Frau Kanzlerin, Ihr Lockdown kostet (mehr) Leben! Offener Brief eines Arztes an Angela Merkel

Als Nicht-Mediziner kann ich Ihnen keine fundierten eigenen Erkenntnisse anbieten zum Thema Corona. Ich kann mir nicht einmal ein fundiertes Urteil anmaßen, wer von den Ärzten und Wissenschaftlern mit unterschiedlichen Meinungen der Wahrheit näherkommt. Umgekehrt braucht man, wie der große österreichische Journalist Karl Kraus sagte, kein Huhn zu sein, um zu merken, dass ein Ei faul ist. Dass in den großen Medien Kritiker der Corona-Maßnahmen kaum zu Wort kommen, halte ich für ein Systemversagen. Und mit meinen bescheidenen Mitteln halte ich gegen. Und so veröffentliche ich hier heute einen neuen Text von Zacharias Fögen. Der Arzt ist ein heftiger Kritiker der Corona-Maßnahmen. Und sein neues Stück spitzt wieder einmal sehr zu. Und das ist gut so in einer Demokratie. So können Sie sich über ganz unterschiedliche Perspektiven informieren. So entsteht Dialog. Und nur der führt zu Erkenntnis – aber nicht von oben verordnete Dogmen.


Ein offener Brief von Gastautor Zacharias Fögen

an das Robert-Koch-Institut, an die Bundeskanzlerin, den Gesundheitsminister und alle weiteren Entscheidungsträger bzgl. der aktuellen COVID-19-Infektionslage.

Kassel, den 14.01.2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

in meinem offenen Brief vom 20.03.2020, den Sie alle per E-Mail bzw. per DE-Mail erhalten haben, wies ich Sie darauf hin, dass die von Ihnen verhängten Maßnahmen langfristig mehr Menschen töten werden, da Ihre Maßnahmen nur eine Verlangsamung der Ausbreitung auf Kosten einer überproportionalen Ansteckung der Risikogruppe bewirken.

Allein der Anteil der infizierten über 80-Jährigen hat sich beispielsweise in Sachsen von 5 % auf über 15 % mehr als verdreifacht.

Ich wende mich heute nochmals an Sie, um Ihnen die traurige Nachricht zu überbringen, dass in Sachsen in den nächsten 4 Wochen der Punkt erreicht sein wird, dass die Zahl der Toten unter Ihren Maßnahmen (noch während der laufenden Pandemie) die Zahl der Toten ohne jegliche Maßnahmen (bis zum Ende der Pandemie) überschreitet.

Stand heute, 14.01.2021, sind in Sachsen 4.583 Menschen an oder mit COVID-19 gestorben.

Aktuell sind 23.840 Menschen über 80 Jahre erkrankt, davon werden ca. 15 % sterben, also weitere 3.576 Tote.

Von den 31.710 Menschen zwischen 60 und 79 werden ca. 4 % sterben, also weitere 1.268 Tote.

Es wird also in Sachsen in den nächsten 4 Wochen ca. 9.427 an oder mit COVID-19 Verstorbene geben.

Zum Vergleich möchte ich meine Ausführungen aus dem ersten offenen Brief vom letzten Jahr noch einmal aufgreifen. Ihre Maßnahmen, beginnend im Frühling 2020, und da zähle ich bereits sämtliche Absagen von Großveranstaltungen mit hinein, hat die Prozentzahl der Infizierten über 60 massiv nach oben getrieben.

Damals, in KW 10, waren etwa 5 % der Infizierten über 80 Jahre alt und nur rund 10 % der Infizierten zwischen 60 und 79 Jahre alt. Die Altersgruppe 35–59 machte ca. 70 % aus.

Sachsen hat ca. 4.000.000 Einwohner. Gehen wir von einer Herdenimmunität bei 70 % aus, dann hätten sich ohne jegliche Maßnahmen 2.800.000 Menschen infiziert.

Davon wären 140.000 Infizierte aus der Altersgruppe der über 80-Jährigen, 280.000 aus der Altersgruppe 60–79 und 1.960.000 aus der Altersgruppe 35–59.

Die Infektionssterblichkeit in diesen Gruppen beträgt − ausgehend von den aktuellen, altersspezifischen Fallzahlen und Todeszahlen des RKI in (Gesamt-)Deutschland und einer Dunkelziffer von 5 (wie in der Gangelt-Studie beschrieben) − in der Gruppe über 80 Jahre 3,15 %, in der Gruppe 60–79 Jahre 0,79 %, und in der Gruppe 35–59 Jahre 0,04 %.

Damit wären bis zum Verebben der Pandemie in Sachsen ohne jegliche Maßnahmen zu erwarten:
4.410 Tote in der Gruppe über 80 Jahre, 2.212 Tote in der Gruppe 60–79 Jahre, sowie 784 Tote in der Gruppe 35–59 Jahre.
Das sind in der Summe 7.406 Tote bis zum Verebben der Pandemie.

Mit anderen Worten, in den nächsten 4 Wochen werden über 2.000 Menschen in Sachsen sterben, weil Sie auf meine damalige Warnung nicht gehört haben. Aber die Pandemie ist in vier Wochen natürlich noch nicht vorbei!

Spätestens an dieser Stelle sollte Ihnen klar sein, dass Sie die ganze Zeit auf die falschen Berater gehört haben.

Lassen Sie mich daher noch eine weitere Warnung aussprechen.

Für Gesamtdeutschland, das ca. 21-mal so viele Einwohner hat wie Sachsen, wären demnach 155.526 Tote an und mit COVID-19 zu erwarten.
Bis heute sind in Deutschland 43.881 Menschen mit und an COVID-19 verstorben. Wir haben aktuell in Deutschland trotz härtestem „Lockdown“ konstant ca. 150.000 Fälle pro Woche und aktuell über 6.000 Tote pro Woche.

Corona – Angst. Was mit unserer Psyche geschieht."Mit anderen Worten, in ca. 18 Wochen, um Pfingsten, wenn der Sommer kommt und die Pandemie von selbst abebbt, werden wir auch in Gesamtdeutschland so viele Tote haben wie ohne jegliche Maßnahmen.

Allerdings haben wir dann erst eine Durchseuchung von ca. 25 % der Bevölkerung erreicht (Dunkelziffer 5). Werden bis Pfingsten die verbliebenen 45 % geimpft sein (inklusive zweiter Impfung)?

Im Übrigen habe ich sowohl bei der Dunkelziffer mit 5 einen sehr niedrigen Wert angesetzt (laut WHO 10), bei der Herdenimmunität von 70 % einen hohen Wert angesetzt (je nach Modell auch nur 50 %), als auch auf die Einberechnung der vorhandenen T-Zell-Immunität (zwischen 20 % und 50 %) verzichtet – der Wert von 155.526 Toten „ohne Maßnahmen“ könnte also deutlich niedriger sein.

Regierungssprecher Seibert sagte in der Bundespressekonferenz am 11.01.2021, man habe „nicht wirklich das präzise Bild, wo wir in dieser Pandemie stehen.

Ich habe Ihnen daher 24 Studien aus unterschiedlichsten Ländern von den verschiedensten Autoren aufgelistet, die sich alle mit dem Nutzen des Lockdowns beschäftigen. Damit sollte es Ihnen möglich sein, ein präzises Bild zu bekommen − und ich will nicht zu viel verraten, aber alle Studien kommen zu dem gleichen Schluss wie ich.

Studien zum Thema Lockdown:
https://doi.org/10.1097/EDE.0b013e31817734ba
https://doi.org/10.1111/eci.13484
https://doi.org/10.1101/2020.07.22.20160341
https://doi.org/10.1016/j.eclinm.2020.100464
https://doi.org/10.1038/s41586-020-2405-7
https://doi.org/10.1101/2020.05.01.20088260
https://doi.org/10.1101/2020.04.24.20078717
https://doi.org/10.1101/2020.09.26.20202267
https://doi.org/10.1136/bmj.m3588
https://doi.org/10.1101/2020.03.30.20047860
https://doi.org/10.1001/jama.2020.11787
https://doi.org/10.1101/2020.10.09.20210146
https://doi.org/10.2139/ssrn.3665588
https://doi.org/10.3386/w27719
https://doi.org/10.1136/bmj.m3543
https://doi.org/10.1101/2020.11.01.20222315
https://doi.org/10.1101/2020.08.04.20168112
https://doi.org/10.1056/NEJMoa2029717
https://doi.org/10.3389/fpubh.2020.604339
https://doi.org/10.1080/00779954.2020.1844786
https://doi.org/10.1101/2020.12.28.20248936
https://doi.org/10.1101/2020.12.25.20248853
https://doi.org/10.1089/bsp.2006.4.366.
https://doi.org/10.31124/advance.12362645.v3

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Hochachtungsvoll,
Zacharias Fögen
Arzt, Kassel


Hier können Sie den offenen Brief herunterladen.


Hier der oben erwähnte offene Brief von Zacharias Fögen vom 20.3.2020

Klicke, um auf OffenerBrief2020-.pdf zuzugreifen

Gastbeiträge geben immer die Meinung des Autors wieder, nicht meine. Ich schätze meine Leser als erwachsene Menschen und will ihnen unterschiedliche Blickwinkel bieten, damit sie sich selbst eine Meinung bilden können.

Autor Zacharias Fögen über sich: „Nach fünf Semestern Mathematikstudium entschloss ich mich, mich der größten Unbekannten im Universum zu stellen: dem Menschen. Mein Studium der Humanmedizin schloss ich im Jahr 2011 mit dem Staatsexamen ab.“

Bild: lusia599/Shutterstock
Text: Gast

Mehr von Zacharias Fögen auf reitschuster.de

Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
190 Kommentare
Neueste
Älteste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
GlennaOconner
15 Tage zuvor

Merkel hat sich schon genau die richtigen Berater ausgesucht. Eben die die genau das sagen was Merkel hören will

Jan
1 Monat zuvor

Ich bin etwas irritiert, was die Zahlen angeht. Entweder muß da ein Fehler vorliegen, oder ich verstehe es nicht. Herr Fögen rechnet in Sachsen mit 15% Sterbefällen bei den über 80-jährigen und mit 4% bei den 60-79-jährigen. Weiter unten nimmt er 3,15% bzw 0,79% Sterblichkeit in den selben Altersgruppen an, was natürlich zu Ergebnissen führt, die überhaupt nicht vergleichbar sind. Ich stimme seiner Aussage grundsätzlich zu, aber die Berechnung muß natürlich korrekt sein. Oder, wenn ich falsch liege, ist es zumindest mißverständlich und sollte verständlicher erläutert werden.

thorsten
Antwort an  Jan
26 Tage zuvor

da hast du völlig recht. macht man grobe und offensichtliche rechenfehler, dann disqualifiziert man sich selbst und der rest des beitrags wird nicht ernst genommen. correctiv würde ihn wohl mit zumindest teilweise falschen informationen kennzeichnen.

Der fehler liegt darin, dass die zahlen 23.840 und 31.710 nicht die aktuellen zahlen sind, sondern die zahlen insgesamt zum 14.01.21 darstellen. Er hat also die leute in der Berechnung einfach doppelt gezählt und zieht das Ergebnis zum vergleich heran

Michael Münch
1 Monat zuvor

Lieber Herr Reitschuster,

vielen Dank für Ihre saubere, unaufgeregte und dennoch dringlich auffordernde Arbeit.

Möge sie bei den Entscheidungsträgern im Land und Europa zu den „Qualitätsmedien“ gezählt werden und auch zur Kenntnis genommen werden.

 

Lucky Money
1 Monat zuvor

Sehr geehrter Herr Reitschuster,

Ich hätte eine Frage die ich gerne mal dem Veterinär Wieler vom RKI oder dem agro Seifert gestellt hätte. 😉 Ich genieße es ihm Schnaufen zu hören, wenn sie Fragen stellen! 🙂 Ein Indiz für die richtigen Fragen

Vielleicht können sie dies ja stellen.

Es geht  um das Interview vom 07.12.2020 zu den Kontrollen der Auswirkungen von den C-19 Impfungen auf Nebenwirkungen oder Todesfälle.

Herr Weiler hat Sinngemäß mitgeteilt: Es sterben in Deutschland 2800 Menschen pro Tag. Das Sterben wird nicht aufhören nur, weil geimpft wird. Und daher ist es wichtig bei den Todesfällen (von

Geimpften) GENAU zu unterscheiden, ob jemand an oder mit der Impfung gestorben ist (auf einmal wichtig!) denn es werde wohl statistische Überschneidungen geben. Hört, hört. Anbei der Link

https://www.achgut.com/artikel/bericht_zur_coronalage_vom_07.12.2020_wielers_offenbarungseid

Es liegt mir fern Ihnen vorzuschreiben wie und welche Fragen sie stellen sollen. Aber aus meiner sich sind Sie der einzige Journalist der in der Runde der Pressekonferenz nicht „gecastet“ ist und sich die wichtigen richtigen Fragen stellen getraut.

