Die gefährlichsten Sekten in der Pandemie – eine Übersicht Der zweite Brief des Paulus an Timotheus

Ein Gastbeitrag von Sönke Paulsen.

Es wird eine Zeit kommen, da sie die heilsame Lehre nicht ertragen werden, sondern nach ihren eigenen Gelüsten werden sie sich selbst Lehrer aufladen, nach denen ihnen die Ohren jucken, und werden die Ohren von der Wahrheit abwenden und sich den Fabeln zukehren.

(Der zweite Brief des Paulus an Timotheus (4))

Hätte ich gestern diesen dämlichen Film mit Tom Cruise nicht gesehen, wäre ich wohl gar nicht auf die Idee für diesen Artikel gekommen. Aber das Actiondrama „Tage des Donners“ hat mich so genervt, dass mir nur aus Bösartigkeit Cruise hoher Rang bei Scientology einfiel. Das hat mich dazu geführt, dass Corona so eine Art Hochkonjunktur für Sekten bewirkt hat, die man näher betrachten sollte.

Es könnte ja sein, dass überdurchschnittlich viele Sekten bei den Demos der Corona-Kritiker zugegen sind und die Mainstream-Medien mit den paar Neonazis, die auch kommen, schlicht auf das falsche Pferd setzen. Allerdings suchen die Mainstream-Medien ständig nach Verbindungen zwischen Sekten und rechten Verschwörungstheoretikern, finden diese Verbindungen aber nur in einem Fall (QAnon).

Scientology will den tiefen Staat, mit begrenztem Erfolg

Der Verfassungsschutz hat hier ganz sicher auf das falsche Pferd gesetzt, weil er Scientology schon seit Jahren nicht mehr beobachtet. Die letzten Einschätzungen stammen aus dem Jahr 2011 von der Berliner Senatsverwaltung. Bundesweit geht man noch von 3500 Mitgliedern der Sekte aus, die in Amerika als Kirche anerkannt ist.

Eigentlich ist das nicht ganz glaubwürdig, weil allein das Berliner Scientology-Zentrum ein Prachtbau ist, der erhebliche Unterhaltskosten verschlingen muss. Außerdem gibt es Einrichtungen in Hamburg und München, die auch nicht ganz billig sein dürften. Bei nur 3500 Mitgliedern dürfte Scientology in Deutschland dann insolvent sein. Die Zahl der Mitglieder muss also deutlich höher sein oder schwerpunktmäßig finanzkräftige Kreise betreffen.

Wie auch immer wird die Organisation, die davon lebt, ihre Mitglieder auszupressen und nichts Geringeres anstrebt als die Weltherrschaft, vielleicht auch aus transatlantischer Rücksichtnahme, als nicht so gefährlich eingestuft. 

Immerhin haben die Scientologen in Deutschland einen Marsch durch die Institutionen angekündigt, wie seinerzeit die Linken. Man sieht ja, was daraus geworden ist (bei den Linken meine ich). Den Marsch durch die Zivilgesellschaft versucht die Sekte bereits seit 2000 auch in Deutschland. Hier firmieren sie undercover mit Organisationen wie Jugend für Menschenrechte, die sogar bei Youtube einen eigenen Kanal hat, ohne dass auf die Herkunft von Scientology hingewiesen wird. Mit diversen anderen NGOs (MUT, ABI, ZIEL) hat Scientology derzeit die deutsche Jugend im Visier.

Bezüglich Corona haben die Scientologen angeblich die beste Virus-Prävention der Erde. Temperaturkontrollen an den Eingängen in dem amerikanischen Zentrum in Clearwater (Florida), regelmäßige Dekontamination der Bediensteten (was auch immer das heißt) und strenge Abstandsregeln. Ganz offensichtlich hat Scientology große Angst, ein Hotspot zu werden, denn die Wohnverhältnisse in den amerikanischen Gemeinden sind beengt.

Wenigstens eine gute Begründung für das Virus hat Scientology intern. Krankheit entsteht durch Einflüsse von Menschen, die nicht „clear“ sind, also der Scientology-Ideologie nicht anhängen. Vielleicht könnten wir ja so etwas auch in unseren Sprachgebrauch übernehmen. Ansteckende Leute sind nicht infektiös und schon gar keine Superspreader, sondern einfach nicht „clear“. Man merkt aber die Verwandtschaft zwischen unserem linksgeprägten Sprachgebrauch und Scientology. Superspreader bei uns, sind bei den Scientologen derzeit PTS (Potential Trouble Sources), Leute, die sich unter dem Einfluss unterdrückender Personen (suppressive persons) befinden. Scientology unterhält sogar einen eigenen Geheimdienst, der den Potential Trouble Sources nachspürt. Dieser nennt sich OSA (Office for Special Affairs) und war schon Gegenstand eines Hamburger Verfassungsschutzberichtes, weil er mit ehemaligen Scientology-Mitgliedern nicht gerade zimperlich umging.

Bei uns sind es derzeit nur die Gesundheitsämter, die den Potential Trouble Sources mit wenig Erfolg hinterherspüren. Aber das wird sich alles noch bessern. Denn im Unterschied zu Scientology haben Linke und Grüne ihren Marsch durch die Institutionen ja schon erfolgreich durchgesetzt und befinden sich bereits an der Macht (tiefer Staat inbegriffen). Wobei zumindest die Grünen von einer sicheren Regierungsbeteiligung in 2021 ausgehen, wie Habeck in seiner Eröffnungsrede auf dem laufenden Parteitag am Freitag, seinen Anhängern verhieß (liefen da schon Machtabsprachen mit Merkel?).

Absprachen scheinen alles zu sein in unserer Demokratie. Wahlen nichts. Ich hoffe, dass das „Superwahljahr“, wie es Habeck neuamerikanisch nennt, genau das Gegenteil beweisen wird: dass Wahlen alles und Absprachen nichts sind. Wir werden sehen.

Zurück zu Scientology (und zu den Grünen):

Es ist nicht davon auszugehen, dass Scientology nennenswert auf den Corona-Demos vertreten ist, weil sie mehr oder weniger systemkonform mit der Pandemie umgeht (jedenfalls bei uns). Gleichwohl nutzt die Sekte die Verunsicherung der Menschen und macht verstärkt Werbung. Unzensierte Werbung übrigens, Youtube rührt sich nicht, wenn sich Scientology an die Jugend heranmacht. Das ist zwar nicht ungewöhnlich (die Grünen machen sich ja auch an die Jugend heran), aber dennoch beunruhigend, weil beide Sekten, hätte ich beinahe gesagt, ja die Weltherrschaft anstreben. (Oder gibt es hier jemanden, der bezweifelt, dass die Grünen die Weltherrschaft anstreben?) Der Unterschied zwischen Grünen und Scientologen besteht vor allem darin, dass letztere die Welt „clear“ machen wollen und erstere „clean“, wobei Scientology Drogen vehement ablehnt, die Grünen aber Haschisch legalisieren wollen, also im weiteren Sinne gar nicht clean sind.

Naja.

Sekten im christlichen Umfeld mit Coronitis

Wie sieht es aber mit den anderen Sekten aus, vor denen jetzt zu Corona besonders gewarnt wird? Ich meine nicht die Verschwörungstheoretiker, die sich auf die Bill- und Melinda Gates Foundation eingeschossen haben, sondern echte Sekten.

Da gibt es einiges im christlichen Umfeld, weshalb ich diesen Artikel mit einem biblischen Zitat eingeleitet habe. Einige fundamentalistische, christliche Gruppierungen, sagen wir es so neutral, glauben nämlich an die Apokalypse, das letzte Buch der Bibel, die Offenbarung des Johannes. Da kämpfen das Gute und das Böse, Gott und Teufel um die Vorherrschaft. Diese Zeit sieht man klar als gekommen an, möchte aber die Infektion eben doch vermeiden.

Also verhalten sich die meisten christlichen Sekten, wie Zeugen Jehovas, Mormonen, Pfingstler und katholische Glaubensgemeinschaften systemkonform, also ähnlich wie Scientology.

QAnon ist keine christliche Sekte

Besonderes Augenmerk hat zurzeit aber die QAnon Bewegung, die keine Sekte ist, weil sie anonym aus dem Internet mit aufreizenden Verschwörungstheorien versorgt wird. Eine satanische Weltelite, die Kinderblut trinkt, will uns mittels Corona versklaven. Q, der Namensgeber der Bewegung, komme natürlich aus Amerika und habe engste Kontakte zu Donald Trump. Seine Jünger glauben ihm alles, auch, dass Donald Trump die Welt vor dieser satanischen Elite (dazu gehören natürlich die Gates, Soros, die Clintons und so weiter) retten will.

QAnon ist tatsächlich seit Corona äußerst populär und es werden immer wieder Plakate auf den Corona-Demos mit Trump als Retter oder einem schlichten Q gezeigt, die aufmerken lassen. Auf den Berliner Corona-Demos gab es teilweise Interviews mit Leuten, die tatsächlich der Meinung waren, dass Trump die Welt retten wird. Kurz vor dem Wettlauf auf die Treppen des Reichstags, vor drei Monaten, hatte eine Rednerin sogar behauptet, dass Trump schon in Berlin angekommen sei. Also ziemlich durcheinander, diese Leute. 

Die Medien waren allerdings auch ziemlich durcheinander, weil sie diese Aktion zu einem Sturm auf den Reichstag aufgebauscht haben. Das Potenzial von Sekten und Extremisten wurde allerdings in dieser Situation durchaus gezeigt.

Die Rael-Sekte in Frankreich ist ebenfalls halb weltlich und wird von einem ehemaligen Journalisten gesteuert, der eine Geniokratie herstellen möchte (also eine Weltherrschaft der Genies). Er hat ziemlich krude außerirdische Fantasien und hält Corona ebenfalls für eine böse Verschwörung und die Corona-Maßnahmen für kriminell. In Frankreich ruft er zu Aktionen auf, die beispielsweise zum Gratis-Knuddeln gegen die Corona-Politik animieren sollen. Wie auch immer. Rael bezeichnet seine Sekte als atheistische Religion, weil die Welt eben nicht von Gott, sondern von Außerirdischen geschaffen wurde, die er selbst getroffen habe.

Immerhin, jetzt wissen wir es.

Zumindest QAnon sucht den Kontakt zu Reichsbürgern und Identitären, will also das rechte politische Lager für sich nutzen. Meine nicht bewiesene These ist, dass Q’s starker Bezug auf die Pizza-Connection (angesehene Democrats und die Clintons würden einen Kinderschänder-Ring unterhalten) auch in Russland sehr populär ist. Bei einigen Interviews mit dem russischen Fernsehen wurde ich gefragt, eher rhetorisch, was ich von der Pizza-Connection halte. Man war dort sehr überzeugt, dass an den Vorwürfen etwas dran wäre. Auch die Art der arrangierten Beweise Q’s spricht dafür, dass hier die russische Internet-Brigade im Einsatz ist. Q könnte also ein Russe sein.

Immerhin, jetzt wissen wir es immer noch nicht.

Die Grünen sind auch irgendwie eine Sekte

Bleiben wir vielleicht einfach dabei, dass Corona ziemlich krude Weltsichten offenlegt, aber auch Parteien wie die Grünen entlarvt, die sich um Bürgerrechte während der Krise bisher überhaupt nicht gesorgt haben und ständig nach schärferen Maßnahmen riefen. 

Die Grünen sind tatsächlich eher eine Bewegung mit sektenartigen Merkmalen geblieben und streben ganz ungeniert die Weltherrschaft an, Klimazielen sei Dank. Grüne Politiker und Stiftungen halten es recht eng mit George Soros und sind für einen militärischen Interventionismus in „schlecht regierten“ Ländern. Die Anhängerschaft der Grünen ist groß.

Deshalb verzeihen Sie mir liebe Leser, dass ich einfach mal die Grünen mit ihrer ökologischen Religion als gefährlichste Sekte in den Zeiten Coronas bezeichne. Ich kann nicht anders, denn die Grünen stehen kurz vor der Machtergreifung.


Gastbeiträge geben immer die Meinung des Autors wieder, nicht meine. Ich schätze meine Leser als erwachsene Menschen und will ihnen unterschiedliche Blickwinkel bieten, damit sie sich selbst eine Meinung bilden können.


Sönke Paulsen ist freier Blogger und Publizist. Er schreibt in seiner eigenen Zeitschrift „Heralt“


Bild: DELBO ANDREA/Shutterstock
Text: Gast


Mehr von Sönke Paulsen aus reitschuster.de

 

 

Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
39 Kommentare
Bewertung
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
daWuidara
1 Monat zuvor

Na ja, vieles von dem, was QAnon verbreitet, erschien mir auch immer wie eine Räuberpistole, manches tut es nach wie vor. Recherche verläuft oft im Sande oder die Quellen sind sehr fragwürdig.

Allerdings bin ich dann auf diese ZDF-Dokumentation aus dem Jahre 2002 gestoßen, von der ich bis dato nichts wusste. Seitdem und bin mir gar nicht mehr so sicher:

SATANISMUS, KANNIBALISMUS & MENSCHENOPFER IN DEUTSCHLAND Bericht vom ZDF ~2002 – YouTube

Der Staatsanwalt, die Psychologien, die Zeuginnen und der Kriminologe erschienen mir sehr glaubwürdig. Schockierend war in dem Video die vor authentischem Horror kaum zu verstehende Aussage eines kleinen Mädchens bei ihrer Psychologin.

Und die Festestellung, dass es sich bei den Tätern um schwer zu fassende Personen in gessellschaftlicher exponierter Stellung handelt, ist mehrfach bestätigt worden, z.B. hier bei Maischberger:

Maischberger | 20.01.2016 | Sexobjekt Kind: Kampf gegen organisierten Missbrauch [HD] – YouTube

Es ist leicht, für Trolle, die Aussagen echter Opfer kaum vorstellbarer Verbrechen für die Masse zu diskreditieren, indem man sie vorgeblich aufgreift und mit abstrusen Theorien so anreichert, dass jeder der alle fünf Sinne beieinander hat, die Finger davon lässt.

EddyNova3122 aka EddyGavon1
1 Monat zuvor

DIE RENTNERIN hatte doch 100% Recht ! TRUMPAMERICA ist längst „auf den Stufen des Reichstages“ angekommen. Interessante Frage was wäre wenn TRUMPAMERICA auch auf BRD Wahlzetteln stehen würde ! Betrüblich für die „A Pünktchen für Deutschland“ ,sicher wären sie draußen. In meinem Umfeld -99% Selbstständig ,70% Auslandsdeutsche- besteht in einem sicher Einigkeit ,TRUMPAMERICA wäre die einzige Alternative die sofern wählbar zu einer Wahlteilnahme führen würde.Gut ,Bystron geht noch -kommt bei den meisten halbwegs an …aber der Rest kombiniert mit der mathematischen Erkenntnis das ein „A Pünktchen Erfolg“ de facto 100% unmöglich ist hat das System BRD komplett ins Abseits gestellt.

Johannes
1 Monat zuvor

Zitat: „Bleiben wir vielleicht einfach dabei, dass Corona ziemlich krude Weltsichten offenlegt,…..“

und vor allem schwere Bildungsmängel, möchte ich noch hinzufügen. Ansonsten schreiben Sie mir mit diesem Artikel, wie immer er auch entstanden ist, aus der Seele. Jetzt, in Corona Zeiten,  offenbaren sich eine ganze Menge, die nicht ganz dicht sind.

N.B.
1 Monat zuvor

Es gibt auch in Stuttgart eine große Scientology Church, direkt neben Deutschlands größter Shopping Mall Milaneo. Dort setzte die Scientology einen Prachtbau hin, angeblich Deutschlands größtes Zentrum:

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.scientology-in-stuttgart-scientology-eroeffnet-niederlassung-in-stuttgart.f1c9b84b-6228-4398-b240-9d302abf442b.html

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.neue-repraesentanz-in-stuttgart-massive-werbung-scientology-geht-in-die-offensive.bb0edb0e-b5db-4d50-bafc-fc3403d1cd04.html

https://www.stimme.de/suedwesten/nachrichten/pl/Warum-Scientology-mitten-in-Stuttgart-neu-eroeffnet;art19070,4081390

https://www.facebook.com/scientology.stuttgart/

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.scientology-in-stuttgart-scientology-plant-bundesweit-groesstes-zentrum-am-europaviertel.119be763-6062-4d17-b4a4-4029ad5112c5.html

https://twitter.com/scientologyde/status/1064858804993622027

Und zu Tom Cruise und seinen Verbindungen zu Scientology empfehle ich diesmal aus der ZDF-Mediathek die Dokumentation über sein Leben. Ebenso die Empfehlung – auch hinsichtlich Scientology – ebenfalls aus der ZDF-Mediathek die biographische Sendung über John Travolta. Man lernt so ganz nebenbei (das einzig Interessante an diesen Sendungen) wie Scientology funktioniert.

 

Arno Josef
1 Monat zuvor

Danke Herr Paulsen für diese Zusammenfassung, die natürlich nicht vollständig sein kann, da Corona wie ein Katalysator für Verschwörung wirkt und durch die ständige Erzeugung von Angst und Schrecken der Mensch, wie im Mittelalter dazu neigt, sich an Strohhalme zu klammern und Heilsbringern hinter her zu rennen. Das ist bei Extension Rebellion so und wird auch bei ZeroCovid so sein. Allen gemein ist die Sehnsucht nach Erlösung, vermeintliche Gleichheit, die Verantwortung der Anderen und die Führungselite, die genau weiß, wie das neue Leben ohne individuelle Freiheitsgrade zu funktionieren hat. Und damit werden sie automatisch zu Sekten. Dramatisch dabei ist, dass Regierungen, Politik und Medien diese Gruppierungen mit unserem Geld und unserer Arbeit unterstützen, anstatt die Probleme anzugehen, die ggf. kritisiert werden. Gemeinsam ist diesen Gruppen auch, dass die Unterstützer aus wohl finanzierten oder vermögenden Verhältnissen kommen. Wer sich die Unterzeichnerliste von ZeroCovid durchliest findet viele, die durch uns finanziert sind, deren Wertschöpfung überschaubar und deren Sendungsbewusstsein größer als ihr Verstand ist. Sorry, auch Professoren entwerten sich und ihre Kompetenz gelegentlich selbst. All dies kann aber nur passieren, wenn das Gesellschaftssystem keine echte Pluralität zulässt und der Staat sein Gewaltmonopol aufgibt. Damit sind nicht die Maßnahmen des Lockdown gemeint, sondern die Vorgehensweise bei der Gesetzgebung, Rechtsprechung und die Anweisungen an Polizei und öffentliche Verwaltung. Ob die Grünen jetzt eine Sekte sind oder nicht, ist in dem Zusammenhang egal. Wichtig erscheint hier der Widerstand der Anständigen in verantwortlichen Positionen, von dem man derzeit wenig spürt. Gegen einen Putsch von Oben ist eine Gesellschaft, wie bei Lenin, Stalin, Hitler und Polpot, um nur einige zu nennen, relativ hilflos!?

Holly
1 Monat zuvor

Als ich die Überschrift las, dachte ich mir, endlich jemand,  der die Regierung auch als Sektenführer sieht.

Fritz Wunderlich
1 Monat zuvor

…. bereits seit 2000 …..??? Scientology Kirche Österreich ist der erste Google-Eintrag bei der Suche nach Scientology Österreich, die Homepage dieser Sekte.  Da liegt es auf der Hand, dass die USA und Google wohl gut zusammenarbeiten. Wenn man Höcke Deutschland auf Google sucht, findet man seitenlang Kritik, die von Rechtsextremismus-Vorwürfen nur so wimmelt. Von Höckes Homepage keine Spur. Ich bin jedenfalls schon in jungen Jahren von Scientology anagitiert worden und das muss in den 1970ern gewesen sein. Seit 2002 hat die östereichische Steuerbehörde ihnen Steuerbefreiungen zugestanden, was bei der US hörigen öst. Regierung wohl kaum ohne Nachhilfe von Übersee geschehen wäre. Die haben mich nahe des Winer Westbahnhofes in der Mariahilerstraße in eine Wohnung gelotst und wollten mich dort über mein Privatleben ausfragen. Da ich aber immer schon ein skeptischeer Mensch war, war ich gegen diesen Schwachsinn immun. Jetzt erinnere ich mich auch, dass mir damals jemand am Westbahnhof das Verblödungsbuch von Hubbard „schenkte“ und mir dann nachlief und mir eine „Spende“  rausleiern wollte. Unglaublich, was unsere staatlichen Behörden schon seit Jahrzehnten aus Liebe zu unseren Freunden überm großen Teich uns antun.

Kaleb
1 Monat zuvor

Nun, es ist halt irgend wie so, ein besseres Beispiel zum Vergleich fällt mir leider aus dem Stehgreif nicht ein, entweder ist man ein Pazifist oder nicht. Fazit, es gibt keine ein bisschen pazifistischen Menschen, Organisationen oder Sekten usw.

So auch wir Christen. Entweder kennt man inhaltlich Gottes Wort die Bibel aus dem FF UND hält sich zum Guten daran oder eben nicht. Es gibt nichts dazwischen.

Gutes Beispiel: Keine Kirche ist eine Gemeinde ! Jesus Christus gab und gibt immer noch seinen Mitarbeitern die Aufgabe kleine, unabhängige Gemeinden zu gründen und KEINE Kirchen, welche alles zentral steuern in den vielen kleinen Gemeinden. Heute ist es so, das die Köpfe dieser Kirchen antichristliche Menschen sind (Jesuiten und Hochgradfreimaurer) und diesen Geist (Gedankengut) geben sie herunter in die Gemeinden und zerstören diese damit. Und ihr nicht Gläubigen meint dann oft zu recht, das solche böses Verhalten dieser „Christen“ nicht christlich sei.

Wer die Schrift als neuer Gläubiger kennengelernt hat, der versteht Stück für Stück, das er als wiedergeborener Christ aus so einer Organisation herausgehen muss. Und wenn er es ernst meint mit seinem Glauben, dann tut er dies auch !

„Wer mich liebt der hält meine Gebote ..“ und wer sagt „das er mich erkennt hat, aber meine Gebote nicht hält ist ein Lügner…“ sagt Jesus Christus.

Das Wort Sekte in abwertender Weise zu benutzen ist nicht gerade Weise, weil auch die ersten Christen vor 2000 Jahren wurden als Sekte der Nazarener bezeichnet.

Wir Christen sind nicht in der Lage uns selbst zu beurteilen, wie weit sind wir z.B. in der geistlichen Reife, sind wir gute oder schlechte Christen ?, selbst sich untereinander zu beurteilen ist recht schwer aber nun kommen die „Heiden“ und wollen sich eine Meinung über etwas bilden, sprich sie  sprechen über geistlich, christliche Dinge obwohl sie im Ansatz nicht einmal wissen, was dies überhaupt bedeutet.

Ich möchte hier niemanden auf den Schlips treten. 🙂 Sondern nur im Ansatz ein paar wichtige Grundlagen über unsere Lehre mitteilen.

Andreas Ball
1 Monat zuvor

Bis eben war ich noch ein begeisterter Leser Ihrer Seite!  Seit einiger Zeit habe ich fast alle Ihre Artikel gelesen. Ich freue mich, dass es in unserer Medienlandschaft noch so eine Stimme gibt! Aber diesen Artikel empfinde ich (in Teilen) als genauso unangebracht, wie ich es von der Polizei als unangebracht empfand, die Demonstranten vor dem Bundestag in Berlin mit dem Wasserwerfer zu beregnen, um sie vor Infektion zu schützen! Für mich war das eben eine ähnlich kalte Dusche. Alle Ihre Artikel sind so gut recherchiert und fundiert, aber hier werfen Sie einfach oberflächlich die „Sekte“ der Pfingstler in einen Topf mit Sekten, deren Glaubensfundament nicht einmal die Bibel ist. Ich war einige Jahre Pastor innerhalb dieser evangelischen Freikirche. Abgesehen davon, dass die ersten Christen als jüdische „Sekte“ angefangen haben, sind die meisten Pfingstgemeinden in Deutschland organisiert im Bund freikirchlicher Pfingstgemeinden (BFP), einer Körperschaft des öffentlichen Rechts. Grundlage unserer Kirche ist die Bibel. Sicher kann und wird sie auch unterschiedlich ausgelegt und interpretiert. Aber Ihnen muss ich, glaube ich, nicht sagen, dass bei Versammlungen (Demos) oft auch interessante und abenteuerliche Ansichten vertreten sind. Evangelikale, Pfingstler und andere Freikirchler werden heute ja gerne als „Fundamentalisten“ gebrandmarkt und damit in eine spinnerte oder gar gefährliche Ecke gedrängt. Aber abgesehen davon, dass jedes Haus ein Fundament braucht (und die Wahrheit ist ein gutes Fundament), wird ein „fundamentalistischer, extremer“ evangelikal/pfingstlicher Freikirchler vor allem eines tun: nämlich radikal lieben! Jedenfalls wenn er seine Bibel ernst nimmt. Denn das höchste Gebot, so jedenfalls sagte es der Gründer unserer Kirche (sein Name ist Jesus), ist: „Liebe Gott über alles und liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst.“

Bedeutet: je radikaler oder fundamentalistischer Christen ihren Glauben leben wollen, desto stärker sollte ihre Liebe werden!

Wer seine Bibel ernst nimmt, ist auch keine Gefahr für den Staat.

Mir, als Mitglied dieser „Sekte“, macht es genauso zu schaffen, dass es in unserem Land Bestrebungen gibt, die freiheitlich demokratische Grundordnung abzuschaffen. Aber diese Gefahr geht bestimmt nicht von den Pfingstlern (Freikirchen) aus. Mein Großvater war nach dem Krieg Kreisleiter der CDU in Angermünde (an der polnischen Grenze). Er musste damals vor den Kommunisten fliehen, weil sie ihn verhaften wollten. Mir geht es persönlich nahe, wenn die Linke (ehem. SED) dort jetzt schon eine Verfassungsrichterin stellen kann, und dass mit Hilfe der CDU. Davon habe ich erst durch Ihre Seite erfahren.

Übrigens ist das letzte Buch der Bibel, die Offenbarung gar nicht so schlecht wie ihr Ruf. Unser Lehrer sagte damals: „Die Offenbarung ist nicht das Buch der Endzeitängste (Apokalypse), sondern die Offenbarung von Jesus, dem Sieger.“ Vielleicht sind deshalb in China Predigten über die Offenbarung verboten. Die Offenbarung sagt, dass die Wahrheit siegen wird. Das dürfte für die kommunistische Partei schwer zu verkraften sein.

Daher meine Bitte: Lieber Herr Reitschuster, Sie machen wirklich eine sehr gute Arbeit. Bitte wenden Sie diese Gründlichkeit doch auch bei den Freikirchen (auch bei den Pfingstlern) an. Denn die (Kirchen-) Geschichte zeigt, dass Zeiten der Christenverfolgung immer wieder Zeiten der Desinformation voraus gegangen sind. Die Tendenz ist da auch in Europa leider nicht positiv. Und ich habe die Hoffnung, dass Ihre Seite da eine positive Ausnahme bilden wird. Vielen Dank!

PS. Ich bleibe Ihr Leser!

Paulsen, Sönke
Antwort an  Andreas Ball
1 Monat zuvor

Ich kann zwar verstehen, wenn Sie sich beschweren. Aber was sollen dann die Grünen sagen? Die sind ja auch keine Sekte, sondern eine politische Partei. Es geht allgemein in dem Artikel um Gruppierungen mit sektenähnlichen Merkmalen und ihr Verhalten in der Corona-Krise. Auffällig sind vor allem die Grünen, die Pflingstler wurden eher neben anderen Gruppierungen als unauffällig dargestellt und gar nicht ins Visir genommen.

JEKI
1 Monat zuvor

Das Dogma
„Die Regierung macht mit ihrer Panikmache Alles falsch was man falsch machen kann. Anders kann man es nicht ausdrücken“
Das Handeln der Bundesregierung ist nicht falsch im Sinne von fehlerhaft oder handwerklich unzureichend. Es kann sogar ein ausgemachter Erfolg sein, wenn sich Menschen am kruden Gedankengut binden und innerhalb der Gesellschaft gefährliche, sich gegenseitig polarisierende Strömungen erzeugen. Das klingt natürlich Böse und das ist es auch.
Ein System, in dem viele Akteure die Konsequenzen ihres Tuns nicht überschauen, traumwandlerisch im Strom einer bestimmten wissenschaftlichen Weltanschauung fungieren, die den Menschen und den Kosmos als einen kausalen Wirkmechanismus (eine komplizierte Maschine) begreifen. Ein individueller Wille oder ein individualisiertes Denken finden in diesem Weltbild eigentlich keinen Platz – sie sind unerwünscht. Gefühle und Gedanken werden nur noch gebraucht, um als Instrument innerhalb dieser Bestrebungen zu funktionieren und das tun sie am besten, wenn sie im verborgenen fanatisiert sind. Was die sogenannten „Grünen“ inspiriert, warum sich ihre Mitglieder bereitwillig ideologische Denkmuster einverleiben, wird uns durch diese Partei selbst beantwortet werden, wenn ihnen die Gelegenheit zur Macht erteilt ist.