Stanford-Studie: Kein Nutzen durch Lockdowns, aber Risiken Vernichtendes Urteil von Top-Forschern

John Ioannidis lehrt an einer der besten Universitäten der Welt, an der Stanford University School, als Medicine Professor. Sein Fachgebiet ist Medizin, Epidemiologie, Bevölkerungsgesundheit sowie biomedizinische Datenwissenschaft und Statistik. Nebenbei ist er Co-Direktor des Innovationszentrums für Meta-Forschung. Laut Berliner Einstein-Stiftung gehört er aktuell zu den zehn meistzitierten Wissenschaftlern der Welt. Jemanden wie Ioannidis kann man nicht einfach als „Corona-Leugner“ abtun. Das heißt, man kann es, und wird es wohl auch. Aber bei einem wie ihm fällt diese Diffamierungs-Taktik in sich zusammen wie ein missglücktes Soufflé. Ioannidis publizierte im Oktober im „Bulletin of the World Health Organization“ eine geprüfte Metastudie mit dem Titel: „Infection fatality rate of COVID-19 inferred from seroprevalence data“. Darin berechnete er „eine durchschnittliche Infektionssterblichkeit“ durch Covid-19 „über 51 Standorte hinweg von (…) 0,23 Prozent. Zum Vergleich: RKI-Chef Wieler und Christian Drosten schrieben Corona eine Letalität (Infektionssterblichkeit) von einem Prozent zu. Bei schweren Grippewellen geht man von rund 0,2 Prozent aus.

Schon mit dieser Studie schockierte Ioannidis die Corona-Panikmacher. Und die sogenannten Faktenfinder taten sich mit ihren unausweichlichen „Widerlegungen“ besonders schwer, weil die Studie eben im WHO-Bulletin publiziert wurde – das man nicht ganz so leicht als „Verschwörungs-Plattform“ abtun kann wie andere Quellen.

Und jetzt das! Ioannidis legt nach. Mit Co-Autoren hat er nun im Januar eine neue Arbeit vorgelegt – die das Narrativ vom Nutzen des Lockdowns im Fundament erschüttert. Das Fazit, das auch schon führende WHO-Spezialisten zogen, was man aber in Deutschland nicht hören wollte und will: Die Lockdowns haben versagt. Die Studie hat den Titel „Bewertung der Auswirkungen der Quarantäne und der Schließung von Unternehmen auf die Verbreitung von COVID-19“ (siehe hier). Sie wurde bereits einer vollen „Peer-Review-Prüfung“ unterzogen und ist damit wissenschaftlich aussagekräftig.

Untersucht haben die Autoren die Daten aus zehn Ländern: England, Frankreich, Deutschland, Iran, Italien, Niederlande, Spanien, Südkorea, Schweden und die USA. In Schweden und in Südkorea gab es nie einen „Lockdown“, während die USA, Frankreich, Deutschland, England, Italien und Spanien zu diesem Mittel griffen. Ja teilweise zu besonders harten Einsperrmaßnahmen gegen die eigene Bevölkerung. Das Ergebnis der Studie: In den Staaten mit den härteten Maßnahmen war die Zahl der Toten oft höher als in den Staaten mit weniger harten Einschnitten.

Mehr Risiken für Ältere?

Besonders heikel ist das Ergebnis der Untersuchung im Hinblick auf ältere Menschen, mit deren Wohlergehen ja in Deutschland der Lockdown insbesondere begründet wird. Hier heißt es in der Arbeit: „Die empirischen Daten zu den Merkmalen der Todesfällen in der späteren Welle vor der Einführung von noch strengeren NPI (nicht-pharmakologischen Maßnahmen) im Vergleich zur ersten Welle (wenn dort strengere Maßnahmen ergriffen wurden) zeigen, dass der Anteil der COVID-19-Todesfälle in Pflegeheimen unter strengeren Maßnahmen häufig höher war als unter weniger restriktiven Maßnahmen. Dies deutet ferner darauf hin, dass restriktive Maßnahmen den Schutz schutzbedürftiger Bevölkerungsgruppen nicht eindeutig gewährleisten. Einige Hinweise deuten auch darauf hin, dass Infektionen manchmal unter restriktiveren Maßnahmen häufiger auftreten können, wenn gefährdete Bevölkerungsgruppen in Nähe zur allgemeinen Bevölkerung sind“.

Auch vor den Kollateralschäden warnen Ioannidis und die anderen Forscher: „Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wir keine eindeutigen Belege für eine Rolle restriktiverer NPI (nicht-pharmakologischen Maßnahmen) bei der Kontrolle von COVID Anfang 2020 finden. Wir stellen nicht die Rolle aller Interventionen im Bereich der öffentlichen Gesundheit oder der koordinierten Kommunikation über die Epidemie in Frage, aber wir finden keinen zusätzlichen Vorteil bei Anweisungen, Zuhause zu bleiben, oder Geschäftsschließungen. Die Daten können zwar die Möglichkeit einiger Vorteile nicht vollständig ausschließen. Selbst wenn diese Vorteile existieren, wiegen sie aber möglicherweise nicht die zahlreichen Schäden dieser aggressiven Maßnahmen auf. Gezieltere Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit, mit denen die Ansteckungen wirksamer reduziert werden, können für die künftige Seuchenbekämpfung wichtig sein, ohne dass sie die negativen Folgen von restriktiven Maßnahmen mit sich bringen.“

Was für eine schallende Ohrfeige für all die Lauterbachs und Söders, die mit ständigen Forderungen nach noch mehr harten Maßnahmen mit den Ängsten und Hoffnungen der Menschen spielen. Und die bis heute nicht einmal ansatzweise nachweisen können, dass sie sich ernsthaft mit den negativen Folgen beschäftigt haben, etwa indem sie Studien dazu in Auftrag gegeben haben. Auf Nachfragen meinerseits dazu in der Bundespressekonferenz kamen nur ausweichende Antworten. Bei der entscheidenden Beratung vor der Lockdown-Konferenz vergangene Woche waren zwei Physiker, ein Pharmakologe, ein Kinderarzt, ein Virologe und ein Tierarzt anwesend – kein einziger Wirtschafts-, Sozial- oder Erziehungswissenschafter, kein Psychologe. Deutschlands Politik und Medien ignorieren die Kollateralschäden kollektiv und konsequent. Das ist sträflich.

Umso mehr, wenn man sich ansieht, was in der Studie offiziell als Resultat angegeben wird: „Die Implementierung von NPI (nicht-pharmakologischen Maßnahmen) führte in neun von zehn Studienländern, einschließlich Südkorea und Schweden ohne harte Maßnahmen, zu einer signifikanten Verringerung des Fallwachstums. Spanien dagegen mit seinem extrem harten Lockdown hat keinen signifikanten Effekt zu verzeichnen. Nach Abzug der epidemischen und lrNPI-Effekte“ (also sanfte Maßnahmen wie in Schweden und Südkorea) finden die Forscher „in keinem Land einen klaren, signifikanten positiven Effekt von mrNPIs (harten Maßnahmen) auf das Fallwachstum: „In Frankreich etwa betrug demnach der Effekt der harten Maßnahmen im Vergleich zu Schweden plus sieben Prozent und im Vergleich zu Südkorea plus 13 Prozent – wobei positive Prozentzahlen für mehr Ansteckung stehen.“

Keine signifikanten Vorteile

Das Resümee der Forscher: „Man könne zwar kleine Vorteile nicht ausschließen, es ließen sich aber keine signifikanten Vorteile für das Fallwachstum durch besonders harte Maßnahmen feststellen. Ähnliche Reduzierungen des Fallwachstums können mit weniger restriktiven Interventionen erreicht werden.“

Allein diese Studie müsste für das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe eigentlich ein Anlass sein, die massiven Einschränkungen der Grundrechte und der Freiheit der Bürger unverzüglich für verfassungswidrig zu erklären. Und die Justiz müsste dann die Frage klären, ob hier nicht sogar strafbares Handeln vorlag. Bislang wird die Studie aber in den großen Medien schlicht und einfach ignoriert. Und wenig spricht dafür, dass sich dies ändert. Man stelle sich einmal vor, in Tagesschau und Heute, in Spiegel, Süddeutscher und FAZ wäre die Hauptnachricht: „Stanford-Forscher – Lockdown bringt nichts, kann sogar Risiken erhöhen“. Die Stimmung in Deutschland würde schneller kippen als Christian Lindner seine Ansichten wechseln kann.

Dabei untermauern auch die Zahlen, die wir in Deutschland haben, was Ioannidis und seine Wissenschaftler-Kollegen ausführen: Seit Wiedereinführung des Lockdowns am 1. November ist ein starkes Wachstum der Todesfälle und der Zahl der positiv Getesteten festzustellen.

„Seit Anfang November sind ca. 25.000 Menschen angeblich oder tatsächlich oder womöglich teilweise an Covid-19 in Deutschland gestorben“, moniert der Wissenschafts-Publizist Clemens Heni: „Die Frage stellt sich, ob die nun wegen den andauernden Lockdowns gestorben sind. Dabei behaupten ja Merkel & Co. penetrant und tagtäglich, dass der Lockdown nötig sei, um ‘die Zahlen zu senken‘.“ Und weiter führt er aus: „Die mehr als 20.000 Toten seit Anfang November sind traurig, wie jeder Tote, aber sie stellen nicht den Hauch einer Katastrophe dar. Denn sie sind diejenigen Toten, wie sie im Herbst und Winter zu erwarten sind bei einer womöglich schwereren Grippewelle.“

Der Wissenschafts-Blogger Peter F. Mayer schreibt. „Lockdown ist eine völlig neue Maßnahme, die erstmals von der chinesischen Führung in Wuhan eingesetzt und anschließend massiv im Westen propagiert wurde. Bis dahin wurde die Maßnahme als unwissenschaftlich und schädlich angesehen und auch von der WHO abgelehnt. Es gab bisher schon viele Studien, die den nicht vorhanden Nutzen, aber auch den immensen Schaden aufzeigen. Nun wird dies auch von Top Stanford Wissenschaftlern John A. Ioannidis und Jay Battacharya nachgewiesen“.