Und nun zu r Frage.

Bitte begründen Sie doch aus welchem Grunde die Unterscheidung bei Todesfällen nach der Impfung, ob mit oder an so wichtig ist und bei den Todesfällen nach einem positiven PCR-Test“ nicht!

 

Das Rascheln der Blätter würde ich gerne hören, beim Durchsuchen der vorgefertigten antworten.

Schön war es anzusehen, wie  sie beim letzten Mal die weibliche Vertretung von Herrn Siebert „schachmatt“  gesetzt haben.(Fragen zu Studien für den Lockdown)

Man hat es so wenig in diesen Zeiten, worüber/worauf man sich freuen kann 🙂

Albrock
Antwort an  Lucky Money
1 Monat zuvor

Wenn man die 44 994 in Deutschland infiziert Gestorbenen auf 83 000 000 Einwohner verteilt, ergibt das 0,00054%.

Marius
1 Monat zuvor

Es hat gar keinen Sinn, in der Sache zu argumentieren.

Merkels Agenda ist die das Verblassen Deutschlands, bis es nicht mehr wahrnehmbar ist. Es soll aufgehen, in einen europäischen oder gar globalen Einheitsstaat. Darauf arbeitet sie hin, deshalb hat sie so verbissen um die 4.Kanzlerschaft gekämpft, deshalb wird sie zum 5. Male antreten. Das Landschaftsbild wird zerstört, die Städte gesichtslos, die Industrie wird zerstört, die Bevölkerung weggemendelt, der innere Zusammenhalt erodiert.

Alles wird mit Geld geschmiert, die Privatbank FED und die EZB sorgen für unerschöpfliche Mittel, jedes Rädchen, das mitmacht profitiert – vordergründig. Den „nützlichen Idioten“ (Stalin) reicht das warme Gefühl, auf der richtigen, der von den Puppenspielern vorgegebenen, Seite zu stehen.

Merkel muss weg. Die Deutschen müssen ihre eigenen Interessen wieder vertreten, ohne sich von der Schuldkult- Nationalismus- oder Rassismuskeule beeindrucken zu lassen.

 

 

Erwin
Antwort an  Marius
1 Monat zuvor

Da gibt es ein „Resettlement“-Programm der UN(O), das sie 2015 so richtig hochgefahren hat. Es lief zu langsam.

AW
1 Monat zuvor

20 Pranger nebeneinander und dann ab die Post…

Lupo
1 Monat zuvor

„Die Corona-Pandemie endet, wenn ein Impfstoff für die Bevölkerung zur Verfügung steht.“ s. Tz. 53 des Ergebnisses des Koalitionsausschusses vom 3.6.2020. Ein Kommentar dazu ist überflüssig.

Lucky Money
Antwort an  Lupo
1 Monat zuvor

Aber nicht die Maskenpflicht, das Abstandhalten, die Ausgangsbeschränkungen…

Kai
1 Monat zuvor

Faszinierend, die Auflistung der internationalen Studien!

Corona Feldbusch
1 Monat zuvor

Es ist ganz einfach! Es geht überhaupt nicht darum den Tod zu verhindern sondern das Leben.

Den Tod kann man nämlich garnicht verhindern, nur rauszögern. Und alle momentan stattfindenden Maßnahmen sind dazu geeignet den Eintritt zu beschleunigen. Aber das Leben das kann man und will man offensichtlich auch verhindern und alles was es lebenswert macht, Liebe, Freiheit, Glück, Recht, Familie alles eben was das Leben ausmacht, wurde illegal eingeschränkt. Und damit genau das nicht (nochmal) passiert gibt es eigentlich das Grundrecht welches ein Abwehrrecht gegen diesen ganzen illegalen Wahnsinn ist. Dieser ganze Irsinn verstößt gegen das Naturrecht, das Grundrecht, das Menschenrecht, das Völkerrecht, die Genfer Konvention und den gesunden Menschenverstand!

P.K.
1 Monat zuvor

Sehr geehrter Herr Fögen,

kurzer Kommentar: Danke für Ihren Mut, Ihr Klarheit. Ich kann folgen, auch ohne fachkundig zu sein.

Mit freundlichen Grüßen,

P.K.