Wie die Polizei vor der Demo mit zweierlei Maß misst Corona-Regeln gelten nicht für Antifa

Ein Blick zurück – besondere Nachrichten aus dem Jahr 2020. Hier vom August:

Auf dem Weg nach Hause habe ich heute Unglaubliches erlebt (Video hier): Ich kam an einer Antifa-Demo gegen Attila Hildmann vor dessen Restaurant in der Schillerstraße in Berlin Charlottenburg vorbei. Was sich da vor meinen Augen abspielte, erschütterte mich sehr: Die Antifa-Demonstranten ignorierten die Abstandsregeln, sie standen eng gedrängt beieinander – der Polizei war das egal. Sie ging nur gegen Hildmanns Gäste deswegen vor. Mir wurde von der Polizei mit absurder Begründung verboten, mich den Antifa-Leuten zu nähern, um die Verstöße gegen die Abstandsregeln zu dokumentieren. Spiegel-TV und Co. dagegen durften nahe an die Demo ran. Die meisten Antifa-Aktivisten hatten zwar eine Vermummung, die als Mundschutz durchgeht (manche mit Hammer und Sichel) – aber nach der Berliner Eindämmungsverordnung reicht das nicht aus, es muss auch auf den Abstand geachtet werden.

Ich wurde beleidigt, mein Name wurde immer wieder gebrüllt – und als ich mich bei den Polizisten beschwerte wegen der Beleidigung, winkten die nur müde ab, und ignorierten meine Bitte. Obwohl sie bei Beleidigungen einschreiten müssen. Ich tue mich schwer, für so ein Verhalten justitiable Worte zu finden. Und ich habe die Berliner Polizei ganz anders erlebt – zumindest auf der unteren Ebene. Fast immer hilfsbereit und zuvorkommend. Gab es heute Anweisungen, sich so zu verhalten?

Wie Berlins rot-rot-grüner Senat die Polizei politisch missbraucht, ist unglaublich. Ich würde wetten, dass morgen bei der großen Demo der Corona-Maßnahmen-Gegner ganz andere Maßstäbe angelegt werden. Während man bei der Antifa heute beide Augen zudrückte. Ich habe auf die Schnelle aus meinem Livestream von vor Ort ein Video geschnitten, dass Sie jetzt auf meinem Ersatz-Account auf Youtube ansehen können. Mein erster Account ist gesperrt, wegen des Bhakdi-Interviews. Ich komme mir vor wie in einem unfreien Land.

Morgen werde ich den ganzen Tag von der Demonstration in Berlin berichten. Schauen Sie einfach hier auf meine Seite! Hier wird auch stehen, wo mein Livestream zu finden ist – bei Youtube ist nämlich auch mein Ersatzkanal nicht für Livestreams vom Smartphone freigeschaltet, obwohl er das eigentlich sein müsste.

Hier nochmal der Link auf mein Video über die Szenen:


Bild: PixabayText: red

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. In Deutschland 2021 braucht man dafür eher einen guten Anwalt.   Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Oktober 2021 mehr als,45 Millionen Klicks. Und sie hat mächtige Feinde. ARD-Chef-“Faktenfinder” Gensing hat mich verklagt. Immer wieder gibt es Abmahnungen, etwa von linken Aktivisten. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!  
Meine neue Bankverbindung: Bankhaus Bauer, DE70 6003 0100 0012 5710 24, BIC: BHBADES1XXX (das alte Konto bei N26 wurde gekündigt).
Mein Paypal-Konto: Paypal.me/breitschuster.
Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.
Möglichkeiten für eine Patenschaft finden Sie hier.   Unterstützen Sie meine Arbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.