SPD-OB entschuldigt sich dafür, dass sich Polizist nicht abstechen ließ Unglaubliche Täter-Opfer Umkehr

Die Doppelmoral und Heuchelei in unserem Land hat ein Ausmaß angenommen, das nicht mehr erträglich ist. Die gleiche rotgrüne Blase, die der Polizei in den sozialen Medien applaudiert, wenn sie Omas bei „Corona-Demos“ brutal über den Boden zerrt, bekommt Wutanfälle, wenn sich Beamte gegen einen Angreifer mit Namen Mouhamed wehren, der sie mit dem Messer angreift. Auf Twitter kommt es zur massiven Täter-Opfer-Umkehr, die Hashtags #justice4mouhamed  und #Polizeiproblem trenden. Es gibt jede Menge Mitleid mit Tätern. Solange sie aus dem passenden Milieu sind.  Aber nie mit deren Opfern. Wenn die aus dem falschen Milieu sind.

Die alte Dame, die auf dem Titelfoto zu sehen ist, ist nach dem brutalen Einsatz der Berliner Polizei gegen sie gestorben; die Staatsanwaltschaft Berlin kam zu dem Schluss, der Tod der Frau sei „nicht mit erforderlicher Sicherheit“ auf den Zugriff der Beamten zurückzuführen. Deshalb stellte sie ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Tötung im Amt ein (nachzulesen hier).

Heftige Polizei-Gewalt in Berlin

Die alte Frau hat keinen Polizisten angegriffen. Von ihr ging keine Gefahr aus. Ich war auf dieser Demonstration im April 2021 in Berlin. Es war alles völlig friedlich. Bis die Polizei von Innensenator Andreas Geisel (früher SED, heute SPD) mit brutaler Gewalt auf die Demonstranten losging. Man hatte den Eindruck, sie wollte um jeden Preis Eskalation. Auch ich als Journalist wurde geschlagen und behindert (anzusehen hier).

Berichte in den großen Medien über den Tod der Frau? Mir sind keine bekannt. Reaktionen von Politikern, außer den üblichen Verdächtigen? Mir sind keine bekannt. Berichte im Mainstream, der die Polizei-Gewalt gegen Demonstranten in Berlin, die selbst den UN-Berichterstatter für Folter auf den Plan rief, wirklich kritisch aufgreifen? Mir sind keine bekannt.

Auch für die Mitarbeiterin des Ausländeramts Wuppertal, eine 25-Jährige, die diese Woche von einem ihrer „Kunden“ mit dem Messer angegriffen und schwer verletzt wurde, scheint sich das Mitgefühl im Politik und Medien in einem eher eng abgesteckten Rahmen zu bewegen. Es gab verharmlosende Überschriften wie diese: „Mitarbeiterin des Ausländeramtes offenbar eher zufällig Opfer“.

Dafür sagte Dortmunds SPD-Oberbürgermeister Thomas Westphal auf der Trauerfeier von Mouhamed D.: „Wir sind in tiefer Trauer zusammengekommen. Ich bin erschüttert, die Stadt ist erschüttert. Mohamed hat auf seiner Flucht alles verloren: Seinen Vater. Seine Mutter. Seinen Bruder. Er kam ganz allein nach Deutschland- was für ein schwereres Schicksal für einen Jungen, alles verloren zu haben – und am Ende auch noch die eigene Kraft“.

Auf Twitter verkündete die Stadt: „Trauer um den 16-jährigen Mouhamed D. – Oberbürgermeister Thomas Westphal hat heute in einer Moschee in der Nordstadt am Totengebet teilgenommen und appelliert: ‘Wir dürfen das Vertrauen nicht verlieren und müssten es wieder aufbauen, wo es verloren ist.‘“

Übersetzt in Klartext: Das SPD-Stadtoberhaupt entschuldigt sich faktisch dafür, dass der Polizist sich nicht hat abstechen lassen, gelobigt Besserung, bittet um Vertrauen, dass so etwas nicht mehr passiert.

Wie kommt diese Botschaft an?

Egal wie sie gemeint ist – in einschlägigen Kreisen wird die Botschaft des früheren Juso-Bundesvorsitzenden wie folgt ankommen: „Wir versprechen – wenn Ihr künftig mit dem Messer auf Polizisten losgeht, dürfen die nicht schießen!“

Also faktisch indirekte Anstiftung zur Gewalt. Wobei man dem Sozialdemokraten zugute halten muss, dass er das wohl gar nicht versteht. Weil er in seinem Funktionärs-Elfenbeinturm viel zu weit von den einschlägigen Problemen entfernt ist. Und sie seiner Ideologie widersprechen.

Mit Verlaub: Deutschland ist ein Irrenhaus.

Nein, Entschuldigung.

Ist es nicht. Die Mehrzahl der Menschen in diesem Land haben einen guten Sinn für die Realität.

Aber der polit-mediale Komplex hat den Bezug zu dieser verloren und erinnert in der Tat an ein Irrenhaus.

Zu viele aus der schweigenden Mehrheit verdrängen das und reden es sich schön.

Leider machen sie sich damit mitschuldig.

PS: Ein Freund schrieb mir gerade: „Die werden Dich massiv angreifen“ für so einen Text. Ich schrieb zurück: „Ist halt sehr schmerzhaft, wenn man die eigene Heuchelei und Doppelmoral derart im Spiegel vorgehalten bekommt!“

Hier mein neues Video:

YouTube player
Diejenigen, die selbst wenig haben, bitte ich ausdrücklich darum, das Wenige zu behalten. Umso mehr freut mich Unterstützung von allen, denen sie nicht weh tut!

Bild: LibertyNews/Screenshot/Youtube / Stadt Dortmund/Twitter/Screenshot
Text: br

mehr zum Thema auf reitschuster.de

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hat inzwischen bis zu 53,7 Millionen Aufrufe – im Monat. Und sie hat mächtige Feinde. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!
Meine Bankverbindung (kostenlos und ohne jede Gebühr): Boris Reitschuster, IBAN  LT18 3190 0201 0000 1014, BIC: TEUALT22XXX (TeslaPay) oder IBAN DE30 6805 1207 0000 3701 71 Die alte Kontonummer, die auf 1024 endete, ist nur noch bis Dezember aktiv, da das Bankhaus Bauer das Konto leider kündigte (Details hier).
Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.
Möglichkeiten für eine Patenschaft: Via Dauerauftrag auf die obige Bankverbindung. Unterstützen Sie meine Arbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.