Viel mehr Selbstmorde als Covid-19-Tote Beunruhigende Nachrichten aus Japan

Mehrmals ist auf dieser Seite von tragischen Selbstmorden berichtet worden, die allem Anschein nach in Zusammenhang mit den Corona-Maßnahmen stehen (siehe etwa hier, hier und hier). Auf meine Nachfrage in der Bundespressekonferenz (BPK) nach aktuellen Suizid-Zahlen in Deutschland teilte das Gesundheitsministerium mit, solche lägen derzeit nicht vor. Wie generell keine Studien zu den negativen Auswirkungen der Maßnahmen vorliegen, wie mir ebenfalls aus der BPK mitgeteilt wurde. Man kann deshalb nur aus einzelnen Nachrichten Schlussfolgerungen ziehen. Wie etwa der, dass die Berliner Feuerwehr im aktuellen Jahr einen massiven Anstieg bei Einsätzen unter dem Einsatzpunkt „Beinahe Strangulierung/ Erhängen, jetzt wach mit Atembeschwerden“ zu verzeichnen hatte. Während es 2018 sieben solcher Einsätze und 2019 drei gab, waren es 2020 allein bis Oktober 294 Einsätze. Später erklärte die Feuerwehr die Meldung der eigenen Berliner Regierung zur „Fehlinterpretation“. Und das „Frankfurter Projekt zur Prävention von Suiziden mittels Evidenz-basierter Maßnahmen“ meldet geringere Suizid-Raten in der Main-Metropole für 2020 – aber selbst die Autoren der lokal begrenzten Untersuchung schränken deren Aussagekraft massiv ein (siehe hier).

Es macht deshalb Sinn, ins Ausland zu schauen. Etwa nach Japan. Einer der wenigen Industriestaaten, der seine Selbstmordzahlen zeitnah veröffentlicht – im Gegensatz etwa zur Bundesrepublik. Wie CNN mitteilte, sind dort im Oktober mehr Menschen durch Selbstmord ums Leben gekommen als im ganzen bisherigen Jahr bis November durch Covid-19. Mehr als 2153 Menschen haben sich auf den Inseln demnach im Oktober umgebracht. So viele wie seit Mai 2015 nicht mehr. Die Nachricht ist bereits einige Wochen alt, doch sie hat nichts von ihrer Brisanz verloren. Zumal sie in den deutschen Medien verschwiegen wird, wie so viele Nachrichten, die nicht in die vorherrschenden Narrative passen.

Dabei wäre ein Blick nach Japan eine Frage des Verantwortungsbewusstseins. Denn eben wie das Kaiserreich als eines von wenigen Staaten zeitnah die Suzidraten bekannt gibt, könnten „die Zahlen aus Japan anderen Ländern Einblicke geben, wie sich die Pandemie-Maßnahmen auf die psychische Gesundheit der Menschen auswirken, und welche Gruppen am verletzlichsten sind“, so der Befund von CNN. Das macht durchaus Sinn. Umso sträflicher ist das weitgehende Verschweigen der Entwicklung in Japan bei uns (Ausnahme siehe hier).

„Wir hatten nicht einmal einen Lockdown und die Auswirkungen von Covid sind bei uns sehr gering im Vergleich zu anderen Ländern…, aber dennoch sehen wir diesen Anstieg der Selbstmordrate“, sagt Michiko Ueda, Assistenz-Professor an der Waseda Universität in Tokio und Selbstmord-Experte, laut CNN: „Das legt nahe, dass die anderen Länder einen ähnlichen oder sogar größeren Anstieg an Selbstmordraten vor sich haben“.

Japan ist generell ein Land mit einer der höchsten Suizid-Raten weltweit, wie aus den Daten der WHO hervorgeht. 2016 lag die Selbstmord-Rate bei 18.5 von 100.000 Menschen, etwa doppelt so viel wie im weltweiten Durchschnitt (10.6 von 100.000 Menschen). In den letzten zehn Jahren bis einschließlich 2019 ist die Zahl der Selbstmorde in Japan allerdings gesunken, auf zuletzt rund 20.000 im Jahr, der geringsten Zahl seit Beginn der Erhebungen im Jahr 1978, so CNN. Corona hat diese Entwicklung nun offenbar gedreht, schrieb CNN. Vor allem bei Frauen wächst die Selbstmordrate, obwohl bei ihnen generell die Suizid-Zahlen niedriger sind als bei Männern. Im Oktober stieg die Zahl von Selbstmorden bei Frauen um 83 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Bei Männern stieg die Selbstmordrate im gleichen Zeitraum „nur“ um 22 Prozent an.

Einer der Gründe könnte laut CNN sein, dass Frauen öfter Teilzeitstellen haben im Hotel-, Gastronomie- und Handelssektor, die besonders betroffen sind. Eine weltweite Studie mit mehr als 10.000 Personen der gemeinnützigen Organisation CARE, kam zu dem Ergebnis, dass 27 Prozent der Frauen sich durch die Pandemie vor größeren psychischen Herausforderungen sehen, gegenüber zehn Prozent der Männer. Gründe könnten unter anderen auch die Schließung von Schulen und Kindergärten sein, durch die zusätzliche Belastungen für Frauen entstehen.

Dass all diese Themen in Deutschland weitgehend tabuisiert sind, wirft kein gutes Licht auf die Medien und die Diskussionskultur. Kaum beleuchtet werden auch die schwerwiegenden wirtschaftlichen Folgen auf unterentwickelte Länder in Folge des Lockdowns in den Industriestaaten. Hier ist mit einem massiven Anstieg von Armut und Hunger zu rechnen. Kritiker fürchten, die Maßnahmen, die bei uns mit Lebensrettung begründet werden, könnten in der Dritten Welt mehr Menschenleben kosten als sie bei uns retten. Ein bekannter russischer Politiker sagte mir dieser Tage im Telefonat: „Die erste Welt rettet ihre Senioren und dafür muss ein Vielfaches an jungen Menschen in den armen Ländern sterben.“ Ich kann nur hoffen, dass er sich irrt. Aber wir sollten dieses Thema zumindest nicht ausblenden. Schon gar nicht diejenigen, die sonst bei jeder Gelegenheit Rassismus und eine Benachteiligung der armen Länder beklagen.

PS:  Ich habe mich in diesem Fall entschieden, über das Thema Suizid zu berichten – insbesondere, weil eine große gesellschaftliche und politische  Relevanz vorhanden ist. Leider kann es passieren, dass depressiv veranlagte Menschen sich nach Berichten dieser Art in der Ansicht bestärkt sehen, dass das Leben wenig Sinn habe. Sollte es Ihnen so ergehen, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge. Hilfe finden Sie bei kostenlosen Hotlines wie 0800-1110111oder 0800 1110222.



Bild: Cryptographer/Shutterstock
Text: red


Kommentare sortieren

62 Kommentare zu Viel mehr Selbstmorde als Covid-19-Tote
    herbert binder
    29 Dec 2020
    21:42
    Kommentar:

    Daß Sie das Thema aufgreifen und berichten, lieber Herr Reitschuster, ist nach meiner Ansicht und Überzeugung richtig, wenn auch offensichtlich (u.a.) bei uns in Deutschland nicht selbstverständlich. Der Bezug auf den Werther-Effekt als Begründung für die allgemeine "vornehme Zurückhaltung" hat

    weiterlesen
    10
    0
    Boris Büche
    29 Dec 2020
    21:32
    Kommentar:

    Kurze Relativierung: Unter der (vermutlich unzutreffenden) Annahme, dass die Zahl der Suizide im Oktober auf das ganze Jahr verallgemeinert werden kann, lässt sich die Suizidrate in Japan auf aktuell 20,4 / 100.000 (2016: 18,5) abschätzen. Ob das ein wesentlicher Anstieg

    weiterlesen
    5
    1
    aufklärer20
    29 Dec 2020
    16:16
    Kommentar:

    Die Zahlen für D würden mich auch interessieren. Nur die Verantwortlichen in der Politik offenbar aus gutem Grund nicht.

    73
    0
      Mike B.
      29 Dec 2020
      16:42
      Kommentar:

      Die Zahlen sind alle öffentlich. Halt nur pro Bundesland. In NRW ist sie um 20 % gestiegen. In HE um 15 % gefallen. In Berlin um 2 % gestiegen. In Bayern um 11 % gefallen.

      7
      18
        Chrissie
        29 Dec 2020
        19:49
        Kommentar:

        Quelle? Google findet keine.

        5
        2
          Andre H.
          30 Dec 2020
          07:50
          Kommentar:

          Tip: Versuchen Sie es mit einer anderen Suchmaschine. Google ist mittlerweile komplett unbrauchbar, spuckt mitunter nicht mal mehr einen einzigen Treffer aus. Radikal zensiert. Es gibt Alternativen, wie z.B. duckduckgo.com die (im Moment noch) Suchmaschinen anstatt Propagandaschleudern sind. Der gleichnamige

          weiterlesen
          12
          0
        TKS
        29 Dec 2020
        20:14
        Kommentar:

        Wo kann ich diese Zahlen finden?

        0
        0
        30 Dec 2020
        14:32
        Kommentar:

        Sie wissen offenbar mehr als das Bundesgesundheitsministerium, von dem bekam ich die offizielle Auskunft, solche Daten gäbe es nicht für 2020. Bitte seien Sie so lieb und schreiben Sie mir hier die Links zu Ihren Quellen.

        11
        0
    Fritz
    29 Dec 2020
    16:34
    Kommentar:

    BTW: Nicht nur der Selbstmord, der Tod insgesamt wird in unserer Kultur weitgehend tabuisiert. Von der "Kunst des Sterbens" (ars moriendi) wissen wohl die meisten nichts. Ich habe den Eindruck, dass insbesondere diejenigen mit dem Tod ein großes Problem haben,

    weiterlesen
    BTW: Nicht nur der Selbstmord, der Tod insgesamt wird in unserer Kultur weitgehend tabuisiert. Von der "Kunst des Sterbens" (ars moriendi) wissen wohl die meisten nichts. Ich habe den Eindruck, dass insbesondere diejenigen mit dem Tod ein großes Problem haben, die auch mit seinem Gegenteil, der Geburt, nur schwer klar kommen.  -- "Eine Kultur, die den Tod verleugnet, wird unweigerlich hohl und oberflächlich, weil sie sich nur mit der äußeren Erscheinungsform der Dinge befasst. Wenn der Tod verleugnet wird, verliert das Leben seine Tiefe. ... Der Tod ist keine Anomalie, sondern das Natürlichste von der Welt, wie sein Gegenpol, die Geburt" (Eckhart Tolle: Stille Spricht).

    39
    0
      HOTAI
      29 Dec 2020
      18:08
      Kommentar:

      KOZAN ICHIKYO (1283 - 1360), Death Poem: "Empty handed I entered the world. Barefoot I leave it.  My coming , my going - Two simple happenings that got entangled."

      12
      0
    Dietmar Gaedicke
    29 Dec 2020
    16:40
    Kommentar:

    Wie weiland in der DDR wird heute nun auch die Selbstmordrate wieder tabuisiert. Im ausgezeichneten Spielfilm "Das Leben der Anderen" spielt sogar "DER SPIEGEL" eine wichtige Rolle bei der Veröffentlichung der Selbstmordrate in der Ostzone. Das liest sich nun mittlerweile

    weiterlesen
    45
    0
    Paul J. Meier
    29 Dec 2020
    16:53
    Kommentar:

    Nicht nur Suizide, auch die am Leben mit den Maßnahmen verzweifeln und "natürlich" sterben müsste man hinzuzählen. Das geschieht öfter als man denkt, aber solche Zahlen wird man natürlich nicht bekommen. Was interessiert das auch den Coronapaniker schon. Von den

    weiterlesen
    65
    0
      spam
      30 Dec 2020
      12:53
      Kommentar:

      Ich habe mir seit Beginn der Massnahmen eine schwere Depressions, ein Magengeschwür und eine Herzneurose eingefangen. Keine Ahnung wie viele Lebensjahre mich das kosten wird. Aber eins ist sicher: Effekte wie dieser gehen in _keine_ Rechnung dieser totalitär-technokratischen selbstverliebten "Star-Virologen"

      weiterlesen
      5
      0
    Felizitas
    29 Dec 2020
    17:12
    Kommentar:

    Lieber Herr Reitschuster! Es ist wichtig, dass Sie das Thema Suizid aufgreifen. Ich denke, das sich die Zahl der lebens müden Menschen vervielfacht haben. Je länger diese unsägliche Politik andauert um so mehr Menschen werden betroffen sein. Im Sommer des

    weiterlesen
    46
    2
    Kristina
    29 Dec 2020
    17:20
    Kommentar:

    Dass das Thema Suizid ein Tabuthema von den Medien ist, hängt nicht damit zusammen, dass man Nachahmer befürchtet, sondern weil es allgemein ein Tabu ist. Als ich suizidal gewesen bin, haben mich nicht die Berichte dazu animiert, sondern meine Depression.

    weiterlesen
    37
    0
      Peter Tanner
      29 Dec 2020
      17:36
      Kommentar:

      Ja, in der Regel hilft es den betroffenen, wenn sie darüber reden können. Der Überwiegende Teil führt dann nicht aus, wenn er/sie darüber reden kann. Und dazu bedarf es eben, dass es kein Tabu-Thema in der Gesellschaft mehr ist. Es

      weiterlesen
      12
      0
        Salzsäule
        29 Dec 2020
        18:19
        Kommentar:

        Ich habe den Eindruck, dass hierzulande Antidepressiva sehr schnell eingesetzt werden. Eine Bekannte bekam es vom Hausarzt, weil ihr der Gedanke zusetzte, dass sie durch ihre Verletzung berufsunfähig wird. Alte Leute berichten, dass sie gegen ihre "Trübsinnigkeit" Antidepressiva erhalten. ---

        weiterlesen
        22
        0
          Schnatterente
          29 Dec 2020
          18:56
          Kommentar:

          Dagegen steht allerdings,wieviele Depressiven ,gerade auch älteren Menschen,ein modernes Antidepressiva das Leben gerettet hat!

          3
          1
      investigation
      29 Dec 2020
      18:35
      Kommentar:

      @Kristina Was kaum einer weiß ist, dass die Medikamente teilweise selber Suizidgedanken verursachen können. Das kleine schmutzige Geheimnis der Pharmalobby. Nachzulesen zB hier: Peter C. Gøtzsche Tödliche Psychopharmaka und organisiertes Leugnen Wie Ärzte und Pharmaindustrie die Gesundheit der Patienten vorsätzlich

      weiterlesen
      Peter C. Gøtzsche
      Tödliche Psychopharmaka und organisiertes Leugnen Wie Ärzte und Pharmaindustrie die Gesundheit der Patienten vorsätzlich aufs Spiel setzen In seinem zweiten Buch konzentriert sich Peter C. Gøtzsche auf die Missstände in der psychiatrischen Behandlung, bei der die Profitgier von Ärzten und Pharmaindustrie über das Wohl der Patienten gestellt wird. Anhand fundierter wissenschaftlicher Recherchen und Studien deckt er ein Geflecht aus Fehldiagnosen, Korruption und Lügen auf. Dabei geht er verbreiteten Falschaussagen wie diesen auf den Grund: - Psychische Krankheiten werden durch ein chemisches Ungleichgewicht im Gehirn hervorgerufen. - Behandlungen mit Psychopharmaka führen nicht zu einer Abhängigkeit. - Antidepressiva schützen Patienten vor Selbstmord. Betroffen sind davon nicht nur wenige psychisch Kranke, die in Kliniken behandelt werden, sondern darüber hinaus eine breite Masse der Bevölkerung, deren akutes psychisches Tief oft vorschnell zu einer chronischen Erkrankung aufgebaut wird. Neben einem tiefen Einblick in ein nur vermeintlich wissenschaftlich verlässliches Gebiet bietet der Autor aber auch Lösungen an und hilft so Patienten und Ärzten, einen Weg zu finden, der aus bestehenden Mustern hinausführt. Prof. Peter C. Gøtzsche ist Facharzt für Innere Medizin und war Professor für klinische Studien an der Universität Kopenhagen. Er ist Mitbegründer von Cochrane, einer Non-Profit-Organisation, die die wissenschaftlichen Grundlagen für Entscheidungen im Gesundheitssystem verbessern will. Sein Buch »Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität« wurde mit einem BMA Award ausgezeichnet.

      18
      3
        Kristina
        29 Dec 2020
        21:11
        Kommentar:

        Danke für deinen Kommentar. Ich habe allerdings erst recht spät Medikamente bekommen und habe auch viele Jahre gebraucht, um die absetzen zu können. Die Nebenwirkungen waren sehr heftig. Ich werde nie wieder Psychopharmaka nehmen!

        21
        1
          D. E.
          29 Dec 2020
          21:29
          Kommentar:

          @Kristina: Weitgehend unbekannt ist die Stoffwechstörung Hämopyrrolaktomurie (HPU), dabei wird das Häm falsch gebildet und der Körper entzieht kurzgefasst B6, Zink und Mangan, um dieses toxische Häm auszuscheiden. HPU betrifft 10% der Frauen und 1% der Männer. Ein Aspekt der

          weiterlesen
          4
          0
    Phantombürger
    29 Dec 2020
    17:27
    Kommentar:

    Und wie gehen die in Japan denn nun mit diesem starken Anstieg der Suizid-Rate um ? Irgendwelche "Lockerungen", Hilfen etc. ?? KÖNNTE man sich da was zum Vorbild nehmen ?

    6
    0
    Dietmar Gaedicke
    29 Dec 2020
    18:11
    Kommentar:

    Wenn Merkel mit normalen Emotionen ausgestattet wäre, dann müsste gerade sie es sein, die bei Anblick dessen, was sie unserem Land angetan hat, schwere Depressionen kriegt. Aber sie ist eine gepanzerte Persönlichkeit, lässt all das Elend an sich abperlen. Eine

    weiterlesen
    35
    0
      D. E.
      29 Dec 2020
      21:30
      Kommentar:

      Merkel folgt einfach der NWO-Agenda. Dafür braucht man keine Seele, bzw. hat man die dann bereits dem Teufel verkauft.

      18
      0
        Montem
        30 Dec 2020
        07:13
        Kommentar:

        D. E. 29 Dec 2020 21:30 Dafür braucht man keine Seele, bzw. hat man die dann bereits dem Teufel verkauft?  Das war nicht nötig. Dieses Untier ist der Teufel.

        weiterlesen
        D. E.
        29 Dec 2020
        21:30
        Dafür braucht man keine Seele, bzw. hat man die dann bereits dem Teufel verkauft?  Das war nicht nötig. Dieses Untier ist der Teufel.

        1
        0
      Schnatterente
      29 Dec 2020
      18:58
      Kommentar:

      Sie hat keine Seele!

      19
      1
        Dietmar Gaedicke
        29 Dec 2020
        19:11
        Kommentar:

        Wenn Merkel von der "Gnade der späten Geburt" nicht betroffen, also Jahrzehnte früher geboren wäre, dann wäre sie eine hochdekorierte KZ-Aufseherin geworden!

        17
        1
    Stefan
    29 Dec 2020
    19:10
    Kommentar:

    Sicher wird es im Jahr 2021 zu einerverhöhten Rate von Suizid kommen und es wird sicher auch darüber jemanden geben, der dies registriert. Allerdings wird man auch mit Sicherheit regierungsseitig keinen zuverlässigen Informationen erhalten("... dies könnte einen Teil der Bevölkerung

    weiterlesen
    18
    0
    Tina M.
    29 Dec 2020
    19:21
    Kommentar:

    Nicht nur,dass keine Studien zu negativen Auswirkungen der Maßnahmen vorliegen...man versucht sie uns über die Propaganda-Springer-Presse als positiv zu verkaufen.Die Polizei in Berlin twittert:"Wir haben gute Nachrichten für #Welcome2021. Sie müssen nicht um 0 Uhr raus in die Kälte, um

    weiterlesen

    12
    0
      Ian C.
      29 Dec 2020
      21:14
      Kommentar:

      Klingt wie der Kalauer, von dem mir meine Oma aus dem Krieg erzählte - "Man kann jetzt in Berlin mit der S-Bahn von der Ost- zur Westfront fahren. Das vereinfacht vieles." Nur war das damals sarkastisch gemeint.

      17
      0
    Phantombürger
    29 Dec 2020
    19:23
    Kommentar:

    Es ist ähnlich wie mit den in Folge von Hartz4-Sanktionen verstorbenen. Darüber gibt es auch keine Statistiken (außer von so ein paar spezielle Menschenrechtsinitiativen). Aber die Hartz4-Bezieher sind tatsächlich nur eine relativ kleine Minderheit der Bevölkerung. Unter diesem Corona-Wahnsinn ist

    weiterlesen
    9
    0
    N. B.
    29 Dec 2020
    20:17
    Kommentar:

    Ich finde es ist wichtig nicht nur an suizid als verlorene Lebenszeit denken sondern daran denken wie die qualität des Lebens sich verschlechtert hat. Für meine 4 jährige Tochter ist es jetzt 25% des Lebens in dieser irrsinnige Situation wo

    weiterlesen
    31
    0
      Ian C.
      29 Dec 2020
      21:15
      Kommentar:

      "Warum tun die das unseren Kindern?" --- Weil ihr sie gewählt habt und weiter wählen werdet ... immer und immer und immer wieder.

      10
      1
        N. B.
        29 Dec 2020
        21:23
        Kommentar:

        Die Bundeskanzlerin kann man gar nicht wählen. Ich kenne niemanden der Merkel gewählt hat, kennen Sie? Das System ist kaputt und korrupt. Warum brauchen wir eigentlich diese Parteien die alle sowieso lugen bis zu Wahlen und nicht tun was die

        weiterlesen
        10
        0
          kooka
          30 Dec 2020
          07:30
          Kommentar:

          Bei der letzten BTW 2013 im WK Worpommern-Rügen/Vorpommern-Greifswald haben mit der Erststimme 73.746 (-12.3%) Wähler Merkel gewählt und mit der Zweitstimme 55.110 (-12%). Das waren 44% der abgegebenen Stimmen. Wenn man davon ausgeht, dass die meisten Erststimmen ihr auch die

          weiterlesen
          1
          0
      Cornelius Pielach
      30 Dec 2020
      09:41
      Kommentar:

      Ich könnte jedesmal wieder an die Decke springen, wenn ich sehe, dass es immer ganz bestimmte Gruppen sind, die in der Corona-Krise mit Empathie bedacht werden: Familien, Mütter, Kinder, Senioren, das Personal in "systemrelevanten" und insbesondere medizinischen Berufen, Opfer häuslicher

      weiterlesen
      2
      1
    Borrissey
    29 Dec 2020
    20:41
    Kommentar:

    Sind nicht auch Senioren in Altenheimen, die aus Lebensmüdigkeit schleichend das Gegenteil von dem tun was Ihnen Ihre Betreuer sagen (z.B. deutlich zu wenig zu trinken), nicht auch Selbstmörder? Diese Fälle (und auch die "echten" Selbstmörder) gehen ja inzwischen eh

    weiterlesen
    6
    0
    MaersoderKarieswaswirddasneueCoronasein
    29 Dec 2020
    21:05
    Kommentar:

    In Nordfriesland hatte der Landrat sich vor einiger Zeit einmal dahingehend geäußert, daß es mehr Sterbefälle durch Selbstmord/Selbsttötung geben würde als mit Corona. Neusprech in der Tagesschau um 17 Uhr heute war übrigens nun nicht mehr durch, sondern mit Corona.

    weiterlesen
    1
    0
    m.eich
    29 Dec 2020
    21:07
    Kommentar:

    Die Zahl derer ,die des Lebens überdrüssig sind und aus dem Leben scheiden,weil sie den Druck Merkelschen Propagandastrategen,die ja jeden Tag versichern,dass es ihnen nur um unsere Volksgesundheit geht,wird noch weiter in nicht unerheblichen Maße ansteigen.Dem 48. Lockdown bis 2029,sei

    weiterlesen
    12
    0
      N. B.
      29 Dec 2020
      21:26
      Kommentar:

      Es ist Zeit Merkel zu sagen "Sie sind verhaftet"!

      11
      0
        Zaun Gast
        29 Dec 2020
        23:31
        Kommentar:

        Aus dieser Sicht besteht eine Instabilität. Die 50 " Beschäfftigen " ,die zur Sicherheit 24/7 , an der Seite der Physikerin bei stehen, sind ehemalige MfS und deren nachfogende extra ausgesuchten Generationen mit Spezialausbildungen. Zukünftig kann definitiv ausgeschlossen werden, das

        weiterlesen
        0
        0
      Ian C.
      29 Dec 2020
      21:17
      Kommentar:

      "Wird Zeit ,dass diese Deutschlandhasserin aus dem Amt gejagt wird." --- Das wird nicht passieren, dafür ist der Deutsche einfach zu dämlich.

      10
      0
    Häbbe
    30 Dec 2020
    04:38
    Kommentar:

    Wenn in Deutschland sonst jeder mit - auch nur Posthumem - positiven PCR Testbefund als Corona Toter gezählt wird, warum sollte das dann bei Selbstmord Fällen anders sein ?

    4
    0
    Elli S.
    30 Dec 2020
    07:05
    Kommentar:

    Es werden noch viele Menschen zerbrechen an dem Psychoterror, der nun bald ein Jahr lang unser Leben bestimmt. Leider kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass das gewollt ist, genauso wie es gewollt ist, dass unsere Gesundheit geschädigt wird,

    weiterlesen
    9
    0
      Phantombürger
      30 Dec 2020
      08:21
      Kommentar:

      "eine Depression heute eigentlich eine gesunde, fast normale Reaktion auf die Umstände ist" // Ja, genau. Depression ist eine erfundene Krankheitsdefinition für Verzweiflung. Sowas denkt sich die WHO aus. Wussten Sie, dass laut WHO seit ein paar Jahren bereits "Verliebtheit"

      weiterlesen
      3
      0
        Karina Gleiss
        30 Dec 2020
        08:40
        Kommentar:

        An dem Krankheitsbild der Depression, dessen Diagnosekriterien ja auch immer wieder, je nach Bedarf, geändert werden, verdienen sich genau die, die jetzt den „rettenden“ Impfstoff auf den Markt geworfen haben, seit Jahren eine goldene Nase. Was für sehr viele Patienten

        weiterlesen
        2
        0
    elke grözinger
    30 Dec 2020
    08:13
    Kommentar:

    menschen werden krank oder sie sterben gar, wie auch immer sie sterben, in einer welt, die für soziale wesen, die ein herz in ihrer brust haben, eine seele, einen geist, zu einer unerträglichen hölle wurde. mit wem genau stimmt jetzt

    weiterlesen
    6
    0
    Karina Gleiss
    30 Dec 2020
    08:16
    Kommentar:

    Wenn keine offiziellen Zahlen genannt werden, muss es um die inoffiziellen Zahlen schlimmer bestellt sein, als man sich vorstellen möchte. Alles, was der Propaganda im besten Deutschland aller Zeiten im Weg steht, wird verschwiegen. Möglicherweise wird aber auch noch an

    weiterlesen
    3
    0
    Hansgeorg Voigt
    30 Dec 2020
    08:43
    Kommentar:

    Mich erinnert das an die Selbstmorde im Zusammenhang mit der Reorganisation der France Telekom 2009, über die nur spärlich berichtet (ARTE und heute vielleicht Mediathek) und dessen juristische Folgen offensichtlich erst 2019 abgeschlossen wurden. Was fehlte war eine gesellschaftliche Diskussion

    weiterlesen
    5
    0
    Phantombürger
    30 Dec 2020
    08:45
    Kommentar:

    Mal an alle (noch) wehrhaften hier im Forum ! Es gibt inzwischen längst eine Gruppe von Menschen, die diesem Corona-Terror noch mehr ausgeliefert sind, als derzeit die alten Menschen in Heimen. Es sind die Obdachlosen ! Ich bin gestern mal

    weiterlesen
    6
    0
    Martin Fischer
    30 Dec 2020
    09:59
    Kommentar:

    Ich hatte die Gesundheitsämter Kassel und Frankfurt angeschrieben und um Zahlen zu Suiziden gebeten. Aber sie weigern sich, das rauszugeben. Mein Anschreiben: Sehr geehrte Damen und Herren, gemäß Hessisches Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetz §§80 ff. beantrage ich Informationszugang zu Statistikdaten. Gewünschte

    weiterlesen
    Sehr geehrte Damen und Herren, gemäß Hessisches Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetz §§80 ff. beantrage ich Informationszugang zu Statistikdaten. Gewünschte Informationen: Suizide der Jahre 2019 und 2020 gegliedert nach Monat oder feiner, hilfsweise auch alle Sterbefälle nach Todesursachen, Jahre 2019 und 2020, gegliedert nach Monat oder feiner. Als Datenformat genügen Rohdaten in CSV-Form. Sollten Sie weitere Angaben von mir benötigen, beschreiben Sie bitte, was Sie noch benötigen. Sollten Sie nicht die informationspflichtige Stelle sein, benennen Sie bitte die informationspflichtige Stelle. Ein rein wirtschaftliches Interesse an den Daten besteht nicht.

