„Hälfte der positiv Getesteten nicht infektiös!“ Drosten-Partner warnt

Die PCR-Corona-Tests haben heute schon fast etwas Religiöses: Die einen, die Mehrheit mitsamt den großen Medien und der Regierung, glauben fest an ihre Aussagekraft; eine Minderheit hingegen hält sie für bessere Kaffeesatzleserei. Beide Lager stehen sich unerbittlich gegenüber. Und auch die Argumente sind hinlänglich ausgetauscht. Insofern wäre Kritik an den Tests von einem der üblichen Verdächtigen nicht der Rede wert. Umso mehr ist sie das aber, wenn sie von einem der lautesten Verfechter der Tests kommt. Ja quasi von jemandem, den man als einen ihrer Geburtshelfer – bei Corona – bezeichnen dürfte und der zudem mit Christian Drosten von der Charité zusammenarbeitet. Kritische Medien bezeichnen die beiden sogar als Traumpaar, das gemeinsam „ein äußerst erfolgreiches Geschäftsmodell aufgebaut“ habe: Olfert Landt von der Firma TIB Molbiol und den quirligen Virologen. Diverse Medien berichten von einer Zusammenarbeit, die viele Jahre zurückreicht.

In einem Interview mit der Fuldaer Zeitung nahm Landt nun erneut „seinen“ Test in Schutz. Die vielen Vorwürfe, wonach er nicht zuverlässig sei, wären haltlos, so der Unternehmer. All das wurde schon oft gesagt und dargelegt, ist auch nun in dem besagten Interview nachzulesen und sei deshalb hier nicht wiederholt. Bis auf seine Aussage, Zweifel an der PCR-Methode seien „eine Anmaßung“. Ich dachte, seit der Aufklärung seien Zweifel Pflicht kritischer Geister und keine Anmaßung. Aber der Hang zum Dogma bei Drosten und seinen Getreuen ist hinlänglich bekannt.

Neu ist dagegen eine kurze Passage mitten im Interview, die wohl vielen Lesern entgangen ist, weil sie vorher aufgaben: Ein großer Teil der Corona-Infizierten, also der positiv getesteten, sei gar nicht infektiös, sagt Landt da – was eher so klingt, als stamme es aus dem Munde eines „Corona-Skeptikers“. Die Fuldaer Zeitung schreibt denn auch, in diesem Punkt schienen sich Landt und Reiner Füllmich, ein Rechtsanwalt, der gegen den Test klagt, einig zu sein: „Nicht jede positiv auf das Coronavirus getestete Person ist auch ansteckend. ‘Wir wissen, dass Leute mit einer geringen Viruslast nicht infektiös sind‘, sagt Landt. Der Hersteller der PCR-Tests glaubt, dass schätzungsweise die Hälfte aller positiv getesteten Personen nicht infektiös seien. Um gefährlich für Dritte zu sein, müsse man ‘100-mal mehr Viruslast in sich tragen als die Nachweisgrenze der Tests.‘“

Diese Aussage hat die Sprengkraft einer Bombe. Legt sie doch nahe, dass hunderttausendfach Menschen unnötig in Quarantäne kamen oder andere Nachteile erleiden mussten. Es geht noch weiter: Ausgerechnet Drosten-Mitstreiter Landt spricht sich vor diesem Hintergrund in der Zeitung für ein Umdenken bei den Behörden aus: „Es wäre klug, wenn man die Testergebnisse mit einer Bewertung herausgeben würde.“

Wenn jemand bei einem Test ein positives Ergebnis aufweise, aber gar nicht oder nur wenig infektiös sei, könnten die Behörden ihn etwa dazu auffordern, Kontakte zu vermeiden, heißt es in dem Bericht: „Eine Quarantäne würde nur dann angeordnet, wenn die Ansteckungsgefahr hoch ist. ‘Das traut man sich leider in der Öffentlichkeit nicht‘, sagt Landt, der sich gerade vom Robert-Koch-Institut diesbezüglich ‘mehr Mut‘ wünscht.“

Das muss man sich vergegenwärtigen: Einer der besten Kenner und Befürworter des Tests, sowie Partner von Drosten, unterzieht die aktuelle Corona-Politik des Robert-Koch-Instituts einer vernichtenden Kritik – und der öffentliche Aufschrei bleibt aus. Eine kleine Regionalzeitung greift die Aussage ehrlich auf. Und laut Google-News-Suche herrscht in allen anderen großen Medien dazu das große Schweigen. Warum?


[themoneytizer id=“57085-1″]

Bild: okan celik/Shutterstock
Text: br


[themoneytizer id=“57085-2″]

[themoneytizer id=“57085-3″] [themoneytizer id=“57085-19″] [themoneytizer id=“57085-19″]

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. In Deutschland 2021 braucht man dafür eher einen guten Anwalt.

Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Mai 2021  17,5 Millionen Klicks. Und sie hat mächtige Feinde. ARD-Chef-“Faktenfinder” Gensing hat mich verklagt. Immer wieder gibt es Abmahnungen, etwa von linken Aktivisten. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!


Meine neue Bankverbindung: Bankhaus Bauer, DE70 6003 0100 0012 5710 24, BIC: BHBADES1XXX (das alte Konto bei N26 wurde gekündigt).


Mein Paypal-Konto: Paypal.me/breitschuster.


Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.


Möglichkeiten für eine Patenschaft finden Sie hier.

 

Unterstützen Sie meine Arbeit
Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
161 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Elisabetta
7 Monate zuvor

Vom Gesundheitsamt Bonn habe ich vor wenigen Tagen ohne großen Aufwand am Telefon folgende Information bekommen: Da einige Krankenhäuser normale Stationen schließen müssen, weil ihnen die Pflegekräfte ausgehen, überprüft man nun die positiven Tests auf ihren ct-Wert. Bei einer „Drehzahl“ über 35 wird erneut getestet (wie oft dann „gedreht“ wird, konnte ich nicht erfahren). Ist der zweite Test negativ, darf die Person – wenn sie symptomfrei ist – arbeiten gehen, muss sich allerdings im Privaten in Quarantäne begeben. Offensichtlich scheint man jetzt doch irgendwie zu realisieren, daß positives Ergebnis nicht gleich positives Ergebnis ist – wie Bhakdi u.v.a. es seit Monaten sagen. Etwas seltsam mutet es dabei an, daß man den Pflegekräften offensichtlich zutraut, ihre vulnerable Klientel versorgen zu können, ohne diese zu gefährden, ihnen aber im privaten Bereich „verantwortungsvolles“ Verhalten abspricht. Es ist und bleibt ein Irrenhaus.

Andreas
Antwort an  Elisabetta
7 Monate zuvor

Und selbst das ist zu hoch gegriffen , alles was über CT Wert 25-30 liegt ist unrelevant.

Alex Chara
Antwort an  Elisabetta
7 Monate zuvor

@Elisabetta …… Ist der zweite Test negativ, darf die Person – wenn sie symptomfrei ist – arbeiten gehen, muss sich allerdings im Privaten in Quarantäne begeben ….. HÄÄ , Logik a la REGIME… Hauptsache man kann den Offenbarungseid noch etwas hinauszögern…

Elisabetta
Antwort an  Elisabetta
7 Monate zuvor

Als kleines Schmankerl noch dazu: Ich hatte bei der Corona hotline angerufen, um zu erfragen, ob sich das alles so wie oben beschrieben verhielte. Die sehr nette Dame sagte dann: „Moment mal, ich schau das mal nach….!“ Ein wenig Gemurmel in der Leitung…dann laut und vollkommen arglos: „Dies führt beim PCR-Test aber auch dazu, dass Menschen ein positives Ergebnis bekommen, obwohl sie nur noch geringe Mengen an Virusmaterial im Körper haben und wahrscheinlich niemanden mehr anstecken können…..Werte von
> 30 gelten dabei als Hinweis auf eine niedrige, Werte von > 35 auf eine sehr niedrige Viruskonzentration.“ Ich fragte sie, ob sie das gerade aus einer Verordnung der Stadt vorlese. „Nein! Das habe ich gerade bei google gefunden: Deutsche Apotheker Zeitung.“ Um meine eigentliches Anliegen zu klären, funkte sie dann freundlicherweise eine Ärztin an. Meine Nachfrage, ob es beim Gesundheitsamt abrufbar wäre, wieviele Tests denn in welchem Drehzahlbereich liegen, verneinte sie. Meine Anmerkung, daß bei derzeitigen Maßnahmen diese Zahl doch schon von Bedeutung wäre, man sich mal vorstelle, daß vielleicht ein großer Teil der Getesteten gar nicht infektiös wäre, konnte sie irgendwie verstehen… war aber bei alledem vollkommen unaufgeregt – und ich tendenziell fassungslos.

 

P.M
Antwort an  Elisabetta
7 Monate zuvor

Darwin meinte, der Mensch stamme vom Affen ab, was der Affe als Beleidung auffastste. In Diesem Sinn vergleichen Sie die Verantwortlichen desswegen nicht mit den Irren-Häuser.

Andreas
7 Monate zuvor

Ich bekomme Schnappatmung am Sonntag.

Wir halten also fest:

  • ein Test der nicht richtig funktioniert zeigt Infektionen an die keine sind
  • wir ruinieren dann die ganze Wirtschaft
  • lassen Ostern und Weihnachten sozusagen ausfallen
  • haben keine merkbare Übersterblichkeit
  • sollen eine Impfung in Anspruch nehmen die nicht richtig erforscht ist

Fasse zusammen wir werden von Idioten regiert.

Johannes
Antwort an  Andreas
7 Monate zuvor

„Fasse zusammen wir werden von Idioten regiert. “

Das war schon klar, als Merkel den autistischen, schielenden Schwedentrampel zum leuchtenden Vorbild erhob. Ich würde mich aber weniger vor Merkel oder Greta fürchten als vor denen, die sowas wählen und anbeten.

Reinhard
Antwort an  Johannes
7 Monate zuvor

Nicht Idioten – sie sind Gelenkte.

Thomas
7 Monate zuvor

Endlich!!!
Es würde keine Pandemie mehr geben, wenn der PCR Test (es gibt leider mehr als 300 Variationen), standardisiert und alle Labore nach den gleichen Vorgaben arbeiten würden!

  • 3 Zielgene, besser eher 6!
  • Ct Werte definieren, und hier ist nur wichtig, dass nach spätestens 30 Zyklen das Resultat Negativ gelten sollte! Über die Definition der einzelnen Ct Werte könnte man eine Aussage über die Viruslast machen. Z.B. (frei von mir gewählte Ct Werte): Ct 10 = hohe Viruslast, Ct 17 = mittlere Virenlast, Ct = 25 leichte Virenlast
  • Wenn alle Labore nach diesen Kriterien arbeiten müssten, wären Testorgien mit über 1 Million Tests pro Woche gar nicht mehr möglich! Und man würde nur die testen, welche wirklich

    starke Symptome haben!

Da der Test keine Infektion feststellen kann, wäre wenigstens die Virenlast bekannt, aber sonst nichts!
Es gäbe aber dann fast keine Fallzahlen mehr und die Pandemie wäre beendet!
 

Peter Schreiber
Antwort an  Thomas
7 Monate zuvor

Sehr gut dargelegt, Thomas. Genau das, was auch Herr Bhakdi mehrmals im Corona-Quartett auf Servus TV gefordert hat: „Das erste, was getan werden muss, ist, einen einheitlichen, standardisierten Test europaweit, besser weltweit, einzuführen. Das könnte man innerhalb einer Woche bewerkstelligen, wenn man es nur wollte.“ Solche Leute wie Bhakdi, die die Wahrheit sagen, werden in den meisten deutschen Medien ignoriert und diskreditiert. Was für eine Schande. Und Leute wie Herr Lauterbach dürfen fast jede Woche im TV und anderswo ihren Unsinn und ihre Lügen verbreiten: „Wenn einer positiv getestet wurde, dann hat er eine Corona-Infektion.“ (Lauterbach bei Lanz)

Heidi
Antwort an  Peter Schreiber
7 Monate zuvor

@Peter Schreiber

Man könnte… Da man es nicht macht, ist doch offensichtlich, was man bezweckt…

xandru
Antwort an  Peter Schreiber
7 Monate zuvor

Neulich war sogar Markus Lanz in Heiner Lauterbachs Talkshow zu Gast.

Reinhard
Antwort an  Thomas
7 Monate zuvor

Der Corona ist seit den 60ern bekannt, IMMER am Schnupfen beteiligt, 160.000  Mutationen.

Vielleicht erkennt er einen Covid – aber, ob es DER „gesuchte“ Covid ist …

Gesuchte und Anfürhrungszeichen, weil man ja (etwas) „finden“ und nicht suchen will.

Abgesehen von Alledem:

Kary Mullis, der Erfinder der PCR, der dafür Anfang der 1990er-Jahre
mit dem Nobel-Preis für Chemie ausgezeichnet wurde, hat deshalb selbst
folgerichtig eindeutig zum Ausdruck gebracht, dass die von ihm
erfundene PCR nicht zur Diagnose – damals ging es speziell um HIV –
geeignet sei. Das gilt aber in gleicher Weise für andere als Viren
deklarierte Partikel, die als Ursache für andere Krankheiten verkauft
werden:
https://www.youtube.com/watch?v=_q4tbM4acf4&feature=youtu.be

Klaus Schwarz
7 Monate zuvor

Gratulation an Herrn Füllmich und sein Team, und HERZLICHES Beileid an die Volksverpetzer.

…ich liebe diesen Tag!

Eispickel
Antwort an  Klaus Schwarz
7 Monate zuvor

Gibt es schon ein erstes Urteil gegen die Volksverhetzer?

Mike aS
7 Monate zuvor

Hallo zusammen, mir geht schon länger eine Frage im Kopf rum, was würde passieren wen der PCR Test von einen Gericht als  kein Nachweis einer Infektion eingestuft wird.Müssten dan alle/ einige die in Quarantäne wahren die Lohnersatz Zahlungen vom Landratsamt zurückzahlen?

ee
Antwort an  Mike aS
7 Monate zuvor

In § 56 Abs. 1 S. 1 IfSG heißt es u.a.:

„Wer auf Grund dieses Gesetzes als Ausscheider, Ansteckungsverdächtiger, Krankheitsverdächtiger oder als sonstiger Träger von Krankheitserregern im Sinne von § 31 Satz 2 Verboten in der Ausübung seiner bisherigen Erwerbstätigkeit unterliegt oder unterworfen wird und dadurch einen Verdienstausfall erleidet, erhält eine Entschädigung in Geld.“

D.h., die Lohnersatzleistung ist an das Verbot gebunden und nicht daran, ob die, die das Verbot aussprechen, es zu Recht oder zu Unrecht taten.

Interessant ist allerdings die folgende Regelung in § 56 Abs. 1 Satz 3 IfSG:

„Eine Entschädigung nach den Sätzen 1 und 2 erhält nicht, wer durch Inanspruchnahme einer Schutzimpfung oder anderen Maßnahme der spezifischen Prophylaxe, die gesetzlich vorgeschrieben ist oder im Bereich des gewöhnlichen Aufenthaltsorts des Betroffenen öffentlich empfohlen wurde,  […]  ein Verbot in der Ausübung seiner bisherigen Tätigkeit oder eine Absonderung hätte vermeiden können„.

Das ist eine Impfpflicht durch die Hintertür, denn wenn Sie sich nicht impfen lassen, dann gibt es Berufsverbot ohne Lohnersatz.

Eispickel
Antwort an  ee
7 Monate zuvor

@ee – Aber genau in dem von Ihnen zitierten liegt ein Riesenproblem. Entschädigungsberechtigt ist nur der wirklich „Festgestellte“ („Störer“) während hingegen alle „nicht“ Festgestellten („Nicht-Störer“) grundsätzlich leer ausgehen (womit nebenbei einmal mehr belegt wird, dass sich das Infektionsschutzgesetz ganz klar auf festgestellte Kranke beschränken sollte und nie als Grundlage für einen Generalverdacht der gesamten Bevölkerung herangezogen werden sollte)

Heidi
Antwort an  Mike aS
7 Monate zuvor

Ein Gericht in Portugal hat ja genau diese Problematik (den PCR-Test) zum Anlass genommen, um eine Quarantäne von 4 Portugiesen als unrechtmäßig zu erklären. Mit genau den Argumenten, die diesen Test in seiner angewendeten Form für unbrauchbar erklären, Infektionen nachzuweisen. Alle dachten seinerzeit, dieses Urteil würde Sprengkraft enthalten. Hat es aber nicht, denn es wurde weder groß kommuniziert, noch hat man daraufhin Strategien geändert. Im Gegenteil, die Richter wurden dafür auch noch gescholten. So geht sowas heute! Erst wenn Gerichte reihenweise diese Verordnungen kippen, wird sich etwas tun. Davon aber sind wir weit entfernt!

inken
Antwort an  Heidi
7 Monate zuvor

@Heidi

Das waren 4 Deutsche, die in Portugal in Quarantäne saßen und mit ihrer Klage gegen die Quarantäne gewannen. Ansonsten alles richtig, deswegen von mir ein Like.

Es war übrigens das oberste portugiesische Gericht, das die Richter des Berufungsgerichtes in Lissabon kritisierte. Das Berufungsgericht erklärte in der zweiten Instanz, die Quarantäne für unrechtmäßig. Das oberste Gericht hob aber das Urteil nicht auf! Neben dem für einen Krankheitsnachweis/Covid untauglichen PCR-Test bemängelten die Berufungsrichter in ihrem rechtskräftigen Urteil, dass die Quarantäne nur von einem Richter hätte ausgesprochen werden dürfen. Das ist für mich fast noch brisanter, denn es geht damit um die im GG verankerte Gewaltenteilung. An vielen Stellen halte ich die Verordnungen der deutschen Regierung (Exekutive) nämlich nicht durch Gesetze des Parlaments/Bundestags (Legislative) gedeckt. Inwieweit eine Quarantäne bzw. ‚Ausgangssperre‘ wegen Corona-Infektion (nicht Covid-Erkrankung) ohne richterliche Verfügung (Judikative) erfolgen darf, ist ebenfalls zweifelhaft. Ein Polizist darf ja auch niemanden einfach zur Blutentnahme zwingen; dazu braucht ein Polizist (Exekutive) einen Beschluss des Richters (Judikative).

Simone
Antwort an  Mike aS
7 Monate zuvor

Leider wird KEIN Gericht in Deutschland den PCR-Test anzweifeln. In den „Begründungen“ weisen die Gerichte ja auch auf das RKI hin.

Zum anderen sind die Gerichte in Deutschland (politisch) nicht unabhängig. Hierzu gibt es eine interessante Anfrage des VG Wiesbaden an den EuGH.

VG-Richter zwei­felt an Unab­hän­gig­keit seines Gerichts

Quelle: https://www.lto.de/recht/justiz/j/vg-wiesbaden-6k101615-vorabentscheidung-eugh-vorlage-unabhaengigkeit-gerichte-justiz/

Siehe auch hier:

Handelt es sich bei dem vorlegenden Gericht um ein unabhängiges und unparteiisches Gericht im Sinne von Art. 267 AEUV i.V.m. Art. 47 Abs. 2 der Charta der Grundrechte der Europäischen Union?

Quelle: http://curia.europa.eu/juris/document/document.jsf?text=Beh%25C3%25B6rde&docid=214638&pageIndex=0&doclang=DE&mode=req&dir=&occ=first&part=1&cid=9242563#ctx1

 

Sandra
7 Monate zuvor

Hallo Herr Reitschuster, wie wäre es wenn Sie dies mal bei Herrn Seibert ansprechen, oder besser gesagt nachhaken würden was er und die Regierung dazu zu sagen haben…

X
Antwort an  Sandra
7 Monate zuvor

Im besten Fall kommt dann die Antwort, dass die Nicht-Infektiösen noch infektiös werden (können) und dass der Test gerade dadurch wertvoll ist, weil er so als eine Art Früherkennung gelten kann. Man kann sich schon abschotten bevor man infektiös wird und Symptome ausbildet… Das ist die offizielle Argumentation, die natürlich auch ihre Lücken hat (z. B. Was ist mit den nicht mehr infektiösen, bei denen der Test noch anschlägt? Gibt es die, kann man die ermitteln?), aber meine persönliche Erfahrung mit mehreren Infektionen im Familien- und Bekanntenkreis ist – leider! – dass die Tests immer zutreffend waren, auch vor Symptombeginn und nicht mehr positiv nach ca. 10 Tagen Krankheit. Ja, ich sehe die Maßnahmen auch kritisch, es kann auch sein, und es kann sein, dass es beim Test falsche Ergebnisse durch Bedienfehler oder zu viel Breitentestung gibt, aber meine persönliche Erfahrung damit ist leider, dass der Test doch zutreffende Ergebnisse geliefert hat. Leider, denn wir wären froh gewesen, falsch positiv zu sein und nicht durch diesen Mist durch zu müssen.

Heidi
Antwort an  Sandra
7 Monate zuvor

Seibert wird sich schon was zurechtschwurbeln… Auf die PCR-Tests gehen die in der PK gar nicht ein, da reden sie sich wieder raus, dass das fachlich an anderer Stelle diskutiert wird…

Denen fällt immer ne Nichtaussage ein!

caesar
7 Monate zuvor

Vielen Dank Herr Reitschuster für diese wichtige Information.Eigentlich ist diese Aussage immer schon vorhanden ,denn auf der Packungsbeilage der Test soll sich der Hinweis befinden : Für Diagnose nicht geeignet.
Für mich ergibt sich aus der Erkenntnis daß 50% der positiv Getesteten nicht infektiös sind die Frage : Wie erkennt man die ?

Klaus Schwarz
Antwort an  caesar
7 Monate zuvor

Die erkennt man ganz einfach, wie bei praktisch jeder anderen Krankheit auch:

An Symptomen. Ein Arzt kann das.

Zweistein
Antwort an  caesar
7 Monate zuvor

Neulich hörte ich im Autoradio ein Interview mit einem Professor, einem Fachmann für med. Diagnostik. Bez. der PCR-Tests sagte er (sinngemäß), dass Diagnostik keine exakte Wissenschaft ist und man deshalb eine Diagnose immer mit mindestens einem weiteren Verfahren überprüfen muss. Grundsätzlich sollen Tests aber immer erst dann durchgeführt werden, wenn der Arzt anhand des Krankheitsbildes eine bestimmte Krankheit vermutet. Es ging da um die Umstellung der Teststrategie seitens des RKI, das ja (ich meine es war Ende Oktober) verfügt hatte, dass nur noch Menschen mit Symptomen einen PCR-Test bekommen sollen. Begründet wurde das mit der Verfügbarkeit der Tests. Der Professor war aber der Ansicht, dass das unabhängig davon gelten sollte, denn die Gefahr, dass der Test falsch-positiv ist, bestehe immer. Das leuchtet ein, zumal es ja bei Test-Wiederholungen (v.a. bei Fussballern) regelmäßig unterschiedliche Ergebnisse gibt. Insofern ist es schon Quatsch, sich symptom-unabhängig testen zu lassen, zumal der Test ja auch falsch-negativ sein kann (was immer gern ausgeblendet wird). Dass der Test keine Aussage darüber trifft, ob jemand infektiös ist, kommt dann noch erschwerend hinzu. Hier müsste eben die genannte Empfehlung greifen, dass das Testergebnis durch weitere Diagnosen validiert wird, was aufgrund der schieren Menge an Tests, die durchgeführt wird, aber gar nicht möglich ist.

SK
Antwort an  Zweistein
7 Monate zuvor

Hier geht es noch nicht mal um das Wort „exakt“. Hier geht es darum, dass der PCR-Test für diagnostische Zwecke GAR NICHT geeignet ist.

Ups
Antwort an  caesar
7 Monate zuvor

Wie erkennt man die ?

mitunter können die dann die „normale“ Grippe bekommen oder haben ein anderes gesundheitliches Problem. Die Massentests sind schlichtweg Müll und ein Irrweg! Daran sollte sich nach den Erkenntnissen, Beweisen und der Logik nur noch gerichtlich befasst werden. Über Viren, Exosome und deren Definition/Nachweise und die Zusammenhänge mit Hochfrequenz/Umweltgiften in Zellstrukturen wird bestimmt noch einiges Auf- oder Verklärt, es gibt ja hoffentlich nochmehr unabhängige Wissensleute mit Wahrheitswert.

Ursachenwissen wird im allgemeinen verheimlicht, evidenzbasiertes Wissen wird offtmals manipulativ ausgegeben nicht zuletzt dienen sie vorallem zum Vorteil weniger. Sie stolpern ja nun schon über ihre eignen Lehrmeinungen… wie überheblich beleidigend neudekorierte Profs nun in Scharen, woher auch immer, staatstragend argumentieren ist schon arg.

Frank Z.
Antwort an  caesar
7 Monate zuvor

@caesar:

PCR Test Firma Roche (Hersteller des cobas SARS-CoV-2-PCR-Tests):

„Positive Ergebnisse deuten das Vorhandensein von SARS-CoV-2 RNA hin, aber nicht unbedingt auf das Vorliegen eines übertragbaren Virus.“

Firma Creative Diagnostics (Hersteller des SARS-CoV-2e Coronavirus Multiplex RT-qPCR Kits):

„Das Nachweisergebnis dieses Produkts dient nur zur klinischen Referenz, und es sollte nicht als einziger Nachweis für die klinische Diagnose und Behandlung verwendet werden.“

Institut für medizinische Mikrobiologie der Universität Mainz:

„Ein positives PCR-Ergebnis ist nicht beweisend für das Vorliegen einer floriden Infektion bzw. einer andauernden Besiedlung, da die PCR-Untersuchung nicht zwischen vermehrungsfähigen und nicht mehr vermehrungsfähigen Organismen unterscheidet.“

Science Media Center:

„Der PCR-Test detektiert das Erbgut des Virus in Proben; er reagiert damit nicht nur auf das vermehrungsfähige Virus, sondern auch auf verbleibende Reste.“

Ein Labor für klinische Diagnostik:

„Mittels PCR werden für die jeweiligen Erreger charakteristische Genabschnitte vervielfältigt und nachgewiesen – ggf. auch von nicht mehr vermehrungsfähigen Keimen.“

 

Markus Fritsche
7 Monate zuvor

Ich glaube eher, da bekommt jemand kalte Füße. Es dauert nicht mehr lange bis das ganze juristisch aufgearbeitet wird und dann kann Herr Landt sagen, schaut her, ich habe ja selbst gesagt, dass die nicht alle infektiös sind… Drshalb werden vermutlich bisher auch kaum CT-Werte von den Laboren übermittelt. Man würde damit ja belastendes Material liefern, was in späteren Prozessen gegen die Labore und Verantwortlichen in den Behörden verwendet werdwn kann.

Sibylle2
Antwort an  Markus Fritsche
7 Monate zuvor

Das trifft den Nagel auf den Kopf. Herr Landt ist eben Geschäftsmann, da lernt man, kühl zu kalkulieren.

Armin Reichert
7 Monate zuvor

Das mag ja alles so sein, aber angesichts der Tatsache, dass der Großteil der Deutschen mit der Regierung, den Haltungsmedien und der ihnen auferlegten Existenz als dumme, unfreie Schafe völlig zufrieden ist, werden Fakten nichts bewirken. Es muss den Schafen erst ans Futter, bevor sie anfangen zu blöken!

TS
Antwort an  Armin Reichert
7 Monate zuvor

Blökende Schafe blöken allerdings auch nur ihren Halter an bis sie von diesem mit genug Futter bis zur Schlachtung ruhiggestellt werden.

inken
Antwort an  Armin Reichert
7 Monate zuvor

Muss jetzt doch mal Partei für die Schafe ergreifen. ☺

Schafe sind nämlich keineswegs blöd.

https://www.deutschlandfunk.de/der-schaerfste-verstand-auf-dem-bauernhof.676.de.html?dram:article_id=28208

inken
Antwort an  Armin Reichert
7 Monate zuvor

Verlinke jetzt einfach zu einem anderen Artikel von Herrn Reitschuster und erlaube mir die Frage, wie denn der Stand der Dinge beim Rücknahme-Antrag „Retraction Request“ für das Corman-Drosten-Papier wegen des PCR-Tests ist? Grübelt die Eurosurveillance aka Drosten noch darüber nach, was genau die sagen wollen, nachdem deren konzertierten Beschüsse und Diskreditierungen ziemlich erfolglos waren? Fand im Internet nichts, außer viel Geblubber. Hier der Link zum Artikel vom 01.12.2020:

https://reitschuster.de//post/wissenschaftler-pcr-test-unbrauchbar/

Genauso interessant ist die Klage von Dr. Wolfgang Wodarg gegen die „Volksverpetzer“. Auch diese Klage reichte RA Dr. Fuellmich -für die Seitendurchsuche „Füllmich“ ☺- ein, und zwar am 23.11.2020 beim LG Berlin. Dr. Wodarg wehrt sich als langjähriges SPD- und Bundestagsmitglied u.a. gegen die Unterstellungen, er sei „Klimaleugner“, „Corona-Leugner“, stehe der AfD nahe und leide unter „Gehirnschwund“. Ab Seite 6 unten geht es konkret um den PCR-Test (bis zu 97% falsch-positiv):

https://www.fuellmich.com/wp-content/uploads/content/download/Klage-LG-Berlin-Eingereicht-Geschw.pdf

aufklärer20
7 Monate zuvor

Man darf gespannt sein, ob Politik und Medien die Aussagen und Argumente von  Olfert Landt aufgreifen und einen Diskurs darüber führen. Ich befürchte, dass dies nicht geschieht.

Heidi
Antwort an  aufklärer20
7 Monate zuvor

Die Problematik ist ja unter den weltweiten „Covidioten“ lange bekannt und wird von diesen auch verbreitet, aber man fragt sich, wie hoch der Prozentsatz dieser Verschwörungstheoretiker sein muss, damit das auch endlich im MS diskutiert wird.

Eispickel
Antwort an  aufklärer20
7 Monate zuvor

Ich bin sehr zuversichtlich, dass der Corona-Untersuchungsausschuss mit Rechtsanwalt Füllmich et al. („Oval Media Ausschuss“) die Bemerkungen von Herrn Landt mit großem Interesse zur Kenntnis nehmen wird – denn von diesen Juristen kommt der Druck, indem diese prüfen und diskutieren, ob und inwieweit Herr Landt und Herr Drosten in Haftung genommen werden könnten.

Matthias
7 Monate zuvor

Man bekommt bei diesen, öffentlich leider wenig beachteten Aussagen das Gefühl, dass einigen der engstirnigen Verfechter des Heiligen PCR-Tests und Befürworter der alternativlosen Maßnahmen, so langsam bewusst wird, dass das Eis verdammt dünn werden könnte. Vielen ist mit Sicherheit klar, sollte sich die fehlende wissenschaftliche Basis aus anderer Quelle höchst offiziell offenbaren und bestätigen, könnte sie das Thema Haftung für die angerichteten Milliardenschäden überrollen. Man merkt bereits, wie sich der ein oder andere versucht wie ein Aal herauszuwinden.

Bernd Eck
Antwort an  Matthias
7 Monate zuvor

Was ja ein gutes Zeichen wäre…

reiner
Antwort an  Matthias
7 Monate zuvor

guckt euch mal das video bei youtube von diesem rezo an,da fehlen einem die worte. https://www.youtube.com/watch?v=eoxxh2qNZj4&t=24s  frage mich,wer den bezahlt?

 

Nachdenkerin
Antwort an  reiner
7 Monate zuvor

@Reiner: Rezo wird laut seinem Impressum von Stroer Digital Marketing bezahlt. Die betreiben u.a. t-online.de – ultra-orthodoxes linkes „Nachrichten“ – Portal.

Ian C.
Antwort an  reiner
7 Monate zuvor

„Frage mich,wer den bezahlt?“ — Die Wege des Geldes werden in diesem Fall unter anderem direkt zur Staatskasse führen. Schließlich bezahlt der Doofdeutsche seine Verdummung ja auch noch selbst über Steuern und Demokratieabgaben.

Die Berber
7 Monate zuvor

Danke! Ihre Seite zeigt, dass es noch Journalisten gibt.

quod natum est ex Deo
Antwort an  Die Berber
7 Monate zuvor

Dem möchte ich mich von ganzem Herzen anschließen! Herr Reitschuster gehen Sie Ihren Weg weiter,  schauen genau hin, dass alles Save ist und Ihnen niemand was kann ????

Es werden gerne Fehlinformationen rein gegeben um die Glaubwürdigkeit drücken zu können!!!

Seien Sie gesegnet!

quod natum est ex Deo
7 Monate zuvor

???? Frau Merkel!!!! Ich habe da mal eine Frage!!!!

  • Wie entschädigen Sie die Opfer aus Ihrem Krieg?

Das kann man ja schon Krieg gegen die Bevölkerung nennen

  • Wer hat wie viel an den Tests verdient?
  • Frau Merkel!  Was sind die richtigen Zahlen der Corona infizieren!

Und nun wieder Risikogebiete schaffen….

Jetzt kommt euer Mutantenvirus und leeeeeider muss ein neuer Impfstoff her und wiiiieder Geld rein…..

  • ???? Frau Merkel! Schnucki!!! Ich habe da noch son paar Fragen! Warum Leute plötzlich verstorben sind  (!!!!!!!!)
  • Frau Merkel! Schaffen Sie umgehend ihre bestellten Mörder aus dem Land!!!

Komm Schnucki!!!!! Sag ihnen endlich was ihr vor habt!!! DU und deine ganzen Freunde ihr fallt eh!!!

Und JEDER der das ganze mit unterstützt hat! Egal in welcher Form!!! Ihr seid viele… Doch da draußen sind mehr!!!! ????

Game Over!

