Youtube löscht und löscht und löscht Zensur auf der Google-Plattform immer massiver

Ein Gastbeitrag von Carolin Matthie

„Wir leben im besten Deutschland, das es jemals gegeben hat.“ Das äußerte zumindest Frank-Walter Steinmeier zum vergangenen Tag der Deutschen Einheit. Tatsächlich allerdings stelle ich mir einmal mehr die Frage, ob wir überhaupt noch in dem Deutschland, das wir einst als freiheitliche Demokratie mit unumstößlichen Grund- und Freiheitsrechten kannten, leben. Immer häufiger habe ich den Eindruck, dass antidemokratische, totalitäre Strukturen die Oberhand gewinnen. Bisher zumeist aus der Ferne, doch mittlerweile kommen die Einschläge immer näher.

Am Samstag, den 5.12.2020, durfte ich selbst Bekanntschaft mit einer Praktik machen, die ich eher in einem Regime wie der Volksrepublik China oder Putins Russland verortet hätte: Netzzensur. Auch Boris Reitschuster, auf dessen Blog Sie diesen Gastartikel gerade lesen, bleibt davon bereits seit längerem nicht mehr verschont.

Auch mich traf es nun, zugegebenermaßen ausgesprochen unerwartet. Mitten in einem aktiven Livestream mit mehr als 2000 Zuschauern auf meinem knapp 70.000 Abonnenten starken Youtube-Kanal schlugen die Zensoren zu. Nach rund 48 Minuten Unterhaltung über das aktuelle Tagesgeschehen (eine Videoreihe, die ich seit nunmehr 760 Ausgaben mehr als zwei Jahre lang täglich publiziere), wurde mein Stream ohne Angabe von Gründen abgebrochen. Die einzige Meldung: „Schlechte Verbindung.“ Zack – weg. Anschließend wurde mir mitgeteilt, dass ich nun für eine Woche keine Inhalte mehr auf meinem Kanal publizieren kann. Weder Videos, noch sogenannte „Community-Beiträge“. Der Großteil meiner Zuschauer weiß also nicht, was überhaupt passiert ist. Ich habe keine Möglichkeit, mit ihnen in Kontakt zu treten.

https://www.facebook.com/LetiziaIlumnia/posts/1708410612661034

Zur gleichen Zeit wurde ein weiteres Video von meinem Kanal entfernt. Dieses hatte ich bereits am Vorabend veröffentlicht und darin über die in meinen Augen äußerst fragwürdige Kommunikationsstrategie der Bundesregierung gesprochen. Mit etwas Ironie, Zynismus und an einigen Stellen ordentlich sarkastisch habe ich die Salamitaktik einer Frau Merkel, eines Herrn Söder und Konsorten hinterfragt und in Aussicht gestellt, mittels Meinungskennzeichnung, dass ich nicht denke, dass der uns alle rettende (Achtung: Sarkasmus) Lockdown zum 10. Januar 2021 aufgehoben wird. Eher wette ich um eine Familienpackung Klopapier, als die Terminankündigungen der Bundesregierung noch als verlässlich anzusehen.

Angeblich hat dieses Video gegen die „Community-Richtlinien“ verstoßen. Als Erklärung angeführt werden sogenannte „Medizinische Fehlinformationen“. Wohlgemerkt in einem Video, in dem es um die Handlungsweise der Bundesregierung geht. Wo die regierungstreuen Zensoren da Fehlinformationen entdeckt haben wollen, erschließt sich mir nicht. Erst recht nicht, da ich meine Quelle, einen für jeden frei zugänglichen Medienbericht einer etablierten – böse Zungen würden sagen: Mainstream-Plattform – in der Videobeschreibung verlinkt habe.

https://www.facebook.com/LetiziaIlumnia/posts/1708873752614720

Die Beschwerde, die ich umgehend eingereicht habe, wurde bisher nicht bearbeitet. Wahrscheinlich wird es also auf eine juristische Auseinandersetzung hinauslaufen, da Youtube mich de facto für – laut Mitteilung – eine Woche an der Ausübung meiner Tätigkeit hindert. Das mag für den einen oder anderen Leser nun banal klingen, hat es jedoch ordentlich in sich. Neben meiner nicht immer todernsten täglichen Nachrichtenschau bin ich ebenfalls als offizieller Pressevertreter auf unterschiedlichen Veranstaltungen unterwegs und berichte auch von dort live, ungefiltert und ungeschnitten von den Geschehnissen vor Ort. Ich werde daher im Moment nicht nur an der freien Äußerung meiner Meinung und meiner korrekt angemeldeten gewerblichen Tätigkeit gehindert, sondern ebenfalls an der mir laut Grundgesetz garantierten Pressefreiheit.

Beinahe-Monopolist ist an Grundrechte gebunden

All das scheint Youtube bisher wenig zu interessieren. Man könnte nun argumentieren, es handele sich bei der Plattform um eine private Firma, die selbst entscheiden kann, welche (regierungsnahen) Meinungen sie zulässt und welche (regierungskritischen) Ansichten nicht, doch dem ist nicht so. Zahlreiche vorangegangene Gerichtsurteile in ähnlich gelagerten Fällen legen nahe, dass Youtube als unumstrittener Marktführer und Beinahe-Monopolist nicht nach Gutdünken bestimmen darf, wer die Erlaubnis bekommt, seine ihm vom Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland garantierten Rechte mittels Videoform zu verbreiten. Schon deshalb muss gegen solche Sperr- und Löschpraktiken oder – um Frau Merkel zugegebenermaßen etwas frei zu zitieren – Lösch- und Zensurorgien vorgegangen werden.