    2
    0
      Phantombürger
      30 Dec 2020
      10:09
      Kommentar:

      Vielleicht nochmal nächste Woche im neuen Jahr nachhaken. Solche Ämter machen vielleicht ganz gerne auch mal Betriebsferien zwischen den Feiertagen und/oder Weihnachtferien !?

      1
      1
        Andre H.
        30 Dec 2020
        11:17
        Kommentar:

        Phantombürger Eine Weigerung bedeutet ja dass sie reagiert haben auf das Schreiben und somit auch erreichbar waren. Das mit dem Nachhaken ist aber eine richtig gute Idee, am besten nachdrücklich mit Hinweis auf juristische Konsequenzen bei fortgesetzter Verweigerung.    

        weiterlesen
        0
        0
    Ralph
    30 Dec 2020
    10:48
    Kommentar:

    Interessant ist aber doch der fragwürdige Erklärungsversuch der Berliner Feuerwehr zu den angestiegenen Zahlen "Beinahe-Erhängen" (s. Link im Text). Die Codierung wurde also im April geändert? Gibt es also schon seit April einen im Vergleich zu den Vormonaten exorbitanten Anstieg

    weiterlesen
    1
    0
    Annette Manke
    30 Dec 2020
    10:54
    Kommentar:

    Ich arbeite unter anderem als Trauerrednerin. Meine traurige "Bilanz": 2 Coronatote. Einer von ihnen war 87 Jahre alt und seit 5 Jahren bettlägerig. Der andere hatte COPD im Endstadium. Dagegen habe ich coronabedingt ( Einsamkeit, Firmenpleiten, Angstzustände, durch Corona ausgelöste

    weiterlesen
    13
    0
    Halbwegs Anonym
    30 Dec 2020
    11:04
    Kommentar:

    Wenn man das Thema ehrlich behandeln will muss man eigentlich an und mit den Corona-Maßnahmen unterscheiden. Wir erwarten ja auch differenzierte Aussagen von Politik und Medien.     Es gibt genug potentiell suizidale Menschen aufgrund anderer Ursachen. Natürlich können die

    weiterlesen
    1
    0
    Phantombürger
    30 Dec 2020
    11:51
    Kommentar:

    Hey, jetzt mal im Ernst ! Wann hatten wir denn in Deutschland das letzte mal, dass viele Menschen sich das Leben nehmen wollen ???

    0
    0
    Cottbuser Junge
    30 Dec 2020
    13:44
    Kommentar:

    Das zeugt von Weitsicht und von Menschlichkeit. Ihr "P.S." im Beitrag meine ich. Mich macht das Thema betroffen, wie kann dieses Regime nur sowas tun. Ich meine, die wissen das ja alles. Intern kursieren garantiert schon entsprechende Berichte. Allgemein: Ich

    weiterlesen
    0
    0
    Bob
    30 Dec 2020
    13:54
    Kommentar:

    Danke für den Artikel und den Mut. Da denke ich über eine Spende nach ;) Übrigens: Man bringt sich nicht nur um weil man Gefühls- oder psychische Störungen hat, oder sonst andersartig ist. Abgesehen von der Tatsache dass die Definition

    weiterlesen
    0
    0
    Tom
    30 Dec 2020
    16:30
    Kommentar:

    Bin Krankenpfleger und Rettungsassistent, der bei der Bundeswehr auch mal Sanitätssoldat war. Ich kenne den Tod. Ich weiss, was eine Triage ist und ich könnte das nur sehr schlecht mit meinem Berufsethos vereinbaren. Gebe zu, dass die Angst vor einer

    weiterlesen
    5
    0
      Phantombürger
      30 Dec 2020
      19:01
      Kommentar:

      Mit Corona und unserer Bundesregierung ist es wie mit der Gans, der man die Eier aus dem Nest geklaut hat und die Gans brütet trotzdem weiter !

      1
      0
    Dean
    30 Dec 2020
    18:41
    Kommentar:

    • Selbstmord?? Corona abstrich nach dem Tod und fertig.

    0
    0

Kommentar schreiben