Gegen die Unfreiheit der Narren FreiHeitmanns Befreiungsschlag als Büttenrede

Warum man heute als erklärter Nicht-Karnevalist eine Lanze für die Teilzeit-Narren brechen und im Kampf gegen die Vollzeit-Narren durchaus auch mal in die Bütt gehen kann, erklärt Matthias Heitmann in seinem dritten Befreiungsschlag des Jahres.

Den Youtube-Kanal von Matthias Heitmann finden Sie hier. Seine Website „Zeitgeisterjagd“ können Sie über diesen Link aufrufen. In seiner zweiwöchigen Video-Kolumne auf reitschuster.de spießt der Journalist und Publizist auf seine unnachahmliche Art die aktuellen Geschehnisse in Politik und Gesellschaft auf.

Heitmann studierte Politikwissenschaften, Rechtswissenschaften und Philosophie an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main. 1992 wirkte der Frankfurter bei der Gründung des Magazins Novo (später Novo – Argumente für den Fortschritt) mit und war bis 2010 in der dortigen Chefredaktion tätig. Heute arbeitet er als freier Journalist, Buchautor und publizierte u.a. in der Welt, im Magazin Cicero, auf der Achse des Guten sowie in der Neuen Zürcher Zeitung, im britischen Online-Magazin Spiked und im dänischen Kristeligt Dagblad. Zudem ist er als zeitgeistjagender Kabarettist  mit eigenem Bühnenprogramm unterwegs – wenn man ihn lässt. Heitmann gehört zu den Erstunterzeichnern des Appells für freie Debattenräume.

Auf seiner Website „Zeitgeisterjagd“ heißt es:

„Die Welt verharrt eingefroren im Schockzustand: Die Politik der Pandemiebekämpfung hat eine beispiellose globale Vollbremsung ausgelöst. Es bleibt zu hoffen, dass wir rechtzeitig davon abrücken, unsere Gesellschaft aus Angst vor dem Tod präventiv zu ersticken.

Wir brauchen dringend einen gesamtgesellschaftlichen Klimawandel! Deshalb ist es gerade jetzt wichtig, dass wir hohe Erwartungen an Gegenwart und Zukunft, an unsere Mitmenschen und an uns selbst formulieren, um das eigene Leben und die Welt neu und besser zu gestalten.

Immer wieder werden dabei Zweifel und Pessimismus in unser Denken und Handeln einsickern und uns lähmen. Diesen destruktiven Zeitgeist in Schach zu halten, kostet Kraft und Zeit, setzt aber auch Energien frei, die wir für das Weiterkommen brauchen.“

Bild: Alexander Raths/Shutterstock
Text: red

mehr von Matthias Heitmann auf reitschuster.de

Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
14 Kommentare
Bewertung
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Chefmutante
19 Tage zuvor

HELAU aus dem hessischen Neckartal!

Lavinia
19 Tage zuvor

Fasching mag ich ja eigentlich überhaupt nicht, aber hier musste selbst ich lachen. In diesem Sinne: Helau!

Claudia
19 Tage zuvor

Danke für den Link!

Sehr gut finde ich, was Katarina Witt und Jens Weißflog (der sie ausdrücklich unterstützt) bei Facebook geschrieben haben. Sehr lesenswert und bitte auch teilen (vielleicht auch hier bei Reitschuster)! Es ist wichtig, dass Prominente mit Reichweite den Mut finden, die Art und Weise der Maßnahmen öffentlich zu kritisieren! Gerne mehr davon! Es gibt zu viele, die der Regierung nach dem Mund reden (sicher auch aus Angst vor ausbleibenden Aufträgen). Deshalb Chapeau – Katarina Witt und Jens Weißflog!!!

Marion
19 Tage zuvor

Danke!! Gut, wie immner

Paulin
19 Tage zuvor

Wir sollten Widerstand, ganz legalen Widerstand, i.S.v. Art. 20 Abs. 4 GG gegen den Abbau der Demokratie leisten.

Diese Menschen unwürdige Diktatur mit unverhältnismäßigen Freiheitsgeißelungen, Berufsverboten u.v.a. mehr stinkt bis zum Himmel.

Merkel muss weg !

Johannes
Antwort an  Paulin
19 Tage zuvor

Langsam glaub ich, daß der Daumen runter ein Software-Fehler ist und kein Depp der Antifanten. Oder wie ist es sonst zu erklären, daß dieser Beitrag einen Daumen runter hat? So blöd kann doch nicht einmal ein Antifant sein!

Corona Feldbusch
19 Tage zuvor

Demnächst bei RTL „ICH BIN EIN OPFER HOLT MICH HIER RAUS“ die neue Sendung aus dem Kanzleramt, mit Nieten und Versagern reif für die Altpolitiker-Tonne, frei nach dem Motto:“ Alles muss raus!“

Wer keine plausiblen Gründe für Grundrechtsverletzungen und Willkür aufführen kann, muss sich drei Stunden die deutsche Nationalhymne anhören und Regenwürmer und Asseln fressen bis er zittert!

Wer vom Publikum wegen Unfähigkeit abgewählt wird, landet wahlweise auf dem Komposthaufen der Geschichte oder wird über dem Dschungel abgeworfen!

Nach dem klimaschonenden Wohlstandsvernichter Abbau kommen die Gesetze und Verordnungen dran. Wenn sowieso alles verboten ist, können auch alle Gesetze weg, da es eh keine Rolle mehr spielt was man macht, da man sowieso bestraft wird.

Das Naturrecht reicht hier sowieso völlig, wenn alle Handaufhalter vom Publikum abgewählt wurden und man nicht mehr mühseelig Vorwände zur Beraubung der produktiven Bevölkerung konstruieren muss.

Jeder kann sein Leben so leben wie er will, solange er keinem anderen schadet.

Damit ist eigentlich alles gesagt, warum also unnötig verkomplizieren!

Also wozu eine Regierung, damit irgendjemand den Gehirnakrobaten die nicht selbst auf die Idee kommen aus Angst vor dem Tod Selbstmord zu begehen sagt : „So du hast jetzt Angst vor dem Tod, nimm dein Gift“ ?

Und dann die Medien, ohne die garkeiner auf die Idee kommen würde, dass wohl alles sehr gefährlich sein muss, seit ein Vollpfosten mit fettigen Haaren am Computer die Imitation eines Modell’s einer virtuellen Bedrohung simuliert hat! Vielleicht sollte man einfach nicht auf Leute hören, die offensichtlich aus Angst vor dem Friseur, Shampoo oder einem Kamm, gleich alle dicht machen wollen und schon garnicht blos weil sie einen weissen Kittel anhaben.

Ich mein ein Metzger hat auch einen weissen Kittel, blos ob der deshalb der richtige Ansprechpartner in Gesundheitsfragen ist?

Apropos Gesundheit, das Leben ist eine Krankheit mit tödlichem Ausgang also vorsicht! Auch wenn Sie immer schön ängstlich sind und aufpassen, gehen Sie leider trotzdem drauf.

Vielleicht wäre es dann klüger sein Leben zu leben, anstatt sich von einem Haufen Vollpfosten zum zuhause auf den Tod warten verdonnern zu lassen, könnte ja sein?!

Oder ist der Sinn des Lebens, das Leben sein zu lassen, weil man damit beschäftigt ist ängstlich auf den Tod zu warten? Kann ich mir nicht vorstellen!

Peter Schreiber
19 Tage zuvor

Gut gereimt, Herr Heitmann. Hier ein Auszug: „ Wir müssen entcoronialiesieren, der Lockdown sitzt im Kopf, ist gefährlicher als alle Viren, der Notausgang verstopft. Ein Freiheitsdruck muss durch die Länder, von mir aus auch Länderinnen. Schaut nicht nur zu, fangt an zu ändern, da sonst uns Freiheiten entrinnen.“

Und hier noch ein Reim von mir: Wenn die Wahrheit käme ans Licht,  was wär das für ein Fest, und Drosten käme vor Gericht, wegen des Betrugs mit dem Test.

indiansummer
19 Tage zuvor

Sehr gut – Stiller Protest B96…13.2.21 Autokorso 300 PKW von Görlitz-Zittau-Bautzen…B96

Frank Daarsten
Antwort an  indiansummer
19 Tage zuvor

Helau Herr Heitmann! Was für eine tolle Büttenrede – einfach köstlich!! Hat Jens Spahn den Tusch geblasen…???

indiansummer
Antwort an  indiansummer
19 Tage zuvor

Nachtrag: Hier Werbung für Boris – die Menschen wissen was wir an Ihnen haben und es wird mit allen Mitteln verbreitet Minute 4:11 https://www.youtube.com/watch?v=P3Lt3mJPofo – Hamburg macht mit Helau!

Frank Daarsten
Antwort an  indiansummer
19 Tage zuvor

indiansummer, das Video ist gelöscht worden.

Chris V.
Antwort an  Frank Daarsten
19 Tage zuvor

Ich konnte es gerade ansehen. Toll, wieviele mitgemacht haben. Danke dafür!

Reinhard Westphal
19 Tage zuvor

Wunderbar! Mit 7 Minuten befreiendem Schmunzeln und Lachen beginnt heute mein Sonntag. Vielen Dank für den Link, Herr Reitschuster. Und natürlich Danke-Helau an Matthias Heitmann, dessen neuer Abonent ich gerade geworden bin.