Wie Sie sich vor Terror schützen können Nach Wien oder Nizza: Ratschläge für Ihre Sicherheit

Ein Gastbeitrag von Steffen Meltzer

Die jüngsten Terroranschläge in Frankreich und Österreich mahnen einmal mehr: Die Gefahr ist ganz nah, die Einschläge kommen jeden Tag näher. In Europa, beispielsweise in den Metropolen Barcelona, Paris, Nizza, Brüssel und London, hatte es in den letzten Jahren hunderte getötete Menschen und über eintausend Verletzte durch islamistische Gotteskrieger gegeben. Auch Deutschland hatte viele Opfer zu beklagen, denken wir nur an die Angriffe am Berliner Breitscheidplatz oder im bayerischen Ansbach.

Terroristen versuchen, durch Anschläge die Rechtsordnung eines Staates zu destabilisieren und das Zusammenleben von Menschen in einer Gesellschaft zu strapazieren. Die spontanen Erklärungsversuche von einigen Politikern, Medien und »Experten« sind mit allergrößter Skepsis zu betrachten. »Einzeltäter«, »psychisch verwirrt«, »alles wieder sicher« sind dabei noch die harmlosesten. Manch eine Zeitung wusste schon wenige Minuten nach einem Anschlag, dass der Täter angeblich psychisch erkrankt sei. »Risikoforscher« erklären uns eifrig einen Zusammenhang, der keiner ist: Dass Autofahren viel gefährlicher sei als das Risiko, Opfer eines solchen Anschlags zu werden. Ich glaube nicht, dass solche relativierenden Vergleiche angemessen sind und auch nur einen der Angehörigen der Opfer trösten.

Jeder von uns kann durch eine Reihe von sinnvollen Maßnahmen dieses keinesfalls nur abstrakte Risiko deutlich reduzieren. Angst ist dabei genauso wenig ein guter Ratgeber, wie das von einigen Politikern noch Anfang 2016 leichtfertig und inflationär ausgegebene Motto: »Nun gerade erst recht!«

Gewöhnen Sie sich deshalb generell ein gelassenes Gefahrenbewusstsein an. Das hilft Ihnen auch bei Massenpanik, Bränden oder anderen Katastrophenfällen. Machen Sie sich bitte diese Verhaltensweisen von Zeit zu Zeit bewusst. So haben Sie im Notfall genügend freie Ressourcen (Informationseinheiten des Gehirns), um detaillierte Entscheidungen entsprechend der konkreten Gefahr und den örtlichen Gegebenheiten zu treffen.

Konkretes Verhalten:

Bei lauten Knall-/Explosionsgeräuschen bewegen Sie sich, wie bei Amokläufen auch, unverzüglich aus der Gefahrenzone weg, also in die entgegengesetzte Richtung. Die ersten Sekunden sind für Ihr schnelles Handeln entscheidend. Verharren Sie nicht in einer Schockstarre, die Sie zeitweise handlungsunfähig machen könnte.

Buch von Steffen Meltzer

Vermeiden Sie bei Ihrer Flucht Panik und offenes Gelände, nutzen Sie vielmehr die Möglichkeit, sich von Deckung zu Deckung zügig fortzubewegen. Notfalls verstecken Sie sich. Besser Sie verbarrikadieren sich in einem Raum. Öffnen Sie dann diese Tür keinesfalls, egal, wer um Einlass bittet. Es könnte(n) der oder die Täter sein.

Geraten Sie in das Feuer einer Waffe, stellen Sie sich nicht tot, sondern versuchen Sie weiter zu fliehen. Die Mordtaten in Paris haben gezeigt, dass die Täter durch gezielte Kopfschüsse bereits am Boden liegende Menschen töten.

Plötzlich steht der Täter vor Ihnen

Ist Ihnen eine Flucht verwehrt, müssen Sie sich wehren: Ein Kampf auf Leben und Tod. Betätigen Sie Ihren Schlüsselreiz zum Überlebenswillen. Beispielsweise indem Sie sich sagen, »Der will meinen Kindern den Vater/die Mutter nehmen«. Das macht Sie hellwach und kampfentschlossen. Nutzen Sie im Kampf alles was Sie fassen können, Feuerlöscher, Ihre Tasche, den Laptop. Wenn es Ihnen gelingt, dem Täter einen wirkungsvollen Schlag zu versetzen, um Zeit zu gewinnen, dann sofort raus aus der Gefahrenzone!

Bewegen Sie sich auf keinen Fall auf die Knie und bitten um Gnade! Solche Täter wollen ihre Macht ausleben. Der Täter wird Sie töten, weil Sie ihm noch zusätzlich ein Gefühl seiner „Überlegenheit“ vermitteln. Besser ist es, im Zickzack wegzurennen oder zu kämpfen. Benutzen Sie Ihren Schlüssel als Schlagwerkzeug zwischen den Fingern der Faust. Frauen oder Mädchen können ein Spray, welches gerade zur Verfügung steht, ins Gesicht des Täters sprühen. Ebenso können Sie Ihre Fingernägel in die Augen des Täters versenken oder mit Schuhen zuschlagen. Nutzen Sie Ihren Laptop als Schutzschild, wenn der Täter schießt. Es wird die Wirkung der Projektile ablenken oder abschwächen. Sie können damit auch zuschlagen, als Ziel besonders geeignet ist der Hals oder die Nase. Auch ein Feuerlöscher eignet sich sehr gut als Schutzschild. Halten Sie ihn vor Ihre lebenswichtigen Organe, wenn der Täter auf Sie zukommt. Notfalls können Sie den Täter mit dem Feuerlöschschaum bzw. -pulver einsprühen oder den Feuerlöscher als Waffe zum Zuschlagen nutzen. Wenn der Täter auf Sie schießt, kämpfen Sie solange, wie Sie können. Es gibt Menschen, die nach sechs Treffern durch eine Schusswaffe noch weiterkämpfen konnten.

Buch von Steffen Meltzer

Trifft der Täter nur die Muskulatur, haben Sie gute Chancen, den Kampf trotzdem zu gewinnen. Der Schmerz kann erst viel später einsetzen. Auf keinen Fall machen Sie, was der Täter sagt. Er würde Sie trotzdem – besser gesagt: gerade deshalb – erschießen.

Eine Chance hat man immer.


Steffen Meltzer hat als Polizeitrainer 15 Jahre lang Polizeibeamte fortgebildet (zum Beispiel im Schießtraining, für Amoklagen und anderes). Ich habe seine Texte immer sehr geschätzt, und seit dem Kennenlernen schätze ich ihn auch menschlich sehr. Seine Bücher sind durch die Bank sehr empfehlenswert, und gerade in diesen Zeiten lege ich sie jedem sehr ans Herz. Etwa dieses: „Ratgeber Gefahrenabwehr: So schützen Sie sich vor Kriminalität – Ein Polizeitrainer klärt auf. Eine Übersicht über alle Bücher von Steffen Meltzer finden Sie hier auf seiner Homepage im Internet

Auf der Seite ist auch dieser Text zuerst erschienen. Er verwendet Auszüge aus dem Buch Ratgeber Gefahrenabwehr: So schützen Sie sich vor Kriminalität – Ein Polizeitrainer klärt auf.


Bild: wk1003mike/Shutterstock
Text: Gast


 

Kommentare sortieren

67 Kommentare zu Wie Sie sich vor Terror schützen können
    M. Sachse
    3 Nov 2020
    12:33
    Kommentar:

    Bislang kam ich bislang in Kreuzberg mit Deeskalation weiter. Ein Risiko blieb trotzdem. Für eine Gefahrensituation wie im Beitrag beschrieben ist das sicher nicht zielführend, weil es sich um keine Eskalation aus einer Situation handelt, sondern um den Vorsatz Menschen

    weiterlesen
    29
    7
      M. Sachse
      3 Nov 2020
      13:11
      Kommentar:

      Hallo Disliker/in, vielleicht sind sie/seid ihr die nächsten, die es trifft!

      39
      8
        u.h.te.
        3 Nov 2020
        15:38
        Kommentar:

        bei islamischen Nebenfolgen _Angriff gegen_das Leben, schlagen sie die Gro ko oder die roten 90_Grünen. Die besser Wisser aus der Bankrottmasse der SED.    

        14
        1
        Angeli
        3 Nov 2020
        17:49
        Kommentar:

        Lieber Herr Sachse, ich vermute mal, dass es zumindest in Ihrem Fall keinerlei dislikes gibt. Leider sind die Zähler bei Reitschuster sehr unzuverlässig, sie zählen nicht nur bei einem Klick zwei-oder sogar dreimal, sie springen sogar dabei noch auf den

        weiterlesen
        7
        6
          Detlev Schäfer
          3 Nov 2020
          20:40
          Kommentar:

          Ist mir mit dem Handy beim Wischen auch schon passiert, sorry. Unabhängig davon scheint es hier inzwischen auch schon Trolle zu geben, die wahrscheinlich von Steuergeldern bezahlt werden

          4
          0
            3 Nov 2020
            20:59
            Kommentar:

            Siehe dazu auch das hier: "Es besteht der Verdacht, dass für viele linke NGOs, ganz sicher aber für Antifa, Antideutsche, Stalinisten, radikale Feministinnen, aber auch LGBT Gruppen unterschiedlicher Orientierung Putins Troll-Armeen, die ihre beste Zeit in der Ukraine-Krise und den

            weiterlesen
            3
            1
          Helmut Sandmann
          4 Nov 2020
          04:50
          Kommentar:

          Nicht bei mir Angeli, es funktioniert tadellos.

          2
          0
          Maschinist
          5 Nov 2020
          17:01
          Kommentar:

          Vielleicht, weil nicht nur SIE voten, sonderm viele gleichzeitig? Aber die anderen warten bestimmt gerne, bis ihre Wahlkabine frei ist ;)

          0
          0
      Stefan Köhler
      3 Nov 2020
      13:18
      Kommentar:

      Deeskalation ist gewiss eine gute Sache, wenn man es mit Menschen aus unserem Kulturkrei zu tun hat. Leider gehören diese Terroristen einem Kulturkreis an, in dem nur Stärke, Macht und eine fanatisierte und perversierte Version des Islam zählen. Ich weiß,

      weiterlesen
      65
      3
      Paulsen, Sönke
      3 Nov 2020
      22:40
      Kommentar:

      Sie haben Recht. Ich bin auch in Kreuzberg mit Deeskalation weiter gekommen, habe da aber bisher noch keinen Terroranschlag miterlebt. Die Empfehlungen in diesem Artikel halte ich für absolut korrekt und Gold wert. Der wichtigste Teil ist, sich mental auf

      weiterlesen
      10
      0
        Jasmin Gerigk
        4 Nov 2020
        09:11
        Kommentar:

        Stimmt! Große Menschenansammlungen meiden. Aber das wird das Kernproblem nicht lösen, wenn die Menschen aus Angst vor terroristischen Anschlägen (egal ob links, rechts oder islamisch motiviert) auf die kulturell begründeten Freizeitangebote (Floh-, Weihnachtsmärkte, Gottesdienst-, Kinobesuche, Kneipen- und Restaurantbesuche etc.) verzichtet.

        weiterlesen
        3
        0
        Maschinist
        5 Nov 2020
        17:14
        Kommentar:

        Ihre Strategie ging eher theoretisch auf, weil in der Haupthalle genügend Menschen waren, die nicht so schlau wie sie waren und das meine ich völlig unemotional. Finden sich nicht genug Opfer, metzelt der Terrorist eben einzelne nieder, Herr Paulsen. Die

        weiterlesen
        0
        0
      J_Mierwald
      4 Nov 2020
      11:51
      Kommentar:

      Wie Sie sich vor Terror schützen können? Antwort: Ist reine Glücksache, wenn Sie heil davon kommen. Das heißt doch dann, dass Sie sich gar nicht schützen können. Gruppengewalt gegen Einzelpersonen, meist begangen aus reinem kulturbedingten Hass auf europäische Lebensmodelle, kann

      weiterlesen
      4
      0
    Marc
    3 Nov 2020
    12:41
    Kommentar:

    Ich habe mein Leben in der privaten Sicherheit verbracht. Gefährliche Situationen sind mir nicht Neu. Jeder sollte sich Gedanken machen - Was mach ich Wenn ? Ein Pfefferspray/schaum kostet nicht viel und hilft den Abstand zu vergrößern. Aufmerksam durch die

    weiterlesen
    54
    4
    Gonzo
    3 Nov 2020
    12:55
    Kommentar:

    ".........oder mit Schuhen zuschlagen. Nutzen Sie Ihren Laptop als Schutzschild, wenn der Täter schießt......" Das war sicher nicht ernst gemeint oder????

    26
    9
      Kurgan
      3 Nov 2020
      13:47
      Kommentar:

      Das war ernst gemeint. Ein Projektil kann durch das Laptop, wenn nicht gestoppt, zumindest start abgebremst werden. Es kommt darauf an welche Bauteile getroffen werden. Eine Festplatte könnte IMHO eine Pistolenkugel abfangen, Gewehrkugeln vermutlich nicht.

      20
      5
        Gonzo
        3 Nov 2020
        14:42
        Kommentar:

        @Kurgan: Diese Aussage ist definitiv Quatsch.

        7
        13
        Maschinist
        5 Nov 2020
        17:17
        Kommentar:

        Es hätte zumindest noch genug Energie, um dann als Lungensteckschuß zu enden, wenn man Glück hat. Ansonsten könnte es durch die Deformation noch wesentlich mehr Schaden anrichten, wie Postenschrot. Genauso hilfreich wäre es, den Laptop zu werfen und zu hoffen,

        weiterlesen
        0
        0
      Patriot
      3 Nov 2020
      14:04
      Kommentar:

      Ein Laptop kann einer Kugel enorm viel Energie entziehen, auch wenn er nur einen cm dick ist, insbesondere wenn er eine Aluminiumhaut hat. Wenn man Glück hat, trifft die Kugel darin etwas hartes, den Akku, den Prozessorkern etc. Schrapnelle wird

      weiterlesen
      21
      2
        Gonzo
        3 Nov 2020
        18:09
        Kommentar:

        ....weshalb ja auch Laptops in Kugelsicher Westen eigebaut werden. Sie sollten ein Gewerbe damit anmelden, ebenso ein Patent darauf.

        3
        10
          Manfred Purmann
          3 Nov 2020
          21:14
          Kommentar:

          Ha ha. Gonzo, der Kommentar ist gut. Mein Laptop hat leider eine Gummiplatine. Langsam verkommt diese Seite zur Augsburger Puppenkiste. Schnell weg hier!

          2
          3
        Maschinist
        5 Nov 2020
        17:30
        Kommentar:

        Oh Jott, oh Jott, oh Jott...wer hat ihnen nur das Halbwissen beigebracht... ..."Wolframkerne"... klar, gibt nebenan beim Edeka 10 Stück für 29,95 €... Aber Sie zünden sich wahrscheinlich auch Zigaretten mit Leuchtspurmunition an, die ist ungefähr genauso leicht zu haben.

        weiterlesen
        1
        0
      srr
      3 Nov 2020
      14:40
      Kommentar:

      Es geht ja nur um Wahrscheinlichkeiten. Sagen wir mal ein Schütze steht ihnen direkt gegenüber und zielt auf sie. Gehen wir mal von einer 80% Wahrscheinlichkeit aus dass er sie trifft wenn sie einfach stehenbleiben und nichts tun (guter Schütze).

      weiterlesen
      16
      0
      hans-werner Hirschmann
      3 Nov 2020
      16:43
      Kommentar:

      Natürlich nimmt ein Laptop etwas Energie auf oder leitet den Schuss um,besser 3 cm am Herz vorbei als ein Treffer,und,haben sie schonmal einen Stilettoabsatz ins Auge geschlagen bekommen?muss nicht mal fest sein....

      12
      1
      Peter Tanner
      3 Nov 2020
      17:33
      Kommentar:

      Da gab's doch mal einen Fall vor ein paar Jahren, wo ein Laptop die Kugel gefangen hat und es sogar noch bootet danach. Natürlich gehört auch Glück dazu. Aber im Ernstfall, wenn ich entscheiden könnte zwischen gar nichts und Laptop...

      weiterlesen
      9
      1
        Manfred Purmann
        3 Nov 2020
        21:45
        Kommentar:

        Das stimmt Herr Tanner. Es war mein Laptop und es funktioniert noch heute. Tut mir leid, dass ich das noch schreiben muss.

        1
        1
          Helmut Sandmann
          4 Nov 2020
          04:56
          Kommentar:

          Manfred Purmann, was war denn mit schnell weg hier, Du bist ja noch immer da.

          2
          3
        NordPole
        3 Nov 2020
        17:49
        Kommentar:

        Wie gesagt, vor Jahren hatten Laptops noch viele Metallteile drin. Festpatten waren noch etwas größer und die Daten befanden sich auf mehrere mechanisch bewegten und hintereinander gestapelten Metallscheiben gefertigt. Heute steckt meist nur Plastik drin und etwas Elektronil. Die dünne

        weiterlesen
        0
        1
      Michael
      3 Nov 2020
      19:21
      Kommentar:

      Am besten man benutzt einen Laptop einfach als Wurfgeschoss. Diese Sekunde der Verwirrung kann man Nutzen um in den Nahkampf zu gehen. Sicher nur sinnvoll falls man in die Ecke gedrängt wird und keinen Ausweg hat. Den Laptop als Schutzschild

      weiterlesen
      2
      2
    Steffen Rascher
    3 Nov 2020
    13:01
    Kommentar:

    Das klingt überhaupt nicht gut. In einer Großstadt zu leben ist ja dann wohl doch nicht so schlau. Verwunderlich ist es aber, das manche dennoch Rot/Grün wählen. High five - an alle Multikulturellen. "Nur die aller dümmsten Kälber wählen ihren

    weiterlesen
    48
    2
    RUDI
    3 Nov 2020
    13:32
    Kommentar:

    Ich glaube auch das Autofahren gefährlicher ist als Corona, und doch fahren wir alle weiter. Das Risiko ist so groß, weil nimand ( die Politik ) etwas dagegen tut. Ich dachte der Staat schützt uns, oder doch nicht, oder nur

    weiterlesen
    16
    3
    Karin
    3 Nov 2020
    13:34
    Kommentar:

    Wir sind im Krieg. Und das an mehreren Fronten.

    48
    2
    Fritz Wunderlich
    3 Nov 2020
    13:46
    Kommentar:

    Wie schützen? Unter der Herrschaft der grünen Justizministerin wurde dem wegen Terrorismusabsichten eingesperrten  schützenswertn Minderjährigen ein Großteil seiner Haft erlassen.  Gestern zeigte er  sich dafür erkenntlich. Also ist ziemlich klar, dass weder grüne JustizministerInnen  noch schützenswerte moslemische Minderjährige in unserer

    weiterlesen
    22
    1
      Fritz Wunderlich
      3 Nov 2020
      13:53
      Kommentar:

      Österreicher tun sich genau so schwer wie Deutsche, denn sie werden ständig vom Lieblingsschwiegersohn der Nation zugeschwurbelt und dank nichtexistenter Opposition hört und sieht keiner, was wirklich geschieht. Nämlich ein ununterbrochener Zuzug unserer Koranfreunde.

      25
      1
    Karin
    3 Nov 2020
    13:48
    Kommentar:

    Wie praktisch und hellseherisch: Homeoffice und keine Lokali-Festivitäten, die man aufsuchen könnte, mehr. Ich höre schon die Durchsagen: Bleiben Sie zuhause, Terrorgefahr. Und: Strom nur bis 18.00Uhr, pro Haushalt nur eine Waschmaschine wöchentlich ...

    27
    1
    Semenchkare
    3 Nov 2020
    14:16
    Kommentar:

    Der in Ausnahmesituationen notwendige Kamfesmut und die Anwendungen von Dingen als Waffe (oder gar eine Waffe an sich) wurde uns Deutschen, und den Österreichern wohl auch, erfolgreich in den letzten 5-6 Jahrzehnten von der Politik abtrainiert. Kampfhähne die den Hühnerstall

    weiterlesen
    24
    2
      elke
      3 Nov 2020
      15:23
      Kommentar:

      Dann lieber verurteilt !    BTW: guter Artikel - danke dafür.

      9
      1
      Andreas Kiss
      4 Nov 2020
      01:13
      Kommentar:

      Wie wir beim Militär sagen: „It‘s better to be judged by twelve than to be carried by six“

      4
      0
    Luke
    3 Nov 2020
    14:32
    Kommentar:

    Der Artikel ist sicherlich gut gemeint und auch sinnvoll. Mir wäre es trotzdem lieber, wenn der Staat seine Bürger mal wieder schützen würde. Ich habe keine große Lust in einer Gesellschaft zu leben, in der es zur Normalität wird, mit

    weiterlesen
    21
    3
      Semenchkare
      3 Nov 2020
      14:48
      Kommentar:

      Das hatten wir in der DDR. Wir wahren alle absolut Sicher! So ist es heute noch in China oder Nordkorea.

      11
      3
    Walter
    3 Nov 2020
    14:35
    Kommentar:

    Die wichtigste Maßnahme sich gegen Terror zu schützen, ist bei der nächsten Wahl solche Parteien zu wählen, die sich glaubhaft überhaupt dem Thema widmen möchten. Da wird es in der deutschen Parteienlandschaft allerdings sehr dünn.

    weiterlesen
    26
    0
      xandru
      3 Nov 2020
      16:14
      Kommentar:

      Im Zweifel überwiegt die Haltung: Lieber Mutter als tot. Kommt wenigstens was Süßes raus dabei. Und im Harem ist mehr Feminismus als im Betrieb. – Verteidigung ist doch nur was für böse alte weiße Männer. Wer sich wehrt, ist Nahtsie.

      weiterlesen
      4
      2
    Ete
    3 Nov 2020
    14:54
    Kommentar:

    Für alle die es nicht wissen, aber die Grünen in Österreich haben vor ein paar Wochen noch für die Abschaffung der Polizei plädiert. Und in Deutschland feixen Grüne wie Katharina Schulze im Netz mit Grinsen im Gesicht über islamischen Terror

    weiterlesen
    25
    1
    Albert Pelka
    3 Nov 2020
    15:10
    Kommentar:

    In the long run  kann uns nur eins vor dem Islamischen Terror schützen, und das ist wirklich mal alternativlos: Merkel und ihre Kartellparteien so schnell als möglich abwählen.

    15
    2
    Facherfahrener
    3 Nov 2020
    15:13
    Kommentar:

    Wenn   man   "Partei"    ergreift,  wird  man  automatisch  Teil  dieser  Auseinandersetzung. Jung/Dynamisch aufstrebende Dummköpfe reden, bevor Sie das Denken anfangen. Und dann sind es immer die anderen Schuld. Die Polizei wird auch nicht fürs Denken bezahlt. Nur auf Maskenverweigerer

    weiterlesen
    10
    1
    u.h.te.
    3 Nov 2020
    15:25
    Kommentar:

    Viele die sich mit Islam beschäftigt hatten haben (nicht den" Normalen."...) hatten und haben davor      gewarnt  ,und wurden in die drastische Neonazer Ecke wegebrüllt von den optopischen nur Gut_ sehen_ wollen Multikulter.Das erbärmliche dieser Link_ex_SED geführten ist die

    weiterlesen
    8
    3
    Noname
    3 Nov 2020
    15:34
    Kommentar:

    Das wäre alles nicht nötig ohne die Gefährder, die zu Tätern mutieren...schrecklich als Frau und auch Mann. Was wenn es sogar Eure Kinder trifft. Seit mein Sohn mit der Bahn zur Ausbildubg fährt, hab ich Alpträume. Was für eine schreckliche

    weiterlesen
    15
    1
    Arthur
    3 Nov 2020
    15:34
    Kommentar:

    Der Staat schützt uns nicht, also müssen wir es selbst tun. Das sollte jeder inzwischen erkannt haben und im zulässigen Maße betreiben. Unsere Neubürger - und nicht nur die Extremisten und Terroristen - legen oft ein bisher fast ungekanntes Gewaltniveau

    weiterlesen
    13
    2
      Semenchkare
      3 Nov 2020
      16:48
      Kommentar:

      Die Gewalt steht im Koran und den Hadithen. Das bekommen schon die Kleinsten eingetrichtert. Ein Video von einem Christen: EX-MUSLIM Vs Brutalen Hass Des Islams 73.132 Aufrufe •Live übertragen am 07.07.2019 https://www.youtube.com/watch?v=GA9zMyGPvE0

      weiterlesen
      73.132 Aufrufe
      Live übertragen am 07.07.2019
      https://www.youtube.com/watch?v=GA9zMyGPvE0

      4
      2
        NordPole
        3 Nov 2020
        17:59
        Kommentar:

        Sorry, aber sie verstehen einen Scheiß vom Koran. Genau so könnten sie die Bibel zitieren. Wenn sie sich den Koran von einem mindestens genau so radikalen Christen erklären lassen, ist Ihnen nicht zu helfen. Sie haben 0 ich wiederhole NULL

        weiterlesen
        0
        14
          Arthur
          3 Nov 2020
          21:47
          Kommentar:

          Die streng katholische Erziehung klingt hier aber nicht gerade durch.

          5
          0
          Mino
          5 Nov 2020
          19:25
          Kommentar:

          @NodePole: ... Mit dem klitzekleinen Unterschied, dass derlei Gewalt-Christentum seit langem nicht mehr gelebt und gelehrt wird und aus gutem Grund überwunden wurde.

          1
          0
            NordPole
            5 Nov 2020
            20:05
            Kommentar:

            @Arthur: "Die streng katholische Erziehung klingt hier aber nicht gerade durch." Habe dem Kinderschänderverein auch abgeschworen. Ändert nichts an der Tatsache, dass ich sowohl die Bibel als auch den Koran kenne und durchaus in der Lage bin einiges richtig einzuordnen.

            weiterlesen
            @Arthur:
            "Die streng katholische Erziehung klingt hier aber nicht gerade durch." Habe dem Kinderschänderverein auch abgeschworen. Ändert nichts an der Tatsache, dass ich sowohl die Bibel als auch den Koran kenne und durchaus in der Lage bin einiges richtig einzuordnen. In der Bibel steht und stand nicht viel anderes, bevor sie nicht von jedem Papst im Mittelalter "zu recht" gebogen wurde. Sie glauben wohl auch, Moses war ein friedfertiger Anführer, der sein Volk ins gelobte Land führte ohne dabei alles nieder zu metzeln was ihm über den Weg lief. In der Bibel steht mindestens so viel Gewalt drin wie im Koran. Es würde mich auch wundern wenn es anders wäre, da sowohl das Christentum, Judentum und der Islam Abrahamitische Religionen des gleichen Ursprungs sind.
            @Mino
            "... Mit dem klitzekleinen Unterschied, dass derlei Gewalt-Christentum seit langem nicht mehr gelebt und gelehrt wird und aus gutem Grund überwunden wurde."   Da bin ich absolut bei Ihnen und widerspreche Ihnen auch überhaupt nicht. Das ist aber nicht "dem Islam" geschuldet, sondern dem Mißbrauch der Religion durch religiöse Extremisten und Fanatiker. Sie dürfen nicht vergessen, dass in vielen arabischen Ländern viele Analphabeten darauf angewiesen sind das zu glauben was man ihnen sagt. Früher war der Islam Antrieb für Wissenschaft und Forschung und maßgebend an unserer Entwicklung beteiligt. Menschen die dem Islam unterstellen für all das leid schuld zu sein wissen meist wenig über den Islam und ihre Aussagen beruhen z.t. aus dem historischen Kontext und Bezug entnommenen Koranversen, welche in irgendwelchen Hass-Foren oder facebook-Gruppen gepostet werden um noch mehr Hass zu schüren. Was glauben Sie, wie viele der Leser hier wissen, dass das häufigste Wort im Koran "barmherzig" ist? Das Jesus, Sohn Marias (Isa ibn Maryam) nach dem Koran ein Prophet ist, der eine höhere Bedeutung hat als Mohammed selbst, da er als Heiler galt und Tote zum Leben erwecken konnte. Das Muslime heute immer noch für die Gesundheit erkrankter Angehöriger zu Isa also Jesus beten? Ich könnte so endlos weiter schreiben, aber es wird wohl kaum etwas bewirken. Nicht der Islam ist schuld, sondern fehlgeleitete, manipulierte, unterdrückte, ausgegrenzte Menschen und die, die am krieg und Terror prächtig verdienen. Davon gibt es genügend.
            Auch wenn ich Religionen für mich ablehne und sie nicht zu meinem Glück benötige, finde ich dieses Thema nach wie vor sehr interessant. Seit der Zeit der Kreuzzüge haben wir nicht gelernt nach Gemeinsamkeiten zu suchen. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass wir irgendwann damit beginnen. Terroristen sind Mörder und keine echten Muslime. Auch wenn ich wie gesagt weder Christ noch Muslim bin, erlaube ich mir mit einem Koranvers zu beenden: „Wenn jemand einen Menschen tötet, so ist es, als hätte er die ganze Menschheit getötet; und wenn jemand einem Menschen das Leben schenkt, so ist es, als hätte er der ganzen Menschheit das Leben geschenkt“ (Koran 5:32)

            0
            0
    Andreas
    3 Nov 2020
    16:06
    Kommentar:

    Da war doch vor kurzem ein Innenminister, sogar Bundesinnenminister, der auf Druck seiner Chefin behauptet hat dass die größte Gefahr in Deutschland von Rechts ausgeht. Das war doch nicht etwa eine Lüge gewesen?!

    17
    1
      Arthur
      3 Nov 2020
      16:25
      Kommentar:

      Scheinbar nicht, denn obgleich uns Europa gerade um die Ohren fliegt, hatte man seine Prioritäten auf eine großangelegte Hausdurchsuchungsaktion in ganz Europe gegen Hate Speech gelegt. Wie zu lesen war, gegen Personen "aus dem rechten Spektrum" - muß dann wohl

      weiterlesen
      9
      1
    NordPole
    3 Nov 2020
    17:28
    Kommentar:

    Zu den Tipps muss ich mal meinen Senf abgeben, da sie kontraproduktiv sind. "Benutzen Sie Ihren Schlüssel als Schlagwerkzeug zwischen den Fingern der Faust." ...und fügen sich teils schwere Verletzungen der Hand, der Sehnen, der Knochen oder Schnittverletzungen zu. Das

    weiterlesen
    2
    8
      NordPole
      3 Nov 2020
      17:31
      Kommentar:

      Noch ein Nachtrag: Gegenstände wie Schlüsselbund können auch in eine Socke gestopft werden und dann als Schlagwerkzeug benutzt werden, bei dem man etwas mehr Abstand zum Täter hat und wesentlich eine höhere Wucht und Schlagwirkung erzielen kann und auch de

      weiterlesen
      1
      0
        Anne Bonfigt
        3 Nov 2020
        23:42
        Kommentar:

        Bleigewichte aus Angelläden passen hervorragend in Socken, und man kann sie immer dabei haben.

        0
        0
    Max Otto
    3 Nov 2020
    17:43
    Kommentar:

    "Nutzen Sie im Kampf alles was Sie fassen können, Feuerlöscher, Ihre Tasche, den Laptop." Merkwürdiger Ratschlag, oder ich verstehe den Satz nicht. Als Mann habe ich auf der Straße so gut wie nie einen Laptop, eine Tasche oder einen Feuerlöscher

    weiterlesen
    3
    0
    L. Bridges
    3 Nov 2020
    18:19
    Kommentar:

    Skurrile Diskussion! Vergleichen Sie mal die Anzahl der ernsthaft bei Terrorattacken verletzten oder getöteten Menschen mit denen von Corona. Und bei Corona beschweren wir uns über Panikmache. Merken Sie was? (Danke für die Dislikes)

    1
    4
      xandru
      3 Nov 2020
      20:56
      Kommentar:

      Typischer Fall von Projektion. An den Corano-Elefanten traut man sich nicht ran, aber das Corona-Mäuschen wird bekämpft bis zum letzten Mann. Vor allem von Frauen.

      0
      0
      Paulsen, Sönke
      3 Nov 2020
      22:51
      Kommentar:

      Corona akzeptieren wir ja auch nicht als Schicksal und wehren uns dagegen. Warum sollen wir uns nicht gegen Terrorakte zur Wehr setzen? Sind wir etwa hauptberufliche Opfer?

      2
      0
        xandru
        4 Nov 2020
        10:51
        Kommentar:

        Unschöne Bilder? Wir lassen uns doch unsere Wellness nicht durch so ein paar blöde Kerle versauen. An meine Haut lasse ich nur Wasser und PC.

        0
        0
    Barbara
    3 Nov 2020
    19:01
    Kommentar:

    Gegen Polizisten und deren Schikane dürften die Tips auch effektiv sein. Vor Terror schützt man sich aber, indem man die Ursache bekämpft. Ursache des islamischen Terrors, wie eben wieder in Wien, ist der Islam. Nicht der Islamismus, den Unterschied gibt

    weiterlesen
    3
    0
    Nordlicht
    3 Nov 2020
    19:21
    Kommentar:

    Unsere Vermeidungs. und Verteidigungsstrategie: Vor gut zwei Jahren aus Berlin weg aufs Land gezogen. (Klar, kann nicht jeder; wir sind nicht mehr berufstätig.) Wir tragen jeder ein hochwertiges Spray-Gerät der Fa. Piexon in der Jackentasche, dazu einen Elektro-Schocker. (Ok, das

    weiterlesen
    3
    0
    Hans Marner
    3 Nov 2020
    23:32
    Kommentar:

    vom Gefühl her sind wir hier in Berlin nicht mehr weit vom Bürgerkrieg, eines kombinierten Aufstandes der Islamisten, dazu zähle ich als die Trittbrettfahrer auch die Massen an böse -vernichtend Schauenden, die echten "Hass"-Redner jeder Altersklasse "wir werden alle Christen

    weiterlesen
    7
    0
    Amin Ahmed
    4 Nov 2020
    09:24
    Kommentar:

    Das hier auch keiner mal auf die Idee kommt, dass es sich um False Flag Attacken handelt um Juden gegen Muslime gegen Christen aufzuhetzen. Spalte und herrsche. Hat keiner hier was von gehört? Keiner wundert sich, dass der Anschlag in

    weiterlesen
    0
    1

Kommentar schreiben