Leben wir in einer Diktatur? Nein! Schlimmer! Meine Neujahrsansprache an die Kanzlerin

Jedes Jahr beglücken uns die Regierenden mit ihren Neujahrsansprachen. Ich finde: In einer Demokratie darf, ja muss das auch mal umgekehrt sein. Deshalb habe ich hier eine Neujahrsansprache an Merkel gesprochen – in der Hoffnung, mit meinen Worten auch vielen von Ihnen aus dem Herzen zu sprechen und damit auch stellvertretend für Sie das Wort zu erheben.

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,

in Ihrem Amtseid haben Sie geschworen, dass Sie Ihre „Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen“.

Ihre Kritiker werfen Ihnen vor, dass Sie einen großen Teil Ihrer Kraft den nicht „schon länger hier Wohnenden“ widmen, weniger den Nutzen der Deutschen mehren als den internationaler Organisationen, dass Ihnen das Abwenden des Schadens schlecht gelingt und es auch mit der Wahrung von Gesetzen und Grundgesetz nicht funktioniert.

Wie immer man zu einem hastig geprüften Impfstoff stehen mag: Sie sehen ihn als Ausweg aus der schrecklichen Situation, in der sich unser Land befindet. Und haben dennoch mit ihrem Beharren auf einer EU-weiten Lösung verhindert, dass Deutschland so schnell und so große Mengen Impfstoff bekommt wie andere Länder.

Gigantisches Dilemma

Selten wurde die Sollbruchstelle Ihrer Politik so deutlich wie in der Impfstoff-Frage. Die Ihnen zu großen Teilen treu ergebenen Medien verschweigen das gigantische Dilemma. Wohl, weil es die Leute aufwühlen würde. Und zu politischen Verschiebungen führen könnte. Aber Verschweigen löst die Probleme nicht. Es macht sie nur größer. So groß, dass sie sich irgendwann lawinenartig zu entladen drohen.

Auf Ihrer Sommerpressekonferenz 2018 sagten Sie: „Für die Bundesregierung kann ich sagen, dass wir Recht und Gesetz einhalten wollen werden und da, wo immer es notwendig ist, auch tun.“

Der Sinn von Recht und Gesetz ist, dass sie immer eingehalten werden sollten. Da, wo sie nur dann eingehalten werden, wenn es die Regierenden für notwendig halten, wird aus Recht und Gesetz schnell Willkür.

Die Anzeichen dafür werden leider in Deutschland unter Ihrer Regierung immer heftiger.

Auf den Bundespressekonferenzen haben Ihre Sprecher in den vergangenen Monaten fast wöchentlich die Demonstranten in Weißrussland gelobt. Am 21. Dezember sagte dort etwa Ulrike Demmer: „Trotz massiver Repressionen haben am gestrigen vierten Adventssonntag tausende Belarussinnen und Belarussen friedlich und mutig für ihre demokratischen Rechte und für Veränderungen in ihrem Land demonstriert. Daran kann man sehen: Das Streben nach Freiheit und Demokratie lässt sich nicht mit Gewalt ersticken. Das Regime hat jegliche Legitimation verspielt, indem es Woche für Woche die demokratische Idee verrät. Es schlägt zu und verhaftet, statt zuzuhören. Die Maxime des Regimes scheint zu lauten: Selbsterhalt um jeden Preis.“

Brutale Polizei-Taktik

Frau Dr. Merkel, merken Sie nicht, auf welch dünnes Eis Sie sich damit begeben? In Deutschland werden reihenweise Demonstrationen verboten, Polizisten werden laut Insidern regelrecht aufgehetzt gegen friedliche Demonstranten und manche traktieren diese dann brutal, auch wenn sie schon am Boden liegen, das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit wird faktisch außer Kraft gesetzt, abgesegnet wird das vom Verfassungsgericht unter Vorsitz eines Richters, der noch vor kurzem CDU-Bundestagsabgeordneter war und dessen Ernennung in Karlsruhe Sie durchgesetzt haben.

Als Osteuropa-Kenner liegt es mir fern, Weißrussland (ich bin gegen Orwellsche Sprachchirurgie und deshalb gegen das Wort „Belarus“) mit der Bundesrepublik gleichzusetzen. Lukaschenko regiert diktatorisch, politische Gegner von ihm müssen um ihr Leben fürchten und um ihre Freiheit. Das ist mit nichts zu rechtfertigen und es wäre absurd, das mit der Situation in Deutschland auf eine Ebene zu stellen.

Mehr Freiheit in Weißrussland?

Fakt ist aber auch: In ihrem Alltag haben die Menschen in der Diktatur in Weißrussland, so weit sie sich nicht gegen das Regime aus dem Fenster lehnen (und das tut nur eine Minderheit) aktuell deutlich mehr Freiheiten als die Menschen in der Demokratie in Deutschland. Sie können in Restaurants gehen, in Sportclubs, ins Schwimmbad, sie können zum Friseur gehen und zur Maniküre, sie können sich mit Freunden und Verwandten treffen, nach Belieben. Dass es deswegen zu einem massenhaften Anstieg von Krankheitsfällen kam, ist zumindest der Bundesregierung nicht bekannt – das sagte mir auf jeden Fall Ihr Sprecher Steffen Seibert auf der Bundespressekonferenz. Er meinte, die Zahlen müsse man in Weißrussland erfragen.

Frau Dr. Merkel, woher nehmen Sie das Recht, dass Sie entscheiden, welches Freiheitsstreben bei den Bürgern gut ist und welches böse? In Diktaturen fehlen den Menschen politische Freiheiten und meist auch Rechtssicherheit. Für viele Menschen sind aber die oben aufgeführten persönlichen Freiheiten besonders wichtig. Das kann man mit gutem Recht verurteilen – aber es ist das Recht jedes Einzelnen, zu entscheiden, welche Freiheiten ihm wichtig sind. Nicht das der Regierung.

Umso befremdlicher ist es, dass Sie in Ihrer Neujahrsansprache Kritiker Ihrer Corona-Politik durch die Blume, aber so, dass es jeder versteht, als Leugner des Corona-Virus hingestellt und damit diffamiert haben. Ich kenne kaum jemand, der das Virus leugnet. Auch nur wenige, die es für ungefährlich halten. Aber ich kenne sehr viele Menschen, die in Frage stellen, dass Ihre Politik im Umgang mit dem Virus sinnvoll ist. Das darf, das muss möglich sein in einer Demokratie. Dass Sie diese Menschen als  „Unverbesserliche“ und „grausam und zynisch“ diffamieren, ist in meinen Augen genau das: grausam und zynisch. Menschen, die Ihre Politik kritisieren, werden heute ausgegrenzt, müssen um ihr soziales Ansehen, ihren Job fürchten. Das haben Sie zu verantworten.

Brandbeschleuniger statt Löschmittel

Was immer Ihre politischen Überzeugungen und Ziele sind  – ich muss offen gestehen, ich habe nicht die geringste Vorstellung davon und finde, dass Sie diese auch nicht wirklich darlegen, wie es Ihre Pflicht wäre: Ich halte es für völlig unverantwortlich, dass Sie in diesen Zeiten, in denen unser Land geteilt ist wie nie, mit Diffamierung von Kritikern diese Spaltung noch befeuern. Statt zu versuchen, den Brand, der unsere Gesellschaft erfasst hat, zu löschen, setzen Sie Brandbeschleuniger ein.

Was immer Ihre Überzeugungen und Ziele sind – wenn es Ihnen um unser Land und die Menschen in diesem geht, müssen Sie aufhören zu spalten und stattdessen versöhnen.

Was ist „unverbesserlich“,  „grausam und zynisch“ daran, die Regierung zu kritisieren? Es ist die normalste Sache der Welt in einer Demokratie. Mehr noch: Es ist das, was eine Demokratie ausmacht und von autoritären Regimen unterscheidet. Nur dort werden Kritiker so pauschal diffamiert.

Ihr Gesundheitsministerium konnte auf Nachfrage keine validen Zahlen nennen, auf deren Grundlage etwa die Schließung der Restaurants erfolgte. Ist es nicht legitim, dass Menschen dies kritisieren?

Tun Sie etwas gegen das Diffamieren!

Ich appelliere an Sie: Stellen Sie sich vor die Kameras und erklären Sie, dass niemand für Kritik an der Regierungspolitik diffamiert werden darf.

Selbst in den Regierungsparteien gibt es kritische Stimmen, die davon ausgehen, dass Sie sich in der Corona-Politik verrannt haben. Weil Sie zu sehr auf einen harten Kurs setzen, ist ein Umkehren ohne politischen Gesichtsverlust schwierig. Aber ich bin überzeugt: Längerfristig wäre ein Festhalten an einer falschen Politik verheerend.

Ich appelliere an Sie: Lassen Sie sich nicht von Dogmen leiten und der Angst um das eigene Ansehen. Wenn Sie wirklich das Beste für Land und Leute wollen, brechen Sie aus Ihrem engen Berater-Kreis aus und suchen Sie endlich den Dialog mit Kritikern wie Prof. Dr. Bhakdi, Dr. Wodarg, Prof. Hockertz und Prof. Homburg. Hören Sie sich deren Argumente wenigstens an, statt sie diffamieren zu lassen. Kehren sie zurück zum Dialog! Machen Sie sich endlich ein Bild über die „Kollateralschäden“ der Corona–Politik, um abwägen zu können. Laut Ihren Sprechern gibt es dazu bislang keine eingehenden Untersuchungen.

Ich bin nicht naiv. Meine Hoffnung, dass Sie meinem Rat folgen, ist gleich Null. Aber dennoch halte ich es für nötig, diesen Brief an Sie zu schreiben.

Zusammenbruch droht

Wenn unsere Gesellschaft kollabiert, wenn uns das jahrelange Spalten und die Fehler der Corona-Politik (in Tateinheit mit der Euro-Druckerei) um die Ohren fliegen werden, soll niemand sagen können, es sei nicht absehbar gewesen und nicht zu vermeiden. Und auch Ausreden wie „Ich wollte doch nur das Beste“ zählen dann nicht.

Arnulf Baring schrieb in den 1990er Jahren ein Buch mit dem Titel: „Scheitert Deutschland?“

Die Frage ist so aktuell wie seit vielen Jahrzehnten nicht mehr.

Ich wünsche Ihnen ein gutes neues Jahr!

Mit traurigen Grüßen

Boris Reitschuster

PS: Sie haben in mehreren Interviews auf die Frage, ob Sie auch nach dem Herbst 2021 weiter Bundeskanzlerin bleiben könnten, immer rhetorische Schlupflöcher offen gelassen (siehe hier und hier).

Meine große Bitte an Sie: Erliegen Sie nicht der Versuchung, weiter an der Macht zu bleiben.

Die Väter der US-Verfassung hatten gute Gründe, die Amtszeiten von Präsidenten auf acht Jahre zu beschränken.

Macht macht einsam.

Macht macht blind.

Die Gefahr der Abkapselung von der Realität ist groß. Ich persönlich würde mir nicht zutrauen, dem zu widerstehen. Sie mögen das anders sehen. Aber glauben Sie mir: Von außen betrachtet ist die Wahrnehmung eine andere. Nicht nur bei mir.

Ganz egal für wen – 16 Jahre an der Macht sind mehr als genug.


PS: Leser schrieben mir als Einwand, ich könne doch nicht behaupten, dass Deutschland eine Diktatur sei. Natürlich kann ich das nicht behaupten, und ich tue es auch mitnichten. Ich konstatiere nur, dass wir heute Einschränkungen der persönlichen Freiheit erleben, wie sie zumindest in modernen Diktaturen bislang kaum zu finden waren. Das kann man beurteilen wie man will, aber es bleibt ein Fakt. Und Fakten sollte man nicht verschweigen.


[themoneytizer id=“57085-1″]
Bild: Alexandros Michailidis/Shutterstock
Text: br

[themoneytizer id=“57085-2″]

[themoneytizer id=“57085-3″] [themoneytizer id=“57085-16″] [themoneytizer id=“57085-19″]

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. In Deutschland 2021 braucht man dafür eher einen guten Anwalt.

Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Mai 2021  17,5 Millionen Klicks. Und sie hat mächtige Feinde. ARD-Chef-“Faktenfinder” Gensing hat mich verklagt. Immer wieder gibt es Abmahnungen, etwa von linken Aktivisten. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!


Meine neue Bankverbindung: Bankhaus Bauer, DE70 6003 0100 0012 5710 24, BIC: BHBADES1XXX (das alte Konto bei N26 wurde gekündigt).


Mein Paypal-Konto: Paypal.me/breitschuster.


Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.


Möglichkeiten für eine Patenschaft finden Sie hier.

 

Unterstützen Sie meine Arbeit
Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
251 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Pfifficus
7 Monate zuvor

Das hat gesessen!????

Paul J. Meier
7 Monate zuvor

Frau Merkel, ich habe noch nie verstanden, wie eine so überforderte und unlautere Person wie sie das Selbstbewusstsein generiert, dieses hohe, verantwortungsvolle Amt auszuüben und zu verteidigen! Als sie diese psychosomatischen Zitteranfälle bei der Nationalhyme hatten, kam mir der Verdacht, dass sie einige lichten Augenblicke hatten, wie merkwürdig sich das auch anhören mag. Machen sie sich nichts vor, es kommt die Zeit in der sie sich nicht mehr hinter ihrem Amt und der damit verbundenen Macht verstecken können. Und Zeit ist nur ein großer Täuscher. Was glauben sie wird die Geschichte über sie sagen, was werden ihre Nachfolger von sich geben, welche ihr Erbe verwalten müssen!? Haben sie wenigstens zum Ende ihrer politischen Zeit die Größe sich der Wirklichkeit zu stellen und wenigstens halbwegs anständig abzutreten. Es ist doch ohnehin ihre letzte Chance ihr Ansehen selbstständig aufzupolieren. Die Kriecher, welche ihnen derzeit noch berechnend dienstbar sind, werden sie bald zerfleischen, machen sie sich da nichts vor! Sie haben der BRD, der Politik, der EU, der CDU und dem Amt des Bundeskanzlers immensen Schaden zugefügt. Ich möchte nicht in ihrer Haut stecken, wenn sie die nächsten Jahre mit sich selbst konfrontiert sind und sich der Illusion ihres aufgeblähten Egos der Wirklichkeit beugen müssen. Diese Zitterei ist nur ein kleiner Vorgeschmack!

Wyatt
Antwort an  Paul J. Meier
7 Monate zuvor

kein Problem Dr. Merkel denkt das vom Ende her. Ob sie schon weiss wie sie enden wird ?

Ian C.
Antwort an  Wyatt
7 Monate zuvor

„Ob sie schon weiss wie sie enden wird ?“ — Es gab da mal jemanden, der im Nachgang behauptete, daß seine Berufung als junger Mann mit dem Besuch der Oper „Rienzi“ begann. Der Protagonist und Volkstribun wählt zum Ende hin den Tod durch Selbstvernichtung. — Nun weiß ich nicht, welche Opern Frau Merkel bevorzugt, jedoch wird sie das Ende dieses Opernfans nicht wiederholen, schon allein wegen des dabei entstehenden CO2-Ausstoßes.

KALI
Antwort an  Wyatt
7 Monate zuvor

Wyatt.   ‚ … das vom Ende her‘.  Und die Zeit rückt all das, was wir als einzigartig einschätzen in’s Banale.

Karl
Antwort an  Paul J. Meier
7 Monate zuvor

Wie sie in die Geschichte eingehen wird, ist, vermute ich, ihr egal, Hauptsache, es funktioniert. – Ich glaube allerdings nicht, dass ihre Nachfolger etwas ändern werden, können. Manches lohnt sich für manche, die gut erzogen sind.

Fritz Wunderlich
Antwort an  Paul J. Meier
7 Monate zuvor

Wo’s nichts aufzupolieren gibt, ist jede Anständigkeit verlorene Liebesmüh, abgesehen davon, woher die kommen soll. Die kann man sich ja nicht kaufen.

Charlott
7 Monate zuvor

Die will besser sein, in dem Falle muss man sagen länger, als Kohl. Also wird es weitere vier oder mehr Jahre mit ihr als Kanzler*in geben.

Wyatt
Antwort an  Charlott
7 Monate zuvor

„Für die Bundesregierung kann ich sagen, dass wir Recht und Gesetz einhalten wollen werden und da, wo immer es notwendig ist, auch tun.“ Das ist wohl der Hohn „wollen werden“ also wenn es nicht notwendig ist halten wir uns nicht an das Gesetz und was notwendig ist bestimmt Dr. Merkel persönlich und „wenn wir wollen werden“ machen wir was wir wollen ? Ich denke da an die Grenzöffnung 2015 an die Hilfen mit deutschen Geld an andere EU Länder wobei alles gegen internationale Verträge und dt. Gesetze verstoßen hat

Sternchen
7 Monate zuvor

Ich wage zu spekulieren: Gäbe es weiterreichendere Möglichkeiten, gegen Kritiker vorzugehen, als Versammlungsverbote, Diffamierungen usw., Merkel würde sie anwenden. Sie hat in der DDR gut gelernt und nur die noch funktionierenden Strukturen der Demokratie halten sie auf. Ich hätte ja gerne Unrecht.

Ian C.
Antwort an  Sternchen
7 Monate zuvor

„Sie hat in der DDR gut gelernt und nur die noch funktionierenden Strukturen der Demokratie halten sie auf.“ — Die Betonung liegt auf „noch“. Sie arbeitet daran …

Steffen Rascher
Antwort an  Sternchen
7 Monate zuvor

@sternchen. In der DDR hätte die Merkwürdige lernen können, in solchen kritischen Zeiten die Füße still zuhalten. Selbst in der Biermannaffäre gab es diese Weisung von oben, schon wegen der Angst vor den Bürgern. Der 17. Juni 1953 saß den Mächtigen auch nach 20 Jahren noch mächtig in den Knochen. Wenn sich jemand dennoch bemüßigt fühlte, weiter draufzuhauen, wegen des persönlichen Vergnügens, lies man ihn auch sehr schnell fallen. Das kommt dann wohl doch eher aus dem tiefsten Inneren dieser Frau und hat mit dem Osten nichts zu tun.

Katharina
Antwort an  Sternchen
7 Monate zuvor

Die weiterreichenden Möglichkeiten wird sie installieren. Unterschätz diese Frau nicht.Sie hat hat alles, was ihr gefährlich werden könnte und ihren intellektuellen Horizont überragte erledigt. Ihr Kabinett besteht aus pflichtbewußten Ja Sagern und Abnickern. Nahezu glanzvoll hat sie es verstanden ein fast 100%iges Zk auf freiwilliger Basis zu formen, das begierig an ihren Lippen hängt. Sie hat es geschafft mit der Moralkeule im Grunde jeglichen Kritiker aus den eigenen Reihen zu erschlagen. Frei nach dem Motto : Und bist Du nicht willig, dann brauch ich Gewalt..Sie hat das System besser verstanden, als jeder bundesdeutsche Politiker. Eingelullt in Pöstchen und Posten, versehen mit einer entsprechenden Besoldungsstufe sichert sie sich die Loyalität. Übrigens auch ein Kennzeichen ihrer Außenpolitik, sie rennt mit dem Scheckbuch durch die Welt, schafft Abhängigkeiten und erpreßt dann Entscheidungen. Ich möchte gar nicht wissen, wieviele Dossiers sie von ihren Spitzenbeamten hat. Sie kann immer mit den Leuten nicht, die selbst Alphatiere sind.Ihr Vorbild ist die Politik von Katharina der Großen, wie sie selbst mal zugab, vielleicht mal dort lesen.

Frank Daarsten
Antwort an  Sternchen
7 Monate zuvor

Wie sagte Margot Honecker beim Abflug nach Chile? „Mein Mann hat gesät…“

Ana D.
Antwort an  Sternchen
7 Monate zuvor

Es GIBT noch ganz andere Möglichkeiten, und sie werden seit langem angewandt. Mord, unheilbar krank oder verrückt werden, den Ruf ruinieren. Lesen Sie mal, was „white torture“ oder „targeted individuals“ sind.

Thomas
7 Monate zuvor

Sehr geehrter Herr Reitschuster,

vielen Dank für diesen wieder einmal trefflichen Artikel. Ich stimme jedem Wort zu. Woher nehmen Sie die Kraft, immer wieder aufzurütteln, ich habe sie langsam nicht mehr. Nach monatelangen Diskussionen gibt man leider irgendwann ermüdet auf.

Für 2021 wünsche ich Ihnen weiterhin viel von dieser Kraft !

Heidi
Antwort an  Thomas
7 Monate zuvor

Das höre ich derzeit von vielen, dass sie müde sind, ausgelaugt. Und genau das ist deren Ziel – uns mürbe machen, weichkochen sozusagen, damit man uns Stück für Stück unserer Selbstbestimmtheit, unserer Freiheiten, unserer Würde berauben kann, ohne dass es noch irgendeinen Aufschrei des Entsetzens gibt. Wir dürfen gerade jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken, weil das in der Tat verheerend enden würde.

GERONIMO
Antwort an  Heidi
7 Monate zuvor

Heidi. Ja, wir müssen versuchen durchzuhalten und nicht aufzugeben.

Dagmar
Antwort an  Thomas
7 Monate zuvor

Meiner Erfahrung nach, Thomas,  gibt unser ganz normales Mensch-Sein Kraft. Einander begegnen, miteinander reden über Alltägliches, Sorgen und Nöte. Zusammen Sport treiben.  Einander umarmen, miteinander lachen und weinen, tanzen, zusammen singen, feiern und essen, sich zanken, versöhnen oder auch nicht. Unsere Lieben, die aus irgendeinem Grund besondere Zuwendung brauchen, die z.B.  krank sind, alt sind, dem Ende ihres Lebens nahe sind, begleiten. Ihnen zuhören, sie in unsere Arme schließen, wenn es das ist, wonach sie sich sehnen.

Ich formuliere es aus meiner Sicht mal so: Aufgeben ist keine Option! Allen alles Gute für 2021:-)

ee
7 Monate zuvor

Mathilde von Zahnd hat andre Interessen, Herr Reitschuster.

Ian C.
Antwort an  ee
7 Monate zuvor

Frage – ist in diesem Fall der König Salomo auch nur imaginär?

Fritz Wunderlich
7 Monate zuvor

Längerfristig wäre ein Festhalten an einer falschen Politik verheerend? Was läßt Sie glauben, Merkel könnte von ihrer Politik abweichen? Sie wird wie bei allen ihren falschen Entscheidungen daran festhalten, bis sie wer von ihrem Kanzlersessel zerrt. Ob ihre Entscheidungen sich auf das Wohl des deutschen Volkes verherend auswirken war ihr immer egal und das wird so bleiben. Wichtig war ihr immer nur sie selbst und ihr Kanzleramt. Sonst hatte sie ja nichts im Leben.

Kristina
7 Monate zuvor

Es ist alles gewollt und die Politiker sind nur Marionetten, hinter denen die wirklichen Menschen stehen, die die Fäden ziehen. Jaja, alles Verschwörungstheorie, ich weiß. Aber verratet mir mal einer, warum die WHO die Definition von Herdenimmunität ändert und wir alle darauf hören sollen? ICH habe die WHO nie gewählt! Der Deep State oder Tiefe Staat ist eine Machtelite, die niemand gewählt hat. Und die Politiker stehen auf der untersten Stufe von denen. Nein, es wird 2021 keine Entspannung geben. Das Spalten ist gewollt und das Diffamieren fängt jetzt erst richtig an!

ee
Antwort an  Kristina
7 Monate zuvor

ICH habe die WHO nie gewählt! Der Deep State oder Tiefe Staat ist eine Machtelite, die niemand gewählt hat. Und die Politiker stehen auf der untersten Stufe von denen.

Das  ist der Punkt. Die „Gewählten“ sind die Verwalter. Auch wenn Merkel morgen Spahn heißt. Es ist  austauschbar.

Karl
Antwort an  Kristina
7 Monate zuvor

Die Drecksarbeit machen immer andere. Am Katzentisch zu sitzen, bedeutet, immerhin ein paar Happen auffangen zu dürfen.

Grischa
7 Monate zuvor

Man hätte es nicht besser zum Ausdruck bringen können, das einzige Problem an der Sache ist, der Merkel geht es nicht um Deutschland geschweige denn das Volk. Sie tut das was sie gelernt hat, eine festgelegte Agenda durchziehen, koste es was es wolle. Jegliche Kritik prallt an ihr ab, das sieht man besonders gut wenn im Bundestag ihr ein Mitglied der AFD reinen Wein einschenkt, leider sind das auch die einzigen die das tun, den Rest kann man getrost als devote Pisspagen bezeichnen. Somit kann wirklich nicht mehr von einer Demokratie sprechen.

Fritz Wunderlich
7 Monate zuvor

In einem Satz: Merkel hat die Deutschen für ihre fixe Idee, aus der EU ein Großreich zu schaffen,  in die Tonne getreten.

Ilona Grimm
7 Monate zuvor

Bravo, verehrter Herr Reitschuster. Ihre „Ansprache“ ist sehr mutig, sehr wahrhaftig, sehr nötig – und verhallt vermutlich ungehört. Aber nur bei Merkel. Andere werden sie lesen; sie wird sich verbreiten. Also tausend  DANK!

epilog2021
7 Monate zuvor

Chapeau!, Kollege Reitschuster. Ihr Brief/Ansprache verdient den Respekt aller, die sich auf demokratische Werte und offenen Diskurs als Wesen der aufgeklärten Gesellschaft berufen. Von vielen Kollegen/innen wird das sicher nicht geteilt. Ich habe es bereits vor vielen Jahren (so wie Sie heute) erlebt. Ich wünsche mir für Sie, dass Sie weiterhin Ihrer Arbeit in der BPK und im BT nachkommen können und dass diese so klaren und aufrichtigen Worte viele Menschen erreichen – damit am Ende von 2021 nicht ein Supergau steht.

Bernd
Antwort an  epilog2021
7 Monate zuvor

Vielen Dank, Herr Reitschuster, für diese klaren Worte  und auch für den Rückgriff auf die Aussage von 2018, die — wie so häufig —  von den verheimlichenden Medien nicht aufgegriffen wurde.

Ihnen weiter alles Gute

Bernd

Gonzo
Antwort an  epilog2021
7 Monate zuvor
@epilog2021: Kollege? Da würde mich schon interessieren, für welche Blatt Sie schreiben (müssen). Fragen hätte ich da schon.
epilog2021
Antwort an  Gonzo
7 Monate zuvor

@Gonzo. Ich hatte hier bereits wiederholt eine Kontaktmöglichkeit zu bestimmen Themenfragen hinterlegt. Reagiert hat darauf niemand. Deshalb werde ich das hier auch nicht wiederholen.

Philomena.Schmidt
Antwort an  epilog2021
7 Monate zuvor

Schöne Plattform hier, gelle ????

Gonzo
Antwort an  epilog2021
7 Monate zuvor

@epilog2021: Sie haben Recht. Ungenehme Fragen könnten der Systempresse und deren Angestellten unbequem sein.

Joerg Gerhard
7 Monate zuvor

A la Vera Lengsfeld’s Antwort und ebenso zu-treffend.

Unfassbar, was die Frau da in 2018 gesagt hat.

Aber kein Wunder, denn der dsbzgl. Dammbruch war schon der rechtswidrige Ankauf der Steuer CDs von den Dieben.

Wyatt
Antwort an  Joerg Gerhard
7 Monate zuvor

Ankauf der Steuer CD: noch viel schlimmer war, dass nicht alle auf den Steuer CD verfolgt werden durften z. B. in Deutschland lebende Türken die ihr Geld in die Schweiz, Liechtenstein und die Türkei gebracht und dort gebunkert hatten. Die Steuerfahnder die das nicht mitmachen wollten und ALLE ohne Ansehen der Person oder Herkunft verfolgen wollten wurden auf gut Deutsch für verrückt erklärt und in den Ruhestand geschickt. Nach Jahren der Prozesse musste an die zu unrecht in den Ruhestand veretzten Steuerfhander hohe Abfindungen gezahlt werden, natürlich auf Kosten der Steuerzahler

Ian C.
Antwort an  Wyatt
7 Monate zuvor

„noch viel schlimmer war, dass nicht alle auf den Steuer CD verfolgt werden durften z. B. in Deutschland lebende Türken die ihr Geld in die Schweiz, Liechtenstein und die Türkei gebracht und dort gebunkert hatten.“ — Gibt es dazu Berichte oder Dokumente? Das klingt ja interessant.

Ian C.
7 Monate zuvor

Treffend, aufrüttelnd und bewegend, und das meine ich auch so. Dennoch wird dieser Appell ins Leere laufen, da es sich bei dieser Person ganz offensichtlich um eine rücksichtslose, gefühlskalte und diktatorische Person handelt, die die Macht nur um ihrer selbst Willen ausübt. Ob und welche psychischen Defekte damit einhergehen, bleibt bis zu einer Klärung in einem Gerichtsverfahren (zu dem es nie kommen wird) Spekulation. — Desweiteren hat auch ihr ganzes Umfeld kein Interesse daran, daß sie verschwindet, denn dann wären sie alle fällig. — Denn das System Merkel lebt davon, daß ein verbrecherisches Zentralorgan ganz gezielt  nur diejenigen an die Schaltstellen läßt, die bereits korrumpiert sind oder sich korrumpieren lassen. — Und wenn wirklich auch Abgeordnete und sonstige verachtenswerte Geschöpfe diese Artikel samt Kommentaren lesen und auswerten rufe ich die wenigen, die noch einen Restbestand an Gewissen haben dazu auf, dieser Verbrecherbande endlich das Handwerk zu legen. — Diese Ansprache ist eine derartig offensichtliche Kriegserklärung an Rechtsstaat, Demokratie, Anstand, Moral und das eigene Volk, wie es sie noch nie gab. — Diese Rede ist aus meiner Sicht die Variante von „Und ich glaube nicht, dass die Gegner, die damals noch gelacht haben, heute auch noch lachen“. Viel fehlt daran nicht mehr. — Wir gehen sehr schweren und bösen Zeiten entgegen, und das Schlimmste daran ist, daß es ohne Grund und Notwendigkeit geschieht. Sondern einzig und allein aus Machtbesessenheit, ideologischer Verblendung, Haß auf das eigene Volk und – was gerade dieses Volk anbelangt – aus Bequemlichkeit, Feigheit und ein gerüttelt Maß an Dummheit und Naivität. Und dafür werden wir alle einen hohen Preis bezahlen.

M.Marut
Antwort an  Ian C.
7 Monate zuvor

Ian C. „…die die Macht nur um ihrer selbst Willen ausübt‘. AUGUST STRINDBERG (1849 – 1912):“Machtgefühl ist mehr als Wollust“ und CHARLES – MAURICE DE TALLEYRAND (1754 – 1938): „Kein Abschied von der Welt fällt schwerer als der Abschied von der Macht“.

M. Marut
Antwort an  M.Marut
7 Monate zuvor

Jetzt verkürze ich die Lebenszeit von Talleyrand halt schnell wider um 100 Jahre: gest.1838.

Lin DA
Antwort an  Ian C.
7 Monate zuvor

Lieber Ian,

ich sehe viele Dinge, die Sie schreiben, ähnlich, allerdings ist meine Schlussfolgerung eine andere: es kommt mehr und mehr raus, was da im Hintergrund für Agenden verwirklicht werden sollen – und ich merke in meinem Umfeld, dass es immer mehr Menschen gibt, die sich trauen, ihr Weltbild zu hinterfragen. Nur: das ist natürlich ein immenser Akt für die menschliche Psyche, den wir, die sich diesem Denk- und Forschungsprozess schon seit Monaten stellen, was hier im Land läuft, bereits gestellt haben. Denn es zertrümmert unser gesamtes Weltbild und alles, an das wir geglaubt haben – es zerstört unser Urvertrauen! Viele Menschen merken, dass hier was komplett nicht stimmig ist, und beginnen zu zweifeln – allerdings trauen sie sich (noch) nicht, all ihre Grundfeste zu destabilisieren. Denn das ist eine der größten Bedrohungen für unser Leben – es könnte den eigenen Tod bedeuten…

Wir werden in eine Situation kommen – und ich glaube bald -, in der die Menschen in diesem Land sich öffnen für eine neue Perspektive, die wir formulieren müssen, die ihnen den Mut gibt, sich auf den Weg nach neuen Ufern zu machen. Diese Perspektive, die die politische Kaste der Gegenwart eben nicht im Gepäck hat (und das ist aus meiner Sicht der größte Schwachpunkt ihrer Strategie!), müssen wir entwickeln. Und das werden wir packen!

Auf Dauer funktioniert das Führen über Angst eben nicht! Und: je mehr gelogen wird, desto mehr Lügen kommen ans Licht. Und dann sehen es irgendwann alle!

Ich bin also sehr viel optimistischer für die kommenden Monate – und will daran mitarbeiten, dass ein Wandel erfolgreich wird.

Viele Grüße von Linda

P.S. Lieber Boris Reitschuster: dieser Artikel von Ihnen hat mich gerade wirklich vom Hocker gehauen! Absolut auf den Punkt; und soooo viel Mut, diese klaren Worte in der heutigen Zeit so deutlich auszusprechen. Ich ziehe nicht erst heute, sondern schon lange, den Hut vor Ihnen! Und fühle mich Ihnen total verbunden. Passen Sie bitte sehr gut auf sich auf! Wir brauchen Sie noch!!!

Annette Manke
7 Monate zuvor

Danke, Herr Reitschuster!

Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute und die Kraft, die es braucht, um weiterhin gegen Windmühlen anzupusten. Ich puste mit –  und viele andere auch!

Frank Daarsten
7 Monate zuvor
Helen
Antwort an  Frank Daarsten
7 Monate zuvor

Danke für die Info; ist ermutigend!

Daniel
Antwort an  Frank Daarsten
7 Monate zuvor

Da steht verzichten, nicht verweigern (in der Überschrift)  lol

Charlott
Antwort an  Frank Daarsten
7 Monate zuvor

In einem Nobel-Seniorenheim in meinem Landkreis haben sich nur 23% der Bewohner, also der Senioren impfen lassen. Haha! Die versauen die ganze Spahnsche Vorgabe.

Jürgen
Antwort an  Frank Daarsten
7 Monate zuvor

Nur die Dummen spielen mittlerweile Versuchskaninchen! Wie war das mit der Schweinegrippe? Danach blubberte an die Oberfläche, dass es Fälle von Fatigue gab! Ich Depp habe mich damals impfen lassen, nochmal nicht, ohne dass das ausgiebig und langfristig getestet wurde!

Diana
7 Monate zuvor

Perfekt und angenehm sachlich auf den Punkt gebracht – chapeau!

Sibylle
7 Monate zuvor

Glaube kaum, dass der Brief sie erreicht und wenn doch, sie  dann zum Umdenken bringen wird.

Moni
Antwort an  Sibylle
7 Monate zuvor

Ich glaube sehr wohl, dass die Schlechteste im Bilde ist, was hier läuft. Dafür hat sie ihre Leute, die auch immer gerne mal „disliken“…zudem steht der Dilettantengruppe das Wasser bis zum Hals. Es dauert nicht mehr lange, dann knallt es.

Jürgen
Antwort an  Moni
7 Monate zuvor

So isses! 🙂 Ich kann die Lunte schon sehen…

Gunter Dringenberg
Antwort an  Sibylle
7 Monate zuvor

Da kannst du sicher sein, Sibylle, dass der Artikel Merkel erreicht. Ihre Handlanger haben ihr das längst brühwarm übermittelt. Der Kommentar von Reitschuster ist ein ganz großer Schritt für die Menschen in Deutschland. Es ist wie bei Honecker, sie wird 2021 stürzen, noch vor der Wahl… weil wollen sich die Bürger in Deutschland das alles weiter gefallen lassen… und auch noch diese undemokratische CDU wählen? Nein – niemals!!!! Das ganze Merkel-System muss abgelöst werden durch wirkliche Demokraten… gibt es sie noch? Die Grünen, SED und sicher auch niemals die Roten gehören nicht dazu…

Ana D.
Antwort an  Gunter Dringenberg
7 Monate zuvor

… aber dass sie stürzt, und die komplette Regierung mit dazu, ist doch genau das, was die dunklen Mächte, die im Hintergrund die Fäden ziehen, wollen. Alle Regierungen müssen weg, damit das One-World-Government verwirklicht werden kann. Ein bisschen Bürgerkrieg und Umsturz ist da nur hilfreich.

Jürgen
Antwort an  Ana D.
7 Monate zuvor

Und der „Philanthrop“ (hahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahaha) György Schwartz 😉 alias Soros ist da groß mit dabei. 😉 Nur werden sie es nicht schaffen! Duterte hat ja mal eine Liebesbotschaft an Soros gesendet: „ „Auf diesen Inseln gibt es ein Kopfgeld auf dich.“ und „Es gibt einen speziellen Platz in der Hölle für dich, Idiot. Setz‘ einen Fuß in diese Land und meine Pflicht ist, dich sofort dorthin zu schicken“

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/duterte-an-soros-fuer-dich-ist-ein-spezieller-platz-in-der-hoelle-und-ich-schickdich-hin-a2115791.html

Es gibt noch Staatsführer, bei denen 100 Watt in der Birne brennen… 🙂

 

Angelika A.
Antwort an  Gunter Dringenberg
7 Monate zuvor

Leider gibt es zu viele, die aus Angst vor dem Virus lieber die Schuld bei den Kritikern suchen und zusammen mit der Regierung in ein Horn blasen: alle Kritiker der „verordneten“ Maßnahmen werden zu Virus-Leugnern und denen wünscht man nur das Allerschlimmste…sie allein sind daran schuld, dass wir (wieder) einen Lockdown haben…sie hängen Spahn, Drosten und Co. an den Lippen, wenn die Todeszahlen der mit oder durch COVÍD19 Verstorbenen bekannt gegeben werden. Ja sie befürworten sogar eine Verlängerung des Lockdown. Letztlich geht es denen mit der Impfung nicht schnell genug. Verstehen kann ich es nicht, aber will ich das auch? Nein, ich will es auch nicht verstehen können!!! Genauso wenig kann ich nachvollziehen, warum man unter dem Deckmantel des Schutzes unserer Senioren in den Alten- und Pflegeheimen diese impfen und somit vorsätzlich mit dem Virus infiziert… wo doch überhaupt nicht feststeht, wer mit welcher Erkrankung nicht geimpft werden soll, welche Nachwirkungen -gerade bei den Älteren- auftreten und mit welchen Spätfolgen gerechnet werden muss. Wir sollten zuversichtlich ins neue Jahr schauen, aber es gelingt mir nicht… auch im Hinblick auf die Uneinigkeit der Bevölkerung. Nur wenn die, die dem Großteil der Bevölkerung die Augen öffnen könnten, auch den Mut haben, zu sagen, was gesagt werden muss und von sich aus den Austausch mit den kritischen Wissenschaftlern suchen und dies öffentlich wirksam gestalten, gibt es eine Chance auf Veränderung … ansonsten müssen wir uns noch mehr von einer Demokratie in Deutschland verabschieden. Leider!

 

Corinne Henker
Antwort an  Angelika A.
7 Monate zuvor

Angelika A.: Ich stimme größtenteils zu. Allerdings stimmt die Aussage, dass die Impfung „vorsätzlich mit dem Virus infiziert“ nicht. Bei der Biontech/Pfizer-Impfung wird nur ein Teil der Virus-mRNA in die Zelle eingeschleust, ein lebensfähiges Virus kann daraus nicht entstehen. Was aber nicht bedeutet, dass die Impfung nicht schlimmer sein kann als die Krankheit: 84% Nebenwirkungen, 45% der Geimpften mussten Schmerzmittel u.ä. einnehmen, lebensbedrohliche Ereignisse traten immerhin bei 0,1% auf. Wenn man bedenkt, dass die Impfung nicht 100%ig vor CoViD schützt und die CFR von CoViD laut WHO bei 0,23% liegt, erscheint mir das Verhältnis von Nutzen und Risiko nicht überzeugend.

Heidi
Antwort an  Sibylle
7 Monate zuvor

Die Stasi hatte die ZAIG – die Zentrale Auswertungs- und Informationsgruppe. Die wussten alles, die wussten genau, was im Volk so vorgeht. Sie kannten jede Kritik bis in die kleinste Ecke. Diese Berichte, regelmäßig und detailliert erstellt und nach oben geleitet und zusammengefasst, wurden sehr wohl ausgewertet, und man zog seine Schlüsse draus. Nur waren das keine erfreulichen. Und so wird das heute nicht anders sein. Nicht umsonst wird die Flut der Verbote täglich größer und unvorstellbarer. Aber mit Zuckerbrot (zuletzt weniger geworden) und Peitsche lässt es sich vielleicht eine Weile weiterregieren, endlos sicher auch nicht. Leider muss es erst schlimmer werden, bevor es besser wird, heißt es so banal wie böse. Aber genau das wird so kommen. Es müssen die Kollateralschäden erst so deutlich sichtbar werden, dass man sie nicht mehr wegzensieren kann. Das ist bitter, weil es sinnlose Opfer kostet, aber wahrscheinlich nicht anders zu erwarten.

Biber
Antwort an  Heidi
7 Monate zuvor

Richtig. Ja, sie handelte im Auftrag der Partei– und Staatsführung.
Die Informationen waren real und nicht schön gefärbt.
Als aber die Informationen der Stasi aus dem Volk zu heftig wurden,
hat die Partei- und Staatsführung diese Informationen einfach ignoriert und blind weitergemacht, ohne die Folgen zu bedenken.
Die Partei stand über den Dingen und wusste gegenüber führenden Experten und Fachleuten alles besser. Des Volkes Stimme wurde einfach ignoriert.
Als dann die Wende kam, hat die Partei, welche eigentlich der Hauptschuldige war, alle Schuld von sich gewiesen und mit einem großen dicken Finger auf die Mitarbeiter der Stasi gezeigt, dass diese angeblich die alleinigen schuldigen waren. Über 70 % der damaligen Mitarbeiter waren mit dem ganzen tun und handeln der Partei- und Staatsführung auch nicht einverstanden.
Die Sorge der Partei zur Wendezeit war nur, das Parteivermögen zu sichern.
Leider haben die Parteigenossen aus ihrer eigenen Geschichte nichts gelernt.

Die gegenwärtige Entwicklung und Situation gleicht der wie die letzten Jahre, Monate und Wochen in der DDR.
Liebe Menschen und Personen welche gegenwärtig in unserem Staat Befehle und Weisungen empfangen, schaut euch die Vorwende und Wendezeit an.
Nicht das ich hier falsch verstanden werden. Alle diese Menschen verdienen meinen höchsten Respekt. Es sind Befehlsempfänger und erfüllen Ihre Pflicht gegenüber unserem Staat. Darauf haben sie auch einen Eid geschworen.
An alle Klugscheißer………….Befehlsempfänger ist was anderes wie einfach in die Arbeit zu gehen und wenn einem etwas nicht passt Kritik zu üben.
Ich bin für die staatlichen Kontrollorgane, die muss ein jeder Staat haben. Die gibt es in jedem Staat, selbst vor 1000 Jahren schon und die wird es auch in den nächsten 1000 Jahren geben, aber bitte schön, immer unter Einhaltung von Gesetz und Ordnung.
Und wenn die Politik Weisung erteilt, dann hat sie das auch zu verantworten.

match90
7 Monate zuvor

Sehr schöne Antwort auf die Neujahrsansprache, die ich mir allerdings nicht angesehen habe und es auch niemals tun werde. Und so schön sachlich, hätte ich nicht gekonnt. Ohne Schimpfwörter und Verbalinjurien wäre ich da wahrscheinlich nicht ausgekommen.

Frank Bronak
Antwort an  match90
7 Monate zuvor

Lieber Herr Reitschuster, ganz herzlichen Dank für diese besonders treffend formulierten Sätze, die mir und vielen anderen aus Herz und Seele sprechen und uns weiter und noch mehr Mut geben. Ein kurzer Hinweis auch auf „Die Neujahrsansprache einer Bürgerin an die Kanzlerin“ der von mir sehr geschätzten Vera Lengsfeld sei mir gestattet (https://vera-lengsfeld.de).  Unter den starken Menschen, die den Mut und die Fähigkeit haben, die Handlungen des Regimes zu hinterfragen, zu kritisieren und zu entlarven, sind Sie es, der die Kraft der Worte und der Bilder nicht nur besonders gut kennt und meisterhaft beherrscht, sondern der auch – und das ist keinesfalls untertrieben – unter Einsatz seines Lebens und seiner Existenz dafür arbeitet, woran wir alle glauben. Dafür mein innigster Dank.

Günter Leidig
Antwort an  Frank Bronak
7 Monate zuvor

Ich möchte mich zu 100% dem Dank anschließen. Auch der Hinweis auf Frau Lengsfeld ist sehr wertvoll. Wäre dieser nicht schon hier erschienen, so hätte ich ihn gegeben – ist mir nämlich ebenfalls schon als sehr lesenswert aufgefallen.

Corinne Henker
Antwort an  match90
7 Monate zuvor

Wenn Sie mehr zum Thema suchen, finden Sie es bei der Achse, geschrieben von Vera Lengsfeld: https://www.achgut.com/artikel/neujahrsansprache_einer_buergerin_an_die_kanzlerin

 

U. J. Gottlieb
7 Monate zuvor

Danke Herr Reitschuster für diese deutlichen Worte. Diesen Zeilen ist nichts hinzuzufügen. Es wird deutlich, wie erbärmlich es um die demokratischen Strukturen in Deutschland bestellt ist. Und wer weiß, was nach den Bundestagswahlen 2021 ausgekungelt wird. Mir wird jetzt schon schlecht…

Frank Daarsten
Antwort an  U. J. Gottlieb
7 Monate zuvor

Was hätte ich dafür gegeben, wenn ich gestern die Möglichkeit gehabt hätte, Merkel mit einer Rakete auf den Mond zu schiessen!!

Reinhard Westphal
Antwort an  Frank Daarsten
7 Monate zuvor

Hallo @Frank Daarsten – „Mond“ reicht mir nicht, denken Sie an Napoleon und Elba. Nein, nein, sicher ist sicher und ich möchte wieder ruhig schlafen können: es sollte doch bitte eine andere Galaxie sein, in die Sie die GröKaZ schiessen. Je weiter je besser!

Frank Bronak
Antwort an  Reinhard Westphal
7 Monate zuvor

Lieber Reinhard Westphal, von dem „wieder ruhig schlafen können“ sollten wir uns spätestens jetzt verabschieden. Schlafmichels Kinder haben bereits jetzt genug auszubaden. Leider,

Reinhard Westphal
Antwort an  Frank Bronak
7 Monate zuvor

Lieber Frank Bronak – das Jahr fängt mies an für mich: kaum suhle ich mich ein wenig in Illusionen, schon kommt ein reitschuster.de-Kommentator und zerstört meine Träume :-))!! Trotzdem Alles Gute und: die Hoffnung stirbt zum Schluß!

Frank Bronak
Antwort an  Reinhard Westphal
7 Monate zuvor

Lieber Reinhard Westphal, auch Ihnen alles Gute :), mein Gefühl sagt mir, dass durch die angekündigte Verlängerung der Freiheitsbeschränkungen sowohl die wirtschaftlichen als auch die gesellschaftlichen „Sollbruchstellen“ bewusst überschritten werden und das Regime das Aufbegehren der Geschädigten erneut provozieren möchte. Keine gute Zeit, um in Ruhe zu schlafen …

Jürgen
Antwort an  Frank Daarsten
7 Monate zuvor

Och, das würde auch einfacher und effektiver gehen, Anklage wegen Hoch-, Landes- und Volksverrates und ein wiederhergestellter, unabhängiger, funktionierender Rechtsstaat ohne Systemapparatschiks und den daraus resultierenden, harten Konsequenzen für die Delinquentin, so wie es bis vor kurzem seit Jahrtausenden effektiv praktiziert wurde. Dabei bitte die ganzen Paladine nicht vergessen… Also ich würde das so praktizieren, versprochen, wenn ich zu entscheiden hätte und dann wäre erstmal Ruhe im Karton 🙂

Frank Bronak
Antwort an  Jürgen
7 Monate zuvor

Lieber Jürgen, es wäre schön, wenn es so einfach wäre. Ist es leider nicht. Ich hoffe Hände- und Gehirnzellenringend auf eine geleakte Information über die geheimen Absprachen von Weltwirtschaft und globaler Politik beim WWF in Davos. Dort liegt der Schlüssel. Erstaunlicherweise sind sehr viele Systemlinge involviert, aber es gibt kein Leck. Ich hätte auch gern eine Erklärung aus erster Hand, warum uns dieser unermessliche Schaden zugefügt wird und wer daran in welcher Form beteiligt ist.

Jürgen
Antwort an  Frank Bronak
7 Monate zuvor

Frank, das deutsche Volk lässt sich bereits seit über 100 Jahren, seit Ende des ersten Weltkrieges (Abbau von Industrieanlagen, „Wiedergutmachungen“ an die Siegermächte, Reparationszahlungen, Patentraub, Euro statt DM, EU, Energiepolitik, Bankenrettung, Ausplünderung von deutschen Firmen durch Hedgefonds und deren CEO’s, deren Namen man nicht nennen darf… 😉 , Target 2, EU-Rettungspaket, Klimaquark, Invasoren, etc.) ausplündern, der Schaden dürfte nach meinen Überlegungen mittlerweile bei etlichen BILLIONEN EURO!!! liegen, die an Steuergeldern, also Volksvermögen, veruntreut und in gewisse ausländische Kanäle geleitet wurden!

Frank Bronak
Antwort an  Jürgen
7 Monate zuvor

Lieber Jürgen, danke, da haben Sie unbedingt Recht und ich frage mich daher, ob der Demokratieabbau unter Merkel nur drastisch beschleunigt worden ist und in Deutschland schon immer galt: Wahlrecht ist Opium fürs Volk. Ich kenne es aus meinen Jahren in Russland, dass viele Leute mit den Bürgerrechten überfordert waren, vielleicht sind wir Deutsche es unterschwellig auch?

Hans-Peter Badde
Antwort an  Frank Daarsten
7 Monate zuvor

Aber dort bitte auf der Rückseite deponieren, damit der Anblick der schönen Vorderseite nicht beschädigt wird.

 

Steffen Rascher
Antwort an  U. J. Gottlieb
7 Monate zuvor

Niemals wird sich die Merkwürdige danach richten, was von Herrn Reitschuster angemahnt wird. Der Aufruf muss an alle anderen gehen. Dort sehe ich allerdings das gleiche Problem, die haben den Kontakt genauso nicht nur verloren, sondern selber abgebrochen. Ratten, Abschaum, Mobb und wie man im politischen Berlin große Teile des Volkssouveräns beschimpft hat, lässt nicht gerade Hoffnung darauf zu, dass es mit einem Appell getan ist. Es sind die Parteien im Bundestag gefordert, sich von Merkel zu distanzieren. Selbst bei SPD und Grünen kann der IQ nicht so niedrig sein, dass man es dort nicht längst bemerkt hat, die Frau ist untragbar. Teile der CDU sehen das immer deutlicher genau so.

reiner
Antwort an  Steffen Rascher
7 Monate zuvor

es wird aber gelesen und wenn es von haldenwang ist..wetten..

Jürgen
Antwort an  reiner
7 Monate zuvor

Es wird mit hundertprozentiger! Sicherheit gelesen, da Herr Reitschuster, der öfters in der Bundespressepropagandakonferenz anwesend ist, ja kein Unbekannter für die „Führung“ (Entschuldigung, aber diese unfähige, mäßig intelligente Mischpoke als Führung ansehen zu sollen, da wird mir übelst schlecht dabei…) dieses Landes ist! Die Verfassungsschutzkasper, die alles schützen, nur nicht den deutschen Souverän, die ReGIERung und die restlichen Apparatschiks beobachten mit Sicherheit sehr genau, was der Herr Reitschuster hier an sehr gut recherchierten WAHRHEITEN!, nicht Fake-News, wie man es von den systemtreuen Medien in der Regel gewohnt ist, verbreitet! Er ist eines der unbequemen Sandkörnchen im Räderwerk des Systems, das gegen die Interessen des eigenen Volkes arbeitet, und dieses nach und nach zum Knirschen und hoffentlich bald zum Zerbrechen bringt!

Ana D.
Antwort an  Jürgen
7 Monate zuvor

@Jürgen: wenn Ihnen der Begriff „Führung“ mißfällt, dann probieren Sie es doch mal mit Junta, Regime oder Machtclique. Mob, Mafia, Gang oder Bande ginge auch noch.

Jürgen
Antwort an  Ana D.
7 Monate zuvor

Staatsmafia oder Merkel-Bande benutze ich auch sehr gerne 🙂

Dr. Uwe Thurmann
Antwort an  U. J. Gottlieb
7 Monate zuvor

Danke für den sachlichen Text zum neuen Jahr. Besonders freut mich, dass Sie ohne persönliche Diffamierungen und Angriffe schreiben, was bei der heutigen Situation mit den schweren Angriffen von der anderen Seite schon schwer fällt. Aber Dialog ist der einzige Weg. Also hoffen wir auf 2021.

Jürgen
Antwort an  Dr. Uwe Thurmann
7 Monate zuvor

Komplett falsch, Herr Thurmann, Sie überschätzen die charakterlichen und intellektuellen Fähigkeiten der Gegenseite! Dialog führt da zu absolut nichts! Damit kommen Sie keine 10cm weiter! Die Antwort heißt Konfrontation und bekämpfen!

Burt Brennholz
Antwort an  Jürgen
7 Monate zuvor

Dialog Herr Thurmann? Ich hoffe Ihr Gastbeitrag wird nicht so naiv ausfallen. Dialog ala Merkel? Dialog wie im ÖR oder in der Lügen, Lücken, Lumpenpresse? Dialog wie im Bundestag? Dieses Jahr sind viele Wahlen, da werden viele wundervolle „Dialoge“ geführt werden, wobei die Betonung wohl eher auf irgendetwas mit …log liegen wird, nein, benennen, bekennen und bekämpfen

Dagmar
Antwort an  Dr. Uwe Thurmann
7 Monate zuvor

Ich hoffe mit, Herr Dr. Thurmann, und freue mich auf Ihren Gastbeitrag. DANKE, lieber Herr Reitschuster, aktuell für Ihren Appell an Frau Dr. Merkel.

Paul J. Meier
Antwort an  Dr. Uwe Thurmann
7 Monate zuvor

Lieber Dr. Thurmann, glauben sie nach dieser Neujahrsansprache denn wirklich noch, dass Merkel mit grausamen, zynischen Unverbesserlichen in Dialog treten wird/will? Dieser Zug ist längst abgefahren bzw. hat an diesem „Bahnhof“ auch noch nie gehalten.

1 2 3 6