Maskenloses Sofakuscheln im VIP-Zelt bei RTL-“Triell“ Sodom und Gomorrha hinter den RTL-Kulissen

Von Alexander Wallasch

Man kennt diese Bilder mittlerweile schon: Prominente aus Medien und Politik wettern vor der Kamera gegen Maskenverweigerer oder gegen Kritiker der Corona-Maßnahmen im Allgemeinen, verkehren unbeobachtet dann aber miteinander so, als hätte es die von ihnen selbst bestimmten und medial verteidigten Maßnahmen nie gegeben.

RTL lud gestern Annalena Baerbock (Grüne), Olaf Scholz (SPD) und Armin Laschet (CDU) zum vielbeachteten, „Triell“ genannten ersten gemeinsamen TV-Auftritt der Kanzlerkandidaten vier Wochen vor der Bundestagswahl.

Für RTL war das immerhin so wichtig, dass die vor Monaten von den Tagesthemen weggekaufte Moderatorin Pina Atalay sich seitdem ausschließlich auf diese Sendung vorbereitet haben will.

Aber nicht nur vor der Kamera wurde es spannend, ähnlich einem hochkarätigen Boxkampf wurde auch an einem VIP-Bereich nicht gespart: Eingeladen und auch erschienen war hochrangige politische Prominenz und solche aus Film und Fernsehen, von Nora Tschirner über Katja Riemann und Dorothee Bär bis Volker Bouffier.

Und es wurde nett angereicht – Getränke sind zu sehen vor den hohen Herrschaften, weiche Sessel, man sitzt teilweise eng und über den eigenen Familienverband hinaus beisammen, den Blick auf die großen Monitore gerichtet, es wird viel geklatscht.

Masken allerdings sind erstaunlicherweise in besagtem VIP-Bereich fast keine zu sehen. Als RTL voller Stolz ein Foto dieser maskenlosen Partystimmung hinter den Kulissen twitterte, kündigte sich ein Shitstorm an und RTL ließ das Bild verschwinden, so jedenfalls deuteten es sofort einige User auf Twitter, ganz Pfiffige hatten den Tweet aber rechtzeitig gesichert.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Das allerdings wäre gar nicht notwendig gewesen, denn RTL mag einen Tweet gelöscht haben, aber eine ganze Sendung nicht. Und so zeigt dann VIP.de als Partner von RTL ganze Sequenzen aus besagter maskenloser Welt der Promis.

Der Titel der Sendung heißt „Triell backstage: So war die Stimmung im Promi-Zelt“. Fast sechs Minuten mit Moderatorin Aleks Bechtel, die von RTL in den VIP-Bereich eingeladen worden war, um zu berichten, und die erst einmal ganz freudig erzählt, dass sie auf dem Hinflug mit Armin Laschet im Flugzeug saß, der mit seinen Personenschützern mitgeflogen sei – ganz volksnah sei es gewesen!

Zum Schluss des Clips eine interessante Szene, als Schauspielerin Katja Riemann zunächst ohne Maske ins Gespräch geht und dann schnell eine FFP-2 aufsetzt, als sie die Kamera entdeckt. Währenddessen verkünden alle drei Kandidaten im Studio und hinüber auf die großen Bildschirme im Sektzelt, dass es wohl noch eine Weile mit Masken in der Öffentlichkeit sein muss. Das muss man alles nicht mehr weiter kommentieren.

Diejenigen, die selbst wenig haben, bitte ich ausdrücklich darum, das Wenige zu behalten. Umso mehr freut mich Unterstützung von allen, denen sie nicht weh tut!
[themoneytizer id=“57085-3″]

Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben immer die Meinung des Autors wieder, nicht meine. Ich schätze meine Leser als erwachsene Menschen und will ihnen unterschiedliche Blickwinkel bieten, damit sie sich selbst eine Meinung bilden können.

Alexander Wallasch ist gebürtiger Braunschweiger und betreibt den Blog alexander-wallasch.de. Er schrieb schon früh und regelmäßig Kolumnen für Szene-Magazine. Wallasch war 14 Jahre als Texter für eine Agentur für Automotive tätig – zuletzt u. a. als Cheftexter für ein Volkswagen-Magazin. Über „Deutscher Sohn“, den Afghanistan-Heimkehrerroman von Alexander Wallasch (mit Ingo Niermann) schrieb die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung: „Das Ergebnis ist eine streng gefügte Prosa, die das kosmopolitische Erbe der Klassik neu durchdenkt. Ein glasklarer Antihysterisierungsroman, unterwegs im deutschen Verdrängten.“ Seit August ist Wallasch Mitglied im „Team Reitschuster“. Dieser Artikel erschien zuerst auf seiner Seite  alexander-wallasch.de

Bild: tweet Manag Hassan, Screenshots „Triell backstage: So war die Stimmung im Promi-Zelt“ vom 30.08.2021
Text: wal
[themoneytizer id=“57085-2″]

Mehr von Alexander Wallasch auf reitschuster.de

[themoneytizer id=“57085-1″]

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. In Deutschland 2021 braucht man dafür eher einen guten Anwalt.

Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Mai 2021  17,5 Millionen Klicks. Und sie hat mächtige Feinde. ARD-Chef-“Faktenfinder” Gensing hat mich verklagt. Immer wieder gibt es Abmahnungen, etwa von linken Aktivisten. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!


Meine neue Bankverbindung: Bankhaus Bauer, DE70 6003 0100 0012 5710 24, BIC: BHBADES1XXX (das alte Konto bei N26 wurde gekündigt).


Mein Paypal-Konto: Paypal.me/breitschuster.


Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.


Möglichkeiten für eine Patenschaft finden Sie hier.

 

Unterstützen Sie meine Arbeit