Bei Facebook ist jetzt auch Hinweis auf Facebook-Zensur „Hassrede“ US-Konzern dreht durch und betreibt intellektuelle Vergewaltigung

Russische Oppositionelle nennen die Duma, das Parlament, spöttisch eine „durchgeknallte Kopiermaschine“ – weil sie Gesetze im Fließband brav nach dem Willen des Kreml erlässt. Davon inspiriert könnte man die großen sozialen Netzwerke in Deutschland, allen voran Facebook und Youtube, als „durchgeknallte Zensurmaschinen“ bezeichnen – weil sie angestiftet von der Bundesregierung zensieren, was das Zeug hält. Und was sich die Väter des Grundgesetzes wohl nie hätten träumen lassen. 

Die jüngsten Auswüchse bei Facebook: Mehrere Sperren und Löschungen, die geradezu aberwitzig sind. Wobei die Sperrungen nur verhängt, aber nicht ausgeführt werden. Offenbar, weil ein Urteil des Bundesgerichtshofs dies verbietet, wenn keine Anhörung erfolgt ist. Diese Entscheidung hat der Regensburger Rechtsanwalt Christian Stahl durchgekämpft. 

Aktuell zensierte mich Facebook, weil ich in einem Post appellierte, die Spaltung zu überwinden, und mahnte, dass sowohl Geimpfte als auch Ungeimpfte Menschen sind. Der Post enthalte Beleidigung und Hassrede, so Facebook. Wenn Sie es nicht glauben wollen, sehen Sie es sich hier an:

Zuvor wurde ein Post verboten, in dem ich auf einen Artikel von Prof. Dr. Ulrich Kutschera über eine Harvard-Studie zur Wirksamkeit von Impfungen verwies. 

Sodann schrieb ich in einem weiteren Post über diese Sperrung, also die Zensur. Dieser Post wurde dann wegen „medizinischer Falschinformation“ ebenfalls gesperrt. Ist der Hinweis auf Zensur bei Youtube medizinische Falschinformation? Wenn Sie es nicht glauben wollen – bitte:

 

Ein weiterer Post, in dem ich nichts anderes tat, als auf die Sperrung hinzuweisen, wurde dann ebenfalls zensiert – als „Hassrede“. Was bitte ist daran „Hassrede“, auf eine Zensur aufmerksam zu machen? 

Heute früh nun kam die Drohung mit Schließung meines Kontos, das fast 5.000 Freunde und knapp 93.000 Abonnenten hat – also eine Reichweite von fast 100.000. Mehr als viele Zeitungen.

Was der US-Internet-Gigant hier betreibt, ist Meinungsterror. Mit einem Zynismus, wie man ihn nur aus Diktaturen kennt. Ich würde so weit gehen, hier von „intellektueller Vergewaltigung“ zu sprechen.

Ich finde: Als erwachsene, mündige Bürger dürfen wir uns das nicht bieten lassen. Mehr noch: Man macht sich fast zum Komplizen!

Meine große Bitte: Folgen Sie mir ins zensurfreie Internet. 
Auf Gettr und auf Telegram, bei Videos auf Rumble (wobei ich hoffe, bald auch auf Gettr-Videos hochladen zu können).
Telegram: t.me/reitschusterde
GETTR gettr.com/user/reitschuster
Rumble: rumble.com/user/Reitschuster

Lassen wir uns nicht behandeln wie unmündige Kinder! Zeigen wir den Zensoren die rote Karte! Sie brauchen uns – und nicht umgekehrt!

Wann in der Geschichte waren diejenigen im Recht, die auf Zensur setzten? 

Merchandising

 

Diejenigen, die selbst wenig haben, bitte ich ausdrücklich darum, das Wenige zu behalten. Umso mehr freut mich Unterstützung von allen, denen sie nicht weh tut!
Bild: Sergei Elagin/Shutterstock
Text: br

mehr zum Thema auf reitschuster.de

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hat inzwischen bis zu 53,7 Millionen Aufrufe – im Monat. Und sie hat mächtige Feinde. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!
Meine Bankverbindung: Empfänger Boris Reitschuster, Verwendungszweck: Zuwendung, IBAN: DE30 6805 1207 0000 3701 71 (alternativ: LT18 3190 0201 0000 1014, BIC: TEUALT22XXX).
Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.
Möglichkeiten für eine Patenschaft: Via Dauerauftrag auf die obige Bankverbindung. Unterstützen Sie meine Arbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert