Bayern: Sieben Tote nach Corona-Impfung in Altersheim Impfstoff von BioNTech/Pfizer

Ein Gastbeitrag von Robert Kahlert

Erschütternde Meldung aus Bayern: Wie das Landratsamt Miesbach gestern mitteilte, kam es jetzt kurz nach einer Massenimpfung in zwei Senioreneinrichtungen zu größeren Corona-Ausbrüchen. In einem Altersheim starben mittlerweile von den geimpften Bewohnern sieben Personen, von den Nichtgeimpften starb eine Person. In dem zweiten Altersheim gab es bislang noch keinen Todesfall. Der verwendete Impfstoff stammt von BioNTech/Pfizer.

In der Senioreneinrichtung, in der acht Bewohner starben, sind 41 Bewohner positiv auf das Virus getestet worden, davon waren 34 zuvor geimpft worden. 24 Mitarbeiter wurden positiv getestet, von denen fünf geimpft worden waren. Von März bis Dezember sind im Landkreis lediglich fünf Corona-Todesopfer in Heimen zu beklagen gewesen. Nun sind plötzlich binnen kurzem acht verstorben.

Die offizielle Erklärung des Landratsamtes lautet, daß die Impfungen für die nun Verstorbenen zu spät gekommen seien: „Aufgrund des engen zeitlichen Abstands zwischen Impfung und Ausbruch ist davon auszugehen, dass sich die Geimpften bereits zum Zeitpunkt der Impfung angesteckt hatten (also während der Inkubationszeit geimpft wurden).“ Völlig sicher ist das jedoch nicht.

Die Frage liegt nämlich nahe, ob die Todesfälle nicht erst durch die Impfung hervorgerufen oder gefördert wurden. Angesichts der dramatischen Vorgänge kann es daher nur eine Maßnahme geben: Sofortiger Stopp aller Impfungen, bis die Ursache der Todesfälle restlos geklärt ist.

Sollte die Impfung schuld am Tod der alten Menschen sein, wäre das auch der Tod des Impfprogramms und des politischen Kurses des Ministerpräsidenten Markus Söder. Da die bayerische Staatsregierung kein Interesse an einem solchen Ergebnis hat, ist die völlige Unabhängigkeit der Aufklärung sicherzustellen.

Unterdessen können besorgte Miesbacher Bürger fürs erste aufatmen. Dem Landkreis ist der Impfstoff ausgegangen. Nachschub wird erst in drei bis vier Wochen erwartet. Diese Zeit sollte für eine schonungslose Aufklärung der Todesfälle genutzt werden.


PS (Boris Reitschuster): Besonders brisant: Laut einer Veröffentlichung des Robert-Koch-Instituts ist für die Wirkung des BioNTech-Impfstoffes, ebenso wie für die des Mittels von Moderna, kein Nachweis erbracht, dass er Menschen über 74 Jahren überhaupt hilft (siehe hier). Ich habe dazu eben auch in der Bundespressekonferenz die Regierung gefragt, auch zu den im Text aufgeworfenen Aspekten. In Kürze mehr dazu.
Unten finden Sie noch eine Liste von Links zu Berichten über Ereignisse im Zusammenhang mit Impfungen.


Gastbeiträge geben immer die Meinung des Autors wieder, nicht meine. Ich schätze meine Leser als erwachsene Menschen und will ihnen unterschiedliche Blickwinkel bieten, damit sie sich selbst eine Meinung bilden können.


19.1.2021: Allergische Reaktionen in Kalifornien
https://web.de/magazine/news/coronavirus/allergische-reaktion-kalifornien-corona-impfdosen-verkehr-35451692

18.01.2021: Nach Impfungen: Corona-Ausbruch in Pflegeheim in Itzstedt
https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/coronavirus/Nach-Impfungen-Corona-Ausbruch-in-Pflegeheim-in-Itzstedt,pflegeheim352.html

Stand 14.01.2021: Bedburger Pflegeheim: Senioren und Personal nach Impfung an Corona erkrankt
https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/Coronafaelle-nach-Impftermin-in-Bedburger-Pflegeeinrichtung-100.html
Stand 14.01.2021: Corona-Infektion nach erster Impfung: Chaos im Altersheim
https://www.tag24.de/thema/coronavirus/corona-infektion-nach-erster-impfung-chaos-im-altersheim-1797483
Stand 08.01.2021: Rödinghausen: Corona-Ausbruch in Seniorenheim nach Impfungen
https://www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/corona-ausbruch-altenheim-roedinghausen-nach-impfung-100.html
Stand: 08.01.2021: Positive Corona_Tests nach Imfpung:
04.01.2021: Tage nach erster Impfung erneut Corona-Ausbruch in Seniorenheim auf Mallorca
https://www.mallorcazeitung.es/lokales/2021/01/04/coronavirus-mallorca-ausbruch-seniorenheim-impfung/79819.html
In den Kommentaren finden sich weitere Fälle:
https://www.corodok.de/zufaelle/#more-11388

*) Robert Kahler ist Journalist und schreibt hier unter Pseudonym, weil er bei diesem Thema nicht namentlich genannt werden will. Was einiges über die Atmosphäre in unserer Gesellschaft und in unseren Medien aussagt.


Bild: Edgar G Biehle/Shutterstock
Text: gast

Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
205 Kommentare
Bewertung
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
caesar
1 Monat zuvor

Man muß die Kirche im Dorf lassen.Nach RKI sind in Pflegeheimen 740 000 Menschen untergebracht.Die mittlere Verweildauer soll bei 8 Monaten liegen.Nachdem in Pflegeheime Menschen eingewiesen werden ,denen die Medizin nicht mehr helfen kann ,kommt dort kaum jemand auf zwei Beinen heraus.Pflegeheime sind Sterbeheime.Aus den obigen Zahlen ergibt sich nach grober Schätzung ,daß in Pfleheimen täglich 1300 Menschen sterben müssen.Wurden die gerade geimpft ,dann sind sie zwangweise kurz nach der Impfung verstorben.Es ist völlig aussichtslos zu klären ob sie an oder mit der Impfung gestorben sind.

maria
Antwort an  caesar
1 Monat zuvor

Ja, man muss die Kirche Im Dorf lassen. Leider sieht die Wirklichkeit doch anders aus, als die Medien uns erzählen.

https://www.wochenblick.at/ein-massaker-53-tote-in-gibraltar-seit-beginn-der-impfungen/

 

Daniel
1 Monat zuvor

Bei uns kam vorhin noch im Radio, es wurde „angeblich“ die Tage inkl. heute weiter geimpft. Über 600 Impfungen mußte man verkünden ….

Paßt irgendwie nicht zu den Berichten, die noch die Tage zuvor in den Zeitungen standen. Aber was sollen wir uns weiter über Fakten einen Kopf machen, wenn die Fakten keine Fakten sind, sondern weiter nur Propaganda.

Rudi
1 Monat zuvor

Vielleicht ist der Impfstoff im Landkreis Miesbach gar nicht ausgegangen, und die Staatsanwaltschaft hat das Impfen eingestellt weil wegen fahrlässiger Tötung ermittelt wird.

Daniel
Antwort an  Rudi
1 Monat zuvor

Bei uns kam vorhin noch im Radio, es wurde „angeblich“ die Tage inkl. heute weiter geimpft. Über 600 Impfungen mußte man verkünden …. Paßt irgendwie nicht zu den Berichten, die noch die Tage zuvor in den Zeitungen standen. Aber was sollen wir uns weiter über Fakten einen Kopf machen, wenn die Fakten keine Fakten sind, sondern weiter nur Propaganda.

Andreas Feiste
1 Monat zuvor

Diese Meldung passt für mich absolut ins Bild. Denn das ist bereits schon mal im Krankenschwester-Wohnheim von Auburn in Cayuga County, State New York geschehen: Vor dem 21.12.2020 gab’s dort keinerlei Covid-19 Erkrankungen. Dann wurden am 22. Dez 193 Bewohner und 119 Mitarbeiter gegen Corona geimpft. Am 29. Dez hatten sie die ersten drei Corona-Toten zu beklagen. Die Bilanz des Schreckens bis zum 9. Januar lautet: 137 Bewohner und 47 Mitarbeiter sind an Corona erkrankt, wovon 24 bereits an Covid-19 verstorben sind. Quelle: https://www.syracuse.com/coronavirus/2021/01/covid-19-outbreak-at-auburn-nursing-home-infects-137-residents-kills-24.html

Eva-Maria
1 Monat zuvor

So wird schon immer argumentiert, Impftote darf es nicht geben.

So kommt man auch zu den wunderbaren Statistiken.

So war es auch mit dem angeblichen Maserntoten, kurz vorher geimpft.

Jörg Homberger
1 Monat zuvor

Die Regierung hätte auf Sputnik V setzen sollen. Es gibt nicht einmal Gerüchte über Nebenwirkungen darüber. Selbst in unserer Westlichen Systempresse nicht. Aber man verteufelt ja alles was aus der Ecke kommt. Leider macht da Herr Reitschuster mit, ich hoffe doch sehr deine Meinung zur Politik wird sich sehr bald ändern, ansonsten hat er bald viele Leser weniger.

T.K.
1 Monat zuvor

Norwegen: 23 Tote in Altersheimen (https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/warnung-aus-norwegen-moegliche-nebenwirkungen-des-impfstoffs-li.133073)

Und das betrifft eben NICHT „nur“ die Alten:
Nachdem ja bereits im Studienverlauf in Brasilien ein 28-jähriger gesunder Arzt während der Studie von Astrazeneca verstarb, ist nun auch in den USA der gesunde 58-jähriger Arzt Gregory Michael plötzlich 16 Tage nach der Impfung mit Biontechs Impfstoff an einer seltenen Autoimmunerkrankung, einer Bluterkrankheit gestorben. Es fing 3 Tage nach der Impfung mit roten Flecken überall am Körper an. Ebenso ist die portugiesische Ärztin Sonia Acevedo im Alter von 41 Jahren 3 Tage nach der Impfung gestorben, sowie ein (allerdings sehr alter und vorbelasteter) Pflegeheimbewohner in Luzern. Hier die Quellen:

https://www.news.de/panorama/855894442/arzt-gregory-michael-3-wochen-nach-corona-impfung-gestorben-todesfall-im-zusammenhang-mit-impfstoff-pfizer-untersucht-den-fall/1/

https://snanews.de/20210108/arzt-usa-pfizer-impfung-431595.html

https://www.nordkurier.de/politik-und-wirtschaft/behoerde-bestaetigt-todesfall-nach-corona-impfung-3041903612.html

 

 

Alexander Strobl
1 Monat zuvor

Da wird die Abschaffung quasi sämtlicher Freiheitsrechte und die Vernichtung Millionen wirtschaftlicher Existenzen, des Verbots von sozialen Kontakten mit dem Schutz von vor allem älteren Menschen zu rechtfertigen versucht und eine experimentelle „Impfung“ als angebliche Lösung aus dieser Lage präsentiert und beworben und dann sterben die Menschen offenbar an eben jener „Impfung“. Wie die Überlebensquote von den Geimpften in 3 Monaten aussieht wird sich noch zeigen. Ich befürchte das schlimmste.

So langsam sollte auch dem letzten dämmern, warum gerade die bekannten Impfbefürworter augenscheinlich alle zu den Ungeimpften zählen und es auch bleiben werden.

In den Geschichtsbüchern wird vielleicht einst stehen, daß im Jahr 2021 der größte Genozid der Menschheitsgeschichte verübt wurde, der Impf-Genozid.

S.L.
Antwort an  Alexander Strobl
1 Monat zuvor

Abgesehen davon: Kann es nicht sein, dass nach der Impfung der PCR-Test dazu neigt, generell positiv anzuschlagen?

Hans Bauer
1 Monat zuvor

wer kontolliert das grosse Blutbild die Leukos bei den alten Menschen ? duch die antifördenen Virus>Impfung ?  entsteht doch „Leukopenie!“!! die weiteren  Infektionen und nicht behandelten Menschen! werden sie noch zukünfig erfahren, blicken sie doch nach England !! forschen Sie doch mal die Umgebung der RNS-Viren und deren Anpassung von Mensch> Mensch>Viren>Bakterien>Verbreitung durch >Jetstreams: PS:

Bin schon seit  über 60 Jahren mit Viren –  Bakterien und etc. weltweit konfrontiert und habe daraus gelernt und mich nicht von irgendeine Pharma etc. manipulieren lassen.— Am Anfang Jaaa— in Japan, dann in Manila ,als letztes in Taiwan(hohes Fieber43+), in Hongkong wurde mir abgeraten mich nochmals impfen zu lassen! 2 Monate später in Apapa-Lagos:(Nigeria) wurde mir von einem befreundenden Doc abgeraten mir ein chemisches antiMalaria Mittel spritzen zu lassen, oder Oral eizunehmen. Der Rat war sehr!! gut ! ein Kollege  der über denRat gelacht hat und sich picksen hat lassen ist nach 2 Wochen gestorben, der 2.te Kollege der „nur“ die Tbl. genommen hatte verstarb 5 Wochen in Hamburg .  Tscha ,und was hatte der Doc   in Nigeria mir gegeben??? Chinin-Pulver-Natural und damit lebe ich noch ohne Nebenwirkungen die nächsten 80 Jahre.

 

ich würde mich sehr freuen durch Echos! bitte keine Fakes
Leukopenie
Leukopenie

Angela
Antwort an  Hans Bauer
1 Monat zuvor

Ich (Gesundheitsberuf) habe heute ein freundliches Gespräch mit einem Mitarbeiter eines größeren Pflegeheims gehabt: Ich sei die erste, die sich für Impfnebenwirkungen interessiere. Bisher keine Nachfrage offizieller Stellen u.ä., keine spezielle Dokumentation. (Anmerkung: Angehörige dürfen nicht ins Heim).

Die 1. Impfung hat zu sehr problematischen Nebenwirkungen geführt. Bei Bewohnern und Personal starke grippeähnliche Erscheinungen. Hierbei hatten schwerkranke Patienten „unerwartet“ nur wenige Symptome.

Zwischen 1. und 2. Impfung erkrankten mehrere Patienten. Deren Krankheitsverlauf war deutlich schwerer als Coronainfektionen, die vor der 1. Impfung aufgetreten waren.

Die Nebenwirkungen der 2. Impfung waren bei Personal und Patienten schwerer als nach der 1. Impfung.

Aktuell (3 Tage nach der 2. Impfung) sind 4 Patienten mit Corona neu erkrankt (positiver Test) und zeigen sehr schwere Symptome.

Das ist jetzt ein Einzelbericht. Ich halte es jedoch für wichtig, dass möglichst viele Informationen zu Impferfahrungen gesammelt und veröffentlicht werden. Von offizieller Seite ist wohl wenig u erwarten.

 

H.Milde
Antwort an  Angela
1 Monat zuvor

Wurden

1.) Impfarzt,

2.)Hausarzt

3.) Pharma-Firma

4.) Gesundheitsamt

schriftlich verständigt?

Diese müssten dann Berichte an STIKO-P.Ehrlich/RK-Institut schicken.

Macht aber viel Arbeit, Hausbesuche (schlecht bezahlt), Labor untersuchungen zT mehrfach (schlecht/gar nicht bezahlt), Berichte mehrfach (ohne Bezahlung).

Aber am „nervigsten“ ist wohl die direkte Konfrontation mit den zT ernsthaft Erkrankten, denen man ja eigentlich was Gutes tun woltte.

Wie heißt noch mal das oberste ärztliche Gebot? NIHIL NOCERE!

indiansummer
1 Monat zuvor

…wer weiß ob der „Umbau“ der Giftfabrik wirklich der Grund für „weniger Impfstofflieferung“ ist…vielleicht wird es doch einigen langsam zu HOT!?