Corona-Test-Horror am Flughafen Irrsinn von Amts wegen bei Lufthansa & Co.

Es ist eine unglaubliche Geschichte! Der Chefredakteur von Focus-Money, Frank Pöpsel, war mit einem sogenannten „Corona-Flug“ der Lufthansa von München nach Hamburg unterwegs. Was er dabei erlebte, ist eine Horror-Geschichte – und zeigt, wie Unternehmen und Behörden in Deutschland völlig überfordert sind mit den Maßnahmen zur Corona-Bekämpfung.

Pöpsel wurde Teil eines Experiments: Eines sogenannten „Lufthansa-Covid-19-Tested-Flugs“, bei dem alle Passagiere durch einen Corona-Test müssen. Ein klarer Wink mit dem Zaunpfahl, was uns in Zukunft blühen könnte.

Der Chefredakteur musste drei Stunden vor Abflug für den Test am Flughafen sein. Wo er dann erfuhr, dass er gar nicht getestet werde in München – sondern erst in Hamburg für den Rückflug. Prompt fiel der Test dort positiv aus. Er bekam die Aufforderung: „Begeben Sie sich bitte in verpflichtende Selbstisolation.“ Fernab von Zuhause. „Wo sollte ich hin?“, beschreibt Pöpsel seine Situation im „Editorial“ von Focus Money: „Ins Hotel an die Rezeption und sagen: ‘Hallo, ich habe Corona, haben Sie ein Zimmer für zwei Wochen?‘“ Bei der „Tested Flight Care‘-Versicherung der AXA „, die von der Lufthansa für alle Passagiere abgeschlossen wurde, landete der Focus-Money-Chef nach dem heutzutage üblichen Warteschlangen-Geduldsspiel mit Verbindungsabbruch bei einer Hotline, wo man nur französisch sprach.

Ein Versuch, sich nochmal testen zu lassen, wie es das Informationsblatt der Lufthansa empfahl, scheiterte daran, dass Pöpsel mit dem positiven Test erst gar nicht mehr in den Flughafen zum Testzentrum eingelassen wurde. Das Gesundheitsamt in Hamburg teilte ihm mit: „Nein, die Antigentests erkennen wir ohnehin nicht an. Die Fehlerhäufigkeit ist zu groß. Sie sollten einen PCR-Test machen.“ Weiter erging es dem Journalisten wie Karl Valentin, der in seiner Rolle als „Buchbinder Wanninger“ immer von einer Stelle zur nächsten verwiesen wird.

Über Google fand Pöpsel eine Praxis mit einem PCR-Schnelltest, für 235 Euro. Ergebnis: Diesmal negativ. Damit darf er wieder nach Hause fliegen.

Derweil kommt vom Testzentrum die Nachricht, man sei sich nicht mehr sicher, ob der erste positive Test zutraf: „Die unabhängige Bestätigung dieses Befunds ist technisch nicht gelungen“. Kaum in München gelandet, bekommt Pöpsel einen Anruf vom örtlichen Gesundheitsamt. Das wurde von der Lufthansa über den positiven Test informiert. Er müsse sich in Quarantäne begeben. Pöpsel verweist auf den zweiten Test, schickt das Negativ-Ergebnis. Am nächsten Tag bekommt er wieder einen Anruf vom Amt: „Ihr PCR-Test ist positiv“. Pöpsel schickt zum zweiten Mal das negative Testergebnis.“ Kurz darauf bekommt er die Nachricht, die Amtsärztin habe gesagt, er solle einen weiteren, also dritten PCR-Test machen. Bis dahin müsse er heim und in Quarantäne.

Als der arme Journalist schon wieder nach Hause will in Quarantäne, bekommt er eine Mail von der Lufthansa: Es sei jetzt endgültig klar, dass der Test ein falsches Ergebnis geliefert habe. Er sei nicht positiv, sondern negativ.

Pöpsels Fazit: Er werde nie wieder einen „Lufthansa-Covid-19-Tested-Flug“ besteigen.

Sagen Sie nicht, Sie seien nicht gewarnt worden!

Bild: EugeneEdge/Shutterstock
Text: red

 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Corona und getaggt .
Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
147 Kommentare
Bewertung
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Christiane
2 Monate zuvor

Hallo zusammen,

ich bin sehr froh, dass es diese Seite gibt. Hier trifft man auf Menschen, die gut informiert sind und ihre Meinungen fundiert äußern.  Das ist eine Wohltat. In meinem Bekannten- und sogar Familienkreis stoße ich mit geäußerter Skepsis an den täglichen Horrorzahlen über Infizierte und Tote und den Informationen, die ich aus unabhängigen journalistischen Quellen wie dieser hier oder aus neutralen und für jeden einsehbaren Registern wie DIVI erhalten kann, auf Verwunderung oder Unverständnis. Zu sehr scheinen die Menschen von den Medien indoktriniert. Was ich am wenigsten verstehen kann zur Zeit ist die Akzeptanz dieses unsicherern Gen-Impfstoffes. Als es um Gen-Food ging, war die Ablehnung zum Glück groß, jetzt aber das Hurra-Schreien zum Gen-Impfstoff? Ich verstehe das alles nicht mehr….

Was die hier geäußerten Kommentare zu den unsäglichen PCR-Tests angeht, so stimme ich vollständig zu. Das ist auch meine Meinung. Eine Frage möchte ich als juristischer Laie jedoch gerne einmal stellen: da dieser PCR-Test die Basis für das ganze Geschehen ist und seine Fehler unter den meisten Wissenschaftlern hinlänglich bekannt, wieso gibt es vor den deutschen Gerichten (mal abgesehen von der Klage von Dr. Füllmich für Herrn Dr. Wodarg) eigentlich nicht schon längst eine Feststellungsklage oder so etwas, die zum Thema hat, ob dieser PCR-Test geeignet ist, eine Infektion gemäß IfSG nachzuweisen? Das wäre doch dringend notwendig.

AW
2 Monate zuvor

Ich brauche dringend einen Tipp, wie ich die Masse an lesenswerten Kommentaren schaffe!

Im Moment lese ich etwa die ersten 20, dann kommt der Glücks-Scroll: ich wische dafür von oben nach unten beschleunigt über die Maus, es scrollt und wo es stehen bleibt, lese ich 2-4 Kommentare. Da capo al fine. Da entgeht mir viel und den Kommentaren zustehende likes.

Das kann es ja nicht sein!

Ana D.
Antwort an  AW
2 Monate zuvor

Man lernt mit der Zeit, schneller zu lesen. Das machen alle Profis so, die extrem viel lesen müssen. Text überfliegen, nur jedes dritte Wort lesen, oder schräg – von links oben nach rechts unten – lesen, oder mehrere Zeilen auf einmal „scannen“. Wenn man merkt, dass es sich um eher unwichtige Info handelt, zum nächsten Kommentar gehen.    Das ist auch der Grund, warum ich ungern Videos schaue, obwohl es viele sehenswerte gibt. Aber einen Text habe ich viel schneller „eingesaugt“.   Noch ein Tip: die wichtigsten Kommentare in einem Word Dokument mit www-Adresse abspeichern, gute Artikel ebenso. Dann braucht man nicht so lange suchen, wenn man ein Argument in einer Diskussion braucht. Zudem kann man Zweiflern einen Artikel per Mail zuschicken, oder ausgedruckt in die Hand drücken. Das erspart so manche Diskussion.

Jens Happel
2 Monate zuvor

Menschen ohne Syptome sollten einfach nicht getestet werden.

Hat schon der Erfinder der PCR Tests gesagt.

Jetzt hören aber alle auf einen Wirrologen, der ständig von exponentiellem Wachstum schwafelt, bei einem kleinen Twitter Disput mit Prof. Hoburh aber offenbarte, dass ihm Mathematik aber eher nicht so liegt.

Patrick S.
2 Monate zuvor

Bei all dem Test-Irrsinn frage ich mich, wie folgendes Statement zum Schluss zu Stande kommt, bzw. zu erklären ist: „…bekommt er eine Mail von der Lufthansa: Es sei jetzt endgültig klar, dass der Test ein falsches Ergebnis geliefert habe. Er sei nicht positiv, sondern negativ.“
– Wie wurde die „Falschheit“ (Falsch-Positiv?) des Tests nachgewiesen, bei all der Unverbindlichkeit, die der Test (nachweislich aber nicht offiziell verlautet) ohnehin hat. Wurde die Probe daraufhin tatsächlich noch labortechnisch untersucht? Für mich ist die ganze Laier ein weiterer Beweis dafür, dass hier die Labore und die Pharma im Allgemeinen erheblich abzocken. Und die Regierungen spielen und fördern weiter munter mit.

Günther
2 Monate zuvor

Sicherlich wurde der falsch-positive Test über das Gesundheitsamt in Hamburg und dann noch mal in München an das RKI gemeldet. Also zwei Zusatzpunkte für die Inzidenz-Berechnung. Dann war es doch auch für etwas gut …. (vorsicht Ironie)

Dirk Jungnickel
2 Monate zuvor

Deutschland sollte für ein Jahr total schließen. Verbreitete Intelligenz – Insolvenz !

Zaun drumherum, Bundeswehr als Grenzschützer, niemanden rein, niemanden raus. Ach Sch….da macht ja die grün- linke Muschpoke wegen der

Migranten nicht mit…

Gast
2 Monate zuvor

Focus…. Das sind doch die , die seit Monaten Panikmeldungen ohne Ende produzieren und Meinungen zensieren. Irgendwie hab ich da gerade kein Mitleid….

Stephen Fitzwilliam
2 Monate zuvor

Lieber Herr Reitschuster,

es gibt einen typographischen Fehler, glaube ich, im ersten Satz: „Prank“ statt „Frank“!

Emil Kaiser
2 Monate zuvor

Dieser Vorfall zeigt die ganze unfähig der zuständigen  Behörden. Es herrscht nur noch reine Willkür. Wer bei klarem Verstand ist, erkennt den ganzen Wahnsinn und die total überzogenen Maßnahmen. Aber die von den Staatsmedien hypnotisierten Bürger sind in ihrer Angst und Panikblase gefangen und glauben und machen alles, was ihnen befohlen wird. Der schlimmste Panikmacher ist von Merkel auserkoren worden mit dem Versprechen, das er der nächste Kanzler wird. Anders kann man dieses gestörte Verhalten von Söder nicht erklären. Machtsüchtig und selbstverliebt setzt er  täglich  eine irrsinnige Maßnahme nach der anderen noch obendrauf.

Werner Mattes
2 Monate zuvor

Es wird vielleicht alles nichts nützen, die – da oben – sitzen am längeren Hebel und wenn die wollen dann zwingen die uns- und wir müssen „Männchen-machen“! Wer weiß- aber vielleicht holt uns eines Tages noch die Militärjunta morgens um 5h früh aus dem Bett in ein dunkles Kellerverließ wo schon der Onkel Doktor mit der Spritze wartet! Es ist einfach das Problem, dass der größte Teil der Bevölkerung -nichts weiß-nichts sieht-nichts denkt – und dass zuwenig Leute auf die Demonstrationen gehen. Die paar „Hansel“ können dann mühelos von der Polizei niedergeknüppelt werden. Im übrigen ist mir mal auf einer Mietpreiswucher-Demo in München aufgefallen dass sich nur Einheimische also waschechte Münchner daran beteiligt haben. Von den sonst so lautstark in ihre Mobiltelefone brüllenden „Fremdsprachigen“ voll und halbfarbigen habe ich weit und breit nichts mitbekommen. Hoffentlich ist es bei den Corona-Protesten doch anders!? Vor langer Zeit habe ich einmal eine Dokumentation auf Phönix zur Geschichte der RAF gesehen. Der anfänglich friedliche Protest wurde schon damals in Schmidt´s Zeiten unverhältnismäßig brutal und äußerst unfair niedergeschlagen bzw. niedergemetzelt. Erst daraufhin hat man erkannt und in den Führungszirkeln beschlossen, dass friedlicher Protest rein gar nichts bringt! Deshalb bin ich skeptisch ob wir überhaupt noch eine Chance haben mit unseren rein Verbalen Protesten, obwohl- wenn es wirklich sehr viele wären, wären ja doch -wir-wieder- DAS VOLK!

Anymonus
Antwort an  Werner Mattes
2 Monate zuvor

@Werner Mattes: Wenn Sie sich solche Szenarien vorstellen, tun Sie sich selbst keinen Gefallen! Sie schädigen sich selbst und Ihre Gesundheit; das System profitiert. Handeln Sie weise!

Ana D.
Antwort an  Anymonus
2 Monate zuvor

Einspruch. Solche Szenarien sind sehr sehr realistisch, und nur wer sie ernst nimmt kann sich darauf vorbereiten. Und vielleicht verhindern.