Lockdown bis in den Sommer? Hat sich das Finanzministerium "verplappert"?

Hier finden Sie mein aktuelles „reitschuster.live“, in dem ich mit Ihnen den Lockdown diskutiert habe.
Ganz offen gestanden: Ich bin ziemlich zusammengezuckt, als mir ein Leser heute eine Infografik des Bundesfinanzministeriums zusandte, die es in sich hat. „Die aktuellen Corona-Hilfen auf einen Blick“ lautet die Überschrift dort. Weiter heißt es: „Für jedes Unternehmen die passende Hilfe zur richtigen Zeit“. Auf dem Papier wird dann fein säuberlich nach Zeiträumen unterschieden. Aber was soll ich es lange darlegen: Sehen Sie am besten selbst:
Haben Sie die Stelle entdeckt, die meinen Leser und mich so erschreckt? Wenn nicht: in der rechten Bildhälfte, mittig, unter den Januar-Hilfen, in der ganz linken Spalte der orangefarbenen Tabelle. „Schließung Januar bis Juni 2021“ steht dort. Schwarz auf weiß bzw. schwarz auf orange.
Das Wichtigste vorweg: Nein, das ist kein Beweis, dass eine Schließung bis Juni schon vorbereitet wird. Aber es ist ein sehr triftiges Indiz dafür, dass man in der Bundesregierung offenbar schon ein entsprechendes Szenario durchspielt. Denn wie sonst käme man auf die Idee, einen Zeitraum von Schließungen bis Juni 2021 zu nennen? Oder, noch defensiver gedacht: Nehmen wir einmal an, der Ersteller habe von sich aus in Halbjahreszeiträumen gedacht, also sozusagen „schlafwandelnd“ den Juni als Endzeitpunkt eingesetzt. Dann hätte auch irgend einem der sicher vielen Beamten, durch dessen Hände die Grafik ging und die sie nach Veröffentlichung sahen, das genauso auffallen müssen wie meinem Leser und mir. Und er hätte sich genauso wundern müssen. Und dann sofort „Stopp“ rufen müssen. Und den Zeitraum ändern lassen.
Das ist aber nicht geschehen. Somit ist die Grafik durchaus ein Indiz: dafür, dass man in unserer Regierung durchaus auch schon einen Lockdown bis Juni für möglich hält anders als die meisten Menschen hierzulande, mich eingeschlossen, bei denen allein das Lesen einer solchen Passage schon die Haare zu Berge stehen lässt. Gerade eine solch mentale Gewöhnung an den Gedanken einer langen Schließung halte ich für besonders gefährlich. Denn egal, ob notwendig und sinnvoll oder nicht: Gerade die Regierenden dürfen nie vergessen, dass das Wegsperren der eigenen Bevölkerung und das Schließen von Geschäften, Kultur-, Sport und Freizeiteinrichtungen etwas Außerordentliches ist. Über das man sich jeden Tag neu wundern und das man jeden Tag neu hinterfragen muss. Und nicht einfach schon mal für ein halbes Jahr gedanklich mit einkalkulieren darf.
PS: Inzwischen hat das Bundesfinanzministerium auf diesen Artikel reagiert und die Infographik geändert. Jetzt heißt es dort: „Bei Schließung in einem Monat Januar bis Juni 2021). Das bestätigt genau das im letzten Absatz ausgeführte – denn eigentlich hätte die Sache schon vorher intern jemandem auffallen müssen.


[themoneytizer id=“57085-1″]
Bild: Trismegist san/Shutterstock
Text: br

[themoneytizer id=“57085-2″]

[themoneytizer id=“57085-3″] [themoneytizer id=“57085-16″] [themoneytizer id=“57085-19″]

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. In Deutschland 2021 braucht man dafür eher einen guten Anwalt.

Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Mai 2021  17,5 Millionen Klicks. Und sie hat mächtige Feinde. ARD-Chef-“Faktenfinder” Gensing hat mich verklagt. Immer wieder gibt es Abmahnungen, etwa von linken Aktivisten. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!


Meine neue Bankverbindung: Bankhaus Bauer, DE70 6003 0100 0012 5710 24, BIC: BHBADES1XXX (das alte Konto bei N26 wurde gekündigt).


Mein Paypal-Konto: Paypal.me/breitschuster.


Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.


Möglichkeiten für eine Patenschaft finden Sie hier.

 

Unterstützen Sie meine Arbeit
Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
230 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Gunter Dringenberg
7 Monate zuvor

Und noch was: Eine Person, die immer wieder (über Jahre hinweg) stolpert, stolpert und nochmals stolpert (und diese Tatsache gegenüber anderen noch leugnet), kriegt irgendwann nicht mehr einen Fuß vor den anderen, und es bleibt zum Glück nicht aus, dass diese Person eines Tages mal gehörig auf die Fresse fliegt. Kleines Ratespiel: Wen meine ich mit „dieser Person“? Grins….

MW
7 Monate zuvor

Die WHO hat den Status der Corona Pandemie heruntergestuft auf das Niveau einer Grippe-Epidemie. Das interessiert offebar nicht, d.h. mam verfolgt ganz andere Ziele!

Klaus Schwarz
Antwort an  MW
7 Monate zuvor

Gibt´s da einen Link dazu?

Wäre ja ein ziemlicher Hammer…

Alice
Antwort an  Klaus Schwarz
7 Monate zuvor

Veröffentlicht am 15. Oktober 2020 von StS.

Neueste WHO-Veröffentlichungen belegen, dass die Sterblichkeit 24 mal niedriger ist als im März vorausgesagt.

Was viele Experten seit Monaten sagen, hat kürzlich auch die Weltgesundheitsorganisation WHO bestätigt: Das SARS-CoV-2 Virus ist nicht tödlicher als die saisonale Grippe.

https://corona-transition.org/sars-cov-2-nicht-todlicher-als-eine-grippe

Alex Chara
Antwort an  Alice
7 Monate zuvor

@Alice , danke für die Info…. und entscheidet Euch mal im Forum was ihr jetzt glaubt… entweder die Gates WHO ist Teil der Verschwörung um den great Reset , dann würde sie das anders darstellen oder aber die meisten DOOF- Regierungen haben sich verrannt,,,, beides geht nicht…

Johannes
Antwort an  Alex Chara
7 Monate zuvor

@Alex Chara

Ich würde da erste einmal zwei Dinge unterscheiden. 1. was sich in den USA abspielt und 2. was sich in D und EU abspielt. Das scheint mir nicht das selbe zu sein.

In den US of A sind Milliardäre, Unternehmer die Sponsoren der Demokraten (wie der Republikaner) und Privatfirmen drehen dem POTUS den Strom (bzw. den Twitter Account) ab, unterbrechen Pressekonferenzen oder Anhörungen und deklarieren Tweets als unwahr. Milliardäre zeigen dem President of the USA, wo der Bartl den Most holt.

In D scheint mir der Fall anders zu liegen. Merkels grün, kommunistisches Regieme übernimmt nicht nur die Energieversorgung, sondern diktiert auch der Industrie, was wie gefertigt werden soll und darf, siehe Autoindustrie. In den USA scheint mir eher der Fall zu sein, daß brutalster Raubkapitalismus, wie ihn sich weder Schumpeter, noch Hayek oder gar Mises ausdenken konnten, die Herrschaft zu übernehmen. In D hingegen deutet vorerst einmal alles auf eine Art grünen Faschismus oder sowas in der Richtung hin.

Ich sehe da keine Paralellen. Die Konzerne benützen in den USA progressive, BLM usw nur, um die Gesellschaft in kleine, uneinige Einheiten aufzusplitten, die dann, wenn die Umstände passen, in Konsumenten zu verwandeln. Alles ist privatisiert, alles ist eine Handelsware. Wenn in D Konzerne abzuwandern beginnen, dann sehe ich das in D nicht so. Da laufen meines Erachtens zwei unterschiedliche Dinge.

Was die in Davos verzapfen ist nicht das, was die US-Konzerne tun.

Alice
Antwort an  Alex Chara
7 Monate zuvor

@Alex, man muss das gesehen haben dann wissen Sie, dass dies Teil des Planes ist,

verwirrend zu erscheinen. Doch biedes geht! Und ja die Bill und MelidaGates Stiftung ist genau das, was Sie vermuten!
Paul Schreyer: Pandemie-Planspiele – Vorbereitung einer neuen Ära?
https://www.youtube.com/watch?v=SSnJhHOU_28

Heidi
Antwort an  Klaus Schwarz
7 Monate zuvor

Was die WHO inzwischen alles korrigiert hat bzw. empfiehlt oder wovor man warnt, das interessiert hierzulande gerade gar keinen. Im Gegenteil, da behauptet man in der BPK sogar, davon wisse man nichts…

Von Lockdowns hält sie WHO auch nichts mehr. Das wissen wir besser!

 

Eispickel
Antwort an  MW
7 Monate zuvor

Das ist jetzt aber nicht unwichtig, denn laut § 5 Infektionsschutzgesetz liegt eine „epidemische Lage nationaler Tragweite“ nur dann vor, wenn „die Weltgesundheitsorganisation eine gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite ausgerufen hat und die Einschleppung einer bedrohlichen übertragbaren Krankheit in die Bundesrepublik Deutschland droht oder eine dynamische Ausbreitung einer bedrohlichen übertragbaren Krankheit über mehrere Länder in der Bundesrepublik Deutschland droht oder stattfindet.“ Hintertür (fernab der WHO) ist freilich die „dynamische Ausbreitung“ in unserer Republik, die nicht konkretisiert wird (was ist eine dynamische Ausbreitung und was ist keine?).

Alice
7 Monate zuvor

Ja, diese These bis Juni ist dieser Tage diffus auch in den öffentl. rechtl. kurz angetippt und in den einschlägigen Blogs schon geäußert worden, wenn nämlich die Sommerferien dafür herhalten sollen, den Lernstoff nachzuholen und die Schulen schrittweise öffnen. Man geht davon aus, dass bis Juni alle durchgeimpft sind, so die Aussage, wie nebenbei im Fernsehen (daher keine Quellenangabe) und in Österreich geht es um ein sich „Freiimpfen zu lassen. (Ich denke mal, wenn es auf Juli zugeht.) Solange werden Sie zuwarten und den Druck verstärken, bis der sog. Letzte zermübt ist und aus Verzweiflung sich impfen lässt.

Gehen wir mal davon aus, das viele vernünftige Menschen eine Impfung ablehnen, weil sie sich informiert haben, was kommt dann auf uns zu, beispielsweise nach dem 1. Juli?

Ich bin fassungslos, das Richter, Ärzte, Lehrer, die sog. Intelligenz, wie man früher sagte und auch die Journalisten (Sie Herr Reitschuster und einige löbliche Ausnahmen sind es wert , dass man Ihnen Gehör verschafft!)  dieses alles mitmachen. Haben diese keine Ehefrauen, Ehemänner, Kinder und Enkel die sagen, was machst du da, du unterstützt das menschenverachtenede Narrativ eine Pandemie, die es nicht gibt und treibst Menschen in den Ruin, in die Verzeiflung, in die Trauer und in den Tod.

Soviel Blutschuld wie viele hier auf sich laden – Es ist einfach unfassbar!

In der Hoffnung, dass recht viele von den og. auch hier mitlesen, rufe ich Sie hiermit alle auf Ihre

Berufsehre zu verteidigen und aufzustehen und die Wahrheit auszusprechen und danach zu Handeln!

Wenn Sie noch einen Funken Ehre im Leib haben und ein Gewissen vor Ihren Kindern und Enkelkindern, dann helfen Sie an ihrer Stelle mit, diese furchbare Entwicklung zu stoppen,wo immer es in ihren Arbeitsbereich möglich ist.

Die Regierenden seien an viele Vorgänge in der Geschichte erinnert, wo es nicht gut für sie zu Ende ging. Wer von ihnen möchte einen Krieg riskieren? Es ist ein Wunder das es noch keine Toten bei den Demos und Aufgriffen durch die Polizei gab, wenn ich die eingestellen Videos hier und bei YT betrachte.

Jeder Einzelne ist aufgerufen das in seiner Kraft stehende zu tun, was uns als Gesellschaft hilft die Sache zum Guten zu wenden – mit Einfühlungsvermögen und Liebe jedem gegenüber! diese schwere Zeit zu überstehen!

 

Johannes
Antwort an  Alice
7 Monate zuvor

Zitat: „und in Österreich geht es um ein sich „Freiimpfen zu lassen. “

Diese Idee ist vorerst einmal vom Tisch. Aber man weiß nie, was den Narren noch so alles einfällt. Jedenfalls haben wir hier die mit Abstand größten Narren seit Kriegsende am Werk. Vielleicht spielt auch mit, daß die wissen, die Österreicher sind, ähnlich wie die Amerikaner, gut bewaffnet.

m.eich
7 Monate zuvor

…das der Lock Down bis in den Sommer verlängert wird,ist doch nichts Neues.Das ist doch vor zwei Wochen schon aus der bayrischen Staatskanzlei „entfeucht“.Soll keiner sagen, er hat es nicht gewusst.Bis dahin ist ja noch ein bisschen Zeit.Das sollte dann genügen ,um Merkels Zerstörungswerk am deutschen Volk zu vollenden.Und hoffentlich tritt sie im September 21 noch einmal als Kanzlerin an,dann geht der Lockdown gleich fröhlich weiter bis Ende 21.

Wie sagte  Aluis Schickelgrubers Sohn einmal.“Und ihr werdet nicht mehr frei ,euer ganzes Leben lang“Dann wird sie bestimmt ,als grösste Krisenmanagerin der Republik von ihren Vasallen und rückratlosen Weggefährten frenitisch gefeiert werden.

Was wir jetzt noch brauchen ,sind bewaffnete Betriebskampftruppen,damit man diesen ewigen „Coronaiditoten und Verschwörungstheoretiker „,die eben in diesem Staat „defätischtische Anticoronareden „verbreiten, endlich Herr werden.Gab es da in der deutschen Geschichte nicht mal Lager, in denen man Andersdenkende Deutsche wieder auf den richtigen Pfad des Sozialis…äh „demokratischen Pfad „durch körperliche Ertüchtigung bringen konnte?Oder noch besser.Vielleicht jeden Tag im Innenhof des ehemaligen Bendlerblockes ein paar gnaz Renitente erschiessen ,praktisch als Warnung und Mahnung an „Ungläubige“.Wäre doch wohl gelacht wenn wir dieses dumme Volk nicht gänzlich unter unsere Knut zwingen.

Für den Sozialimus,seid bereit!!!…Immer bereit.

Auferstanden aus Ruinen und der Zunkunft zugewandt……

…………………………..armes Deutschland,was hat man dir nur angetan….

 

reiner
Antwort an  m.eich
7 Monate zuvor

denken diese hanswürste,die können millionen wegsperren auf dauer? bei uns in dortmund gibt es schon zusammenkünfte gegen diesen irrsinn täglich zulauf..

Katharina
7 Monate zuvor

So unwahrscheinlich ist das gar nicht. Es wird vielleicht nicht mehr alle treffen, die jetzt betroffen sind, aber ein teil ist durchaus denkbar. Dann hätten wir eine kurzfristige Öffnung mit nachfolgendem erneuten Lockdown. Pünktlich zur BT Wahl.

Denn das die Impfung dann greift , und ob sie es überhaupt tut, das wage ich zu bezweifeln.

Mich würde nämlich brennend die Frage interessieren- wenn wir das Virus unter Druck bringen, ganz langsam , so in deutscher Manier- wie dann eine Mutation aussehen wird. Das es mutieren wird, ist wohl so gut wie sicher. Insofern ist nach dem Lockdown, vor dem Lockdown…

Heidi
Antwort an  Katharina
6 Monate zuvor

Es ist doch schon zigmal mutiert, nur wird die Mutation immer dann aus der Tasche gezogen, wenn man neuen Druck aufbauen muss. Mit jeder Mutation wird das Ding in seiner Auswirkung schwächer, ansteckender hin oder her. Das ist ein Coronavirus, und da passiert nichts Neues. Dieses „wenn das Virus nicht liefert“ sagt doch genug über das geplante Vorgehen, und jetzt gerät man selbst in Panik, weil die Strategie womöglich nicht bis zur Wahl reicht.

Tabascoman
Antwort an  Heidi
6 Monate zuvor

Merkels erwürgen von Deutschland dauert nur bis zum Sommer? Natürlich, einige Monate vor der Wahl ist Ruhe damit der Schlafmichel erleichtert vergisst. und nach der Wahl fällt Merkel eine neue Wende ein. Machiavelli (der Fürst) grüßt.

Rudi
7 Monate zuvor

Wenn es nach der IWF gehen sollte, dann wird es schlimmer. Wegsperren bis Sommer.
Ja da kommt der Kommunismus durch bei der Regierung, das darf nicht passieren.

Daniel
7 Monate zuvor

Die Planung dürfte schon lange feststehen, unabhängig an realen Fallzahlen hier zu Lande überhaupt jemals gestimmt hat.

Groß-Demoverbote, auf Grund von Gefährdung.
Reisebeschränkung unterbindet noch mal den Demo-Tourismus.
Das ganze Abwarten auf irgendwelche Klangen macht keinen bisher erkennbaren Erfolg.
In Österreich erzielte Erfolge werden weiterhin ignoriert, die Regierung macht weiter, wie sie lustig ist.
Und hier wird ein weiteres künstliches Ablenkungsmanöver um einen Imstopf inziert, und
die Leute machen sich Sorgen ihre Arbeit, Kinder, Schule, Kindergärten.
Ein Tollhaus für Nichts !

Eispickel
Antwort an  Daniel
7 Monate zuvor

Meine letzte Hoffnung bleibt ein Klageerfolg gegen die Neufassung des Infektionsschutzgesetzes vom 18.11.2020.

Hatte das Verwaltungsgericht Hamburg (13 E 4550/20) noch Anfang November der Fitness-Studio-Betreiberin Recht gegeben, dass sie als „Nicht-Störer“ einer Zweckentfremdung des Infektionsschutzgesetzes ausgesetzt ist, so hat das Oberverwaltungsgericht Hamburg (5 BS 209/20) die Entscheidung des VG pünktlich (wie bestellt?) nach der Neufassung des Infektionsschutzgesetzes am 18.11. kassiert und sich hierbei auf die Neufassung des Infektionsschutzgesetzes berufen. Mit dieser Ermächtigungsgrundlage – wie befürchtet – gibt es jetzt Shut- und Lockdown bis der Arzt kommt.

Rudi
7 Monate zuvor

Wundern tue ich mich, das klingt nach Great Reset von der IWF. Und damit Kommunismus.

Das darf nicht passieren!!

Gunter Dringenberg
7 Monate zuvor

Man glaubt, man lebt auf einem irren Planeten, weit weg von der Normalität. Es gibt nur EINES:

Die Regierung um Merkel und ihren sozialistischen Gaffern, die nicht in der Lage sind, dieser ehemaligen Stasifrau (Propaganda) das STOPP-Schild zu zeigen. Sie schauen nur zu… Wie lange soll man sich eigentlich noch über dieses bösartige Syndikat ärgern? Die schalten einfach so die Wirtschaft ab, schließen Lokale und Geschäfte, das hat es in der Menschheit noch nicht gegeben. Holt sie aus dem Kanzleramt und stellt sie vor ein ordentliches Gericht mit Richtern, die nicht von Merkel auf ihren Thron gesetzt wurden.

 

Andreas Kiss
7 Monate zuvor

Bitte noch härter und noch länger! Nein, das ist kein Spruch aus einem Schüttel-Western, sondern ich meine das ernst. Zu vielen Bürgern geht es noch zu gut. Um diesen Irrsinn zu stoppen, bedarf es noch größerer Freiheitseinschränkungen.

Ian C.
Antwort an  Andreas Kiss
7 Monate zuvor

Ein Traum wäre eine sofortige Sonderabgabe für alle Beamten und öffentlich Bediensteten, da die oftmals rot-grün gestrickt sind. — Gleichzeitig wird festgelegt, daß die Pensionen dem Niveau der gesetzlichen Renten angepaßt werden, und zwar auch für laufende Bezüge. Bestandsschutz? Hat bei der nachträglichen Ausplünderung der BAV durch KV-Beiträge doch auch keinen interessiert. — Und nicht zu vergessen – sofortige Rentenkürzungen. — Das wäre ein Spaß.

Michael R.
Antwort an  Ian C.
7 Monate zuvor

Sorry, ich bin selber Beamter (gehobener Dienst) und kenne daher auch viele Beamte.

Diese wählen wie andere Bevölkerungsschichten kreuz und quer durch den Garten, ich hab mir schon nach links und rechts den Mund fusselig geredet.

Die Ausnahme vermute ich allerdings unter den Lehrern, bei den Elternabenden schienen mir einige doch sehr links-grün zu sein. Norddeutsche Kleinstadt – kann in anderen Landesteilen aber wieder ganz anders sein.

reiner
Antwort an  Michael R.
7 Monate zuvor

lehrer links/grün absolut dacore schreibe aber nicht,wo ich arbeite.. wissen sie bei 4000 euro pension a 16 ist denen doch alles scheiß egal.. und das zu zweit macht 8000 euro im monat. kranker geht es nicht mehr..

Sergeant1Class
Antwort an  reiner
7 Monate zuvor

Von der Lehrerschaft hört man zwar öffentlich nichts, aber hinter den Kulissen brodelt es!

Ich erhalte oft interne „Irrläufer-mails“ eines Gymnasiums (hehe…).
Schulleiter, Lehrer und Verwaltung erstellen heute einen Plan für den Unterricht der nächsten Wochen -ZACK- neue Anweisung „von oben“, schon ist die stundenlange Planung für die Katz.
Wenn ein Plan doch mal durchführbar, müssen von heute auf morgen ein oder zwei Kollegen in Quarantäne…

Lehrer schreiben, für die meisten Klassen wäre der verpasste Unterricht gar nie mehr aufzuholen.

Dazu dürfen sich alle dort noch mit überbesorgten Eltern rumplagen, die sich vor der Todesseuche ängstigen und alles wohl noch schärfer möchten, z. B. Sportunterricht MIT MASKE!!!

Ich frage mich, wann die Lehrer nervlich so am Ende sein werden, daß massenweise Krankschreibungen erfolgen.

Es tut sich was (ja ich weiß, zu wenig), aber wir sehen das eben nicht.
Wenn ich mir noch anhöre, wie die Lage bezüglich mittelfristiger Planung bei Einzelhändlern, Gaststätten, Autohäusern usw. ist, stellt sich im Grunde nur die Frage, w a n n das Gerüst hinter der Fassade zusammenfällt.

 

Agnes Ster
Antwort an  Ian C.
7 Monate zuvor

So ein Schwachfug, Bezahlung nach politischer Gesinnung? Angestellte im öffentlichen Dienst erhalten weniger netto vom Brutto, als Angestellte in der Wirtschaft, weil sie gezwungenermaßen in ein weiteres Rentensystem, die VBL einzahlen müssen. Der Anteil, den die AG in diese Rentenkasse bezahlen, müssen die Angestellten, die aus versteuertem und sozialversichertem Netto ihre Beiträge zahlen, sozialversichern und versteuern, zwar nicht voll, aber sehr erheblich. Zwischen Beamten und Angestellten klaffen beim Netto z.b. im gehobenen Dienst etwa 3 Gehaltsstufen, ein verbeamteter Pförtner im einfachen Dienst verdient netto mehr, als manch ein qualifizierter Sachbearbeiter. Zwischen der Rente von Angestellten und der Pension von Beamten klaffen Welten.

indiansummer
Antwort an  Andreas Kiss
7 Monate zuvor

…gut Andreas, sehe ich genauso – die „fette Mittelschicht“ + Beamte bekommen ja noch genug von unser aller Kohle – leider sind das sehr viele – vielleicht hilft auch im Frühjahr besseres Wetter um die Menschen wieder zu mobilisieren. Franzosen sind da ein gutes Beispiel…Gelbwesten z.B.

Michael R.
Antwort an  indiansummer
7 Monate zuvor

Und um auch das zu beantworten: Es gibt auch unter den Beamten sehr viele, die sich große Sorgen machen und den gegenwärtigen Kurs alles andere als gut finden.

Den meisten ist bewusst, das eine große Krise auch auf die Beamtenschaft durchschlägt.

GELD WÄCHST NICHT AUF BÄUMEN!

reiner
Antwort an  Michael R.
7 Monate zuvor

sie als staatsdiener,was haben sie denn für möglichkeiten sich dagegen aufzulehnen? gar keine. remonstration oder pensionierung . ihr beamten erkauft euch das wohlsein mit maulsperren..was denken sie warum es das beamtendasein gibt ,genau,dass sehen sie jetzt an der polizei.. was sagt einst hitler,das beamtentum ist der rückhalt des 3 reiches.. ist nicht persöhnlich gemeint..

Agnes Ster
Antwort an  reiner
7 Monate zuvor

So, so, wo sind denn die ganzen Mittelständler im Widerstand? Die gehen doch eher auf Betteltour beim Regime, anstatt sich gegen die Unterdrücker zu erheben. Ich habe so gut wie keinen Mittelständler/Unternehmer/Restaurantbetreiber/Ladenbesitzer bei den Demos gesehen, aber durchaus viele Lehrer und überproportional viele ehemaligen Wähler aus dem linken und grünen Bereich. Über die hier nach Herzenslust pauschal hergezogen wird. Immer schön mit dem Finger auf andere zeigen, da sind die Deutschen einfach spitze und immer sind die anderen schuld. Man haut wild in die Tasten als deutscher Super-Revoluzzer, trägt gehorsam den Maulkorb, um keinen Ärger zu kriegen, hat keinen Hintern in der Hose und beschwert sich andauernd pauschal über andere Gruppen, anstatt selbst aktiv zu werden. Viele Menschen riskieren durchaus mehr, wenn sie auf die Straße gehen, sich widersetzen, als jene, die auf dem Sofa in die Tasten hauen, nicht einmal den Mut aufbringen, auch nur das geringste Risiko einzugehen und auf dem Sofa in die Tasten hauen.

indiansummer
Antwort an  Michael R.
7 Monate zuvor

@Michael R. ok, kann sein mit den Beamten…aber trotzdem spielen die meisten so lange wie möglich auch aus rein finanziellen Gründen mit und sie hatte ja lange Zeit sich Polster anzulegen…da ist mein Mitleid eher beim Mittelständler der immer mit allem für alles haftet und jetzt um die Existenz gebracht wird – VORSÄTZLICH – wer eh schon „finanziell unten ist“ hat es jetzt vielleicht etwas einfacher damit umzugehen weil diese Gruppen (Erwerbsgeminderte mit miesen Renten, Rentner mit Minirente, Hartz 4 Betroffene ohne eigenes Verschulden um die sich der Staat Jahrzehnte nicht halb so kümmerte wie um Kriminelle und Wirtschaftsflüchtlinge…) nicht mehr viel verlieren – haben ja schon nur das Nötigste und können/müssen damit umgehen

Agnes Ster
Antwort an  indiansummer
7 Monate zuvor

So, so – bisher hat der Mittelstand jedenfalls noch sehr viel gehorsamer mitgespielt, als „die“ Beamten. Nennenswerter Widerstand war nicht zu verzeichnen. Mein Mitleid mit Duckmäusern, die bei ihren Unterdrückern betteln gehen, sich ohne jeden Widerstand in die Pleite treiben lassen, hält sich in Grenzen. Ich bin schon sehr gespannt, ob eine nennenswerte Zahl die Läden öffnen wird oder ob die Duckmäuser ihre mutigeren Kollegen dem Staat ans Messer liefern. Im Gegensatz zu einem Beamten oder anderweitig beim Staat Beschäftigten können Ladenbesitzer, Restaurantbetreiber usw. weder suspendiert noch gekündigt werden, wenn sie sich erheben. Sie können wenig verlieren durch Widerstand, aber viel gewinnen. Ihre Existenz riskieren sie jedenfalls mit Widerstand nicht, die lassen sie sich widerstandslos ruinieren. Keinen Hintern in der Hose, der größte Teil des Mittelstands.

reiner
Antwort an  Agnes Ster
6 Monate zuvor

die frage ist,wie könnten wir uns zusammenschließen? gehe ich auf die strasse mit einem schild auf dem rücken,wer macht mit? finden sie da mal welche.. querdenken hat das schon richtig gemacht,will aber keine demos mehr anmelden,habe ich jedenfalls aus der aussage von ballweg so verstanden. wa geht nur ich kenne jemand und der kennt auch wieder,dafür fehlen den meisten die eier,weiß auch nicht mehr weiter..

Ralf
Antwort an  Andreas Kiss
6 Monate zuvor

Ich denke es liegt leider auch mit an den Alten Leuten, welche zu sehr Medien verseucht worden sind über die Jahre! Diese sind  teils schon krankhaft Regierungs Hörig!!!! Und daher werden die Altparteien auch nie abgewählt oder es handelt sich um Wahlmanipulation! Bin mir 100 % sicher das kein normaler Bürger ernsthaft noch die Altparteien wählt!

Ian C.
7 Monate zuvor

Vor etlichen Jahren gab es in den USA den Fall eines Mannes, der seinen Bulldozer (oder Bagger?) in Heimarbeit mit einem Gehäuse aus Stahlplatten umgab und dann zu seiner letzten Fahrt durch die Stadt aufbrach. Dabei besuchte er all die, von denen er sich drangsaliert und ruiniert fühlte. — Das könnte in absehbarer Zeit zu einer Hochkonjunktur im Verleih von Baumaschinen führen.

Bella Vo.
Antwort an  Ian C.
7 Monate zuvor

Hoffentlich passiert das hier in Deutschland auch.

Ich wüsste, wen ich besuchte, bei welcher Behörde ich was niederwalzte.

reiner
Antwort an  Ian C.
7 Monate zuvor

bin von natur aus absolut friedlich aber was im moment in mir brodelt ,wenn ich die gesichter von merkel und & sehe dazu noch dieser aalglatte seibert könnte ich die k……..raus holen ehrlich.

wie sollman den mit rethorik und diskussionen diesen scheiß beenden? die wollen doch gar keinen diskurs… jetzt höre ich auf ,sonst kommt haldenwang.

Marlene Dirks
7 Monate zuvor

…  das hat mich nicht mehr erschreckt, damit habe ich gerechnet. Man muss doch nur schauen, wann der 1. Lockdown im letzten Jahr stattfand. Erreger tummeln sich um die gleiche Jahreszeit. Die Salamitaktik führt uns schon durchs ganze letzte Jahr und wird weitergeführt. Ohne jegliche wissenschaftliche Grundlage oder sogar entgegen vieler Studien werden sinnlose Maßnahmen ergriffen und verschärft, bis alle kleineren und mittleren Wirtschaftsunternehmen kaputt sind. Die Spritpreise samt Steuern steigen, nachdem die Mehrwertsteuersenkung zurückgenommen worden ist und einige Krankenkassen haben die Beiträge erhöht. Das ergibt ein teueres und einsames neues Jahr!

STella
7 Monate zuvor

Ich frage mich, ob es für mich als kleines Licht, nicht selbstständig tätig eine Möglichkeit gibt Klage gegen eine weitere Verlängerung einzureichen. Ich habe bisher keine ausreichende Begründung für eine weitere Verlängerung gelesen.

modex
Antwort an  STella
7 Monate zuvor

Ja, „einfach“ vor das Oberverwaltungsgericht des jeweiligen Landes, mit Hauptsache und Einstweiligem Rechtsschutz. Es soll gelegentlich noch Richter geben, deren Karriere ohnehin beendet ist, und die noch mal in ihr Grundgesetz schauen. Zufallstreffer.

altersblond
Antwort an  modex
6 Monate zuvor

@modex ….. Oder Lotto spielen und bei einem Volltreffer auswandern. Die Chancen dürften in etwas gleich hoch sein.

Achim
Antwort an  STella
7 Monate zuvor

Ich denke, es ist an der Zeit AKTIV zu werden! Frage daher an juristische Mitleser:

Können Sie einen konkreten Entwurf für eine solche Klage geben, bzw. an wen kann man sich wenden, um eine solche Klage in der breiten Masse vorzubringen, die auch Gehör finden muss und damit auch in der Lage ist etwas zu ÄNDERN?

reiner
Antwort an  Achim
6 Monate zuvor

ist hier keiner jurist,würde mich wundern also haut in die tasten wenn nicht jetzt,wann dann.

Tabascoman
Antwort an  reiner
6 Monate zuvor

Füllmich ist Rechtsanwalt und gegen die maßlose Corona-Übertreibung, er hat schon Klage eingereicht. Siehe corona-ausschuss.de und 2020news.de  .  Sicher muss etwas getan werden, Jeder Rechtsweg hat aber diese Eigenschaften: kostspielig, viel Schreibarbeit, zeitaufwendig, es dauert lange, und das Ergebnis ist zufällig! Weil Richter auch Menschen sind (bestechlich, beeinflussbar …). Viel besser ist es, den Geldstrom von den Haushalten und Betrieben an die Volksverhetzer und Meinungsmanipulatoren bei ARD & ZDF zu kappen. Siehe https://polpro.de/mm19.php#bts5 (hoffentlich stimmt der Link, es gibt dafür im Internet aber an allen Ecken Unterstützung.)

Achim
Antwort an  Tabascoman
6 Monate zuvor

Der Link funktioniert 🙂 – und ist überaus interessant zu lesen. Bleibt die Frage, warum bei dieser – offensichtlichen – Klarheit des Gesetzes nicht schon längst das „Recht“ durchgesetzt werden konnte?!

Ulrich
7 Monate zuvor

Lieber Herr Reitschuster,

ich denke kaum, dass man aus der Infografik auf ein Einsperren bis Juni 2021 schließen kann. Dafür müsste die Poltik einen Plan haben ……

Gonzo
Antwort an  Ulrich
7 Monate zuvor
@Ulrich: Ist doch ganz einfach: Die rechnen, wieviele Kleinbetriebe den Löffel abgegeben haben und rechnen sich aus, wie lange es dauert, bis alle weg vom Fenster sind…. Eben bis Juni. Es dürfen dann nur noch Volkseigene Betriebe mit ihren Betriebskamfgruppen überleben.
Gonzo
Antwort an  Ulrich
7 Monate zuvor

@Andreas Kiss: Dazu müssen auch die preise kräftig steigen. Erst wenn es dem Couchmichl an den Geldbeutel geht, kommt das grosse Erwachen.

my 2 cent
Antwort an  Ulrich
7 Monate zuvor

@Ulrich

Nächstes mal müssen Sie den Sarkasmus kennzeichnen…

[Sarkasmus] [/Sarkasmus] …. ist nicht ausreichend 😉

Ana D.
Antwort an  Ulrich
7 Monate zuvor

@Ulrich: natürlich gibt es Pläne. Allerdings nicht von den willenlosen Regierungsmarionetten ausgearbeitet, sondern vom WEF, vom Club of Rome, vom Council of Foreign Relations, von den Bilderbergern. Kann man alles überall nachlesen. Sogar in Buch- und Filmform wurde alles noch und nöcher vorangekündigt. Bloß glaubt’s halt niemand, weil sie es nicht glauben wollen, weil es ihnen zu viel Angst macht.

reiner
Antwort an  Ulrich
7 Monate zuvor

alleine die zeiten und die theorie würde mir kopfschmerzen bereiten, oder nehmen sie rund um die uhr aspirin? sie kennen doch den spruch..in der politik geschieht nichts von alleine und wenn  usw usw..

fragolin
7 Monate zuvor

Das überträfe ja sogar meine Prophezeiung bis Mitte Mai… würde mich aber nicht wundern. Der Leidensdruck zur Impfung muss erhöht werden, da die Freiwilligkeit zu wünschen übrig lässt.

Velofuchs
Antwort an  fragolin
7 Monate zuvor

Eine interessante Erklärungsmöglichkeit, an die ich auch schon gedacht habe. In Verbindung mit sinkenden Fallzahlen und temporären wie gnädigen Lockdown-Lockerungen im Frühjahr, wenn es wärmer wird. Die Masse, auch ein Teil der bisherigen Impfskeptiker, wird dann wie ausgemergelte (ausgemerkelte) Junkies nach dem erlösenden Schuss geradezu betteln. Verkauft werden die ohnehin sinkenden Zahlen sodann als Impferfolg der Regierung. Das alles würde der simplen wie auch perversen Psychologik des Strategiepapiers entsprechen.

Frank Z.
Antwort an  Velofuchs
7 Monate zuvor

@Velofuchs: und nur so kämen die ganzen Coronapriester unserer Regierung unbeschadet da wieder ‚raus. Sonst müssten sie ja zugeben, dass sie weit über das Ziel hinausgeschossen sind – wie sich das bei Spahn ja schon angedeutet hat.

 

S.L.
Antwort an  fragolin
7 Monate zuvor

Wenn der Lockdown länger als Ende Februar geht, wird es Zeit auf die Straße zu gehen und zwar in jeder Stadt und jedem Dorf.  Das kann sich kein Mensch mehr gefallen lassen. Es ist einfach nur noch irre.

altersblond
7 Monate zuvor

Lockdown bis Juni 2021? Auf jeden Fall! Verlängerung des Lockdowns bis zum 3. September-Wochenende 2021? Höchstwahrscheinlich! Ausser die Nachtkappen kommen irgendwie aus der verfahrenen Nummer raus, vor der Bundestagswahl.

Steve Row
Antwort an  altersblond
7 Monate zuvor

Und dann, nach der Bundestagswahl – sofern sie stattfindet – und die Regierenden wieder 4 Jahre gesichert im Amt sind und der nasse und kalte Herbst und der noch kältere Winter vor der Tür stehen, wird der Lockdown – mit Sicherheit nicht gelockert, denn man hat ja aus dem vergangenen Winter gelernt und geht keine Risiken mehr ein. Denn leider, leider hat der Impfstoff doch nicht immunisiert.

Der Lockdown dauert solange, wie die Leitmedien ihn unterstützen. Wenn alle große Medien unisono sagen : Schluss damit – dann wäre damit Schluss. Aber wahrscheinlich wirklich erst dann.

Bella Vo.
Antwort an  Steve Row
7 Monate zuvor

Frau Merkel wird die Bundestagswahl sicherlich zu verhindern wissen. Ich werde den Wahlzettel vor aller Augen im Wahllokal zerreißen. Wenigstens zeigen will ich, wie und dass ich mich von diesen Mitläufer/innen und Heuchler/innen verars*ct fühle.

Chronist
Antwort an  Bella Vo.
7 Monate zuvor

@Vella Vo., mit Verlaub, die Reaktion „Wahlzettel zerreißen“ wäre edel, aber unklug. Zu emotional, mit zu viel menschlicher Wärme verbunden, als es die jetzigen eiskalten Akteure verdienten. Man spiegle die Eiseskälte! – – – Jede ungültige oder nicht abgegebene Wahlstimme *nützt* diesen Leuten. Treffen kann man sie nur mit einer *bewußt andereren gegebenen* Stimme. – – –  _Die_ bringt keine 5 Euro Wahlkampfkostenerstattung, _die_ fehlt vielleicht am letzten Prozentchen, _die_ tut nicht vom Einzelnen, aber in der Masse weh. – – –  Es ist gar nicht so wichtig, wer von denen außerhalb des „Demokratischen Blocks“, wer von den Nicht-Blockflöten Ihre Stimme bekommt. Falls Ihnen die AfD unsympathisch sein sollte – na und? Dann eben die Stimme für eine andere Partei, und seien ihre Chancen auch noch so „aussichtslos“. Lila, Rosa, gestreift, kariert, gerautet, regenbogenfärbig, was auch immer (langsam werden die Farben knapp!) – wenn’s nicht allzu arg erscheint, sogar die NPD oder die Republikaner. Die Hauptsache ist: *Keine* Stimme den „Etablierten“, ganz egal, an wen sie geht. Die – nur scheinbare – „Verschwendung“ ist keine! – – – Die kritische Masse an Unzufriedenheit ist noch nicht erreicht (zu viele Zeugen Coronas am Werk), die Zeit für eine grundlegende Änderung noch nicht reif. Traurig; aber bei kalter Analyse wohl nicht wegzudiskutieren. Der Umschlag des Pendels, der furor teutonicus, läßt noch auf sich warten. – – – Jetzt gilt es, zur Not-Wende wenigstens die schlimmsten Schädlinge so weit zu schwächen, daß sie ihr destruktives Treiben nicht weiter fortführen können – – und das geht nur (soweit es gewaltfrei bleiben soll) durch Entzug der Wahlstimmen, ganz egal wem die Stimme zufällt.

Tabascoman
Antwort an  Bella Vo.
6 Monate zuvor

Hi Bella Vo: mach das bitte nicht. Wählen ist eine der ganz wenigen – wenn auch geringen – Einflußmöglichkeiten die der Bürger in unserer ausgehöhlten Fassaden-Demokratie hat. Nicht wählen ist mitnichten Rebellion sondern Kapitulation. Die Sitze die eigentlich den Nichtwählern gehören, bleiben NICHT frei, sie werden von den Parteien okkupiert. Es gibt wirkungsvollere Methoden wie Veränderungsenergie wirksam werden kann (ohne dass man erst eine Bahnsteigkarte kaufen muss.) z.B. Abgeordnete direkt anschreiben, auch in Versammlungen reden (aber nicht mit Idioten reden, – das wäre Zeitverschwendung) dann auch die Finanzierung der ARD & ZDF einstellen und und und. Es gibt vieles was man bewegen kann. Und viele Hunde sind des Hasen Tod.

Michael R.
7 Monate zuvor

Meine Ehefrau arbeitet in einer Behörde in Norddeutschland und wurde schon im November ins HomeOffice geschickt. Gleichzeitig ließen einige Schwesterbehörden durchblicken, dass mit einer Beendigung des HomeOffice nicht vor Ende April gerechnet werde.

Hier läuft nur noch ein schmieriges Laientheater, um bereits längst beschlossene Vorgänge zu verkaufen!

 

Und das alles wegen Corona?!

Bella Vo.
Antwort an  Michael R.
7 Monate zuvor

Hallo Michael R.,

vielen Dank für den Hinweis praktisch aus dem „inner circel“ einer Behörde aus Norddeutschland.

Ich denke, die Behördenleiter/innen wiessen viel mehr, als sie derzeit blicken lassen und die Entscheidungen Woche für Woche, den offenen Vollzug für die Bevölkerung weiter zu betreiben, ist nur vorgespieltes billiges Schund-Theater.

Warum lehnen sich die Behördenmitarbeiter/innen bundesweit nicht komplett gegen das Merkel-Regime auf? Das ist mir ein Rätsel.

Frank Z.
Antwort an  Bella Vo.
7 Monate zuvor

@Bella: vielleicht regt sich in den Behörden kein Wiederstand, weil die ein Teil des Systems sind. Ich habe schon manchmal bei Leuten im öffentlichen Dienst das Gefühl, die bekommen (zumindest teilweise) anerzogen, dass sie etwas „anders“ sind als das gewöhnliche Volk.

Außerdem: warum sollten sie? Im Homeoffice kann man sich die Zeit einteilen, Kurzarbeit gibt es auch keine und die Kohle kommt vom Steuerzahler – auch wenn man nichts verkauft.

Agnes Ster
Antwort an  Frank Z.
7 Monate zuvor

So pauschal kann man das nicht sagen – es gibt auch Widerstand im öffentlichen Dienst. Allerdings nur wenige, ich arbeite seit vielen Jahren im öffentlichen Dienst und weiß, wovon ich rede. Wer im öffentlichen Dienst sein Gehirn einschaltet und nicht gehorsam unsinnige Befehle der (zu großen Teilen völlig unfähigen) Vorgesetzten befolgt, dessen Karriere ist beendet. In die Personalakte k.w., Mobbing an der Tagesordnung, Leistung wird nicht erwartet, nach meinen Erfahrungen kommen die größten Luschen und Speichellecker karrieremäßig am weitesten.

reiner
Antwort an  Agnes Ster
6 Monate zuvor

kann ich bestätigen..

Bella Vo.
Antwort an  Frank Z.
7 Monate zuvor

@ Frank Z.:

Sie mögen recht haben. Mir hat ein Chrosänger des Rundfunkchores des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB) bereits beim ersten Geschlossen-gewesen-Sein der Gesellschaft im ersten Halbjahr 2020 gesagt, er fände es gut, aktuell nicht zu arbeiten, er bekäme das volle Gehalt von seinem Dienstherren (ARD, zu der der RBB gehört) und nutze die freie Zeit, um seinen Keller aufzuräumen. So geht Kommunismus. Streng genommen, müsste dieser Chorsänger Konkursausfallgeld (KAUG) erhalten, was man bekommt, wenn das Unternehmen, dass pleite geht, einen entlässt. Das KAUG wird ja als Überbrücngsgeld von der Arbeitsagentur (früher vom Arbeitsamt) gezahlt.

Von diesem Chorsänger gehe ich nicht aus, dass der renitent in Sachen Corona wird. Der war zu allem Unglück noch Corona-Gläubiger, so muss ich das schreiben. Völlig unkritisch gegenüber den Meldungen der Qaalitätspresse und des Staatsfernsehens, was Corona anbealangt. Sein Motto, indes, war: „Der liebe Gott wird’s schon richten.“

Nur irgendwann sind die Staatskassen auch leer, wegen des Abziehens von Geldern aus dem Jahresetat des Staates und da kann der Chorsänger sich aus finanziellen Gründen (auch der Staatsfunk wird an Ausgaben welche einkürzen) sicherlich seinen Chor (als Arbeitsplatz) maximal noch an den Hut stecken. Das sehen viele öffentlich Bedienstete noch nicht so, habe ich den Eindruck. Aber diese Priviligierten werden sicherlich nicht verschobt werden bei dem Verwenden der Abrissbirne im öffentlichen Dienst. Und es wird sicherlich nicht zuerst an der Innenverwaltung gespart werden, sondern an „netten Dingen“ wie einem Rundfunkchor. Sicherlich, der Staatsfunk hat einen eigenen jährlichen Etat zu verwalten, aber vom Staat wird der (nicht zuletzt mittels Zwangsabgabe von den Bürger/innen) doch beatmet. Es gibt so viele Chöre, auch in Vereinsträgerschaft. Weshalb sollte also der RBB noch weiterhin einen eigenen Chor vorhalten? Der staatlich alimentierte Chorsänger wird sich sicherlich wundern, wenn ihm unter seinen Füßen der Chor-Arbeitsplatz ersatzlos weggezogen wird.

Marc
7 Monate zuvor

Im Viedeotext von Kabel1 steht das die Mehrheit für einen längeren und härteren Lockdown wäre. Natürlich mit Zahlen. Wir erleben gerade wie eine ganze Volkswirtschaft vernichtet wird und war Vorsätzlich. Ganz abgesehen von den Schäden die dieses Einsperren verursacht.

Gonzo
7 Monate zuvor

Es ist doch mittlerweile klar: Der Mittelstand soll in seiner Existenz vernichtet werden und dies vorsätzlich! Da haben sich Spinner Hygienevorschriften ausgedacht, welche von den Unternehmen umgesetzt wurden und nun tritt man denen trotzdem von hinten in die Eier. Es wird nicht lange dauern, bis das geschädigte Klientel auf die Strasse geht, dann aber sicherlich mit den Querdenkern und anderen Sympatisanten. Ich tippe in diesem Jahr noch auf Bürgerkrieg, denn alle Anzeichen stehen dafür schon auf Sturm. Der DDR-Bewegungsradius ist ja auch schon eingeschränkt: Man möchte keine Demoteilnehmer aus ganz Deutschland mehr sehen, DAS ist der einzige Grund. Der China-Virus ist da nur vorgeschoben.

Paul J. Meier
Antwort an  Gonzo
7 Monate zuvor

Letzte Chance dies ( Bürgerkrieg oder ähnliche gewalttätige Auseinandersetzungen) zu verhindern, wäre ein juristischer Erfolg des Corona-Untersuchungsausschusses. Sonst wären bis im Juni dann eine ganze Reihe von Unternehmen insolvent und das Spiel könnte eigendynamisch weitergehen, d.h. eine Kettenreaktion auslösen. Zündung zweite Phase. Man argumentiert augenblicklich schon mit einer gefährlichen Mutation, um die ungeheuerlichen Verschärfungen zu legitimieren. Man hofft heimlich immer noch, dass man sich täuscht, nur mit fortschreitender Zeit stirbt so langsam auch die blauäugigste Hoffnung.

Tobi
Antwort an  Paul J. Meier
7 Monate zuvor

Paul, die Supermärkte sollten aus Solidarität einfach auch ihre Geschäfte schließen. Nach zwei Tagen wäre der Spuk vorbei, weil die Menschen dann wirklich Amok laufen würden, wenn sie nicht mal einkaufen könnten. Aber ich vermute, da geht wieder einmal der eigene Egoismus der Marktbetreiber vor. Dass die aber zukünftig immer weniger Umsatz machen, weil die Leute arbeitslos werden und immer weniger Geld haben, geht bei denen nicht in die Birne. In Deutschland gibt es noch genug Schisser, die das alles nichts angeht.

Iris Anders
7 Monate zuvor

Überraschen würde es mich nicht

Reinhard
Antwort an  Iris Anders
7 Monate zuvor

Für mich nicht überraschend, sondern ich erwarte dies schon seit Wochen. Der Lockdown wird Jahre dauern – und wenn ihnen die Pläne gelingen, dauerhaft sein. NWO. Sozialleben, Kontkakte, usw. sollen sich aufhören. Veranstaltungen und Vereine wird es nicht mehr geben.

Georg
Antwort an  Reinhard
7 Monate zuvor

Mich überrascht dies auch nicht mehr. Bislang ist keinerlei innere Logik im Handeln der Regierung festzustellen. Das offzielle Narrativ ist so löchrig wie ein Schweizer Käse. Die Pandemie wäre sofort beendet wenn man diese dämlichen fehlerhaften Tests von gesunden Menschen einstellen würde. Wir haben auch keine 2. Welle. Wir haben eine neue Saison von Atemwegserkrankungen wie jedes Jahr um diese Jahreszeit. Die Regierung raubt den Bürgern die Grundrechte und legt keinerlei Evidenz für die Notwendigkeit vor. Das Geschwätz von „Fallzahlen“ und Inzidenzen ist doch geradezu abwegig. Wenn in der Grippesaison nur 50 Menschen unter 100 000 einen positiven PCR-Test/Wochen haben dürfen bleiben wir im immer in der Ausgangsbeschränkung. Lock Down ist der falsche Begriff. in der deutschen Gesetzgebung heißt das Ausgangsbeschränkung, Freiheitsberraubung, Versammlungsverbot. Diese Grundrechte dürfen nicht eingeschränkt werden, selbst nicht wenn eine Mehrheit der Bürger das will!

Die Regierung muss evidenzbasiert begründen warum sie welche Grundrechte, wie lange eingeschränkt. Nicht wir Bürger müssen nach Gründen dafür suchen ob ees sie es vielleicht doch „gut mit uns meinen“. NEIN! Die Regierung muss BEGRÜNDEN und nicht windelweiche und immer neue  Kurven vorlegen. Das ist inzwischen kein Spaß mehr.  Das muss der Politik endlich und unmißverständlich jeden Tag gesagt und geschrieben werden.

Brigitte R.
Antwort an  Georg
7 Monate zuvor

Ich stimme Ihnen vollkommen zu.  Dann können wir Ende Juni wieder singen: Auferstanden aus Ruinen und der Zukunft zugewandt…

Quellende Qualle
Antwort an  Brigitte R.
7 Monate zuvor

Bei der Hymne würde die Merkel auch nicht zu zittern anfangen …

Susalie
Antwort an  Brigitte R.
7 Monate zuvor

Ich glaube aus diesen Ruinen wird das Fußvolk nicht mehr aufstehen!

asisi1
Antwort an  Susalie
7 Monate zuvor

Es kann ja auch nicht funktionieren, bei ca. 20 Millionen Fremden im Land, wobei die Mehrheit nicht arbeitet und voll versorgt wird:

Georg
Antwort an  Georg
7 Monate zuvor

Wichtige Fragen an die Regierung:

  • Wieso hat die Regierung nicht zur Kenntnis genommen, dass der PCR Test KEINE Infektion feststellen kann und fehlerhaft ist?
  • Wieso macht die Regierung weiterhin „Fallzahlen“ basierend auf einem fehlerhaften Test und nicht „Erkrankte“ zur Grundlage allen Handelns?
  • Wieso hat das RKI nicht längst eine repräsentative Statistik vorgelegt wieviel Prozent der Bevölkerung bereits Antikörper gebildet haben?
  • Kann die Regierung Zahlen der „Kollateralschäden“ des Ausnahmezustandes vorlegen in Bezug auf Tod von Bürgern in Folge fehlender Behandlung, Gewalttaten, Selbstmorde?
  • Kann die Regierung beziffern wieviele Arbeitsplätz und kleine Unternehmen vernichtet werden durch den Ausnahmezustand?

Und am Wichtigsten: Welche Evidenz kann die Regierung in konkreten Zahlen vorlegen, dass der Ausnahmezustzand in dieser brutalen Form auch nur irgendeine positive Auswirkung hat auf die Anzahl der ERKRANKUNGEN der Bürger und die durchschnittliche Todeszahl der Bürger und zwar nicht nur bezogen auf Corona?

Verlorene Lebensjahre durch Selbstmorde  oder nicht stattgefundene Operationen müssen selbstverständlich gegengerechnet werden durch gewonnene Lebensjahre durch diesen Ausnahmezustand. Bislang handelt die Regierung offensichtlich nicht evidenzbasiert. Anders läßt sich nicht erklären, dass es nicht einmal eine saubere Aktenführung gibt! Dass dieser gigantische Wahnsinn auch im übrigen Europa geschieht macht es nicht besser, sondern schlimmer!

Wenn die Regierung die Demokratie auf Dauer abschaffen will, dann soll sie das auch so kommunizieren, dann wissen wir wenigstens wo wir dran sind.

MW
Antwort an  Georg
7 Monate zuvor

Es der Regierung sagen, auch jeden Tag, reicht nicht!

Bella Vo.
Antwort an  Reinhard
7 Monate zuvor

Ein Mann, der auch auf Krawall gegen die Merkel-Horde und diese NWO-Nazis war, sagte mir heute, dass er den Eindruck habe, dass die meisten Menschen den Merkel-Faschismus leider mitmachten.

Und ich sage jetzt hierzu: Wie in der Hitler-Zeit. Und nach dem Ende der Katastrophe wollen wieder alle Menschen Widerständler/inen gewesen sein.

Frau Merkel gehört augenblicklich verhaftet, Gates, Soros, Schwab, diese ganzen Verbrecher ebenso.

Ach so, der Mann, mit dem ich heute sprach, sagte mir noch, es gebe in Belrin genügend Laternen … (wofür, kann sich jede/r selber denken, sicherlich nicht, um Licht im öffentlichen Raum zu verbreiten!

Leute mit dem Nazi-Symbol (Gesichtswindel) im Gesicht machen mich sprachlos. Was sind das für Leute, dass die dem Merkel-Ekel hinterherrennen??? Kopfchüttel hoch drei.

Agnes Ster
Antwort an  Reinhard
7 Monate zuvor

Der Lockdown wird so lange dauern, wie die Mitläufer mitlaufen. Und ohne Mitläufer würde es keinen Lockdown geben.

Ana D.
Antwort an  Iris Anders
7 Monate zuvor

Der Lockdown, bzw. die Pandemie werden bis zum Jahr 2025 gehen, denn bis dahin gehen die „Sonderbudgets“ von WHO und Vereinten Nationen. Ist alles auf deren Webseiten nachzulesen. Selbstverständlich wird die Pandemie schlimmer werden, wie sie jetzt schon angekündigt haben (siehe Aussagen von Michael Ryan: „The Big One“ kommt erst noch). Und wie Covid19 dazu benutzt wurde, die Menschen wehrlos zu machen, indem ihnen ihre Rechte und ihr Einkommen weggenommen wurde, wird der mutierte Virus dazu benutzt werden, die Überbevölkerung zu reduzieren. Wurde auch alles schon x-mal angekündigt. Wer Fieber hat, wird dann leider leider erschossen werden müssen, denn anders kann man die Ausbreitung des Virus nicht stoppen. Was danach noch von der Menschheit übrig ist, ist komplett versklavt, ohne eigenes Einkommen, ohne Besitz, mittels App und Mikrochip 24 Stunden am Tag von einer weltweiten Zentrale überwacht. Nur massive Gegenwehr wird das noch aufhalten können.

Karl
Antwort an  Iris Anders
7 Monate zuvor

Event 201, Rockefeller Agenda lockstepp 2010. Wir sollen in Angst und Schrecken versetzt werden wie im Krieg. Dann sind wir zu allem bereit. Krieger haben wir ja genug, um richtig Sand ins Getriebe zu werfen. Wann geht das Licht aus, wann das Wasser knapp? – Dein Name sei Mensch. Wo bist Du?

Bella Vo.
Antwort an  Karl
7 Monate zuvor

@ Karl:

Die Rockefellers sind mit ihrer Stiftung demokratisch nicht legitimiert, wie auch der unsägliche nervende K. Schwab mit seinem Privatverein namens Weltwirtschaftsforum.

Wenn das unsere Richterschaft und die Selbsthilfeverbände mal begriffen, wem (Rockefeller, Schwab) aufsitzen, wäre gesellshaftlich schon viel erreicht.

Ein Problem, was sich jetzt zeigt und über die Jahrhunderte in den USA gesellschaftlich manifestiert hat und nun auf die Welt erbarmungslos zurückschlägt, ist, dass in den USA die Reichen die Politik bestimmen und somit Rockefeller (die ersten Rockefellers in den USA waren zwei Brüder aus der Pfalz der elenden Familie Rockefeller) wohl machen kann, was er will (ich meine: die Rockefeller-Stiftung). Oder sind die Rockefellers (Stiftung, Familie) nicht doch an das us-amerikanische Recht rechtlich zwingend gebunden, was ihr bestimmte Aktivitäten gesellschaftlich verbieten könnte?

1 2 3 5