Herzstillstand nach Impfung – und das Schweigen aller Beteiligten Viele offene Fragen

Ein Gastbeitrag von Zacharias Fögen

Wie Wochenblick.at berichtet, kam es in Italien zu vier Todesfällen nach der Impfung. Davon ist bei Mauro Valeriano D’Auria, einem 45-jährigen Arzt, sowie bei Luigi Buttazzo, einem 42-jährigen OP-Assistenten, klar, dass der Tod durch Herzstillstand erfolgte. Zumindest bei Ersterem ist bestätigt, dass er den Biontech-Impfstoff erhielt.

Die Studie zum Biontech-Impfstoff habe ich bereits einmal für reitschuster.de analysiert, aber etwas viel Wichtigeres ist mir erst im Nachgang aufgefallen. Während der Studie kam es zu vier SREs – ernsthaften mit der Impfung verbundenen Zwischenfällen, das bedeutet, es sind lebensbedrohliche Ereignisse. Eines dieser Ereignisse war eine paroxysmale ventrikuläre Arrhythmie – ein plötzliches Aussetzen des rhythmischen Schlagens der Herzkammer, auch bekannt als Herzstillstand. Gleichzeitig kam es in der Studie auch zu einem Todesfall durch Herzstillstand – in der Gruppe der Geimpften. Dieser Todesfall durch Herzstillstand war jedoch nicht mit der Impfung verbunden – sagen die Studienautoren.

Ich hatte daraufhin gemeinsam mit einer Co-Autorin einen offenen Brief (sog. „Letter to the Editor“) an das New England Journal of Medicine, das Magazin, geschrieben. Unter anderem stellten wir die Frage, wie es sein kann, dass ein Beinahe-Tod durch Herzstillstand mit der Impfung in Verbindung steht, ein Tod durch Herzstillstand jedoch nicht. Dieser offene Brief wurde nach 3 Wochen „Bedenkzeit“ abgelehnt. Es sei nicht genug Platz um ihn abzudrucken, trotz Begrenzung auf 175 Wörter.

Aber nicht nur das New England Journal of Medicine nimmt hierzu keine Stellung, niemand tut das. Meine Emails an das Unternehmen, verantwortliche Wissenschaftler, RKI, PEI und Gesundheitsamt werden ignoriert. Nun, vielleicht nicht ganz ignoriert, ein bisschen Schönheitskorrektur hat man dann doch für notwendig gehalten, wie dieser Vergleich zeigt (links: neu, rechts: meine alte Kritik).

Der Herzstillstand ist ein mögliches Risiko bei der Impfung – zögern Sie daher nicht, beim Auftreten von Herzbeschwerden nach der Impfung ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen! Während der Studie kam es offensichtlich bei 2 von 22.000 Geimpften zu einem solchen, einmal verlief er tödlich. Wenn wir alle Bundesbürger impfen, wären das in der Gruppe der unter 80-jährigen ~7.000 Herzstillstände und ~3.500 Tote. 3.500 Tote in einer Gruppe, die keine Risikogruppe ist?

Und es würde nicht mal auffallen, da der Herzstillstand ja offiziell nichts mit der Impfung zu tun hat…

Gastbeiträge geben immer die Meinung des Autors wieder, nicht meine. Ich schätze meine Leser als erwachsene Menschen und will ihnen unterschiedliche Blickwinkel bieten, damit sie sich selbst eine Meinung bilden können.

Autor Zacharias Fögen über sich: „Nach fünf Semestern Mathematikstudium entschloss ich mich, mich der größten Unbekannten im Universum zu stellen: dem Menschen. Mein Studium der Humanmedizin schloss ich im Jahr 2011 mit dem Staatsexamen ab.“

Bild: Giovanni Cancemi/Shutterstock
Text: Gast

Mehr von Zacharias Fögen auf reitschuster.de

Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
224 Kommentare
Bewertung
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen