Manche sind gleicher – Söder darf Quarantäne beenden Seltsame Milde der Behörden

Für den Normalsterblichen gibt es kein Pardon: Wer mit jemandem, der positiv auf Covid-19 getestet wurde, im engeren Kontakt war, kommt unter Hausarrest, oder, wie es neudeutsch und viel schöner klingend heißt, in Quarantäne. Erst kürzlich habe ich hier geschildert, wie es eine enge Verwandte von mir in Bayern getroffen hat – unter Bedingungen, die für mich schlichtweg absurd wirkten. Dennoch – sie musste die ganze Zeit zu Hause absitzen, obwohl andere Schüler, die den positiv getesteten Lehrer ebenfalls im Unterricht hatten, weiter in die Schule durften, ebenso wie die meisten anderen Schüler ihrer Jahrgangsstufe. Auch zu Hause gab es keinerlei Trennung – und die Schwester ging weiter in die gleiche Schule.

Gestern wurde bekannt, dass es nun auch den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) erwischt hat: Ausgerechnet der Mann, der auf einen besonders harten Corona-Kurs setzt und ständig Schreckensnachrichten verbreitet, etwa von einer Triage, die es gar nicht gibt, schrieb, dass er in Quarantäne müsse. Weil sein Staatskanzleichef positiv getestet wurde. Doch bei dem Möchtegern-Kanzler aus Franken zeigten sich, anders als bei meiner Verwandten, die Behörden überaus großzügig: Schon nach einem Tag entschied das zuständige Gesundheitsamt, dass Söder Glück hatte und gar nicht in Quarantäne muss.

Die Beamten mögen sich ihren Teil gedacht haben. Erst kürzlich wurde der Chef des Gesundheitsamtes im bayerischen Aichach-Friedberg strafversetzt, weil er nicht brav auf der harten Söder-Linie war. Und siehe da: Schon nach einem Tag stellte die zuständige Behörde nach Angaben der Staatskanzlei fest, dass der Ministerpräsident bei dem Gespräch „mit seinem nachweislich mit Corona infizierten“ (neudeutsch für „positiv getestet“) Staatskanzleichef Florian Herrmann (CSU) die Abstandsregeln eingehalten habe und zugleich auch das Büro in der Staatskanzlei über ein Belüftungssystem verfüge. Darum ist Söder nun plötzlich – Simsalabim –  keine „Kontaktperson 1“ mehr. Obwohl er, der die Regeln ja wohl kennt und sich auch informieren konnte, gestern noch das Gegenteil mitteilte.

Komisch. Meine Verwandte hatte in der Schule in Bayern auch die Abstandsregeln eingehalten. Und gelüftet wurde auch ständig. Aber danach fragte nicht mal jemand vom Gesundheitsamt. Söder teilte via Twitter mit, er bleibe „trotzdem im Homeoffice“ – ohne eine Frist zu nennen. Wie lange? Eine Stunde? Einen Tag? Zugleich teilte der CSU-Chef mit, dass ein Corona-Test bei ihm am heutigen Dienstag negativ ausgefallen sei. War bei meiner Verwandten auch so, nachdem sie zwangsweise getestet wurde. Interessierte nur niemanden, und absitzen musste sie den Zweitarrest trotzdem.

In keinem anderen Bundesland sind die Behörden bei Corona so gnadenlos wie in Bayern. Und kaum ein anderes Bundesland hat eine schlechtere Corona-Bilanz aufzuweisen. Nur willfährigen Medien ist es zu verdanken, dass dieser Zusammenhang kaum thematisiert wird. Und nun übt ausgerechnet eine Behörde im rigidesten Bundesland beim Verfechter der härtesten Maßnahmen eine Milde, auf die einfache Bürger nicht hoffen dürfen. Wie hier mit zweierlei Maß gemessen wird, ist einfach nur beschämend.



Bild: r.classen/Shutterstock
Text: br


Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
139 Kommentare
Neueste
Älteste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Erdmaennchen
2 Monate zuvor

Wer die Zuverlässigkeit und Aussagefähigkeit des Drosten-PCR -Test kennt ist selbstverständlich immun  hinsichtlich aller Covid -Viren.

Natürlich gilt dies nicht generell, sondern nur für system-relevante und wichtige Persönlichkeiten.Schließlich muss es ja auch kleine Unterschiede zum Pöbel geben.

Herman
2 Monate zuvor

so lange sich 10% der bevölkerung nur per tastatur aufregen und in natura sich ins nächste gebüsch retten, würde loepoldina söder nachts allein entgegen kommen, so lange ist alles gut.

Alex Chara
2 Monate zuvor

Interessant wäre auch noch wo sich Staatskanzleichef Florian Herrmann angesteckt hat !!!….. Denn wenn er sich an alle von seinem Boss ausgegbenen Maßnahmen gehalten hat, ist  in Söders Weltbild eine Infizierung nahezu unmöglich 😉 oder ist das unabsichtliche Beweis,d ass die Maßnahmen fürn Ar… sind. Fragen über Fragen …..

Churchill
2 Monate zuvor

Als Engländer empfehle ich Orwells „Farm der Tiere“. Nachdem der Bauer von den Tieren vertrieben ist, reißt Napoleon, das raffinierteste unter den Schweinen, die Macht an sich und genießt alle Privilegien, die vorher der Grund für die Vertreibung des Bauern waren. Man hatte den Tieren versprochen,  eine Gesellschaft herzustellen, in der alle gleich sind und alle die gleichen Rechte genießen. Orwells Parabel ist zwar inspiriert durch den Stalinismus, sie gilt aber geschichtsübergreifend.

Die Unbeugsame
2 Monate zuvor

Ja, Herr Reitschuster, Sie haben Recht. Es herrscht völlige Willkür.  Ich lebe in Bayern, diesen unsäglichen Söder konnte ich vom Anfang an nicht leiden. Und ab heute gilt in Bayern Testpflicht für Rückkehrer aus einem Risikogebiet (also von Überallher), was der Corona- Terminator erst für „im Laufe von Januar“ angekündigt hat.

Andreas Winkler
2 Monate zuvor

Gleich, gleicher, am gleichesten. So ist die Realität im Land. Meine Tochter musste 3 Wochen in Quarantäne, trotz Negativtest. Im an mein Eigenheim angrenzenden Asylheim für 169 Personen wurden 2 Personen positiv getestet. Ergebnis war knapp 3 Tage Quarantäne des Heims, Test aller Personen. Davon mit einem Tag Überwachung der Quarantäne durch genau einen Streifenwagen vor Ort. Selbst die Lokalberichterstatter der LVZ haben Bewohner außerhalb des Heims angetroffen und entsprechend hinter der Bezahlschranke berichtet.

Geht als auch in Sachsen trotz der extremen Zahl an positiven Coronatests

Petra B
2 Monate zuvor

Ich habe gerade unter seinem Tweet einen  „sehr kritisch-ironischen“ Kommentar abgegeben, ich hoffe sie lesen ihn und hoffe sie finden mich nicht um mich auch in Quarantäne oder schlimmeres zu schicken :O So ein Schmierentheater was da gerade in BRD abläuft. Wir sollten alle gesamt auf die Strasse gehen und uns die Masken vom Gesicht reissen, alle die 80+ Millionen Bürger, ach was, die ganze Welt sollte das tun.

macrotrader
2 Monate zuvor

Irgendwie hat man den Eindruck, dass alle wissen, dass das nur ein Schmierentheater ist, aber keiner traut sich das auszusprechen.

Tina M.
Antwort an  macrotrader
2 Monate zuvor

Handfeste Sanktionen zwischen Deutschland und Russland wegen Nawalny-Tee-Unterhosen-Gate,ein elected president der Supermacht USA mit offensichtlichen kognitiven,gesundheitlichen Problemen……wie man sieht möglich ist alles!

Wilhelm Jans
2 Monate zuvor

Quod licet Jovi non licet bovi – Was Zeus darf, darf der Ochse noch lange nicht. Eine Weisheit, die schon im alten Rom galt. Von wegen, dass alle vor dem Gesetz gleich sind wären.

Fernsehgucken24Stunden7TagedieWoche
2 Monate zuvor

Ich wünsche mir ein Fernsehprogramm nur noch aus Reden:

Montags 24 Stunden Söder, Dienstags 24 Stunden Merkel, Mittwochs 24 Stunden Lauterbach, Donnerstag 24 Stunden Steegner, Freitags 24 Stunden Volker Beck, Samstags 24 Stunden Anton Hofreiter, Sonntag 24 Stunden Böhmermann

Wunderbar, oder?