Wird Corona bald harmloser als die Grippe? Hoffnungsschimmer aus den USA

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer. Aber ohne Schwalben kommt dieser auch nie. Deshalb ist es wichtig, auf die Forschungsergebnisse der Infektiologin Jennie Lavine aus den USA zu verweisen. Nach deren Erkenntnis, die sie im Fachmagazin „Science“ veröffentlichte, gibt es bereits Anzeichen, dass sich das Virus in Zukunft zu einem ungefährlichen Erreger entwickeln wird. Sie spricht von einer „Teilimmunität“, welche resistent gegen Covid-19 macht, wie das Portal „In Franken.de“ mitteilt. Als Zeitraum ist allerdings von einigen Jahren die Rede. Den Erkenntnissen zufolge entwickelt der menschliche Organismus nach einer SARS-CoV-2-Infektion eine Resistenz. Vieles spricht dafür, dass durch diese eine Impfung später unnötig wird.

Neben Impfungen und Herdenimmunität könnte dies ein dritter Ausweg aus der aktuellen Krise sein. Lavine, die an der Emory University in Atlanta forscht, sieht dem Bericht zufolge „bereits jetzt Anzeichen dafür, dass das Coronavirus zu einem endemischen Erreger werden könnte“. Das würde bedeuten, dass die Zahl der Krankheitsfälle sich zwar nicht wesentlich ändere, aber die Erkrankungen selbst dann harmloser verlaufe.

Die bereits seit langem weltweit im Umlauf befindlichen vier anderen Arten des Coronavirus, „NL63“, „229E“, „OC43“ und „HKU1“, wurden dem Bericht zufolge ebenfalls zu endemischen Erregern. „Lavine und ihre Mitarbeiter gehen daher davon aus, dass auch Sars-Cov-2 langfristig harmlos für die Menschheit werden wird“, schreibt „In Franken.de“. Die bereits bekannten Coronaviren verursachen demnach regelmäßig Epidemien. Bei diesen erkranken in erster Linie Kleinkinder im Alter von drei bis fünf Jahren. Die Gefahr, durch die Erreger zu sterben, ist in dieser Altersgruppe allerdings sehr gering, genauso wie beim SARS-CoV-2-Erreger.

Laut Lavine ist eine „lebenslange Teilimmunität“ möglich: Dies bedeute „eine gewisse Resistenz“. Wiederholte Epidemien könnten diesen Effekt verstärken, weil das Immunsystem durch wiederholten Kontakt mit dem Virus sich besser auf diese einstelle.



 
Bild: peterschreiber.media/Shutterstock
Text: br 

 

 

Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
157 Kommentare
Bewertung
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Eloman
1 Monat zuvor

Eine (echte) Grippe ist keine harmlose Krankheit. Was hier gemeint ist dürfte der sogenannte grippalen Infekt sein, auch unter dem Namen Erkältung bekannt.

Voltor
1 Monat zuvor

Der Test ist in diesem Zusammenhang M*ll. Dieser macht den Hauptbestandteil der Ausrufung der Pandemie und der damit zusammenhängenden Maßnahmen aus. „Erkältungskrankheiten“ sind Mischinfektionen. Selbst die WHO (https://apps.who.int/flumart/Default?ReportNo=7) weißt in ihrem Report hierzulande auf 3-4 Grippestämme pro Saison hin. Es ist unwahrscheinlich, dass eine akute „Atemwegserkrankung“ nur durch EINEN Virustyp verursacht werden und das, was man jetzt als Coviderkrankung zählt, nur durch Sars-Cov2 verursacht wird. Das Dilemma was sich jetzt im Sentinelbereich der WHO und hierzulande abtut, ist das komplette Verlassen auf einen Test und das Weglassen einer Differentialdiagnose. Wobei ich auch nicht verstehe, ob der Test jetzt bei einer viralen Lungenerkrankung, einen Unterschied in der Therapie bedeutet.

Stephan
1 Monat zuvor

@Gynther: Als empirischer Wissenschaftler sind sie bezüglich einer in „unter 27,5 Stunden“ Peer-Reviewten Corman-Drosten-PCR-Test-Studie nicht mißtrauisch? Sehen Sie sich doch den folgenden Link einmal an: https://2020news.de/20-gegen-drosten-neues-kapitel-im-retraction-prozess/ Ausserdem empfehle ich folgendes Gespräch zwischen Biologen: https://www.youtube.com/watch?v=PgLimMung7M und nicht zuletzt das Interview in zwei Teilen von Herren Reitschuster mit Professor Stefan Hockertz 1.Teil : https://www.youtube.com/watch?v=Cm_dFE3wRHk 2.Teil : https://www.youtube.com/watch?v=IJB4xndhCuk

Gynther
Antwort an  Stephan
1 Monat zuvor

Das Paper ist frei zugänglich und jeder kann es selbst lesen. Das sieht sauber aus.

Daß es flott reviewed wurde liegt eher daran, daß hier sauber mit Positiv- und Negativtests dokumentiert wurde, was bei der Entwicklung des Tests gemacht wurde. Die Entwicklung eines PCR Tests ist auch deutlich geradliniger als z.B. epidemiologische Studien.

Der Biochemiker in dem Gespräch sagt doch auch nur, daß er es sich ein bisschen eleganter wünschen würde aber er sieht auch keinen Grundsätzlichen Fehler.

Fantastin
1 Monat zuvor

Jede Wintersaison war von 2014 – 2019 im Seniorenheim bei meiner Mutter stets Erkältungs- und Grippezeit, was sich trotz Grippeschutzimpfung (21% Wirksamkeit) am Sterbegeschehen bemerkbar machte. Logischerweise steckte ich mich in der Folge meiner Besuche bei meiner Mutter selbst mit dieser Grippe an.

Eine seltsame „Grippe“, die mich 2016 für 3 Wochen und im Jahr 2017 für 2+5 Wochen beeinträchtigte. Sie sind ärztlich und diagnostisch dokumentiert. Jedoch war der Name Covid-16 und Covid-17 bei Ärzten noch unbekannt. Sie ist milder als jede Grippe, jedoch zäher und tückischer. Man muss auf seinen Körper hören, was er will. Fasten hilft, viel Wasser, Reis, Kartoffeln, Butter – Wärme für die Bronchien > 36 Grad, Ruhe, sonst nichts.
Keine Geschmacksverstärker, aromatisiertes, Nüsse, Brot. Es gibt allergische Reaktionen und Rückfälle. Nach 3-4 Wochen ist wieder gut.
2020 zog ich mir wieder diese „seltsame“ Grippe zu. Durch einen „Antikörper-Test“ nach Abklingen der „Grippe“ stellte sich SarS-CoV-2 heraus. Nun hat die „Grippe“ bei mir einen Namen Covid-20.

Mit drei durchlebten Covid-16, Covid-17 und Covid-20 Erkrankungen kann ich berechtigt sagen, dass die seit März 2020 durch den Bund verordneten Corona-Schutzmaßnahmen und Grundrechts-Einschränkungen absolut unverhältnismäßig sind und unsere mittelständische Wirtschaft, die Klein- und mittelständischen Betriebe, unser gesamtes gesellschaftliches Leben sowie die psychische Gesundheit vieler verängstigter Bürger dauerhaft zerstören.
Das kann so nicht weitergehen, denn wir verlieren alles was uns lieb und teuer ist. Wegen eines medial zu einem aufgeblasenen Killer-Virus mit Namen Corona, der im Vergleich dazu ein Witz ist. Das ist ein gefühltes Verbrechen an 99,97% gesunder Bürger und all unseren Werten und unserer Demokratie.
DISKRIMINIERUNG  VON  IMMUNEN
Werden aber weiterhin Lockdown-Maßnahmen beibehalten, hat es die Politik versäumt, diejenigen Personen, die bereits eine eigene natürliche Immunität gegen Corona-Viren durch Genesung erworben haben, mit Vorlage eines Antikörper-Tests zu privilegieren.
Ihnen gegenüber sind – wenn die vorgenannten Punkte 1. und 2. nicht ausgeführt werden -, aus Gründen des Diskriminierungsverbots
alle einschränkenden Corona-Maßnahmen aufzuheben. Gaststätten, Geschäfte, Berufsausübung, Versammlungen mit mehr als 2 Personen müssen den IMMUNEN sofort wieder offen stehen.
Hier sind Länder ohne Lockdown im wirtschaftlichen Vorteil, in denen eine Herdenimmunität in der Bevölkerung für merklich geringere Corona-Todeszahlen sorgt. In Ländern mit hartem Lockdown und ausgeprägter Sicherheits-Ideologie sind nachweislich das Sterbegeschehen, sowie gesellschaftliche und wirtschaftliche Folgeschäden sehr hoch.
RASSISMUS
Maas will mRNA-Gen-Geimpfte gegenüber den nicht geimpften privilegieren.
Auch wenn der Begriff „RASSE“ Hasssprache sein soll, so kann man sagen, dass durch die Erbgut-verändernde mRNA-Gen-Impfung eine NEUE MENSCHENRASSE entstanden ist.
Daher ist es berechtigt zu sagen, dass die Leute, die fordern eine solche neue CORONA-RASSE zu privilegieren, RASSISTEN sind. Die Tradition lebt wieder.

Dominik Langer
1 Monat zuvor

Was soll’s? Die Zahlen werden trotzdem weiter so manipuliert, dass die Menschen an Corona sterben. Vielleicht werden es dann weniger sein, aber das Damoklesschwert wird bleiben: Dauerhafte Einschränkungen der Grundrechte im Namen der Pandemie. Und man wird immer wieder einen Grund dafür finden… und einen Grund, zu behaupten, die Lage wäre nach wie vor tödlich. Und wenn sich auch der letzte noch geimpft hat, wird man immer noch mit Bedauern verlautbaren, dass es entgegen aller Erwartungen doch nicht geklappt hat, weil das Virus mutiert ist oder was weiß ich…und das nur, weil sich nicht gleich alle impfen haben lassen (auch wenn gar nicht genug Impfstoff da war)…schöne neue Welt. Dachte nicht, dass es so Schlag auf Schlag geht. Gott, war ich naiv. Und Gott, waren so viele andere noch dümmer.

Dietmar Walther
1 Monat zuvor

Heute morgen bei NDR1 NS gehört: „Es gab seit Oktober 2020 nur noch 26 Grippefälle“.!!!!!

Könnte es vieleicht sein, dass unsere altbekannte „Influenza-Grippe“, zwecks „Machterweiterung“ ganz einfach in „SARS COV 2“ umbenannt wurde.? Na was meinen sie Frau FDJ Sekretärin und Kaiser Franzl aus Bayern, wäre das möglich.?

Bernd Eck
Antwort an  Dietmar Walther
1 Monat zuvor

Auch als Nicht-Mediziner sollte es einem doch merkwürdig vorkommen, dass eine Erkrankung, die seit ewigen Zeiten im Herbst und Winter ihre Verbreitung findet, plötzlich verschwunden sein soll, dafür ein angeblich neues Virus seine Verbreitung findet und mit dem man sich in den Panikmodus begibt. Allein diese Überlegung entlarvt eigentlich schon den ganzen Hype um Corona mit seinen üblen Folgen als Inszenierung. Ich bin mir auch ohne Belege sicher, dass das Ganze aus einem Labor kommt. Man weiß ja so wenig über das Killer-Virus, aber das es von einem Tiermarkt in China stammt, dass will man ganz genau wissen. Meine Lebenserfahrung sagt mir, dass alles, was mit diesem Virus zu tun hat, meilenweit bis zum Himmel stinkt…

Gynther
Antwort an  Dietmar Walther
1 Monat zuvor

Ne. Die Grippesaison ist auch schon im Jahr 2020 auf der Südhalbkugel ausgefallen. Es ist schlicht so, daß die AHA-Regeln die Grippe offensichtlich komplett in Schach halten können.

 

SARS-CoV-2 ist leider ein anderes Tierchen.

Dietmar Walther
Antwort an  Gynther
1 Monat zuvor
Gynther;  Es wird doch immer behauptet, dass sich die Menschen nicht an die AHA Regeln halten und der Lockdown deshalb ständig verlängert und verschärft werden muß. Sie versuchen hier krampfhaft Ihre kruden Ansichten zu verbreiten aber seien Sie gewiss, hier fällt niemand auf Ihren Unsinn rein. Sie sollten diese verschwendete Zeit vieleicht dazu nutzen, Ihr Buch über „empirische Naturwissenschaft“ auszumalen.
Stefano
1 Monat zuvor

95% aller Menschen merken von der Infektion jetzt schon nix und das Virus wird noch harmloser? Hammer!

Tina M.
Antwort an  Stefano
1 Monat zuvor

….genau,dann überleben nicht mehr „nur“ 997 von 1000 eine Infektion,sondern 999 von 1000

Michel
1 Monat zuvor

„dass die Zahl der Krankheitsfälle sich zwar nicht wesentlich ändere, aber die Erkrankungen selbst dann harmloser verlaufe.“

Dann? Auch heute verläuft eine Sars-CoV-2-Infektion in den allermeisten Fällen harmlos. Nur nebenbei bemerkt.

Ulrich Hermann
1 Monat zuvor

Das verheerende an Corona ist ja nicht die damit mögliche Atemwegsinfektion (immerhin wurde mit Corona die Grippe „besiegt“) sondern der totale Lockdown von Hirn und Verstand in den Kreisen der Corona-Freunde. Dagegen kommen weder Fakten, Rationalität noch logisches Denken an! Ich glaube, selbst wenn die vom RKI-gezogene Corona-Zahl der „an und mit COVID-19 Verstorbenen“ negativ werden würde, würde sich das „Panikorchester der Corona-Förderer“ weitere Maßnahmenverschärfungen ausdenken. Irgendwelche Bilder um die Angst am Kochen zu halten werden sich jederzeit finden lassen.

Stefano
Antwort an  Ulrich Hermann
1 Monat zuvor

Böse Zungen behaupten, es seien schon viel mehr Menschen an Corona verblödet als gestorben.

Bernd Eck
Antwort an  Stefano
1 Monat zuvor

Das ist auch meine persönliche Erkenntnis.

TS
Antwort an  Bernd Eck
1 Monat zuvor

Nein, die Verblödung fand schon deutlich früher statt. Sie zeigt sich hier nur so deutlich wie noch nie zuvor.

John
1 Monat zuvor

Wieso wird?

Wenn das noch harmloser wird kannste dir das Zeug bald als Nahrungsergänzungsmittel einpfeifen! Ich mein 99,86% Überlebensrate, keine Übersterblichkeit …hallo?

Da gibts doch ungefähr tausend Dinge die tödlicher sind, die aber kein Schwein interessieren, weil sie nicht von einem Fake-Test und Panikmache beworben werden. Ich sag nur Krankenhauskeime, gut vielleicht macht man deshalb mitten in der „Todesseuche“ so viele Krankenhäuser dicht. Putzen würde vielleicht auch helfen, aber egal ist ja eh nix los in den Kliniken, auch wenn man uns immer wieder was anderes erzählen möchte!

Aber nach Logik suchen ist ja eh hoffnungslos, Tod mit Corona, nee nee der ist nicht an den zwanzig Vorerkrankungen sondern an Corona gestorben. Tod nach Impfung, nee nee der ist nicht an der Impfung, sondern an den zwanzig Vorerkrankungen gestorben! Aber der Patient hatte doch garkeine Vorerkrankungen? Doch der hatte einen eingerissenen Nagel und ganz rote Augen!

Gynther
Antwort an  John
1 Monat zuvor

@John, „Ich mein 99,86% Überlebensrate, keine Übersterblichkeit“ Wo stammt denn diese Zahl her?

Stefano
Antwort an  Gynther
1 Monat zuvor

John Ioannidis, Stanford University

John
Antwort an  Gynther
1 Monat zuvor

Na ich hab da so Tasten auf dem Computer da sind die drauf die Zahlen……aber mal was anderes, wo waren Sie eigentlich, sagen wir mal das letztes Jahr? Auf der ISS?

Wissen ist eine Holschuld, keine Bringschuld!

Gynther
Antwort an  John
1 Monat zuvor

OK. Also im Klartext: „Ich (John) habe keine Ahnung woher ich 99.86% ziehe“, also ist das so wahr wie „der Papst ist eine Frau“.

Danke für’s Gespräch!

John
Antwort an  Gynther
1 Monat zuvor

Stefano war so freundlich und hat die Antwort hingeschrieben,  haben ihre Augen die Info nicht aufgenommen, oder sucht die Info jetzt verzweifelt nach einem Gehirn?

Gynther
Antwort an  John
1 Monat zuvor

Stefano hat geschrieben Ioannidis. Wo?

Hier nicht: https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/eci.13423

Hier nicht: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0169207020301199?via%3Dihub

Hier nicht: https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1111/eci.13222

Hier nicht: https://www.thelancet.com/journals/lanpub/article/PIIS2468-2667(16)30018-4/fulltext

Hier auch nicht.

Also: Die Schnitzeljagd sagt, daß diese Zahl nur der John hat. Ein Verweis auf Stefanos -> Ioannidis ist Ja-Nein-Ja-Nein aber immer noch ein Quellenverweis.