Der erfundene „Reichstags-Sturm“ Hier die wahre Geschichte

Gegen halb fünf Uhr habe ich heute hier die Geschichte über die Merkwürdigkeiten beim angeblichen Reichtagssturm veröffentlicht. Auslöser der Schlagzeilen, die um die Welt gingen, war ein Video. Mit dessen Hilfe wurde bei unzähligen Menschen der Eindruck erweckt, eine Stürmung des deutschen Parlaments durch Rechtsextreme habe unmittelbar bevor gestanden und sei nur durch ein halbes Wunder bzw. den heldenhaften Einsatz von drei (!) Polizisten verhindert worden, wie es etwa im Tagesspiegel suggeriert wurde. Was schon in sich ein Widerspruch ist, aber das scheint vielen Journalisten nicht aufzufallen.

Als ich aufwachte, bekam ich diverse Hinweise darauf, dass mit dem Video etwas nicht stimmt. Es wurde von „Antifa Zeckenbiss“ ins Internet gestellt und millionenfach abgerufen. Der gleiche offenbar linksextreme Twitter-Account, der bereits mit dem so genannten „Hetzjagden“-Video von Chemnitz weltweit Schlagzeilen produzierte und Deutschland als Land darstellte, in dem schreckliche ausländerfeindliche Umtriebe herrschen. Schon damals ergaben Recherchen von „Tichys Einblick“: Das Video war manipulierend aus dem Zusammenhang gerissen. Es vermittelte einen völlig falschen Eindruck (nachzulesen hier).

Auch diesmal ist das Video von „Zeckenbiss“, das um die Welt ging, entstellend. Ich habe das Originalvideo gefunden und so montiert, dass Sie genau sehen können, wo es geschnitten wurde (per Link hier). Auf diese Weise können Sie sich einen Eindruck machen, wie hier verkürzt wird. Interessant ist auch, wie zuvor eine Rednerin auf einer Kundgebungs-Tribüne direkt nebenan zu der Aktion aufgerufen hat (anzusehen hier).

Ich will die Szenen, die dort zu sehen sind, keinesfalls schönreden oder rechtfertigen. Ein aggressiver Ansturm auf ein Gebäude und davor positioniere Polizisten ist durch nichts zu rechtfertigen. Wenn es sich bei dem Gebäude um das Parlament handelt, wiegt das noch schwerer. Ohne Wenn und Aber muss hier gelten: Solche Szenen sind unschön und zu verurteilen. Und auch eine Relativierung damit, dass die Polizei bei der Anti-Rassismus-Demo Anfang Juli in Berlin auf eine ganz andere Art attackiert und mit Faschen beworfen wurde, verbietet sich. Über solche Tumulte muss sehr kritisch berichtet werden.

Aber sie sollten auch nicht als halber Putsch überzeichnet werden. Deshalb finde ich es wichtig, es deutlich zu machen, dass die Wiedergabe in den Medien manipulierend ist. Und das, obwohl jeder Journalist mit etwas Mühe das Originalvideo finden kann. Auf dem Video ist etwa zu sehen, wie Teilnehmer selbst versuchen, zu deeskalieren, und dass von der Gefahr eines „Sturmes“ des Reichstags ganz offensichtlich nicht die Rede sein kann. Ja das nachträgliche Herbeibeschwören dieser Gefahr durch die Medien wirkt mehr als fragwürdig.

Erstaunlich ist auch, dass auf einem anderen Video, das ebenfalls die ganze Szene zeigt, kurz zuvor zu sehen ist, wie Polizeikräfte auf der vom Reichstag abgewandten Seite der Tribüne auf dem Gras stehen, wo es deutlich weniger zu schützen gibt als am Reichstag, der zu diesem Zeitpunkt offenbar schlecht geschützt war (siehe hier). Der Urheber des Videos, ein youtuber namens „Aktivist Mann“, schreibt in seinem Text zu dem Video: „Diese meine Aufnahmen wurden nachweislich von BILD, WELT, der Antifa usw. verwendet. Dann noch GESCHNITTEN und Polizeigewalt zensiert! Es wird eine Klage dagegen geben.“

„Aktivist Mann“ war dem Video nach zu urteilen selbst Teilnehmer der Ereignisse und von diesen, soweit man es dem Video entnehmen kann, auch sehr angetan: Er schreit zu Beginn begeistert: „Das ist der Wahnsinn!“ Deshalb wählte er wohl auch den völlig irreführenden Titel „Stürmung des Reichstages“. Offenbar war das sein Wunsch bzw. seine Interpretation. Man kann sich das nicht ausdenken: Ein Aktivist und Teilnehmer verklärt einen Tumult vor dem Parlament zum „Sturm“ desselben, und linke Journalisten übernehmen das dankbar, und es geht um die Welt, und kommt bei vielen an wie ein knapp gescheiterter Putschversuch. Es wäre fast schon komisch, wenn es nicht so tragisch wäre und die Folgen und die Irreführung der Menschen nicht so massiv.

Das Original-Video wurde nur knapp 7000 mal angeklickt. Das manipulierende „Antifa Zeckenbiss“-Video millionenfach. Ein FDP-Politiker forderte, die Beamten mit dem Bundesverdienstkreuz auszuzeichnen, und die brachte „das groß als Schlagzeile, und nannte die Polizisten dabei „Helden-Polizisten“. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung, einst konservative Qualitätszeitung, titelt: „Held vom Reichstag“.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier empfing die „Helden“ gleich am nächsten Werktag und ehrte sie, wie die „Bild“ riesengroß berichtete:

Bei allem Respekt vor den Polizisten und ihrem beherzten Einsatz –  vergleichen Sie das Framing in den Medien bitte mit dem Video und sehen Sie es sich selbst an:

PS: Ein Leser schrieb mir: „Es waren mindestens 10 Polizisten und immer wieder wurde ihnen gerufen „keiner will Euch was“, sowie erhobene Hände seitens der Demonstranten.

Meine Frau und ich waren bis 15:30 auch auf der Hauptdemo und saßen gegen 14:00 im Berlin Pavillons nebenan im Tiergarten. Von dort hörten wir den Lärm der „Reichstagsdemo“ – die Querdenken Demo war völlig getrennt davon (aber das wissen sie ja selbst) zusätzlich noch durch ein engen Kordons von Polizeimannschaftswagen getrennt. Siehe Fotos. Was die Medien daraus machen: Ungeheuerlich!“

Bild: ScreenshotText: br

Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
38 Kommentare
Bewertung
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Der Frauenarzt von Bischofsbrück
2 Monate zuvor

Dieses Land ist nur noch eine einzige Truman-Show…

Reinhard Kreis
2 Monate zuvor
Reinhard Kreis
2 Monate zuvor

Es gibt deutlich mehr Unklarheiten. Bei Anti-Spiegel gibt es weitere Hinweise. Es gab den ganzen Tag vor der Tribüne einen Mann mit gelber Weste und Megaphon. Er kündigte Großes an. Die gesamte Veranstaltung scheint gestellt, um von Querdenkern und Kennedy abzulenken. Nicht dass diese Versammlung V-Leute organisiert und durchgeführt haben. Die Polizei wurde pünktlich abgezogen und dann nur zur Begleitung des Treppenspazierganges eingesetzt. Der Reichstag scheint sich für Herrscher zum Betrug immer wieder zu eignen.

Michael
2 Monate zuvor

Ich finde den Reitschuster-Blog als Kontrast zum uniformen Mainstream sehr gut, aber dieser Beitrag ist jetzt etwas tendenziös. Man sieht jedenfalls nicht, dass sich ungeschnitten eine wesentlich andere Perspektive ergibt. Abgesehen davon, dass es vielleicht doch ein paar Polizisten mehr waren und dass einige Demonstranten nach dem Anrücken der Verstärkung ihrerseits etwas deeskalieren. Dann werden die Störer halt zurückgedrängt, was normale Polizeitaktik ist. Besonders ärgert mich der Filmer selbst, der immer „Wahnsinn“, „Presse“, „Journalist“ schreit und dann herzlich einen „Nikolai“ (Volkslehrer?) begrüßt. Weder als Linker noch als Rechter sollte man Berichterstattung und Aktivismus vermischen, sonst kommt der Beruf in schwierigen Zeiten unnötig unter Druck. Trotzdem gibt es da ein paar offene Fragen, zum Beispiel warum das Reichstagsgebäude so schwach geschützt war, nebendran aber eine Polizeitruppe untätig herumstand, und warum ein wegen versuchten Totschlags vorbestrafter Neonazi an einem so symbolgeladenen Ort eine Kundgebung anmelden durfte (nach meinen Infos). Fällt das vielleicht unter „Strategie der Spannung“? Sehr Seltsam auch, dass man das harmlose Youtube-Video nur mit Anmeldung sehen darf. Passiert mir selten.

Peter Becker
Antwort an  Michael
2 Monate zuvor

Vielleicht hilft Dir das Interview mit dieser seltsamen Frau weiter. Das ist die „Oberstürmerin“.
Der Wahrheitsgehalt dessen, was die Frau da erzählt, lässt sich natürlich schwerlich prüfen.
Heinrich´s Gedanken | Lustig lustig trallala… – YouTube
Ich gebe dazu keine Wertung ab.
Eigentlich lohnt es nicht, überhaupt noch einen Gedanken daran zu verschwenden.
Es gibt Wichtigeres…

Das Establishment schafft sich eine Dolchstoßlegende: Der angebliche „Sturm auf den Reichstag“ – Rosenheim Alternativ
5 Monate zuvor

[…] Der Journalist Boris Reitschuster veröffentlichte die ungeschnittene Orginalversion des Videos. Reitschuster- der darauf hinweist, dass das Original-Video nur knapp 7000 mal angeklickt wurde, das manipulierende „Antifa Zeckenbiss“-Video jedoch bereits millionenfach, schreibt: […]

Petra
6 Monate zuvor

Ehrlich, ich fand es einfach unmöglich da hochzulaufen. Mir reicht die ganze Atmosphäre. Ein klarer Menschenverstand hätte da nicht mitgemacht. Kann euch da leider nicht mit zustimmen. Lese den Beitrag auch nicht weiter. Es ist schlichtweg unmöglich auf den Reichstag zu stürmen und zu sagen wir sind das Volk, so was ruft nur Agression hervor!

Ruud
Antwort an  Petra
2 Monate zuvor

Schrecklich! Die Demonstranten haben vergessen sich eine Bahnsteigkarte zu kaufen, wirklich furchtbar, da muss man sich natürlich sofort davon distanzieren! Die Gegenseite hetzt die brandschatzende und steinewerfende Antifa auf die Opposition, wir dagegen entschuldigen uns schon dafür, wenn jemand auf eine Treppe läuft und eine Fahne schwenkt…

Swen Pesch
6 Monate zuvor

Das unfassbare daran ist doch der Umstand, dass all diese Manipulationen und Verbrechen nie aufgeklärt und geahndet werden. Heute muss man ja nicht mal eine Woche zurückschauen und man findet einen handfesten Skandal. Gestern Merkels Freifahrtschein für Lobbyisten, davor der Villenkauf von Jensi, dazwischen kurz ein abgewehrter Putschversuch und alles innerhalb einer Woche garniert mit etwas Coronabeilage

Peter Becker
6 Monate zuvor

Es kommen immer mehr seltsame Dinge zum Vorschein. Nicht nur die fehlenden Polizisten, die Art der Absperrung und auch das völlige Fehlen von Aufnahmen der ÖR-Medien.
Auch hier… hört Euch an, was die kleine Frau erzählt, die ja zum „Stürmchen“ aufgerufen hat.

Andy Jung
6 Monate zuvor

Einer der Helden, Karsten Bonack, hat bei der „Doku“ Achtung Kontrolle mitgespielt. An dieser Stelle ist er zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=No14caQI0Zk&t=563
Es ist doch erstaunlich, dass gerade er zur richtigen Zeit am richtigen Ort war.