. Da der Fehler am KH, bzw. der Krankenschwester zuzuordnen ist, sollte diese auf Schmerzensgeld klagen! Was müssen das für Dilletanten sein, die dort arbeiten?

    weiterlesen
    4
    0
    Dietmar Walther
    29 Dec 2020
    16:17
    Kommentar:

    Und die Maskenpflicht und Abstandregeln sind ausschliesslich dazu da die Bürger daran zu hindern, miteinander zu kommunizieren.! Viele Bürger könnten sich ja vieleicht über diesen ganzen Lockdown-Unfug aufklären lassen, bzw. Andere darüber aufklären, Beweise für diese Unsinnigen Anordnungen "ausserhalb der

    weiterlesen
    8
    0
      P.M
      29 Dec 2020
      18:59
      Kommentar:

      Ich denke, Bürgerinnen die sich wirklich darüber unterhalten möchten, lassen sich nicht wegen der Maske daran hindern. Vielmehr hat "eine Maske" den Effekt, dass man sich mit der Zeit selber vergiftet, da die verbrauchte (giftige) Sauerstoff wieder eingeatmet wird und

      weiterlesen
      2
      0
        Dietmar Walther
        29 Dec 2020
        19:19
        Kommentar:

        P.M;  Die Regierungskritischen Demonstrationen auf denen seeeehr viele Menschen zusammenkommen und über diesen Unfug reden könnten, wurden verboten, auch Maske und Abstand hat das nicht verhindern können. Davor hat die Regierung Angst, nicht die paar Leute mit dem immer gleich

        weiterlesen
        1
        0
    Archi.medes
    29 Dec 2020
    16:57
    Kommentar:

    Die 250000 zusätzlichen Toten des Herrn L. (im Kommentar von Paul J. Meier erwähnt) sind eine nicht durch Fakten begründete reine Phantasiezahl mit dem Ziel Panik zu verursachen. Vorgeschobene Simulationsrechnungen sind immer nur so gut, wie die Annahmen, die man

    weiterlesen
    4
    0
      Wyatt
      29 Dec 2020
      20:09
      Kommentar:

      und nicht vergessen wie erwähnt der Bevölkerungszuwachs insgesamt, das wird immer vergessen. Es sind nicht nur junge Leute gekommen sondern viele Ältere mit Vorerkrankungen. Und viele Gesunde im mittleren Alter gebildet sind ausgewandert

      1
      0
    Michael Rolfs
    29 Dec 2020
    17:32
    Kommentar:

    Zu berücksichtigen ist aber in der Statistik auch die ständig zunehmende Bevölkerung der Zugewanderten abzüglich der Abwanderungen, möglichst auf Altersgruppen aufgeschlüsselt, denn je älter die Menschen sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit zu erkranken und zu sterben. Der Altersmedian der

    weiterlesen
    2
    1
    Gast
    29 Dec 2020
    18:15
    Kommentar:

    Sterbezahlen anhand der Bevölkerungsstruktur vorauszuberechnen und nicht nur linear zu extrapolieren, ist Forschungsbereich der Bevölkerungsstatistik, die damit seit vielen Jahren ziemlich genau liegt. Mehr dazu u. a. beim BiB und StatBA und den entsprechenden Lehrstühlen. Insofern ist dieser Beitrag nicht

    weiterlesen
    0
    0
    P.M
    29 Dec 2020
    18:53
    Kommentar:

    Lesenswerter, Informativer Artikel: https://samueleckert.net/corona-die-nachvollziehbare-und-ueberpruefbare-widerlegung-der-virus-behauptungen/

    2
    0
      reiner
      30 Dec 2020
      13:56
      Kommentar:

      habe es  gelesen zu umfangreich für mich.. aber anscheinend so habe ich das verstanden ,geht man von verkehrten voraussetzungen beim testen  aus,richtig?

      0
      0
    Watchdog
    29 Dec 2020
    20:22
    Kommentar:

    Die Baby-Boomer kommen jetzt so langsam in das Alter. Hinzu kommt noch die Nahrungsmittel- und die Pharmaindustrie welche ein paar der Leute schon etwas früher aus dem Leben scheiden lässt. Nur so ne Theorie natürlich.

    0
    0
    Eugen Richter
    29 Dec 2020
    20:30
    Kommentar:

    Die Sterberate in Deutschland seit 1950 zeigt während der sozialliberalen Koalition Mitte der 1970er ihr Maximum (12,6/100.000) und fiel im Jahr Merkels Machtübernahme in 2005 auf ihr absolutes Minimum von 10,1/100.000 Einwohner. Seit Merkels Wirken mit Maas und Mitte steigt

    weiterlesen
    1
    0
    Wyatt
    29 Dec 2020
    20:44
    Kommentar:

    ja so klappt framing: wieviele Einwohner waren wir 1970 ? ich tippe jetzt mal einfach rund 63 Millionen, wieviele Einwohner waren wir dann 2005 ich tippe jetzt mal ebenfalls einfach 80 Millionen, Da vergleicht man Äpfel mit Tomaten

    0
    0
      Boris Büche
      29 Dec 2020
      21:17
      Kommentar:

      @Wyatt : Hihihi   :-)  Jetzt ham'se sich verraten: Sie verstehen nicht, was eine RATE ist! Vergleiche sind übrigens sogar zwischen Äpfeln und Tomaten statthaft - sie haben viele Gemeinsamkeiten . . .

      0
      0
    Dr. W. Rösner
    30 Dec 2020
    01:51
    Kommentar:

    Ich bin ehrlich gesagt überrascht, dass es keine Übersterblichkeit gegeben haben soll. Nachdem tausende dringend notwendiger OPs und Behandlungen angesagt wurden und viele, sicher auch tausende Menschen wegen Corona auf eine ärztliche Konsultation verzichtet haben, aus Angst sich anzustecken, und

    weiterlesen
    2
    0
    KIS
    30 Dec 2020
    09:38
    Kommentar:

    Ich habe offizielle Zahlen zum Thema Überlebenswahrscheinlichkeit und Bevölkerungshäufigkeiten für jedes Lebensjahr verknüpft und so eine Zeitreihe startend 2015 bis heute erstellt. Hier komme ich sogar auf ca. 20.000 Tote MEHR, jedes Jahr!

    0
    0
    Udo Grabowy
    30 Dec 2020
    09:55
    Kommentar:

    Tja, es ist alles bekannt. Es sterben nicht mehr Leute, aber dafür die meisten einsam und verlassen. Kein schöner Tod. Die Alltagsmasken sind eher gefährlich als das sie nützen. Lockdowns bringen nichts in den Staaten, in den sie durchgesetzt werden,

    weiterlesen
    2
    0
    Matti Illoinen
    30 Dec 2020
    10:46
    Kommentar:

    Also ich habe mir die Tabellen bei Samuel Eckart näher angeschaut, und dort fällt schon auf, dass wir mehr Ältere Menschen haben, als noch vor einigen Jahren, die Differenz liegt bei rund 400 Tausend in den Altersgruppen 70 Jahre bis

    weiterlesen
    2
    0
      reiner
      30 Dec 2020
      13:57
      Kommentar:

      sehe ich auch so.

      0
      0
    Paula Camenisch
    30 Dec 2020
    10:59
    Kommentar:

    Zahlen in der Schweiz: Die Todesfälle seit Anfang 2020 in allen Altersgruppen sind erst seit Ende Oktober in absoluten Zahlen höher als 2015 und in relativen Zahlen seit Ende November. Im April und Oktober/November sieht man, dass da eine Welle

    weiterlesen
    0
    0
    Volker Doerflinger
    30 Dec 2020
    11:48
    Kommentar:

