Mehrheit will, dass CDU mit AfD Gebührenerhöhung verhindert Neue INSA-Umfrage

Eine absolute Mehrheit der Deutschen wünscht sich, dass CDU und AfD gemeinsam im Landtag von Sachsen-Anhalt gegen eine bundesweite Erhöhung des Rundfunkbeitrags stimmen. Eine solche Entscheidung würde die Anhebung verhindern, da dafür eine Einstimmigkeit aller Bundesländer notwendig ist. Nach einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA sind ingesamt 54 Prozent der 2063 per Telefon und Internet Befragten für eine Ablehnung der Erhöhung. Gegen diese sprachen sich nur 20 Prozent aus. 17 Prozent antworteten mit „Ich weiß nicht“, zehn Prozent machten keine Angabe.

Die Umfrage ist insbesondere brisant, da Medien und Politik massiv Stimmung machen gegen eine Ablehnung in Magdeburg, weil für diese die CDU und die AfD im Landtag gemeinsam abstimmen würden. Unter anderem ist bereits die Rede von einem „kleinen Thüringen“: In Anspielung auf die Wahl des Liberalen Thomas Kemmerich zum Ministerpräsident in Erfurt im Februar, bei der Union, Liberale und AfD gemeinsam für den FDP-Politiker gestimmt haben. So sehr auf der einen Seite hier eine Tabuisierung versucht wird, so sehr machen Kritiker derselben geltend, eine richtige Entscheidung werde nicht dadurch schlecht, dass auch die AfD dafür stimmt. Die Erhöhung der Rundfunkgebühren ist laut Insidern für die öffentlich-rechtlichen Sender existentiell wichtig, weil sie ihre Ausgaben in Erwartung der steigenden Einnahmen bereits massiv angehoben haben.

Die Befragten haben mehrheitlich kein Problem damit, dass CDU und AfD gemeinsam im Landtag von Sachsen-Anhalt eine bundesweite Erhöhung des Rundfunkbeitrags verhindern. Männliche und weibliche Befragte stimmen etwa gleichhäufig für eine Verhinderung der bundesweiten Erhöhung des Rundfunkbeitrags (55 zu 53 %).

Grundsätzlich sind alle Altersgruppen für eine Verhinderung der bundesweiten Erhöhung des Rundfunkbeitrags. Jedoch sind die jüngsten Befragten (18 bis 29 Jahren) etwas weniger häufig dafür als die anderen Altersgruppen (44 zu 53 bis 59 %).

Befragte aus dem Osten Deutschlands sind deutlich häufiger dafür, dass CDU und AfD durch ein gemeinsames Abstimmungsverhalten im Landtag von Sachsen-Anhalt eine bundesweite Erhöhung des Rundfunkbeitrags verhindern (60 zu 52 %).

Erwerbstätige Befragte sind deutlich häufiger für die Verhinderung der Erhöhung des Rundfunkbeitrags als Befragte, welche nicht erwerbstätig sind (59 zu 49 %).

Befragte mit einem Migrationshintergrund sind etwas weniger häufig für eine Verhinderung des Rundfunkbeitrages als Befragte ohne Migrationshintergrund (50 zu 54 %).

Grundsätzlich sind alle Wählergruppen tendenziell dafür, dass CDU und AfD die bundesweite Erhöhung des Rundfunkbeitrags gemeinsam im Landtag von Sachsen-Anhalt verhindern. Dabei sind Wähler der AfD (88 %) am häufigsten dafür, gefolgt von Wählern der FDP (66 %) und Linken (57 %). Dahinter folgen Wähler der Union (49 %), SPD (47 %) und Grünen (43 %).

Die ARD selbst hatte eine ganz andere Umfrage in Auftrag gegeben und heute veröffentlicht. Sie hat dabei allerdings nur Menschen in Sachsen-Anhalt befragt – und dabei offenbar auch „geframed“, weil offenbar gleichzeitig gefragt wurde, wie die Menschen in dem Bundesland generell zum öffentlich-rechtlichen Fernsehen stehen. „79 Prozent der Sachsen-Anhalterinnen und Sachsen-Anhalter halten den öffentlich-rechtlichen Rundfunk für nicht verzichtbar – und damit ähnlich viele wie bei der bundesweiten Befragung im Oktober (83 Prozent)“, teilte die ARD mit: „Eine Mehrheit der Befragten in Sachsen-Anhalt (54 Prozent) ist der Meinung, der Landtag sollte der Anpassung des Rundfunkbeitrags zustimmen. Einzig die Wählerinnen und Wähler der AfD sehen das mehrheitlich anders.“ Für die Studie hat demnach das Meinungsforschungsinstitut dimap im Auftrag der ARD vom 20. bis 24. November insgesamt 1.001 Wahlberechtigte in Sachsen-Anhalt befragt. Hier werden also Gebührengelder ausgegeben, um Umfragen zu bezahlen, die Stimmung für Gebühren machen.

Laut Insider-Information findet derzeit eine massive Bearbeitung der CDU in Sachsen-Anhalt statt. Auf der einen Seite machen die Anstalten selbst Druck auf die Union in dem Bundesland und greifen dabei zu Zuckerbrot und Peitsche. So wurde ein hochrangiger Christdemokrat aus Sachsen-Anhalt extra nach Mainz in die ZDF-Zentrale eingeladen, um ihn dort zu umwerben. Auch die CDU-Zentrale in Berlin macht Druck auf die Parteifreunde in Magdeburg, damit diese kleinbei geben und die „Beziehungen“ zwischen CDU und öffentlich-rechtlichen Sendern nicht gefährden. Es ist damit zu rechnen, dass das Narrativ „keine gemeinsame Sache mit der AfD“ in Politik und Medien in den nächsten Tagen bzw. Wochen massiv ausgespielt wird, um den Druck auf die Magdeburger CDU zu erhöhen.

Der Cicero schreibt: „Der CDU droht ein zweites Thüringen – Im Streit in Sachsen-Anhalt um die Erhöhung des Rundfunkbeitrags drohen SPD und Grüne mit dem Ende der Kenia-Koalition und Ministerpräsident Reiner Haseloff mit Rücktritt. Allein, die CDU-Fraktion will weiterhin mit der AfD abstimmen. Die Krise erreicht damit die Bundespolitik.“ Das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND), das über 50 Zeitungen mit Artikeln beliefert und zu dessen Eigentümern die SPD gehört, titelt heute: „Habeck warnt CDU in Sachsen-Anhalt vor Rundfunkbeitrag-Veto mit AfD“. Grüne und SPD wissen offenbar, was sie an den öffentlich-rechtlichen Sendern haben. Erst kürzlich ergab eine Umfrage unter dem ARD-Nachwuchs, dass dort 92 Prozent rot-rot-grün wählen würden (siehe hier).  
mvg

Bild: Eigenblau/Shutterstock
Text: red

 

Kommentare sortieren

78 Kommentare zu Mehrheit will, dass CDU mit AfD Gebührenerhöhung verhindert
    Alex Chara
    27 Nov 2020
    18:20
    Kommentar:

    Schön , jetzt brauchen wir nur noch echte CDUler und eine Koaltion aus CDU und AFD wäre möglich. Wäre auch mal eine spannende Umfrage wieviele Bürger sich das wünschen. Von mir aus auch noch die FDP. Natürlich wird dann auch

    weiterlesen
    66
    2
      Michael Welsch
      27 Nov 2020
      19:28
      Kommentar:

      Genauso müßte es sein,nur dann wäre die CDU bei den linken,roten und grünen Parteien ja eine Nazi Partei! Wahrscheinlich muß die AFD noch stärker werden,dann könnten endlich rechts konservative Parteien unser Land bestimmen! Ein Wort zur GEZ Zwangsgebühren,für was sollen

      weiterlesen
      26
      0
        Erhard Puttlitz
        27 Nov 2020
        20:22
        Kommentar:

        ....vor allem das der Herr Buhrow und seine Kumpanen sich noch eine Schippe oben drauf legen können.Da wären noch die sogenannten Experten für Rechtsextremismus,Gesundheit,Dingsbums und was sich dort sonst noch alles tummelt.Damit die ihre Hetztiraden auch so richtig  ausleben können,brauchen

        weiterlesen
        14
        0
        Charlott
        27 Nov 2020
        23:26
        Kommentar:

        @ Michael Welsch. 18xx (also die Einwohner eines ganzen Dorfes in dieser Größenordnung, von denen es einige in der BRD gibt) Gebührenzahler schon mal für das Gehalt des obersten Meinungsmachers, den Namen weiß ich jetzt nicht mehr und nur minimal

        weiterlesen
        0
        1
      Hansgeorg Voigt
      27 Nov 2020
      19:42
      Kommentar:

      @Bengt: Wenn Sie die AfD mit den Nazis vergleichen, dann haben sie eigentlich nichts von deutscher Geschichte und dem verstanden, was es heißt, ein Nazi zu sein. Lesen bildet und ein Blick in immer noch frei verkäufliche Geschichtsbücher hilft. Aber

      weiterlesen
      36
      0
      Onkel Dapte
      28 Nov 2020
      16:41
      Kommentar:

      Das ist schon lustig. Merkel zertrümmert derzeit alles, was mir in den letzten Jahrzehnten lieb und teuer war, und hier wird über die angeblich so undemokratische AfD diskutiert. Wie sinnvoll ist das? Bengt ist nun mal ein Anhänger des bedingungslosen

      weiterlesen
      3
      0
    Gonzo
    27 Nov 2020
    18:22
    Kommentar:

    Man möge überlegen: Wann hatten wir im TV einen wirklichen Weltstar gesehen (Rod Steward, Elton John etc.)? LANG ist`s her! Die sind denen zu teuer. Und warum? Weil die Zwangssteuer GEZ eben in die Taschen der dortigen Oberen verschwindet! Statt

    weiterlesen
    41
    0
    Gonzo
    27 Nov 2020
    18:22
    Kommentar:

    Man möge überlegen: Wann hatten wir im TV einen wirklichen Weltstar gesehen (Rod Steward, Elton John etc.)? LANG ist`s her! Die sind denen zu teuer. Und warum? Weil die Zwangssteuer GEZ eben in die Taschen der dortigen Oberen verschwindet! Statt

    weiterlesen
    3
    0
    Lothar Winter
    27 Nov 2020
    18:22
    Kommentar:

    Nur leider interessiert es die CDU nicht, was der Wählerwille ist. Trotzig wie ein Kind in den Flegeljahren :-)

    31
    0
    DiesDas
    27 Nov 2020
    18:25
    Kommentar:

    Hast du auch einen Link zu der Umfrage bei der INSA? Oder ein weiterführenden Link zu den bei der Umfrage angewandten Methoden?   "Laut Insider-Information findet derzeit eine massive Bearbeitung der CDU in Sachsen-Anhalt statt. Auf der einen Seite machen

    weiterlesen
    1
    18
      Ulrich Hermann
      27 Nov 2020
      21:31
      Kommentar:

      Für Insiderinformationen steht in der Regel der mit seinem guten Ruf ein, der diese an die Öffentlichkeit bringt. Deshalb muss sich ein Publizist einen Ruf erarbeiten und ihn pflegen. Für Herr Reitschuster ist dieser Ruf sein wichtigstes Kapital, ich vertraue

      weiterlesen
      10
      0
      27 Nov 2020
      18:34
      Kommentar:

      Insider-Informationen sind Insider-Informationen, weil sie von Insidern stammen, die nicht genannt werden wollen. Würde ich diese Vertraulichkeit brechen, wäre das so, wie wenn ein Anwalt oder Arzt vertrauliche Informationen seiner Mandanten bzw. Patienten öffentlich machen würde. Soviel Medienkompetenz habe die

      weiterlesen
      51
      0
    Schmidt-Benzman
    27 Nov 2020
    18:25
    Kommentar:

    Die CDU-Fraktion wird schon einknicken bevor es zu einem "Tabubruch" kommt. Wenn sie standhaft bleiben umso besser.

    28
    0
      Otto Fischer
      27 Nov 2020
      18:39
      Kommentar:

      Merkel ist schon am Telefon: "Das wird rückgängig gemacht". Die Diktatur lebt von der Propaganda. Heil Merkel: Führer befiehl, wir folgen Dir.

      35
      1
      altersblond
      27 Nov 2020
      19:00
      Kommentar:

      @Schmidt-Benzman ...... Ja schon, aber eben nicht alle CDUler. Nur so viele, dass es gerade noch zu einer Mehrheit für die Erhöhung reicht, wer weiss was bei Neuwahlen alles passieren könnte. Und das miese Schauspiel wird dem Dummwähler dann unter

      weiterlesen
      18
      0
    X
    27 Nov 2020
    18:59
    Kommentar:

    Der Absatz: "Erwerbstätige Befragte sind deutlich häufiger für die Verhinderung der Erhöhung des Rundfunkbeitrags als Befragte, welche nicht erwerbstätig sind (59 zu 49 %)." ist zweimal in den Artikel geraten. - - - Ansonsten, inhaltlich, in meinem Kaffeesatz lese ich,

    weiterlesen
    12
    0
      Boris Reitschuster
      27 Nov 2020
      19:39
      Kommentar:

      Danke für den Hinweis und sorry, habe es korrigiert!

      5
      0
    Devin
    27 Nov 2020
    19:06
    Kommentar:

    Was wirklich tragisch an der ganzen Sache ist: die Gebührenzahler sind schon zufrieden, wenn sie nur die Aussicht auf eine eventuelle Nicht-Erhöhung haben. Es ist so traurig, weil es vom eigentlichen und grundsätzlichen Problem ablenkt. Nämlich die Zwangssteuern insgesamt. Es

    weiterlesen
    19
    0
      X
      27 Nov 2020
      19:51
      Kommentar:

      Entschuldigen Sie die Neugier - wie heißt denn Ihr gelobtes  Land? Wo ist es besser als in DE? Wir wiegen uns auch mit entsprechenden Gedanken, aber bisher hat jede potentielle Wahlheimat andere Defizite...

      9
      0
        Steffen Rascher
        27 Nov 2020
        20:23
        Kommentar:

        Das wird so bleiben, ich denke auch darüber nach. Ungarn, Österreich, Schweiz, schon wegen der Sprache kommt kaum etwas anderes infrage. Die Schweizer wollen keine Deutschen mehr, die Österreicher sind schon lange etwas distanziert und die Ungarn beginnen richtig teuer

        weiterlesen
        3
        0
        Devin
        28 Nov 2020
        13:47
        Kommentar:

        Nicht persönlich gemeint, aber: do your own research. Ich bin nicht ausgewandert, um hier in meinem gelobten Land weitere Deutsche zu sehen. Bin froh, dass der Anteil an linksradikalen Denunzianten hier gegen Null geht. Und das soll auch so bleiben.

        weiterlesen
        0
        0
    Hein Noog
    27 Nov 2020
    19:10
    Kommentar:

    Man hat ja das Gefühl, dass im Fernsehen sich eine Clique sich in Koch-, Talk- und Quizshows permanent selbst beschäftigt. Wer da mal dazu gehört ist da immer wieder dabei. Immer die gleichen Köpfe in immer dämmlicheren Sendungen. Ich nehme

    weiterlesen
    24
    0
    katsha
    27 Nov 2020
    19:11
    Kommentar:

    Schon dreist, dass eine Gebührenerhöhung kommen soll. Ich habe TV seit 3 Jahren abbestellt und Radio seit Corona auf Eis gelegt. Jetzt auch noch mehr für Medienterror und Mediengleichschaltung der ÖR mit der Regierungsmeinung zu bezahlen, ist ja wirklich unfassbar.

    weiterlesen
    22
    0
      Luis Llantada-Infante
      28 Nov 2020
      18:27
      Kommentar:

      Seit über dreißig Jahren sehe ich kein Fernsehen und höre keine deutschen Rundfunk. Ich habe eine große Aversion vor allem gegen alle staatlichen deutschen Fernsehsender und Radiosender. In unserer Demokratie werden wir bestraft, Gebühren für reine Propaganda und Lügen zu bezahlen!!

      weiterlesen
      2
      0
    Arthur
    27 Nov 2020
    19:28
    Kommentar:

    Der Erwerbstätige oder nicht - Vergleich wird zweifach angeführt und dadurch der Migrationshintergrund - Vergleich nicht, außer in der Grafik. Auch wenn Ihr Bemühen um politische Korrektheit sicher vielerorts geschätzt wird, so denke ich nicht, daß das beabsichtigt war. :)

    weiterlesen
    1
    0
    Kritik 2020
    27 Nov 2020
    19:39
    Kommentar:

    Ich weiß bereits, wer eine gemeinsame Abstimmung von CDU und AfD verhindern würde. Ich denke, die meisten Leser hier auch.

    12
    1
    Gast
    27 Nov 2020
    19:53
    Kommentar:

    Lieber Herr Reitschuster, vielen Dank für Ihre wichtige Arbeit! Ich muss leider den "Klugscheisser" spielen, ich hoffe Sie nehmen es mir nicht übel :-) Wenn ich mich recht entsinne, heißt es nicht "Butterbrot und Peitsche", sondern "Zuckerbrot und Peitsche", ein

    weiterlesen
    4
    0
    Steffen Rascher
    27 Nov 2020
    20:00
    Kommentar:

    Alle, die mit den Mauerschützen zusammenhocken, werden sich dagegen stemmen, winseln, wimmern und schreien. Leider sind das mittlerweile auch Teile der ehemaligen Union und genau deshalb darf der Öffentliche machen, was er will. Dabei ist das Preis-Leistungs-Verhältnis der Sender die

    weiterlesen
    7
    0
    Norbert Brausse
    27 Nov 2020
    20:00
    Kommentar:

    Warten wir es ab. Herr Haseloff ist mit Sicherheit einer der intelligenteren Ministerpräsidenten, der auch eine pragmatische Politik betreibt. Sollte er umfallen, dann wird mit Sicherheit die AfD davon profitieren, bleibt er standhaft, dann werden wir Bürger zumindest nicht noch

    weiterlesen
    8
    0
      Der Censor
      27 Nov 2020
      20:21
      Kommentar:

      Dadurch würde aber auch immer offenkundiger, dass die Systemmedien linksgrün dominiert  sind. Vielleicht hält das dann noch mehr Mediennutzer davon ab, diese Medien einzuschalten, was wiederum den neuen, freien Medien ZUlauf bringt. Je weniger Zuschauer die ÖR-Medien haben, um so

      weiterlesen
      6
      0
    Der Censor
    27 Nov 2020
    20:09
    Kommentar:

    Interessant wäre zu erfahren, ob diese Mehrheit nur in Sachen Rundfunkgebühren zustande kommt - eine quer durch Bevölkerung unliebsame Geschichte - oder ob es einen grundsätzlichen Wunsch gibt, dass die CDU sich wieder konservativer ausrichtet und ihr Kontaktverbot ggü der

    weiterlesen
    7
    1
    Holger Kammel
    27 Nov 2020
    20:40
    Kommentar:

    Also, ich bin ja schon für eine Gebührenerhöhung. Nur sollte die Zahlungsrichtung gedreht werden. Wer nachweisen kann, "Tagesschau" oder "heute" gesehen zu haben, gesehen zu haben, gehört dafür entschädigt.

    12
    0
    Isa A.
    27 Nov 2020
    21:05
    Kommentar:

    Handeln Sie, lieber Leser, jetzt! ---> rundfunk-frei.de

    4
    0
    caesar
    27 Nov 2020
    21:10
    Kommentar:

    Frau Merkel wird das nicht hilfreich finden.

    5
    0
      Alois Fuchs
      27 Nov 2020
      22:32
      Kommentar:

      Und unverzeihlich!

      3
      0
    Isa A.
    27 Nov 2020
    21:16
    Kommentar:

    Handeln Sie, lieber Leser, jetzt! ---> rundfunk-frei.de

    1
    0
    Christina
    27 Nov 2020
    21:20
    Kommentar:

    Die Afd ist eine zugelassene Partei, die von Bürgern gewählt wurde, sie ist die Vertretung von x% Wählern im Landtag - warum werden diese Menschen diskreditiert ?? warum dann nicht auch die Linke die direkte Nachfolgepartei der SED ???  Warum

    weiterlesen
    8
    0
    Don Johnson
    27 Nov 2020
    21:53
    Kommentar:

    Ich gebe mal folgendes zu bedenken: Die nächste Wahl in Sachsen-Anhalt ist am 6.06.2021. Bei einer aktuellen Verteilung CDU ca. 32%, AfD ca. 20%, sorry für euch (FaschistischesSozenPack) ca. 38%, ne, sorry gestrichen, weg mit der deutschen Leid & Schuldkultur

    weiterlesen
    1
    0
    Ole R.
    28 Nov 2020
    02:21
    Kommentar:

    Danke danke und danke für diese Umfrage Herr Reitschuster. Und wiedermal ist ihre Umfrage weit seriöser als die der ARD, da Sie mehr als doppelt soviele Menschen haben befragen lassen. Obwohl sie keine Milliardenbeträge aus Zwangsabgaben zur Verfügung haben. Dieses

    weiterlesen
    3
    0
      Frank Z.
      28 Nov 2020
      15:20
      Kommentar:

      @Ole: unsere Regierung wird angeführt von einer ehem. "Sekretärin für Propaganda und Agitation". Was erwarten Sie also?  

      1
      0
    Corinne Henker
    28 Nov 2020
    08:05
    Kommentar:

    Es gibt auch eine ähnliche Umfrage bei Civey: https://civey.com/umfragen/11744/sollte-der-monatliche-rundfunkbeitrag-ihrer-meinung-nach-von-17-50-euro-auf-18-36-euro-steigen?utm_medium=email&utm_campaign=20201126-tt "Sollte der monatliche Rundfunkbeitrag Ihrer Meinung nach von 17,50 Euro auf 18,36 Euro steigen?" Antwort: 65,% "Nein, auf keinen Fall", 13,3% "Eher nein" bei den "repräsentativen Ergebnissen". Bei den Rohdaten ist

    weiterlesen
    3
    0
    Indiansummer
    28 Nov 2020
    10:59
    Kommentar:

    Sehr geehrter Herr Reitschuster, ich lese hier täglich um überhaupt noch "Hoffnung" zu haben, dass man nicht das ganze Land "verblödet". Danke für Ihren Einsatz ALLEIN überall ( Livestream, PK, Blog) Hier gerade gefunden https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/landespolitik/studie-vertrauen-oeffentlich-rechtlicher-rundfunk-erhoehung-rundfunkbeitrag-100.html ist doch wunderbar wenn jeder

    weiterlesen
    4
    0
    Hein Noog
    28 Nov 2020
    11:46
    Kommentar:

    Eines sollten sich die Medien hinter die Ohren schreiben, je mehr Migranten in dieses Land geschleust werden, desto weniger Konsumenten der ÖR-Propagandasendungen. Ich kann das an meiner Frau beobachten, 15 Jahre in Deutschland, sehr gut integriert, deutscher Pass, aber am

    weiterlesen
    4
    0
    Thorsten W.
    29 Nov 2020
    00:53
    Kommentar:

    Die öffentlich-rechtlichen Sender sind an den Programmauftrag (vgl. § 11 RStV) gebunden. Insbesondere sind die Rundfunkanstalten zu Ausgewogenheit, Unparteilichkeit, Objektivität und zur Einhaltung der journalistischen Sorgfalt verpflichtet. Das Niveau des Programms muss dem Grundversorgungsauftrag der Information, Bildung, Beratung und Unterhaltung

    weiterlesen
    2
    0
    Hans
    30 Nov 2020
    15:27
    Kommentar:

    Eine Scheindiskussion, die daran vorbeiführt, dass der Staatsrundfunk, dessen einziger ZWeck die Verlautbarung der Regierungspropaganda ist, generell zugunsten objektivem Journalismus, etwas das es leider nicht mehr gibt, abgeschafft gehört. Niemand braucht Zwangs-Pay-TV und Zwangs-Pay-Radio, die einen dann auch noch mit

    weiterlesen
    1
    0
    Werner
    2 Dec 2020
    14:36
    Kommentar:

    Hallo Herr Reitschuster, Sie machen sehr gute Arbeit - vielen Dank. "Wie divers ist der ÖR" im Zusammenhang mit dem aktuellen Streit in Sachsen-Anhalt: WELT+ auf Basis https://www.journalist.de/startseite/detail/article/wie-divers-ist-der-ard-nachwuchs "Wenn bei der nächsten Bundestagswahl nur die öffentlich-rechtlichen Volontär*innen wählen könnten, würden

    weiterlesen
    1
    0

Kommentar schreiben