Regierung kündigt harten Kurs gegen Corona-Maßnahmen-Kritiker an Minister sehen Radikalisierung

Bei der Vorstellung der Kriminalstatistik haben Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) und der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) heftige Kritik an Demonstranten gegen die Corona-Maßnahmen geübt. „Bilder wie am Stuttgarter Karsamstag, aus Kassel oder Berlin dürfen sich nicht wiederholen“, sagte Strobl auf der Bundespressekonferenz. „Anfeindungen, Hass und Hetze richten sich teilweise gegen konkrete Personen. Wir beobachten eine Entwicklung bei Veranstaltungen von Querdenkern, sie haben sich mehrfach vollkommen unverantwortlich verhalten, sie haben sich auf Grundrechte berufen und dabei Grundrechte mit Füßen getreten“, sagte Strobl, der auch den Begriff „Corona-Leugner“ verwendete: „Angetrieben und aufgehetzt waren die Teilnehmer vor allem über das Internet. Soziale Medien haben dabei eine zentrale Rolle bei der Radikalisierung von Menschen gespielt.“ Diese Dynamik schwappe aus dem sozialen Netz in die reale Welt. Entscheidungen über Verbote etc. seien deshalb ungleich schwerer zu treffen. Weiter sagte Strobl, die Demonstranten müssten damit rechnen, „dass wir den gesamten rechtsstaatlichen Gerätekasten auspacken, dazu gehört auch, dass man immer sieht, wer unter welcher Fahne läuft und links und rechts mitläuft.“ Wie Demonstranten Grundrechte brechen können, die ja Abwehrrechte der Bürger gegen den Staat sind, erklärte Strobl nicht. Auf meine Frage, welche Belege er für konkrete Ansteckungsszenarien bei Demonstrationen habe, antwortete er ausweichend. Der Eindruck von den Demonstrationen, der auf der Bundespressekonferenz entstand, hat wenig zu tun mit den Eindrücken, die ich als Beobachter vieler Demonstrationen hatte. Aber die sind natürlich subjektiv. Sehen Sie sich hier mein Video mit den Szenen von der Bundespressekonferenz mit meinen Kommentaren an.

Diejenigen, die selbst wenig haben, bitte ich ausdrücklich darum, das Wenige zu behalten. Umso mehr freut mich Unterstützung von allen, denen sie nicht weh tut!


Bild:  Boris Reitschuster
Text: br


Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. In Deutschland 2021 braucht man dafür eher einen guten Anwalt.

Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Mai 2021  17,5 Millionen Klicks. Und sie hat mächtige Feinde. ARD-Chef-“Faktenfinder” Gensing hat mich verklagt. Immer wieder gibt es Abmahnungen, etwa von linken Aktivisten. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!


Meine neue Bankverbindung: Bankhaus Bauer, DE70 6003 0100 0012 5710 24, BIC: BHBADES1XXX (das alte Konto bei N26 wurde gekündigt).


Mein Paypal-Konto: Paypal.me/breitschuster.


Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.


Möglichkeiten für eine Patenschaft finden Sie hier.

 

Unterstützen Sie meine Arbeit
Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
508 Kommentare
Bewertung
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen