Von 0 auf 1,33 Millionen in neun Monaten Neuer Besucherrekord auf meiner Seite

Liebe Leserinnen und Leser,

ich schreibe diese Zeilen tief bewegt. Bis zum Dezember 2019 hatte meine Seite (Marke Eigenbau) kaum Aufrufe und schlief vor sich hin. Aufgerüttelt von einer Klage von ARD-Chef-Faktenfinder Patrick Gensing gegen mich (siehe hier), habe ich mich hinter die Seite geklemmt, sie selbst aufgekrempelt, so gut ich das als Laie konnte, und versucht, den großen Medien ein kleines Korrektiv entgegen zu setzen.

Hätte mir damals jemand das vorausgesagt, was dann passierte – ich hätte ihn für verrückt erklärt. Die Besucherzahlen wuchsen kontinuierlich. Schon die 520.000 im April haben mich tief bewegt. Als ich im Juli bei 665.000 ankam, konnte ich das kaum fassen und sagte mir: Jetzt musst Du einen Gang zurück schalten, sonst wird es zu viel. Dann kam der August. Die Zensur für meine Texte bei Facebook, die doppelte Zensur von Youtube. Momente, in denen man anfängt, zu hadern. Sich fühlt wie ein Don Quixote. Und heute das. Gerade kommen die neuesten Zahlen von similarweb.com. Sie haben mich regelrecht umgehauen. Meine Seite hatte im August 1,33 Millionen Besucher – ein Plus von 99,8 Prozent gegenüber dem Juli. reitschuster.de wurde 2,34 Millionen mal aufgerufen. Damit ist meine kleine, bescheidene Seite dem Cicero auf den Fersen, einem großen Medium mit großer Redaktion (1,89 Millionen Besucher im August).

Ich bin völlig geplättet. Überwältigt. Die diversen fast schlaflosen Nächte und die vielen 18-Stunden-Tage: Sie sind wie vergessen. Und ich strahle wieder wie in alter Frische. Ich bleibe demütig, denn ich bin mir bewußt: Der Erfolg ist vor allem der Schwäche, ja dem Versagen der großen Medien zu verdanken, weniger mir. Ich mache nur meinen Job, so wie ich ihn gelernt habe. Dass dies heute schon eine Ausnahme ist, spricht Bände.

Zu verdanken ist der Erfolg aber in erster Linie etwas anderem: Ihnen, liebe Leserinnen und Leser. Weil Sie meiner Seite treu bleiben, auch, wenn ich bei einzelnen Themen – etwa Russland – andere Meinungen habe als Sie. Das gehört zur Demokratie. Weil Sie es mir verzeihen, wenn ich nachts um drei leider viel zu regelmäßig ein paar Tippfehler mit einbaue (ich verspreche: Ich arbeite daran). Weil Sie Verständnis haben, wenn mal etwas nicht so perfekt ist wie bei den Großen. Weil Sie meine Seite massiv unterstützen: Mit Spenden, mit Ratschlägen, mit Informationen, mit Weiterempfehlen.

Und an dieser Stelle auch ein ganz großes Dankeschön an meinen väterlichen Freund und Schulmeister Wladimir Woinowitsch, den großen russischen Schriftsteller und Dissidenten. Er prägt mich auch nach seinem Tod weiter.

Warum Schweigen Verrat wäre

Daher an dieser Stelle: Ein ganz, ganz herzliches Dankeschön an Sie! Und auch wenn ich gerade wegen des Umzugs auf die neue Seite Bücher verlost habe, möchte ich das heute nochmal tun – um mit Ihnen gemeinsam zu feiern. Unter allen, die hier einen Kommentar hinterlassen bis Freitag, 11. September, 12 Uhr, verlose ich zehn Exemplare meines Buches „Briefe aus einem untergehenden Imperium“.

Ich hoffe, auf der neuen Seite macht Ihnen das Lesen noch mehr Spaß!

P.S.: Heute konnte reitschuster.de nach der Umstellung zum ersten Mal wieder in der Relevanz-Hitliste der deutschen Medien von 10000flies antreten. Dort wird gemessen, welche Artikel am meisten geteilt wurden bundesweit. reitschuster.de hat in der Kategorie „Blogs“ gleich Platz 1, 3 und 7 besetzt. In der „Bundesliga“ mit allen Medien, also einer Klasse mit „Bild“, „Focus“, „Spiegel“ & Co. war immerhin noch Platz 15 drin. 

Bild: scyther5

Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
205 Kommentare
Bewertung
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen