ZDF & Co. – (m)ein Stich in die humorfreie Blase Öffentlich-Rechtliche – Lachen nur auf Kommando?

Dass es beim ZDF mit Humor und Ironie nicht zum Besten bestellt ist, weiß jeder, der die „heute-show“ ansieht. Die Pointen sind oft so flach, dass sie selbst für einen Heiko Maas auf Augenhöhe kommen. Aber dafür umso ideologischer. Ideologie tötet offenbar nicht nur Hirn, sondern auch Humor und Ironie.

Was für Ausmaße die Ironie-Ferne des Senders inzwischen angenommen hat (von der Bildungsferne wollen wir hier gar nicht reden, denn es soll ein Artikel werden, und kein Roman), habe ich auf eindrucksvolle Weise am eigenen Leib erfahren.

Ausgelöst hat die ganze Posse die folgende Überschrift beim Stern:

Gefunden habe ich dieses Prachtstück, das ein heißer Anwärter für den Titel „dümmste Überschrift des Monats“ ist, auf der twitter-Seite des parteilosen Bundestagsabgeordneten Mario Mieruch:

Ganz abgesehen davon, dass Hayali überzeugt scheint, die Anfeindungen gegen sie seien weniger auf ihre ideologische Art von Journalismus zurückzuführen als auf die Herkunft ihrer Eltern: So einen Steilpass vor das leere Tor von ZDF und „Stern“ konnte der Schelm in mir nicht liegen lassen – und so schrieb ich folgenden Tweet, der auch prompt mehr als 1700 Mal geliked wurde:

Ironiebegabte Leser verstanden den Text sofort:

Für die ideologie-geprägten Gesinnungswärter aus der linksgrünen Blase wirkte der Text dagegen mangels Ironiefähigkeit wie das rote Tuch auf den Hauptdarsteller im spanischen Stierkampf.

Die Aufregung war groß. Der politkorrekte Volkszorn der nimmermüden Kämpfer gegen Hass und Hetze kochte:

Kommentare dieser freundlichen, gegen Hass gerichteten Art, gab es in Massen. Und auch böse Zuschriften – anonym.

Sogar das ZDF höchstselbst fühlte sich bemüßigt zu einer Richtigstellung:

Auch vom Norddeutschen Rundfunk bekam das ZDF erste Hilfe – von Moritz Motzkau, laut twitter „Journalist | Norddeutscher Rundfunk | Social Media und Mobile Journalism“:

Selbst die Großmeisterin der ZDF-Ironie schaltete sich ein – Nicole Diekmann. Die ist nicht nur für ihren Zwei-Wort-Tweet „Nazis raus!“ bekannt. Sondern sie brachte auch das Kunststück fertig, mich vor kurzem zum Dialog aufzufordern und dann aber sofort stumm zu schalten auf twitter, so dass sie meine Antwort wohl gar nicht erreichte (siehe hier). Bekannt ist Diekmann unter anderem dafür, dass sie ihren tweet, sie werde keine Produkte von Bauern mehr kaufen, nachdem sie wegen einer Bauern-Demo zu spät zu einer Hochzeit kam, nachträglich zur Ironie erklärte. Hier Diekmanns Reaktion auf meinen tweet:

Unter Diekmanns tweet toben sich Kollegen (etwa vom Bayerischen Rundfunk) und „Hass-Bekämpfer“ aus:

Offen gestanden habe ich durchaus Mitgefühl mit den Kollegen. So viel Aufregung – und völlig umsonst. Ideologie geht sicher auf den Kreislauf und aufs Herz. Und noch mehr auf Rücken bzw. Rückgrat. Und woher das Elend kommt, ist offensichtlich: Wer zum politisch risikofreien Lachen auf die platten Zoten der „heute show“ angewiesen ist, kommt mit Sarkasmus ohne begleitreitenden Zwinkersmiley gewiss nicht klar (ganz abgesehen davon, dass er sicher nicht in der Lage ist, zwischen Zynismus und Sarkasmus zu unterscheiden, obwohl es kaum einen größeren Unterschied gibt)*.

Humorbegabte Menschen können sich dafür totlachen, wie sich hier die dauer-ernsten Berufsempörer lächerlich machen. Sie zeigen nicht nur, wie geistig begrenzt ihre linksgrüne Blase ist – wehe, einer macht einen Witz (siehe auch hier). Sie entlarven sich auch selbst, ohne das im Geringsten zu bemerken: Denn wer es auch nur für halbwegs realistisch hält, dass im ZDF eine Mitarbeiterin mit Migrationshintergrund jeden Tag im eigenen Haus mit Rassismus konfrontiert wird, wer die Absurdität einer solchen Aussage nicht durchschaut, offenbart damit, dass er entweder selbst rassistisch denkt oder an einer massiven Rassismus-Paranoia leidet und diesen hinter jedem Mainzelmännchen wittert.

Schöner als in diesem Fall können sich „Medienschaffende“ wie es neudeutsch in Anlehnung an den Duktus von nationalen und internationalen Sozialisten heißt, gar nicht blamieren.

*) Hier noch für die Kollegen die Aufklärung zum Unterschied zwischen Sarkasmus und Zynismus. Zynismus ist, wenn jemand einen anderen zu Boden geworfen hat, und ihn mit Füßen tritt, und der Täter dabei sagt: „Das gefällt Dir!“ Sarkasmus ist, wenn das Opfer sagt: „Das gefällt mir.“


Bild: Pwelters~commonswiki/Boris Reitschuster

Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
27 Kommentare
Bewertung
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Magier
2 Monate zuvor

Der Sarotti Mohr ist schon LANGE abgeschafft!Er heisst jetzt Sarottie Magier.Was sagen eigentlich die Kirchen dazu?Magier?Stehen die nicht mit dem Teufel im Bunde?

Phantombürger
Antwort an  Magier
2 Monate zuvor

Definitiv – zu mindestens biblisch gesehen !!

Aber im Rahmen der Ökumene sind Magier vollkommen in Ordnung.

Johnny Guitar
Antwort an  Magier
2 Monate zuvor

Die Kirchen sagen schon lange nichts mehr zum real existierenden Irrsinn; die haben sich auch brav gleichgeschaltet bzw. laufen mit an vorderster Front wie Herr Brett-Vorm K., ne Bettfort-Strom, ne irgendwie so ähnlich, oder Frau Kurzschluß oder Frau Kaesemann. Deshalb verstecken „irgendwie so ähnlich“ und Kardinal Marx auch ihr Kreuz, um den Muselmann nicht zu provozieren und der Kardinal will vorsichtshalber schon nicht mehr vom christlichen Abendland sprechen.

Phantombürger
Antwort an  Johnny Guitar
2 Monate zuvor

Ja genau. Es ist in Deutschland bereits Nacht geworden. Deutschland ist inzwischen längst christliches Nachtland geworden ! :-/

Phantombürger
2 Monate zuvor

Aber das mit dem Mohr auf der Sarotti Schokolade… !? :-))

Muss man auch erstmal drauf kommen ! :-/

Die Werbe-Industrie, und die Gesellschaft insgesamt, trieft ja noch immer dermaßen nur so von Rassismus. Die Menschheit, global gesehen, IST Rassismus !? Da haben unsere Rassismusbeauftragten für sich wirklich mal eine Lebensaufgabe gefunden – würde ich sagen !? :-)))  :-/

Mein Vorschlag an das ZDF wäre, einfach mal ein paar Mohren-Mainzelmännchen neben den anderen Mainzelmännchen im Fernsehen zeigen !!

Mohren-Mainzelmännchen könnten so ein Rassismusimage, so glaube ich, wirklich wirksam und nachhaltig ein für alle mal beseitigen !! :-))

Andreas aus E.
2 Monate zuvor

Ob die wirklich so dumm und sprachgefühlbefreit sind, daß sie die Schrägheit der Schlagzeile (um die geht es ja – nicht um das ganze Zitat) nicht erfassen, sei dahingestellt.

Als gesichert kann aber gelten, daß die „Haltungsjournalisten“ auf jeden Anflug von Kritik, einerlei ob humorvoll verpackt oder sachlich trocken, mit geifernder Wut reagieren, mit Haßrede.

Wie sagt der Volksmund: „Was ich selber denk und tu // trau ich anderen zu.“

Carl Bergmann
2 Monate zuvor

Wie der Begriff „Kampf gegen Rechts“ als manipulatives Mantra und als Leitnarrativ des „Antifaschismus“, der von  Peter Sloterdijk als „das erfolgreichste sprachpolitische Manöver des 20. Jahrhunderts“ bezeichnet wurde, ist auch der Begriff „Rassismus“, als in den 70er Jahren in den Duden übernommene Wort, ein  rein politischer Kampfbegriff marxistischer Provenienz! Man pflegte früher diesen groben Unfug als „Nazikeule“ zu bezeichnen, womit sich in der politischen Kontroverse auf Dauer leider keine Diskussionskultur zurückgewinnen ließ. Diese von mir zwangsmitfinanzierte Frau aus dem zweiten Staatssender der DBRD fällt schon seit geraumer Zeit damit auf, ihren Käse mit derlei dürftiger Rethorik zu verteidigen.  Genaugenommen hat sie auch nicht mehr anzubieten. Leider ist soetwas wohl immer noch meinungsbildend, was hier in DBRD aber schon vor Gründung Standard gewesen ist. Wir wollen uns ungern daran erinnern. Vielleicht kann man mich aus der Zwangsfinanzierung mal rausnehmen.

 

 

 

Eugen Richter
2 Monate zuvor

Wer ist Hayali? Halali kenne ich. Schon lange kein ÖR mehr reingewürgt. 😉

Leonhard
Antwort an  Eugen Richter
2 Monate zuvor

Ich wollte zuerst Halali schreiben, habs mir dann doch anders überlegt. Aber sie haben Recht. Ich sag sonst auch Halali:-)

zitterlich
Antwort an  Leonhard
2 Monate zuvor

Jagd vorbei Halali – die is(s)t bestimmt vegan und hetzt die Tierschützer auf die Jäger

Leonhard
2 Monate zuvor

Schaut euch doch die Scheiße an, die da täglich von unserem Geld über den Äther läuft. Da kannst nur noch🤮

Sorry, aber mir fällt da nichts darauf ein. Lanz, Heute Show usw., das alles geht gar nicht, da geh ich lieber ins Bett oder trink mit meiner Frau ein Glas Wein und höre Musik. Allein die Interviews von der Frau Hayali sprechen Bände. Man erinnere sich nur ans „Aktuelle Sportstudio“ mit dem Fußballprofi von Bayer Leverkusen. Er war auf der richtigen Demo (BLM) . Wie das alles schön geredet wurde und diese Phrasen der Hayali. Krass!!

Zum Vergleich: Ein Basketball Profi war in Berlin gegen die Corona Maßnahmen auf der Straße. Er wurde entlassen. Beide ohne Maske ein Selfi gemacht. Tja, so geht Journalismus im von uns finanzierten Fernsehen 😡😪.

zitterlich
Antwort an  Leonhard
2 Monate zuvor

Nein, die Scheiße schau ich mir nicht mehr an – ich war mal ein Fan der Anstalt, auch nach Priol – kannste knicken – hab den Dieter Nuhr hochgehalten – der ist weit nach links gekippt; alternative Medien, wie hier den BR – da gibts noch mehr – ein gutes Verhältnis zu den Angestellten der Gemeindebibliothek – da kriegt man den Tag angenehm rum

Bernd Eck
2 Monate zuvor

Es ist ja allgemein bekannt, dass die Linken, für die Strom und Geld aus der Steckdose kommt, Humor generell nicht verstehen. Sarkasmus, Ironie und Zynismus sind die feinen Klingen, die sie in ihrer ideologisierten Welt nicht handhaben können, weil sie i.d.R. zu dumm dafür sind (sonst wären sie ja auch nicht so ideologisiert). Darf man eigentlich noch Ostfriesenwitze machen…?

Lena
2 Monate zuvor

Der kleine Stich in die Echoblase des ÖRR demonstriert tatsächlich, wie dünnhäutig deren Akteure sind. Ein aufgewirbelter Schwarm von Invertebraten versucht mühsam, „Haltung“ zu zeigen, aufgrund ihrer intellektuellen Insolvenz reicht es aber nicht zu einer Riposte, sondern nur zu persönlichen Angriffen und jämmerlichen Beleidigungen. Was für ein armseliger Haufen!

L. Bridges
Antwort an  Lena
2 Monate zuvor

Tolle Formulierung: „Invertebraten“ versuchen Haltung zu zeigen. Wahrscheinlich haben sie ein Exoskelett.

B.Jacobs
Antwort an  L. Bridges
2 Monate zuvor

Ja ,haben sie, denn sie können ohne ihre „politische Haltung“ nicht aufrecht gehen 😉

Dietmar Zellner
2 Monate zuvor

Enttäuscht vom Affen, schuf Gott den Menschen. Danach verzichtete er auf weitere Experimente. Mark Twain

Johannes Schumann
2 Monate zuvor

Es braucht Intelligenz, um Humor, Ironie und Sarkasmus zu erkennen. Das schaffen die Leute vom ZDF nicht. Da machen die Klügeren noch Boulevard (Lanz, Kiewel) und die Dümmeren Politik und der Bodensatz hockt in der Heute-Show und simuliert Humor. Die Heute-Show ist auch ein Phänomen. Sowas dummes und flaches hätte ich mir nicht mal als Jugendlicher angetan. Da gibt es doch diesen Gernot Haßknecht. Was ist daran lustig? Und Welke wäre mal besser beim Sport geblieben.

match90
Antwort an  Johannes Schumann
2 Monate zuvor

Absolut. Selbst wenn ich wollte, ich könnte diesen Scheiß nicht mehr ansehen. Reflexartig schalte ich ab.

Johnny Guitar
Antwort an  match90
2 Monate zuvor

Noch besser: erst gar nicht einschalten

zitterlich
Antwort an  match90
2 Monate zuvor

ich schalte erst gar nicht mehr an – und bin zur Ruhe gekommen. Reg mich nicht mehr auf über sinnentleerte Kommentare; es geht ganz einfach ohne TV