Der Geist der Weihnacht – mit Mundschutz geknebelt FreiHeitmanns Befreiungsschlag

Wer wäre der alte, menschenverachtende Ebenezer Scrooge aus Charles Dickens´ Weihnachtsgeschichte, wenn der Schriftsteller sie heute neu schreiben würde? Seine Menschenfeindlichkeit, sein Abscheu gegenüber Kommerz und einfacher menschlicher Freude, elitäre Arroganz gegenüber dem Pöbel – all das ist auch heute anzutreffen. Aber diese Eigenschaften sind nicht mehr stilprägend für eine kleine Kaste wohlhabender Unternehmer. Denn da schlagen sich große Teile ihrer Zeit mit Umweltschutz, Klimaschutz, Gesundheitsschutz und Gleichstellungsprogrammen auseinander. Der offen menschenverachtende Scrooge wäre heutzutage wohl ein aggressiver Umweltaktivist, glaubt der Publizist Matthias Heitmann. Sehen Sie hier sein „Weihnachtsvideo“:

[videopress bEBR5a2n]

 

Den Youtube-Kanal von Matthias Heitmann finden Sie hier. Seine Website „Zeitgeisterjagd“ können Sie über diesen Link aufrufen. In seiner zweiwöchigen Video-Kolumne auf reitschuster.de spießt der Journalist und Publizist auf seine unnachahmliche Art die aktuellen Geschehnisse in Politik und Gesellschaft auf.

Heitmann studierte Politikwissenschaften, Rechtswissenschaften und Philosophie an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main. 1992 wirkte er bei der Gründung des Magazins Novo (später NovoArgumente) mit und war bis 2010 in der dortigen Chefredaktion tätig. Er arbeitet als freier Journalist und Redakteur für Zeitungen, Magazine und Blogs, unter anderem für die Welt, die Neue Zürcher Zeitung, das Magazin Cicero und die Blogs Die Freie Welt und Achse des Guten sowie als Vortragsredner und Buchautor. Heitmann gehört zu den Erstunterzeichnern des Appells für freie Debattenräume.

Auf seinem Blog appelliert Heitmann:

„Die Welt verharrt eingefroren im Schockzustand: Die Politik der Pandemiebekämpfung hat eine beispiellose globale Vollbremsung ausgelöst. Es bleibt zu hoffen, dass wir rechtzeitig davon abrücken, unsere Gesellschaft aus Angst vor dem Tod präventiv zu ersticken.

Wir brauchen dringend einen gesamtgesellschaftlichen Klimawandel! Deshalb ist es gerade jetzt wichtig, dass wir hohe Erwartungen an Gegenwart und Zukunft, an unsere Mitmenschen und an uns selbst formulieren, um das eigene Leben und die Welt neu und besser zu gestalten.

Immer wieder werden dabei Zweifel und Pessimismus in unser Denken und Handeln einsickern und uns lähmen. Diesen destruktiven Zeitgeist in Schach zu halten, kostet Kraft und Zeit, setzt aber auch Energien frei, die wir für das Weiterkommen brauchen.“

[themoneytizer id=“57085-1″]
Bild: Lightspring/Shutterstock
Text: red
[themoneytizer id=“57085-2″]
[themoneytizer id=“57085-3″]
[themoneytizer id=“57085-16″]

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. In Deutschland 2021 braucht man dafür eher einen guten Anwalt.

Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Mai 2021  17,5 Millionen Klicks. Und sie hat mächtige Feinde. ARD-Chef-“Faktenfinder” Gensing hat mich verklagt. Immer wieder gibt es Abmahnungen, etwa von linken Aktivisten. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!


Meine neue Bankverbindung: Bankhaus Bauer, DE70 6003 0100 0012 5710 24, BIC: BHBADES1XXX (das alte Konto bei N26 wurde gekündigt).


Mein Paypal-Konto: Paypal.me/breitschuster.


Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.


Möglichkeiten für eine Patenschaft finden Sie hier.

 

Unterstützen Sie meine Arbeit
Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
47 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Paulsen, Sönke
7 Monate zuvor

Der Geist der Weihnachten liegt gefesselt und geknebelt mit Mundschutz im Keller…ziemlich pointiert ausgedrückt. In den letzten Jahren lag der Geist der Weihnacht allerdings besoffen unterm Tannenbaum. Ich kann deshalb diese dramatische Spitze nicht wirklich beklatschen….allerdings genauso wenig die weihnachtliche Frömmigkeit der Glaubenskrieger von Corona, die jetzt im Verzicht auf Weihnachten die wahre christliche Nächstenliebe erkennen…vor unserm Haus hängen zwei Plakate seit dem Frühjahr…schwere Wege führen oft zu wunderschönen Zielen und …ruhig bleiben und Dildos benutzen….was für Leute!!

Gebranntes Kind
7 Monate zuvor

Weihnachten kann man nicht „wegnehmen“. Konnte man nie. Niemand. Nicht Stalin, nicht Ceaucescu, kein Enver Hoxha und auch kein Kim Jong Un. Selbst von aus Nordkorea geflohenen ehemaligen Lagerinsassen wird von Christen berichtet, die ihre Überzeugung nicht aufgaben und wohl heute nicht mehr unter den Lebenden weilen. Von derartigen Verhältnissen sind wir – gottlob – Lichtjahre entfernt, doch sollte dieser Aspekt der menschlichen Natur unsere Regierungsverantwortlichen und ihre gutbetuchte Klientel stets an die Begrenztheit ihrer Macht erinnern. Auch an deren Fragilität bei übermäßiger Inanspruchnahme ihrer Befugnisse. Dass die Damen Merkel und Schwesig biographiebedingt keine überbordende Affinität zum Weihnachtsfest verbindet ist leider kein Alleinstellungsmerkmal der beiden und sei ihnen verziehen. Trotz alledem: Christus natus est nobis – venite adoremus.

N. B.
7 Monate zuvor

Die haben uns nicht nur unsere jobs, unsere freiheit und unsere Weihnachten und Silvester weg genommen, die haben unseren kindern ein ganzes Jahr weg genommen. Für meine 4 jährige Tochter ist es 25% vom Leben bis her. Sie könnte keinen geburtstag feiern, meine 6 jährige auch noch keinen Einschulungsfest. Die erste Klasse hatte keine Musik, Theater oder richtige Sportunterricht. Sie hat die letzte Wochen nur noch gefroren. Jetzt hat sie keine Lust mehr irgendwann zur Schule zu gehen. Wir haben sowieso keine Zukunftshoffnung mehr. Wir wissen nicht wann das Kind überhaupt wieder zur Schule darf. und jetzt auch noch Maskenpflicht für 6 jährige für 5 Stunden am Tag. Die Angst vor einem impfpflicht und Absagen bei der Suche nach einen neuen Job. Das sind alles was noch uns geblieben ist.

H.Milde
7 Monate zuvor

Vor Weihnachten werden Menschen  von „Ethikern“ in lebens-/behandlungswerte Geimpfte, und eben Nicht-Geimpfte auf der MSM- Rampe vor-sortiert, quasi eine Aktion T4 3.0 offiziell eingeläutet.

Ein „Entertainer“ verhöhnt auch vor Weihnachten im zwangsfinanzierten Ö(un)RR Andersdenkende und Sterbende, in bester Tradition des inter-national Sozialismus.

Von den Verkündern Gottes Wort, den hiesigen AmtsGeschäfts-Kirchen- Fürsten – die schon mal das Kreuz ablegen, speziell begabten agitatorischen Schulschwänzerinnen huldigen- kommt dazu weihnachtlich besinnliches Schweigen.

Was sagt der Papst dazu? Ich meine nicht den Sinistren, sondern Benedikt XIV.Kann er dazu nichts sagen, ist auch er „abgesindert“?

Ich denke ein Johannes Paul II hätte sie , die AmtsKirchenFürstlichen Weihnachts-Grinche, bestimmt schon mit dem Weihrauchkessel Mores gelehrt.

Hygienischen 4. Advent

Silva
7 Monate zuvor

Rohe Weihnacht

Im zu Ende gehenden Jahr wandelte sich die Welt Schritt für Schritt in einen dystopischen Alptraum — das Licht der Hoffnung sollten wir gerade deshalb hüten.

von Jörg Berchem

Rohe Weihnacht | Rubikon

H.F.
7 Monate zuvor

Ich reihe mich ganz hinten ein. Schaut Euch mal das an – meine Großeltern haben mir es schon Anfang der 70er erzählt – Immer wenn ein „großer Politiker“ sie haben schon damals „diejenigen“ gemeint, die uns heute verwalten – lügt er, da braucht er noch nicht einmal was gesagt zu haben:
https://my.mail.ru/mail/priest4591/video/99/679.html

Wyatt
7 Monate zuvor

ja so etwas gabs zu Pestzeiten mehrmals im Mittelalter und Spätmittelalter. Aber wir haben keine Pest und Influenza gibts schon immer. 1970 gabs hier in Deutschland 55.000 Influenza Tote, da wurde nicht mal viel in den Zeitungen geschrieben im TV kam auch nichts, und die damalige Regierung hat sich nicht mal mit beschäftigt. Aber damals hatten wir auch noch keine Merkel, die wurde da noch in Sozialismus / Kommunismus geschult und vorbereitet auf die Stasi. Oh mein Gott wäre die uns nur erspart geblieben.

Jens Hilbert
7 Monate zuvor

Ich bin nicht 100% in deutscher Geschichte kundig aber gab es so etwas seit der Reichgründung durch Otto I  im Jahre 955?

Wyatt
7 Monate zuvor

20:55 Uhr fordere ich über Megaphon bei geöffneten Fenster meine Nachbarn auf ihre Zellen aufzusuchen, der täglich Ausgang ist beendet und um 21:00 Uhr werden die Zellen geschlossen bis früh um 5 Uhr. Ein Volk von 82 Millionen Einwohnern wurde zu 3 Wochen Knast mit Ausgang ohne Gerichtsurteil verurteilt von Kanzlerin Merkel. Und nun der „Jailhouse Rock“ von Elvis Presley über meinen Lautsprecher für alle Verurteilten

Das mache ich jeden Tag um 21 Uhr

Chris
7 Monate zuvor

„Auf seinem Blog appelliert Heitmann:

… Es bleibt zu hoffen, dass wir rechtzeitig davon abrücken, unsere Gesellschaft aus Angst vor dem Tod präventiv zu ersticken.“

Nun zunächst einmal lassen wir die Impfgegner ersticken. Zumindest ruft der „Humangenetiker Wolfram Henn Impfverweigerer auf, im Notfall auf Beatmung und intensivmedizinische Betreuung zu verzichten.“

Nachzulesen ist das z.B. hier: Covid-19 – Debatte über Privilegien für Geimpfte (deutschlandfunk.de)

Da fällt uns doch bestimmt noch mehr ein. Wie wäre das mit Rauchern oder mit Rasern auf der Autobahn … ? So kann man bestimmt eine Menge Geld im Gesundheitswesen sparen. ZYNISMUS AUS

Steve Row
Antwort an  Chris
7 Monate zuvor

Wenn Henn „nur“ Humangenetiker wäre – er ist halt auch Mitglied im Deutschen Ethikrat und stellvertretender Vorsitzender der Ethikkommission der Bundesärztekammer.

Das ist also Ethik anno 2020. Vielleicht wäre Ebenezer Scrooge heute auch Ethiker. Irgendwie werden aktuell wirklich bemerkenswert viele Begriffe inhaltlich umgedeutet. Neusprech halt.

Tobi
Antwort an  Steve Row
7 Monate zuvor

Den Ethikrat kannst in die Tonne kloppen. Ethik ist ein Teilbereich der Philosophie und in meinen Augen sind die meisten (nicht alle!) Philosophen nur Dummschwätzer. In der Nazizeit gab es auch Lehrstühle für Ethik. Ich will gar nicht wissen, welche Maßstäbe da galten. Und Ethik orientiert sich immer in seinem Moralanspruch an der jeweiligen Zeit. So galten 1945 und 1990 ganz andere moralische Ansätze als heute. Und dieser Wolfram Henn ist nur ein Dummschwätzer, der Moral und Anstand mit Haltung verwechselt.

Steve Row
Antwort an  Tobi
7 Monate zuvor

Moral und Ethik waren schon immer Begriffe, um die Menschen zu bestimmten Handlungen zu animieren. Allerdings gab es dabei bislang – also in der Nachnazi-Zeit in der Bundesrepublik doch ein paar Dinge, die man sich nicht getraut hätte, als „ethisch“ zu verkaufen. Andererseits ist es ja auch wenig überraschend, wenn „Humangenetiker“ von den Möglichkeiten einer mRNA-Impfung fasziniert und begeistert sind.

 

Agnes Ster
Antwort an  Chris
7 Monate zuvor

Zu diesem „Humangenetiker“ (Humangenetiker hört sich unverdächtiger an, als Erbbiologe oder Rassehygieniker, deshalb wurde die Fachrichtung nach dem Dritten Reich umbenannt) hatte ich schon bei Hämische Freude beim ZDF geschrieben – dass Faschisten auch in den deutschen Ethikrat berufen werden, überrascht mich nicht. Die sog. Humangenetik, die sich mit dem Erbgut des Menschen befasst, nannte man im dritten Reich  Vererbungslehre-  die Bezeichnung Humangenetik geht auf den Erbbiologen, Eugeniker (Erbgesundheitslehre, Rassenhygiene im Dritten Reich) Günther Just zurück, der sich im Dritten Reich als „Rassehygieniker“ betätigte und das Gesetz zur Verhinderung erbkranken Nachwuchses begrüßte, (den von der Rockefeller-Stiftung finanzierten Lehrstuhl für allgemeine Biologie und Erblehre hatte er bis 1943 inne, seit 1933 Mitglied der NSDAP, Mitarbeiter im Rassepolitischen Amt der NSDAP usw.) Nach dem Ende des  Dritten Reichs wurde  diese Fachrichtung in Humangenetik umbenannt und dieselben schrecklichen Mediziner trieben weiter ihr rassehygienisches Unwesen. Dieses Forschungsgebiet hat im Faschismus Hochkonjunktur und es verwundert mich überhaupt nicht, was der Humangenetiker Wolfram Henn, Mitglied des Ethikrates, von sich gibt. Der Schoss der Erbgesundheitslehre, nach dem Dritten Reich umbenannt in Humangenetik, ist tiefbraun geblieben.  Wer sich für hoch gefährliche medizinische Menschenversuche nicht zur Verfügung stellen will, hat in dieser Denkrichtung das Recht auf medizinische Behandlung bei Krankheiten jeder Art verwirkt und ist zur passiven Tötung durch Unterlassen einer lebensrettenden Behandlung (unterlassene Hilfeleistung) bei schweren Krankheiten/Notfällen jeder Art freigegeben. Ein Aufschrei bleibt aus – Faschismus ist Staatsräson geworden. Wer widerspricht, wird zur gesellschaftlichen/beruflichen Ächtung freigegeben. Im Übrigen würde ich mich eh im Leben nicht zu einer „Behandlung“ zu einem Arzt oder gar ins Krankenhaus begeben, wenn ich „Corona“ hätte. Bei mir läuft die Drohung vollkommen ins Leere. Um meine Gesundheit zu schützen, meide ich die Schulmedizin weitgehend seit rd., 30 Jahren. Keine einzige chemische Pille kommt in meinen Körper, keine Impftoxine, keine Fremdeiweiße, kein Impfaluminium, keine Rückstände von Affennieren, menschlichen und Kälberföten, keine Retroviren, keine Gentechnik, kein Impfformaldehyd, keine Antibiotika, keine Konserviuerungsstoffe. Der Mensch ist kein Chemielabor, sondern ein lebendiges Wesen, das die Natur geschaffen hat. Auf chemische Drogen aus Frankensteins Giftküche zur Unterdrückung von Symptomen ist unser Körper nicht eingerichtet, auch wenn sich der Mensch in seinem Größenwahn einbildet, er könne die Natur und den Tod besiegen. Wir sind nur Gast auf dieser Erde, das Leben beginnt mit der Geburt und endet mit dem Tod. Ein gesundes Leben gelingt nur im Einklang mit der Natur und ganz gewiss nicht Chemie der pharmazeutischen Industrie. Dass viele Menschen noch immer glauben, trotz all der Skandale, der Todesopfer der Pharmaindustrie, die unzählige Male für ihre Verbrechen verurteilt wurde, die man nach gerichtlicher Bestätigung als organisiertes Verbrechen bezeichnen kann, trotz des explosionsartigen Anstiegs schwerer chronischer Krankheiten bei unseren krankgespritzten Kindern, trotz des desolaten Gesundheitszustandes der mit Pillenmischungen  kranktherapierten älteren Menschen, ausgerechnet Big Pharma würde sie retten und ihre Gesundheit schützen, ist nur mit völligem Realitätsverlust durch Gehirnwäsche zu erklären. Ganz offensichtlich vertraut die Menschheit den schlimmsten Verbrechern am meisten.

Xiaoxia
Antwort an  Chris
7 Monate zuvor

Dann lösen wir doch das gesamte Gesundheitswesen auf. Der Autofahrer, der einen schweren Unfall hat, verzichtet auf Hilfe. Der Nichtschwimmer verzichtet auf Rettung. Derjenige, welcher sich beim Skifahren den Arm bricht, läuft eben weiter mit gebrochenem Arm herum. Derjenige, der sich eine Lebensmittelvergiftung zuzieht, Pech gehabt – eben das Falsche gegessen. Das „Selbstverschulden“ trifft je auf viele Lebenssituationen zu. Wie menschenverachtend ist dieses Denken. Das vierte Reich ist da.

Steve Row
Antwort an  Xiaoxia
7 Monate zuvor

Im ersten Schritt vielleicht Alkoholiker, Raucher. Raser, Drogenabhängige … wenn man das halbwegs konsequent weiterdenkt, im zweiten Schritt Übergewichtige, Medikamentenabhängige, gescheiterte Suizidversuche, Magersüchtige – dann im dritten Schritt Heimwerker oder Sportler, die Unfälle verursachten – nun haben einige dieser Menschen vielleicht wirklich die Verantwortung dafür, dass sie krank werden. Krank zu werden, ist halt Teil des tödlich verlaufenden Risikos „Leben“. Leben abschaffen. Niemand wird krank. Problem gelöst.

Gut, nun könnte man sagen, wenn man eh krank wird, kann man sich ja auch getrost impfen lassen – aber ich vertraue mal darauf, dass der Unterschied jedem Leser klar ist :o)

Agnes Ster
7 Monate zuvor

Es klappt mal wieder nicht mit dem Kommentieren, anscheinend sind Links ein Problem.  Ein letzter Versuch ohne Links (obwohl das, was man in diesen Videos aus Paris sieht, beeindruckend ist, Hoffnung macht. )

Marche des pouvoirs, heute, Paris –  in Paris gehen die Menschen massenweise auf die Straße. In DL bewachen Polizeigroßaufgebote sich selbst, ALLE Demos verboten, auch kleine, bei denen pro Teilnehmer 100 qm Fläche und mehr zur Verfügung stehen. In Freiburg bewacht ein Großaufgebot matrialisch ausgerüsteter Sturmtruppen eine genehmigte Mini-Demo, die 1 Stunde vor Beginn verboten wurde, Begründung: Es handele sich um eine Ersatzveranstaltung einer verbotenen Demo in Weil am Rhein. Mit dieser „Begründung“ kann man alle Demos verbieten, weil irgendwo eine Demo verboten wurde. Man verbietet eine und deklriert alle anderen als „Ersatzveranstaltungen“. Das Zentrum des Faschismus befindet sich ein weiteres Mal in Deutschland.

 

 

 

Ilanit
Antwort an  Agnes Ster
7 Monate zuvor

Hallo Agnes, sendet das nicht auch – wie immer –  RT?

Steve Row
7 Monate zuvor

Ich befürchte ja, dass wir mitten drin sind im „gesamtgesellschaftlichen Klimawandel“. Nachdem die Spekulationen, eines Lockdowns bis Ostern offensichtlich niemanden störten – es sei wie so oft an das Juncker-Zitat erinnert – möchte man nun das Frühjahr zu einem gesamteuropäischen Lockdown nutzen, bis die Zahl der Neu“infizierten“ europaweit unter 10 / 1.000.000 liegt.

Der Weg dorthin : Testen, testen, testen. Womit man bekanntlich die Zahl der Neu“Infizierten“ selbst ohne jedes Virus nicht in solche Regionen bekäme. Wenn es keine Geheiminformationen über das Virus gibt (Biowaffe mit expliziten Spätschäden bei jenen, die keine Symptome haben, beispielsweise – und NEIN, ich glaube das nicht), lassen die uns nicht mehr vom Haken bis zum Great Reset.

Ja. Da draußen ist etwas und ja, dieses etwas ist auch insbesondere für ältere Menschen gefährlich. Aber ohne „Geheiminfos“ ist das alles nicht mehr zu erklären.

Ebenezer Scrooge wäre imho heute übrigens entweder SPD-Gesundheitsexperte oder Virologe in Berlin.

Petra Stüben
Antwort an  Steve Row
7 Monate zuvor

Mr. Scrooge wäre sehr sehr reich- Er würde nicht mal in den Nachrichten auftauchen…

Charlott
Antwort an  Steve Row
7 Monate zuvor

Ich vermute, wir sind eher in einem gesamtgesellschaftlichen Gotteswandel. Der Christengott hat ausgedient, ist ja schließlich auch nicht der Größte. Selbst eine Eingabe der Bischöfe, doch die Christmette in Bayern abhalten zu „dürfen“, konnte Markus Söder nicht umstimmen. Da ist nix mehr übrig vom Gang nach Kanossa.

Agnes Ster
7 Monate zuvor

Marche des pouvoirs, heute, Paris –  in Paris gehen die Menschen massenweise auf die Straße. In DL bewachen Polizeigroßaufgebote sich selbst, ALLE Demos verboten, auch kleine, bei denen pro Teilnehmer 100 qm Fläche und mehr zur Verfügung stehen. In Freiburg bewacht ein Großaufgebot matrialisch ausgerüsteter Sturmtruppen eine genehmigte Mini-Demo, die 1 Stunde vor Beginn verboten wurde, Begründung: Es handele sich um eine Ersatzveranstaltung einer verbotenen Demo in Weil am Rhein. Mit dieser „Begründung“ kann man alle Demos verbieten, weil irgendwo eine Demo verboten wurde. Man verbietet eine und deklriert alle anderen als „Ersatzveranstaltungen“. Das Zentrum des Faschismus befindet sich ein weiteres Mal in Deutschland.

https://www.youtube.com/watch?v=_7zBTBo4c6s

https://www.youtube.com/watch?v=C2CqTSH9FLQ

 

 

Agnes Ster
Antwort an  Agnes Ster
7 Monate zuvor

Die Links zu der heutigen Großdemo in Paris sind auf dem Telegram Kanal von Markus Haintz zu finden, weshalb es nicht möglich ist, solche Links hier einzustellen (passierte nicht zum ersten Mal), weiß ich nicht.

Der Censor
Antwort an  Agnes Ster
7 Monate zuvor

Die Franzosen kennen sich nun mal mit Revolutionen besser aus als wir. „Die Deutschen lösen erst eine Bahnsteigkarte, bevor sie einen Bahnhof stürmen“. (Lenin). Und so kommen sie auch auf die Idee, den Staat erst zu fragen, ob sie gegen ihn protestieren dürfen.

Phantombürger
Antwort an  Der Censor
7 Monate zuvor

Oder holen sich ein Attest, um nicht mit einer Gesichtswindel rum laufen zu müssen !

Tobi
Antwort an  Agnes Ster
7 Monate zuvor

Agnes, den letzten Satz unterschreibe ich sofort. Aber vielleicht haben wir doch noch etwas Glück im Unglück. Weil sich die „Große Transformation“ oder der „Great Reset“ nicht nur auf Deutschland beziehen soll, sondern auf ganz Europa, werden vielleicht die anderen Länder dem noch rechtzeitig einen Riegel vorschieben. Die Mehrheit der Deutschen ist echt zu lahmarschig, zu wohlstandsverwöhnt und zu obrigkeitshörig. Aber was Franzosen, Italiener, Spanier und Portugiesen angeht, da ist mehr Feuer unterm Kessel. Die halten im Zweifel auch nicht viel von Friedlichkeit und lösen ihre Probleme auf ihre eigene Weise. Also 2021 wird definitiv spannend, wenn es die Regierungen weiter darauf anlegen, sich mit den Bürgern anzulegen.

Der Censor
Antwort an  Tobi
7 Monate zuvor

„Der typische Deutsche verteidigt sich erst dann, wenn er nichts mehr hat, was sich zu verteidigen lohnt. … Wenn er aber aus seinem Schlaf erwacht, schlägt er in blindem Zorn alles kurz und klein, auch das, was ihm vielleicht noch helfen könnte.“ C.-Fr.v. Weizsäcker, Der bedrohte Friede, 1983.

Ilanit
Antwort an  Tobi
7 Monate zuvor

Argentinien hat es schon geschafft. Und Dänemark auch. 

u.h.te.
Antwort an  Agnes Ster
7 Monate zuvor

Von der alten-anderen Seite des Anti-faschistischen Schutzwalls sieht in der SED-Neu Deutschl. Gro-Sozi-Einheitspartei Deutschlands-ko , alles „RECHTS“ aus. Im Prinzipe Protestanten, Katholiken, CDU,CSU,FDP,usw. Absolution in den Augen der alt SED_Riege haben nur Bündnis 90-Rote,untergeschlüpft bei, die Grünen, natürlich die DDR_Nachfolgeorganisation die Linke. Denen Medial die Ganze „Liebe“ der Bruder-Senioren_innen  gehört. Wie in den ÖRR-Medien und SPD Blätterwäldern zu „geniesen“ist ! Der Michel&innen wurde auf GUT-MENSCHLICH Medial-erzogen das da nichts anbrennt außer IHM&INNEN,da es doch für die Schutzsuchenden noch ein bisschen Platz braucht.Geht gerade wieder durch den !BRD ! „Blätterwald“ den Grünen. Selbst wenn er  keine Ruhige Nacht mehr findet, Hauptsache er bleibt schläfrig und der Gutmensch den er Grünlink zusein hat.

Eine Fallzahl
7 Monate zuvor

Kunst in Aktion.

Kontrastprogram zum alltäglichen Programm aus sog.Qualitätsmedien.

DE: Bern. Kunst. in. Aktion. Risikotruppe. Wie weit würdest Du gehen im Namen der Solidarität? – YouTube

Der Censor
Antwort an  Eine Fallzahl
7 Monate zuvor

Danke für den Link! Eine beeindruckende Aktion, die, wie ich glaube, mehr geeignet ist, die Menschen zum Nachdenken zu bringen als Massendemos, die von Polizisten zusammengeknüppelt werden. Man sah es an den Gesichtern der Zuschauer, wie es hinter den Stirnen ratterte. – SOLCHE Aktionen, in JEDER Fußgängerzone, vor JEDEM Supermarkt, auf Bahnsteigen, überall…..

Steve Row
Antwort an  Der Censor
7 Monate zuvor

Wäre ich sofort dabei !

Aber ich wette, in Deutschland ist binnen weniger Augenblicke das Ordnungsamt zur Stelle und kritisiert die Masken, weil sie nicht aus Stoff sind. Wir brauchen Guy Fawkes-Stoffmasken. Klingt generell nach einer Marktlücke.

Agnes Ster
Antwort an  Der Censor
7 Monate zuvor

Solche Aktionen sollen die Menschen anregen, nachzudenken – damit sie sich erheben. Sie sind kein Ersatz, sondern eine Vorbereitung von Massendemonstrationen. Ohne Massendemonstrationen, auf der Couch sitzend, sich in Kommentaren beklagend, werden wir diesen Krieg nicht gewinnen. Sie werden uns unsere Freiheit, unsere Menschenwürde, unsere Gesundheit, unser Menschsein, unser Leben nehmen, wenn wir uns nicht in Massen erheben. Ein Volk, das nicht den Mut hat, aufzustehen, wird untergehen. Kein Volk in der Geschichte der Menschheit, das sich Menschenrechte und Freiheit, Menschenwürde jemals erkämpfte, hat seine Unterdrücker vorher um Erlaubnis gefragt, ob es sich erheben dürfe. Das gibt es nur in Deutschland, dem Land der gehorsamen Untertanen, das sich an Befehle und Regeln hält, die seine Unterdrücker ihm auferlegen. Und das Erheben gegen Unterdückung und Gewalt, Freiheitsberaubung, Raub der Menschenwürde auf die heimische Couch verlegt. Ich hatte mich schon vor Wochen für die heutige Großdemo in Leipzig angemeldet und erneut sind die Busse nicht gestartet, weil es viel zu wenig Anmeldungen mutiger Menschen gab. Die Mehrheit ist hasenfüßig und demonstriert nur mit Genehmigung seiner Unterdrücker. So wird das nichts werden mit Frieden, Freiheit und Demokratie. Die werden wir ganz sicher nicht erringen, wenn wir auf der Couch sitzen und in Foren große Reden schwingen.

Chris
Antwort an  Eine Fallzahl
7 Monate zuvor

Gänsehaut …

Steve Row
Antwort an  Eine Fallzahl
7 Monate zuvor

Bitte ein paar zusätzliche Daumen nach oben denken. Großartige Aktion, beklemmendes Video.

Hansgeorg Voigt
7 Monate zuvor

Was soll man dazu sagen – well done!

Der Censor
7 Monate zuvor

Ein sehr guter Beitrag – der viele Denkanstöße liefert. Die Regierung nimmt uns dieses Jahr quasi das Weihnachten weg – das Fest der Familie, der Besuche, die ganze Vorfreude auf das Leuchten von Kinderaugen, den Kirchgängern die live-Christmette, letztlich sogar das traditionelle Feiern des Jahreswechsels. Am schlimmsten trifft es wohl jene, deren Existenz daran hängt, das wir zu Weihnachten konsumieren, Geschenke kaufen, ausgehen, verreisen und die, welche an Weihnachten noch einsamer sein werden als jetzt: die Pflegeheimbewohner, die in ihren Zimmern isoliert sind und nicht mal Besuch empfangen dürfen.

Es wird für viele ein trauriges Weihnachten werden, vll. das letzte mit einem Job oder eigenem Geschäft, allein mit sich selbst und dem engsten Kreis der Familie.

Und trotzdem kann genau das etwas Gutes in sich bergen. Viele, die seit Monaten vom medialen Corona-Dauerfeuer psychisch auf Trab gehalten wurden, kommen vielleicht zum Nachdenken und sagen: Stop! Das geht zu weit. – Ich hoffe darauf, dass dieses Weihnachten die Menschen wachrüttelt, was wirklich los ist mit unserer Gesellschaft und vor allem, was unsere Politik umtreibt, so unmenschlich mit der Bevölkerung umzugehen.

Ich muss daran denken, wie meine Eltern über Kriegsweihnachten erzählten. Damals rückten die, welche nicht an der Front waren, zusammen. Man feierte, so gut es ging, mit dem, was man hatte. Aber das wichtigste war: mit der Familie so normal als möglich das Fest zu begehen.

Nicht einmal das geht anno 2020. Man sperrt die Menschen auseinander.

Aber Einzelhaft wirkt manchmal Wunder.

 

 

Phantombürger
Antwort an  Der Censor
7 Monate zuvor

Ne – Einzelhaft bringt Verzweiflung und irgendwann den sogenannten „psychogenen Tod“ (evtl. googeln) !

Der Censor
Antwort an  Phantombürger
7 Monate zuvor

Phantombürger, ich glaube, Sie haben mich falsch verstanden. Ich beziehe mich auf die allgemeine Gesellschaft, die in diesem Jahr am wichtigsten Fest auseinander gesperrt wird. Meine Hoffnung ist, dass dieser bei uns noch nie dagewesene Zustand ein Aufwachen bewirkt. Selbstverständlich ist ja diese „Einzelhaft“ bei den meisten nur vorübergehend – aber eben gerade zu dem Zeitpunkt, wo Beisammensein mit seinen Nächsten traditionell am wichtigsten ist. Viele sehen sich das ganze Jahr nicht – aber Weihnachten trifft man sich zu Hause.

Psychologisch gebe ich Ihnen recht. Dauerhaft in Einzelhaft gehaltene Individuen brechen irgendwann zusammen. Das meinte ich aber nicht in diesem Kontext.

Phantombürger
Antwort an  Der Censor
7 Monate zuvor

Okay. Aber dennoch – Ihr Kommentar oben war für mich ein ganz guter „Aufhänger“, um den „psychogenen Tod“ hier noch mal zu erwähnen. Denn genau DAS ist meiner Meinung nach die primäre Todesursache von vielen Menschen, die in einer Anstalt ohne eine klare Aussicht auf Ende dieser Inhaftierung festgehalten werden, und keinen Kontakt mit ihren Angehörigen haben dürfen, und nur noch von vermummten Menschen in Plastiktüten irgendwie behandelt werden.

Und was die allgemein sozialdistanzierten anbelangt ?

Die werden nichts mehr merken (glaub ich). Die werden wie der Frosch im Kochtopf schon die ganze Zeit gekocht !

Die chaten mit irgendwelchen Angehörigen (vielleicht) ein bisschen, sehen sich irgendeinen Online-Gottesdienst an, und am 1. Weihnachtsfeiertag wird´s halt voll in den Stadtparks und Wäldern – zum Weihnachtsspaziergang. Die Menschen sind ja sooo kreativ – und anpassungsfähig

Agnes Ster
Antwort an  Der Censor
7 Monate zuvor

Dieses Regime nimmt uns nicht nur Weihnachten weg, es hat  uns inzwischen fast ein Jahr unseres Lebens gestohlen. Vielen Menschen hat es ihr Leben für immer gestohlen. Das „Leben“, das uns das Terrorregime verordnet, ist kein Leben, es ist der blanke Horror, der Vorhof zu Hölle, die Vernichtung des menschlichen Lebens. Nur Angepasste an eine vollständig kranke entmenschlichte Gesellschaft, die Leben mit Shoppen bei Amazon und Co., mit Posten bei Facebook und Co., verwechselt und sich von morgens bis abends an ihr virtuelles „Leben“, ans Smartphone als ständigen Begleiter, klammern, die nicht mehr wissen, wie sich Leben überhaupt anfühlt, die sich den aufrechten Gang, das Denken und das Fühlen, das Menschsein abgewöhnt und alle menschlichen Gefühle von sich abgespalten haben, die nichts fühlen und nichts  merken, die aus Angst vor dem Tod nicht wagen, zu leben, merken nichts. Sie haben schon vor Corona nicht gelebt. Auch nicht an Weihnachten.

Der Censor
Antwort an  Agnes Ster
7 Monate zuvor

@Agnes Ster , richtig, und genau das soll, wenn es nach mir ginge, den Menschen über die „Feiertage“, die keine sind, bewusst werden. Die letzten Monate haben doch viele wie in Trance verbracht, andere wie im Hamsterrad. Vielleicht (das hoffe ich) führt die Pause zu einer Erleuchtung – und wenn es wenigstens bei einigen ist.

Agnes Ster
Antwort an  Der Censor
7 Monate zuvor

Der deutsche Untertan hofft immer auf Erleuchtung anderer – damit er sich selbst nicht zu erheben braucht. Es wird gejammert und gemeckert ohne Ende – auf der häuslichen Couch. Die eigene Verantwortung an andere abgegeben. Auf Hilfe von Trump, Putin oder sonstwem gehofft. Immer sollen es andere richten. Dass Weihnachten zur „Erleuchtung“ führt bei einem Volk, das sich nun seit fast einem Jahr gehorsam einsperren lässt und kollektiv Maulkorb trägt, das glauben Sie doch wohl selber nicht. Es wird allenfalls ein paar mehr Menschen geben, die auf der Couch meckern und in die Tasten hauen und das Aufstehen anderen überlassen. Das sind aber viel zu wenig, die den Mut haben, auch ohne Genehmigung der Obrigkeit auf die Straße zu gehen. Dass dies die einzige Maßnahme ist, die die Obrigkeit das Fürchten lehrt, weil es sie hinwegfegen würde, wenn das Volk auf der Straße seht, ist durch das Großaufgebot der Sturmtruppen, die Polizeigewalt und das flächendeckende Demoverbot mehr als offensichtlich. Die hysterischen Reaktionen belegen das eindeutig, ebenso die Hetze. Die Obrigkeit will Demos um jeden Preis verhindern und die Untertanen gehorchen Gehorsam bleiben sie nach den Regeln der Obrigkeit auf der Couch und meckern. Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde zu sein, muss man vor allem ein Schaf sein. Um ein tadelloses Mitglied einer Herde gehorsamer Untertanen zu sein, muss man vor allem ein gehorsamer Untertan sein. Gehorsame Untertanen tragen Maulkorb, lassen sich das Demonstrieren verbieten und meckern im Stall. Sorry,  auf der Couch.

Phantombürger
Antwort an  Agnes Ster
7 Monate zuvor

Genau !

Bella Vo.
Antwort an  Agnes Ster
7 Monate zuvor

Meiner Meinung nach sind Merkel, Drosten, Wiehler, vdL („Rösschen“) und viele der Abg. in Bund und Land Sadist/innen oder geistig hochgradig gestört. Solche Kannalien reGIERen uns nun.

Merkel ist in meinen Augen nicht nur hochgradig geistesgestört, sondern ebenso empathielos hoch unendlich. Ihr Gesicht ist eine aalglatte Fassade, keine eigene Prägung. Stumpf.

Noch schlimmer machen es diejenigen, die trottelig oder voller Überzeugung diesen oben genannten Vollpfosten (m, w, d) hinterherrennen und diese Maßenahmen (Staatsterror) gutheißen. Darunter viele Linke aus meinem näheren Umfeld.

Dagmar
Antwort an  Der Censor
7 Monate zuvor

Lieber Censor, ein wunderbarer Beitrag. Vielen Dank! Ich glaube an ein Wunder.

spam
Antwort an  Der Censor
7 Monate zuvor

Viele, die seit Monaten vom medialen Corona-Dauerfeuer psychisch auf Trab gehalten wurden, kommen vielleicht zum Nachdenken und sagen: Stop! Das geht zu weit. – Ich hoffe darauf, dass dieses Weihnachten die Menschen wachrüttelt, was wirklich los ist mit unserer Gesellschaft und vor allem, was unsere Politik umtreibt, so unmenschlich mit der Bevölkerung umzugehen.

Das kann und wird nicht passieren, solange in den Wohnzimmern zu Weihnachten der TV läuft. Sehen wir der REalität ins Auge – es wird noch sehr viel schlimmer werden.