Lockdown: 41 Prozent „physisch und/oder psychisch an der Grenze“ Exklusive INSA-Umfrage

Geht es Ihnen auch so: Im Kreis von Familie, Freunden, Bekannten und Kollegen klagen sehr viele, wie sehr der Lockdown an ihnen zehrt, wie schwer sie sich mit den massiven Einschränkungen ihrer Freiheit und ihres sozialen Lebens tun. Schließlich ist der Mensch von Haus aus ein soziales Wesen. Umgekehrt hat man in den Medien den Eindruck, dass die Durchhalteparolen erfolgreich sind und die Deutschen einmal mehr angesichts einer Gefahr von außen enorme Zähigkeit und einen riesigen Widerstandswillen an den Tag legen, der fast schon übermenschlich erscheint. Ich wollte es genauer wissen und habe deshalb das Meinungsforschungsinstitut INSA beauftragt, eine repräsentative Umfrage für mich anzufertigen. Es wurden an diesem Wochenende mehr als 2.000 Männer und Frauen in allen 16 Bundesländern befragt. Sie sollten angeben, ob sie folgender Aussage zustimmen: „Aktuell geht der Lockdown an meine physischen und/oder psychischen Grenzen.“

 

Während 41 Prozent der Befragten angeben, dass der Lockdown aktuell an ihre physischen und/oder psychischen Grenzen geht, geben 46 Prozent an, dass dies bei ihnen nicht der Fall ist. Erstaunlich, dass acht Prozent mit „weiß nicht“ antworteten. Was nicht so klingt, als ginge es ihnen besonders gut. Vier Prozent wollen keine Angaben machen.

 


Frauen geben deutlich häufiger als Männer an, dass sie der Lockdown an ihre Grenzen bringt (48 zu 34 Prozent).


Ein wesentlicher Altersunterschied lässt sich nicht erkennen. Relativ klar ist, dass die ab 60-Jährigen am wenigsten an ihre Grenzen stoßen (55 Prozent Ablehnung der Aussage, 36 Prozent Zustimmung versus 42 bis 46 Prozent Zustimmung u. 36 bis 46 Prozent Ablehnung).

 

Menschen mit Migrationshintergrund geben häufiger an, während des Lockdowns an ihre Grenzen zu stoßen, als dies Personen ohne Migrationshintergrund tun (47 zu 40 Prozent).

Mit steigendem Einkommen steigt die Ablehnung der Aussage (von 39 auf 55 Prozent). Das heißt, mit mehr Geld lassen sich die Folgen des Lockdowns offenbar leichter abfedern. Umgekehrt geben 14 Prozent (5 bis 9 Prozent der restlichen Gruppen) der Befragten mit einem Haushaltsnettoeinkommen von weniger als 1.000 Euro an, keine Antwort auf die Frage zu wissen. Entsprechend ist der Verlauf in der Zustimmung weniger eindeutig.

Während die Wählergruppen relativ ähnliche Zustimmungs- und Ablehnungswerte aufweisen (und jeweils mehrheitlich die Aussage zurückweisen), mit Ausnahme der AfD-Wähler, die mit einem mehrheitlichen Zustimmungs-Wert hervorstechen (54 Prozent gegenüber 36 bis 42 Prozent bei den restlichen Gruppen).

Die Umfrage ist in meinen Augen besonders wichtig, weil die großen Medien, die sonst selbst für Banales Stimmungsbilder anfertigen lassen, sich hier auffallend zurückhalten. Wenn man beachtet, dass wohl einige Befragte eine gewisse Hemmschwelle haben zuzugeben, dass sie physisch und psychisch an der Grenze sind, ist das Ergebnis noch alarmierender: Wenn mehr als vier von zehn Menschen in einem Land offen zugeben, an der Grenze zu sein, sollten bei allen Verantwortlichen alle Alarmglocken klingeln. Ob gerade deshalb solche Umfragen nicht gemacht werden? Wetten, dass auch diese in den großen Medien nicht aufgegriffen wird? Umso wichtiger ist sie in meinen Augen.


Diese Umfrage haben Sie, liebe Leserinnen und Leser, mit Ihrer Unterstützung ermöglicht. Realisierbar ist dieses Gegenhalten gegen die Meinungs-Monokultur und das betreute Informieren in den großen Medien nur mit Ihrer Unterstützung! Helfen Sie mit, setzen Sie einen Akzent gegen das Framing: direkt hier via Paypal oder Überweisung (IBAN DE92 1001 1001 2629 8468 32, N26 Berlin). Verwendungszweck: Meinung ohne Framing.



Bild: czechexplorerphotography/Shutterstock
Text: red


[themoneytizer id=“57085-3″]

mehr INSA-Umfragen auf reitschuster.de:

[themoneytizer id=“57085-1″]
[themoneytizer id=“57085-28″]

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. In Deutschland 2021 braucht man dafür eher einen guten Anwalt.

Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Mai 2021  17,5 Millionen Klicks. Und sie hat mächtige Feinde. ARD-Chef-“Faktenfinder” Gensing hat mich verklagt. Immer wieder gibt es Abmahnungen, etwa von linken Aktivisten. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!


Meine neue Bankverbindung: Bankhaus Bauer, DE70 6003 0100 0012 5710 24, BIC: BHBADES1XXX (das alte Konto bei N26 wurde gekündigt).


Mein Paypal-Konto: Paypal.me/breitschuster.


Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.


Möglichkeiten für eine Patenschaft finden Sie hier.

 

Unterstützen Sie meine Arbeit
Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
137 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Peter Tanner
6 Monate zuvor

Holy Shit! Das sind mehr als katastrophale Werte. Ein wichtiger Effekt ist hier nämlich noch nicht berücksichtigt. Die Überlastung der Psyche wird von den allermeisten Menschen erst sehr sehr spät erkannt. Das liegt daran dass man seine eigene Psyche sehr genau kennen muss und zur Reflektion des Zustandes der Psyche eben jene zuständig ist. Man kann also davon ausgehen dass die Menschen, die bereits eine Überlastung oder Grenze zur Überlastung erkennen und benennen können, schon weit darüber sind und vermutlich Psychologischer Behandlung bedürfen. Unter diesen Gesichtspunkten sind diese Ergebnisse ein multipler Super-Gau für das Land.

Andre H.
Antwort an  Peter Tanner
6 Monate zuvor

Richtig, der vollkommene Zusammenbruch kommt bei Menschen die sich mit ihren Gefühlen, Emotionen und vor allem Bedürfnissen kaum beschäftigen wie ein Drohnenangriff auf eine Hochzeitsgesellschaft. Aus heiterem Himmel und mit unglaublicher Wucht. Das „muss“ man erlebt haben um das richtig nachvollziehen zu können.

Der Censor
6 Monate zuvor

Wenn die Umfrage eines widerspiegelt, dann die Tatsache, dass jeder in erster Linie nur aus seiner eigenen Situation heraus urteilt. So kann es sein, dass eben Besserverdienende (die ja auch eher Home office-Möglichkeiten haben) sich ganz gut eingerichtet haben, ebenso Rentner, die gar nicht mehr am Erwerbsprozess teilnehmen. Auch nach Wahlverhalten sieht man deutliche Unterschiede. Die politische Einstellung hat also auch Einfluss auf die Belastungsgrenze. ———————–Ich vermisse das gesellschaftsübergreifende, solidarische  Denken. Vorherrschend ist die folgende Denkweise: „Geht es mir durch die Maßnahmen nicht schlechter, finde ich sie auch nicht schlecht“. Wie es anderen geht, interssiert so gut wie gar nicht. ——————-Ich selbst  bin maskenbefreiter Rentner, habe keine Kinder/Enkel mehr im schulpflichtigen Alter, mein Nachwuchs ist nicht betroffen (Home office) ich reise auch ohne Corona nicht viel –  muss mich so gut wie gar nicht einschränken. Trotzdem leide ich mit dieser ganzen Lage dermaßen, dass ich innerlich immer trauriger und auch wütender werde. Ich sehe das Dilemma mit den Kindern, die nicht hinaus dürfen, den Verkäuferinnen, die den ganzen Tag Maske tragen müssen, den Eltern, die nicht mehr aus noch ein wissen, den Alten, die in Heimen eingesperrt sind, den Geschäftsleuten, die keinen  Einnahmen mehr haben …… das regt mich so auf!  —————— Warum sind viele Menschen so abgestumpft? Ich beobachte es auch im familiären Umfeld: „Die Maßnahmen betreffen mich nicht, also sind sie mir egal“. Furchtbar.

A.J.
Antwort an  Der Censor
6 Monate zuvor

Ja, das beobachte ich in meinem Umfeld auch. Alle, die schön eingerichtet sind im Home Office im Eigenheim bei sicheren Jobs und fettem Gehalt, verschwenden keinen Gedanken an ihre Mitmenschen, die weniger privilegiert sind.

Auf der anderen Seite beobachte ich bei den weniger gut etablierten (inklusive meiner Familie) eine zunehmende psychische Belastung, die schon arg an die Substanz geht und die langfristig nicht mehr zu tragen ist.

Aber es gibt ja laut RKI keinen Anstieg bei psychischem Erkrankungen. Ja nee, ist klar. Schon vor Corona war es in Berlin schwer, einen Therapieplatz zu bekommen, wenn man keine Connections hat oder als Selbstzahler auftreten kann. Nur mit großer Wartezeit. Jetzt? Ist im Sachen Therapieplatz gar nüscht drin. Klar kann kein Anstieg an psychischen Erkrankungen verzeichnet werden, weil die meisten überhaupt keine psychotherapeutische Behandlung erhalten und somit überhaupt nicht erfasst werden. Wenn überhaupt eine „Hilfe“ kommt, dann mittels Psychopharmaka vom Hausarzt.

Aber klar, wir müssen alle noch ein bisschen durchhalten. Bis Ostern dann. Und dann noch mal bis Pfingsten. Und dann noch mal bis… Das hatte hier kürzlich ein anderer Kommentarschreiber wunderbar pointiert darfgestellt.

Und immer weitere schwachsinnige Regelungen on top. Ich bin heute so bös, dass ich der gesamten Riege etwas tatsächlich Tödliches an den Hals wünsche, wofür es weder ein Heil- noch eine Behandlumgsmöglichkeit gibt sondern nur den schnellen Exitus. Dass ich tatsächlich mal jemandem die Pest oder Schlimmeres an den Hals wünsche, hätte ich vor dieser vermaledeiten Corona-Inszenierung nie für möglich gehalten, denn ich bin für gewöhnlich recht gutmütig.

Ich hoffe, dass bald das Maß derart voll ist, auch für die derzeit noch Privilegierteren, dass es wie bei der französischen Revolution böse knallt.

Marie
Antwort an  Der Censor
6 Monate zuvor

@Der Censor

Danke! Wollte gerade einen ähnlichen Kommentar schreiben!
Genau das vermisse ich! Das Mitfühlen mit bitter Betroffenen – unabhängig davon, wie man selbst unter der Situation leidet.
Und natürlich die finsteren Zukunfsaussichten bezügl. wirtschaftlichen Niedergangs, Perspektivlosigkeit und vermutlich bevormundender und trostloser Weiterführung der Politik.

Isolde Hackspacher
Antwort an  Der Censor
6 Monate zuvor

Lieber Censor,

Sie haben mir aus dem Herzen gesprochen – viele sehen nur noch sich selbst (häufigster Spruch: „die Maske und die Maßnahmen machen MIR nichts aus …“). Das ist ja gerade unser Dilemma, wo bleibt der Blick auf meinen Nächsten? Würde sich unsere Blickrichtung von uns weg auf den anderen richten und wir wieder in die Aktion FÜR ANDERE kommen, statt um uns selbst zu kreisen, würden wir dieser Situation jetzt mutiger begegnen. Aber ich bete zu Jesus Christus, dass er mir zeigt, wie ich GUTES in die Welt bringen und für andere Hilfe sein kann. Diese Tragödie kann sich wenden, wenn wir uns ändern.
An dieser Stelle – DANKE Hr. Reitschuster, dass Sie für uns und für die Wahrheit kämpfen!

Liz
Antwort an  Isolde Hackspacher
6 Monate zuvor

Danke, Censor, für Ihre wahren Worte!

Vor allem faseln ja die Coronoiker laufend von Solidarität, meinen damit aber nur Solidarität mit ihrer Sicht auf die Situation. Die fordern sie vehement ein. Aber mal über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen, das fällt denen nicht ein.

Angst frisst Hirn, das kann man dort deutlich beobachten.

Ich war schon immer freiheitsliebend und viel unterwegs. Jetzt hier weitgehend ohne Aufträge, ohne Musik, ohne Sport rumzuhocken, demotiviert und macht depressiv. Psychologische Unterstützung ist so gut wie unmöglich zu finden.

Ich sollte dringend auf Dienstreise, bevor ich für mich wieder komplett schwarz sehe.

Jens Frisch
6 Monate zuvor

„Wenn mehr als vier von zehn Menschen in einem Land offen zugeben, an der Grenze zu sein, sollten bei allen Verantwortlichen alle Alarmglocken klingeln.“

Ich halte unsere schon länger Regierenden für dermaßen kaputt, daß bei denen die Champagnerkorken knallen ob dieser Zahl. Die hören erst auf, wenn jeder krank geimpft worden ist und kein einziger Selbstständiger mehr seinen eigenen Laden hat.

Das ist doch der Plan – „The Great Reset“ und „Georgia Guidestones“ lassen grüßen.

Der Censor
Antwort an  Jens Frisch
6 Monate zuvor

Ich frage mich nur, wie die sich unsere Gesellschaft vorstellen. Irgendwer muss das Geld für diesen Champagner doch auch verdienen. Wenn wir alle eine Masse aus psychosomatisch beeinträchtigten, nicht mehr leistungsfähigen Kreaturen bilden, ist die Gesellschaft an sich tot. Bekommen dann alle ein bedingungsloses Grundeinkommen, und KI übernimmt die Wirtschaft? Ich denke manchmal, die spinnen alle.

Jörg T
6 Monate zuvor

Wir sind am arsch, wenn ich das mal so frei raus sagen darf. Die einzige oposition wird diskreditiert, ab und zu meldet sich mal herr Lindner um ein Zeichen zu geben und nicht ganz aus der Erinnerung gestrichen zu werden. Die beste führerin aller Zeiten, unsere sonne, das licht in dunkler nacht weiss ganz, ganz genau was sie will. Einzig ihr Haifischblick verrät sie manchmal. Spätestens als sie die Deutschlandfahne in die ecke warf hätte jemand Anlauf nehmen müssen und ihr aus dem vollen gallop in den a….. treten sollen! Bei der Bundeswehr wäre so etwas ein vergehen gewesen was bestraft wurde. Aber, diese Makulatur gilt nur für das kriechende Kleinvieh (Bürger, Volk, Pack etc)…

 

Ein Fallschirmjägerveteran
Antwort an  Jörg T
6 Monate zuvor

Jörg T. „Bei der Bundeswehr wäre so etwas ein Vergehen gewesen…“. Wissen Sie vielleicht, wie so etwas jetzt bei der Bundeswehr gehandhabt würde?

Liz
Antwort an  Ein Fallschirmjägerveteran
6 Monate zuvor

@ Jörg T. Haben Sie links, wo über den Vorfall mit der Fahne berichtet wird? War mir bisher nicht bekannt, würde mich interessieren.

Ian C.
Antwort an  Liz
6 Monate zuvor
  • @Liz Siehe Jubel auf der Bühne nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses 2013.
  • Dort war live und in Farbe zu sehen, wie die Gottgleiche einem ihrer Lakaien die Fahne abnahm und mit einem Kopfschütteln in die Ecke stellte.
  • Achten Sie vor allem auf den Gesichtsausdruck dabei:
  • https://www.youtube.com/watch?v=q8PNgxbTE0o
Leonhard
6 Monate zuvor

Ich kann da ganz klar sagen, es geht sehr an die Substanz. Seit 15.12. keine Einnahmen mehr, Homeschooling funktioniert nicht so wie es soll. Man sitzt überwiegend zu Hause, die laufenden Kosten gehen vom Konto runter. Ich behaupte von mir, dass ich sehr stabil bin, aber jetzt kommt eine Phase, wo es einfach reicht. Ich kann bald nicht mehr. Wenn das vernichten von Existenzen weitergeht, dann sind die Kollateralschäden größer, als alles andere. Ohne irgendeine Krankheit, egal wie sie heißt zu leugnen.

Jörg T
Antwort an  Leonhard
6 Monate zuvor

Ja, wir sitzen hier auch mit einem 6.klässler. Wissen sie was; das interessiert unsere Berufselitepolitikerdarsteller nicht die Bohne, nicht die Bohne.

Was hat O.Janich mal gesagt: Die pissen auf uns und erzählen das es regnet!

 

Der Censor
6 Monate zuvor

Was mich immer wieder aufregt, ist der beachtliche Anteil der „weiß nicht“- oder „keine Angabe“ Antworten. Wie kann man zu diesem Thema nicht wissen, ob es einen belastet oder nicht? Wie kann man dazu keine Meinung haben? Ich wüsste gern, was in diesen Menschen vorgeht.

TS
Antwort an  Der Censor
6 Monate zuvor

Da dürften auch Befragte darunter sein die solche Umfragen (die normalerweise von den Qualitätsmedien kommen) genausowenig trauen wie deren Auftraggeber und wissen daß egal welche Antwort sie geben so hingedreht wird daß sie mit der eigenen Absicht so gar nichts mehr zu tun hat.

Werner Mattes
6 Monate zuvor

Selbst wenn 91% psychisch geschädigt werden, na und, die Leidensfähigkeit ist grenzenlos, die Sache müsste halt langsam auf die Straße verlagert werden!? Aber wo sind die Initiatoren, die paar kläglichen Autokorsos von Michael Ballweg kosten die Regierung nicht mal ein müdes lächeln. Dem einzigen dem ich momentan etwas zutraue ist RA Markus Haintz, wer den am Sonntag in München erlebt hat kann nur den Hut ziehen. Der ist (neben Herrn Reitschuster natürlich) ein Held, wie -der- sich einsetzt und mit welcher Energie das ist Übermenschlich! Ob Herr RA Fuellmich mit seinen vorbereiteten Klagen weltweit zum Zuge kommt ist ungewiss, wenn er sich noch länger Zeit lässt sieht er an den Eingangspforten der Gerichte das Schild zu hängen: Wir haben geschlossen! Nach dem großen Erfolg der Proteste von Wien muss ich leider feststellen dass die FPÖ zu harmlos agiert. Darauf aufbauend müsste die FPÖ jetzt so richtig auftrumpfen und das ganze Land mobil machen! Auf der FPÖ Homepage kann man sich die heutige Pressekonferenz mit den Damen Belakowitsch und Fürst ansehen, blablabla-gähn..! Es bräuchte jetzt wackere und standhafte Demokraten, wo ist der Politiker der wie damals Bundeskanzler Schuschnigg mit Leidenschaft aufsteht und der Tragödie mit den Worten Ausdruck verleiht: Gott schütze Österreich! Oder für Deutschland entsprechend Ernst Reuter: Schaut auf -dieese- Stadt, beinahe mit tränenerstickter Stimme! Wenn -solche Menschen- nicht bald erscheinen, ist „Ente“!

Hank
6 Monate zuvor

Ich bin seit Jahren an Depressionen erkrankt. Vor dem ersten Lockdown hatte ich meine Krankheit im Griff. Ich hatte eine Tagesstruktur und begab mich unter Leute und nahm an diversen Veranstaltungen wie Sportkurse teil.  Als dann die Einschränkungen kamen verschlechterte sich mein Gesundheitszustand rapide. Meine Tagesstruktur war weg und ich vereinsamte. Ich habe dann wieder Antidepressiva einnehmen müssen um den Tag zu überstehen und nicht in Agonie zu verfallen. Als dann die ersten Lockerungen kamen atmete ich auf. Ich konnte wieder zum Sport gehen und andere Menschen treffen. Das ist jetzt wieder tabu. Derzeit bin ich stabil. Ich leide aber unter der Isolation und der Unmöglichkeit die Massnahmen zu ergreifen (die ich in der Therapie gelernt habe) um meine Erkrankung im Griff zu haben. Die Auswirkung des Lockdowns auf behinderte Menschen sind dramatisch.

Jens Frisch
Antwort an  Hank
6 Monate zuvor

Ich wünsche Ihnen alles Gute – lassen Sie sich nicht unterkriegen!

Liz
Antwort an  Jens Frisch
6 Monate zuvor

Wer Hanks Kommentar einen „Daumen runter“ gegeben hat, muss wohl wirklich asozial sein…

Von mir auch alles Gute!

Bei mir fehlen auch neben der Arbeit Musik und Sport, und die Lebensfreudeist  schon lange dahin.

Maserung
Antwort an  Liz
6 Monate zuvor

Wir haben hier ein- oder zwei „Quoten-Trolle“, die knallen den Daumen IMMER runter.

Aber auf so einen Firlefanz würde ich einen Dreck geben! Wir sind hier doch nicht so anspruchsvoll wie bei FB, Youtube oder ähnlichen Plattformen.

Andre H.
Antwort an  Hank
6 Monate zuvor

Geht mir auch so mit meiner Depression. Wenn ich nicht ein paar Stunden die Woche einen Putzjob machen könnte, dann würde ich mein Bett wohl kaum noch verlassen. Auch bekomme ich einmal die Woche Besuch von einer Art Haushaltshilfe und muss mir um mein Einkommen wenig Sorgen machen. Das ist schon eine ganz „priviligierte“ Situation denn viele Menschen müssen ohne all das auskommen. Trotzdem ist es zeitweise unendlich schwer auszuhalten. Ich hätte Zeit neue Dinge für meinen Minizoo zu bauen, aber jede vergessene Schraube löste wieder Versandkosten aus. Ja, die Tiere helfen mir auch ein wenig. Ich denke wir werden noch bessere Zeiten erleben und daran sollte man sich wieder aufrichten. Die Welt ist im Umbruch und die Pläne die man an uns durchsetzen will werden nicht aufgehen. Das sind Rückzugsgefechte einer alten Ordnung die hilflos ist in der Vorstellung ihre Macht zu verlieren, da bin ich mir sehr sicher.

Holzkopf
6 Monate zuvor

Wenn mehr als vier von zehn Menschen in einem Land offen zugeben, an der Grenze zu sein, sollten bei allen Verantwortlichen alle Alarmglocken klingeln.

Meiner Meinung nach liegt hier ein Irrtum vor. Die Psychologie der »Verantwortlichen« ist so, dass es sie erregt, wenn sich ihnen möglichst viele Menschen devot hingeben und zwar umso mehr, umso schwerer es den Menschen fällt. Die »Verantwortlichen« fühlen sich zur Machtausübung berufen. Es dürstet sie genau nach solchen Gesten der Unterwürfigkeit. Umso größer die Beweise der Unterwürfigkeit, umso weiter sinkt ihre Achtung für die Menschen, die schließlich klar zu erkennen geben, dass sie es so von den »Verantwortlichen« genau so und noch mehr besorgt brauchen. Das befeuert den krankhaften Trieb der »Verantwortlichen« nur umso mehr. Es bildet sich ein sich selbst verstärkender Kreislauf, der erst durchbrochen wird, wenn die Menschen aufstehen und sich aus der Umklammerung durch die »Verantwortlichen« befreien. In Umfragen ihr Unwohlsein zum Ausdruck zu bringen, sich aber gleichzeitig weiter gängeln zu lassen, ist definitiv das falsche Signal, um dem Spuk ein Ende zu bereiten.

Der Censor
Antwort an  Holzkopf
6 Monate zuvor

Auf den Punkt gebracht. Das einzige, was Narzissten (und darum handelt es sich  zweifellos) aufhält, ist Widerstand und Demaskierung. Narzissten leben vom Erfolg auf dem Buckel anderer, von der Manipulation und Unterwerfung ihrer Mitmenschen. Sobald man das durchschaut hat, muss man ihnen das klar machen und sagen: wir machen nicht mehr mit. Lamentieren und betteln geilt diese Typen nur noch auf. Dann wird weiter gequält – zB die Maskenpflicht verstärkt, Ausgangssperren verhängt und Quarantänesünder eingesperrt. Das sind alles Eskalationsstufen, die wir zugelassen haben.

Karl
Antwort an  Holzkopf
6 Monate zuvor

So sehe ich das auch. Eugeniker fühlen sich bestätigt.

M. Illoinen
6 Monate zuvor

Mich hat von Anfang stutzig gemacht, das Kritik im besten Fall ignoriert wurde, und im schlimmsten Fall, Diffamierungen, Diskreditierungen, Suspendierungen, Entlassungen und schlimmeres.

Bis heute gibt es kein Isolat, es wird nur behauptet, und niemand interessiert es wirklich?

Was mich auch von Anfang stutzig gemacht hat, dass sämtliche Evidenz ignoriert wurde, dass die PCR Tests, obwohl diese weder Infizierte noch Infektionen nachweisen können auf Millionen Tests die Woche erhöht wurden, und auf dieser Grundlage hunderttausende in Quarantäne gezwungen wurden und werden.  Das ist Freiheitsberaubung!

Auch hat mich Stutzig gemacht das, Koryphäen wie Prof. Bhakdi,  Dr. Wodarg, Dr. Köhnlein, Prof. Hockertz usw. schlicht und ergreifend im besten Fall ignoriert wurden  und werden. Nicht einmal fand ein öffentlicher Diskurs mit diesen Koryphäen statt?

Die ständige Änderung der Parameter, erst hieß es es muss die Kurve flach gehalten werden, dann hieß es der R.-Wert muss unter die Eins, was auch ohne die Maßnahmen erreicht worden ist, hatte Prof. Homburg nachgewiesen, trotzdem wurden die Maßnahmen verschärft. Prof. Püschel wurde auch diffamiert, weil er es wagte zu obduzieren, und alle seine Verstorbenen, sind mit  und nicht an Corona verstorben, auch hier gab es keine Korrektur der Machthaber und seiner Helfershelfer, im Gegenteil von einem Einschluss zum nächsten.

Und über allem steht die Schließung von mehr als 20 Krankenhäuser mit über 3000 Betten, und der Abbau von Intensivbetten von mehr als 6000? Größer kann doch der Widerspruch nicht mehr sein.  Damit sollte jedem klar sein, hier geht es nicht um Gesundheitsschutz.

Inszenierte Bilder, Zahlen ohne Bezug,

Ich habe den Eindruck das Gegenteil ist der Fall, wenn Menschenversuche als Impfung verkauft werden, und die Älteren in Pflegeeinrichtungen unter Androhung von Zwang zu erst als Versuchskaninchen missbraucht werden, und der Aufschrei in den Medien bleibt aus…..(?)

Und jetzt spricht Merkel von, erst dann wenn mehr als Versuchskaninchen missbraucht werden konnten, wird es weitere Lockerungen geben können? Wer ist die Frau? Steht die Frau über dem Gesetz?

Eispickel
Antwort an  M. Illoinen
6 Monate zuvor

Theoretisch nicht, aber unter irgendeiner Form von Einfluss. Rational ist die Beratungsresistenz von Frau Merkel nicht mehr zu erklären.

Liz
Antwort an  Eispickel
6 Monate zuvor

@ M. Illoinen. So ging es mir auch. Von Anfang an diese Ungereimtheiten. Dazu die seltsame Art der Berichterstattung. Journalismus habe ich anders gelernt.

Liz
Antwort an  Liz
6 Monate zuvor

Daher bin ich froh, dass Herr Reitschuster den Machthabern kritische Fragen stellt.

Auch wenn es enttäuschend ist, dass nicht viel mehr Teilnehmer der BPK das tun.

Allgemein fehlt der kritische Diskurs.

Ete
6 Monate zuvor

Es ist diesen Politverbrechern schlichtweg egal, sie folgen aus Opportunismus ihrer Führerin Merkel und wenn es sein muss bis in den totalen Ruin. Sie selber sind von den Maßnahmen ja auch kaum betroffen und müssen für ihre Diäten ja auch nicht arbeiten sondern lediglich anwesend sein, da fällt man weich. Und Merkel fühlt sich schon lange nicht mehr dem Deutschen Volke verpflichtet, sondern der korrupten EU und den Strippenziehern des Great Reset.

Tom007
Antwort an  Ete
6 Monate zuvor

Genial bilanziert!!! Genau meine Gedanken… Aber ich verliere langsam den Glauben an eine Änderung dieses Systems. Die Merkillschen Medien als vierte Macht (!) im Staat machen jeden Kritiker kaputt… leugnen, verdrehen und unterschlagen die Wahrheit… und die nächste junge regierungstreu ausgebildete rot/grüne JournalistenRiege steht schon parat. Gute Nacht Deutschland….

Grischa
6 Monate zuvor

Wer die Frage mit ja beantwortet dem geht es wahrscheinlich ziemlich dreckig, was tut eigentlich die Bundesregierung für solche Menschen? Gibt es da Hilfen? In Frankreich hat man jetzt auch eine ganz tolle Maßnahme ergriffen, jeder Student bekommt einen Gutschein für einen einmaligen Besuch bei einem Psychologen.

Reinhard
Antwort an  Grischa
6 Monate zuvor

Ganz „tolle“ Maßnahme … Viel toller und besser wäre es, die verbrecherischen Maßnahmen zu beenden.

Alex Chara
Antwort an  Grischa
6 Monate zuvor

die spinnen , die Gallier

Liz
Antwort an  Alex Chara
6 Monate zuvor

Und hier bekommt man zwar mit Mühe einen Probeterminbeim Psycho, um danach mit „suchen Sie anderswo weiter“ rauskomplimentiert zu werden. Was Menschen  ja auch so leicht fällt, denen es nicht gut geht.

Zum K…, dieser ganze Irrsinn!

Eispickel
6 Monate zuvor

Ich hab’s befürchtet und Herr Reitschuster hatte es auch schon vorgetragen (Corona-Hilfen bis…), wurde kleingeredet und kommt nun doch: Lockdown bis mindestens Juni!

Also war das doch von Anfang an geplant, wenn Corona-Hilfen bis Juni gewährt werden sollen folgt im Umkehrschluss, dass der Lockdown bis dahin andauert!

Im März soll der Bundestag erneut das Bestehen einer epidemischen Lage nationaler Tragweite feststellen. Von den Oppositionsparteien erwarte ich diesmal Ablehnung (statt nur Enthaltung am 18.11.2020), auch von Abgeordneten von SPD und CDU/CSU, die noch so etwas wie ein Gewissen und Verantwortungsbewusstsein glauben zu haben!

Salzsäule
Antwort an  Eispickel
6 Monate zuvor

Ist wie mit dem Solidaritätsbeitrag …

Liz
Antwort an  Salzsäule
6 Monate zuvor

Hab ich doch zuerst Betrug gelesen statt Beitrag… Passt aber irgendwie auch.

Charlott
Antwort an  Eispickel
6 Monate zuvor

Der Maskenbezugsschein 2 ist ja auch bis zum 15. April gültig. Also wenn im Februar Schluss sein sollte mit Lustig, dann bräuchten wir doch den teuern Wisch gar nicht mehr.

Timo
Antwort an  Eispickel
6 Monate zuvor

Lockdown bis Juni…aber nächstes Jahr. Quelle: unser großartiger Staatsvirologe

Manfred
6 Monate zuvor

Der Lockdown ist die schönste Zeit meines Lebens.

Endlich wird es honoriert das ich meine Nachbarn permanent per Fernglas überwache und Verstöße sofort zur Anzeige bringe.

Und wenn ich im Supermarkt auf Streife gehe um Maskenmuffel zurechtzuweisen dann weiß ich das ich einen Wertvollen Dienst für die Gesellschaft leiste.

Schade das die Spielplätze wieder offen sind, die uneinsichtigen Gören dort wegzujagen war auch eine sehr bereichernde Tätigkeit, aber die übe ich jetzt am Schlittenhang aus.

Es wird echt hart werden, ich mag mir gar nicht vorstellen in was für ein Loch ich Stürze falls alles mal wieder normal wird.

Ich glaube dann brauch ich erst mal eine Auszeit wegen Burnout.

Susalie
Antwort an  Manfred
6 Monate zuvor

Keine Angst. Blockwarte werden in Zukunft unbedingt
gebraucht. Eine schöne Zukunft wartet auf Dich 😉

Uwe
Antwort an  Susalie
6 Monate zuvor

Und wenn die Blockwarte nicht mehr gebraucht werden, dann kann Manfred umschulen. Die Digitalisierung braucht noch ganz viele Blogwarte!1elf

Charlott
Antwort an  Uwe
6 Monate zuvor

Uwe, der Manfred braucht nicht umschulen, der kann dann gleich zu den Sittenwächtern konvertieren und statt Maske dann das korrekte Tragen des Kopftuches kontrollieren.

Rudolf
Antwort an  Susalie
6 Monate zuvor

Blockwarte heissen übrigens jetzt Lockwarte 😉

Alex Chara
Antwort an  Manfred
6 Monate zuvor

@Manfred … an dieser Stelle erst mal ein dickes vergelts Gott , wie die Schwaben sagen… nein jetzt mal Ernst… Leute wie sie braucht unsere Gesellschaft, Menschen die noch Regeln einhalten und darauf achten das alles seine Ordnung hat,,, ja ich gebe zu , manchmal fällt es schwer sich morgens aufzuraffen um das Gesetz zu schützen, aber wenn man dann 2-3 Uneinsichtige schon gleich am Morgen wieder auf den rechten Weg zurück bringt und so der Gesundheit der Bevölkerung einen so wichtigen Dienst erwiesen hat… dann verspürt man pure Freude , im wirklich und wahrhaft , aller besten Deutschland aller Zeiten

 

… ……………………………….. aber jezt echt mal… vor 30 Jahren hätten die uns wegen so einem Scheiß den wir hier schreiben glatt eingeliefert… wenn Du heute sowas tust und voll dahinter stehst und die ÖR berichten darüber , der Schweinmaier heftet dir galtt noch nen Orden an…. wie die Zeiten sich doch ändern

Holger Kammel
Antwort an  Alex Chara
6 Monate zuvor

Parksünder! Parksünder gehen immer. Leute. die den Fußweg nicht kehren. Und dann gibt es noch die, die nicht ordentlich aussehen.

xandru
Antwort an  Manfred
6 Monate zuvor

Wenn Sie körperlich fit sind, gehen Sie zur Berliner Polizei. Wenn Sie schon die ersten Zipperlein plagen, engagieren Sie sich bei der Amadeo Netzdurchseuchungstruppe. – Vorwärts nimmer, rückwärts immer.

Holger Kammel
Antwort an  xandru
6 Monate zuvor

Man bekommt den Eindruck, Fasching bzw. Karneval rückt näher. Ich glaube, eine rebellische Ader hat jeder von uns. Im Alten Rom gab es die Saturnalien.

Liz
Antwort an  Holger Kammel
6 Monate zuvor

Parksünder. Ja, die kontrolliert das hiesige Ordnungsamt auch lieber, statt sich mal den lokalen Drogenhandel oder die sich prügelnden Clans  vorzunehmen.

Oder kontrolliert Quarantäne. Schon allein das für mich ein Grund, mich möglichst von dieser corona Maschinerie fernzuhalten. Unschuldig eingesperrt zu sein, könnte mir psychisch definitiv den absoluten Rest geben.

Maserung
Antwort an  Liz
6 Monate zuvor

Bei manchen Antworten mache ich mir ehrlich Sorgen, ob deren Schreiber wirklich wissen, was Sarkasmus bedeutet…????

Aber ich konnte mir ja auch nicht vorstellen, dass Menschen Artikel des „Postillions“ ernst nehmen würden…

Jürgen S.
Antwort an  Manfred
6 Monate zuvor

@Manfred: Manfred bist du der Knöllchen Horst? LoL
https://www.youtube.com/watch?v=W-v0B5pOBbk

Phantombürger
6 Monate zuvor

Tja, Freiheit ist ein menschliches Grundbedürfnis !

Holger Kammel
Antwort an  Phantombürger
6 Monate zuvor

Das ist ein starker und schöner Satz. Aber glauben Sie, daß das für die Mehrheit gilt?

Liz
Antwort an  Holger Kammel
6 Monate zuvor

Leider fühle ich zumindest mich mit meinem Freiheitsbedürfnis ziemlich alleine..

Vielen scheint nicht klar zu sein, was sie da aufgeben, weil sie nicht weiter denken.

Timo
Antwort an  Holger Kammel
6 Monate zuvor

@Holger Kammel

Ja, das gilt für alle. Gefängnis wäre ansonsten keine Bestrafung.

Cadario
6 Monate zuvor

Die Wette haben Sie mit 100 Punkten gewonnen!

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Cadario

Sandstreuer
6 Monate zuvor

Aus Sicht der Elite gesehen, ist man auf einen guten Weg. Da ist noch  Luft nach oben. Lockdown und Salamietaktik wirken. Also weiter gehts.

Die große Unbekannte. Was wollen die damit bezwecken, mit ihren Aktionen?

Alex Chara
Antwort an  Sandstreuer
6 Monate zuvor

Impfung für alle, ….anstatt RFID – Chip jetzt Nanopartikel für , Genveränderung, Mindcontrol, in ein paar Jahren dann Standorttracking, beim Denken mithören, suchen sie sich was raus… die erste Impfung ist wie anfixen, danach kommt jedes Jahr / alle paar Jahre die nächste Impfung als update mit neuen Apps… ……..frei nach Katrin Göring Eckart : Menschen werden jetzt cybernetisch …. und ich feu mich drauf …….….gut warum sollten die Alten auch Angst haben , soviele updates kriegen die ja nicht mehr…

Holger Kammel
Antwort an  Alex Chara
6 Monate zuvor

Alex, ich schätze Ihre Beiträge. Ich verkenne auch potentielle Gefahren von Impfungen nicht. Falls Sie nur mögliche Szenarien skizzieren wollten, machen Sie es deutlicher. Sonst machen Sie sich angreifbar.

JMcM
Antwort an  Holger Kammel
6 Monate zuvor

Die erwähnten Maßnahmen werden ja schon alle diskutiert, sind also keine Mutmaßung (jährliche Impfungen, Quantum-Dot Tätowierung als Impfnachweis, Tracker-Apps, wobei 5G auch hilft, Totalüberwachung). Das meiste kann man auf der Webseite des Weltwirtschaftsforums finden, sonst bei Bill Gates, der ja sowieso weltweit das Sagen hat.

Alex Chara
Antwort an  Holger Kammel
6 Monate zuvor

Hallo Holger, danke , dass Sie meine Beiträge schätzen, JMcM weiter unten beschreibt es ganz gut …. ich weiß jetzt auch ( leider) nicht jede Schweinerei ,die die NWO genau plant , die laden mich so selten ein 😉 , aber Sie haben nicht Unrecht , es als mögliche Szenarien zu  skizzieren .Immerhin haben wir dann eine Diskussion , die in den MSM strikt als Tabu gilt…

Der Frauenarzt von Bischofsbrück
Antwort an  Alex Chara
6 Monate zuvor

@Alex Man muss nicht immer versuchen, das Handeln unfähiger Idioten mit Verschwörungsphantastereien zu erklären. Krankela und Co. sind einfach nur Volldeppen! Nichts weiter! Und mit denen gehört kurzer Prozess gemacht, in einem wiederhergestellten Rechtsstaat!

Maserung
Antwort an  Der Frauenarzt von Bischofsbrück
6 Monate zuvor

„Kurzer Prozess“  würde einen wiederhergestellten Rechtsstaat eher ad absurdum führen ????

TS
Antwort an  Maserung
6 Monate zuvor

Aktuell haben wir gar keinen Rechststaat mehr der diesen Namen verdient, wir sind auf bereits auf dem besten Weg zur Einheitsparteiendiktatur

TS
Antwort an  Maserung
6 Monate zuvor

Währenddessen in einer östlichen Ecke desselben Kontinents:

https://theworldnews.net/at-news/jeder-zweite-ukrainer-hat-bereits-antikorper

  • 45 Mio. Einwohner
  • 44-60% davon mit Antikörpern
  • ca. 1.2 Mio bekannte Infektionen
  • ca. 23.000 mit Virus gestorben

Prozentzahlen auszurechnen und Vergliche anzustellen ist dem geneigten Leser zur Übung überlassen

Ralf
6 Monate zuvor

Und es werden weiter hohe Zahle generiert. Unbemerkt hat das RKI in den Krankenhäusern eine neue Zählweise eingeführt.

Gezählt werden ICD-10-Codes U07.1! und U07.2!
“Patient, der im jeweiligen Beobachtungszeitraum, d. h. in der jeweiligen Woche, neu stationär in die Einrichtung aufgenommen wurde mit COVID-19-Diagnose, welche durch einen SARS-CoV-2-PCR-Nachweis (entsprechend ICD-10 Code U07.1!) oder nur klinisch-epidemiologisch bestätigt ist
(ICD-10 Code U07.2!) oder ohne COVID-19-Diagnose, aber mit SARS-CoV-2-PCR-Nachweis(asymptomatische Infektion)….”

https://www.rki.de/DE/Content/Institut/OrgEinheiten/Abt3/FG37/COSIK/COSIK_Surveillanceprotokoll.pdf?__blob=publicationFile

Cato
Antwort an  Ralf
6 Monate zuvor

Die WHO hat’s doch vorgemacht, wie man vorgehen muss. Definiert wird, wie’s gerade gebraucht wird, um das Ziel zu erreichen. Die breite Masse wird das gar nicht bemerken.

Sandstreuer
Antwort an  Cato
6 Monate zuvor

Ich bin kein Statistiker. Wenn ich eine Zahlenreihe bestimmen will, so müssen die Werte, aus denen ich die Zahlenreihe ableite, immer gleich sein. Sonst würde ja ein falsches Bild entstehen. Dann wäre die alte Zahlenreihe mit der neuen garnicht zu vergleichen.
Bestimmt das gleiche wie mit der Klimaerwärmung. Ich nehme einfach andere Meßpunkte, die mir eine erhöhte Temperatur im Endergebnis liefern.

Cato
Antwort an  Sandstreuer
6 Monate zuvor

Das wird doch permament bei dieser „epidemischen Notlage von nationaler Bedeutung“ gemacht. Und wenn Sie die Grafik noch ein wenig bedrohlicher gestalten wollen: Ändern Sie die Skala für die Y-Achse. Kleinere Zahlen wirken dann schon viel bedrohlicher, wenn man nicht bei Null anfängt. Wird oft und gerne im Statistikwesen angewandt. Bei Corona kann ich das nicht sagen, da ich mir die Grafiken nicht antue. Eben wegen der Beliebigkeit der Datenerhebung.

Jürgen S.
Antwort an  Cato
6 Monate zuvor

@Cato:  Die Notlage von nationaler Bedeutung heißt Merkel und nicht anders.

Holger Kammel
Antwort an  Sandstreuer
6 Monate zuvor

Oh, Sandstreuer! Sie haben die Grundlage der Statistik schon verstanden.

Klaus
Antwort an  Ralf
6 Monate zuvor

Gibt’s auch ’ne verständliche Erklärung?

Ralf
Antwort an  Klaus
6 Monate zuvor

Die Abkürzungen stehen für Abrechnungen der Kosten der Behandlung.

Die ICD-10-Codes U07.1 und U07.2 definieren unterschiedlich.

Brisant ist, dass U07.2! ausdrücklich heißt:  COVID-19, Virus nicht nachgewiesen aber nun beide Codes in der Statistik gezählt werden.

Es wird also einfach alles als Covid gezählt, selbst im Krankenhaus auch nur der Verdacht – sprich der Kontakt mit einem positiv getesteten

Ralf
Antwort an  Ralf
6 Monate zuvor

Noch mal deutlich: Im Krankenhaus wird nun selbst ein nicht positiv Getesteter als Covid Fall gezählt, sobald der Arzt U07.2 angibt –  COVID-19, Virus nicht nachgewiesen

epilog2021
Antwort an  Ralf
6 Monate zuvor

@Ralf. Danke für die Erklärung. Dann werden wir mal sehen, wie sich dadurch die Statistik ändert.

Sandstreuer
Antwort an  Ralf
6 Monate zuvor

Das heißt für mich, die Pandemie ist zum Teil nur auf Verdacht hin, ausgerufen.

Es muß doch eindeutig nachgewiesen werden, das  Covid-19 vorhanden ist. Der Verdacht eines Kontaktes mit einem positiv getesteten kann doch nicht als Covid-19 gewertet werden. Ansonsten ist doch die ganze Statistik  teilweise verkehrt. Oder sehe ich das falsch?

katsha
Antwort an  Ralf
6 Monate zuvor

von November 2020:

Zitat RT: „Erstaunlicherweise fanden wir mit 46.919 eine viel höhere Zahl von stationären Patienten, die mit der Verdachtsdiagnose einer COVID-Erkrankung, allerdings ohne Nachweis der Infektion im Labor, behandelt wurden (U07.2)“, heißt es in der Studie.“

https://de.rt.com/inland/109768-intensivbetten-vor-allem-mit-covid/?fbclid=IwAR3sR6xSOIXyDnWSCZ0Egawmdu3a8I-4y8qX-O8tjSn6nod8yyBWfdUqS7c

 

 

SONJA Fürst
Antwort an  Ralf
6 Monate zuvor

diese Ausführung wäre doch mal einen Artikel wert für Boris Reitschustet. Oder ich habe übersehen…
Was für eine korrupte Bande die sich Politiker nennt!

bundschuh
6 Monate zuvor

die aussage ist sicher repräsentativ–für rentner in relativ sicherer situation ist es einfacher mit der gewollten unfairen situation fertig zu werden–grösstenteils trifft sie  : fehlende kinderbetreuung–schulausfall–keine  kita– nicht so direkt!!  alle anderen-und  auf jeden fall besonders  alleinerziehende bekommen–ohne merklich unterstützung–die volle breitseite  nach dieser verbrecherischen dauer der  nicht zielführenden zwangsmassnahmen!!Es  haben viele schon resigniert–eine weitere  erkenntnis ist der mentale zerfall! viele dieser schwer betroffenen haben nicht mehr die kraft  aktiv zu reagieren.  Ohne mitleid der Junta!!Und viele haben ihre wenigen Ersparnisse schon aufgebraucht und landen nun in der sozialfürsorge ganz unten. Wäre ich merkel,  würde ich angst bekommen. dieses pendel schlägt bald zurück!!

Phantombürger
Antwort an  bundschuh
6 Monate zuvor

Ne, Merkel macht ja sowieso bald Schluss !

epilog2021
Antwort an  Phantombürger
6 Monate zuvor

Wer weiß…

Stefan Schindler
Antwort an  Phantombürger
6 Monate zuvor

Mit wem?

 

Ohne Galgenhumor geht es auf jeden Fall gar nicht.

Der Frauenarzt von Bischofsbrück
Antwort an  Phantombürger
6 Monate zuvor

…oder ein anderer… 🙂

Gerd
Antwort an  Phantombürger
6 Monate zuvor

Merkel macht Schluss?

Das glaubt kaum noch jemand. Im Gegenteil, da sich eine große Mehrheit (und das stimmt tatsächlich!) wünscht, dass sie weiter macht, wird sie höchstwahrscheinlich doch noch einmal antreten.
Wir dürfen auf die diesen Entschluss begleitende Kampagne gespannt sein. Es wird viele entsprechende Umfragen und sicherlich auch Ereignisse geben, die unserer besten Kanzlerin im Endeffekt gar keine andere Wahl lassen.
Seien wir also auf die Kreativität der Politiker und Medienschaffenden gespannt 😀

BriefkastenLehrer
Antwort an  bundschuh
6 Monate zuvor

@bundschuh

Sie haben recht aber bei der Beurteilung über Rentner kann ich leider nicht zustimmen. Wir Rentner sind auch eingesperrt müssen mit diesen unnützen Masken rumlaufen dürfen unser Enkelkinder nicht besuchen und werden als alte nutzlose Individuen hingestellt. Wem das nicht an die Psyche geht ?

Beppo
Antwort an  BriefkastenLehrer
6 Monate zuvor

@Briefkastenlehrer: Sicher geht auch den Rentner und Pensionären diese Situation „an die Nieren“. Mit einem hat aber dieser „Berufsstand“ nicht zu kämpfen: Um ihren Job und den Gehaltscheck (sprich Kontoeingang) am Ende des Monats.

Glauben Sie mir, der Job-Verlust und die Sorge, wie man seine Lieben durch den Monat bringen soll, zählen doppelt bis dreifach.

Andreas
Antwort an  Beppo
6 Monate zuvor

Das ist jedoch kurzsichtig.

Maserung
Antwort an  Beppo
6 Monate zuvor

Den „Gehaltsscheck“ haben die Rentner durch über 40 Jahre harte Arbeit auch verdient! Und Sorgen, vielleicht etwas anders, durchweg auch im Leben gehabt.

Abgesehen davon, der „Gehaltsscheck“ ist bei sehr Vielen eher ein Almosen!

n.b
Antwort an  BriefkastenLehrer
6 Monate zuvor

Warum dürfen Sie denn Ihre Enkelkinder nicht treffen? NUr weil Merkel und Söder nicht mögen?

F. Michael
Antwort an  BriefkastenLehrer
6 Monate zuvor

Aber Herr BriefkastenLehrer Frau Merkel will sie doch nur Schützen, ich weiß nicht ob vor iher Politik oder der Wahrheit. Wie auch die Alten in den Pflegeheimen nur geschützt werden, nicht eingesperrt.

Menphrite
Antwort an  bundschuh
6 Monate zuvor

Zurückschlagen? Das lese ich schon seit September 2015 immer wieder.

Was aber passiert ist, dass das Pendel immer weiter in die „Merkel-Richtung“ ausschlägt.

Kein Hoffnung das sich hier oder in der EU was ändert. Einfach mal mit einigen wahlberechtigten Bürgern sprechen und man bekommt die nackte Angst vor der grassierenden Dummheit.

Chris V.
Antwort an  bundschuh
6 Monate zuvor

Kenne ich so auch aus meinem Umfeld: die um die 80- jährigen sind auf dem Standpunkt „ich kann sowieso nichts ändern, wir müssen da durch, die werden schon wissen, was sie tun, es bringt nichts sich ständig zu ärgern/ sich damit auseinanderzusetzten, ich mache ja sowieso nicht mehr viel, und Reisen, Theater usw. habe ich ja früher genug gehabt, da kann ich einfach abwarten, bis es wieder besser wird. Und die Ruhe ist auch nciht schlecht.

Es ist zum Haareraufen! Auch wenn ich schon etwas gereist bin und anderes gemacht habe, möchte ich es doch mal wieder tun (ohne Damoklesschwert „Lockdown“). Und ganz schlimm finde ich, was Kindern und Jugendlichen angetan wird, mit der Ausbremserei. Die können sich ja gar nicht normal entwickeln und ein normales, soziales Leben entwickeln. Das Geschwafel von letztem Frühling zu Beginn von Corona (vor dem ersten Lockdown) habe ich noch im Ohr:“ die Gesellschaft wird nach Corona eine andere sein“, „die Gesellschaft wird sich verändern“, „es wird dann eine neue, andere Normalität geben“. Damals habe ich mich noch gewundert und gedacht, „woher können die das jetzt schon wissen und warum sollte es so sein?“. Aber es sieht ja ganz danach aus, als ob die Gesellschaft dahin gedrängt und manipuliert wird und die Kinder und Jugendlichen, die es nicht anders kennen, werden sich wahrscheinlich auch nicht wehren. Von den wirtschaftlichen, und somit politischen Folgen einmal abgesehen. Diese Aussicht kann einem Angst machen!

Resultan
6 Monate zuvor

Frauen sind aber auch diejenigen, die gleichzeitig besonders große Angst vor dem Virus haben und sich genau an die Regeln halten…

Marie
Antwort an  Resultan
6 Monate zuvor

Sorry, ich gehöre nicht dazu, diese weichgespülten Dämchen haben Angst vor ihrem eigenen Schatten.

xandru
Antwort an  Resultan
6 Monate zuvor

Das ist genetisch bedingt. Deren Job ist es seit Millionen Jahren, den Nachwuchs zu schützen, während die Männer draußen Großwild jagen oder Feinde bekämpfen. – Ferner haben viele Frauen Probleme, sich in ein dynamisches Geschehen einzuordnen. Wenn sie kognitiv überfordert sind, wollen sie am liebsten die ganze Welt anhalten. Oft genug auf der Straße erlebt…

Corinne Henker
Antwort an  xandru
6 Monate zuvor

Xandru: Als Frau mit EIGENEM 6-stelligem Jahreseinkommen bin ich garantiert nicht kognitiv überfordert, mein IQ liegt auf der 99. Perzentile und damit auch über dem der meisten Männer (und dem vermutlich aller Regierungsdarsteller m/w/d in diesem Land). Und als DDR-Flüchtling bin ich sicher kein Feigling. Deshalb verwehre ich mich zutiefst gegen diese diskriminierenden Äußerungen! Welche besonderen Lebensleistungen haben Sie denn aufzuweisen, dass Sie sich über die Hälfte Ihrer Mitmenschen erheben können?
Bei mir überwiegen Wut, Widerwille und Verachtung bezüglich des Totalversagens unserer Regierungsdarsteller und all deren Versuchen, die Schuld daran auf uns Bürger abzuwälzen und uns dafür mit Freiheitsentzug zu bestrafen. Aber ja, auch ich habe/hatte depressive Phasen, in denen ich an meine Grenzen geriet: als Mutter wünsche ich mir natürlich eine mindestens genauso gute Welt für meine Kinder, wie ich sie genießen durfte, muss aber jeden Tag mitansehen, wie die Zukunftsperspektiven meiner Kinder von Totalversagern ruiniert werden. Und die Ohnmacht, nichts dagegen tun zu können, bringt mich zur Verzweiflung. Und nein: ich habe keine Angst vor dem Virus und ich gehöre nicht zu denen, die nicht zumindest versuchen, auch aktiv gegen die Situation anzukämpfen.

Der Frauenarzt von Bischofsbrück
Antwort an  Corinne Henker
6 Monate zuvor

@Corinne „mein IQ liegt auf der 99. Perzentile und damit auch über dem der meisten Männer “ Aber auch der meisten Frauen, gelle?! 🙂 Grüße von einem Triple Nine Mann… ^^

Agnes Ster
Antwort an  xandru
6 Monate zuvor

Diskriminierender Quatsch, was Sie da ablassen. Unverschämt dazu. Offensichtlich sind Sie kognitiv überfordert. Allerdings nicht genetisch bedingt, eher individuell.

F. Michael
Antwort an  Resultan
6 Monate zuvor

Sorry das stimmt so nicht meine Frau jedenfalls nicht und ich kenne auch andere Frauen die da eher locker sind. Aber das  tagtäglich Verängstigen in unserem  Staatsfunk und Drecksfernsehen hat einen riesen Anteil daran und leider gucken viele Frauen noch den Mist.

Liz
Antwort an  F. Michael
6 Monate zuvor

Was für ein frauenfeindlicher Müll von angeblicher kognitiver Überforderung! ????‍♀️????

Rapunzel
Antwort an  Resultan
6 Monate zuvor

Ich kenne viele Frauen die mutiger sind als manche Männer und trotzdem noch Frau („weichgespült“) bleiben, keine verbitterten Emanzen werden wollen. Und wenn wir vielleicht Angst haben, dann vor solchen Aussagen und Verallgemeinerungen, aber nicht vor dem Virus. Vielleicht geben Frauen es auch eher zu als Männer. Freiheitsentzug bringt sowohl Männer wie Frauen an ihre Grenzen.