Der Boxer Chronik einer Krankheit

Corona macht krank, Corona kann töten.

Corona ist schlimm, verändert die Gesellschaft und das Leben. Darüber berichten wir. Geschichten, die es nicht in die Medien schaffen.
Wir geben Zahlen einen Namen und eine Seele. Die Serie „Kollateralschaden“ basiert auf Berichten Betroffener der Coronapolitik. Damit keiner sagen kann: „Das haben wir nicht gewusst!“

Der Boxer

Von Johanna und Frank Wahlig

Ein Internetvideo, im Januar 2021: Der Boxer kämpft mit den Tränen. Im neuen Lockdown kämpft der Mann um seine Existenz. Er kämpft seinen härtesten Kampf. Den Kampf um seine Sportschule „Brooklyn Finest Boxing Club“ in Essen, die Existenz seiner Familie, seiner Mitarbeiter und deren Familien.

Andreas Büdeker ist ein Kämpfer. Kampfsportler, Profi-Trainer, TV-Star. In über 50 TV-Produktionen von „The Biggest Looser“ bis „Big Brother“ hat der 57-jährige die Kandidaten als „Drill Instructor“ auf Erfolg und Sieg eingeschworen. Ein „Drill Insturctor“, der den Teilnehmern zeigt, wo es lang geht. Als Coach für viele Lebenslagen. Er will Kinder und Jugendliche stärken durch Sport. Im „Bootcamp“ robben seine Kandidaten durch den Schlamm. Leistung zeigen. Grenzerfahrungen machen.  Anpacken, niemals aufgeben. Geht nicht, das gibt’s nicht. „Der Boxer kämpft auch nach elf verlorenen Runden in der zwölften Runde um den „Lucky Punch“, sagt er, der Boxer. Der Boxer setzt auf Sieg. ´

'Dann können wir uns den Strick nehmen!'

Eines seiner beiden Sportunternehmen ist durch den Lockdown insolvent. Im Oktober 2020 plant der Boxer noch gerichtlich zu klagen. „Die Gerichte schmettern alles ab“, muss er feststellen. „Ich habe alles versucht.“

Die letzte Chance in der „letzten Runde“ sieht der Boxer in einer Petition beim Deutschen Bundestag. 51 000 Unterschriften braucht er. Mindestens. Unterschriften von Bürgern, von Unternehmern, Sportlern, Zuschauern seiner Videos. Damit fahren er und seine Mitarbeiter dann persönlich nach Berlin, so der Plan. Dann müsse sich der Bundestag damit befassen, so die Hoffnung. „Wenn wir nichts machen, dann können wir uns gleich den Strick nehmen.“

„Sonst wird es bis Sommer nichts mit der Wiedereröffnung. Bis dahin sitzen wir alle auf der Straße, sind Pleite“, befürchtet er.
„Und wenn ich der einzige bin! Und wenn ich mich lächerlich mache.“ Der Boxer kämpft bis zur letzten Runde. Das tränenreiche Video rührt die Netzgemeinde. Die Aufmerksamkeit ist groß: „Der Server ist zweimal zusammengebrochen. Der E-Mail-Account wurde gesprengt. Zwei Beiträge bei Facebook wurden gelöscht“, berichtet der Boxer.

'Bitte helft mir, allein schaffe ich das nicht.'

„Das ist staatlich gewollt! Das Parlament ist entmachtet! Die Kanzlerin zieht das durch!“, bestätigt ein Vorstandsmitglied einer Regierungspartei auf Nachfrage. „Der nächste Kanzler kann das Abwrackunternehmen Deutschland leiten.“

„Die Machtlobby hält zusammen, die betrifft es nicht“, klagt der Boxer. Und auch Beamte und Leute im Homeoffice dächten noch so und verstünden nicht, dass auch sie bald betroffen sein werden.

„Die Opfer der Politik müssen genauso zusammenhalten“, appelliert der Boxer an seine Zuschauer auf Facebook. Selbstständige, Angestellte oder auch Kinder, die ihre Sportclubs, Trainings und Gemeinschaften nicht mehr besuchen dürfen, ruft er auf für seine Aktion. Die Kinder gehen verloren. Und dabei sei Sport doch gesund und gut für das Immunsystem. Homeoffice sei keine Option. „Beim Online-Training machen von 30 Kindern nur vier mit“, hat der Boxer festgestellt.

'Bitte helft mir!'

Er appelliert an seine Freunde und deren Freunde: „Bitte helft mir, allein schaffe ich das nicht. Ich will mein verdammtes Leben zurück.“
Der Mann braucht Unterstützung, er kämpft nicht nur um sein Überleben.

Die „Petition zur Erhaltung von Unternehmen in Deutschland“ hat das Ziel der „sofortigen Öffnung (…) der geschlossenen Unternehmen (…), in denen sich nachweislich niemand angesteckt hat (…) unter strenger Einhaltung der behördlich vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen.“

„Ich kämpfe ums Überleben“, sagt er Boxer.

Der Kampf geht in die zwölfte Runde.

https://www.facebook.com/andreas.budeker/videos/3565905936792000

Petition zum Download:
Boxclub | Brooklynfinest | Boxclub Essen

Loader Wird geladen...
EAD-Logo Es dauert zu lange?

Neu laden Dokument neu laden
| Öffnen In neuem Tab öffnen

[themoneytizer id=“57085-3″]
 
Johanna Wahlig ist Politologin, Journalistin und Unternehmerin. Frank Wahlig ist Historiker und war 30 Jahre lang ARD-Hauptstadtkorrespondent.
 
Bild: privat

Text: Johanna und Frank Wahlig

 

[themoneytizer id=“57085-2″]

 

mehr aus der Rubrik Kollateralschaden auf reitschuster.de

[themoneytizer id=“57085-3″]

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. In Deutschland 2021 braucht man dafür eher einen guten Anwalt.

Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Mai 2021  17,5 Millionen Klicks. Und sie hat mächtige Feinde. ARD-Chef-“Faktenfinder” Gensing hat mich verklagt. Immer wieder gibt es Abmahnungen, etwa von linken Aktivisten. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!


Meine neue Bankverbindung: Bankhaus Bauer, DE70 6003 0100 0012 5710 24, BIC: BHBADES1XXX (das alte Konto bei N26 wurde gekündigt).


Mein Paypal-Konto: Paypal.me/breitschuster.


Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.


Möglichkeiten für eine Patenschaft finden Sie hier.

 

Unterstützen Sie meine Arbeit
Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
95 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
asisi1
6 Monate zuvor

Es ist doch Sonnen klar , warum die Berliner Politiker die aktiven Sportler von ihrem Sport abhält. Einen Grund gibt es absolut nicht, da es hier in keinem Sportbereich „Hot Spots“ gibt“!

Der Grund ist einfach, diese aktiven und sich fit haltenden Menschen , sind  selbstverantwortlich und Leben in der Mehrheit gesund. Sie könnten dem System gefährlich werden, ganz im Gegensatz zu den 66% Übergewichtigen und den 24 Millionen Rentnern!

Nicht umsonst hieß es früher: In einem gesunden Körper, wohnt ein gesunder Geist“!

Schaue ich mich heute nur so in den Politiker Kreisen und den sogenannten Promis um, so kann man hier überall die Gender Verstrahlten, AIDS Kranken und Schwulen und Lesben sehen. Die uns weiß machen wollen, das das alles normal ist. Auch wenn die Gemeinschaft für die möglichen Folgen bezahlen muss!

Gast
Antwort an  asisi1
6 Monate zuvor

Zitat:

„Schaue ich mich heute nur so in den Politiker Kreisen und den sogenannten Promis um, so kann man hier überall die Gender Verstrahlten, AIDS Kranken und Schwulen und Lesben sehen. Die uns weiß machen wollen, das das alles normal ist.“

Ein wenig Bildung kann nicht schaden:

„Untersuchungen zur Bedeutung partieller 21-Hydroxylase- und 3beta-Hydroxysteroiddehydrogenasedefizienzen für die Ätiogenese von Formen psychischer Intersexualität / von Rolf Lindner“

http://d-nb.info/948413921

Sowohl die Partnerwahl als auch das geschlechtliche Ich, dass da hineinpasst sind notwendige Paarungsvoraussetzungen, damit es überhaupt zur Fortpflanzung kommen kann. Es sind logischerweise körperlich festgelegte Geschlechtsmerkmale. Dies gilt auch für ungebildete Menschen, die „Homosexualität“ und „Transsexualität“ als abartig darzustellen versuchen. Deshalb sind auch alle Berichte über angeblich erfolgreiche Psychotherapien von „Homosexualität“ erstunken und erlogen.

Nun ist bei stärker ausgeprägter Zwittrigkeit in 67% aller Fälle die 21-Hydroxylasestörung (ein Stoffwechselprozesse bei dem zahlreiche Hormone umgebaut werden) als Ursache bekannt.

In der Arbeit von Lindner hat man nun geprüft, ob sich solche Stoffwechselstörungen, die für stärker ausgeprägte Formen von Zwittrigkeit verantwortlich sind, auch bei angeblichen „Lesben“, „Schwulen“ und „Transsexuellen“ feststellen lassen. Man ist im Kontrollgruppenvergleich hochsignifikant fündig geworden.“Lesben“, „Schwule“ und „Transsexuelle“ sind folglich Zwitter mit unterschiedlicher Ausprägung der Zwittrigkeit. Darüber hinaus hat man weitere gegengeschlechtliche körperliche Merkmale bei diesen Menschen gefunden.

Es ist wissenschaftlich gesichert, das körperliche Veränderungen, wie sie während der Pubertät rein hormonell erfolgen, auch rein hormonell während der Schwangerschaft im Gehirn erfolgen.

Wer da immer noch, die eigene körperlich festgelegte Psyche leugnend, meint, „Lesben“, „Schwule“ und „Transsexuelle“ seien „Unnormale“, der betreibt schlicht Volksverhetzung.

Das machen meist Leute, die ziemlich weit unten stehen und irgendwelche „Schwachen“ suchen, auf deren Kosten sie ihr gestörtes Selbstwertgefühl aufbessern können. Genau solche Leute, die der Regierung genehm sind, um damit politisch Missliebige zu diskreditieren.

Zum Thema AIDS empfehle ich den Film „Mythos HIV“ von Michael Leitner.

Das geht damit los, dass in Beipackzetteln zu HIV-Tests steht, dass man ein positives Testergebnis nicht einfach direkt verwenden kann, sondern anhand der Lebensumstände beurteilen muss. Ich habe mir solche Beipackzettel besorgt – und tatsächlich – das steht da wirklich drin.

In der Praxis sind dann selbstverständlich nichtperverse bordellbesuchende Heten bei HIV-positivem Befund nicht HIV-infiziert, während im Gegensatz dazu bei gleichem Befund die Schwulen für HIV-positiv erklärt werden.

Diese angeblich HIV-Positiven versterben an der „antiviralen“ Behandlung, nicht an AIDS. Man darf durchaus AIDS mit Corona und die Antivirale Behandlung mit der mRNA-Coronaimpfung gleichsetzen. Dieselben Lügengeschichten in verschiedener Geschmacksrichtung.

 

R. Basko
6 Monate zuvor

Um eine Petition schnell und massenwirksam an den BT zu starten, sollte man das über die Petitionsseite des BT machen:

Ein händisches Sammeln über runterladbare und postalisch zu verschickende Unterschriftenlisten ist mE viel zu umständlich. E-Petition eröffnen und dann hier nochmal verlinken!
Eileen
Antwort an  R. Basko
6 Monate zuvor

Genau das habe ich auch gedacht. Danke.

Johnny Guitar
Antwort an  R. Basko
6 Monate zuvor

Petitionen sind für die Politfuzzis nur Störfaktoren. Beispiel:
Von den zahlreichen Petitionen gegen den Migrationspakt wurde trotz zügiger Übererfüllung des Quorums erst nach wochenlanger Verzögerung, nachdem der Migrationspakt bereits unterzeichnet war(!), eine angenommen und wiederum Wochen später verhandelt. Bis heute ist keine Entscheidung über die Petition getroffen worden, genau wie über die Petition „Gemeinsame Erklärung 2018“ gegen die Grenzöffnung, initiiert u.a. von Hendryk Broder u. Vera Lengsfeld.
Diese unerwünschten Petitionen werden von den (Anti)Demokraten einfach ausgesessen und sind am Ende der Legislaturperiode hinfällig.

Silverager
Antwort an  Johnny Guitar
6 Monate zuvor

Petitionen, d.h. Bittschriften, sind für die Regierung wie Klopapier.

Oliver Graf
6 Monate zuvor

„Ist mir egal, ob ich schuld am Zustrom der Flüchtlinge bin, nun sind sie halt da“
„Mit mir wird es keine Pkw-Maut geben“
„Lasse mir nicht anhängen, dass ich Kinder quäle“

„Das gehört zu einer offenen Demokratie: dass wir die politischen Entscheidungen auch transparent machen und erläutern. Dass wir unser Handeln möglichst gut begründen und kommunizieren, damit es nachvollziehbar wird.“

Auch sie persönlich würden die Maßnahmen treffen, so Merkel – ja, nee, is klar!

 

Merkel übernimmt für gar nichts die Verantwortung, die Wahrheit und/oder unsere Verfassung scheinen ihr auch nichts zu bedeuten und sie interessiert sich auch jetzt nicht für diejenigen, die tatsächlich durch ihre verhängten Maßnahmen regelrecht zugrunde gehen. Und noch einmal, bis heute wurde das Vorgehen der Regierung durch gar nichts begründet, weder Fakten noch wissenschaftlich fundierte Studien wurden vorgelegt – nichts ist transparent…nicht einmal die perfekte Frisur von Merkel passt zur derzeitigen Situation. An dieser Frau ist absolut nichts „real“, sie ist so falsch und deplaziert, wie es der Kölner Dom in Wuppertal-Elberfeld wäre.

Gernot Artus
Antwort an  Oliver Graf
6 Monate zuvor

Von wegen Merkel und Demokratie:

„Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.“

Das sagte dieses saubere Früchtchen aus der Zone, und die wenigsten haben dran Anstoß genommen. Wo blieb da der Verfassungsschutz?

Johnny Guitar
Antwort an  Gernot Artus
6 Monate zuvor

Ist doch umfunktioniert worden zum Regierungsschutz

Erhard Puttlitz
Antwort an  Gernot Artus
6 Monate zuvor

….wir wußen damals schon was das für  Brüder**innen waren,nur auf ihren eigenen Vorteilen fixiert und getrommelt,nur auf diese Warnungen  hörte ja keiner…

Fritz Wunderlich
Antwort an  Oliver Graf
6 Monate zuvor

Vielleicht wird doch noch einmal ein Whistleblower munter, ermannt sich und gräbt die IM Akten von Erika und noch einigen anderen aus, die sich jetzt als Musterdemokraten gebärden, während sie jetzt in Regierungsfunktionen am laufenden Band Gesetze brechen.

 

Gert Friederichs
Antwort an  Fritz Wunderlich
6 Monate zuvor

ich vermuuuuute mal: die Akten von der IM Erika hat schon längst einer von den Fürsten der obersten Elite in den Pfoten. Wenn diese Vermuuuutung stimmt, keine weiteren Fragen und auch keine weiteren Antworten.

John
6 Monate zuvor

Ich bin ja ungern der Spielverderber, aber wer’s immer noch nicht geschnallt hat dass er nach den von anfang an unfairen Spielregeln des Schweinesystems nicht gewinnen kann, der kann noch tausend Petitionen einreichen ! Wer gewinnen will muss seine eigenen Spielregeln anwenden und nicht die des Feindes! Das System beinhaltet keine wirksame Lösung zur beseitigung des Problems, denn das System ist das Problem. Oder glaubt irgend jemand da ist ein Selbstzerstörungsknopf unter dem fast berstenden Hosenanzug? Die lachen sich kaputt über die ganzen Lemminge mit ihren Bittschriften, Pappschildern, Petitionen und den ganzen anderen unwirksamen Kram, der nur ihre Zeit und Energie umleitet und zu garnix führt. In der Zwischenzeit basteln die Verräter in aller Ruhe am digitalen Knast und ist der einmal errichtet GAME OVER! Die Frage ist was kann oder muss jeder Einzelne tun um das zu verhindern, was auch Wirkung zeigt und nicht auf die Gnade des Feindes angewiesen und somit zum 100%igem Scheitern verurteilt ist! Wo sind die auf uns angewiesen, wie dreht man den Spieß um? Sie brauchen unsere GEHORSAMKEIT,  unsere MITWIRKUNG, ZUSTIMMUNG und unser GELD! Denn ohne dies können sie garnichts weil sie viel zu wenige sind und wir Viele! Das sind die Dinge die ihr denen unter anderem entziehen könnt und wo deshalb Eure Macht liegt zur Veränderung!

Meine Meinung!

Gert Friederichs
Antwort an  John
6 Monate zuvor

Wenn ich das richtig verstanden habe, dann sprechen sie genau die etwa 15 bis 18 Mio echte Steuerzahler an, die das Rad am Laufen halten. Die werden nun schon ziemlich drastisch minimiert, so dass Herr Scholz irgendwann mit ziemlich wenig auskommen müssen wird. Da hat der aber schon so einige sozialistisch erprobte Pläne im Hinterkopf. Denn diese Leut sind nicht blöd (ääh, einige ganz sicher schon!), sie sind nur gesteuert. Und das nicht von Fürsorge für uns!

Arthur
6 Monate zuvor

Ich wünsche dem Mann alles Gute, von Herzen, aber viel Hoffnung würde ich mir nicht machen. In den letzten Jahren haben die Regierung und ihre Ministerien den Bürgerwillen beharrlich an sich abtropfen lassen – schon vor Corona. Ich habe diverse Petitionen mit vernünftigen und realistischen Anliegen unterschrieben und jedes einzelne Mal erleben dürfen, daß nichts, aber auch gar nichts dabei heraus kommt. In der Regel werden sie, wenn überhaupt, nur von einem Vertreter entgegen genommen, der verspricht es Hernn/Frau Minster(in) Soundso vorzulegen, wenn dann Antworten kamen, handelte es sich um inhaltsloses Geschwurbel zum Abwimmeln der Petitionisten. Frau Merkel erreicht davon selbstredend nie etwas, bestenfalls bedankt sich der Sprecher des Sprechers des Sprechers für die Initiative, Mutti kriegt davon nichts mit. Es gibt oder gab doch mal diese Sache „Fragen Sie Frau Merkel“ im Internet. Jeden Monat wurde ein Anliegen ausgesucht, daß angeblich Fr. Merkel vorgelegt wurde. Geantwortet wurde trotzdem nie von ihr selbst, stattdessen ließ einer ihrer Sprecher einen unverbindlichen Dreizeiler los. Die interessiert das Schicksal dieses Mannes und seiner Leidensgenossen einen feuchten Dreck! Und zu Corona-Zeiten kommt der Mann garantiert nicht mal in die Nähe des Bundestages!!!

Silverager
Antwort an  Arthur
6 Monate zuvor

Werter Artur, wann endlich werden Sie’s lernen? Eine Petition ist ein Bittschrift, die der Untertan devot seinem Herrscher überreicht. Der nimmt die Bittschrift leutselig entgegen – und wischt sich damit den Hintern.
Bevor ich eine Bittschrift an diese kranke Regierung unterzeichne, soll mir die Hand abfallen.

Karl Ungenannt
Antwort an  Silverager
4 Monate zuvor

@ Silverager – Vorsicht – manchmal gehen Wünsche und Vorstellungen in Erfüllung.

Matthias
6 Monate zuvor

Was kann man denn tun? Seit Jahren bekommt man mit, dass, egal wie gewählt wird, scheinbar immer dieselben Leute an der Macht sind.

Das ganze jahrzehntelange Elend erinnert mich an Martin Seligmans Experimente zur erlernten Hilflosigkeit. Die Deutschen sind da eh besonders leicht zu konditionieren in der Hinsicht. Die ertragen nicht nur brav die Stomschläge, sondern betteln um mehr.

AFD wählen…ist das wirklich die einzige Alternative?

Gernot Artus
Antwort an  Matthias
6 Monate zuvor

AfD? Ja, wen denn sonst um Himmels Willen? Alle anderen Parteien liegen doch vor Merkel im Staub und betteln um Brosamen…

Gernot Artus
6 Monate zuvor

Der allererste Niederschlag für’s Merkel-Seuchenregime wäre das Weghauen Kretschmanns und Strobls am 14. März in Baden-Württemberg und eine riesenhohe Anzahl an Wählerstimmen für die AfD! Wetten, daß die anderen Ministerpräsidenten dann angesichts der ausstehenden Wahlen kalte Füße bekämen? Die Merkel würde noch vor der BTW im Herbst eiskalt abserviert werden!

Arthur
Antwort an  Gernot Artus
6 Monate zuvor

Richtig, „wäre“, weil das niemals passieren wird. Man darf natürlich träumen, aber wo soll bei dem Zuspruch aus dem Volk den diese Mehrheit herkommen? Jeden Tag sehe ich mehr und mehr Leute auf der Strasse, auf dem Fahrrad, ja im Auto mit Maske. Die Leute sind eingeschüchtert und hörig, da kann die AfD mit 10% zufrieden sein.

Anton Steiner
Antwort an  Gernot Artus
6 Monate zuvor

das wird ausgehen wie in den USA… wer zählt bestimmt das Wahlergebnis!

Gast
Antwort an  Gernot Artus
6 Monate zuvor

Keine Sorge, es gibt doch Briefwahlen – wie in den USA. Also keine Gefahr.

Emil
6 Monate zuvor

Das Traurige daran ist, dass er nicht der Einzige ist und das viel Schwächere vor ihm schon aufgegeben und sich möglicherweise  selbst „gemordet“ haben. Über all dies sinnlose Leid wird, ausser in guten Blogs wie diesen, nirgendwo berichtet. Allein schon die täglichen Nachrichten im Radio am frühen Morgen wenn ich meine Kollegen zur Arbeit fahre, zum Kotzen. Erklärungsversuche warum z. Z. die Inzidenzienwerte fallen ( z. B. wegen WE haben nicht alle Gesundheitsämter gemeldet) und wer sich jetzt doch alles impfen lassen sollte und, und, und. Kein einziges Wort über die Impftoten, Selbstmorde, Insolvenzen. Nichts aber auch gar nichts. Ich hab einen Hals.

 

Wolfgang D
6 Monate zuvor

Ich verstehe diesen Boxer und seine Botschaft. Bei uns im Nachbarort ist auch ein Fitnessstudio. Der Inhaber schreibt fleißig Petitionen aus seinem Büro heraus. Als wir im letzten Jahr noch am Montagabenden (noch) mit einem stillen Abendspaziergang im Ort ein Zeichen setzten, war dieser Unternehmer nicht bei uns. Wir wurden mit der Polizei konfrontiert. Wir stehen trotzdem weiterhin im Widerstand. Der Unternehmer nicht. Der hat „Angst“. Ich erwarte keine Klagelieder. Ich erwarte von einem Unternehmer, dass er was unternimmt.

Bernd Bargeld
6 Monate zuvor

Um ehrlich zu sein, bin ich nicht sicher, ob gerade TV erfahrene Drama-Queens, bei denen möglicherweise tatsächlich einzelne Unternehmungen insolvenzgefährdet sind, die aber über erhebliches Privatvermögen verfügen dürften, ein gutes Beispiel für das wirkliche Leid und Elend im Land sind, das durch die unfassbaren Verfassungsbrüche und vor allem die,  im autokratischen Politbüro der Kanzler-Ministerpräsidenten-Verschwörung „ausgehandelten“, rechtsbrecherischen Maßnahmen, welche hier demokratiefeindlich, im Dunkeln, dem Blick des Souveräns entzogen, verhängt werden.

Zumal der Mann den Grundstein seines Erfolgs nun genau mit Hilfe der niedrig gesinnten, faschistoiden Propaganda- und Lügenmedien gelegt hat, die ihm nun selbst zum Verhängnis werden.

Was aber selbstverständlich nicht heißen soll, dass es nicht auch für diejenigen Mitläufer schmerzhaft ist, wenn das, was man sich aufgebaut hat, willkürlich, ohne jeden medizinischen, wissenschaftlich begründbaren Anlass, von Psychopathen, Narzissten und Schwerstkriminellen, möglicherweise ausschließlich wegen einer irren ideologischen Agenda, zerstört wird, auch wenn man nicht so existenzgefährdet ist, wie diejenigen, die tatsächlich alles verlieren und sofort in die – meiner Meinung nach beabsichtigten – völlige staatliche Abhängigkeit der sozialen Sicherungssysteme geraten.

Bernardb
6 Monate zuvor

„Zwei Beiträge bei Facebook wurden gelöscht“ Aber, aber! Facebook, das sind doch die GUTEN! Wer hat DAS denn noch nicht verstanden? Ach so, die Aber-Millionen Nutzer. – Leute, geht auf die Strasse und protestiert gegen die Regierung und den Polizei-Terror.

Lili
6 Monate zuvor

… gab es da nicht mal ein zartes Pflänzchen WirMachenAuf ??? macht es !!! die Leute werden dahinter stehen !!! aber nichts machen und jeder ‚heult‘ vor sich hin, bringt gar nichts …

Bernard
Antwort an  Lili
6 Monate zuvor

Maulhelden?

Sergeant1Class
Antwort an  Bernard
6 Monate zuvor

Lieber Bernard,

mittlerweile müssen wir davon ausgehen, daß kurz nach solchen Ankündigungen massiv eingeschüchtert wird. Organisiert und effektiv. Dann sind die Rückzieher durchaus verständlich.

Die Unbeugsame
Antwort an  Sergeant1Class
6 Monate zuvor

Ein Wirt bei uns hat mir erzählt, daß ihm von vornherein mit Konzession – Entzug gedroht wurde, wenn er bei „Wir machen auf“ mitspielt. Da die Wirte noch hoffen, daß der Lockdown irgendwann aufhört, sind sie weiter brav.

TS
Antwort an  Die Unbeugsame
6 Monate zuvor

Tja, es fehlt an einem konzertierten Zusammenhalt. Wenn 100 Läden bzw. Lokale pro Gemeinde öffnen würden kämen die Ordnungsbehörden nicht mehr hinterher, und das Damoklesschwert der Konzessionsentziehung funktioniert auch nicht mehr sobald dadurch nicht Einzelne sondern die gesamt Stadt (inkl. deren Gewerbeeinnahmen) nachhaltig geschädigt wird. Wird aber wohl nicht passieren da auch die lokalen Gewerbevereinigungen eng mit der Politik verbandelt sind und der Bammel die Gunst der nächsthöheren Ebenen zu verlieren weiterhin stark ist.

Gert Friederichs
Antwort an  Die Unbeugsame
6 Monate zuvor

Ja, so ist es wohl. Auch einer meiner Söhne betreibt ein Restaurant, zahlt weiter brav seine stolze Miete, beschäftigt die notwendigsten Angestellten weiter, hört aber nicht auf meine mahnenden Worte. 40.000 Euronen, meint er demnächst zu kriegen.
Leider kann ich ihm bei seinem Optimismus nicht helfen. Er will sich nicht der Realität stellen und aufwachen.

Burt Brennholz
6 Monate zuvor

…Profi-Trainer, TV-Star….in über 50 TV-Produktionen….Beim SEK….für die Landesregierung in NRW….Eines seiner beiden Sportunternehmen…Der Boxer setzt auf Sieg… Mein Kommentar dazu: „Wollt ihr uns hier verarschen?“

Fluffy
6 Monate zuvor

Herr Reitschuster, YouTube hat die Werbung, die ich neulich drei Mal vor zwei Videos auf Ihrem Kanal gesehen habe, hoffentlich mit Ihnen abgerechnet?

Katharina
6 Monate zuvor

Furchtbar, aber es müssen viel mehr aufstehen. Es müssen viel mehr „pleite“ gehen und ganz unten aufschlagen. Die Starken werden wieder aufstehen, der Rest fristet als Gebrochener ein Randdasein, schleicht zur Arbeit und hofft übersehen zu werden. Allerding Herr Büdeker, es ist verständlich,das Sie nur die Unternehmer rufen, aber nur das „Wir“ macht stark. Erst dann wenn alle auf der Straße sind, wird sich was ändern.

Karl
Antwort an  Katharina
6 Monate zuvor

Bevor sie begriffen haben, dass es keine Rückkehr mehr geben kann, sind wir alle isoliert, mental geschwächt und von objektiver Kommunikation abgeschnitten. Versuche, das zu ändern wird mit verschärften Massnahmen konterkariert (mit der neuen A-Polizei?). Ich hoffe, ich liege komplett daneben.

Paul J. Meier
6 Monate zuvor

Die Betroffenen müssen sich solidarisieren. Am Besten dort, wo man schon weit in dieser Materie fortgeschritten ist. Das ist imho die Stiftung Corona-Ausschuss. Auch ich habe Kampfsport betrieben und das Motto, ein Sieger gibt nie auf und ein Aufgeber wird nie siegen, intus. Nicht nur im Sport, sondern über alle Lebensbereiche hinweg! Und immer gerade dann, wenn man kurz vor dem Aufgeben ist und sich besinnt, dann, so meine Erfahrung, weckt man plötzlich, wie aus dem Nichts, neue Energien, neue Fügungen, Bekanntschaften, Kreativität, Innovation, laterales, statt lineares Denken usw. Alles Gute ihnen und euch allen!

John
Antwort an  Paul J. Meier
6 Monate zuvor

Ich möchte noch anmerken dass es meiner Meinung nach gewisse Vorzüge hat einen „fernöstlichen Kampfsport“ zu betreiben, weil man dort mit einer Philosophie in Berührung kommt, die ich beim Boxing jetzt nicht unbedingt erkennen kann. Das ist schon ein Unterschied ob es ein Trainer oder ein „Sensei“ ist, der einem so etwas beibringt!

Paul J. Meier
Antwort an  John
6 Monate zuvor

Ich kenne beides und sie dürfen diese östlichen Philosophien nicht verromatisieren. Man muss schon den Fall betrachten, auch hier gilt es zu differenzieren. Wobei ich die östliche Philosophie genau so schätze wie die westliche. Aber das führt hier zu weit, vielleicht ergibt sich einmal die Gelegenheit.

Josef Fischer
6 Monate zuvor

Auch wenn das jetzt hart klingt, mir tut keiner mehr leid. Es wollten doch alle so haben. Die Opposition in eine Schublade stecken und ausgrenzen. 87% der Deutschen wollen es so. Dann lebt damit.

george a.
Antwort an  Josef Fischer
6 Monate zuvor

Ich wollte es so nicht schreiben, aber es ist ein großes Stück Realität in dieser Feststellung. Und seien wir mal ehrlich, es MUSS!!! so weit kommen, und ich behaupte, es MUSS noch schlimmer kommen! Weshalb? Es ist ganz einfach, wenn wir die Wahlergebnisse in den letzten Jahren richtig lesen. Inzwischen habe ich gelernt, dass in einer so genannten Demokratie die Mehrheit das Sagen hat. Abgesehen von der Klientelpolitik für absolute Minderheiten, die aber den Politdarstellern, mehr sind diese in meinen Augen längst nicht mehr, auch nur dem Selbstzweck dienen. Heißt im Klartext für mich, dass ich es als Teil der Minderheit so erdulden muss. Oder kämpfen. Also quasi gegen diese Scheindemokratie.

Schaut doch die Meinung der meisten an. Wie stehen diese zur AFD? Damit ist alles gesagt und nichts getan. Erst wenn die allermeisten auf der Nase liegen, erst dann und auch nur vielleicht wird sich etwas ändern. Aber wahrscheinlicher ist, dass eher die Welt untergeht. Ich bin ratlos in einer Zeit der Realitätsverweigerer, die alle paar Jahrzehnte wieder in Erscheinung treten und jeden menschlichen Fortschritt erneut in schöner Regelmäßigkeit zerstören. Aber wir müssen dennoch den Kopf auf unseren Schultern behalten. Denn wer weiß. Vielleint, aber nur vielleicht kommt doch alles ganz anders. Glück auf!

Josef Fischer
Antwort an  george a.
6 Monate zuvor

Hallo george. Vielen Dank für ihre ausführliche Antwort. Ich stimme ihnen in allen Punkten zu. Auch ich bin der Meinung, es müssen erst ganz, ganz Viele im Dreck liegen, bevor sich etwas ändert. Ich hoffe, daß das jetzt Fahrt aufnimmt, je schneller desto besser. Als ich meinen Kommentar oben geschrieben habe, erwartete ich eigentlich massive Daumen nach unten. Schön das es die meisten so sehen wie wir.

Ilanit
Antwort an  Josef Fischer
6 Monate zuvor

@Jose: stimme Ihnen im Prinzip zu, nur das zum jetzigen Zeitpunkt 87 % auf Seiten der Regierung bzw. ihrer Maßnahmen stehen, das glaube ich nicht. Ich denke eher, da hat das andauernde statistische Framing doch Wirkung getan.

Ulrike
Antwort an  Ilanit
6 Monate zuvor

Hören Sie doch auf. Diese 87%-Sprüche sind doch auch lediglich der primitive Versuch der antibürgerlichen Prollgosse an apathischen, infantilen und unmündigen sozialistischen Rockzipfeljaulern, ihre ureigenste Verantwortung, als Mensch und Bürger, auf andere zu schieben und von ihrer eigenen Untätigkeit abzulenken.

Johnny Guitar
Antwort an  Ilanit
6 Monate zuvor

Mein Tipp: bei der nächsten Wahl, falls es denn überhaupt noch eine gibt, erhält die AfD vielleicht 10 %! Die Realitätsverweigerung oder auch die medial verursachte Verblödung hat flächendeckend um sich gegriffen. Zudem wird gerade der nächste Frontalangriff auf die AfD vorbereitet, der seine Wirkung zeigen wird.

george a.
Antwort an  george a.
6 Monate zuvor

Klagen, jammern, schimpfen … , und viel in den Foren schreiben. Aber ja nicht die Realitäten sehen und anerkennen. Ja glaubt denn wirklich hier jemand, dass sich aufgrund unserer Meinung hier in diesem Lande etwas ändert? Das wird nur möglich, sollten sich tatsächlich irgendwann die Menschen  in der Mehrheit der Realität stellen und sich Ihrer Kraft besinnen, wirkliche Veränderungen herbeizuführen. Daumen nach unten reicht da garantiert nicht. Dann bleiben sie mal eben in Ihren Hoffnungen stecken und watschen Sie weiterhin ehrliche Meinungen ab. Die Realität wird auch Sie einholen. So läuft das nun mal im Leben. Statt vom bequemen Sessel aus Daumen nach unten zu verteilen, gehen Sie doch besser auf die Straße und treten Sie lautstark und  mit knallharten Fakten für Ihre Einstellung und Ihre Ängste ein. Mal sehen, ob Sie dann immer noch überzeugt sind, dass so viele Menschen Ihrer Meinung sind. Ich schätze, Sie werden verdammt enttäuscht sein. Und ich sage dazu, leider. Denn auch ich wünschte, es wäre anders und ich hätte mich getäuscht. Aber vielleicht täusche ich mich ja auch. Wäre sehr wünschenswert. Allein der Glaube fehlt mir. Dank an Herrn Reitschuster, der viel auf sich nimmt und jede auf ordentliche Weise vertretene Meinung gelten lässt.

PS.: Ich war im Übrigen auch ziemlich lange der Meinung, die Systemanhänger sind in der Unterzahl. Inzwischen habe ich mich korrigiert. Aber genau so war es ja immer in der deutschen Geschichte. Immer wenn es steil bergab ging, war die Mehrheit der Deutschen blind für die Realität. Auch damals haben Menschen daran geglaubt, dass so viel Unrecht gar nicht sein kann. Am Ende trafen sie die falschen Entscheidungen und mussten lange und schwer darunter leiden.

george a.
Antwort an  george a.
6 Monate zuvor

„Oft beweisen Menschen genau das Gegenteil von dem, was sie beweisen möchten. Und sie bemerken es nicht einmal.“

Hallo liebe Forenteilnehmer,

die Daumen hoch … und zeitgleich die Däumchen runter belegen meiner Meinung nach eines ganz offensichtlich: hiermit ist der Beweis meiner Aussagen erbracht. Selbst in dieser Rubrik, hier bei reitschuster.de, finden sich die Parallelen zu unserer zerspalteten, ja fast schon gehäckselten Bevölkerung wieder. Selbst die Forenteilnehmer hier sind teilweise in ihrer Denke gespalten. Das finde ich bemerkenswert und spannend, unterstreicht es doch, dass dieses Forum keine Gedankenblase darstellt. Also vielen Dank an alle Daumen- und Däumchendreher. So weiß ich endlich, worauf ich mich hier eingelassen habe.

 

Ulrike
Antwort an  Josef Fischer
6 Monate zuvor

Wer es so will, sind doch eindeutig die nichtsnutzigen neublauen SED-Genossen, die bis heute nichts können, als den Maulhelden zu spielen, den Daumenzähler sozialistisch zu manipulieren und mit dem Finger auf diejenigen Schlafschafe zu zeigen, die es logischerweise überhaupt nicht besser wissen können. Wer also die alleinige Verantwortung trägt, sind die „87%“-Zonenköter von der AfD, die – wie von ihnen selbst ständig erklärt – als einzige genau wissen, was läuft, die aber trotzdem ihren dauerfurzenden Stimmenbeerdiger-Hintern nicht von der Couch bekommen, die dafür aber die deutliche Mehrheit der Kommentarbereichszombies und klugscheissenden Weltversteher stellen.

 

 

Martin1
Antwort an  Josef Fischer
6 Monate zuvor

Herr Fischer,

ich unterstütze Ihre Meinung! Wie bestellt, so geliefert.

Unter der Bedingung, dass es eine freie und ehrliche Wahl in der BRD war.

Und bei diesem Punkt hapern SozialistInnen immer.

Wahlfälschungen würde ich in der BRD nicht ausschließen.

Josef Fischer
Antwort an  Josef Fischer
6 Monate zuvor

Hahaha. Ich habe einen Stalker der mit Scripten arbeitet. Herrlich. So ein armes Würstchen.

Olaf
Antwort an  Josef Fischer
6 Monate zuvor

Dem kann ich nur beipflichten. Ich musste mir 30 Jahre die Mär vom Jammer Ossi anhören und jetzt jammern andere und dabei ist nichts weiter passiert als das sich sein Leben für immer verändert. 1990 hat sich für 17 Millionen Ostdeutschen ihr Leben komplett verändert.

Der soll Mal drüber nachdenken wie oft er schon brav CDU gewählt hat als Unternehmer macht man ja so.

Wyatt
Antwort an  Olaf
6 Monate zuvor

der Witz ist gut, für die Ostdeutschen hat sich das verbessert, aber jetzt gehts in den Keller, aber wie ? Alle werden dumm glotzen wenn es keine Gaststätten mehr gibt, nur diese Döner oder Asia Imbisse, alle werden dumm glotzen, keine Läden mehr wo man was aussuchen und anprobieren kann. Es werden nur diese Barber Shops überleben wie die Heuschrecken, aber die deutschen Friseure sind fast alle oder alle pleite. Hotels werden pleite sein, Urlaubsgebiete Mangelware. Und die Preise werden steigen

Holly
6 Monate zuvor

Mit diesen Zeilen muss man die Merkel in Rechenschaft ziehen. Jeder Selbstmord, jeder Tote, jeder Insolvente ist Opfer ihrer Politik. Schon vor 1 Jahr waren etliche Anwaltskanzleien mit Insolvenzverfahren vollkommen ausgelastet. Ich würde mir einen guten Anwalt nehmen und die Regierung in Sammelklage auf Schadensersatz verklagen. Kleine Unternehmen können sich noch mit Online Verkäufen retten, Fitnesscenter und Co saufen gnadenlos ab. Hab eines dabei erlebt, dass leider im März 2020 öffnen wollte und schwubs kaum nach der Einweihungsfeier kam der Shutdown. Der Kredit wird wohl auch nie nur ansatzweise abgezahlt werden. 🙁

Ian C.
Antwort an  Holly
6 Monate zuvor

Es gibt im deutschen Recht keine Sammelklagen.

Ilanit
Antwort an  Holly
6 Monate zuvor

@Hoĺly: Es gibt in Deutschland nicht die Möglichkeit einer Sammelklage. Und es wird sich kaum ein Anwalt finden, der Sie bei solchen (wenn auch berechtigten) Anliegen vertreten wird. Hier wurde die Gesetzlichkeit am 18.11.2020 zu Grabe getragen.

Tobi
6 Monate zuvor

Wenn ein solcher echter Kämpfer schon leidet wie ein Hund, wie ergeht es dann erst Menschen, die von Natur aus ruhiger und weniger kämpferisch sind? Das macht alles nur noch wütend, was in diesem Land von wenigen kriminellen Leuten angezettelt und durchgezogen wird. Aber der Krug geht solange zum Brunnen, bis er bricht. Behalten Sie das immer in ihrem frisch frisierten Kopf, Frau Dr. komm. Angela Merkel!

Sergeant1Class
Antwort an  Tobi
6 Monate zuvor

Ja, seit Monaten zeigt sich, daß fleißige und intelligente Kämpfer, die sich quasi granithart schon seit Jahrzehnten im Leben behaupten nun weinend als Häufchen Elend dastehen – teils fast schon mit dem Strick in der Hand.

Merkel, Söder und Konsorten sind VERBRECHER!!!

Johnny Guitar
Antwort an  Sergeant1Class
6 Monate zuvor

Auf den Punkt gebracht!!

Otto Gambel
6 Monate zuvor

Wir haben nicht mehr das 3. Reich….jetzt ist es das 4.Reich

Stephan
Antwort an  Otto Gambel
6 Monate zuvor

Euphemistisch als „4. Industrielle Revolution“ umschrieben.  https://www.youtube.com/watch?v=o0ipIV7ZJ74

Ana D.
Antwort an  Otto Gambel
6 Monate zuvor

Ganz klar. Das ist auch so gewollt und geplant. Das 1. satanische Reich war Babylon, das 2. das Römische Reich, das 3. Nazideutschland und jetzt kommt das 4.   Fritz Springmeier schrieb schon vor 20 Jahren, dass das 3.Reich nur als Übung gedacht gewesen sei, um zu testen, wie groß der Widerstand der Bevölkerung ist. Ich habe den Verdacht, dass sämtliche Diktaturen diesem Ziel dienten.  Deswegen, wenn man kämpft, kann man sich auf 788 Runden einstellen, die man alle erstmal verliert, bis man mal einen Sieg davon trägt. Diese Dunkelmächte haben unendlich viel Erfahrung und Wissen über die menschliche Psyche, wie man Menschen kleinkriegt und wie man sie klein hält.  Mich versuchen sie seit 20 Jahren fertig zu machen, seit ich die ersten Kommentare zum 11.September geschrieben habe.

Gast
Antwort an  Ana D.
6 Monate zuvor

11. September – da war doch was?

Da sind in New York Hochhäuser genauso in sich zusammengefallen wie hierzulande bei einer planmäßigen Abrisssprengung.

Erstaunlich schnell, der Staub vom Einsturz der Türme war noch gar nicht verschwunden, ermittelten die völlig überraschten und unvorbereiteten Behörden die Täter: al Quaida. Das ist ein Fall für das Guinness-Buch der Rekorde.

Und dann wurden zahlreiche Kriege von Bush Junior begonnen, zum Beispiel gegen Massenvernichtungsmittel im Irak, die man nie fand und wo man letztlich sogar zugab, dass man darüber gar keine Erkenntnisse hatte.

 

Lucius
Antwort an  Otto Gambel
6 Monate zuvor

Und das geht auch unter wie das Dritte.

TS
Antwort an  Otto Gambel
6 Monate zuvor

Es wird kein „4. Reich“ geben. Sondern ein „1. Arm“.