Absurdes Impf-Theater: Faktischer Zwang durch Arbeitgeber "Impf-Druck" trotz fehlender Kenntnisse

Die vermeintliche „Freiwilligkeit“ beim Impfen erweist sich immer mehr als Potemkinsches Dorf. Lange hat die Bundesregierung beteuert, dass Geimpfte nicht schneller von den freiheitsbeschränkenden Maßnahmen befreit werden als Nicht-Geimpfte (was mit dem Euphemismus „Sonderrechte“ bezeichnet wurde). Dann wurde bekannt, dass eine Musterverordnung eben dieser Bundesregierung vorsieht, Geimpfte von dem „Absonderung“ genannten Hausarrest und dem Zwangstest nach Reisen in Risikogebiete zu verschonen (siehe hier). Und das, obwohl Regierungssprecherin Ulrike Demmer noch kurz vorher in der Bundespressekonferenz auf meine Frage hin bedeutete, es gebe keine Erkenntnisse dafür, dass Geimpfte nicht ansteckend sind (siehe hier).

Und obwohl es genau diese Erkenntnisse offiziell nicht gibt, wird so gehandelt, als gäbe es sie. Auch auf dem Arbeitsmarkt. Ein Pflegedienst aus dem Norden von Berlin etwa verschickte an seine Mitarbeiter vor wenigen Tagen folgendes Schreiben:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

zunächst wünsche ich allen ein gesegnetes neues Jahr mit viel Mut und Kraft für alle vor uns liegenden Herausforderungen. Ich möchte gleich zum wichtigsten aktuellen Thema kommen.

Wie Sie wissen, ist in Deutschland am 27.12.2020 die Impfkampagne der Bundesregierung 7.1.21 Corona-Schutzimpfung angelaufen. Insbesondere wird hier an Beschäftigte der Kranken- und Altenpflege appelliert, sich und die zu pflegenden Kunden durch eine Impfung zu schützen. Wir haben hierzu bereits eine erste Umfrage unter euch gestartet, um eine Namensliste zu erarbeiten, die die Basis für eine Impfung aller Mitarbeiter (in erster Linie die mit WG-Bezug) und unserer Pflegekunden (in erster Linie die Kunden der WGs) bilden soll. Die Rückmeldungen von euch sind zum Teil sehr enttäuschend. Natürlich besteht keine Pflicht zur Impfung, da diese freiwillig ist. Jedoch haben wir als Pflegedienst eine besondere Sorgfaltspflicht gegenüber unseren Pflegekunden zu erfüllen, die es verhindert, Personal, welches nicht die Möglichkeit einer Schutzimpfung nutzt, einzusetzen. Das Arbeitsrecht sieht hier vor, dass der Arbeitgeber in solchen Fällen zu prüfen hat, ob die betreffenden Mitarbeiter an anderer Stelle im Unternehmen ohne Kundenkontakt weiterbeschäftigt werden können. Dies muss ich mit einem eindeutigen NEIN beantworten. Diese Möglichkeit besteht nicht. Und da ungeimpfte Beschäftigte eine Gesundheitsgefahr für die Kunden bedeutet, sind arbeitsrechtliche Konsequenzen möglich. Wir wollen unter allen Umständen personenbedingte Kündigungen vermeiden und appellieren an eure Vernunft. Ich persönlich werde vorangehen und mich ebenfalls impfen lassen. Folgen Sie meinem Beispiel und schützen Sie sich selbst und unsere pflegebedürftigen Kunden ! ! !

Ich zähle auf euch ! ! !
Mit herzlichen Grüßen
XXXXX XXXXXX

Faktisch läuft das auf eine Erpressung der Mitarbeiter hinaus, nur in schöne Worte verpackt: Lasst Euch impfen, oder Ihr fliegt!

Ganz ähnlich in Thüringen. Für die „ERFURTER PSYCHOTHERAPIEWOCHE“ gibt es unter den „Organisatorischen Hinweisen“ folgenden Punkt:

„4. Die EPW kann gegebenenfalls auf dem Nachweis einer Impfung oder eines Antikörpertests als Voraussetzung für die Teilnahme bestehen.“

In Bayern zwingt parallel ein Zahnarzt seine Mitarbeiter, sich impfen zu lassen, wie der Münchner Merkur mittels: Corona-Impfung: Bayerischer Chef knallhart – Wer sich nicht impft, bekommt kein Gehalt – „Ich ziehe das durch“. Der Stomatologe vereinbarte auch gleich den Impftermin: „Es werden alle Mitarbeiter und Zahnärzte gegen Corona* geimpft. Wer die Impfung nicht möchte, wird ohne Gehalt von der Arbeit freigestellt, heißt es in einer Nachricht, mit der die Praxismanagerin den Termin an die Mitarbeiter verschickt haben soll.“

Angeheizt wird solcher Impf-Fatalismus auch von Journalisten. Im Spiegel schrieb Alexander Neubacher, Absolvent der Kölner Journalistenschule in einem Beitrag unter der Überschrift „Querdenker in Weiß“: „Erschreckend viele Menschen in Gesundheitsberufen wollen sich nicht gegen Corona impfen lassen. Da hilft nur Zwang.“ Weiter schreibt der Spiegel-Mann: „Weil aber die »Querdenker« in Weiß nicht nur ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen, sondern auch das Leben anderer, wird mir mulmig. Wer zur Entbindung oder für eine Knie-OP ins Krankenhaus geht, will nicht mit Corona herauskommen.“

Damit ist er entweder ahnungslos oder hat schlecht recherchiert. Oder er manipuliert. Denn noch am 28. Dezember sagte Regierungssprecherin Ulrike Demmer wie eingangs erwähnt auf meine Frage hin in der Bundespressekonferenz, dass „wir eben nicht wissen, ob ein Impfstoff allein die geimpfte Person schützt oder auch vor der Ansteckung anderer schützt“. Weiter führte Demmer aus, dass sich „die Geimpften zunächst ohnehin weiterhin an die allgemeingültigen Regeln, wie zum Beispiel die Abstandsregeln, halten müssen; denn wir müssen ja überhaupt erst einmal herausfinden, in welchem Maße eine Impfung nur die geimpfte Person schützt oder eben auch vor dem Ausbruch der Krankheit schützt“ (anzusehen hier).

Wir sind hier also Augenzeugen eines absurden Theaters, das die Intelligenz jedes nüchternen Beobachters beleidigt. Denn entweder lügt die Regierung, wenn sie sagt, dass sie keine Belege hat, dass die Impfung vor der Übertragung der Krankheit schützt. Was in diesem Fall kaum anzunehmen ist. Viel wahrscheinlicher ist, dass hier Journalisten und mit ihnen viele Menschen aus Dummheit, Ignoranz oder Absicht auf Grundlage falscher Fakten zu absurden Maßnahmen wie einem Zwang zum Impfen aufrufen oder diesen sogar auf Machtpositionen durchsetzen.

Fakt ist: Das Virus scheint völlig unabhängig vom Vorliegen einer Infektion aufs Hirn zu schlagen. Was wohl vor allem an dem massiven Schüren von Angst liegt. Denn solange unklar ist, ob die Impfung vor Übertragung schützt, dafür aber klar, dass Menschen außerhalb der Risikogruppen in der Regel nicht allzu viel von ihm zu befürchten haben, wirkt all das, was wir hier gerade in Sachen Impf-Zwang bzw. Impf-Druck erleben, wie absurdes Theater.




[themoneytizer id=“57085-3″]

 
Bild: DesignRage/DesignRage
Text: br 

 

[themoneytizer id=“57085-2″]

 

[themoneytizer id=“57085-1

[themoneytizer id=“57085-16″]
[themoneytizer id=“57085-19″]

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. In Deutschland 2021 braucht man dafür eher einen guten Anwalt.

Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Mai 2021  17,5 Millionen Klicks. Und sie hat mächtige Feinde. ARD-Chef-“Faktenfinder” Gensing hat mich verklagt. Immer wieder gibt es Abmahnungen, etwa von linken Aktivisten. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!


Meine neue Bankverbindung: Bankhaus Bauer, DE70 6003 0100 0012 5710 24, BIC: BHBADES1XXX (das alte Konto bei N26 wurde gekündigt).


Mein Paypal-Konto: Paypal.me/breitschuster.


Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.


Möglichkeiten für eine Patenschaft finden Sie hier.

 

Unterstützen Sie meine Arbeit
Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
208 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Peter Tanner
6 Monate zuvor

Unabhängig von der Wirksamkeit/Schädlichkeit eines Impfstoffes. Man muss sich mal klar machen zu was da gezwungen werden soll. Vorsätzliche Körperverletzung von gesunden, rein auf Verdacht hin man könnte an einer seltenen Krankheit erkranken, die für unter 80-jährige in 99.9991 der Fälle wie in Schnupfen oder milde Grippe verläuft. Mein Impfstatus ist meine Sache, genau wie die Medikamente die ich nehme oder nicht nehme. Das geht mich und mein Arzt etwas an, sonst niemanden. Selbst wenn es eine häufige Krankheit wäre die in viel mehr Fällen zum Tode führen würde – wie, sagen wir die Folgen von Rauchen oder Supermarkt-Ernährung – es ist meine Sache, da hat sich der Staat und der Arbeitgeber rauszuhalten. Geht es um etwas das 20% der Menschen umbringt, die es sich einfangen, es sonst kaum Schutz gibt UND das Risiko der Impfung ist kleiner als 20% , ist das was anderes — aber ich denke da bräuchte man auch keine Zwang. Das ist ja das, Zwang und Druck braucht man nur für unsinnige Dinge und es ist ein Merkmal von Menschenverachtung höchsten Grades.

Stefano
6 Monate zuvor

Der letzte Absatz bestätigt abermals die These, dass schon viel mehr Menschen an Corona verblödet als gestorben sind. Deutschland ist ein Irrenhaus.

Carlos Redder
Antwort an  Stefano
6 Monate zuvor

„…dass schon viel mehr Menschen an Corona verblödet…sind“. Bestes Beispiel die voll COVIDIOTIN der ersten Stunde Saskia“58 und Antifa“Eskens.

Bella Vo.
6 Monate zuvor

„Faktischer Zwang durch Arbeitgeber „Impfdruck“ trotz fehlender Kenntnisse …“

War doch klar. Die Pharma-„Industrie“ muss auf jeden Fall gerettet werden. Die Spinner/innen und Psychisch stark Beeinträchtigten, wie Musk, die Gurkentruppe aus dem Silicon Valley, die ebensolchen systemkonformen IT-ler, die müssen sofort ausgebremst werden. Das unsägliche Corona-Theater muss sofort ein Ende haben.

Meines Erachtens wird eine neue Gelddruckmaschine (Zwangs“impfen“ für die Pharma-Industrie und den Pharma-militär-geheimdienstlich-industriellen Komplex aufgebaut). Doch das wurde bereits gesagt, siehe in diesem Interview: Systembiologe Dr. Shiva Ayyadurai sagt in einem Interview von RT Deutsch (Link zu dem Interview) https://vimeo.com/412215913, Aussage übers Pampern der Pharma-Industrie und zu dem, was „uns“ seit März 2020 als „Corona-Virus“ medial und von der Führerin Merkel und ihren Vasall/innen als Lüee vorgesetzt wird. Leider weicht Dr. Shiva auch nicht davon ab, bei dem Corona-Theater seit März 2020 handele es sich um einen Virus namens Corona, der „uns“ hier weltweit vorgesetzt wird.

Ab Minute 14.07 Zu dem Corona-Theater weltweit

Das Interview ist wegen der Fragen der Redakteurin und Dr. Shiva Ayyadurais Antworten insgesamt interessant.

 

Daniel
6 Monate zuvor

https://www.corodok.de/riesen-empoerung-impf/

Morddrohungen gegen den Familienvater dürfen da nicht fehlen
Bella Vo.
Antwort an  Daniel
6 Monate zuvor

Kein Wunder. Ein „Impf“gläubiger. Wie er auf anderen alternativen Internet-Seiten zitiert wird, habe er seinen Mitarbeiter/innen einen Befehl erteilt, sich „gegen“ den „Virus“ namens „Corona“ „impfen“ zu lassen.

Der Zahnarzt vergisst, dass ER abhängig ist, Mitarbeiter/innen in seiner Zahnarzt-Praxis zu „haben“, die mit ihm zusammenarbeiten.

Wenn sich das rumspricht und hieraus ein Generalstreik bundesweit, europa- und weltweit erwächst. Dann können die ReGIERungen weltweit einpacken und Klaus Schwab kann nach Hause gehen. Der irre Alte, der mittels eines demokratisch nicht legitimierten Privatvereins namens Weltwirtschaftsforum die Welt als Geisel nehmen will, neben den Irren Gates, den Irren aus dem Silicon Valley. Diese Gurkentruppe kann einpacken und die „Führerin“ Merkel gleich mitnehmen.

Iris Anders
6 Monate zuvor

Mal ´ne ganz doofe Frage….. müssen die neu zugereisten Herzchirurgen/ Raketenforscher/ Atomphysiker/….  auch eine Impfung nachweisen, damit sie Sozialhilfe usw. kriegen ?

Thomas
Antwort an  Iris Anders
6 Monate zuvor

Nö! Die behaupten einfach, kurz vor der Flucht noch geimpft worden zu sein. Nachweis ist auf der Flucht verloren gegangen. Funktioniert ja sonst auch…..

ee
Antwort an  Iris Anders
6 Monate zuvor

Das ist nun schon ein wenig schäbig, finden Sie nicht?

„Die“ müssen zur Feststellung, ob sie TBC haben, sogar heute schon ein völlig ungeeignetes, aber schädliches Verfahren ertragen. Ich bin auch überzeugt, dass bei „denen“ gar nicht erst Tests gemacht, sondern einfach die Nadel reingehauen wird.  Man kann und muss vieles an der Aufnahme von „denen“ kritisieren, aber es bleiben MENSCHEN mit demselben Anspruch auf Würde, den jeder andere auch hat.

ee
6 Monate zuvor

Jetzt wäre ein Mahatma Gandhi vonnöten und Leute, die morgen nicht mehr zur Arbeit gehen.  Solche, die sich nicht gentechnisch behandeln lassen wollen, aber auch solche, die dazu bereit sind, aber dennoch anderen die Freiheit lassen wollen, weil sie wissen, dass es MORGEN schon auch ihre Freiheit ist, die noch weiter beschnitten werden wird!

Noch ist es für die meisten unfassbar, was geschieht, noch hoffen sie, wenigstens Rest in die Zukunft zu retten. Noch machen sich manche falsche Hoffnungen, noch realisieren sie nicht, dass sich ihr derzeitiges Leben von einem Gefängnis nicht mehr unterscheidet und es daher wenig Grund gibt, sich davor zu fürchten.

Ich selbst bin von keinem Arbeitgeber erpressbar, aber ich habe gerade die ab morgen geltenden Bestimmungen in meinem BL gelesen. Es wird immer absurder, immer kleinteiliger. Bei der Lektüre habe ich mich an irgendeiner Stelle gefragt, ob ein Einkauf überhaupt noch erlaubt ist oder ob irgendwo festgelegt ist, dass ich nun von amazon liefern lassen muss. Doch, noch darf ich aus dem Haus. Noch! Und Sie? Wie war das noch mal mit der Würde des Menschen oder mit den angeblichen Rechten?

Ein neues Virus. So gefährlich und ungefährlich wie Grippe. Vielleicht etwas ansteckender als diese.  Mit Indizes, die so gewählt wurden, dass sie den Zwang rechtfertigen, denn mit „Intensivkapazitäten“ hat das nichts zu tun: die Belegung  ist übers ganze Jahr stabil geblieben, nur der Anteil an Covid ist gestiegen, weil man dafür mehr Geld bekommt, während sie gleichzeitig Betten abbauen.

Es gibt also keinen Anlass, gar keinen.

Dennoch tun sie es. Warum? Weil sie es können. Weil die StaatsGEWALT in ihren Händen ist und sie unsere Rechte ignorieren.

Das alles endlich begreifen!!

Chris
6 Monate zuvor

Mich würde interessieren, wie jetzt die Mitarbeiter der besagten Ärzte auf diese Aufforderung reagieren. Lassen sie sich impfen?

Und wie wäre es, wenn jemand durch diese „Zwangsimpfung“ geschädigt wird? Haftet dann der Arzt (Arbeitgeber) bzw. die Unfallkasse oder Berufsgenossenschaft?

Felizitas
Antwort an  Chris
6 Monate zuvor

Chris, so viel mir aus dem Netz bekannt ist( unsere MSM schweigen sich dort aus) haben es sich die Impfstoff Hersteller einen FReibrief geben lassen und übernehmen keine Kosten für evt. schwere Impfschäden. Die Regierung scheint ebenfalls außen vor zu sein. Das heißt: wenn ein Geimpfter zum Pflegefall wird, chronisch erkrankt oder gar stirbt gibt es keinerlei finanzielle Unterstützung. Ein Narr wer sich impfen lässt!

Chris
Antwort an  Felizitas
6 Monate zuvor

Felizitas: Die Regierung und die Hersteller sind sicherlich erst einmal raus. Sie üben ja auch nur den indirekten Druck aus. Aber wenn mein Arbeitgeber mich quasi zwingt und Sanktionen anordnet, wenn ich mich nicht impfen lasse, wäre er meines Erachtens haftbar für eventuelle Schäden.

Ich würde mir in solch einem Fall garantiert einen Rechtsbeistand nehmen.

Thomas
Antwort an  Chris
6 Monate zuvor

@Chris: Niemand haftet, denn die Geschädigten werden es nicht nachweisen können, dass die Impfung ursächlich für Schäden ist.

Ian C.
Antwort an  Chris
6 Monate zuvor

„Und wie wäre es, wenn jemand durch diese „Zwangsimpfung“ geschädigt wird? Haftet dann der Arzt (Arbeitgeber) bzw. die Unfallkasse oder Berufsgenossenschaft?“ — Es gilt der alte deutsche Rechtsgrundsatz – das Opfer ist immer schuld. Vergessen Sie es. — Das einzige mir bekannte Land, das sich derzeit der Haftungsfreistellung der Hersteller verweigert, ist Peru.

Ingrid
Antwort an  Ian C.
6 Monate zuvor

Wenn die Geschädigten klagen, wird das ein endloser, jahrelanger Prozess. Darüber wird der Geschädigte noch kranker, benötigt dann zu Gunsten der Pharmaindustrie natürlich noch mehr Medikamente. Was für eine Goldgrube für diese Verbrecher. Die Anwälte verdienen sich ihr Luxusleben an den Prozessen. Aber vor allem wird der Geschädigte nachweisen müssen, dass die Impfung Ursache seiner Erkrankung ist. Ein aussichtsloses Verfahren. „Glückauf für die Impfwilligen“.

reiner
Antwort an  Ingrid
6 Monate zuvor

übrigens die strasse wo biotech sitzt trägt den namen  ,,an der goldgrube,, zufälle gibt es.

Eispickel
Antwort an  Chris
6 Monate zuvor

War ein großes Thema im 30. Corona-Untersuchungsausschuss bei „Oval Media Ausschuss“ (sehe gerade, dass der Beitrag bei YT nicht mehr verfügbar ist…). Abgesehen von den Schwierigkeiten etwaige Schädigungen durch Nebenwirkungen im Rahmen des Infektionsschutzgesetzes gegen den Bund geltend zu machen, wird das ein hoffnungsloses Unterfangen, sofern staatliche Stellen nicht offiziell zur Impfung auffordern oder diese empfehlen. Mir ist diesbezüglich noch keine verfängliche Aussage aufgefallen, praktisch sind es die Medien die das an Stelle der Regierung tun und wahrscheinlich nur im Sinne einer „Meinung“, also am Ende nicht in die Haftung genommen werden können. Machen es die Betreiber von Pflegeheimen und Krankenhäusern, stellt sich im Falle einer GmbH und auch sonst die Frage, ob die Verantwortlichen am Ende wirklich erfolgversprechend zur Kasse gebeten werden können.

Die Unbeugsame
Antwort an  Eispickel
6 Monate zuvor

Wenn ich mich recht erinnere, wurde im Corona-Untersuchungsausschuß erklärt, daß eben aus diesem Grund – um nicht in die Haftung genommen zu werden – niemand, auch die Impfkommision,  eine offizielle Empfehlung aussprechen wird. Wenn die Arbeitgeber ihre Angestellten zur Impfung nötigen wollen, würde im Falle einer Impfschädigung trotzdem der Hersteller haftbar, der ja von vornherein von der Haftpflicht entbunden wurde…

Mesut
Antwort an  Eispickel
6 Monate zuvor

Hier sind alle Sitzungen :

https://corona-ausschuss.de/sitzungen/

Katharina
6 Monate zuvor

Also kurz und Knapp:

Ich hätte jetzt den berühmten gelben Schein für genau 6 Wochen,danach gehe ich wieder arbeiten und habe , mit anderer Krankheit wieder einen gelben Schein für 6 Wochen..

Sie wollen es nicht anders

Ich weiß nicht, ob das je vor einem Arbeitsgericht Bestand hätte, das sicher sieht der Arbeitsvertrag Zwangsimpfungen nicht vor. Und natürlich ist das Arbeitsverhältnis dann auch zerrüttet und wird nicht fortgeführt. Es ist nun mal so, das selbst Mediziner die Erlösung in der Impfung sehen. Sie wird es, nach derzeitigem Kenntnisstand nicht sein. Zumal es scheint, das dieses Virus derzeit sehr schnell mutiert, oder unsere Virologen haben schlichtweg die vergangene Zeit geschlafen. Die Frage wird sein, ob der Impfstoff, wenn er denn wirklich 95%igen Schutz bietet vor einer schweren Erkrankung, all die Mutationen auch abdecken kann-oder ob wir im immer schnelleren Tempo ständig beimpft werden  sollen.

In den USA bieten sie schon 500 Dollar pro Impfung an in einem Bundesstaat, wenn sich das medizinische Personal impfen läßt. Die Impfverweigerung in Weiß scheint wohl eine globale Sache zu sein

Iris Anders
Antwort an  Katharina
6 Monate zuvor

Diese Impfung wird genauso laufen wie seinerzeit die Schweinegrippe. Viel Gekreische, in den ersten 3 Tg. viel Zulauf, dann abruptes Ende. Wie viele Dosen mußten entsorgt werden ??

Sylvia
Antwort an  Katharina
6 Monate zuvor

So muss das jeder machen, einfach krank daheim bleiben.  Und wenn die Krankheit psychisch ist, das dauert. Mal sehen, wer dann zuerst einknickt, wenn das mehr als 40% der Arbeitnehmer machen!

Velofuchs
Antwort an  Katharina
6 Monate zuvor

Die irreführende Behauptung „Etwa 95 von 100 Personen sind nach der Impfung vor einer Erkrankung mit Covid-19 geschützt“ (Merkblatt zur Schutzimpfung) wird hier wissenschaftlich fundiert mit Quellenverweisen geradegerückt: https://www.hausarzt-kenzingen.de/aktuelles/ (BioNTech-Impfstoff: 95% Effektiviät – was heißt das eigentlich?)
„Die absolute Impfeffektivität beträgt demnach 0,877%.“ Die „Angesteckten“ in beiden Testgruppen waren übrigens lediglich testpositiv, d.h. ohne nennenswerte Erkrankung. Überhaupt sehr lesenswert die Seite! Das RKI u.a. scheinen diese Zahlenspielereien dringend nötig zu haben.
Etwas Erheiterndes zur Abwechslung: https://www.youtube.com/watch?v=LPOcYDw_khw&t=4s Nicht vom Titel abschrecken lassen.

Boris Büche
Antwort an  Katharina
6 Monate zuvor

@Katharina : „Es ist nun mal so, das selbst Mediziner die Erlösung in der Impfung sehen.“ ***  ALLE, die die Selbsterkenntnis vermeiden wollen (und die mögliche Bewertung dieser Erkenntnis von außen), dass sie einer Massenhysterie erlegen sind, können nur über die flächendeckende Impfung „erlöst“ werden. Nur eine Diktatur wie z.B. China hat über die nahezu vollständige Kontrolle über Medien und den mindset der Bevölkerung die Möglichkeit einer milderen Option: Der Lüge, der Virus sei besiegt.

Eispickel
Antwort an  Katharina
6 Monate zuvor

Dass mit dem „95%igen Schutz“ ist auch so eine Augenwischerei, wo die meisten gar nicht richtig verstehen, wie diese Prozentangabe überhaupt zu verstehen ist. In einem Beitrag unter der Headline „Vorsicht!“ hatte das schon vor ein paar Wochen Prof. Dr. Wodarg erläutert: https://www.wodarg.com/impfen/

Marion
6 Monate zuvor

Sowas ist einfach nur dumm, diese Arbeitgeber machen sich der Körperverletzung strafbar, auf jeden Fall moralisch. Sie sollten sich besser informieren. Was hier unter dem Namen Impfung daher kommt ist nicht das, was eine Impfung ist, es ist eine Gentherapie. Unerforscht, keine Langzeitstudien, aber bereits jede Menge schwere Nebenwirkungen und auch Todesfälle. Wer verlangt dass sich Mitarbeiter dem auf Zwang unterziehen ist entweder skrupellos oder erschreckend uninformiert. Die körperliche Unversehrtheit ist unser höchstes Gut und jeder Einzelne bestimmt selbst darüber. Arbeitgeber können das nicht verlangen. Ich kann jedem nur empfehlen sofort einen Anwalt hinzu zu ziehen. Genmanipulierte Lebensmittel will keiner, aber diese Spritze sollen wir einfach mal so konsumieren, das ist unumkehrbar. Ich bin fassungslos wenn ich solche dummdreisten Anschreiben sehe.

Andre H.
Antwort an  Marion
6 Monate zuvor

Der Chef ist auch in einer schwierigen Lage. Auch wenn er noch keine gesetzliche Pflicht hat nur geimpfte Angestellte zu beschäftigen so ist er doch einem gewissen Druck ausgesetzt. Es geht um den Ruf seiner Einrichtung. Wenn da Menschen versterben, aus welchem Grund auch immer, will er seine Einrichtung sicher nicht als Covid-19-Horrorhaus in den Medien bezeichnet sehen. Dann gibt es noch die wenigen, dafür aber sehr panischen Angehörigen die besorgt sind und ihm ein Ohr abkauen.

Idealerweise sollte er natürlich mehr Rückgrat zeigen und seine Angestellten nicht erpressen.

Marion
Antwort an  Andre H.
6 Monate zuvor

Und das rechtfertigt vsoloche Briefe? Ist das wirklich Ihre Meinung? Idealerweise sollte er sich informieren und besorgte Angehörige (im Fall eines Altenwohnheimes, der Zahnarzt hat wohl keine „Bewohner“) aufklären was diese sogennate Impfung ist. ER wird verantwortlich sein, wenn diese Angehörige ihn fragen warum ihre Familienmitglieder nach der Impfung verstorben sind. Und er kann dann nicht sagen, er hat nichts gewußt. KEINER kann sich hinstellen und sagen – ich mußte doch, und die Presse, und der Ruf – JEDER, der Impfzwang unterstützt (auch durch die Hintertür) ist mitverantwortlich an jedem Leid, dass sie verursacht. Anscheinbend ist aber immer noch vielen das Hemd näher als die Hose – der Ruf und das Geld – traurig wohin das läuft. Redet mal mit allen Menschen die Aufgrund der Schweinegrippe Hysterie und der Impfung damals eine für immer geschädigte Gesundheit haben – Schlafkrankheit ist etwas, was das noirmale Leben weitgehend außer Kraft setzt. Mit welchen Erkrankungen wir es nach dieser „Gentherapie“ zu tun bekommen haben, werden wir sehr bald sehen.

Eispickel
Antwort an  Andre H.
6 Monate zuvor

@Andre H. – Das ist zwar einerseits nachvollziehbar, aber zuallererst müsste erst einmal objektiv und evidenzbasiert nachgewiesen werden, wie und dass der Impfstoff überhaupt schützt bzw. einen Mehrwert bringt und das natürlich ohne Langzeit-Nebenwirkungen. Sollen Chefs müsste man in Dauerschleife die Ausssagen von Herrn Wieler (RKI) vom 15.10. vorspielen: https://www.youtube.com/watch?v=LrTrLBr2zmM

Barbara H.
Antwort an  Andre H.
6 Monate zuvor

@André H.: Wer kommt denn auf die Idee, eine Arztpraxis nach Impfungen zu befragen? Geimpfte Patienten vielleicht, die nicht einmal wissen, ob sie selbst immun sind, ggf. Überträger des Virus sein können? Außerdem, falls sie davon ausgehen, immun zu sein, hätten Geimpfte ja nichts zu befürchten.

Eine 100%ige Immunität im Falle einer Impfung der medizinischen Fachkräfte ist generell nicht garantiert – nach derzeitigem Wissensstand könnte es – wie oben erwähnt – selbst noch Überträger sein.
Abgesehen davon gibt es für freiwillige Impfungen immer noch den Haftungsausschluss, d. h. die Zivilbevölkerung hat im Falle von Impfschäden keinen Anspruch auf Schadenersatz. Unter bestimmten Voraussetzungen können Impfungen, z.B. für medizinisches Fachpersonal angeordnet werden. Ob es im Schadensfall auch ohne erfolgte Anordnung den Bund/das Land haftbar machen kann, entzieht sich meiner Kenntnis.

Charlott
Antwort an  Marion
6 Monate zuvor

M. E. passt hier das Wort „Therapie“ nicht, das würde ja bedeuten, dass man davon geheilt werde. Dem ist aber sicher nicht so, davon kann man getrost ausgehen.

hermann sattler
Antwort an  Marion
6 Monate zuvor

Marion bin bei dir! deutsche scheuen ohne grund den gang zum staatsanwalt–erpressung–nötigung–und  ähnliche verbrechen müssen sofort angezeigt werden–staatsanwaltbüro aufsuchen und strafanzeige stellen–kostet nichts!!–braucht man nicht einmal zu schreiben-kann  auch dort einfach zu protokoll  gegeben werden. wenn dort dann einige 1000 anzeigen auflaufen sind es immer noch  weniger als die mehreren 100.000 anhängigen verfahren der asylanten ohne asylrecht!!

Hansgeorg Voigt
6 Monate zuvor

Auf dem letzten Meeting unseres Bereichsleiters hat er mit Stolz verkündet, dass wir wieder in Präsenzmeetings einsteigen, wenn alle Mitarbeiter geimpft sind. Da unser CEO regelmäßig im Berlin ist, kann man sehen, wo das her kommt. Bereits die letzte anstehende Impfung gegen Grippe wurde stark beworben, da wir als Konzern auch eigenständig Impfstoff gekauft und nachgekauft haben. Bei einer wirklichen Pandemie mit tödlichem Verlauf von Staats wegen so etwas vorzuschreiben, kann ja noch o.k. sein. In manche Länder kommt man ohne Impfung nicht hinein, aber ein Staat, der lügt, dessen Politiker zu feige sind, Klartext zu reden, setzt auf Massenpsychologie und Selbstregulierung durch Angst und Panik. Und so rennen die Lemmingen in Richtung Abgrund. Dass man Unternehmen, Arbeitgeber dazu benutzt, das umzusetzen, führt letztlich zu arbeitsverboten, ohne das man das explizit sagt. Und Arbeitgeber greifen damit in das individuelle Leben seiner Mitarbeiter ein. Wo soll das enden?

 

 

Eugen Richter
Antwort an  Hansgeorg Voigt
6 Monate zuvor

Ein Abgrund tut sich durch Coronaimpfung noch nicht auf. Spannend sind hierbei die Reaktionen des Körpers auf die zweite Impfung. Hier erwarte ich mehr und deutlichere Nebenwirkungen. Das ist bereits bekannt. Es soll auch so sein, dass eine Infektion durch SARS-CoV2 schlimmer für den Geimpften sein soll, als bei Ungeimpften. Das geben die offiziellen Zahlen aus den Tests bereits her. Die Impfung verhindert keine Infektion, sondern soll diese glimpflicher oder sogar symptomlos ablaufen lassen. Achtung: wenn Impfung eine Infektionsausbreitung verhindern soll, dann geht das nur über symptomlose Erkrankungen. Wer nicht krank ist kann auch keine Krankheit weitergeben bzw. Nur in einem extrem geringen Maß. Wieso müssen symptomlose, postiv PCR-Corona-Getestete in Quarantäne? Das ist unlogisch. Dann müssten nach der Logik auch positiv getestete Impflinge in Quarantäne.

Völlig unbekannt sind mögliche Spätfolgen. Ich beziehe mich hier auf den mRNA-Impfstoff von biontech/Pfizer. Wenn wir viel Glück haben könnte das ein Durchbruch sein oder auch nicht. Weit über 10 Jahre wurde daran geforscht und viel Geld ausgegeben. Jetzt war die Gelegenheit da dieses Impfstoffprinzip billigst und ohne Haftung an quasi alle zu testen. By the way gut 50 Milliardäre sollen seit 12 Monaten hinzugekommen sein. Vor allem im pharmazeutischen/medizinischen Bereich und die meisten in China. Der biontech Guru ist auch dabei. Er muss sich keine Sorgen um Freistellung ma ben, obwohl er sich nicht impfen lassen will.

Fazit: es handeln Akteure, die überfordert und unqualifiziert für diese mittlerweile eher harmlosere Herausforderung sind. Ich vermute hier eine Mischung unterschiedlicher Verteilung und Ausprägung aus: Fachidotie, Macht-, Geldgier, Narzismus, Minderwertigkeitskomplexe, autoritärem Charakter, Unterwürfigkeit, Empathielosigkeit, übersteigerter Ehrgeiz, Maßlosigkeit, Überheblichkeit, Feigheit, Verlogenheit, Ängstlichkeit, Unsicherheit, Ideologie und kognitiver Dissonanzen.

P.M
Antwort an  Eugen Richter
6 Monate zuvor

1.

Von 2015 aus dem Fachblatt British Medical Journal : Bis zu 50 Prozent der Menschen verfügen SARS-CoV-2 gegen sogenannte reaktive T-Zellen, die den Erreger aus früheren Jahren bereits kennen und im Falle einer Covid-19 Infektion die Immunabwehr anwerfen. Doch diese Zahl stammt nicht von heute — sie ist das Ergebnis von Untersuchungen an Blutproben, die bereits 2015 entnommen wurden. Damit scheint festzustehen, dass die T-Zellen, die als sogenannte Gedächtniszellen des Immunsystems fungieren, schon damals Kontakt zum Erreger hatten.

2. Biontech hat nur 3% der Ü75 Probanden für ihre Studien getestet bzw. dadurch sind diese xtrem unterrepräsentiert und auf dieser Grundlage werden nun ausgerechnet diese Altersgruppe zuerst geimpft.?

Bella Vo.
Antwort an  Eugen Richter
6 Monate zuvor

„… Ich vermute hier eine Mischung unterschiedlicher Verteilung und Ausprägung aus: Fachidotie, Macht-, Geldgier, Narzismus, Minderwertigkeitskomplexe, autoritärem Charakter, Unterwürfigkeit, Empathielosigkeit, übersteigerter Ehrgeiz, Maßlosigkeit, Überheblichkeit, Feigheit, Verlogenheit, Ängstlichkeit, Unsicherheit, Ideologie und kognitiver Dissonanzen….“

Diese Beschreibung des Charakters Einiger passt auf die gesamte Clique des WWF, der BundesreGERIung und der dilettantischen und corona-gläbigen LandesreGIERungen.

Auch Frau Genossin Sarah Wagenknecht kann es sich in ihrer neuen Veröffentlichung im Fokus nicht verkneifen, von immer mehr Corona-Infektonen zu schreiben. Die Veröffentlichung der Frau Wagenknecht zu lesen, war mir empfohlen worden. Gut ich habe die Veröffentlichung bis zu dem Punkt gelesen, da Frau Wagenknecht von erhöhten Corona-Infektionszahlen schrieb. Frau Wagenknecht scheint auch eine Corona-Gläubige zu sein.

Aus der Corona-Hoax-Nummer kommt die Welt nicht raus, wenn die Politiker/innen nicht selbst diesen Stuss namens Corona in Frage stellen.

Link zu der Wagenknechtschen Veröffentlichung im Fokus: https://www.focus.de/politik/experten/weitergedacht-die-wagenknecht-kolumne-deutschland-verschleiert-das-wahre-drama-china-als-modell_id_12495125.html

Jasmin Gerigk
6 Monate zuvor

Herr Spahn hat im Rahmen der Änderungen des Infektionsschutzgesetzes bereits im Februar 2020 durchgesetzt, dass bei Impfverweigerung mit beruflichen Sanktionen zu rechnen ist (vgl. einen entsprechenden Artikel im ‚Rubikon‘ zum „freiwilligen Impfzwang“). Die Masernimpfpflicht war und ist der Türöffner für die Durchsetzung einer Impfpflicht für alles und gegen alles, inkl. Sanktionierungen. Alles, was die Politiker jetzt zur angeblich nicht gewollten Impfpflicht sagen, ist schon längst gegenteilig von denen abgearbeitet. Wohl dem, der sich aus Immunsubprimierungsgründen nicht oder nur mit Totimpfstoff impfen lassen kann. Aber da gehen die sicher auch noch ran.

Katharina
Antwort an  Jasmin Gerigk
6 Monate zuvor

Na ja, das ist so eine Sache.Ich habe gestern in einer Österreichischen Zeitung gelesen, das Patienten mit Krebs nicht mit Biontech geimpft werden sollen- soweit so gut. In Deutschland, meine ich, gibt es solche Ausschlußkriterien nicht-oder doch ? Bin aber nicht up to date

Jasmin Gerigk
Antwort an  Katharina
6 Monate zuvor

Doch, es gibt noch (!) Ausnahmen. Menschen durch Krankheit, z.B. Krebs und Herzerkrankungen, immungeschwächt sind, sind zzt. noch ausgenommen. Die Liste des Gesetzgebers wurde, da sie nur sehr rudimentär ist, von einigen Medizinern und Fachverbänden kritisiert.

Daraus ergeben sich für mich zwangsläufig zwei Fragen:

1. Warum definiert der Gesetzgeber Ausnahmetatbestände, wenn er keine Impfpflicht einführen will?

2. Wann definiert er die zzt. noch geltenden Ausnahmen weg?

Mich interessiert dieses Thema sehr, da ich wg. Rheuma  (gehört nicht zu den Ausnahmen!) immunsubprimierende Biologika spritzen muss.

Hilde
6 Monate zuvor

Als Zahnarzt oder als Helferin kann man wirklich keinen Sicherheitsabstand wahren. Dazu müssen sie auch noch den ganzen Tag im Mund der Patienten hantieren. Da kann ich den Arzt sogar ein wenig verstehen. Ich weiß, dass ich jetzt viele Dislikes bekomme. Vielleicht ist über vorsichtig.  Weiß jemand von euch, wie es arbeitsrechtlich aussieht?

Achim
Antwort an  Hilde
6 Monate zuvor

Er kann nach geltendem Arbeitsrecht ordentlich kündigen. Das Gehalt einbehalten, wie hier angedroht, kann, darf er aber nicht.

Hilde
Antwort an  Achim
6 Monate zuvor

Danke für die Info!

Pepe0812
Antwort an  Achim
6 Monate zuvor

@achim: mit welcher arbeitsrechtlichen Begründung?

Bella Vo.
Antwort an  Hilde
6 Monate zuvor

Sorry, Sie sitzen der Lüge namens Corona-Virus ebenfalls auf. Vielleicht sollten Sie sich erst einmal informieren, bevor Sie mittels Aussprechen eines „Impf“zwanges gegenüber Ihren Mitarbeiter/innen loslegen und hierbei Ihre Mitarbeiter/innen nötigen. Denken Sie daran, dass Sie! Ihre Mitarbeiter/innen zum Arbeiten brauchen.

Stephan S.
Antwort an  Hilde
6 Monate zuvor

Hallo Hilde,

ein Zahnarzt trägt bei der Behandlung eine Maske, wird sicher nicht bei eigener Erkrankung behandeln und befolgt auch ansonsten die Grundlagen der Hygiene (regelmäßiges Händewaschen, Desinfizieren der Geräte etc.). Zudem ist, siehe Artikel, nicht bewiesen, dass eine Impfung vor Ansteckung Anderer schützt. Trotzdem werden die Geimpften dem vollen Risikoprofil ausgesetzt (bei wenig eigenem Nutzen, hierzu gibt es verschiedene Veröffentlichungen, unter anderem auf der Website des Dr. Wolfgang Wodarg).

Was eine quasi durch Erpressung erhaltene Impfung für eine 30-jährige Zahnarzthelferin, die noch einen Kinderwunsch hat, bedeuten könnte, möchte ich mir nicht ausmalen.

Noch besteht keine gesetzliche Impfpflicht. Impfungen werden bislang nur als Schutzmöglichkeit angeboten und dienen dem Schutz des Impflings. Eine Entscheidung darüber sollte deshalb tatsächlich frei und ohne jeglichen Druck erfolgen.

Ich möchte auch darauf hinweisen, dass mögliche Ansteckungen durch asymptomatische Personen lediglich eine untergeordnete Rolle spielen, siehe entsprechende Veröffentlichung im Ärzteblatt und auch auf der Website des RKI. Es ist aktuell leider häufig zu beobachten, dass sich zwei gesunde Menschen gegenseitig ausweichen, als hätte der jeweils andere die Pest. Das trifft auf COVID-19 eben nicht zu!

Und außerdem: wer ist zu Zeiten schwerer Grippewellen nicht zum Zahnarzt gegangen? Manchmal frage ich mich, wie die Menschheit es überhaupt bis in das Jahr 2020 schaffen konnte…

Wolle
Antwort an  Stephan S.
6 Monate zuvor

Der NRW-Gesundheitsverwalter Laumann hat um Weihnachten in einem Interview von sich gegeben, daß diese (sog.) Impfung nur den Infizierten vor dem schweren Verlauf einer Corona-Erkrankung schützen würde (Anm. von mir, sofern sie überhaupt einepositive Wirkung haben sollte), nicht vor der Infektion anderer. Deshalb seien auch die Schutzmaßnahmen weiterhin erforderlich. Also dürfen „wir“ uns darauf einstellen, daß man zukünftig keine freien Gesichter mehr in der Öffentlichkeit zu sehen bekommt, sofern man sich dort überhaupt noch wird aufhalten dürfen. SöDDR und Friends phantasdieren ja nahezu stündlich über neue Rechtseinschränkungen. Es ist schon verwunderlich, was der angeblich Mündige Bürger sich alles an Zwangsmaßnahmen klaglos aufs Auge drücken läßt.

Alexander
Antwort an  Hilde
6 Monate zuvor

Nochmal: der Nachweis vor Schutz auf Übertragung fehlt. Damit ist egal, mit wem der Mitarbeiter den Tag über in Berührung kommt. Und ob es ihn selbst schützt oder nicht, ist seine eigene Sache – zumal wir gerade gehört haben, dass gerade einmal 354 Menschen unter 50 laut RKI im letzten Jahr mit Nachweisen an Resten dieses Virus in Deutschland verstorben sind.

Für was soll die Impfung damit bei den meisten sinnvoll sein?

Georg
Antwort an  Alexander
6 Monate zuvor

Bei einer gesamten Todesrate von 354 Toten bei unter 50- jährigen während der gesamten „Pandemie“ in Deutschland stellen die potenziellen Impfschäden für diese Altersgruppe eine größere Gefahr dar als die Viruserkrankung. Damit ist eine Pflichtimpfung ethisch nicht gerechtfertigt. Selbst im Rettungsdienst gilt: „Eigenschutz zuerst“. Und da die Impfung ja nicht einmal die Infektion Anderer verhindern kann ist der Irrsinn der Regierungsargumentationslinie mit den Händen zu greifen.

Wenn man dann noch das „Medianalter“ von 84 bei den „an oder mit Corona“ Gestorbenen dazu nimmt, dann fragt man sich wie die gigantischen Kollateralschäden ethisch gerechtfertigt werden können. Die Antwort liegt auf der Hand: überhaupt nicht!

Thomas Hunger
Antwort an  Hilde
6 Monate zuvor

Gutes Beispiel, die zahnärztliche Behandlung: wieviele Zahnärzte und Helfer haben sich im letzten halben Jahr im Job angesteckt oder vice versa Patienten?

Ian C.
Antwort an  Hilde
6 Monate zuvor

Den Gehaltseinbehalt kann er gerne versuchen. Dann bekäme er von mir neben der Kündigungsschutzklage auch gleich eine Strafanzeige wegen Unterschlagung und Nötigung.

Eispickel
Antwort an  Hilde
6 Monate zuvor

Hatte schon bei Klagepaten vor ein paar Wochen angeregt, dass man sich dort des Themas annimmt, bisher dort aber nur auf deren YT-Kanal: https://www.youtube.com/watch?v=ahBX1deFi4I

Facherfahrener
Antwort an  Hilde
6 Monate zuvor

Hilde, Ihre Aussagen  “ ein wenig verstehen“  aber nur weil sie nichts wissen, sondern nur glauben. Die Kassiererin beim „Aldi“ müsste schon an tausenden Tode gestorben sein – nicht nur infiziert.  Lesen sie bitte den Unterschied zwischen einer ECHTEN PANDEMIE und einer ERFUNDENEN

a) das Volk beruhigen um keine Panik entstehen zu lassen   B) die Panik mit HORRORMELDUNGEN zu schüren.

Heidi
Antwort an  Hilde
6 Monate zuvor

@Hilde

Was haben Sie denn das gesamte letzte Jahr gemacht? Ungeimpft. Nicht gearbeitet? Bin ich froh, dass ich einen Zahnarzt habe, dem das ganze Theater auch bis oben hin steht und der nicht im Ansatz daran denkt, sich und seine Mitarbeiter der Impfung auszusetzen. Nun mag es Menschen geben, die so viel Angst haben, dass sie dann dort nicht mehr hingehen wollen… Nun, es wird ja wohl nicht so kommen, dass Ärzte Impfnachweise in der Praxis aufhängen müssen, oder? Oder ist das jetzt eine neue VT? Oder bringe ich da jetzt welche auf dumme Gedanken?

Frau C.
Antwort an  Hilde
6 Monate zuvor

Der gedankliche Fehler ist doch ein anderer – der Geimpfte hat angeblich erhöhten Schutz, aber man weiß nicht, ob er nicht weiterhin Virusüberträger ist. Somit ist der Wunsch des besagten Zahnarztes nicht der, seine Patienten zu schützen, sondern seine Angestellten sollen nicht ausfallen. Ihre Impfung sorgt nach aktueller Erkenntnis dafür, dass sie mit größerer Wahrscheinlichkeit gesund bleiben, dabei aber durchaus weiterhin die Patienten anstecken können.

Nemesia
Antwort an  Hilde
6 Monate zuvor

@Hilde Der Impfstoff schützt einen selbst, aber man weiß nicht, ob er die Weiterverbreitung verhindert. Es kann im Extremfall daher absolut gefährlich sein, wenn alle Zahnärzte und Helferinnen geimpft sind- die sind dann nämlich alle scheinbar gesund- aber stecken Sie trotzdem an. Man sollte da sehr vorsichtig mit dem sein, was man sich wünscht….

hardmod1
Antwort an  Nemesia
6 Monate zuvor

Nicht ganz @Nemesia, „scheinbar gesund“ ist irreführend und bedient nur das gängige C-Narrativ von der Gefahr einer „symptomlosen Übertragung“. Jeder kann sich überlegen, ob er sich von einem offensichtlich kranken Arzt oder einem kranken Helfer behandeln lässt. Im Umkehrschluß kann sich jeder Mediziner auch überlegen, ob er einen offensichtlich kranken Kollegen nicht besser vor Dienstbeginn wieder nach Hause schickt.

STella
6 Monate zuvor

Wenn sich die ganzen Angestellten im medizinischen Bereich zusammen tun und sich eben nicht erpressen lassen. Was wollen die AGs tun? Wir haben Fachkräftemangel. Die AGs können sich weitreichende Kündigungen oder ähnliches doch gar nicht leisten.

Achim
Antwort an  STella
6 Monate zuvor

Es braucht nur – endlich mal(!) – Menschen mit Rückgrat, die angemessen HANDELN und nicht nur klug daher reden! Exakt os muss es sein: Niemand, der von der Impfung nicht überzeugt ist, lässt sich impfen, sondern im Falle des Falles kündigen. Der Chef darf dann ja gern die Stellvertretung für das gekündigte Personal übernehmen. Mal sehe, wie lange die Pflege in Heimen, WGs, Kliniken  oder auch Kitas, etc. dann noch funktioniert. Und der sonst typische Spruch „Da sind Hunderte, die nur auf Deinen Job warten …“ kann ja nun nicht herangezogen werden.

Iris Anders
Antwort an  Achim
6 Monate zuvor

Genauso sieht es nämlich aus ! Beispiel: Ein Pflegeheim hat 50 Beschäftigte und 40 verweigern eine Impfung. Beispiel Polizei/ Feuerwehr/ Krankenhaus: Von 1000 Beschäftigten lassen sich 950 nicht impfen …   usw.  Meine Kollegin und ich werden diesem Beispiel folgen.

Bella Vo.
Antwort an  Iris Anders
6 Monate zuvor

Cool! Ich werde mich auch nicht mit dem Gift vollstopfen lassen. Wenn das die Meisten machen, wird die Bundesregierung und werden sich die Unternehmen umgucken, wer noch die Arbeit machen will. Die Erpressungsmöglichkeit liegt demnach deutlich bei den abhängig Beschäftigten.

Boris Büche
Antwort an  Achim
6 Monate zuvor

Nein. Im Falle des Falles kündigen LASSEN. (ALG ! )

Wird bei „Hartbleiben“ nicht passieren. Keine Einrichtung kann sich ein Minus von mehr als 10% in der Personaldecke leisten.

Facherfahrener
Antwort an  Achim
6 Monate zuvor

Achim  – JA  wenn diese nicht von dem mit den 13 Silberlingen abstammen würden.

Charlott
Antwort an  STella
6 Monate zuvor

Irrtum, die haben bald keinen Fachkräftemangel mehr, siehe England, wo die Todeszahlen nach dem Impfbeginn um 20% gestiegen sind.

FreiMut
6 Monate zuvor

Und wieder mal freizahn.de. Ganz aktuell mit dem Titel: „Impfen und Corona-Stop-Drink“.

Eine sehr unkonventionelle Methode, die er vorschlägt. Aber eine ohne Nebenwirkungen. Mehr noch. Völlig ungefährlich. Empfehlenswert.

 

Die Unbeugsame
Antwort an  FreiMut
6 Monate zuvor

Vielen Dank für den Link, hab ich noch nicht gekannt. Arbeite seit Jahren mit cdl.

Boris Büche
6 Monate zuvor

„Und obwohl es genau diese Erkenntnisse offiziell nicht gibt . . .“ ***  Sowas von offiziell nicht gibt, teilweise:

„Bei den verschärften Quarantäne-Regeln für Reiserückkehrer ist Niedersachsen strenger, als es der Bund-Länder-Beschluss vorsieht. Auch Menschen, die eine zweifache Impfung gegen eine Corona-Infektion nachweisen können und solche, die bereits eine Corona-Infektion durchgemacht haben, müssen in Quarantäne.“

Karlo
Antwort an  Boris Büche
6 Monate zuvor

„Bei den Schulen geht Niedersachsen einen eige­nen Weg: An Grundschulen gibt es in der ers­ten Woche nach den Ferien Distanzunterricht, anschlie­ßend bis zum Halbjahresende Unterricht im Wechselmodel.“  Wann ist denn das halbjahr zuende? Im juni etwa? Na dann wissen wir ja somit wann die ausgangssperren zur erneuten verlängerung anstehen. Komisch, dann kann man ja gar nicht die wahlplakate lesen oder auf werbeveranstaltungen seiner abgeordneten gehen. Und das alles bei geändertem wahlgesetz, na so ein zufall aber auch. Gibt es dann zur briefwahl auch wahlautomaten von dominion?

Boris Büche
Antwort an  Karlo
6 Monate zuvor

@Karlo : Das Schulhalbjahr endet mit Beginn der Winterferien (nicht verwechseln mit: Weihnachtsferien)

spam
6 Monate zuvor

Meine 78jährige Mutter ging ins Krankenhaus  und kam mit dem Norovirus heraus. Sie wäre fast daran gestorben. Es steht ein experimenteller Impfstoff dagegen zur Verfügung.  Darf ich jetzt auch das ganze Krankenhauspersonal  moralisch zur Impfung zwingen? Es wäre ziemlich heuchlerisch das nur für sarscov2 zu fordern. Allerdings wo führt das hin, die eh schon unterbesetzten Pflegeberufe noch unattraktiver zu machen, bzw. die existierenden Leute aus dem Job zu vergraulen..

Karlo
Antwort an  spam
6 Monate zuvor

Das führt dazu daß man das militär einsetzen kann („muss“) um durchzuimpfen. Gewollte körperverletzung

Kosinus
Antwort an  Karlo
6 Monate zuvor

Anscheinend hält sich ja gerade das Pflegepersonal zumehmend zurück, sich impfen zu lassen. Da, wie schon beschrieben, wir hier notorisch unterbesetzt sind, wäre es ein fatales Zeichen der ReGIERung, die Daumenschrauben anzuziehen und die Pflicht einzuführen. Vielleicht ist das aber auch die Chance, daß gerade über diesen, in der Vergangenheit doch sehr in die Ecke geschobenen Berufsstand, eine Änderung herbeizuführen. Allein aus ethisch-moralischen Gründen war doch nachvollziehbar kaum jemand aus dem Pflegebereich bereit, streiktechnisch die Arbeit niederzulegen. Vielleicht liegt in der jetzigen Situation dort die Chance. Sie können es sich nicht leisten, noch mehr PflegerInnen zu vergraulen.

L.
6 Monate zuvor

Hallo Bundesregierung,

Ideologien sind in sich abgeschlossene Denksysteme, die sich auf ihrem Wirt festbeißen und jeglichen Angriff von außen abwehren. Überwinden Sie Ihre Selbstsicherheit und überprüfen Sie Ihr Vermögen, sich Ihrer selbst bewußt zu werden, um zu erkennen, welchen monumentalen Schaden Sie gerade anrichten. Ihre Pläne können aus Mangel an Moral niemals aufgehen. Moral ist keine Bauchpinselei und auch keine Denkbehinderung, sondern das notwendige Kriterium für langfristigen Erhalt. Das müssen Sie unbedingt begreifen lernen!

 

Montem
Antwort an  L.
6 Monate zuvor

Kant: „Entscheidend ist, dass der Mensch zwar vollständig verantwortlich ist, sich pflichtgemäß zu verhalten, dass aber niemand anders diese Pflicht zu setzen vermag, weil nur das Individuum darüber zu entscheiden vermag, was es selbst als Kraft der eigenen Vernunft als gut erkennt und anerkennt.“

Werner Lieb
6 Monate zuvor

„Nicht schimpfen, lasst euch impfen..“

Todta Grabe, Bestattungsunternehmerin

Karlo
Antwort an  Werner Lieb
6 Monate zuvor

Praktisch denken, särge schenken. Lieferadresse am kupfergraben in berlin ?

Reinhard
Antwort an  Werner Lieb
6 Monate zuvor

Nachvollziehbar, denn die Impfungen werden ihr Geschäft fördern. Manchen geht Geld über alles.

Steve Row
6 Monate zuvor

Sehr geehrter Herr Seibert und alle Angehörigen oder Angestellten der Bundesregierung, die hier mitlesen.

Setzen Sie diesem Irrsinn ein Ende. Die Bundesregierung ist erfahren darin, das Leben seiner Bürger, das Leben von uns allen, einzuschränken, zu sanktionieren, zu beeinflussen. Sanktionieren Sie die Verfasser solcher Schreiben. Beenden Sie diese Erpressungen. Unverzüglich, unmissverständlich und entschieden.

Ansonsten muss davon ausgegangen werden, dass Sie dieses Verhalten begrüßen und unterstützen. DANN zeigen Sie wenigstens so viel Courage, das einzugestehen. Mit der Ihnen gebührenden Hochachtung, Ihr Bürger, Steuerzahler, Wähler Steve R.

Karlo
Antwort an  Steve Row
6 Monate zuvor

Bürger sollst du bleiben, steuern zahlen wie zu kaisers zeiten (10%) aber wählen sollst du das pack nicht. Ich empfehle den angesprochenen mitlesern es dem beamten im hessischen finanzministerium gleichzutun.

Bella Vo.
Antwort an  Karlo
6 Monate zuvor

Es dem ehrlichen hessischen Finanzminister nachzutun, der sich wegen seines Vorwissens, was die BundesreGIERung und die LandesreGIERungen wegen der Corona-Lügen und der Corona-Lügnereien machen würden, das Leben genommen hatte, dazu sind die Corona-Lüge-Mitläufer/innen, wie ihre Vor“kasper“ aus der Nazizeit, zu feige. Wetten?

Ansonsten: Sich ehrlich machen, unliebe Beamt/innen, die ihr das Gesockse (WHO, Merkel, cdu Gates, Elon Musk et.al.) und deren Furz-Ideen bewusst und gern mittragt, und den Bettel ein für alle Male hinwerfen udn remonstrieren.

Merkel und ihr Gesockse können (allein gelassen) nichts verrichten.

u.h.te.
Antwort an  Karlo
6 Monate zuvor

Ja der Bürger,wie in staattreuen Medien zu lesen ist , muss bei „..freien..“ Medien, die ohne GEZ Abhängigkeit aus kommen, ja der wahre Beelzebub die Regie führen. Gar in der T.-O Medium Tages_Kommentar  wird klar gesprochen was Hr. Siebert in Moment vielleicht nur denken darf ??  Omni_ GRO_Ko_ntrolle der I.-Net Medien, da der Staat mit „Seiner Weißheit“ nicht durch dringendent mehr ist. Der Bürger DORT sich erdreistet -eigene- Gedanken, Ängste, Wünsche dort zu artikulieren getraut !! Die für Politiker  mit keinem Wahlprogramm zu erfüllen sind,Lügen JA !!!! Für Links-Grün-Groko eine Angst erzeugt ,das ER Bürger unkontrollierbar dort eine Wahlentscheidung empfiehlt , das ein Ende der Groko_Bequemlichkeit herauf beschwört, UNMENSCHLICHE Politiker Qualen !! Unerfüllte Politiker- Besiedelungswünsche-„Wir haben noch Platz“ (aber kein Geld mehr ect!) DAS Darf so nicht im freiem I-nett offen! diskutiert werden, NEIN! !!! Keine Sperrungen von Email & Internet ,zur Gedankenstrafe, das muss unter GRO_KONTROLLE ! Wahl-übergreifende IT_Kontrollentscheidung muss da her, mindest bis COVID_Welle 15,dann sind die älteren Kritiker mit Vorerfahrungen ab 1945 nicht mehr präsent . Ne woar…? ODER Brain-cip , mit Benutzervorteile bis Steuern unter_stütztes Reisen. …!

D.F.
Antwort an  Karlo
6 Monate zuvor

Für alle , die vor die Wahl gestellt werden , Impfung oder kein Geld. Ihr habt doch Eure Hausärzte , 4 Wochen krank ( Und zwar alle Gleichzeitig) und der Diktatorchef kann seinen Laden zumachen.Nach zwei Wochen wird er keine Impfung mehr vorschreiben. Iht habt es ganz alleine
in der Hand.

Georg
Antwort an  Steve Row
6 Monate zuvor

Und Herr Seibert, ich liefere Ihnen noch einen Fakt: gemäß RKI- Bericht vom 05.01. 2021 sind bis zu diesem Zeitpunkt in Deutschland während des gesamten Pandemiezeitraums 354 Menschen „mit oder an“ Corona verstorben. Das „Medianalter“ der Verstorbenen lag bei 84 Jahren. Es mag Ihnen entgangen sein, dass ein Großteil der über 80-jährigen in Deutschland bereits vor Corona „an oder mit irgendeiner Krankheit“ verstorben sind.

Bereits diese simplen Fakten zeigen, dass die dramatischen Maßnahmen völlig unverhältmäßig sind. Eine Demokratie und die gesamte Wirtschaft zerstören wegen keiner Übersterblichkeit? Wer soll das denn glauben?

Georg
Antwort an  Georg
6 Monate zuvor

354 Menschen mit oder an Corona unter 50 sollte es heißen……

Michael D.
Antwort an  Georg
6 Monate zuvor

84 unter 35 Jahre…..

Georg
Antwort an  Michael D.
6 Monate zuvor

Pandemie beenden durch:

  • Sofortiges Einstellen der Testung von Gesunden, Zählen von tatsächlich Erkrankten und WEGEN Corona Verstorbenen
  • Einstellung der staatlichen Propaganda
  • Stärkung des Immunsystems der Bürger durch Bereitstellung von immunstärkenden Präparaten wie Vitamin D, Zink, Selen usw.
  • Konzentration auf Schutz der Gefährdeten
  • Konzentration auf Medikamentenforschung für Schwererkrankte
  • Sofortiges Beenden aller „Maßnahmen“. Nur ein normales gesellschaftliches Leben schafft Resilienz.
Lutz E.
Antwort an  Georg
6 Monate zuvor

Das ist einer der besten Kommentare den ich dazu gelesen habe. Hier wurde alles nachvollziehbar auf den Punkt gebracht. Nur leider nimmt die Regierung davon nichts an und ignoriert arrogant jegliche seriöse Kritik und Vorschläge anderer Wissenschaftler, wie z.B. außerhalb des RKI.

Facherfahrener
Antwort an  Georg
6 Monate zuvor

Georg, das wissen die selber, sogar noch besser als sie oder ich.   Wie sagte Rammloch gestern   “ wir haben kein Medikament gegen das Virus, aber wir haben ein Impfstoff“   Ich mag zwar etwas in die Jahre gekommen sein, aber was er mit dieser Aussage meint  –  kann  oder soll jeder für sich entscheiden.  NÖTIGUNG ist eine STRAFTAT – und wenn sich der „Michl“ das mit sich machen lässt – ja dann!!

Georg
Antwort an  Facherfahrener
6 Monate zuvor

@Facherfahrener

„Georg, das wissen die selber, sogar noch besser als sie oder ich.“

Ich stimme ihnen zu. Wir müssen dieses falsche Spiel aus meiner Sicht aber leider mitspielen, um der Politik öffentlich die falschen Argumente zu rauben und dadurch soviele wie möglich von denjenigen, die noch an die Propaganda glauben, auf die Seite der Zweifler zu ziehen. In meinen Augen wären wir bei einer funktionierenden Judikative und einer funktionierenden Legislative und einer funktionierenden Presse garnicht in die Situation gekommen. Nun sind wir aber leider drin. Und eine öffentliche Debatte- wie hier in diesem Blog – ist eben EINE der Möglichkeiten das offizielle Narrativ zu entzaubern.

Facherfahrener
Antwort an  Georg
6 Monate zuvor

Georg, denen ein Spiegel vorzuhalten? Prallt mit sicherheit an derem EGO ab. Mehrgleisig zu fahren o.k.    Ich habe in meinem Leben die  Erfahrung gemacht (nicht nur als Schachspieler) mich nicht auf das Spiel der anderen einzulassen, wenn man gewinnen will.  Ich habe als Kampfsportler gelernt die Kraft/Energie des anderen zu nutzen – führt zum Sieg. AUFLAUFEN ZU LASSEN – in dem man die Arbeit  komplett eistellt und zu hause bleibt. Deren System boykottieren/Sie mit ihren eigenen Methoden besiegen. Brauchen wir Autos NEIN  brauchen wir „Alexa“ Spielkonsolen und anderen elektr.-Schrott  NEIN   Wir brauchen was zu ESSEN und hier rate ich mal jedem  „Bauer“ die Arbeit niederzulegen und ins Homeoffice zu gehen.   Denen keine Steurn mehr zahlen, und das Festessen  wofür sie sich auch noch einen Diätenzuschlag gönnen entziehen  — das führt zum Erfolg !!!   Was ich hier schreiben geht denen am  A….. vorbei, und wenn es denen genehm – schalten sie mein Internet ab.  Also das geschriebene hat kein Erfolg.  Man muss diese genau dort packen, wo es denen am meisten weh tut   –  Am Geldhahn und an deren fetten Bäuchen!!!

Georg
Antwort an  Facherfahrener
6 Monate zuvor

@Facherfahrener

Möglich, dass Sie Recht haben. Aber lassen Sie mich ein Zitat von Ihnen aufgreifen.“…Ich habe als Kampfsportler gelernt die Kraft/Energie des anderen zu nutzen – führt zum Sieg. AUFLAUFEN ZU LASSEN…“

In meinen Augen entspricht das Entlarven des Narrativs genau dieser Technik. Die Politik möchte ja die Rolle des „Guten und Fürsorglichen“ spielen. Diese Maske fällt wenn man die Fakten öffentlich macht. Damit machen wir ihnen ihr Spiel kaputt.

Liz
Antwort an  Facherfahrener
6 Monate zuvor

@Facherfahrener: beherrscht dieser Rammloch etwa nicht einmal den Akkusativ?

Fritz Frei
Antwort an  Steve Row
6 Monate zuvor

Ja Bitte, sie können auch gerne Herrn Drosten opfern und als einzigen Schuldigen präsentieren und behaupten sie wurden alle falsch Beraten.
Glauben sie mir das klappt, die Bürger werden ihnen die Geschichte abnehmen, die sind so unglaublich vergesslich und vertrauensselig die haben ihnen auch die 180 Grad Wende bei Corona vergessen aus dem März, genauso wie die Masken bringen nichts Thema aus dem April! Alle anderen Länder waren ja auch so blöd! Das nimmt ihnen keiner übel! Keine Sorge sie werden sogar als Held dastehen! Einfach in den Hauptnachrichten Herrn Drosten als Hauptbelastungszeugen nehmen. (Den aus der Wirtschaftswoche-Interview von 2014) Genügend Experten die Herrn Drosten ins schlechte Licht darstellen gibt es genug. Auch seine Doktorarbeit liefert genügend Material. Alleine die Geschichte mit dem Wasserschaden ist ja schon Gold wert! Auch für alle Medien, da ist so ein großes Potential an Themen vorhanden, da kann man Wochenlang die Nachrichten damit fluten! Keine Sorgen, alle anderen Experten, die vorher eine andere Meinung vertreten haben werden sofort umfallen und immer schon anderer Meinung gewesen sein. Die sind da alle sehr flexibel!

Georg
Antwort an  Fritz Frei
6 Monate zuvor

Diejenigen, die am Lautesten „…leugner“ schreien, sind die eigentlichen Lügner.

Ahmed
Antwort an  Steve Row
6 Monate zuvor

Ich vermute, die Bundesregierung ist selbst kein großer Fan davon, dass Arbeitgeber über eine Zwangspflicht vorgehen. Die Bundesregierung setzt auf das Prinzip der Freiwilligkeit. Wenn sich aber nur wenige in der Pflege, in Kliniken etc freiwillig impfen lassen, stünde die Bundesregierung natürlich vor einem Problem…

Mal eine Frage an die Runde: Welchen Weg seht ihr denn als realistisch an, um diese Pandemie zu beenden?

Ingrid
Antwort an  Ahmed
6 Monate zuvor

Welchen Weg , die Pandemie einzudämmen? Welche Pandemie?

Ahmed
Antwort an  Ingrid
6 Monate zuvor

Für diejenigen, die an keine Pandemie glauben:

Welchen Weg seht ihr denn als realistisch an, um wieder in den „alten“ Normalzustand (also vor Corona) zu kommen?

Georg
Antwort an  Ahmed
6 Monate zuvor

@Ahmed
Pandemie beenden durch:

  • Sofortiges Einstellen der Testung von Gesunden, Zählen von tatsächlich Erkrankten und WEGEN Corona Verstorbenen
  • Einstellung der staatlichen Propaganda
  • Stärkung des Immunsystems der Bürger durch Bereitstellung von immunstärkenden Präparaten wie Vitamin D, Zink, Selen usw. Konzentration auf SchutzEinstellung der staatlichen Propaganda
  • Konzentration auf Medikamentenforschung für Schwererkrankte
  • Sofortiges Beenden aller „Maßnahmen“. Nur ein normales gesellschaftliches Leben schafft Resilienz.
ee
Antwort an  Ahmed
6 Monate zuvor

@Ahmed

  • Sie sprechen von „glauben„. Ist es denn tatsächlich eine Glaubensfrage? Ich pflege nicht leichtgläubig zu sein, sondern Sachverhalte genau zu hinterfragen und mir ein eigenes Bild zu machen, auch wenn die WHO eine Pandemie ausruft. Also habe ich begonnen, mir die offiziellen Livemeldungen anzusehen und Informationen über Pandemie und deren Feststellung zu sammeln und zu verstehen. Das habe ich mit meinen Beobachtungen abgeglichen: Immer wieder erkrankten Leute an Covid und waren schnell wieder gesund. Von einigen weiß ich, dass sie schwer erkrankten und vielleicht den Krankenhäusern ihr Leben verdanken. Insgesamt waren es jedoch wenige Fälle. Dann sah ich mir die ständig wechselnden Maßnahmen an, die nie zufriedenstellend gerechtfertigt worden sind. Nun ist ein Jahr vergangen, und all die seltsamen Bräuche die im Namens Corona eingeführt wurden, scheinen nichts zu bringen – verglichen mit China, wo sie immer noch Ausbrüche schnell abschotten und vorsichtig sind, aber ansonsten – auch wirtschaftlich – längst wieder im Normalbetrieb sind. Ich schließe daraus, dass diese Regierung Grundlegendes falsch macht, denn es gelingt ihr nicht, die Seuche einzudämmen. Auch China hat inzwischen einen (konventionellen) Impfstoff, aber eingedämmt waren die Ausbrüche schon zuvor, während man hier auf die Erlösung durch einen Impfstoff wartet und eine völlig neue Technologie verteidigt, obgleich noch nicht einmal klar ist, ob der Impfstoff überhaupt „impft“, also Ansteckung verhindert – oder  ob es einfach eine willkommene Gelegenheit ist, die neue Technologie am Menschen zu testen.
  • Aus Versagen von Maßnahmen und „Impf“Stoff schließe ich, dass diese Regierung entweder vollkommen unfähig ist oder selbst nicht an eine Pandemie glaubt – oder beides.
  • Sie fragen nach einem Normalzustand wie vor Corona. Den wird es nicht mehr geben. Hinter den Billionen, die in Hilfsgelder gesteckt werden, verbirgt sich die Tatsache, das wir längst krachend pleite sind – ein Umstand, der sich nun zunehmend zeigen wird. Die Aktienmärkte sind aufgeblasen wie nie und die Relation zur Realwirtschaft beträgt 7:1. D.h. es ist Spielgeld, und eine Frage der Zeit, wann das aufkommt.
  • Und Sie fragen nach einem Weg.  Denken und prüfen statt glauben wäre ein guter Anfang. Lösungen finden in einer völlig neuen Welt ist nichts, was man in appetitlichen Häppchen nach wohlbekannten Maßnahmen ordnen kann. Vieles wird zu Beginn Improvisation sein, so, wie man nach einem Krieg immer erst aufräumen muss um zu sehen, was man tun kann, um Lösungen zu finden.
  • Ach ja, die Pandemie … genau: wie wichtig wird die wohl noch sein, wenn die Leute ihren Lebensunterhalt verloren haben und sehen müssen, dass sie das Nötigste haben? Wir waren verwöhnt, das ist nicht einfach. Und vielleicht auch ganz gut, sicher wieder des wertvollen und wichtigen abseits der Spiele bewusst zu werden. Dazu gehört, Kranke zu heilen und in Quarantäne zu halten. die Gesunden werden keine Zeit mehr für Tests haben, die ihnen vorgaukeln, sie seien krank, sondern wieder aufbauen, was aufzubauen sich lohnt.
  • Ich kann Ihnen nicht sagen, wie lange das dauert und ob es gelingt. Wenn es scheitert, würde es bedeuten, dass die digitalen Player das nach ihren Vorstellungen managen, wie man eben eine Viehherde managt. Das ist selbst dann nicht meine Vorstellung von Leben, wenn es ihnen gelingt.
Montem
Antwort an  ee
6 Monate zuvor

ee;

Die moderne Form von Herrschaft ist eine von Sklaven über Sklaven. Friedrich Nietzsche
Gedanken eines Milliardärs.
Es gibt aktuell 2.095 Milliardäre auf der Welt. Ich gehören dazu! Wir schlagen aus wirklich allem unseren Profit. Durch unsere Fernsehsender und andere Medien sowie die Politik, spalten wir die Menschen in viele Gruppen und feiern uns als die wirtschaftlich Größten. Natürlich sind wir erfolgreich – aber die Menschen kennen das Geheimnis unseres Erfolges nicht. – Zusammenhalt! Kein Mensch kann die Welt alleine regieren. Aber mit ein paar Tausend Verbündeten kann man sich die ganze Menschheit Untertan machen. Die Menschen verstehen es nicht, weil sie gar nicht so denken können, wie wir. – Wir wollen die Welt beherrschen und wir tun es. Wir dienen Lucifer. Haben viele von Gottes Kindern zu unseren Sklaven gemacht, diese dermaßen manipuliert, dass sie es nicht verstehen, wer hier immer mehr das Sagen hat, auf dieser Erde. Wir sind die Könige dieser Welt – und damit es so bleibt, dürfen die Menschen von alldem keinesfalls was erfahren.

 Aus: Der Mensch, das faszinierende Wesen

Anthea
Antwort an  Montem
6 Monate zuvor

Dann müssen mehr die MM lesen. sie haben das fast , zwischen den Zeilen, empfohlen. Heute muss man , wie in den Diktaturen , zwischen den Zeilen lesen….so ungefähr: Wenn Sie lesen , dass die Gemeinden Stromgeneratoren auf einmal bekommen, kaufen Sie sich Taschenlampen und Batterien.  :-))) _Wenn Sie hören , das die Bundeswehr wieder Pflicht wird, warten Sie auf den nächsten Krieg. So haben wir die Kommunisten überlebt.

Georg
Antwort an  Ahmed
6 Monate zuvor

@Ahmed

Nachsatz: Ich empfinde Ihre Frage übrigens als sehr berechtigt und als konstruktiven Beitrag hier in diesem Forum, deswegen gebe ich Ihnen jetzt einen Daumen hoch:-))

Vielen Dank für die ehrliche Frage.

Frau C.
Antwort an  Ahmed
6 Monate zuvor

@Ahmed – Sich einfach wieder an die Vorgehensweise halten, wie sie all die Jahre zuvor bei einer Grippe oder sonstigen Infektion üblich waren. Zuerst einmal kranke Menschen zum Arzt oder ins Krankenhaus kommen lassen. Erst mit deutlichen Symptomen und entsprechendem Verdacht wird eine Probe entnommen, der Erreger nachgewiesen und DANACH wird derjenige als Infizierter gemeldet. Schlagartig würden sich die Zahlen minimieren. Parallel dazu im Sentinel das Infektionsgeschehen beobachten und Schlüsse erst dann ziehen, wenn auswertbare, verifizierte Daten vorliegen. Wenn man nun noch eine Saison/Jahr festlegte und ab Stichtag die alte Zählung abschließt und neu beginnt, wie das bei allen anderen Infektionskrankheiten üblich ist (s. Jahrbücher der Infektionen beim RKI), könnte man sogar seriöse Vergleiche ziehen.

Pelegrino
Antwort an  Ahmed
6 Monate zuvor

…Zahlen, nuechterne Fakten… – …danach ist der Zirkus ganz schnell rum. Ich leb‘ in zwei Laendern in denen die durchschnittliche Lebenserwartung einmal 67 und einmal 76 Jahre betraegt. Das erstere Land hat offiziell null Todesfaelle das zweitere 60 Todesfaelle. Selbst wenn wir davon ausgehen, das beider Laender Gedundheitswesen lausig ist (was zumindest auf Land zwei nicht zutrifft), sollten deren Zahlen vieles erklaeren. Die „Pandemie“ ist Bei uns nichts anderes als ein Mittel zur Disziplinierung der Bevoelkerung…

Bichler
Antwort an  Ahmed
6 Monate zuvor

Ahmed schrieb:

Für diejenigen, die an keine Pandemie glauben: Welchen Weg seht ihr denn als realistisch an, um wieder in den „alten“ Normalzustand (also vor Corona) zu kommen?

Glauben ? Handelt es sich um eine Religion bei Corona ?

Wie wird „Pandemie“ definiert ?  Darauf kommt es an.

Trotzdem meine Antwort:  Ich denke (oder glaube ?), daß SARS-CoV-2 ein Virus ist, das ähnlich tödlich ist als Influenza. Mein „Denken“ basiert auf unzähligen wissenschaftlichen Studien.

Frage an Ahmet: Wurde ein Lockdown bei den jährlichen Grippe-Wellen gemacht ? Maskenpflicht ? Tägliche Todesmeldungen ? Tägliche Anzahl von Fake-Infizierten (der PCR-Test kann keine Infektion nachweisen, es handelt sich um Betrug, wenn er als Grundlage für angebliche „Neu-Infektionen“ genommen wird) ?

Nun das Wichtigste: Wie können wir zurückkehren in ein Leben gemäß der Verfassung, ohne Diktatur einer Clique von Ministerpräsidenten und der Bundeskanzlerin ?

Das geht ganz einfach: Es gibt ein Heilmittel für Covid-19.  Dieses Heilmittel schützt vor Covid-19 = es kann präventiv eingenommen werden und wer das macht, wird nicht krank durch SARS-CoV-2, egal, mit wievielen Infizierten oder Schwerstkranken er in Kontakt kommt. Die Beweise dafür finden Sie in den links, die ich weiter unten poste.

Dieses Heilmittel heilt alle, die an Covid-19 erkrankt sind. Zuverlässig. Nebenwirkungsfrei. Innerhalb von wenigen Tagen. Selbst Schwerstkranke, die auf der Intensivstation landen, weil sie keine Luft mehr bekommen, weil sie kurz vor dem Tod durch multiplem Organversagen stehen. Bei diesen Schwerstkranken gibt man das Heilmittel nicht oral, sondern per Infusion. Innerhalb von wenigen Tagen sind diese Schwerstkranken vollständig von Covid-19 geheilt.

Dieses Heilmittel heilt auch alle, die bereits Covid hatten und zu den Unglücklichen gehören, die das sogenannte „Long-Covid“ bekommen = monatelange Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Erschöpfungszustände. Googeln Sie „Long-Covid“, dann finden Sie es. Auch diese Kranken heilt dieses Heilmittel.

Das Heilmittel ist preiswert, jeder kann es sogar selbst zuhause herstellen. Das ist der Grund, weshalb es von allen Regierungen (bis auf die Regierung von Bolivien) bekämpft, verboten und unterdrückt wird. Denn die Pharma-Konzerne, die Impf-Konzerne und deren geschmierte Politiker verdienen daran nichts. Da geht es um Milliarden-Investitionen, um Milliarden-Profite und um Hunderte Millionen Schmiergelder für politische Parteien und deren Anführer weltweit. Diese Profiteure von Covid tun alles, um das Heilmittel zu unterdrücken.

Ein deutscher Zahnarzt klärt auf seinem Blog über dieses Heilmittel auf. Er benutzt es zur Prävention in seiner Zahnarztpraxis und auch als Desinfektionsmittel für seine Geräte. Es hilft bei der schnelleren Wundheilung und dient so den Patienten und Mitarbeitern.

https://www.freizahn.de/2021/01/corona-therapie-mit-clo2/

Also, Ahmet. Sofortige Aufklärung über dieses Heilmittel. Jeder soll es sofort in der Apotheke kaufen können (die Apotheker könnten es herstellen und so die bestmögliche Qualität garantieren). Jeder Arzt soll es sofort verschreiben und empfehlen dürfen. Die Universitäten sollen sofort mit der Grundlagenforschung beginnen (in Bolivien tun sie es bereits und stellen das Heilmittel selbst her).

Und alle, welche dieses Heilmittel bekämpft haben, verschwiegen haben, unterdrückt haben, sollen vor ordentliche Gerichte gestellt werden. Die Delikte, die in Frage kommen, sind bekannt. Viel Arbeit für Rechtsanwälte und Staatsanwälte, aber Merkel und Co. müssen für die Unterdrückung und damit für jeden Corona-Toten in Deutschland zur Verantwortung gezogen werden. Dafür gibt es langjährige Gefängnisstrafen.

In Südamerika haben Ärzte eine Organisation gegründet, welche über das Heilmittel aufklärt. Innerhalb von Monaten sind aus 400 Ärzten mehr als 4.000 Ärzte aus mehr als 20 Ländern geworden, die sich angeschlossen haben. Darunter viele Intensiv-Mediziner. Sie alle heilen täglich Covid-19-Patienten mit dem Heilmittel.

Diese gute Botschaft würde in einer gerechten und wahrheitsliebenden Welt auf jeder Titelseite jeder Zeitung stehen, würde rund um die Uhr über TV-Sender verbreitet werden.

Anstatt Milliardenbeträge für gefährliche und unnütze Impfstoffe auszugeben, könnten die Regierungen das Heilmittel für jeden kostenfrei zur Verfügung stellen. Für winzige Bruchteile der Kosten, die für die Impfstoff-Forschung und Impfstoff-Beschaffung zum Fenster hinausgeworfen werden.

reiner
Antwort an  Ahmed
6 Monate zuvor

ganz einfach pcr test vor gericht,mal sehen was bei fuellmich rauskommt und ins verhältnis gesetzte tote. wie kann es sein,dass jeden tag rund um die uhr der gleiche mist behauptet wird? fuellmich hat beim letzten coronaausschuss gesagt,angeblich habe drosten seinen brief nicht erhaten,weil am gericht einer geschlampt hätte ,ach so ist das also……..entweder die regierung mit ihren ganzen lügenanhang ist sich sicher,dass die klage im sand verläuft oder die sind wirklich zu blöd zu realisieren was abläuft.wenn wirklich ein gericht sagt pcr test unwirksam ,was denkt ihr ,was hier im lande und im rest der welt los ist? portugal hat ja ein urteil ,was aber von sogenannten faktenfindern als lächerlich dargestellt wird,weil die richter ihre kompetenz überschritten hätten. es geht also gar nicht um den pcr test allgemein sondern um kompetenzüberschreitung,interressant. in ecuador hat das verfasungsgericht den lockdown aufgehoben https://amerika21.de/2021/01/246706/ecuador-ausgangssperre-verfassungswidrig.

Heidi
Antwort an  Ahmed
6 Monate zuvor

@Ahmed

Diese Pandemie ist beendet, wenn die sinn- und ziellose Testerei aufhört. Warum testet man in China auf (mind.) 3 Gene und verwendet nicht den berüchtigten Drosten-Test? Und warum unterscheidet man dort die Getesteten in solche mit Krankheitssymptomen und solche, die symptomlos sind? Und weshalb wird hierzulande eine Studie mit Millionen von Menschen aus Wuhan unterschlagen, die besagt, dass Asymptomatische nicht ansteckend sind? Da fällt mir als Antwort auf diese Fragen nur ein, dass man die Zahlen hochhalten will. Und das ist dann eine hausgemachte Pandemie! Und die könnte man mit einem Schlag beenden! Doch man hat ja anderes vor.

D. Kammerer
Antwort an  Heidi
6 Monate zuvor

Ahmed.  Die ANGST muss nachlassen und letztlich verschwinden. Das ist Wurzel.  Die Angst vor Krankheit, Tod, Machtverlust, Strafen usw. Dafür habe ich kein Rezept. Möglicherweise ist Wissen, Aufklärung dazu erforderlich. Wo Angst regiert, ist keine Intelligenz. Es gibt aber  so gut wie keine  intensive Diskussion unterschiedlicher Meinungen im öffentlichen Raum. Die  Politik will das nicht, und die Medien haben auch kaum Interesse daran.  Aus Angst!?  Jetzt sind wir wieder am Anfang.  Psychiater können sicher Gescheiteres dazu vorbringen.

Hollie
Antwort an  Heidi
6 Monate zuvor

Danke für Hinweis auf diese Studie. Aber ganz so einfach ist es offenbar nicht von wegen asymptitisch und nicht ansteckend. https://www.bmj.com/content/371/bmj.m4695

Heidi
Antwort an  Hollie
6 Monate zuvor

@Hollie

„Die Forscher fanden in Kulturen aus asymptomatischen Proben kein ‚lebensfähiges Virus‘.“

Das sagt alles. Die Relativierungen, man könne dies nicht auf dies und jenes anwenden, finden sie in jeder Studie. Es bestätigt jedenfalls das, was die erfahrenen Wissenschaftler wie Bhakdi und Wodarg auch immer wieder gesagt haben. Erst wenn einer Symptome hat, wird er ansteckend. Deshalb ist eine unter generellem Krankheitsverdacht stehende Bevölkerung Bullshit! Sorry für die Wortwahl. Und deshalb ist die generelle Maskenpflicht dasselbe! Es bleibt ja dabei, dass bei niedriger Prävalenz die Anzahl der falsch Positiven sehr hoch ist, da der Test spezifisch zu ungenau ist und mit künstlichem Hochfahren der Zyklen bis auf 45 ohnehin keinerlei Infektion nachweisen kann. Würde man nur noch symptomatische Personen testen, möglichst auf 3 Gene und mit dem entsprechend niedrigen CT-Wert (bis max. 25), dann würden die Zahlen sofort in den Keller rauschen. Darüber hinaus frage nicht nur ich mich, wo die Influenca abgeblieben ist. Aber wo man nicht testet…

Hugo
Antwort an  Ahmed
6 Monate zuvor

Definieren Sie, bitte, den Begtiff „Pandemie“ und den Begriff „freiwillig“. Wenn diese Grundlagen für alle klar sind, können wir Ihre Frage nach Wegen der Beendigung der Pandemie weiter behandeln.
Ihren ersten Satz können Sie wohl getrost unter „Witz“ oder wahlweise auch „Zynismus“ verbuchen. Gerade den letztgenannten Begriff hat Boris Reitschuster hier mehrfach sehr treffen, klar und einfach definiert….

Indigoartshop
Antwort an  Ahmed
6 Monate zuvor

Leute, was sollen diese Negativbewertungen? Das ist doch unwürdig. Hier hat jemand eine Frage gestellt – und was ist daran so schlimm?  Ich bin zwar kein Fan von Sahra Wagenknecht, aber die Frau ist klug. Und sie hat neulich auf Focus einen wie ich finde sehr guten Vorschlag gemacht zur Überwindung der „Pandemie“.  Erste Erkenntnis: Der Lockdown bringt nichts außer den Ruin der Wirtschaft und die Vernichtung von hunderttausenden Existenzen. Zweitens:  Auffällig viele Hochbetagte erkranken an Corona. Eins und Zwei zusammengezählt heißt: 80 jährige Pflegeheimbewohner infizieren sich nicht in Fitness Studios, in Restaurants, Kaufhäusern und Bars. Also wieder öffnen. Drittens: 1:1 Betreuung der gefährdeten Altersklasse aufbauen statt das Geld in Kurzarbeiterprogrammen und Beihilfen zu verpulvern . Klar?

Bella Vo.
Antwort an  Indigoartshop
6 Monate zuvor

Ich habe die Wagenknechtsche Veröffentlichung ebenfalls gelesen. Leider schreibt Frau Wagenknecht in der Veröffentlichung von steigenden Corona-Infektionszahlen. Und ist somit wohl dem Hoax der Corona-Pandemie aufgesessen. Denn von einer Corona-Pandemie schreibt Frau Wagenknecht ebenfalls in derselben Veröffentlichung.

Charlott
Antwort an  Ahmed
6 Monate zuvor

Pandemie beenden? Ganz einfach: Mir dem Testen mittels PCR-Test aufhören. Und die jetzige Definition von Pandemie wieder rückgängig machen. Damit könnte unsere Kanzlerin gleich anfangen, die ist doch so gut im rückgängig machen.

Peter
Antwort an  Ahmed
6 Monate zuvor

welche Pandemie ? Man kann nix beenden was nicht existiert. Man muss die Subjekte eliminieren die behaupten es gäbe eine.

Ahmed
Antwort an  Peter
6 Monate zuvor

Danke für die vielen Beiträge. Ich lese verschiedene Typen an Antworten auf meine Frage heraus.

– Leugnen. Eine Pandemie gibt es nicht. Die Auflagen der Regierung sind daher überzogen und brauchen wir deshalb nicht.

– Das Akzeptieren von PCR-Tests bildet das Infektionsgeschehen nicht korrekt ab. Die Auflagen der Regierung sind daher überzogen und brauchen wir deshalb nicht.

– Es gibt ein „Heilmittel“. Die Regierung und führende Mediziner/Wissenschaftler ignorieren das.

– Die Regierung macht Fehler im Umgang mit Corona. Effizienter wäre es, Alte und Schwache (in Pflegeheime etc) besser zu schützen als bisher. Oder beispielswiese Medikamenten-Forschung für Schwererkrankte voranzutreiben. Stets verknüpft mit dem Runterschrauben der Maßnahmen („die ja sowieso nichts bringen“).

 

Dazu kurz und knapp: Ich bin nicht kompetent genug, um die Effizienz von PCR-Tests zu beurteilen. Das können wohl nur die wenigsten. Im Internet gibt es einige Quellen dazu, die sich dem Thema widmen. Wer nun denkt, die Medien sind zu 99% gleichgeschaltet/“regierungstreu“, der lässt sich natürlich auch nicht von so genannten Faktencheckern überzeugen.

Auch zu einem angeblichen Heilmittel kann ich nichts beitragen.

Im Falle des letzten Punkts (Fehler der Regierung im Umgang mit Corona) erreichen wir die spannendste Stelle. For sure there’s room for improvement and discussion. Ich sehe übrigens nicht, dass diese Diskussionen in irgendeiner Form unterdrückt werden. Selbst in Nachrichtenformaten wie Tagesschau werden diese Punkte angesprochen. Das m. E. Problematische ist aber: Wenn du beispielsweise die Gastronomie, Freizeiteinrichtungen, Bars, Clubs etc öffnest und auf MNS verzichtest, wirst du keinen Beitrag leisten, dass Infektionszahlen konstant bleiben oder gar runtergehen. Das bringt uns zwar in die Vor-Corona-Zeit zurück (aber nur über Umweg überfüllte Krankenhäuser und Tote). Ich kenne aktuell keine Regierung, die diese Taktik so konsequent verfolgt, wie das zumindest ein paar Kommentatoren einfordern.

 

reiner
Antwort an  Ahmed
6 Monate zuvor

die bundesregierung hat wohl im hinterkopf,dass vor 90 jahren auch viele hurra schrien als ein ,,großer retter,, auf die bühne trat. und die glauben,dass markige worte von söder genau so fruchten.sorry für den vergleich aber wenn ich manche äußerungen von söder oder ärtzten höre ist das so nach dem motto , anders geht es nicht und wir befehlen. was sagte wiehler vor monaten,,keine diskussion nichts mehr,machen.dabei ist doch der pcr test höchst umstritten.

Dietmar Walther
Antwort an  Ahmed
6 Monate zuvor

Ahmed;  Ganz einfach, sofort diese  PCR Test einstellen und dann die Gesamt-Todeszahlen von 2020 mit denen der letzten Jahre vergleichen und schon ist diese sogenannte Pandemie beendet.!  Das in 2020 noch reichlich Intensiv Betten und das dazugehörige Personal abgebaut wurden ist Ihnen ja sicherlich ebenso bekannt wie die Tatsache, dass sogar komplette Krankenhäuser geschlossen wurden. Glauben Sie tatsächlich, dass unsere gewissenhaften und um uns besorgten Politiker derartige „Abbaumaßnahmen“ im Gesundheitswesen „wärend einer Pandemie“ zugelassen hätten.?  Wenn ja ist es der Beweis, dass hier etwas gewaltig schief läuft und wir Bürger erfahren müssen WAS.!!!

Andreas Adler
Antwort an  Steve Row
6 Monate zuvor

Nett gemeinter Apell. Leider naiv. Im Corona-Regime geht es nicht um Gesundheit, sondern um die Umwandlung in eine Orwell-Diktatur plus die Zerstörung der mittelständischen Wirtschaft, unter dem Tarnmantel einer Virus-Bedrohung, die sich bei sachlicher Betrachtung weitgehend als Schimäre entpuppt.

Marcel
6 Monate zuvor

Boris, ich ziehe meinen Hut. Kein anderer Journalist ist so nah dran an aktuellen Themen, so treffsicher mit der Auswahl der Themen und so klar mit seinen Worten.

Wie Sie es immer wieder schaffen den Finger in die Wunde zu legen und mit gezielter Wortakrobatik die Regierung vorzuführen, Chapeau!

Könnte man Sie klonen, der deutsche Medien-Einheitsbrei wäre angereichert mit Nährstoffen, von denen die Leser gesunden würden.

 

 

Anthea
Antwort an  Boris Reitschuster
6 Monate zuvor

Sie machen doch alle  so, ob das alles spontan wäre. Wir wissen doch alle seit April, dass es so kommt. Alles was die Greta Fans sich wünschen, bringt Corona..Was für Zufälle. Wann bekommen die Schweine Corona ? Die Nerzen hatten es schon.  Und wir schmeissen Milliarden den Privatfirmen ( besonders Pharmafirmen ) im Rachen, Geld was eigentlich für den Aufbau nötig wäre. Oder als Hilfe für die, die stark , von der Krise, betroffen sind. Und die reden über eine gerechtere, saubere Welt, ohne Armut  ? Ich lach mich kaputt. Ihre Meinung ändern sie jeden Tag, ihr Verprechen auch. Ja, wir wissen es “ Niemand will eine Mauer bauen “ In der Zeitung gibt es Visionen für 2030;“ wir leben seit 5 Jahren fleischlos“. Wenns so weiter geht, werden wir nahrungslos leben. Man kann nicht alles kaputt machen, wenn man paralell nichts aufbaut, von mir aus, auch klimaneutral . Und Digitalisierung ist ein WERKZEUG, der uns Menschen dienen soll und nicht umgekehrt, egal was uns wieder die Experten ( die oft selber sehr viel daran verdienen)erzählen. Das Fleisch aus dem Labor gibt den Konzernen noch mehr Macht über uns .Wuste Kissinger schon-CUI bono? bleibt immer noch die Frage