„Querdenker“ jetzt auch noch im Visier der Stasi Staatlich alimentierte Hetze gegen Regierungskritiker

Ein Gastbeitrag von Antonia Winterstein*

Dieser Tage hörte ich im (früher von mir mal sehr geschätzten) Deutschlandfunk eine Nachricht: Anetta Kahane, die Vorsitzende der Amadeu-Antonio-Stiftung, warnt vor Antisemitismus in der Querdenken-Bewegung. 

Wie bitte? WIE BITTE? 

Anetta Kahane, die Stasi-Schranze, erdreistet sich, ein Urteil über regierungskritische Demonstranten abzugeben? Sorry, ich kann mich zufällig noch sehr genau an die Friedliche Revolution im Osten erinnern, ich war nämlich dabei. Zusammen mit hunderttausenden Anderen. Und jetzt wagt es diese Un-Person Kahane, mir und all den anderen Demonstranten von damals, die wir friedlich ein Unrechtsregime gestürzt haben, sie wagt es, uns zu sagen, was wir über die Querdenker denken sollen? Und die großen Sender geben sich dafür her, diese “Einschätzung“ der Stasitante auch noch zu verbreiten? 

Das sagt leider viel darüber aus, in welchem Zustand sich dieses Land 31 Jahre nach der Wende befindet. 

Hier der Link zum Statement von Anetta Kahane.

Aber der Reihe nach. 

Ich bin nie bei einer Querdenker-Demo mitgelaufen, warum auch, ich bin Journalistin, keine Polit-Aktivistin. Aber ich beobachte seit Monaten sehr genau, wie Politik und Medien mit dieser Bewegung umgehen. Hier meine sicher subjektive Analyse:

Sehr effektive Diffamierungskampagnen

Das Corona-Gebäude der Bundesregierung muss auf sehr tönernen Füßen stehen. Wie sonst wäre es zu erklären, dass eine Bewegung von Kritikern der Corona-Maßnahmen, die vor allem vor der Aushöhlung der Demokratie warnen und befürchten, dass Deutschland Schritt für Schritt in einen totalitären Staat abgleiten könnte, vom ersten Tag an bis aufs Blut bekämpft wird. Und das nicht nur mit roher Polizeigewalt, wobei die Berliner Polizei immer wieder besonderen Einsatz zeigt. Nein, das Ganze wurde von Anfang an orchestriert durch verschiedene, sehr effektive Diffamierungskampagnen. 

Zunächst wurden die Demonstranten als Verschwörungstheoretiker (das Totschlagwort des Jahres), Spinner und Verwirrte (ARD-Chefredakteur Rainald Becker) Covidioten oder verunsicherte Bürger (mehrere Medien) bezeichnet.

Dann erkannten sogenannte Antifa-Aktivisten und andere linke Gruppen das Potenzial, das in dieser Bewegung steckt, aber ganz anders, als die meisten von uns „Potenzial“ definieren würden. Mit Potenzial ist in Bezug auf Antifa-Aktivisten der Eigennnutz gemeint, den sie hoffen, daraus ziehen zu können. Sehr schnell wurden im Internet die Worte „Rechte“ und „Nazis“ in die Runde geworfen, wenn es um die Querdenker ging, um die neue Bewegung quasi einzuzäunen. Aus Sicht von Antifa-Gruppen sind die Querdenker natürlich ein Glücksfall. Denn wer in seinem Leben nicht viel mehr Inhalt hat, als sich am Wochenende die Kämpfer-Kluft überzuziehen und „Nazis“ zu jagen, sein “Grundrecht“ auf Schaufensterscheiben einschlagen und Autos anzünden wahrzunehmen, der hat immer ein Problem: Er braucht zur Rechtfertigung seines jämmerlichen Anti-Daseins natürlich „fa“ – also Faschisten. Wo keine Faschos, da wird auch keine Anti-fa gebraucht. Und wo bekommt man auf einen Schlag gleich zehntausende neue Faschos/Nazis her? Ganz einfach, indem man eine ganze Bewegung, die eigentlich ganz andere Probleme wälzt, zu solchen erklärt.

Nützliche Antifa

Man könnte darüber grinsen, wenn es dabei geblieben wäre. Doch leider haben Politiker fast aller Bundestagsparteien und sogar Regierungssprecher, der ganze politische Betrieb und natürlich die Medien, schnell die „Erkenntnisse“ der Antifa für nützlich befunden und übernommen. Wohl in der Hoffnung, dass weniger Menschen sich angezogen fühlen würden von den Demos, wenn dort angeblich Nazis unterwegs sein sollen. 

Nun war nicht mehr nur von Spinnern und Verrückten die Rede, nein: Rechte Gruppen hatten plötzlich, angeblich, das Sagen bei den Querdenkern. Zeitgleich brüllten Antifa-Akteure allerorten den Querdenkern „Nazischweine“, „Faschisten“ und andere Vergleiche mit Deutschlands dunkelster Vergangenheit entgegen. Die Demonstranten allerdings waren immer noch die gleichen. 

Wer einmal eine Querdenken-Demo aus der Nähe betrachtet hat, wird feststellen, ja da sind schon einige sehr schräge, ungewöhnliche, aber eher fröhliche Gestalten dabei, die große Masse aber, das sind friedliche, ziemlich normale Bürgerinnen und Bürger, die keinesfalls leugnen, dass es das Virus gibt. Was Sie auf die Straße treibt, ist ihre Kenntnis darüber oder die Befürchtung, wozu diese Krise noch so benutzt werden könnte. Und selbst Reportern von eigentlich regierungskonformen Sendern rutschen bei diesen Demos immer mal wieder die Worte „Mitte der Gesellschaft“ heraus. Natürlich nur den Reportern, die vor Ort sind und selbst sehen…

Zusammenschnitt von Krawallszenen

In den Nachrichtensendungen der großen TV-Sender konnte sich der gemeine Zuschauer allerdings bisher kaum ein Bild von den “Bürgern aus der Mitte der Gesellschaft“ machen. Bilder von lächelnden, friedlichen Menschen mit Regenbogenfahnen, Kerzen und Herzballons sieht man vor allem in den Livestreams von unabhängigen Journalisten im Internet. Von den großen TV-Sendern werden sie ungern gezeigt. Viel lieber schneidet man die wenigen Bilder von Krawallszenen zusammen und zeigt diese dann in Dauerschleife. Die Kameraleute vor Ort sind, so scheint es, darauf trainiert, immer zur rechten am rechten (!) Ort zu sein, wenn es Krawallszenen gibt. Ob das Zufall, Gespür oder vielleicht doch Ergebnis gezielter Vorabinformation ist, wir wissen es nicht. 

Nachdem ich von Demo-Teilnehmern in Berlin gehört habe, dass sie den Eindruck hatten, dass dort quasi „Schauspieler“, vielleicht gekaufte Leute mit Reichsflaggen unterwegs waren, die mit nagelneuen, sehr großen Fahnen, mit niemandem sprechend, einmal quer durch die Demo gingen und dann wieder verschwanden, nachdem ich Videos von der Demo in Leipzig gesehen habe, die zeigen, wie die Polizei Störer von außen regelrecht zur Demo hin eskortiert, wo sie dann Gewalt anzetteln, halte ich alles für möglich. Es herrscht Krieg in Deutschland, Informationskrieg, und da wird offenbar mit vielen Mitteln gekämpft. 

Ziemlich schnell tauchte auch ein weiteres Phänomen auf. Das waren die „Auch-Anmelder“. Sobald die Querdenker in irgendeiner Stadt eine neue Demonstration angekündigt hatten, fanden sich etliche andere Gruppen, die zu genau demselben Zeitpunkt am selben Ort auch demonstrieren wollten. Linke Gruppen natürlich, sie müssen ja gegen die neu entdeckten „Nazis“ Flagge zeigen, und auch ihren Mittelfinger. Daneben meldeten sogenannte Reichsbürger und die NPD gern Kundgebungen in unmittelbarer Nähe zu den Querdenkern an. Für Fotografen und Kameraleute ergaben sich so schöne Möglichkeiten, beide Demos in einem Bild festzuhalten. Außerdem konnte der NPDler mit seiner Fahne schnell mal rüberschauen zu den Querdenkern. Und weil die ja vor allem auf eins aus sind: auf Frieden und Liebe, beziehen sie alle in ihre schönen Gebete, Tänze und ihren liebevollen Kampf für die Wahrheit mit ein. 

Der perfekte Feind

Sicher hätte da ab und zu ein lautes „Haut ab“ oder ein Transparent „Querdenker demonstrieren ohne Nazis“ gut getan. Aber selbst wenn sie es gerufen oder gezeigt hätten, es hätte keinen einzigen TV-Sender interessiert. Keine einzige Zeitung hätte darüber geschrieben. Für Politik und Medien sind die Querdenker nur nützlich, wenn man sie als perfekten “Feind“ inszenieren kann, und dafür müssen sie in die Schubladen „rechts“ und „antisemitisch“ passen. Und was nicht passt – das meiste – wird passend gemacht. Die Querdenker zum Hassobjekt zu stilisieren, ist die perfekte Ablenkung von dem, was die Regierenden gerade ihrem Volk zumuten.

Was viele Journalisten nicht sehen: Manch ein Querdenker macht eigentlich die Arbeit der Presse. Indem er sich über das „Bevölkerungsschutzgesetz“ informiert, die Einschätzungen von Anwälten dazu angehört hat und zu dem Schluss gekommen ist, dass er dagegen auf die Straße gehen muss. Dass die Querdenker das größtenteils ohne Maske tun, das kann man anprangern und unverantwortlich finden, aber deshalb ist niemand ein „Nazi“.

Ich selbst bekam den Gesetzentwurf am 4. November 2020 in die Hände und habe ihn sofort gelesen und weitere Informationen dazu eingeholt.

Lauter Covidioten?

Nun kenne ich viele Journalisten aus diversen Redaktionen und Medien und ich habe in den letzten Tagen, so oft ich konnte, die Probe aufs Exempel gemacht: Die meisten meiner Kolleginnen und Kollegen haben bis heute keinen blassen Schimmer davon, was in diesem Gesetz drinsteht und was es auch für ihre Freiheit zukünftig bedeutet. Es interessiert sie einfach nicht. Es reicht ihnen vollkommen, den Agentur-Text von dpa dazu umzuschreiben und etwas einzukürzen. Dann noch schnell zwei vernichtende Sätze über die Querdenker-Demonstranten, diese „Covidioten, die den Ernst der Lage nicht erkannt haben“. Und schon gehen sie zum nächsten Thema. Ach ja, der Impfstoff, die große Hoffnung für uns alle.

Was mich von Anfang an bei den Querdenkerdemos gestört und verstört hat, das waren die plumpen Anspielungen auf das Dritte Reich und den Holocaust. In Form von Sternen mit der Aufschrift „Jude“ oder „Ungeimpft“. Im Gegensatz zur oben erwähnten Frau Kahane war mir und vielen anderen, mit denen ich darüber gesprochen habe, allerdings von Anfang an klar, was die Demonstranten damit ausdrücken wollen. Sie wollen warnen vor einer neuen Diktatur, mahnend an das Schicksal der Juden erinnern, um klar zu machen, für wie gefährlich sie den aktuellen, nennen wir es “Ab- und Umbau der Demokratie“ in Deutschland halten. Auch wenn diese Parallelen zu ziehen meiner Ansicht nach übertrieben und äußerst unsensibel ist: Es war niemals feindlich gegenüber den Juden gemeint. Es war niemals Judenhass im Spiel. Zumindest bei den Plakaten und Transparenten, die ich gesehen habe, nicht. Es ging einzig und allein um die mahnende Erinnerung daran, was auf deutschem Boden vor 80 Jahren passiert ist und wie schnell es vielleicht gehen könnte, dass man wieder ähnliche Verhältnisse bekommt. 

Davidstern und „Jude“-Schilder

Das ist eine Meinung, die man vertreten kann, diese Warnung zu äußern, ist nicht strafbar. Die Mittel, mit denen das umgesetzt wurde – Stern und „Jude“-Schilder – äußerst ungeeignet. Aber die Haltung, die hinter dieser Meinungsäußerung steckt, ist mir allemal lieber als all die zufriedenen Bürger, die sich keinerlei Gedanken um die Demokratie machen und jede Corona-Maßnahme schulterzuckend für alternativlos halten. 

Laut Wikipedia bezeichnet das Wort “Antisemitismus“ heute “alle Formen von Judenhass, pauschaler Judenfeindschaft, Judenfeindlichkeit oder Judenverfolgung“. Außerdem bezeichnet der Ausdruck “alle Einstellungen und Verhaltensweisen, die Einzelpersonen oder Gruppen aufgrund ihrer angenommenen oder realen Zugehörigkeit zu ,den Juden´ negative Eigenschaften unterstellen …“

Wenn nun aber, wie oben festgestellt, kein Judenhass und keine Judenfeindschaft im Spiel sind bei den Querdenken-Demonstranten, warum behauptet das dann Anetta Kahane in ihrem Statement? Warum verwendet sie den Begriff Antisemitismus falsch und irreführend? Bewusst oder unbewusst? Ich würde vermuten, dass sie das ganz bewusst tut und in demagogischer Absicht. Denn mit Demagogie arbeiten sie und ihre Stiftung auch bei anderen Themen. Erst vor kurzem postete die Amadeu-Antonio-Stiftung das Ergebnis einer Umfrage unter dem Hashtag “Moslemfeindschaft“.

Die Frage lautete: “Stimmen Sie der Aussage zu: Durch die vielen Muslime hier fühle ich mich manchmal wie ein Fremder im eigenen Land.“ Es wird nach einem Gefühl gefragt und 46,8 Prozent der Befragten sind so ehrlich zu sagen, ja ich habe manchmal dieses Gefühl, Fremder im eigenen Land zu sein. Dieses Gefühl sagt überhaupt nichts darüber aus, ob diese Menschen Muslimen gegenüber feindlich gesonnen sind. Sie geben lediglich Auskunft über ihr Gefühl, fremd zu sein. Die Amadeu-Antonio-Stiftung macht daraus Moslemfeindschaft und schürt damit selbst den Hass.

Was Anetta Kahane betrifft: Von früheren Stasi-Schranzen will ich zum Thema regierungskritische Demonstranten eigentlich nur eins hören: NICHTS.

Damit sollte mein Artikel eigentlich enden. Aber dann wollte ich doch noch eine Stimme dazu hören und so habe ich noch einen langjährigen Freund angerufen. Ein lebenskluger Mann. Ich wusste, dass er im Herbst 1989 als Demonstrant auf der Straße war und ich wusste, dass er jetzt bei “Querdenken“ aktiv ist, dass er die Führungsfiguren der Bewegung und ihre Aussagen genau verfolgt und schon bei mehreren Demos dabei war. Nennen wir ihn Leander. Ich rief ihn an und erzählte ihm, dass ich zum Thema Querdenken und Antisemitismus etwas schreibe und dass er ja sicher von der Äußerung Annetta Kahanes dazu gehört hätte. Da lachte er laut auf und sagte: “Ach die Frau Kahane hat auch mal wieder was abgesondert. Alles dummes Zeug.“ Ich fragte Leander, was er von den Demonstranten mit Judenstern und „Jude“-Aufnähern hält und ehrlich gesagt, erwartete ich eher, dass er sowas sagt wie, ja das sind Eseleien, kommt eben vor, sind viele verschiedene Menschen …

Aber Leander holte tief Luft und sagte: 

„Wieso wundert man sich darüber, dass Menschen, die es heute mit ihrer Meinung ganz und gar nicht leicht haben in der Gesellschaft, sich mit den Juden im Dritten Reich vergleichen? Menschen, die heute beim Thema Corona eine andere Meinung äußern, als die Regierung vorgibt, die FÜHLEN sich nicht nur verfolgt, sondern sie müssen tatsächlich mit ganz PRAKTISCHEN KONSEQUENZEN rechnen: Ärger im Job bis hin zum Verlust des Arbeitsplatzes, bei Selbständigkeit droht Auftragsentzug, soziale Ausgrenzung sowieso. Und wenn sich jemand in dieser seiner eigenen Situation an das Schicksal der Juden erinnert fühlt, warum soll er das dann nicht als Symbol verwenden dürfen? Ist es uns jetzt schon verboten, Symbole zu verwenden? Ist es schon so weit?“ Leander lachte ein grimmiges Lachen und fuhr fort:

„Und was hat jemand, der sich verfolgt fühlt, mit Antisemitismus zu tun? Er ist doch nicht derjenige, der jemanden verfolgt, sondern er selbst fühlt sich verfolgt. Und was die junge Frau betrifft, die sich mit Sophie Scholl verglichen hat: Diese Menschen, Sophie Scholl und all die Widerstandskämpfer der NS-Zeit, die wurden uns doch – im Osten zumindest – in der Schule immer als Vorbilder hingestellt. An denen sollten wir uns orientieren. Und vielleicht hat ja die junge Frau aus Westdeutschland auch mal ein Buch über Sophie Scholl gelesen und sich jetzt daran erinnert gefühlt, wenn sie in ihrem Umfeld nicht sagen kann, was sie wirklich denkt. Kann doch sein. Dann höre ich jetzt, ja aber Sophie Scholl wurde grausam von den Nazis ermordet, ja das stimmt. Und was auch stimmt: Diese junge Frau aus Kassel wurde nach ihrem Auftritt in Hannover medial getötet.“

Ich dankte meinem alten Freund und dachte noch eine Weile über seine Worte nach. Wer in diesen Zeiten gegen die Regierenden aufbegehrt, der muss ein dickes Fell haben. Nicht nur, dass einen die Medien als Idioten, Verschwörer,  Nazi oder Antisemiten betiteln. Viel schlimmer ist, dass Freunde, Bekannte, Kollegen oder gar die eigene Familie dies glauben könnten.

Ende der Geschichte. Fortsetzung folgt.

* Antonia Winterstein ist Journalistin und schreibt hier unter Pseudonym.
Bild: Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen – Anetta Kahane (Amadeu-Antonio-Stiftung) und Prof. Dr. Naika Foroutan (Humboldt-Universität Berlin)
Anetta Kahane (Amadeu-Antonio-Stiftung) und Prof. Dr. Naika Foroutan (Humboldt-Universität Berlin)/Wikicommons/CC BY 2.0
Text: Gast

 

 

 

Kommentare sortieren

124 Kommentare zu „Querdenker“ jetzt auch noch im Visier der Stasi
    Michael Weinberger
    26 Nov 2020
    14:44
    Kommentar:

    Antisemitismus ist Verschwörungstheorie woraus folgt: jede Verschwörungstheorie ist Antisemitismus. Ein klassischer Inversionsfehlschluss. Das Kahane es nicht besser weiß, mag ich nicht glauben. Sie geht davon aus, dass es den meisten (auch Journalisten) nicht auffällt. Sie hält alle für blöd und

    weiterlesen
    16
    0
    Der Ingenieur
    26 Nov 2020
    14:58
    Kommentar:

    Wiederholt sich die Geschichte? Was im Artikel geschildert wird, sind im Grunde genommen die Verhältnisse, die auch Anfang 1968 in der BRD herrschten: CDU/CSU/SPD-GroKo-Regierung „fast“ ohne jegliche Opposition Zunehmende Ausschaltung demokratischer Prozesse Auf Regierungskurs gleichgeschaltete Presse Es hatte keine Aufarbeitung

    weiterlesen
    • CDU/CSU/SPD-GroKo-Regierung „fast“ ohne jegliche Opposition
    • Zunehmende Ausschaltung demokratischer Prozesse
    • Auf Regierungskurs gleichgeschaltete Presse
    • Es hatte keine Aufarbeitung des letzten totalitären Regimes gegeben (damals Nazis, heute Ex-DDR)
    • Viele Schlüsselpositionen waren noch mit Funktionären des letzten totalitären Regimes besetzt
    • Spaltung der Gesellschaft in „Leugner der Verhältnisse/Ideologen/Mitläufer und Opportunisten“ und „Fachleute/Menschen mit gesundem Menschenverstand und Demokratie-/Reformenfordernde“
    • Aufkommen einer „Außerparlamentarischen Opposition“ (Damals die „APO“, heute die „Querdenker“)
    • Diffamierung friedlicher Demonstranten und der „Außerparlamentarischen Opposition“
    • Zunehmende Polizeigewalt gegen Demonstranten
    • Framing und Ausgrenzung Andersdenkender
    • Militante, die Regierenden unterstützende Gruppen, die gegen Andersdenkende vorgehen und Demonstrationen stören
    • Pressehetze gegen Regierungs- und Verhältnisse-Kritisierende
    • „Neusprech“ wie im Roman „1984“
    Wir wissen wie das ausging: Bei den nächsten Wahlen 1969 wurde eine ehemalige 1968er-GroKo-Regierungspartei SPD gewählt, deren Kanzler Willy Brandt bei seiner Vereidigung den Deutschen „Wir wollen mehr Demokratie wagen“ versprach. In Folge erwies sich das aber als absolute Luftnummer. Das Gegenteil war der Fall: Weil keine wesentlichen Reformen erfolgten, die ganze, industrie- und politik-beherrschende Alt-Nazi-Riege im Sattel bleib und weiterhin Menschenrechtsverletzungen wie der Vietnam-Krieg unterstützt wurden, führte es zur Radikalisierung von ehemaligen Reform-Fordernden wie z.B. Ulrike Meinhof, worauf der Staat mit Notstandsgesetzen, Rasterfahndung und Berufsverboten anstatt tatsächlichen Reformen und Bürgerbeteiligung reagierte, sich das Ganze also sogar noch ins Gegenteil drehte. Ich hoffe, dass man diesmal aus der Geschichte Lehren zieht und wirklich mal anfängt, das Volk zukünftig in Form von gelebter Demokratie z.B. in Form von Volksabstimmungen zu beteiligen, wie es im Ausland schon seit langem üblich ist. Anstatt dessen wird zur Zeit massive Politikverdrossenheit erzeugt. Nicht nur durch die gegenwärtige „Corona-Politik“, sondern auch indem eine kleine Minderheiten ihre Ideologien bzw. opportunistischen Handlungsweisen massiv mit geballter Macht gegen die Bevölkerungsmehrheit auf Kommunaler-, Länder- und Bundes-Ebene durchsetzen kann. Das sind z.B:
    • „Verbannung des Autos aus den Städten“
    • „Durchpeitschen von Großprojekte wie „Stuttgart 21“ gegen den massiven Willen/Widerstand der Bevölkerung, wobei sich dann alle Bedenken der Bürger (unnötig, umweltschädlich und viel zu teuer) bewahrheiten und diese Projekte zu Milliarden-Gräbern wurden.
    • „Pro Globalisierung, obwohl dadurch massiv Arbeitsplätze in Deutschland wegfallen, man abhängig vom Ausland wird, im Ausland viel niedrigere Umwelt- und Sozialstandards als bei uns gelten und weite Transportwege auf Kosten der Umwelt gehen.“
    • „Deutschland muss in Europa und der übrigen Welt Vorreiter in der Energiewende sein“
    • „Deutschland setzt auf E-Mobilität und Wasserstoff-Wirtschaft“
    • „Es ist völlig in Ordnung, dass die deutsche Regierung im Alleingang ihre Politik durchsetzt und dabei gegen gemeinsame EU-Beschlüsse verstößt“
    • „Es ist völlig in Ordnung, wenn sich die Regierung nicht an europäisches Recht und selbst beschlossene Bundesgesetze z.B. in Sachen Asyl hält“
    • „Ungehemmte Einwanderung nach Deutschland“
    • „Fremde Kulturen sind der deutschen Kultur vorzuziehen“
    • „Asylbewerber und Wirtschaftsflüchtlinge werden besser behandelt/gestellt als als arme Deutsche“
    • „Es ist völlig in Ordnung, dass der jetzige Finanzminister dafür gesorgt hat, dass Steuerbetrüger wie die Warburg-Bank ihre kriminell erworbenen Millionen nicht an den Staat zurückzahlen mussten; – sowas ist nicht mal ein Rücktrittsgrund, der Mensch wird sogar zum Kanzlerkandidaten gekürt“
    • „Es ist völlig in Ordnung, dass ausländische Konzerne in Deutschland zig-Milliarden-Gewinne erzielen, aber nicht einen Cent Steuern dafür zahlen müssen“
    • „Es ist in völlig in Ordnung, wenn ein Minister vorsätzlich den Staat um mind. 500 Millionen geschädigt hat, – sowas ist nicht mal ein Rücktrittsgrund“
    • „Es ist völlig in Ordnung, dass die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer werden, deren Zahl rapide steigt und es auch der ehemaligem „Mitte der Bevölkerung“ zunehmend schlechter geht“
    • Und so weiter …
    Wem fällen noch weitere Punkte ein?  

    74
    1
      Erdmaennchen
      26 Nov 2020
      15:19
      Kommentar:

      Menschen wie Sie sind für jedes System gefährlich, denn sie wissen zu viel , können Zusammenhänge analysieren und eigene Schlussfolgerungen ziehen und besonders verwerflich, sie haben ein intaktes Erinnerungsvermögen. Dagegen helfen aber probate Mittel wie täglicher Konsum medialer Nachrichten-und Unterhaltungsbeiträge

      weiterlesen
      36
      0
      N. N.
      26 Nov 2020
      15:38
      Kommentar:

      Herzlichen Dank an Frau Winterstein für Ihre sachliche Analyse - und an den Ingenieur für diese super Zusammenstellung. Wer es in Lektüreform möchte, dem empfehle ich Günter Grass: Ein weites Feld. Noch als Ergänzung für unsere deutsch-deutsche Geschichte. Die Diffamierungskampagne

      weiterlesen
      10
      1
      Don Johnson
      26 Nov 2020
      17:33
      Kommentar:

      Zu Anfang 1968...eine 1., noch getarnte (Fachkräftemangel?) Migrationswelle? Wer hat sie reingewunken Herr Ingenieur? Die "Sozies"? Oder die "Alt-Nazis" als neue "Zwangsarbeiter"?

      0
      0
      T-Alpha
      26 Nov 2020
      23:46
      Kommentar:

      Tolle Analyse und Auflistung, bis auf den letzten Punkt, ist so eine alte Linken Klamotte, die sich leicht widerlegen lässt, erspare mir jetzt aber die Mühe. Deshalb hier lieber ein paar kleine ergänzende Reformideen: 1. Amtszeitbeschränkung für Exekutivpolitiket - 2.

      weiterlesen
      7
      0
        Der Ingenieur
        27 Nov 2020
        14:38
        Kommentar:

        Dem muss ich widersprechen: Zu Zeiten des Kalten Krieges gab es ein eindeutiges Feindbild und eine Konzentration darauf. Da musste auch noch bewiesen werden, dass man im Westen (oder Osten) das beste System hat und es für alle Gesellschaftsschichten Wohlstand

        weiterlesen
        • In Folge dessen gingen die Realeinkommen seit der Wiedervereinigung immer mehr in den Keller.
        • Gleichzeitig wurde der Sozialstaat massiv abgebaut und die Globalisierung forciert, so dass die werktätige Bevölkerung in Deutschland jetzt mit Billigarbeitskräften in ehemaligen Ostblockstaaten, Asien und Afrika in Konkurrenz stehen und statt früherer Vollbeschäftigung nun (verdeckte) Massenarbeitslosigkeit bzw. prekäre Verhältnisse (Verarmung ganzer Bevölkerungsschichten wie z.B. Alleinerziehende oder der zukünftigen Rentner) herrscht.
        • Und durch Wegfall des gemeinsamen "Feindbildes" werden jetzt die "Feinde" im eigenen Land gesucht, so dass eine Selbstzerfleischung statt findet und wirkliche Probleme künstlich ausgeblendet werden.

        2
        0
    Gonzo
    26 Nov 2020
    11:43
    Kommentar:

    Dass es diese IM der Stasi soweit geschafft hat: Da darf man sich bei den linken in der Regierung bedanken. Für mich bedeutet dies: Die haben kein Problem mit Ex-Stasimitarbeitern, im Gegenteil. Wenn schon eine Kahane "warnt", müssen alle Alarmglocken

    weiterlesen
    82
    0
      Martha
      26 Nov 2020
      11:49
      Kommentar:

      Hass macht hässlich. Bei der Kahane muss dieser Hass unglaublich groß sein. Wie ich solche Menschen verachte ...

      33
      1
      Veronika Deutsch
      26 Nov 2020
      12:00
      Kommentar:

      Die Stasi war nie weg, sie ist noch da und wurde nie richtig aufgearbeitet, oder verboten. Mein Vater hat es gesehen wie diese Menschen ( ab 1990 ) wieder leitende Posten bekamen. Noch Fragen !

      84
      0
        u.h.te.
        26 Nov 2020
        14:48
        Kommentar:

        Wen es nie beschäfigt hat wie eine " Junge " FDJ _Mitarbeiterin" geschafft hat relative schnell ein Partei Apperrat wie die CDU west über die CDU Ost ein zusacken der glaubt auch das SED vom gesamt Volk Ost_D.land abgöttisch geliebt

        weiterlesen
        11
        0
      Steffen Rascher
      26 Nov 2020
      12:30
      Kommentar:

      Es ist leider viel schlimmer. Nicht nur die Linken, sondern auch die SPD und die Grünen haben den Weg geebnet für solche Figuren wie Kahane, denn Rot Grün gibt es am ehesten noch mit der Linkspartei und da kann man

      weiterlesen
      53
      0
        u.h.te.
        26 Nov 2020
        15:00
        Kommentar:

        "Bündnis 90_Rote" die Anno unter den "Die Grünen" Mantel schlüpften,da sind doch bei den Friday Kids noch nicht Schulwissen vorhanden,wie denn ,bei Grüner durchmischung der überwiegend "ergrünten" Lehrerschaft.Da wird keiner so dumm sein die selbst beigezogene Steuer-Decke weg zutretten,der Joschka

        weiterlesen
        3
        0
      Agnes Ster
      26 Nov 2020
      13:25
      Kommentar:

      Dass Kahane eine Faschistin ist, die unablässig vor Nazis "warnt", wissen aufgeklärte Menschen, die sich über diese Stiftung und Kahane informiert haben, schon lange. Insofern ist der Feldzug dieser unsäglichen Dame gegen Querdenker nicht verwunderlich. Zu den Vergleichen mit dem

      weiterlesen
      53
      1
        Agnes Ster
        26 Nov 2020
        15:28
        Kommentar:

        Eine Ergänzung: In Südkorea sind nach der diesjährigen Grippeimpfung  infolge der Grippe-Impfprogramme, die angeblich wegen Corona erforderlich seien und bei denen es sich noch um konventionelle Impfstoffe handelt, in kürzester Zeit 48 Menschen gestorben, ein Zusammenhang wird, wie üblich abgestritten.

        weiterlesen
        19
        1
          Yorck Sachs
          26 Nov 2020
          16:54
          Kommentar:

          Vielen Dank für diese Zeilen. Die rasche Entwicklung dieser Plandemie lässt damit auf langjährige Vorbereitungen schliessen. Das war sicherlich 1933 nicht möglich. Dennoch kann ich mir eine Dystrophie - wie Sie sie hier zeichnen nicht vorstellen. Ein Versklavung der Menschen

          weiterlesen
          0
          0
        Agnes Ster
        26 Nov 2020
        16:21
        Kommentar:

        Welchem Zweck der inzenierte "harte Coronawinter" mittelfristig dient, hat der Pharmalobbyist Spahn versehentlich selbst zugegeben: Sie wollen möglichst viele "Freiwillige", die sie mit dreisten Lügen über den "Impfstoff" und mit der inszenierten "Welle" -  die sie je nach Bedarf nominal

        weiterlesen
        14
        1
        Felizitas
        27 Nov 2020
        09:45
        Kommentar:

        Frau Ster, danke für Ihren langen Bericht! Ich habe Jahrzehnte zu den Schlafenden"gehört. Vor ca 18 Monaten wurde ich" geweckt". Ganz ehrlich? Manches Mal wünschte ich mir noch zu schlafen....alles was schön und unbekümmert war ist verschwunden. Gekommen ist dagegen

        weiterlesen
        2
        0
      Erdmaennchen
      26 Nov 2020
      16:17
      Kommentar:

      Die Alleinschuld für die Renaissance gewisser Personen mit Altlasten den Linken zuzuweisen greift wesentlich zu kurz und vernebelt die Sicht auf politische Prozesse in unserem Land, welche schon in den frühen 90-iger Jahren begannen. Die "bürgerlichen" Parteien, die SPD und

      weiterlesen
      5
      1
      jo walter
      26 Nov 2020
      21:16
      Kommentar:

      Für mich unerträglich ist, dass Kahane das von der Regierungsbank der Pressekonferenz aus verkünden kann. Da werde ich wirklich traurig und unterstütze die Ansichten der Autorin.

      1
      0
    Tobi
    26 Nov 2020
    11:43
    Kommentar:

    Leute wie Kahane liefern den Beweis, dass man 1989 und Folgejahre sehr viel falsch gemacht hatte. Aber es verdichten sich die Informationen, dass das alles politisch so gewollt und sogar geplant war. Diese Kreaturen von Stasi und SED-Kadern hätten niemals

    weiterlesen
    68
    0
      Steffen Rascher
      26 Nov 2020
      13:11
      Kommentar:

      Es sind zum Teil ja auch "nur" die Ehepartner und/oder Kinder in Amt und Würden gekommen. Außerdem ist Stasi sehr oft gleich der SED und umgekehrt anzusehen. Der Glaube, die Genossen von der SED seinen nur Mitläufer und die Genossen

      weiterlesen
      12
      0
      Jussuf Stahlin- Ismus
      26 Nov 2020
      13:49
      Kommentar:

      "Den Sozialismus in seinem Lauf, den halten weder Ochs noch Esel auf" .... das hat doch der Genosse Erich schon immer gesagt! Und ganz offenbar ist indes der größte Teil der Bevölkerung der "Bunten Republik" damit einverstanden :-)  Wieso sollte

      weiterlesen
      7
      0
    Armin Reichert
    26 Nov 2020
    11:47
    Kommentar:

    Die linksextreme "Antifa" ist inwischen ein fester Bestandteil des Merkel-Regimes. Auch im sog. "öffentlich-rechtlichen Rundfunk" sind Sympathisanten dieser Terrorgruppe prominent vertreten (Patrick Gensing, ARD-"Faktenfinder", Georg Restle, Anja Reschke usw.) Im Bundestag treten Sympathisanten dieser linken kriminellen Schlägerbande ganz offen mit

    weiterlesen
    61
    2
      Tobi
      26 Nov 2020
      12:01
      Kommentar:

      Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: 'Ich bin der Faschismus'. Nein, er wird sagen: 'Ich bin der Antifaschismus'. (Zitat Silone) Doch man sollte nie den Fehler machen, den Faschismus nur mit der Nazi-Zeit in Verbindung zu bringen. Die

      weiterlesen
      46
      0
      Max Media
      26 Nov 2020
      12:17
      Kommentar:

      100 % Zustimmung. AUSSER: "Dieses Land widert mich nur noch an." NEIN! Nicht das Land. Sondern die meisten Politiker, ÖR Medienschaffenden und die ganzen Mitläufer die jede kritische Sicht direkt undiskutiert in die Nazi-Ecke schieben!

      49
      2
        HOTAI
        26 Nov 2020
        19:26
        Kommentar:

        ROBERT HEINLEIN, SF - Autor: "Love your country but never trust its goverment".

        4
        0
      Margit Kästner
      26 Nov 2020
      13:01
      Kommentar:

      Mehr dazu bei Danisch : Schäuble , DDR Geheimdienst und vieles mehr .

      10
      1
      bernma
      26 Nov 2020
      13:31
      Kommentar:

      Keine Sorge in den nächsten Jahrzehnten wie die Hochkultur Deutsch mit samt ihren Eliten von dieser Weltbühne verschwinden und vom Islam ersetzt. Genauer durch den Wahabistischen Islam. Ihr müsst nur mal zuhören was ihre Imame so von sich sich geben.

      weiterlesen
      13
      3
    match90
    26 Nov 2020
    11:51
    Kommentar:

    Ich habe Respekt vor jedem aufrechten Stasi-Offizier, der sich nicht grob strafbar gemacht hat, nach der Wende für seine Naivität oder seinen Idealismus oder was auch immer bezahlen musste, sich jahrelang mit Drecksjobs über Wasser halten musste und sich schließlich

    weiterlesen
    18
    8
      Norbert Brausse
      26 Nov 2020
      12:13
      Kommentar:

      Beispiele? Und ist Respekt nicht ein bisschen viel der Ehre. Man hat sich doch wissentlich zu etwas verpflichtet, wo unrechtes Handeln an der Tagesordnung war. Da sehe ich schon einen deutlichen Unterschied zwischen einem Stasioffizier und einem NVA-Offizier. Oder haben

      weiterlesen
      16
      2
        match90
        26 Nov 2020
        12:30
        Kommentar:

        Also Respekt jetzt im Sinne von "respektieren als Mensch", nicht im Sinne von "Respekt, das hast du aber alles gut gemacht damals".

        7
        1
        Steffen Rascher
        26 Nov 2020
        13:19
        Kommentar:

        Da fällt mir der Personenschützer von Honecker ein, der mittlerweile als Insider Vorträge und Führungen veranstaltet, um jungen Menschen klar zu machen, das es keinen Grund gibt der DDR nachzutrauern. Ich kenne noch mehr, es bleibt aber immer ein Geschmäckle

        weiterlesen
        8
        0
      Jogi Sonnenschein
      26 Nov 2020
      13:14
      Kommentar:

      Hallo Match 90! Haben sie mal Stasi-Offizieren in Dienst und Machstellung aufrecht gegenübergestanden? Die waren bestens geschult da hatte Menschlichkeit wenig Platz sonst hätten sie gehen können, bestenfalls. Wie Bärbel Bohley voraussagte haben die ihr Wissen weitergegeben und aus ihren

      weiterlesen
      14
      1
        match90
        26 Nov 2020
        14:06
        Kommentar:

        Hi Jogi! Nein, bin ein Wessi. Ich bleibe aber dabei, einem geläuterten Menschen mit verkorkstem Lebenslauf kann ich (persönlich) nach 30 Jahren mit Respekt begegnen, auch wenn er Mitglied in einer verbrecherischen Organisation war. Im Gegensatz zu dieser Kahane oder

        weiterlesen
        14
        0
    Karl
    26 Nov 2020
    11:53
    Kommentar:

    Leander. Danke. Gottseidank sind Sie abschließend noch gefragt worden. Ich finde die Vergleiche o. K. Sollen wir warten, bis endgültig zugegriffen wird? Sie sind nicht verfrüht. Sie erinnern an Wehret-den-Anfängen.

    23
    0
      Diana
      26 Nov 2020
      12:28
      Kommentar:

      Hm, ich persönlich finde Holocaust-Vergleiche immer unsensibel und in den allermeisten Fällen unangebracht. Jedoch gibt es das Stilmittel der Polemik und da mag zwar jeder gute Geschmack und jedes Feingefühl fehlen: es ist aber (noch) erlaubt. Und wenn schon keine

      weiterlesen
      9
      2
        Leah
        26 Nov 2020
        14:45
        Kommentar:

        @Diana.    Die junge Dame Jana aus Kassel diente den Medien als Muster, alle Demonstranten in Sippenhaft zu nehmen, in dem Bevölkerungsschutzgesetz ganz selbstverständlich das Ermächtigungsgesetz von 1933 zu sehen. Und weiter:  Ein Vergleich ist keine Gleichsetzung;  Jana "fühlte" wie

        weiterlesen
        8
        0
    Florian Simon Eiler
    26 Nov 2020
    11:57
    Kommentar:

    Chapeau, Antonia Winterstein. Es ist alles drinnen. Es tut einfach richtig gut, die Zeilen zu lesen. Toller Kommentar . Grüße an das Team.

    39
    0
    Paul J. Meier
    26 Nov 2020
    12:00
    Kommentar:

    Dass der inflationär und als Variable verwendete Begriff "Antisemitismus" überhaupt noch jemand berührt wäre erstaunlich, und das ist besonders tragisch für die tatsächlich(!) Be-und Getroffenen. Es muss die ehemaligen aufrechten Bürger der DDR schon besonders treffen, wenn sie diese Person/en

    weiterlesen
    24
    0
    Norbert Brausse
    26 Nov 2020
    12:00
    Kommentar:

    Wenn Frau Kahane Querdenker als Antisemiten bezeichnet, dann geht es ihr doch nur darum, diese zu stigmatisieren, sie also ins gesellschaftliche Abseits zu stellen. Dabei stelle ich mir die Frage, welche Rangfolge gibt es eigentlich in der nach oben offenen

    weiterlesen
    25
    1
      Gudrun Meyer
      9 Dec 2020
      11:17
      Kommentar:

      Vermutlich ja. Also ich wäre nicht erstaunt, wenn Kahane demnächst als "kritische Aktivistin und frühere linke DDR-Dissidentin" firmieren würde. Natürlich käme kein ÖR-Journo auf die Idee, das zu kritisieren. Aber die ganze aufgeblähte "Debatte" um einen peinlich-selbstbeweihräuchernden und ansonsten harmlosen

      weiterlesen
      0
      0
    kritik2020
    26 Nov 2020
    12:02
    Kommentar:

    Ich habe hier bereits wiederholt die Folgen der Nicht-Aufarbeitung der DDR sowie der SED- und Stasikader kommentiert. Es hat niemanden interessiert. Deshalb habe ich auch nichts hinzuzufügen. Der Beitrag liefert insofern auch nichts neues.

    4
    7
    Erhard Puttlitz
    26 Nov 2020
    12:04
    Kommentar:

    ....vielleicht bekommt der Genosse Minister für Staatssicherheit postum das Bundesverdienstkreuz für tolle ehemalige Mitarbeiter,verliehen vom Bu .....,vergessen die Mauertoten und die Gequälten in Bautzen und anderswo.

    21
    1
    Steffen Rascher
    26 Nov 2020
    12:05
    Kommentar:

    Woran die Ur- und Ururgroßeltern kläglich scheiterten, so redlich die sich doch damals alle bemüht hatten, erreichen nun die Ururenkelchen - den Verschissmus zerschlagen. Die Vorfahr*Innen würden staunen, wenn sie das noch miterleben könnten und stolz auf ihre Antifa Ururenkelchen

    weiterlesen
    Woran die Ur- und Ururgroßeltern kläglich scheiterten, so redlich die sich doch damals alle bemüht hatten, erreichen nun die Ururenkelchen - den Verschissmus zerschlagen.
    Die Vorfahr*Innen würden staunen, wenn sie das noch miterleben könnten und stolz auf ihre Antifa Ururenkelchen vom Stamme Siegfrieds sein, dem Helden, reinsten germanischen Geblütes.

    7
    4
      Steffen Rascher
      26 Nov 2020
      13:27
      Kommentar:

      Übrigens, es ehrt mich zuverlässig ein Däumchen nach unten zu bekommen. Mit 100 % Zustimmung ist schon so mancher baden gegangen.

      4
      7
        Steffen Rascher
        26 Nov 2020
        14:34
        Kommentar:

        Na, da ist ja das Däumchen! Brav und gleich noch mal bitte.

        4
        6
    Gonzo
    26 Nov 2020
    12:08
    Kommentar:

    Auch nicht zu vergessen: Ein "freier" Mitarbeiter aus Kahanes Saustall (AAS) stand vor kurzem noch wegen Brandstiftung vor Gericht (wie bei linken zu erwarten natürlich Freispruch)! Ich rede daher gerne von der Amadeu-Antonio-Brandstiftung, trifft es wohl besser.

    29
    1
      Endstation Partei
      26 Nov 2020
      13:52
      Kommentar:

      Es ist bemerkenswert, wie der Name Amadeu Antonio durch eine krude Stiftung von Regierungslakaien in den Schmutz gezogen wird. Man muss immer fragen, wer ist hier auf der Seite des Grundgesetzes.

      5
      0
        Gonzo
        26 Nov 2020
        16:54
        Kommentar:

        @Endstation Partei: Das GG gibt es nicht mehr! Es wurde über die Jahre schon länger vergewaltigt, zu "Wohle" der "Regierenden" zur Meinungsunterdrückung, zuletzt Merkel mit ihrem Ermächtigungsgesetz (als Beispiel die "Unverletzlichkeit der Wohnung"). Dieses GG ist nur noch reine Makulatur,

        weiterlesen
        3
        0
    Don Johnson
    26 Nov 2020
    12:10
    Kommentar:

    ...nicht unterkriegen lassen und nichts vergessen! Nächstes Jahr sind viele Wahlen... Diese 'deutsche Leid & Schuldkultur' = Sozi-Kultur dient doch nur dem einen Zweck. Und dieser Stinkefinger-Ramelow lässt sich von dem Stasi-Spitzel Gysi verteidigen https://flinkfeed.com/diese-3-stasi-spitzel-haben-noch-heute-wichtige-positionen-inne ...Kopf hoch 'Sophie Scholl', der

    weiterlesen
    20
    1
      Alex
      26 Nov 2020
      14:13
      Kommentar:

      Ihr Wort in Gottes Ohr. Ich fürchte, die Bundestagswahl wird verschoben und auch wenn nicht gibt es noch zu viele, die dieser korrupten und inkompetenten Regierung vertrauen.

      4
      1
        Don Johnson
        26 Nov 2020
        15:53
        Kommentar:

        Aufgrund einer weiteren Corona-Hysterie? Da spricht zuviel dagegen. Es werden unterschiedlich Impfstoffe zur Verfügung stehen (was immer die taugen mögen...). Die Erkenntnisse dieser "Welle" werden sein das sich die Regierung in vorrauseilender Hysterie zu sehr ermächtigt hat. Vielen ihrer Schreihälse

        weiterlesen
        2
        2
          Alex
          27 Nov 2020
          05:27
          Kommentar:

          Ich glaube leider eher: Die Erkenntnisse werden sein: Nur dank unserer umsichtigen Regierung und dem tollen Impfstoff haen wir überlebt. Wir müssen wachsem sein, denn die nächste Bedrohung (dank Volldrosten) kommt bestimmt. An den vielen Corona-Toten sind die Corona-Leugner schuld.

          weiterlesen
          1
          0
    Manfred Thöne
    26 Nov 2020
    12:20
    Kommentar:

    Was wirklich sprachlos macht, ist die riesengroße Bündelung von Stimmen die nur ein Ziel hat, eine Gruppe von Basisdemokraten (Querdenker und Gleichgesinnte) zu diffamieren, zu diskriminieren und mundtot zu machen. Vor was hat diese Gruppe Angst? Geht es um ihren

    weiterlesen
    31
    1
      Hans-Hasso Stamer
      26 Nov 2020
      12:31
      Kommentar:

      Sie haben recht, insgesamt kristallisiert sich jetzt im wiedervereinigten Deutschland eine Gesellschaftsstruktur wie auch in der DDR heraus. Auch dort waren die meisten Menschen Mitläufer und vertraten Meinungen, die wie angelernt anmuteten. Um 1980 herum habe ich das so charakterisiert:

      weiterlesen
      20
      1
        Steve Row
        26 Nov 2020
        13:48
        Kommentar:

        Falls ich jetzt sage, dass ich lieber unter Baerbock als unter Merkel aufwachen würde - wäre das dann sexistisch zu interpretieren? Wahrscheinlicher erscheint mir aber auch Habeck. Unter dem möchte ich zwar keinesfalls aufwachen - aber mal ganz ernsthaft: Schlimmer

        weiterlesen
        9
        1
        Steffen Rascher
        26 Nov 2020
        14:38
        Kommentar:

        Wären Sie in den Widerstand gegangen und hätten alles riskiert?

        1
        1
          Steffen Rascher
          26 Nov 2020
          14:39
          Kommentar:

          Ich wollte eigentlich auf Hans-Hasso Stamer antworten. Verflixte Sache!

          0
          1
          Hans-Hasso Stamer
          26 Nov 2020
          15:43
          Kommentar:

          Ich bin immer ein bisschen weiter gegangen als die nur nörgelnde Allgemeinheit und habe auch mehrmals meinen Job riskiert. Nach der Biermann-Affäre bin ich immer in die Wahlkabine gegangen und habe am Ende meine Gegenstimme offen abgegeben. Gegen das Massaker

          weiterlesen
          11
          0
            Endstation Partei
            26 Nov 2020
            16:29
            Kommentar:

            Als ob das all-inclusive ankreuzen etwas ändern würde. In den grossen Themen ist die "Nationale Front" der Einheitsparteien wie auch in der DDR tonangebend. Im Parlament der Parteikader ist keine Opposition möglich. Nun können Sie diese als geeignete Repräsentanz akzeptieren,

            weiterlesen
            1
            0
            Steffen Rascher
            26 Nov 2020
            19:55
            Kommentar:

            @Hans-Hasso Stamer Na nee, ich hatte eher die große Klappe wie viele junge Männer zwischen 14 und 28, ansonsten war ich nicht dagegen, dass der Sozialismus siegt, aber das es so nicht ging, sah ich auch schon. Es musste nach

            weiterlesen
            @Hans-Hasso Stamer
            Na nee, ich hatte eher die große Klappe wie viele junge Männer zwischen 14 und 28, ansonsten war ich nicht dagegen, dass der Sozialismus siegt, aber das es so nicht ging, sah ich auch schon. Es musste nach meiner Meinung an den alten Säcken liegen, die es nicht gebacken bekamen. Die Alten konnten nichts dafür und das begriff ich erst, als es vorbei war, ich war da gerade 30 geworden und meine infantile Zeit ging langsam zu Ende. Für das bisschen pubertären Widerstand hat man mich trotzdem hübsch geschliffen und mir haufenweise Misserfolge organisiert. Das ging dann so 93 weiter, als die Stützkräfte sich ihre Arbeit von den alten Genossen machen ließen wie die Amerikaner in den Gefangenenlagern nach dem 2. Weltkrieg auf den Elbwiesen bei Hamburg. Da verurteilten deutsche Offiziere fahnenflüchtige Deutsche nach dem Krieg zu Tode und ließen diese Urteile auch gleich vollstrecken. Die Amerikaner fanden nichts dabei, Hauptsache, man hatte seine Ruhe. 25 Jahre später bekam ich noch einen finalen Schlag ins Genick, weil man nun verbeamtet und wohlhabend in den Ruhestand gehen wollte, nicht ohne noch mal zu zeigen, was man so für Dreck im Gehirn hat. Gauck nannte das die ganz normalen menschlichen Abgründe, ich sage, es ist Asperger Autismus und das verdirbt auch den Betroffenen das Leben.
             