Petra Stüben
7 Monate zuvor

Ich finde wir sollten Coca Cola unter Quarantäne stellen. Und zwar alle Flaschen Weltweit. Der Test wurde ja schon gemacht.

Barbara
Antwort an  Petra Stüben
7 Monate zuvor

Ja, und vielleicht weil es jetzt so schön passt, sollten auch noch Weihnachtbäume getestet werden…..hätten die dann Hausverbot?????

Es ist alles nur noch krank.

ZZA
7 Monate zuvor

Genau aus diesen Gründen such ich schon lange nicht mehr mit Zensooogle, Mit DuckDuckGo finde ich zu diesen Stichwörten einige Artikel. Weist du Boris, Ein System verändert man nicht in dem man es beschimpft und dann verwendet sondern der Sache die Energie entzieht. Diese Blaupause kann ich auf alles und jeden anwenden. https://duckduckgo.com/?q=„Hälfte+der+positiv+Getesteten+nicht+infektiös“+Drosten-Partner+warnt&t=h_&ia=web

Leah
7 Monate zuvor

Bei RTL erschien am Freitag eine Umfrage, wer sich vor Weihnachten alles freiwillig testen lässt, um dann zum Fest „sicher“ zu sein, seine Familie und Gäste nicht anzustecken.  Bei solch einer Fragestellung kann man wirklich davon ausgehen, dass das Volk für unmündig gehalten wird.  Aber gut, wer in seinem Programm mehrmalig empfiehlt, Heiligabend den Wecker zu stellen, um alle 20min das Fenster für 5min aufzureißen oder ein Menü zu kochen, bei dem der Verzehr die Maske nicht zu sehr beeinträchtigt (denn die soll ja auch beim essen am Tisch, natürlich mit dem entsprechenden Abständen zu den Sitznachbarn, getragen werden),  der hat natürlich nichts anderes im Sinn, wie seine Zuschauer zu erziehen.  Zurück zu dieser Umfrage:  Ca. 85% wollen keinen Test machen!  Das war für RTL überraschend, wie man unschwer erkennen konnte, denn das Ergebnis wurde eilig abgewürgt und mit keiner Silbe kommentiert.  Nun die Frage:  Welche Leute werden da im TV interviewt, die nix eiligeres zu tun haben, als sich diesen Tests unterziehen zu wollen (Grundtenor:  damit sie sicher sind, Oma und Opa besuchen zu können oder ihre Liebsten nicht anstecken) ??? Und was sind das für Bilder im TV, wo Massen von Menschen vor diesen immer mehr werdenden Testzentren stehen und sich unbedingt testen lassen wollen???  Sind das die verbliebenen 20% dieser Umfrage von RTL??  Und all diese testaffinen Leute kurbeln das Test-Geschäft kräftig und freiwillig an, indem sie für einen nicht aussagekräftigen Test bezahlen? Was stimmt hier nicht?

ZZA
Antwort an  Leah
7 Monate zuvor

Es sind warscheinlich nicht mal die 20% sondern noch weniger. In Österreich liesen sich seit Massentest Begin 05.Dez. etwa 12,5% testen. Genau deswegen der billige Erpressungsveruch. der ReGIERung Lass dich testen und du darfst ab mitte Jannuar wieder in die Kneipe. Auch da sagte 85% nein da bleiben wir lieber zuhause. Nach dem Selben Schema wird es bei der Zwangsimpfung ablaufen. Doch werden sie damit durchkommen. Niemals.

Leonhard
Antwort an  Leah
7 Monate zuvor

Ich brauch Heiligabend weder einen Test, noch stell ich mir die Uhr, noch lass ich mich von irgendwelchen Fuzzis sagen was ich tun soll, oder gar muss. Wir machen das wie immer – ENDE. Meine Mutter ist 78 und entscheidet selbst, was sie will. Und noch etwas. Wir tragen entgegen der Meinung von Coronakasperl der SPD (Lauterbach), keine Söderwindel. Es ist eh schon alles schlimm genug. Machen wir das beste und wenn’s geht, auch was schönes daraus.

caesar
Antwort an  Leah
7 Monate zuvor

„Was stimmt hier nicht? “

Der „mündige“ Bürger.Er wählt ja auch die Schikanen.85% wollen das: Vernichtung der eigenen Existenz.

Heidi
Antwort an  Leah
7 Monate zuvor

Wenn ich dagegen die Hunderte Meter langen Schlangen vor den Testzentren sehe, siehe Berlin dieser Tage, dann macht man sich schon Sorgen, wie es um die Köpfe der Menschen nach monatelanger Gehirnwäsche bestellt ist. Zu vernehmen war ja bei den allermeisten, dass sie dort seien, weil sie mit ruhigem Gewissen Weihnachten feiern wollten und sich sicher wähnen, wenn sie sich heute testen lassen. Da ist Null Wissen über die Tests vorhanden, so dass das Geschäftsmodell und das Spiel mit der Angst weiter funktionieren.

Ilanit
Antwort an  Heidi
7 Monate zuvor

Dem stimme ich nur bedingt zu. Einige fliegen trotz allem in den Urlaub und benötigen dazu diesen Test.Eine Bekannte macht das nur, weil ihre alte Mutter so voller Angst ist und sie Streit vermeiden will. Und obwohl der Test in der breiten Bevölkerung nicht so bekannt ist, merken doch sehr Viele, dass die Maßnahmen irreal und sinnlos sind und irgendetwas nicht stimmen kann.

Heidi
Antwort an  Ilanit
7 Monate zuvor

@Ilanit

Naja, wenn man weiß, dass der Test immer nur eine Momentaufnahme ist und nicht sicherstellt, dass ich 2 Tage später immer noch negativ bin – und das weiß man, wenn man nicht nur dem MS folgt, dann ist das eher ein Beweis für die Gläubigkeit und Unaufgeklärtheit der meisten, die sich da so einem Test unterziehen wollen.

Wer fliegen will, kann sich am Airport testen lassen, und wer in ein Alten- oder Pflegeheim zum Besuch will, sollte das auch eher vor Ort machen. (Ich weiß, dass es damit hapert…)

Die Massentests in Österreich waren diesbezüglich auch aufschlussreich – 50% falsch Positive allein in Wien.

Nur noch ein Beispiel: ein Bekannter von mir hatte einen positiven Antigen-Test. Ihm wurde ein PCR-Test empfohlen, der dann negativ war – worauf er sich offiziell wieder ins Leben stürzen durfte… 5 Tage nach dem Negativ-Bescheid wurde er vom Gesundheitsamt angerufen. Es sei eine bedauerliche Verwechslung erfolgt, sein PCR-Test sei doch auch positiv gewesen, er möge sich umgehend in Quarantäne begeben…  Nun kann man weiterspinnen… Ein abschließender Hinweis: er ist bis heute völlig symptomlos!

Soviel zu den Tests!

P.M
Antwort an  Heidi
7 Monate zuvor

Vielleicht kommt neben der Angst vor Corona usw. auch durch das (jahrlange) gewohnte passive Konsumieren zu einer unreflektierten und „freiwilligen“ Impfhaltung. Zudem, wenns dann noch ein „Schnäppchen“ Gratis Angebot ist, umso besser?!

Simone
Antwort an  Leah
7 Monate zuvor

Ich denke, diese RTL-Umfrage zeigt eindrucksvoll, das die veröffentlichte Meinung doch nicht ganz der öffentlichen Meinung entspricht. Und das ist gut so!

Cristina Marie
7 Monate zuvor

Drosten-Mistreiter Landt -> Mitstreiter

Aufschrei bleibt auf. -> aus

quod natum est ex Deo
Antwort an  Cristina Marie
7 Monate zuvor

Fragt euch mal WARUM  diese ÖRR darüber nicht berichten  !!!!!!! ????

Liebe ÖRR ! Ihr könnt eure Tage zählen  ⏳

Feldarbeit könnt ihr danach machen! Und wie in alten Zeiten  Straßenkehrer….. Dann haben die Menschen Ruhe! Keine Laubsauger mehr!

Krufi
7 Monate zuvor

Hiermit wird dem Lockdown endgültig die „Geschäftsgrundlage“ entzogen!

quod natum est ex Deo
Antwort an  Krufi
7 Monate zuvor

Dem würde ich zustimmen! Allerdings kommt der Mutant ( natürlich war das kein Zufall  ) ins Spiel!

Der ist noch viiiiiel schlimmer  ( dabei werden die Menschen auf ganz anderem Weg krank gemacht!)

Die aktuellen Impfstoffe packen nicht!! Die Menschen werden mit Maske  Lockdown weiter drangsaliert…. Es soll noch eine sehr lange Zeit so mit euch gemacht werden!

In der Zeit stehen u.a noch große Terroranschläge auf dem Programm!

Forenurgestein
Antwort an  quod natum est ex Deo
7 Monate zuvor

@ quod natum est ex Deo: Da Du mir davon schon vor Monaten erzähltest, wundert mich das mit der neuen Mutation nicht….

Forenurgestein
Antwort an  Forenurgestein
7 Monate zuvor

Interessant / Bemerkenswert finde ich in diesem Zusammenhang, dass sich einige der Politik nahe stehende Persönlichkeiten auf mit „Corona“ in Zusammenhang stehende,  unternehmerische Tätigkeiten exponiert haben. Zufall?

Heidi
Antwort an  Forenurgestein
7 Monate zuvor

Dass Corona für eine unendlich große Zahl von Menschen/ Firmen ein Geschäftsmodell geworden ist, liegt ja auch der Hand. Dass jetzt aber das meiste schon auffällig planmäßig abläuft, wird einem klar, wenn man sieht, mit welcher Geschwindigkeit hierzulande Dinge auf den Weg gebracht werden oder sofort nach Verordnung zur Verfügung stehen – Beispiel: die Beschilderung. Als die Masken-Vorschriften plötzlich auch im Freien erlassen wurden, standen einen Tag später die Schilder bereit. So ist das auch mit anderen Dingen. D ist nicht gerade für seine Schnelligkeit bekannt, oft stehen bürokratische Hürden der Umsetzung oder Einführung entgegen. Hier aber gibt es nichts, was nicht innerhalb von wenigen Stunden umsetzbar ist und teilweise schon zur Verfügung steht. Muss doch stutzig machen… Finde ich…

Nur bei den Gesundheitsämtern kriegt man nichts hin… Das ist dann der gewohnt lahme öffentliche Dienst. An einer Stelle, die hier über Leben entscheiden könnte… Naja…

quod natum est ex Deo
Antwort an  Heidi
7 Monate zuvor

@ Heidi: Diese Coronasache ist ein kleiner Teil von deren großen Plan!

Heidi
Antwort an  quod natum est ex Deo
7 Monate zuvor

@quod natum est ex Deo

Weiß ich schon lange, aber mit so kleinen Details, mit banalen Dingen, die jeder sehen kann, führe ich Leute, für die so große „VT“ wie The Great Reset oder alles um das WEF zu schwierig zu sein scheint oder zu aufwändig zu recherchieren, auf die Spur, mal das Hirn einzuschalten und die offensichtlichen Dinge zu zu hinterfragen. Und schon fangen sie auch an, mal jenseits von MS/ÖRR zu schauen. Ist ein Geduld einforderndes Unterfangen, kostet auch Zeit, die wir scheinbar nicht mehr haben, bringt aber mehr als ständiges Agitieren. Meine Erfahrung.

Achim von Oberstaufen
Antwort an  quod natum est ex Deo
7 Monate zuvor

Stimmt. Die Pandemie wurde 2012 entworfen. Auf Seite 5 stehen die Details: https://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/120/1712051.pdf

Joerg Gerhard
Antwort an  Heidi
7 Monate zuvor

Eine 100 Milliarden $ Industrie allein in den USA!

s. Jordan Schachtel

Siegfried Haubold
Antwort an  quod natum est ex Deo
7 Monate zuvor

Mir liegt schon seit einiger Zeit ein Papier vor, welches aus Kanada gekommen war. Da waren die einzelnen Phasen der Covid Kampagne vor. Darin steht auch schon das im April 2021 der neue Virus mit dem Namen Covid21 hoffaehig gemacht werden soll. Danach kommt das Grundeinkommen fuer alle und dadurch das durch „Corona“ die ganze Situation nicht mehr finanzierbar sein soll werden einfach alle auf das Grundeinkommen gesetzt werden. Ich habe gelaubt ist eine Verwschwoerungstheorie aber bisher waren ja alles Verschwoerungstheorien bis diese tatsaechlich eintrafen. So hat das Papier Recht mit Covid21 und das scheint wieder nur zu einem Zweck zu dienen. DieLeute in Panik zu versetzen, sich freiwilig impfen zu lassen damit die Pharmaindustrie ihren Profit bekommt und Alergieker einfach weg geimpft werden. Ich glaube das Corona nur so etwas wie eine Grippe ist, welch wir schon seit Jahren haben aber die toten bisher unter die jaehrlichen 27  bis 29 Tausend Grippetotetn gefallen waren. Zur Zeit gibt es keine Statistiken ueber Grippetoten

Hildegard Hardt
Antwort an  Krufi
7 Monate zuvor

Wie wahr! Aber erstens erfahren die Bürger das nicht, und zweitens würde damit der mächtigsten Nägelkauerin der BRD die Grundlage für ihre verantwortungslose Impfstrategie entzogen. Die ist aber notwendig, um den angestrebten „Umbruch“ zu erzielen.

Fritz
7 Monate zuvor

>hunderttausendfach Menschen unnötig in Quarantäne kamen

Hausarrest ist kein Kavaliersdelikt

quod natum est ex Deo
Antwort an  Fritz
7 Monate zuvor

Nö ! Geschäfte zu den Menschen ihre Existenz nehmen auch nicht! Da sind noch einige Sachen mehr was Sie getan hat,  noch tun will was kein Kavaliersdelikt mehr ist!

Da stehen sehr viele Dinge auf dem Spiel… Vor allem Menschenleben  !!

Dietmar Walther
Antwort an  Fritz
7 Monate zuvor

Fritz;  Man könnte diese erzwungene und völlig unnötige Quarantäne auch „Freiheitsberaubung“ nennen, es müsste für die dafür Verantwortlichen eine spürbare Freiheitsstrafe geben, dann lernen sie auch gleich wie das so ist.

Hans Marner
7 Monate zuvor

Danke für Ihr Engagement und einen schönen vierten Advent 🙂

Beste Grüße

Hans

Forenurgestein
Antwort an  Hans Marner
7 Monate zuvor

Erfahrungsbericht einer Bekannten: Vorgestern suchte sie ein Heim auf (Pflegeheim). Dort wurde ihr eine in durchsichtiger Folie verschweißte FFP2-Maske ausgehändigt. Diese trug sie etwa eine halbe Stunde lang. Die Maske ließ sich angenehm tragen, also ohne dass etwas drückte oder störte. Dann verließ sie das Heim und begab sich auf den Weg nach Hause. Etwa drei Stunden, nachdem sie die Maske abgesetzt hatte, merkte sie leichtes Kratzen und Brennen in Hals und Nase (Atemwege). Zufall? Oder ist da irgendetwas in diesen Masken oder mit den Verpackungen, was die Atemwege angreifen oder reizen kann? Nachdem sich die Beschwerden bis gestern Abend weiter verschlimmert hatten, nahm sie Kolloidales Silber (100 ml, niedrig dosiert, also noch unter 25 ppm)  – heute Morgen waren die Beschwerden verschwunden. Kolloidales Silber ist ein altes Heilmittel aus einer Zeit, zu der es noch keine Antibiotika im heutigen Sinne gab. Es hat eine bakterientötende (desinfizierende) Wirkung und ihm wird auch das Abtöten von Viren nachgesagt.

Ulrich Hermann
Antwort an  Forenurgestein
7 Monate zuvor

Es sollen „Masken“ im Umlauf (gewesen?) sein, die mit anilin-haltigem (Benzenamin) Farbstoff  eingefärbt sind. Die Sicherheitshinweise im zugehörigen Wikipedia-Artikel sind schon mal interessant.

Phantombürger
Antwort an  Ulrich Hermann
7 Monate zuvor

@Ulrich Hermann

Na klar sind solche Masken im Umlauf. Das sind diese ganzen Designer-Masken, mit farblichen Mustern, und Farbe überhaupt, drauf gedruckt.

Das sind ja längst keine medizinischen Masken mehr !

Dasselbe ist z.B. auch mit diesen Jeanshosen. Dieser Farbstoff in diesen Jeanshosen löst bei manchen Menschen auch allergische Reaktionen aus (z.B. bei ehem. Kollege von mir) !

P.M
Antwort an  Ulrich Hermann
7 Monate zuvor

Sind die blauen und grünen Wegwerf-Alltags-Masken auch mit diesem Stoffen eingefärbt?

Ceri
Antwort an  Ulrich Hermann
7 Monate zuvor

Das ist so nicht richtig. Es wurde eine Charge der besagten Masken (viral protect) zurückgerufen. Eine Charge! Es waren auch nicht die Masken mit Anilinfarben eingefärbt sondern lediglich ein Einfassband war versehentlich zwei Mal durch den Färbeprozess gelaufen, was dann dazu führte, dass beim Ausspülen Rückstände zurückblieben. Der Hersteller hat diese eine betroffene Charge der Masken zurückgerufen, man hatte die Wahl, ob man den Kaufpreis erstattet haben möchte oder neue Masken aus einer neuen, überprüften Charge haben will.

So die Angaben des Herstellers … mit „es sollen“, könnte, hätte, wäre, vielleicht, möglicherweise … kommen wir nicht weiter.

Nix für ungut.

https://viral-protect.de/pages/verbraucherinformation

Phantombürger
Antwort an  Forenurgestein
7 Monate zuvor

@ Forenurgestein

Der Mensch wurde von Gott als sog. “Freiatmer“ geschaffen !

Und so eine Maske vor den Atmungsorganen wirkt wie ein Viren- (und Bakterien-) Bunker.

Deshalb empfiehlt die Deutsche gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) auch nach 2 Stunden Maske tragen (für Menschen, die diese Masken gewerblich tragen müssen) mindestens eine halbe Stunde freiatmen. Ansonsten gibt’s bei gesundheitlichen Problemen hinterher (Asthma, Herzprobleme,…) kein Jeld !

Auch allergische Reaktionen sind möglich. Zum Beispiel an der Gesichtshaut unter der Maske, oder Schleimhäute in Mund und Rachen…

quod natum est ex Deo
Antwort an  Phantombürger
7 Monate zuvor

Der Mensch soll krank werden,  damit die Pharmaindustrie ( meidet die Schlange) ordentlich daran verdient!

Gesindel ist und bleibt Gesindel!!!!

Montem
Antwort an  quod natum est ex Deo
7 Monate zuvor

Ohne Worte

Der Corona-Impf-Schwindel in Bildern: Spritzen ohne Impfstoff und verschwindende Nadeln

Der Corona-Impf-Schwindel in Bildern: Spritzen ohne Impfstoff und verschwindende Nadeln | UNSER MITTELEUROPA (unser-mitteleuropa.com)

Karl Karlmann
Antwort an  Montem
7 Monate zuvor

@ Montem

 

Danke fürs Posten, wollte ich auch grad verbreiten 😉

Erdmaennchen
Antwort an  Phantombürger
7 Monate zuvor

Diese FFP2-Gesichtsmasken sind eine ideale Brutstätte für Bakterien und Viren aller Art. Kein Mensch käme auf die Idee ein Papiertaschentuch dauerhaft zu benutzen. Bei diesen Einmal-Masken läuft das aber anders.Interessiert aber wirklich niemand. Hauptsache man zeigt seine Unterwürfigkeit und entgeht dragonischen Strafen.

ee
Antwort an  Forenurgestein
7 Monate zuvor

Sie könnte sich von der Stelle, die ihr die Maske ausgehändigt hat, den Lieferanten nennen lassen. Die Warnungen zu der Maskerade kann man hier nachlesen: https://www.produktwarnung.eu/rubrik/atemschutzmasken.

RenateR
Antwort an  Forenurgestein
7 Monate zuvor

Das könnte man auch anders erklären: Mangelnde Durchlüftung der Lunge setzt bekanntermaßen die Infektabwehr herab.
Das ist ein Klassiker und sicherlich der Grund dafür, dass Personen mit Atembeschwerden von der Maskepflicht ausgenommen sind. Es könnten sich sonst Schadensersatzforderungen ergeben.

Zum Kolloidalen Silber: Zum Gurgeln prima, beim Herunterschlucken eher wirkungslos.