    Mathematik ! also liebe Leute ,ich lese bei Reitschuster gerne und finde diese Seite klasse . aber bei diesem Artikel muss ich (ehrlich) sagt passen .Kapiert hab ich da nix ,bin zwar selbst und Ständig und behaupte mal die grundrechen

    weiterlesen
    0
    0
      Udo Schlenz
      1 Jan 2021
      22:53
      Kommentar:

      wertvoller Gastbeitrag von Prof Reißinger! Signifikante Übersterblichkeit übers Jahr oder nicht ? das muss in der Tat die gewichtigste aller Fragen sein um die Letalität eines Ereignisses oder einer Epidemie zu erkennen. Dieser Indikator ist unbestechlich und unmissverständlich! Wenn man

      weiterlesen
      0
      0
      Udo Schlenz
      1 Jan 2021
      22:55
      Kommentar:

      wertvoller Gastbeitrag von Prof Reißinger! Signifikante Übersterblichkeit übers Jahr oder nicht ? das muss in der Tat die gewichtigste aller Fragen sein um die Letalität eines Ereignisses oder einer Epidemie zu erkennen. Dieser Indikator ist unbestechlich und unmissverständlich! Wenn man

      weiterlesen
      0
      0
    Django Schuster
    30 Dec 2020
    23:58
    Kommentar:

    Ich bin ja keine statistische Fachkraft, doch bleibt die Frage doch bei mir hängen: Wurde seit diesem Zeitpunkt das Fachpersonal im Gesundheitswesen extremer! abgebaut? Django Schuster

    0
    0
    H.-I. Schewiola
    31 Dec 2020
    13:47
    Kommentar:

    Wenn man etwas weiter zurück geht und die Sterblichkeit der Jahre 1975/76 (12,6/1000) auf die heutige Bevölkerungszahl von 83,02 Mio. umrechnet, wären auch 1046052 Todesfälle noch keinerlei Anzeichen für eine Übersterblichkeit.

    0
    0
    Willibald Limbrunner
    1 Jan 2021
    19:19
    Kommentar:

    Sehr geehrter Herr Reitschuster, das Argument, die Maßnahmen der Regierung hätten die Sterbezahlen im Rahmen gehalten wird schnell obsolet, sieht man sich das von der Regierung verordnete Melderegister für Intensivbetten an: http://bewusstsein.xobor.de/t505f34-Die-Corona-Politik-5.html#msg2526 Dort nämlich ist kein nennenswerter Anstieg erkennbar. Da

    weiterlesen
    0
    0
    Zahlen
    8 Jan 2021
    12:19
    Kommentar:

    Heute kamen die Zahlen für KW 49-50 raus. Wir haben bisher 922000 Tote. KW 51+52 werden im Durchschnitt vermutlich 23000 Tote erzeugen und es gibt noch KW53 mit 4 Tagen. Wir kommen locker auf über 97000 oder mehr Tote. Vermutlich

    weiterlesen
    1
    0
    Udo Schlenz
    12 Jan 2021
    00:27
    Kommentar:

    Nun, ich hoffe mir sei vergönnt den Schlußpunkt der hiesigen Überlegungen zur Sterbestatistik setzen zu dürfen, anknüpfend an Prof Reißinger, der solide dazu vorlegte. Wenn einige seine Schlußfolgerung vom zu erwartenden Anstieg der Sterbefälle nicht mitgehen wollen, so möchte ich

    weiterlesen
    0
    1
    Boris Piwinger
    15 Jan 2021
    10:15
    Kommentar:

    Interessante Grafik. Man kann sie aber noch verbessern, indem man zwei Korrekturen einbaut: 1) Die Veränderung der Bevölkerung berücksichtigen, also nicht absolute Tote sondern Tote pro Millionen Einwohner. 2) Berücksichtigen, dass in Schaltjahren mehr Leute sterben, schlicht, weil es einen

    weiterlesen
    0
    0
    Zahlenmagie
    15 Jan 2021
    13:18
    Kommentar:

    2020 wird es eine Übersterblichkeit geben. AUCH MIT eingerechnetem Altersmodifikator. Es wird hier immer gesagt, solange es unter 970.000 Tote sind, gibts keine Übersterblichkeit. Es werden vermutlich leicht über 980.000 Tote und das mit krassen Maßnahmen. Einfach das lächerliche Leugnen

    weiterlesen
    1
    0

Kommentar schreiben