            Ich hätte schwören können, dass Sie aus dem Westen kommen.

            0
            1
          Hans-Hasso Stamer
          26 Nov 2020
          15:52
          Kommentar:

          Die Antworten werden hier nicht immer richtig einsortiert, Steffen Rascher. Ich hoffe, die kommt an: ich habe Ihnen weiter unten geantwortet.

          0
          0
      Investigation
      27 Nov 2020
      13:08
      Kommentar:

      @Manfred Thöne, Gedankenfutter : autoritäre Persönlichkeit, Persönlichkeitsmuster, das sich durch seine Affinität zu autoritär-faschistischen politischen Lösungen auszeichnet; Erich Fromm formulierte 1932 das Programm einer "analytischen Sozialpsychologie", in dem die Rolle der Familie als "psychologische Agentur" der Gesellschaft in den Mittelpunkt

      weiterlesen
      @Manfred Thöne, Gedankenfutter : autoritäre Persönlichkeit, Persönlichkeitsmuster, das sich durch seine Affinität zu autoritär-faschistischen politischen Lösungen auszeichnet; Erich Fromm formulierte 1932 das Programm einer "analytischen Sozialpsychologie", in dem die Rolle der Familie als "psychologische Agentur" der Gesellschaft in den Mittelpunkt der Analyse gerückt wurde. In der Familie werden die grundlegenden Haltungen zur Welt geprägt, und wenn in den Familien ein autoritäres Modell bestimmend ist, dann wird darüber die Bereitschaft zur Unterwerfung begründet, auch wenn die bewußten politischen Überzeugungen dem widersprechen mögen. In den "Studien über Autorität und Familie", die 1936 unter Leitung von Max Horkheimer schon in der Pariser Emigration veröffentlicht wurden, wird dieser Grundgedanke historisch und systematisch ausgearbeitet. Der Blick richtet sich jetzt vor allem auf die Entwicklung der kapitalistischen Gesellschaft, die der väterlichen Autorität auch in den bürgerlichen Schichten die Basis entzieht. Die ökonomische Unabhängigkeit der Väter, als Basis für eine glaubhaft gelebte Autorität, geht im Zuge einer immer stärkeren Monopolisierung wirtschaftlicher Prozesse zunehmend verloren und es bleibt eine starre autoritäre Fassade, die für die Auseinandersetzung der nächsten Generation mit Autoritäten nicht mehr trägt. Es können sich keine Ich-starken Persönlichkeiten entfalten. Das starre Über-Ich bestimmt das Fühlen und Handeln. aus : https://www.spektrum.de/lexikon/psychologie/autoritaere-persoenlichkeit/1819

      0
      0
      Investigation
      27 Nov 2020
      13:08
      Kommentar:

      @Manfred Thöne, Gedankenfutter : autoritäre Persönlichkeit, Persönlichkeitsmuster, das sich durch seine Affinität zu autoritär-faschistischen politischen Lösungen auszeichnet; Erich Fromm formulierte 1932 das Programm einer "analytischen Sozialpsychologie", in dem die Rolle der Familie als "psychologische Agentur" der Gesellschaft in den Mittelpunkt

      weiterlesen
      @Manfred Thöne, Gedankenfutter : autoritäre Persönlichkeit, Persönlichkeitsmuster, das sich durch seine Affinität zu autoritär-faschistischen politischen Lösungen auszeichnet; Erich Fromm formulierte 1932 das Programm einer "analytischen Sozialpsychologie", in dem die Rolle der Familie als "psychologische Agentur" der Gesellschaft in den Mittelpunkt der Analyse gerückt wurde. In der Familie werden die grundlegenden Haltungen zur Welt geprägt, und wenn in den Familien ein autoritäres Modell bestimmend ist, dann wird darüber die Bereitschaft zur Unterwerfung begründet, auch wenn die bewußten politischen Überzeugungen dem widersprechen mögen. In den "Studien über Autorität und Familie", die 1936 unter Leitung von Max Horkheimer schon in der Pariser Emigration veröffentlicht wurden, wird dieser Grundgedanke historisch und systematisch ausgearbeitet. Der Blick richtet sich jetzt vor allem auf die Entwicklung der kapitalistischen Gesellschaft, die der väterlichen Autorität auch in den bürgerlichen Schichten die Basis entzieht. Die ökonomische Unabhängigkeit der Väter, als Basis für eine glaubhaft gelebte Autorität, geht im Zuge einer immer stärkeren Monopolisierung wirtschaftlicher Prozesse zunehmend verloren und es bleibt eine starre autoritäre Fassade, die für die Auseinandersetzung der nächsten Generation mit Autoritäten nicht mehr trägt. Es können sich keine Ich-starken Persönlichkeiten entfalten. Das starre Über-Ich bestimmt das Fühlen und Handeln. aus : https://www.spektrum.de/lexikon/psychologie/autoritaere-persoenlichkeit/1819

      0
      0
    Hans-Hasso Stamer
    26 Nov 2020
    12:20
    Kommentar:

    Anetta Kahane: einmal Stasi, immer Stasi. Sie hat sich nicht geändert. Chaim Noll, der deutsch-israelische Autor, hat mit ihr gemeinsame Familie und schreibt, er sei ihr immer aus dem Weg gegangen. Offenbar nicht weit genug: Sie hat der Stasi über

    weiterlesen
    28
    0
      Stefan
      26 Nov 2020
      16:34
      Kommentar:

      Sehr geehrter Herr Stamer, ihr letzter Absatz zu Soros und Jude beeindruckt mich sehr. ich hatte mal vor langer Zeit einen "Friedensfreund" aus München bei mir im Osten zu Gast und wir unterhielten uns über irgendeine Perso. ich sagte ihm,

      weiterlesen
      6
      0
    Andreas Fritzsch
    26 Nov 2020
    12:25
    Kommentar:

    In puncto "Davidstern": Der Davidstern ist der aus zwei gegenläufig aufeinandergelegten blauen Dreiecksbändern gebildete Stern, der heute auch Nationalsymbol des Staates Israel ist. (Definition von mir, aber andere ähnlich)

    5
    0
    Leah
    26 Nov 2020
    12:40
    Kommentar:

    Ein ganz hervorragender Gastbeitrag von Frau Winterstein, den ich voll und ganz teile. Bei all dem, was hier vor sich geht, geht es keineswegs um die Gesundheit oder Rettung von Menschenleben. Denn wenn dem so wäre, dann hätten alle Regierungen

    weiterlesen
    27
    0
      Alois Fuchs
      26 Nov 2020
      16:04
      Kommentar:

      Oder Spahn: "Das Corona-Virus kennt keine Grenzen, daher dürfen wir bei seiner Bekämpfung auch keine kennen." Alles in seinem Sinn passiert, Grenzen der Verfassung sind schon geschleift, ganz legal, oder?

      6
      0
    Reitschuster Ultras
    26 Nov 2020
    13:02
    Kommentar:

    Es wird immer absurder! Die Nazikeule reicht wohl nicht mehr..  

    24
    1
    Hildegard Hardt
    26 Nov 2020
    13:04
    Kommentar:

    Wenn eine Fachkraft für Agitation und Propaganda heute Bundeskanzlerin ist, muß man sich über die regierungsseitige Wertschätzung von IM "Victoria" nicht wundern. Bestimmte Tätergruppen halten immer zusammen.

    24
    1
    Alex Chara
    26 Nov 2020
    13:07
    Kommentar:

    Super Frau Winterstein !!!! Es weden wirklich alle Register gezogen, der Merkel - Clique geht langsam der Arsch auf Grundeis. Wenn die Querdenker jetzt cool und friedlich bleiben, kann sich daraus echt noch was entwickeln.Immerhin berichten die MSM ja dauerend

    weiterlesen
    20
    2
      Klaus Goltsman
      26 Nov 2020
      19:05
      Kommentar:

      Denen geht (leider) überhaupt nicht der Arsch auf Grundeis. Das ist (leider) Wunschdenken. Die haben die Macht. Was bin ich froh, 70 Lebensjahre ohne solche Scheiße gelebt zu haben (1945-2015); den Rest beobachte ich seitdem als alter weis(s)er Mann quasi

      weiterlesen
      6
      0
    Wolfgang Daubenberger
    26 Nov 2020
    13:14
    Kommentar:

    Wir dürfen uns da nicht wundern. Solche Figuren sind ja aus der ehemaligen DDR mit ihrem  abgrundtiefen Hass gegen Liberalität in solche Positionen in den Westen leicht hineingerutscht. Und da es kein Tribunal nach der Wende für solche Demokratiehasser gab,

    weiterlesen
    21
    1
      Hans-Hasso Stamer
      26 Nov 2020
      14:13
      Kommentar:

      Erziehungslager wären wohl nicht angezeigt gewesen. Solche Leute kann man nicht erziehen. Die kann man nur brechen, und das wiederum ist mit den humanistischen Grundsätzen einer freien Gesellschaft nicht zu vereinbaren. Was nicht bedeutet, dass es nicht trotzdem gemacht wird.

      weiterlesen
      7
      0
        Leah
        26 Nov 2020
        15:46
        Kommentar:

        Na der CDU-Politiker Thomas Strobl fordert doch schon:  »Quarantänebrecher müssen abgesondert werden". Ist das i.ü. nicht der Mann von Schäubles Tochter,  die mit ihrer Firma Degeto immer diese tollen Filmchen für ARD& Co dreht?  Und ist das Wort "absondern" in

        weiterlesen
        5
        0
          Don Johnson
          26 Nov 2020
          16:06
          Kommentar:

          ...dieser 'Corona-Nazi' hätte bestimmt lieber "entsorgen" gesagt

          5
          0
          Gonzo
          26 Nov 2020
          16:21
          Kommentar:

          @Leah: Wenn einer wie Strobl sowas fordert (hat er ja getan!), stelle ich ihn gleich mit einer Figur, welche nicht nur Deutschland in den Abgrund geführt hat mit seinen KZ`s. Den Namen dieser Figur nenne ich hier nicht, nicht dass

          weiterlesen
          1
          0
    Steve Row
    26 Nov 2020
    13:25
    Kommentar:

    Man könnte immerhin sagen, Frau Kahane ist auf gewisse Weise Expertin für Antisemitismus https://www.nzz.ch/feuilleton/anetta-kahane-ex-stasi-mitarbeiterin-soll-ueber-ddr-antisemitismus-referieren-ld.1514463 Ansonsten: Welche Keule wurde noch nicht gegen die Querdenker rausgeholt und geschwungen? Fehlt noch eine?  

    14
    0
      Steffen Rascher
      26 Nov 2020
      13:32
      Kommentar:

      AfD fragen, die dürften alle Keulen kennen.

      7
      1
    Alois Fuchs
    26 Nov 2020
    13:54
    Kommentar:

    "Wehret den Anfängen!" schallt es seit Jahren von den "Guten" her. Den Anfängen von was? Ach so: den Anfängen von so etwas wie dem Dritten Reich.  Und das Geschrei tut so, als sei man schon auf dem besten Weg dahin.

    weiterlesen
    12
    0
    Dagmar
    26 Nov 2020
    13:54
    Kommentar:

    Liebe Frau Winterstein, herzlichen Dank für Ihren reflektierten Artikel. Gottseidank ist auch noch Leander zu Wort gekommen und rundet das Ganze ab. Und sicher ist es kein Zufall, dass Sie sich genötigt fühlen, hier unter Pseudonym zu schreiben.

    weiterlesen
    13
    0
    Niels
    26 Nov 2020
    14:00
    Kommentar:

    Warum fallen diesen Leuten eigentlich nicht mal ihre eigenen Ansprüche auf die Füße: Was versteht die Amadeu Antonio Stiftung unter Hassrede? Hassrede ist ein politischer Begriff. In Deutschland orientiert sich dieser Begriff im Wesentlichen am Tatbestand der Volksverhetzung, Beleidigung und

    weiterlesen
    14
    0
      Steve Row
      26 Nov 2020
      14:13
      Kommentar:

      Meinungsäußerungen gegen "linke Politik" - obwohl, eigentlich eher gegen neoliberale Politik - sind "Fake News" und "Hate Speech". Meinungsäußerungen von linken oder neoliberalen Befürwortern sind "Fakten", "Sachlich" und "Wahr".

      8
      0
        Gonzo
        26 Nov 2020
        14:26
        Kommentar:

        @Steve Row: Linke und grüne "Demonstrieren", alle anderen "marschieren auf", linke und grüne "rufen", alle anderen "gröhlen", linke und grüne "argumentieren", alle anderen haben "abstruse Gedanken", linke und grüne "reden", alle anderen "schreien".......

        8
        0
          Leah
          26 Nov 2020
          16:02
          Kommentar:

          Hallo lieber Gonzo,  um deine Zeilen zu vervollständigen: Linke Gewalt existiert nicht – es gibt nur die Feinde der Linken. Und das sind all die, die sich auf den Querdenker-Demos gegen die Abschaffung ihrer Grundrechte friedlich vereinen. Diese Menschen (

          weiterlesen
          5
          0
            Gonzo
            26 Nov 2020
            16:18
            Kommentar:

            @Leah: War das "Coronaleugner","Coronanazis","Corvidioten"? Man möge mich mit all diesen Begriffen belegen: Es geht mir am Hintern vorbei, ohne braune Spur.

            5
            0
          Gudrun Meyer
          9 Dec 2020
          11:47
          Kommentar:

          @Gonzo: stimmt! Und weil es naheliegender weise mehr als unerwünscht ist, dass Propagandamechanismen und Neusprech mal auf ihren Gehalt abgeklopft werden, ist es den Haltungsartisten gelungen, Thor Kunkels Buch "Das Wörterbuch der Lügenpresse" vom Verlag einstampfen zu lassen. Die Behauptung,

          weiterlesen
          0
          0
    Norbert
    26 Nov 2020
    14:38
    Kommentar:

    Ich habe vorhin eine Diffarmierungsaktion von Compakt eV bei Facebook kritisiert und dabei diesen Beitrag verlinkt. Mein Kommentar wurde umgehend gelöscht und ich habe auf der Seite keine Möglichkeit mehr, einen Kommentar abzugeben. Ich finde es unsäglich was hier abgeht.

    weiterlesen
    5
    0
      Leah
      26 Nov 2020
      16:17
      Kommentar:

      @Norbert.  Wer ist Compakt e.V.?    Mir ist das EU-Projekt oder auch das EU-finanzierte Netzwerks COMPACT im "Der Kampf gegen Verschwörungstheorien" ( dem viele Schreiberlinge für ARD angehören und auch Mitarbeiter der Sendezentrale Mitglied sind)  und das COMPACT-Magazin GmbH von

      weiterlesen
      1
      0
      Hans-Hasso Stamer
      26 Nov 2020
      16:47
      Kommentar:

      Norbert, da war ich auch vollkommen entsetzt. Diese Antisemitismusvorwurf, den sie jetzt genauso festklopfen wollen wie den Rechtsextremismusvorwurf, das ist wirklich eine neue Qualität. Es wird nicht nur immer absurder, es wird auch immer gefährlicher.

      5
      0
      Gonzo
      26 Nov 2020
      16:48
      Kommentar:

      @Norbert: Facebook?? Selber schuld. Wenn man schon so machoistisch veranlagt ist und dort postet/liest.... Sorry, da habe ich keinerlei Mitleid mit Ihnen.

      1
      0
    T-Alpha
    26 Nov 2020
    14:40
    Kommentar:

    Wenn ich es richtig verstehe, funktioniert die Nazikeule von Frau Kahane, ihren Sponsoren und der ihr Beifall Klatschenden im Zusammenhang mit der Querdenkerbewegung so: Querdenker (QD) stellen Vergleiche mit der NS Zeit an, NS=Holocaust, Verbindung heutige Regierung mit Holocaust absurd

    weiterlesen
    12
    1
      Steve Row
      26 Nov 2020
      14:50
      Kommentar:

      Einer der besten Kommentare, die ich je las, vielen Dank :)

      7
      0
    Dietmar Walther
    26 Nov 2020
    15:01
    Kommentar:

    Die Auswürfe dieser Stasi Leute erinnern mich an:   " Der Dieb ruft, haltet den Dieb ".! Über wieviel Charakter und Rückgratlosigkeit muss ein Mensch wohl verfügen, um den Bürgern  derart dreiste Lügen als Wahrheit verkaufen zu wollen.? Die Anzahl

    weiterlesen
    7
    0
      Holger Kammel
      26 Nov 2020
      20:16
      Kommentar:

      Ich bin für Nürnberg, da waren die Strafmaße angemessener.

      3
      0
        Dietmar Walther
        27 Nov 2020
        15:22
        Kommentar:

        In diesem Fall wäre es mir aber lieber, wenn diese Personen noch sehr lange Zeit in Unfreiheit über ihre Taten nachdenken können.! Hätte auch Signalwirkung für Politiker welche ebenfalls mit dem Gedanken spielen, den Bürgern eines Landes Schaden zuzufügen, dabei

        weiterlesen
        2
        0
    Henryk Vorast
    26 Nov 2020
    15:18
    Kommentar:

    Vielen vielen Dank für diesen wunderbaren Aufsatz. Dem ist nichts hinzuzufügen!

    7
    0
    Hansgeorg Voigt
    26 Nov 2020
    15:29
    Kommentar:

    Geld und Macht ist das Thema der Stasi und ihrer Ableger. Die NGOs, wie die Amadeu Antonio Stiftung, ... , durchsetzen mittlerweile die ganzen Gesellschaft und machen auch vor den großen Unternehmen nicht halt. Dort werden "Erziehungsprogramme" gegen Rassismus und

    weiterlesen
    9
    0
    Michael Wingert
    26 Nov 2020
    15:45
    Kommentar:

    Habe diese unerträgliche BPK auf YouTube gesehen. Hier mein Kommentar.: https://youtu.be/i_orX4xnGKw

    2
    0
    Markus Knobloch
    26 Nov 2020
    16:26
    Kommentar:

    Hallo Herr Reitschuster, ich danke Ihnen für Ihre richtigen Fragen bei diversen BPK's. Die plumpen, ablenkenden Antworten zu Ihren Fragen sind ein Offenbarungseid. Machen Sie weiter, als einer der wenigen Hoffnungsschimmer des deutschen Journalismus'. Bleiben Sie gesund und alles Gute!!

    weiterlesen
    2
    0
    Stefan
    26 Nov 2020
    16:54
    Kommentar:

    Ja auch mein Dank geht an die hervorragende Analyse von Frau Winterstein. Wie sie schon richtig sehen, sind sie ( ebenso wie ich) damals nicht als knallharte Widerständler dabei gewesen und haben somit einen Riecher für das, wa sich hier

    weiterlesen
    2
    0
    Oliver Graf
    26 Nov 2020
    17:20
    Kommentar:

    Mein Großvater hat vor dem Mietshaus in dem er während des Hitler-Regimes mit seiner Familie lebte, auf Knien um sein Leben gebettelt. Er wurde von der Gestapo in seiner Wohnung verhaftet, weil ein Nachbar ihn denunziert hatte; sein Verbrechen: Er

    weiterlesen
    11
    0
    Georg
    26 Nov 2020
    17:32
    Kommentar:

    Ich habe Frau Kahane wie folgt verstanden: - Bürger, die gegen die Grundrechtseinschränkungen der Regierung Kritik äußern, sind Verschwörungstheoretiker - Verschwörungstheoretiker sind immer Antisemiten - Antisemitismus muss bekämpft werden Die Konsequenz: Alle Kritiker der "alternativlosen" Regierungsmeinung müssen bekämpft werden Woran

    weiterlesen
    9
    0
    Yo B Wan
    26 Nov 2020
    17:43
    Kommentar:

     „Man fühlt sich kaum schuldig an Taten, die man mit anderen mitmacht. Je mehr mitmachen, umso einfacher wird es, sich selber wenig Schuld zu geben. Je mehr gemeinsam schuldig sind, umso schuldloser hält sich der einzelne Schuldige. Da es alle

    weiterlesen
    0
    0
    Dieter Eismann
    26 Nov 2020
    17:54
    Kommentar:

    Hm. Ich wußte noch gar nicht, dass ich ein Antisemit bin und Verschwörungstheoretiker noch dazu. Die Kahane läßt bestimmt meinen Telefonanschluss überwachen. Zu Zonenzeiten war Sie in Afrika. Der Papa Kahane war ein ein sehr hoher SED Bonze. Die Frau

    weiterlesen
    8
    0
    Häbbe
    26 Nov 2020
    17:55
    Kommentar:

    Erstens arbeitet die Antifa vor allem Staatsaufträge ab, die Geld in die Kassen der Linken Asozialisten spülen.  Ob es dabei nun um die Verunglimpfung sowie Einschüchterung von Migrations- Energiewende- oder Corona- Kritiker  geht, ist Merkels dritter Kolonne dabei Hasch wie

    weiterlesen
    6
    0
    Dieter Eismann
    26 Nov 2020
    18:14
    Kommentar:

    Vergessen. Frau Kahane spricht in der Pressekonferenz von Betriebssystem. Stimmt. Mein Betriebssystem ist Windows 10. Nachfrage an Frau Kahane. Waren Sie eigentlich schon mal in der KZ Gedenkstätte Buchenwald, Dachau oder Auschwitz? Ich schon.

    4
    0
    Katsha
    26 Nov 2020
    18:17
    Kommentar:

    Pflichtlektüre für jeden Politiker, jeden Bürger und Journalisten, der sich so "ach" empört über die Demonstranten... der letzten Monate. Danke für diesen Beitrag. Er hat mich sehr berührt.  

    1
    0
    Gert Friederichs
    26 Nov 2020
    18:18
    Kommentar:

    Merkwürdig! Diese AAS ist da, diese Kahane ist da, niemand mag sie, Claudia Roth busselt mit ihr. Ich weiss zwar aus allen möglichen Kommentaren, was ich von der Person und der AAS zu halten habe, aber nirgends finde ich zuverlässige

    weiterlesen
    7
    0
    Dirk Jungnickel
    26 Nov 2020
    18:57
    Kommentar:

    Ein wichtiger und wahrer Text von Frau Winterstein, nur schade dass Sie ein Pseudonym verwenden /müssen. Diese Kahane wird sich nicht angemessen verkriechen, weil Scham in den Kreisen , in denen sie ausgebrütet wurde, ein Fremdwort ist.  

    6
    0
    Sebastian Drude
    26 Nov 2020
    20:22
    Kommentar:

    Zur Angemessenheit des Judensterns, um auf Ausgrenzung und Diskriminierung hinzuweisen dieser Beitrag einer über 70jährigen, die eine Maskenbefreiung hat und ihr Attest, was sie immer am Hals trägt, wie einen Judenstern erlebt. https://eapi.pcloud.com/getpubthumb?code=XZRIQ7ZDLNIsL9zpoROxSXxxMR3eu84w5LX Für mich ist es absehbar, dass in

    weiterlesen
    2
    0
      Sebastian Drude
      26 Nov 2020
      22:34
      Kommentar:

      https://eapi.pcloud.com/getpubthumb?code=XZRIQ7ZDLNIsL9zpoROxSXxxMR3eu84w5LX&linkpassword=undefined&size=430x373&crop=0&type=auto  

      0
      0
    Hermann
    26 Nov 2020
    20:25
    Kommentar:

    Ein bisschen Psychologie. Aus der Sicht eines Ingenieurs. -------------------------------------------------------------------------------- Die Sucht nach Konformität Hinderlich, Dinge neutral zu bewerten, ist ein Aspekt der kognitiven Dissonanz: Die Sucht nach Konformität. Zur Untersuchung dieses „Gruppendruckes“ hat der Sozialpsychologe Solomon Asch ein Experiment durchgeführt:

    weiterlesen
    4
    0
      Alex Chara
      27 Nov 2020
      10:15
      Kommentar:

      Super Beitrag, kannte die Experimente nicht. Aber das erklärt, warum Merkel mit ihrem Stil, so beliebt bei vielen ist. Grüsse von noch einem Ingenieur

      1
      0
    Carsten
    26 Nov 2020
    22:28
    Kommentar:

    Vielen Dank für die Worte, Frau Winterstein. Sie treffen es auf den Punkt. Erstmals in meinem Leben gehe ich regelmäßig demonstrieren. Ob Querdenken oder nicht, ist mir egal. Mir geht es um Frieden, Freiheit, Menschlichkeit und  echte, direkte Demokratie. Wenn

    weiterlesen
    1
    0
    Onkel Hieronymus
    27 Nov 2020
    10:12
    Kommentar:

    Danke für diesen aus subjektiver Sicht geschriebenen, aber sehr treffenden Beitrag, der viel meiner eigenen Sichtweise und Meinung zur derzeitigen Situation entspricht. Eine der besten "Meinungen" zur Diffamierung der Querdenkerbewegung, zu der ich mich auch zähle, die ich bisher lesen

    weiterlesen
    0
    0
    Hans Mertens
    27 Nov 2020
    19:26
    Kommentar:

    Die Theorie, dass jede geäußerte Verschwörungstheorie kryptischer Antisemitismus sei, ist ein sehr gefährliches Denkmodell, das nicht neu ist. Durch Frau Kahane wurde es nun erstmalig in die breite Öffentlichkeit getragen. In der Neuen Linken, aus der sich die Antifa rekrutiert,

    weiterlesen
    • Die Definitionshoheit darüber, was eine Verschwörungstheorie ist, bleibt monopolistisch bei den Vordenkern der Bewegung.
    • Einmal als Verschwörungstheoretiker markierte Personen und Gruppen werden so automatisch zum Feindobjekt.
    • Durch das Markieren einer Meinung als VT wird automatisch ein sehr niedrigschwelliges Denkverbot bei einem großen Teil der Neuen Linken zu diesem Sachverhalt festgeschrieben. Dieses zu übertreten bedeutet Stigmatisierung und Ausschluß aus der Gruppe. Im Resultat macht es das Nachdenken über andere Meiungen für große Teile der Neuen Linken unmöglich. Es ist also ein totalitäres Gedankengefängnis, das keinen Wiederspruch duldet. Denkt man über fremde Meinugen nach und hält vielleicht manche Aspekte von ihnen für schlüssig, wird man selbst zum Nazi und Ausgestoßenen.
    • Durch die Definitionshoheit was eine VT sei und was nicht und den daraus (offenkundig absurden) Schluss dass diese auch immer antisemitisch sei, werden besonders die jungen Neuen Linken in Social Media und die Antifa auf die Strasse getrieben um dagegen anzukämpfen.
    Aus dieser totalitären Denkhygiene entstehen die absurden Szenen der letzten Monate und Jahre. Linke stellen sich plötzlich vor den Staat, kämpfen für Grundrechtseinschränkungen, befürworten Polizeigewalt und sehen Personen, die *für* die Erhaltung ihrer Grundrechte einstehen wollen als Nazis, die es zu bekämpfen gilt. Versucht man ins Gespräch zu kommen, spürt man die niedrigschwellig etablierten Denkverbote sehr deutlich. Sobald man diese argumentativ überschreitet, wird man agressiv im Kollektiv niedergeschrien und beleidigt. Dies ist eine sehr gefährliche und totalitäre Entwicklung, da sie bereits jetzt Kommunikation fast unmöglich macht und aktiv die freie Meinungsäußerung erschwert.  

    0
    0
    Wolf-Peter Kächelen
    27 Nov 2020
    22:40
    Kommentar:

    Zur Abwegigkeit wie Absurdität der Äußerungen - von Einordnung kann definitiv nicht ernsthaft gesprochen werden - von Frau Kahane, Auszüge eines Briefes von mir an Frau Esken vom Sommer dieses Jahres im Kontext der sozialdemokratischen Wortschöpfung "Covidioten": "Ist doch einer

    weiterlesen
    0
    0
    Kurt Schumacher
    1 Dec 2020
    07:54
    Kommentar:

    Stasis sind rot-lackierte Nazis.

    0
    0
    Sandro
    3 Dec 2020
    14:05
    Kommentar:

    Ein hervorragender Beitrag, der viele meiner Eindrücke wiedergibt & bestätigt, wobei in einigen Punkten, war ich schon erstaunt & würde sie sogar anders deuten. Am Beginn waren die Querdenker die Unwissenden & Covidioten, es hat nicht funktioniert, dann wurden sie

    weiterlesen
    0
    0
    Eispickel
    9 Dec 2020
    16:38
    Kommentar:

    Querdenker werden jetzt vom Verfassungsschutz beobachtet: https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/baden-württemberg-verfassungsschutz-beobachtet-querdenker/ar-BB1bLrLw?ocid=spartan-dhp-feeds Auszug: Die Radikalisierung der Corona-Protestbewegung wird auch Thema bei der Innenministerkonferenz sein, die an diesem Mittwoch beginnt. In einem Lagebild für das Bund-Länder-Treffen ist die Rede von einer möglichen »neuen Form des Extremismus«,

    weiterlesen
    0
    0

Kommentar schreiben