Es darf nicht sein, dass man in einem Land wie Deutschland nur noch von der Regierung abgesegnete Positionen vertreten darf. Eine Demokratie lebt von Kontroversen. Sie muss abweichende Standpunkte nicht nur aushalten können, sondern sollte diese sogar begrüßen. Versinkt man einmal im zensierten Einheitssumpf der systemtreuen ehemaligen FDJ-Hemdchen-Träger, dann sind leider auch weitere totalitäre Auswüchse nicht weit.

Ich finde Solidarität unter denen, die von der Zensur bedroht werden, extrem wichtig. Carolin Matthie hatte sofort darüber berichtet, als ich im August von Youtube gesperrt wurde. Umso mehr ist es mir ein Anliegen, auch ihr in dieser Situation Gehör zu verschaffen. Ich habe ihr auch sofort auf meinem Youtube-Kanal Asyl angeboten. Leider fehlt diese Solidarität viel zu oft gerade unter denen, die kritisch über die Politik berichten. Ich hoffe, ich irre mich bzw. sehe das zu negativ, und es wird breit über die Zensur ihres Kanals auf den kritischen Portalen berichtet werden!
[themoneytizer id=“57085-1″]
Carolin Matthie, 28, kam im Jahr 2012 nach dem Abitur in Weimar (Thüringen) aufgrund eines Anflugs akuter Landflucht nach Berlin und verbrachte mehrere Jahre recht unpolitisch mit der Erkundung der zahlreichen Eishallen der deutschen Hauptstadt. Nach einem Abstecher ins „Studierendenparlament“ der Universität Potsdam und einem anschließenden Wechsel (die ernüchternde Arbeit im Studentenparlament hatte damit nichts zu tun) an die Berliner Humboldt-Universität und zahlreichen Medienbeiträgen zum Thema Waffenrecht und Selbstverteidigung beschäftigt sie sich nun seit mehr als zwei Jahren auf ihrem Youtube-Kanal  mit den täglichen Absurditäten aus Politik und Gesellschaft.

Bild: Carolin Matthie/bearbeitet von Ekaterina Quehl
Text: gast

[themoneytizer id=“57085-2″]
[themoneytizer id=“57085-3″]

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. In Deutschland 2021 braucht man dafür eher einen guten Anwalt.

Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Mai 2021  17,5 Millionen Klicks. Und sie hat mächtige Feinde. ARD-Chef-“Faktenfinder” Gensing hat mich verklagt. Immer wieder gibt es Abmahnungen, etwa von linken Aktivisten. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!


Meine neue Bankverbindung: Bankhaus Bauer, DE70 6003 0100 0012 5710 24, BIC: BHBADES1XXX (das alte Konto bei N26 wurde gekündigt).


Mein Paypal-Konto: Paypal.me/breitschuster.


Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.


Möglichkeiten für eine Patenschaft finden Sie hier.

 

Unterstützen Sie meine Arbeit
Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
108 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
SK
7 Monate zuvor

Vielen Dank für den wichtigen Beitrag.

Youtube: Der ursprüngliche Katzen-Video-Kanal bombt sich gerade mit der Zensur wieder zurück in die guten alten, nicht so rentablen Zeiten. Auf das demnächst Telegram und Co. dafür sorgen, dass sich Youtube demnächst da wieder hin zurück schrumpft.

Leon
7 Monate zuvor

Vor kurzem wurde der Kanal von Bhakdi auch komplett entfernt, nachdem dort scheinbar lediglich ein kurzes Ankündigungsvideo ohne direkt Corona-relevante oder strittinge Inhalte hochgeladen wurde. Wenige Tage zuvor wurden fast zeitgleich auch die Kanäle vom Rubikon Magazin und Samuel Eckert unter ähnlich dubiosen Umständen entfernt. Möglicherweise stecken dahinter auch Aktionen von aktivistischen Trollen, die einfach massenweise die Videos auf den Kanälen gemeldet haben, wobei das aktuell eher Spkulation ist.
Für die jeweiligen Kanalbetreiber bleibt so letztlich (neben der Migration und erneutes Hochladen auf weniger zensierte Palttformen) wieder mal nur die Option, Beschwerden einzureichen bzw. gerichtlich dagegen vorzugehen, was z.B. bei Herrn Reitschuster (oder z.B. auch Gunnar Kaiser) erfolgreich war, aber natürlich zusätzlichen Aufwand und ein gewisses finanzielles Klagerisiko mit sich bringt, was gerade für kleinere YouTuber ein großes Hindernis darstellt.
Scheinbar artet die Löschung von Kanälen mittlerweile aber generell, auch jenseits von Corona aus. So wurde z.B. Mitte November ein Kanal eines DJs, dem ich folge, mit 144.000 Abonnenten, scheinbar ohne vorherige Ankündigung vermeintlich wegen „Pornografie“ gesperrt, obwohl dieser überhaupt keinen Content in diese Richtung hochgeladen hat.

Maschinist
Antwort an  Leon
7 Monate zuvor

In der Tat scheint die Anzahl der Meldungen eine Art „Gradmesser“ für YouTube zu sein, wahrscheinlich im Zusammenhang mit den Views. Ab einem bestimmten Verhältnis springt der Algorithmus an.

Es wird Zeit mal die Mainstreammedian unter Druck zu setzen. Einfach alles melden. Damit macht man sich zwar die eigene Reputation kaputt, aber wen interessiert schon, was Google über einen denkt? Die Masse macht’s, nicht das Ergebnis. Die lernende Maschine sollte etwas sinnvolles lernen 😉

Hans-Hasso Stamer
7 Monate zuvor

Vorweg: leben wir noch in einer Demokratie? NEIN. Es gibt weder eine unabhängige Justiz, noch eine unzensierte freie Meinungsäußerung. Alles Schnee von gestern.

—————————————————————————————————————

Im übrigen bin ich sicher, dass die entfernten Beiträge kein Mensch je zu Gesicht bekommen hat. Bei YouTube werden pro Minute (!) 400 Stunden Videomaterial hochgeladen, das sind 576.000 Stunden pro Tag. Es ist logisch, dass sich das niemand ansehen kann, so viele Mitarbeiter kann kein Unternehmen einstellen, die dann 8 Stunden am Tag Videos gucken. Unter der Voraussetzung, dass YouTube für den Inhalt verantwortlich ist, kann YouTube gar nicht anders handeln. YouTube ist ein Wirtschaftsunternehmen, muss also die Landesgesetze jeweils einhalten. Mit anderen Worten: um überhaupt diesen Umfang zu bewältigen, setzen sie Software ein. Irgendeine Software also, hat Sie, Herr Reitschuster, rausgeschmissen. Und erst, wenn Sie sich beschweren oder klagen, sieht überhaupt das erste Mal ein Verantwortlicher das Material (außer den Zuschauern natürlich).

—————————————————————————————————————

Für YouTube ist dieses Verhalten kein Risiko: erstens: Sie halten die örtlichen Gesetze ein. Zweitens: wenn sich Nutzer beschweren, kann man sie immer noch freischalten. Drittens, sie haben ein Quasi-Monopol, also brauchen sie auf ihren Ruf nicht achtzugeben. Was es für die Demokratie im Lande bedeutet bei politischen Beiträgen, das interessiert ein Wirtschaftsunternehmen nicht. Es ist eine Frage der Justage der Software-Filter. Sie stellen sie lieber zu rigide als zu lasch ein, denn die Macht liegt für einen Monopolisten beim Staat, nicht bei den Nutzern. Wie weit die Software spracherkennerisch entwickelt ist und inwieweit diese Kontext automatisch bewerten kann, bleibt Googles Geheimnis. Bis dahin heißt es: immer schön protestieren.

—————————————————————————————————————

Die gegenwärtigen Löschorgien haben wir der großen Koalition zu verdanken, die das „Maßnahmenpaket gegen Hass und Hetze im Internet“ beschlossen hat. Dieses ist so rigide, dass Plattformen wie YouTube lieber einmal zu viel löschen als einmal zu wenig. Helfen würde es, die Opposition zu wählen, also die AfD. Das werden aber diejenigen, die sich sowieso nur in der Tagesschau informieren, nicht tun. Also wird es so weitergehen. Der Furor gegen YouTube geht an die falsche Adresse. Verantwortlich sind Merkel und ihr Hofstaat.

Heiko
Antwort an  Hans-Hasso Stamer
7 Monate zuvor

erstens: Sie halten die örtlichen Gesetze ein

Genau das tun sie eben nicht. Sie verstoßen mit ihrer Zensur schon gegen das Grundgesetz.

Art 5 Abs. 1 GG:

„Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

Hans-Hasso Stamer
Antwort an  Heiko
7 Monate zuvor

Entschuldigung bitte, Heiko, ich kann darauf nur zynisch reagieren: „Gesetz“ ist das, was in einem Land von den Mächtigen an Recht zugelassen wird. Im Zweifelsfall schlägt (bis ein Gericht das stoppt, damit ist aber nicht so rechnen) immer ein untergeordnetes Gesetz oder sogar eine Ausführungsbestimmung einen Verfassungsgrundsatz. Leider ist das so. Und das weiß natürlich auch Google.
————————————————————————————————
Solange nicht eine Mehrheit im Lande NICHT erkennt, dass dieses „Maßnahmenpaket gegen Hasskriminalität“ usw. die Verfassung aushebelt und diese Leute abwählt, tut es das eben weiterhin. Und die Mehrheit wird mit Hilfe von Propaganda an den Gedanken gewöhnt, dass dies doch eigentlich eine gute Sache sei und das Internet befrieden würde. Das Gegenteil ist der Fall. In der DDR – Verfassung standen auch lauter tolle Sachen.
——————————————————————————————

Es bleibt die bittere Erkenntnis, dass unsere Regierung Maßnahmen gegen das Grundgesetz beschließt. Interessanterweise heißt das Ganze aber auch nicht Gesetz (obwohl in diesem Rang), sondern „Maßnahmenpaket“. Die sichern sich also auch noch ab, damit das Bundesverfassungsgericht nicht damit konfrontiert werden kann.

Hans-Hasso Stamer
Antwort an  Hans-Hasso Stamer
7 Monate zuvor

Solange nicht eine Mehrheit —> Solange eine Mehrheit

Heiko
Antwort an  Hans-Hasso Stamer
7 Monate zuvor

Was für ein völliger Unsinn. Von Jura hast du offensichtlich überhaupt keine Ahnung. Wer gegen das Grundgesetz verstößt, der handelt nicht nur gesetzwidrig sondern sogar verfassungswidrig. Das Grundgesetz kann und darf nicht durch andere Gesetze ausgehebelt werden, allenfalls in sehr wenigen Ausnahmen, wenn diese explizit im Grundgesetz erlaubt sind und dieses Gesetz den entsprechenden Artikel des Grundgesetzes zitiert.

Abgesehen davon, dass es nun wirklich überhaupt kein Gesetz gibt, dass Art 5 GG aushebelt und damit eine Zensur (durch YouTube) erlauben würde. Ein solches Gesetz wäre ohnehin verfassungswidrig.

Mike B
Antwort an  Heiko
7 Monate zuvor

@Heiko: Ich empfehle Ihnen einmal: Bonner Kommentar zum Grundgesetz | Kahl/Waldhoff/Walter | C.F. Müller (cfmueller.de)

@Hans-Hasso Stamer: Es ist richtig, dass YouTube Mitarbeiter wenig zu tun haben mit dem ersten direkten löschen. Die Anzahl der Löschungen in den USA und in Europa kennt man durch interne Statistiken und dort liegen die Löschungen in den USA um einiges höher als in Europa.

Sobald ein Titel von einer Person gemeldet wurde, fängt der Algorithmus an und wenn er vorgegebenen Sachen findet wird das Video vorgemerkt zur Löschung und der User wird genauer beobachtet.

Aber dies ist ja nichts neues, es gibt übrigens überall „Zensur“, ob auf Links, Mitte, Rechts-Seiten.

Maschinist
Antwort an  Heiko
7 Monate zuvor

Ah..das Hohe Lied „Grundgesetz und die Verfassungstreue“…

Spahn hält sich nicht an das Urteil des Verfassungsgerichts, Todkranken das Sterben zu ermöglichen. Darüber kann man eigener Meinung sein, aber nur die Meinung von Spahn wird in faktisches Unrecht umgesetzt: Seine nachgeordneten Behörden wurden angewiesen, Anträge nicht zu bearbeiten oder abzulehnen. Er schei… auf Karlsruhe, die Bürger, das Rechtssystem – und wird er vom Verfassungsschutz beobachtet?

Der ehemalige Verteidigungsminister Jung (ich habe das in einem anderen Post mal fälschlich dem Innenminister Friedrich unterstellt) hat 2006 öffentlich bekundet, sich nicht an das eindeutige Urteil des BVerfG zu halten und entführte Maschinen trotzdem abzuschießen.Wieder: Schei… auf die (fliegenden)Bürger, auf die Würde des Menschen, auf das Grundgesetz, auf das Rechtssystem. Der Mann war noch 3 Jahre nach dieser Äußerung Verteidigungsminister. In der Zeit setzte er die Bundeswehr beim G8-Gipfel verfassungswidrig ein. Und hat sich jemals auch nur ein Scherge des Verfassungsschutzes mit diesem offensichtlichen Staatsfeind beschäftigt? Keine Sekunde!

Das Grundgesetz beugt sich inzwischen sogar Rechtsverordnungen und Landräten, namentlich diesem ganzen Schwachsinn in der Corona-Krise. Bis zu dem unseligen neuen Infektionsschutzgesetz konnte jeder buckelige Deichgraf das Grundgesetz aushebeln und wurde nur in Einzelfällen von Gerichten gestoppt. Wenn aber Laschet per Twitter irgendwas verkündete, dann trat das Recht am nächsten Tag ein, sogar rückwirkend, der musste sein Parlament nicht befragen.
Selbst die Nazis brauchten anfangs noch „Notverordnungen“ wie den „Nacht-und-Nebel-Erlass“, aber ein Spahn kommt ohne aus.Nur Abschieben vor 6 Uhr, das geht gegen die Würde des Migranten.

Das Grundgesetz verkommt zum Symbol und ist für einige Politiker auch nur noch eine Empfehlung, die gerne missachtet wird.

Ich habe fertig.

Heiko
7 Monate zuvor

Wen wundert das ganze noch? So traurig ich das natürlich finde, vom Hocker reißt mich das jetzt nicht mehr wirklich.

Der Großteil meiner Zuschauer weiß also nicht, was überhaupt passiert ist. Ich habe keine Möglichkeit, mit ihnen in Kontakt zu treten.

Ein heißer Tipp von mir: Mach einen Telegram-Kanal auf. Da kann man auch Videos direkt hochladen auch lange in 1080p, siehe Bodo Schiffmann.

Ansonsten gibts einige Alternativen zu YouTube, die man z.T. übrigens auch monetarisieren kann. dlive wäre da eine von mehreren Möglichkeiten. Es scheinen aber grade noch mehr Alternativen entwickelt zu werden. Wer braucht da noch YouTube? Auch technisch gesehen aus Sicht eines reinen Users ist YouTube mit seinen ganzen Video versperrenden Layern und der extremen Rumklickerei, bis man mal ein Video oder einen Livestream starten kann, nur noch unerträglich. Wenn YouTube also keine Nutzer mehr haben will, sollen sie halt so weiter machen.

Ansonsten empfehle ich – auch in diesem Zusammenhang – dringendst die Sitzung 30 des Corona Ausschuss.

Übrigens so ganz nebenbei… heise einschließlich Telepolis zensiert schon seit mindestens März sehr drastisch in seinem Forum und sperrt auch gerne mal „unliebsame“ User komplett. Weiß ich aus eigener Erfahrung. YouTube steht damit also bei weitem nicht alleine da.

Heiko
Antwort an  Heiko
7 Monate zuvor

Und noch ein kleiner Hinweis, nachdem ich jetzt auch das Video gesehen habe… Es gibt auch andere Suchmaschinen, die auch ohne VPN bessere Ergebnisse liefern als Google. DuckDuckGo wäre z.B. eine von ganz vielen Alternativen. Wozu braucht man noch Google? Wie kann man so auf Google fixiert sein?

Google ist nicht die Welt, auch wenn die das gerne so hätten.

Das einzige, was mir persönlich noch fehlt, ist ein Betriebssystem fürs Smartphone, das weder von Google noch vom angebissenen Fallobst kommt und zudem sicher ist auch vor diversen Regierungen. Custom ROMs sind aber immerhin ein erster, wenn auch nicht ausreichender Schritt.

Heiko
Antwort an  Heiko
7 Monate zuvor

Und wo ich schon dabei bin…

Ich habe mein Kundenkonto bei Amazon schon vor vielen Jahren löschen lassen. Ich hatte noch nie einen Facebook-Account und werde auch nie einen anlegen. In einem Starbucks war ich erst ein einziges Mal vor vielen, vielen Jahren. Und ich lebe immer noch, sogar sehr gut, wenn dieser Corona-Skandal nicht wäre.

Auf diese (amerikanischen) Großkonzerne ist man nun wirklich nicht angewiesen. Es gibt immer Alternativen, die zuweilen sogar noch besser sind.

Johnny Guitar
Antwort an  Heiko
7 Monate zuvor

Das ist der Weg, Google und Konsorten boykottieren!!

beccon
Antwort an  Johnny Guitar
7 Monate zuvor

@Johnny Guitar: das beinhaltet auch den Kauf eines Gafa- freien Telefons (es gibt sie durchaus – Purism’s Fairphone oder das doch noch sehr Beta mäßige PinePhone) – bzw. man flasht Lineage OS auf sein bestehendes Telefon – auch nicht jedermanns Sache.

Der Censor
7 Monate zuvor

Es ist unheimlich wichtig und gut, dass die freien Medien einander Asyl gewähren, wenn einer gesperrt wird. Vielleicht sollten die alternativen Medien eine  Solidargemeinschaft gründen, eine Art Gewerkschaft, denn dann wären sie besser geschützt gegen diese Attacken. Man könnte zB gemeinsame Rechtsanwälte unterhalten und viel effektiver gegen diese ungerechtfertigten Zensurversuche vorgehen. Solange jeder Youtuber und Blogger als Einzelkämpfer unterwegs ist, hat das Establishment leichtes Spiel.

John Farson
7 Monate zuvor

Ich habe schon vor der letzten Bundestagswahl gesagt, man würde hinterher alle Register ziehen, um gegen Kritiker vorzugehen. Allerdings habe auch ich nicht die Intensität vorhergesehen, mit der das betrieben wird. Diese Vorgänge sind skandalös und schlimm genug, doch wir alle sollten mal einen Schritt zurücktreten, um das große Ganze zu betrachten: Hier läuft ein großangelegter Angriff auf die Grundfesten der Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, und zwar auf multiplen Ebenen.

Dazu gehört die Auslagerung des Rechts an private Firmen – gerne auch geleitet von ehemaligen Stasi Agenten – genau wie die amerikanischen Internetkonzerne, die Klima, und Covid Maßnahmen der Regierung(en), sowie noch unseligere Projekte, mit wohlklingenden Namen, ala „Great Reset“ oder „große Transformation. Wir bewegen uns hin zu, mit großer Sorgfalt designten, Systemen, in dem der Bürger über noch weniger demokratische Macht verfügt, als sowieso schon. Meiner Ansicht nach sind aber auch die Regierungen und das nicht demokratisch legitimierte EU „Parlament“ lediglich Marionetten. für die Designer  dieser neuen Weltordnung.

Die Staaten sind faktisch pleite, auch wenn man bei Deutschland noch an der völligen Insolvenz arbeitet, die eigentlich Macher sind dabei, aus dem Hintergrund das Ruder zu übernehmen. Ein Blick nach Davos zeigt uns eventuell einen kleinen Ausschnitt derer, die wirklich das Sagen haben und darüber hinaus, über diverse NGO`s, immer mehr Einfluss nehmen. So haben die Reemtsmas erfolgreich ihre Kinder (Carla Reemtsma, Louisa Neubauer etc.) an den Spitzen der Klima Bewegungen installiert, um noch mehr Einfluss auf die Politik zu nehmen.

Wir dürfen nie vergessen, dass die Politik hierbei nicht nach dem Munde von Kindern redet, sondern nach Pfeife derer tanzt, die diese Kinder vorgeschickt haben. Ebenfalls dazu gehört die Migrationswaffe, die sogenannte „Dekarbonisierung“ und eben auch Zensur, Cancel Culture, BLM und der offensichtliche Wahlbetrug, in den USA. Schon vorher war mir aufgefallen, wie koordiniert fast die gesamte westliche Presse, vier Jahre lang gegen den US Präsidenten agitiert hatte und wie wohl orchestriert alles gewesen ist.

Das Thema ist so umfangreich, es würde hier den Rahmen sprengen, denn es gibt noch mehr Dinge, die unmöglich Zufall sein können. Ich habe mir angewöhnt, die MSM zu beobachten und besonders die Themen, mit denen wir, im Wechsel dauerbeschallt werden. Daraus kann man ungefähr ableiten, wo es hingehen soll und womit der Bürger gebrochen werden soll.  Mir geht es damit gar nicht gut, denn noch vor fünf oder sechs Jahren hätte ich meine eigene Analyse als VT bezeichnet. Aber der „Zufälle“ sind einfach zu viele geworden.

Am meisten ärgert mich daran, wie durchsichtig viele Maßnahmen und offensichtliche Lügen sind und das sie dennoch auf fruchtbaren Boden fallen. Eventuell zahlt sich jetzt aus, dass auch unser Bildungssystem gezielt unterminiert und zerstört wurde. Aber das wäre wirklich eine VT…oder?

S.Dörte Beker
Antwort an  John Farson
7 Monate zuvor

“Bildungssystem gezielt unterminiert und zerstört wurde. Aber das wäre wirklich eine VT…oder?“

Leider NEIN, auch hierfür gibt es Beweise, laut Bildungsphilosoph Dr. Mathias Borchardt.

 

beccon
Antwort an  S.Dörte Beker
7 Monate zuvor

>>Bildungssystem gezielt unterminiert <<

Wir geben das wertvollste was wir haben – unsere Kinder – kritiklos dem Staat, damit er seine Agenda in ihre Köpfchen pflanzt. Der erste Schritt wäre, den Narrativ, daß Bildung eine staatliche Aufgabe sei, zu hinterfragen.

Nico
Antwort an  John Farson
7 Monate zuvor

Hier läuft ein großangelegter Angriff auf die Grundfesten der Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, und zwar auf multiplen Ebenen.

Damit haben Sie den Nagel auf den Kopf getroffen.
Da dieser Angriff aber oft subtil und auf mehreren Ebenen abläuft, ist er oft sehr schwer zu greifen.

Ich beobachte diese Vorgänge nun seit über 10 Jahren aus dem außereuropäischen Ausland und es ist oft schockierend, wie gewisse Themen zeitgleich und im selben Wortlaut medial gepusht werden. Selbst Widerstand wird mit gleichlautenden Phrasen diskreditiert.

Alleine diese Vorgänge zu beschreiben würde Bücher füllen und, neben Familie und Beruf, bleibt kaum Zeit die Übersicht zu behalten, geschweige denn, selbst aktiv zu werden.

Großer Dank an Sie Herr Reitschuster, Sie leisten einen klasse aufklärerischen Beitrag! Es würde aber mehrere Menschen ihres Kalibers brauchen, um diese Zusammenhänge zu beschreiben.

Chrissie
7 Monate zuvor

Es ist unfassbar. Deutschland ein totalitärer Staat der Meinungsunterdrückung.

Ich würde die Videos einfach immer auf mehreren Kanãlen gleichzeitig hochladen, auch bitchute, telegram, etc. Und das alles von einer zentralen website aus, a la reitschuster.de, die man nicht so einfach abstellen kann.

Wyatt
Antwort an  Chrissie
7 Monate zuvor

aber hallo das geht ganz einfach: da kommt das SEK tritt die Türe ein und nimmt alles Elektronische mit was sie zu fassen bekommt. Das ist für die deutschen Kartoffeln die nächste Stufe, hatten wir die letzten Wochen ja schon bei Ärzten und anderen Influenzern

Maschinist
Antwort an  Wyatt
7 Monate zuvor

Im Ausland haben’s die Kartoffeln nicht so leicht. Da laufen Rechtshilfeersuchen unter Umständen sehr lange ins Leere, insbesondere wenn es um keine offensichtlichen Staftaten geht.

Hierzulande kann Servus.tv ja auch noch frei senden. Also..ähm…nur noch Servus.tv. Ich fand das Corona-Quartett gestern sehr interessant. Da sassen Tichy und Bhakdi und man konnte sich ein Bild machen, das es so im deutschen Fernsehen nicht mehr gibt. Aber das führt hier zu weit.

Im übrigen ist das Grundrecht auf die Unverletzlichkeit der Wohnung schon sehr lange nur ein Witz, da braucht man gar nicht auf die aktuellen Corona-Notverordnungen zu schimpfen. Das hat man schon vor Jahrzehnten so ausgehöhlt, da hat niemand gegen protestiert.
Faktisch bekommt man den Durchsuchungsbeschluß inzwischen quasi am Richterautomaten im Gericht, das gleiche gilt für die Überwachung der Telekommunikation. Nur bei Haftsachen sind sie immer noch etwas gehemmt, aber diesen letzten Pfeiler des Rechtsstaates schleifen sie auch noch, die Dauer der Ingewahrsamnahme ohne Haftbefehl nach Polizeirecht wird ja auch regelmäßig verlängert und seit einiger Zeit gibt es in vielen Bundesländern auch die vorbeugende Haft wieder, man nennt es nur nicht mehr „Schutzhaft“.
All das wird natürlich mit „Terrorbekämpfung“ begründet, nur, wenn was passiert, dann waren sie zwar alle „polizeibekannt“, aber auf freiem Fuß.
Eingesperrt werden Fußballfans oder Gebührenverweigerer.

beccon
Antwort an  Wyatt
7 Monate zuvor

Noch ist das zum Glück bei Journalisten nicht vorgekommen.

Peter
7 Monate zuvor

Etwas gutes hat das ganze dann doch. Jeder, der noch bei youtube senden darf ist dann ein Mitläufer des Regimes. Wie machen es eigentlich die Chinesen. Dort gibt es doch kein google, oder? Wie kommuniziert der Widerstand dort?

P.M
7 Monate zuvor

Auch hier….

Kennen Sie den Unterschied zwischen Demokratie und einem demokratischen Rechtsstaat? Demokratie ist, wenn 2 Wölfe und 1 Schaf sich über das Abendessen unterhalten. Ein demokratischer Rechtsstaat ist, wenn das Schaf das Abendessen überlebt.

Bernd
7 Monate zuvor

Danke an Boris Reitschuster, dass Sie einer „Verbannten“ die Möglichkeit der freien Information geben.  —- Dass solche Zensurmaßnahmen  in Deutschland passieren, hätte ich mir  nicht vorstellen können. Dass es jetzt so schnell geht: schlimm !

Boris Reitschuster
Antwort an  Bernd
7 Monate zuvor

Ja, hätte ich mir noch vor einiger Zeit nicht träumen lassen!

Frank Daarsten
7 Monate zuvor

„Medizinische Fehlinformationen“ wenn die Bundesregierung kritisiert wird? Das ist einfach unfassbar!!!

Der Censor
Antwort an  Frank Daarsten
7 Monate zuvor

Was erwartet man von Institutionen, welche die Bürger ermahnen, nur ihren (über „Staatsmedien“ veröffentlichten) Informationen zu glauben und alles andere pauschal als „fake news“ abqualifizieren, vor denen die Bevölkerung die Ohren zu verschließen hat? Sowas kennt man von „alleinseligmachenden“ Religionen. Das NetzDG ist die Inquisition. Was noch fehlt, sind die Ketzergesetze.

Steve Row
7 Monate zuvor

Willkommen in der neuen Normalität.

Und freuen wir uns auf Musks Starlink-Internet für alle. Vermutlich sogar gratis. Dann erfahren wir endgültig nur noch, was wir erfahren dürfen, inclusive leichter Kritik, ab und an mal.

Peter Tanner
7 Monate zuvor

Zurück zur eigenen Website mit eigenem Server. So wie wir es eben vor Facebook, Youtube und Co. bis Anfang der 00er gemacht haben. Da gibt’s keine Zensur. Sollten irgendwann mal die Provider auf die blöde Ideen kommen zu kündigen, läuft das zur Not auch noch alles auf einem RaspberryPi an der heimischen FritzBox mit einer Solarzelle. Ok, ok, mit Videos könntes es Bandbreiten-Technisch Probleme geben, aber wenn aber wer nur Text und Bilder publiziert kann so schon was reissen – besser danke Zensur in der Versenkung zu verschwinden. Mehr Ideen auch hier.

Demolator
Antwort an  Peter Tanner
7 Monate zuvor

Kleiner Tip: Großen Server gut und günstig in Deutschland ‚hosten‘ und einen winzigen VPS-Proxy davor in Russland. Kann ja auch gleich https machen. So ist der ‚Haupt‘-Server gegen wütende Anrufe beim Provider geschützt. Sollte der VPS dann (da müßte in Russland schon eine größere Welle ‚aufschlagen‘) ‚wegfliegen‘, dann hat man in 10 Minuten einen neuen, schnell die DNS-Records umgestellt (rechtzeitig kurze DNS-Haltezeiten einstellen!) und weiter gehts!

Sorry für das Fachchinesisch, aber dieses ‚Rezept‘ gegen den ‚Mob‘ verwende ich seit vielen Jahren. Einfach dem Sysadmin geben. Vielleicht auch interessant für Herrn Reitschuster…

Maschinist
Antwort an  Demolator
7 Monate zuvor

Theroretisch gute Idee.
Praktisch in diesem Fall nicht ganz so einfach, da Videos ziemliche Datenmengen und Livestreaming mit den üblichen Setups auch kein Pappenstiel sind. Außerdem kommt man sehr schnell drauf, daß die Daten woanders liegen. Die Blockwarte sind nicht so dumm, wie man gerne hätte.

Es wäre mal wieder an der Zeit für einen dezentralen Ansatz, ein „YouTube“ mit verteilter Datenhaltung, bei dem eine Regierung oder ein Land keine Zensur ausüben KANN. Ein TOR-Portal nur für die Distribution von Videos.

TS
Antwort an  Peter Tanner
7 Monate zuvor

Genau so ist es, es liegt an jedem Einzelnen ob das Netz wieder zu einem basisdemokratischen, vielfältigen, robusten und zuweilen auch dilettantischen und anarchistischen Medium wie in seiner Anfangszeit wird oder wie frühere Medien und Telekommunikationsanbeiter in der Hand weniger Großkonzerne landet die schon aus rein wirtschaftlichen Gründen Transparenz und Distanz zu Regierungen nicht als priorisierte Interessen haben.   Wer aus Bequemlichkeit weiter zu Gehmail, Gugel, Duzröhre, Fratzenbuch, Zwitscher, Was-Ab & Kosorten greift anstatt die durchaus existierenden Alternativen zu nutzen oder eine eigene Seite einrichtet (muß ja nicht gleich ein eigener Server sein, schon allein ein inländischer Anbieter wäre ein wichtiger Schritt zurück in die Zukunft) ist schlicht und ergreifend mitschuldig an der Entdemokratisierung von Medien, Kommunikationsnetzen und letzlich der Gesellschaft.

Maschinist
Antwort an  TS
7 Monate zuvor

Viel zu spät. Das Netz war nie „basisdemokratisch“ oder „vielfältig“. Seit die Werbeindustrie das ganze piratisiert hat, ohne auch nur einen Pfennig zum Ausbau beizusteuern hängt das „Netz“ am Tropf der PR- und Marketingleute.
Inzwischen sieht man Abos oder regelmäßige Zahlungen zur Vermeidung von Werbung ja schon moralisch in einem Atemzug mit Schutzgelderpressung – aber das Gegenteil ist der Fall.

Wir betrachten heute doch das Angebot „Du kannst persönliche oder allgemeine Werbung bekommen, aber WERBUNG KRIEGST DU AUF JEDEN FALL“ als völlig normal, selbst wenn wir 1000 Euro für ein Handy auf den Tisch legen. Man könnte 2000 hinlegen und könnte sich immer noch nicht vom Ausspionieren und Werbung freikaufen. Man kann es den Konsumprofilern ETWAS schwerer machen, aber ganz wird man diese Schmeissfliegen nie los.

AD
Antwort an  Maschinist
7 Monate zuvor

Damit die Werbeindustrie keine Daten mehr abbekommt, Eblocker nutzen. http://www.eblocker.org.

beccon
Antwort an  Peter Tanner
7 Monate zuvor

Raspi mit Solarzellen finde ich gut – vielleicht noch mit (inoffiziellem) Freifunkrouter und Mesh Netzen. 🙂 Da ist noch lange nicht Ende der Fahnenstange. Interplanetary FileSystem IPFS ist völlig zensurresistent und umschifft auch Great Chinese Firewalls …

Hannes
7 Monate zuvor

Mit der neuen Regierungsmannschaft nach der nächsten Bundestagswahl wird es solche Websites wie reitschuster.de, achgut.de und tichyseinblick.de nicht mehr lange geben. Alle werden mundtot gemacht.

I. Kleiner
Antwort an  Hannes
7 Monate zuvor

Ich habe leider auch (seit längerem) die Befürchtung, dass man versuchen wird, zumindest die bekanntesten und einflussreichsten Kritiker des Merkel- und Corona-Regimes mundtot zu machen, zu denen mittlerweile wohl auch Herr Reitschuster zählt (sonst würde ich ihn ja nicht kennen). Aber auch Carolin Matthie dürfte mittlerweile mit ihren Videos auf Youtube eine kritische Reichweite erreicht haben, die sie zunehmend in den Fokus von Überzeugungs- oder Berufsdenunzianten sowie Zensur-Algorithmen  von Google rückt. Von sämtlichen (!)  meiner Lieblings-Youtuber wurden schon Videos gelöscht (sogar von Horst Lüning). Vernünftige Begründungen dafür gab es meines Wissens nie. Ich glaube, Carolin Matthie sieht ihre Lage noch etwas zu rosig. Da sie eine Kämpferin ist und sich mit ihren Videos viele Freunde gemacht hat, hoffe ich, dass sie die schwere Zeit gut durchsteht und letztlich ihren YT-Kanal in der jetzigen Form behalten kann. Darauf wetten würde ich allerdings nicht. Wenn sie für ihren Kampf David gegen Goliath finanzielle Unterstützung braucht, bin ich gerne dabei, denn sie ist ein wahres Juwel.

Manfred Thöne
7 Monate zuvor

Das sind die üblichen Verfahrensweisen wie man nichtgewünschte Kritiker aus dem System entfernt. Alle die freie, unabhängige Pressearbeit leisten, werden hier vom System aus mit unlauteren Mitteln bekämpft. Nicht ungefähr, dass durch neue gesetzlich Gegebenheiten im Rundfunkrecht der Staat den Daumen draufhalten will. Wir kennen alle die Rubikons KenfM`s u.a. die auf Telegram ausgewichen sind. In diesem Lande stinkt es bis zum Himmel. Vermutlich wird das noch ganz andere Ausmaße annehmen. Es gibt nur eins, käpfen, kämpfen, kämpfen gegen dies widerliche Sytem!!!

Reinhard
7 Monate zuvor

„… regierungstreue Zensoren …“ – das ist so nicht ganz richtig! Denn die Regierungen gehorchen einer Elite, die eine neue Weltordnung und eine Bevölkerungsreduktion wollen.

Hermann
7 Monate zuvor

Die Bundesregierung macht sich nicht selbst die Finger schmutzig, sondern lässt andere für sich arbeiten.
Niemand ist „schuld“, niemand hat reelle Verantwortung: Die Beliebigkeit des Deutschen Rechtsystems hat einen sich selbst vernichtenden Umfang eingenommen, die Eskalationsspirale dreht sich immer schneller.

Reinhard
7 Monate zuvor

Ja, eine Demokratie lebt davon – nur es existiert selbige nicht mehr. Die Staaten, wo noch eine existiert, kann man an einer Hand abzählen.
Auf brandnewtube.com wechseln, so wie zB die Legende Dr. Vernon Coleman (www.vernoncoleman.com), den Google auch immer wieder löscht/e.

Corona und Zensur hat Betreiber veranlasst, eine Alternative anzubieten – daher auch keine Zensur.

Alex Chara
7 Monate zuvor

Youtube gehört zu Google, noch Fragen ??? Schon cool , dass sich fast alle noch so abwegigen VTs der letzten 20 Jahre täglich mehr bewahrheiten. Für Sie Frau Matthie tut es mir natürlich leid.

Anthea
Antwort an  Alex Chara
7 Monate zuvor

der letzten 20 J ??? da tun sie die noch etwas multiplizieren

Schnatterente
7 Monate zuvor

Teilweise aus persönlicher Erfahrung und auch aus der Deutschen Geschichte herraus,sage ich voller Überzeugung,wir haben seit 2015 spätestens das bes….. Deutschland aller Zeiten.