Die Ergebnisse von Ioannidis decken sich auch mit Analysen zur Übersterblichkeit auf meiner Seite von Prof. Dr. Thomas Rießinger und von Dr. A. Weber. Diese kommen beide zu dem politisch heutzutage höchst unkorrekten Schluss, dass es 2020 keine Übersterblichkeit in Deutschland gab.

Neben der Ioannidis-Studie gibt es eine Arbeit von Ari Joffe von der University of Alberta, Kanada, einem Kinderarzt, der auf Infektionskrankheiten spezialisiert ist. Diese kommt zu dem Fazit:  Während es im Februar und März 2020 noch schwerwiegende Gründe für harte Maßnahmen gab, so liege nun eine ganze Reihe von Nachweisen vor, dass dieser Weg falsch ist. Joffe berichtet von „erheblichen Kollateralschäden aufgrund der Reaktion auf die Pandemie und Informationen“ und  präsentiert „eine Kosten-Nutzen-Analyse, bei der er feststellt, dass Lockdowns „für die öffentliche Gesundheit weitaus schädlicher sind als COVID-19.“

Joffes Arbeit (Details hier) ist noch keinem Peer-Review unterzogen und damit wissenschaftlich noch nicht aussagekräftig. Verfechter der harten Corona-Politik können sie deshalb leicht von der Hand weisen. Ganz im Gegensatz zur Ioannidis-Studie. Alle, für die die Gesundheit der Menschen Vorrang hat, müssten sie zumindest zur Kenntnis nehmen und sich damit auseinandersetzen. Drosten und Co. müssten öffentlich dazu Stellung beziehen, ebenso das Robert-Koch-Institut. Die Medien müssten breit berichten. Mit Aufmachern. Es müsste eine große öffentliche Diskussion darüber geben. Die Chance, dass so etwas geschieht, wirkt indes nicht allzu hoch. Es mag durchaus sein, dass Ioannidis, den selbst die WHO publiziert, irrt. Aber warum wird er dann totgeschwiegen? Es müsste dann doch sehr einfach sein für Drosten & Co. sowie unsere Regierung, ihn zu widerlegen.


Ich bitte um Nachsicht für Flüchtigkeits- und Rechtschreibfehler. Aber als ich dieses Material spät nach Mitternacht entdeckte, konnte ich mich nicht bremsen, sofort darüber zu schreiben – bis in den frühen Morgen, als mein Korrektoren-Team schon seinen verdienten Schlaf schlief. Die Korrektur wird umgehend nachgeholt.


Sehen Sie hier mein aktuelles Video zur Ankündigung eines „totalen Lockdowns“, trotz der hier beschriebenen Studie.

Ich empfehle Ihnen meine folgenden Social-Media-Kanäle:
Telegram: https://t.me/reitschusterde
VK:
https://vk.com/reitschuster
Parler: https://www.parler.com/reitschuster
 (aktuell dank Amazon zensiert, aber hoffentlich bald wieder online)




Bild: Renata Apanaviciene/Shutterstock
Text: br


Kommentare sortieren

138 Kommentare zu Stanford-Studie: Kein Nutzen durch Lockdowns, aber Risiken
    Steffen Hennermann
    12 Jan 2021
    22:24
    Kommentar:

    "Ioannidis publizierte im Oktober im „Bulletin of the World Health Organization“ eine geprüfte Metastudie .... Darin berechnete er „eine durchschnittliche Infektionssterblichkeit“ durch Covid-19 „über 51 Standorte hinweg von (…) 0,23 Prozent. Zum Vergleich: RKI-Chef Wieler und Christian Drosten schrieben Corona

    weiterlesen
    "Ioannidis publizierte im Oktober im „Bulletin of the World Health Organization“ eine geprüfte Metastudie .... Darin berechnete er „eine durchschnittliche Infektionssterblichkeit“ durch Covid-19 „über 51 Standorte hinweg von (…) 0,23 Prozent. Zum Vergleich: RKI-Chef Wieler und Christian Drosten schrieben Corona eine Letalität (Infektionssterblichkeit) von einem Prozent zu."
     
    Boris Reitschuster Offenbar haben Sie die Studie nicht gelesen, oder warum geben Sie hier nur Social Media Halbwahrheiten wieder?
     
    Ich zitiere mal aus der Studie "The infection fatality rate is not a fixed physical constant and it can vary substantially across
    locations, depending on the population structure, the case-mix of infected and deceased individuals and other, local factors. The studies analysed here represent 82 different estimates of the infection fatality rate of COVID-19, but they are not fully representative of all countries and locations around the world."
     
    Die durchschnittliche Infektionssterblichkeit von 0,23 ist DURCHSCHNITT! Stark abhängig vom Alter - also höher in Ländern wie den USA und Europa und deutlich niedriger in Afrika. Der DURCHSCHNITT ist für eine weltweite Betrachtung aussagefähig - stimmt aber in aller Regel nicht für EIN Land überein (das hat der Durchschnitt nun mal so an sich).
     
    Anders gesagt: Mit ihrer Logik würde das bedeuten dass bei einem durchschnittlichen Netto-Einkommen von 2.000 Euro JEDER in Deutschland dieses Einkommen hätte.
     
    Oder so: Im Durchschnitt stirbt alle 10 sek ein Kind an Hunger. Ihrer Logik nach die Sie hier verbreiten also auch in Deutschland.
     
    Der Rest des Artikels bedarf einer Revision unter Betrachtung der Todeszahlen. Die Aussage Herrn Henis "Die mehr als 20.000 Toten seit Anfang November sind traurig, wie jeder Tote, aber sie stellen nicht den Hauch einer Katastrophe dar. Denn sie sind diejenigen Toten, wie sie im Herbst und Winter zu erwarten sind bei einer womöglich schwereren Grippewelle.“ war von vorn herein schon Quatsch und ist jetzt durch Sachsen - leider - endgültig ad absurdum geführt worden.

    11
    21
      Dr. Andreas Skrziepietz
      12 Jan 2021
      22:41
      Kommentar:

      Das stimmt ja nicht, denn in Afrika mögen die Leute jünger sein, aber sie sind auch anfälliger für Krankheiten aufgrund von z.b. Unterernährung, hoher Durchseuchung mit HIV, Malaria usw.

      11
      3
      Dunkelsachse
      13 Jan 2021
      01:23
      Kommentar:

      Wie viele Tote waren für 2020 rein statistisch für Sachsen zu erwarten, wie viele sind es tatsächlich geworden?

      11
      1
      Simon Ciba
      15 Jan 2021
      00:01
      Kommentar:

      Dieselbe Ihre Argumentation gilt dann aber auch für die Influenza. Auch hier variiert die Sterblichkeit nach örtlichen Gegebenheiten, einschließlich der Beschaffenheit der Gesundheitssysteme und diverser Umweltfaktoren. Wegen der Influenza hat es aber bislang nicht ansatzweise vergleichbar einschneidende und riskante Maßnahmen

      weiterlesen
      8
      0
      Max
      16 Jan 2021
      16:10
      Kommentar:

      Hier eine Gegenargumentation des BMJ zur Studie von John Ioannidis: https://www.bmj.com/content/371/bmj.m4509/rr Man sollte sich wenigstens immer beide Seiten der Medaille anschauen.              

      3
      0
    Kai
    12 Jan 2021
    21:46
    Kommentar:

    ...ich verstehe DAS nicht: '' ...Die Implementierung von NPI (nicht-pharmakologischen Maßnahmen) führte in neun von zehn Studienländern, einschließlich Südkorea und Schweden ohne harte Maßnahmen, zu einer signifikanten Verringerung des Fallwachstums. ...'' und im nächsten Abschnitt: ''... finden die Forscher „in

    weiterlesen
    5
    3
      Sesselwärmer
      13 Jan 2021
      07:09
      Kommentar:

      Sie haben unabsichtlicherweise beides equivalent gestellt :) NPIs beschreiben bisherige leichte Maßnahmen (Reduzierung sozialer Kontakte, Abstandsregelungen, Maskenpflicht, achtsamer Umgang mit sich und seinen Mitmenschen auf Basis der Virusgefährdung) während mrNPIs die harten Regelungen beschreibt, so beispielsweise die Ausgangssperren und das

      weiterlesen
      14
      0
    spreeufer
    12 Jan 2021
    05:09
    Kommentar:

    TOP!! Danke Boris für Ihr Engagement und die nächtlichen Überstunden in dieser Sache. Das was die Wissenschaftler Prof. John A. Ioannidis und Mitarbeiter hier vortragen MUSS in die Welt und wird mindestens mittel- bzw. langfristig schwer zu verschweigen und zu

    weiterlesen
    196
    5
      Rapunzel
      12 Jan 2021
      08:00
      Kommentar:

      Von Ärzten, Wissenschaftlern werden richtige Studien gemacht die niemand interessieren. Es sind Fachleute die sich mit der Materie befassen und damit vertraut sind. Alle Kritiken, die zur einer Besserung verhelfen und beitragen könnten und WOLLEN lässt man außer Acht. Damit

      weiterlesen
      96
      2
        Rapunzel
        12 Jan 2021
        08:12
        Kommentar:

        Hab' im Schreiben total vergessen: Vielen Dank für die Überstunden und die schlaflose Nacht lieber Herr Reitschuster!

        81
        3
        Marie Louise
        12 Jan 2021
        13:32
        Kommentar:

        Wie kann man hier einen Daumen runter 👎 anklicken?????????? Wer macht so was?!?!?!

        15
        4
          Diana S.
          12 Jan 2021
          18:55
          Kommentar:

          Das wird der naive Tilo Jung sein oder einer seiner "Gesandten".

          8
          3
      Tobi
      12 Jan 2021
      09:19
      Kommentar:

      Es geht und ging hier nie um Gesundheitsschutz. Corona wurde von Beginn an als politisches Machtmittel benutzt. Ich würde sogar soweit gehen, zu sagen, Corona wurde extra als Katalysator für politische Umbaumaßnahmen erfunden. Die Widersprüchlichkeiten und Sinnlosigkeiten der Maßnahmen zeigen

      weiterlesen
      145
      7
        Liz
        12 Jan 2021
        10:08
        Kommentar:

        In so manchem Altenheim gibt es auch seltsame Maßnahmen. So erzählte mir gestern jemand, beim Karten spielen müssten die Teilnehmer zwangsmaskiert sein, bei "Mensch ärgere dich nicht" nicht. Dabei rückt man bei letztem doch dichter zusammen, um seine Spielsteine zu

        weiterlesen
        25
        1
        Frank Mayerl
        12 Jan 2021
        10:49
        Kommentar:

        ....der politische Umbau hat schon 2015 angefangen. Und da es nicht schnell genug ging, hat man dieses Virus sehr gut nutzen können um diesen Umbau schneller voranzutreiben. Glaubhaft sind all diese Maßnhamen schon lange nicht mehr. Ich will nur noch

        weiterlesen
        26
        2
          Dr. Andreas Skrziepietz
          12 Jan 2021
          22:45
          Kommentar:

          Man sollte nicht mit bosheit erklären, was auch mit Dummheit erklärt werden kann. Es zeigen sich jetzt die Folgen der jahrzehntelangen Negativ-Auslese in der Politik: Die Herrschaft der Minderwertigen.

          25
          2
        reiner
        12 Jan 2021
        11:48
        Kommentar:

        und söder ist der schlimmste, er hat auch bestimmt mehr durchblick als ionanidis von allen,was der da heute morgern wieder von sich gab.......könnte im strahl ko............

        28
        2
      Auchentoshan
      12 Jan 2021
      10:15
      Kommentar:

      Herr Dr. Ioannidis ist zwar einer der meistzitierten Wissenschaftler, aber wir haben ja Herrn Drosten und Frau Priesemann. Im Duett rechnen die Beiden locker aus, dass es ohne die Maßnahmen der Staatsratsvorsitzenden 83 Mio. Tote geben würde.

      64
      4
      AnMerker
      12 Jan 2021
      10:42
      Kommentar:

      Wie Herr Reitschuster schon geschrieben hat: es wird sich nichts ändern. Die Medien werden eben nicht so darüber berichten, wie sie es müssten. Herr Ioannidis hat schon kurz nach Ausbruch der angeblichen Pandemie anhand des Kreuzfahrtschiffes Princess diamond nachgewiesen, dass

      weiterlesen
      55
      2
        Max
        16 Jan 2021
        16:23
        Kommentar:

        Auch nicht seriös. Keine Stelle hätte mit Überzeugung sagen dürfen, wie hoch die Sterblichkeit sein wird. Zuerst kommt das Argument, man müsste abwarten was die Sterblichkeit angeht, dann hat "Ioannidis von Anfang an gesagt, es ist nicht gefährlicher als die

        weiterlesen
        2
        0
    Blaschko
    12 Jan 2021
    06:08
    Kommentar:

    Wenn ich das Sagen gehabt hätte, wäre ich wie folgt vorgegangen: Den Montag und den Samstag hätte ich für den Tag der Risikogruppen erklärt, zum Einkauf, Kneipen, Restaurant- und Arztbesuch, mit dem Verbot die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen. Die anderen

    weiterlesen
    66
    9
      Andre H.
      12 Jan 2021
      07:32
      Kommentar:

      Für eine Krankheit deren Sterblichkeit der einer Grippe entspricht? Sicher nicht!

      41
      3
        Tobi
        12 Jan 2021
        09:24
        Kommentar:

        Andre, sämliche Zahlen sprechen für die Grippe. Aber seitdem die laut WHO und RKI besiegt wurde und es auch keine offiziellen Grippezahlen mehr gibt, gibt es eben nur noch Corona. Gleiche Symptome, gleiche Verläufe, gleiche Risikogruppen, gleiche Sterblichkeitsraten. Man hat

        weiterlesen
        66
        0
      hermann sattler
      12 Jan 2021
      11:29
      Kommentar:

      Blascko--vor dem kriegsrecht brauchen wir uns nicht zu fürchten--die bw braucht selbst jemanden die sie schützen---bei ausruf des kriegsrechts und ähnlichem schwachsinn würde sofort die STAATSHAFTUNG greifen lg

      6
      3
    Leonhard
    12 Jan 2021
    07:09
    Kommentar:

    Diesen Prof. Ioannidis hat im März 2020 schon Prof. Bhakdi zitiert. Es interessierte niemanden. Es muss jetzt doch schon bald jedem auffallen, dass wir mit diesen Lockdowns nichts erreichen, außer Kollateralschäden, die nicht mehr zu reparieren sind. Kleine bis mittelständische

    weiterlesen
    138
    1
      Montem
      12 Jan 2021
      07:45
      Kommentar:

      Ganz im Sinne von Gates.  Der Spezialist für Infektionskrankheiten an einem Kinderkrankenhaus im kanadischen Edmonton und Professor an der Universität Alberta Dr. Ari Joffe fordert Kosten-Nutzen-Analysen, bevor Lockdowns beschlossen werden. Sonst könne der Schaden zehnmal größer sein als durch COVID-19.

      weiterlesen
      60
      0
        opa-krempel
        12 Jan 2021
        08:47
        Kommentar:

        @Montem Gates setzt auf Impfung statt auf Lockdown. Das ist doch nichts Neues. Ich denke, daß Gates' Meinung nicht zur Versachlichung der Diskussionen beitragen kann.

        12
        2
          Montem
          12 Jan 2021
          15:39
          Kommentar:

          Opa-Dings. Dein Gelaber auch nicht.

          1
          11
      Andre H.
      12 Jan 2021
      07:51
      Kommentar:

      Hygienekonzepte bei einer Krankheit deren Sterblichkeit der einer Grippe entspricht? Also weiterhin Masken? Dann haben wir uns also Jahrzehnte falsch verhalten ohne Masken und Handsprit? Warum muss SARS-CoV-2 eingedämmt werden wenn die Grippe das nie musste? Der Professor reicht der

      weiterlesen
      38
      2
        Liz
        12 Jan 2021
        10:14
        Kommentar:

        Wenn diese Zwangsmaskerade so hilfreich und sinnvoll wäre, hätte die Evolution den Menschen im Laufe der Entwicklung Lappen vorm Gesicht wachsen lassen... Genauso seltsam der übermäßige Gebrauch von Chemiekram für die Hände. Wobei es vielleicht im mancher Hinsicht besser gewesen

        weiterlesen
        34
        2
    FreiMut
    12 Jan 2021
    07:11
    Kommentar:

    Das ach so böse, böse COVID19 Virus muss als Sündenbock herhalten, das ist seine Funktion. Mit medialer Schlagkraft ist dies ja beinahe gelungen. Die Schwierigkeit: der Otto-Normalbürger kann oder mag sich einfach nicht in die Vorstellung begeben, er sei nur

    weiterlesen
    59
    0
    Zacharias Fögen
    12 Jan 2021
    07:13
    Kommentar:

    Danke für die Überstunden, damit kann ich mir einer guten Nachricht aufstehen. 😀

    58
    0
      Hermann
      12 Jan 2021
      12:52
      Kommentar:

      Ist es nicht so, dass die "Zielfunktion" sowieso falsch ist? Mittlere Lebenserwartung in D ca 81, durchnittliches Sterbealter C-19 ist mindestens 80, andere sprechen von 82(?). Die Gleichgewichtung der Sterberate für jedes Alter wäre doch nur sinnvoll, wenn wir alle

      weiterlesen
      3
      2
    Ingrid Bieger
    12 Jan 2021
    07:15
    Kommentar:

    "Die Stimmung in Deutschland würde schneller kippen als Christian Lindner seine Ansichten wechseln kann." DER Satz des Tages - schön wenn einen auch in diesen Tagen ein einziger Satz zum Lächeln bringen kann.

    113
    0
      Montem
      12 Jan 2021
      08:01
      Kommentar:

      Ingrid Bieger; ... schön, wenn einen auch in diesen Tagen ein einziger Satz zum Lächeln bringen kann? Nun, ein BAZI von der CSU, den wir alle kennen, hat ein Gesicht wie ein Lexikon. Aufschlagen – zuschlagen – und immer wieder

      weiterlesen
      20
      1
        Montem
        12 Jan 2021
        08:18
        Kommentar:

        Nachtrag: BAZI z. B. ist ein Schlawiner, Schelm, Lump, Taugenichts. Oder auch folgendes -, dem CSU Fuzzi betreffend: Die Bayerischen Zuchtwert-Informationen (BaZI) informieren über die Zuchtwerte von Besamungsbullen der Rassen Fleckvieh, Braunvieh und Gelbvieh. Neben den Zuchtwerten werden in BaZI-Rind

        weiterlesen
        6
        1
          D. E.
          12 Jan 2021
          21:35
          Kommentar:

          uuuuuhhhhh, jetzt hab ich Bilder im Kopf! *waaaaahhhhhhh*

          0
          0
    Georg
    12 Jan 2021
    07:22
    Kommentar:

    Wenn Frau Merkel und die 16 Ministerpräsidenten diese hochkarätige Studie nicht auswerten dann verstoßen sie nachweislich gegen ihren Amtseid. Wenn die Abgeordneten des Bundestages und der 16 Landtage ihren Regierungen nicht, basierend auf dieser Studie, kritische Fragen stellen, dann sind

    weiterlesen
    103
    0
      Lili
      12 Jan 2021
      07:49
      Kommentar:

      … auch der Amtseid ist nur Geschwätz - weder ernst zu nehmen, noch einklagbar ...

      33
      0
        Georg
        12 Jan 2021
        07:55
        Kommentar:

        Einklagbar sehr wohl, ob man auch gewinnt steht auch einem anderen Blatt. Deswegen ist die Studie trotz aller Kaltschnäuzigkeit und Ignoranz der Politik wichtig. Man braucht nur einige mutige Richter und Staatsanwälte, um dem nicht evidenzbasierten Lock Down - Geschwätz

        weiterlesen
        39
        0
          Blaschko
          12 Jan 2021
          07:58
          Kommentar:

          Das traut Keiner, man hat Angst um seinem Job.

          15
          0
            Georg
            12 Jan 2021
            08:08
            Kommentar:

            Schaun wir mal. Irgendwann kann der Job auch gefährdet werden wenn man trotz besseren Wissens" mitmacht". Gibt da ein paar Beispiele in der deutschen Geschichte.

            25
            0
      Velofuchs
      12 Jan 2021
      09:45
      Kommentar:

      Wie viele Studien sind leider schon ignoriert worden? Und wenn das nicht reicht, kommt Lauterbach mahnend, gerne auch mit vom RKI beauftragten "Gegenstudien", um die Ecke getwittert. Die Justiz muss endlich aufwachen und sich nicht komfortabel alleine auf unser heiliges

      weiterlesen
      17
      0
        Georg
        12 Jan 2021
        12:50
        Kommentar:

        @Velofuchs. Sie haben Recht. Richter, die sich nur auf das RKI berufen vergessen Eines: das RKI ist eine Bundesbehörde, dem Gesundheitsminister unterstellt, gehört also zum "System Staat" dazu und ist eben absolut nicht unabhängig. Wenn also nun gegen den Staat

        weiterlesen
        11
        0
          fragolin
          12 Jan 2021
          19:09
          Kommentar:

          Die Ausrede des Merkel-Regimes steht doch bereits fest: Für das bisherige Virus hat Ioannidis sicher Recht, aber inzwischen ist ja das hochaggresive England-Südafrika-Killervirus über Deutschland hergefallen, das Ioannidis nicht berücksichtigen konnte, deshalb muss alternativlos der totale Überdrüber-Lockdown bis Ostern her.

          weiterlesen
          6
          0
      Misch
      13 Jan 2021
      20:59
      Kommentar:

      Mehr als 4 Stk. DIN A 4 Seiten kann man denen doch nicht zumuten.

      0
      0
    Krufi
    12 Jan 2021
    07:29
    Kommentar:

    Vielen Dank für die Nachtschicht. Aber sind wir doch mal ehrlich, es geht doch schon lange nicht mehr um die Gesundheit, sondern um die Umsetzung einer politischen Agenda. Da werden solche Studien nicht beachtet, die stören nur.

    78
    0
    Icke
    12 Jan 2021
    07:31
    Kommentar:

    Vielen Dank für die Recherche und die vehemente Forderung nach mehr Diversifikation im Experten-Beirat für die Bundesregierung. Mit Ihrer Art zu berichten haben Sie es geschafft, dass ich mich deutlich mehr für diese ganze Thematik interessiere. Sie fordern, dass auch

    weiterlesen
    8
    1
    Klaus Heimann
    12 Jan 2021
    07:40
    Kommentar:

    Wetten , dass man darüber bei den "Tageslügnern" der Mainsream-Medien nichts erfährt.

    48
    0
      Blaschko
      12 Jan 2021
      08:00
      Kommentar:

      Ich glaube, Sie haben die Wette schon gewonnen.

      21
      0
    Gab
    12 Jan 2021
    07:42
    Kommentar:

    Eine Studie mit "Bombenwirkung", die eben genau deswegen ignoriert wird, weil sie nzins Kalkül passt. Vielleicht sind eben die Kollateralschäden gewollt und der Milliarden-Deal mit der Impfung/Pharmamafia darf nicht platzen.

    22
    0
      Konrad Kugler
      12 Jan 2021
      18:04
      Kommentar:

      @Gab Dafür wurde doch das Investitions-Ding zwischen EU und China abgeschlossen und der Herr Weise darf den Schirm über die Enteigner halten.

      0
      0
    MIchael D
    12 Jan 2021
    08:16
    Kommentar:

    Wer von der Bundesregierung will bitteschön schon rennomierte Wissenschaftler ausserhalb ihrer Blase hören? Die haben doch Ihren Prof. Dr., oder auch nicht Prof. Dr., wer weiss das schon so genau, Christian Drosten.

    25
    0
    Michael D.
    12 Jan 2021
    08:20
    Kommentar:

    Herr Reitschuster……werden sie die Studie von Ioannidis an der BPK ansprechen?

    46
    1
      Frank
      12 Jan 2021
      09:50
      Kommentar:

      Natürlich wird er das, aber dort wird er dann zu hören bekommen: " Diese Studie kennen wir nicht und deshalb können wir uns nicht äußern.Wir werden gegebenenfalls ihnen eine Antwort nachreichen"

      19
      0
        Einstürzende Teehäuschen
        12 Jan 2021
        10:22
        Kommentar:

        Besser: wir können uns zu diesen Äußerungen nicht äußern (hat wer noch gesagt, hahaha!)

        5
        0
        Georg
        12 Jan 2021
        12:53
        Kommentar:

        Das wäre eine Antwort, die den Juristen um Herrn Dr. Füllmich sehr helfen würde. Denn wenn die Bundesregierung und die 16 Landesregierungen einfach so machen als würde es diese Studie nicht geben, dann wird auch kein Richter mehr wegschauen können.

        weiterlesen
        10
        0
          fragolin
          12 Jan 2021
          19:13
          Kommentar:

          Die Antwort ist vorhersehbar: Wir haben jetzt eine neue Mutation, die hatte Ioannidis nicht auf dem Radar, also ist das für uns irrelevant, wir müssen alle in den totalen Lockdown! Und wer was anderes behauptet, wird in den digitalen Medien

          weiterlesen
          2
          0
    Große
    12 Jan 2021
    08:23
    Kommentar:

    Wann hört dieser ganze Wahnsinn auf??? ich drehe bald durch, dieser ganze Müll, COVID-19 hier COVID-19 da, überall. Menschen sterben, ja. Aber nicht direkt an COVID-19 sondern eher an den Kollateral Schäden... Ich hoffe jeden Tag, dass die wenigen freien

    weiterlesen
    43
    0
      derHoffi
      12 Jan 2021
      10:18
      Kommentar:

      Durchhalten! Irgendwann kommt das große Erwachen - hoffentlich. Wir müssen nur aufpassen, daß diese Geschichte nicht wieder im Sande verläuft und Gras darüber wächst. Hier ist die schonungs- und gnadenlose Aufarbeitung und die Verurteilung der namentlich bekannten Schuldigen erforderlich. Ich

      weiterlesen
      21
      0
      fragolin
      12 Jan 2021
      19:16
      Kommentar:

      Dieser Wahnsinn hört nicht auf, er wird sich steigern. 2010 Finanzkrise, 2015 Völkerwanderungskrise, 2020 Coronakrise - wenn wir mit der Zwangsimpfung, der e-ID und dem Überwachungsstaat durch sind, kommt spätestens 2025 der nächste Brocken. Die Jahrzehnte des Friedens sind vorbei.

      weiterlesen
      2
      0
    Heidi
    12 Jan 2021
    08:41
    Kommentar:

    "Bislang wird die Studie aber in den großen Medien schlicht und einfach ignoriert. Und wenig spricht dafür, dass sich dies ändert." Genauso ist es zu befürchten. Die Studie belegt das, was Stephan Kohn bereits Ende April in seiner Ausarbeitung dem

    weiterlesen
    36
    2
      fragolin
      12 Jan 2021
      19:20
      Kommentar:

      Die großen Medien werden brav die Klappe halten, werden sie doch mit Corona-Sonderförderungen überschüttet, mit Finanzierungen aus der Gates-Stiftung überhäuft und ihnen eine höhere Steuerfinanzierung über eine "Demokratieabgabe" in Aussicht gestellt, wenn sie nur schön die Stifte bei deren Abschaffung

      weiterlesen
      0
      0
    Bo
    12 Jan 2021
    08:42
    Kommentar:

    Auf dieses Peer Review haben sicher viele gewartet. Hat der Spiegel schon berichtet? Na, das kommt sicher noch. Einfach toll, Herr Reitschuster, dass Sie das so schnell thematisieren. Trotzdem bleibt der Spiegel selbstverständlich ein Muss, wenn auch auf vielleicht etwas

    weiterlesen
    7
    6
    Reinhard
    12 Jan 2021
    08:43
    Kommentar:

    John Ioannidis galt vor Corona als DER Virologe. Jetzt wollen Politik und Mainstream davon natürlich nichts mehr wissen, denn er ist jetzt ein "Coronaleugner". Wer da lügt und leugnet, ist die große "Frage" - eine rethorische ....

    56
    0
      fragolin
      12 Jan 2021
      19:24
      Kommentar:

      Die Politik unterscheidet genau zwischen richtigen und falschen Experten. Richtige Experten liefern exakt die Aussagen, die bestellt oder erwünscht werden, falsche Experten widersprechen der Politik. Fakten als Solche sind dabei eine vernachlässigbare Größe und werden nur von renitenten Widersprüchlern für

      weiterlesen
      3
      0
    Reinhard
    12 Jan 2021
    08:46
    Kommentar:

    Ein Hinweis noch, denn für Medien ist jetzt überhaupt kein Problem mehr, was Gates betrifft: NY Time: Bill Gates Met With Jeffrey Epstein Many Times, Despite His Past: https://www.nytimes.com/2019/10/12/business/jeffrey-epstein-bill-gates.html

    5
    0
    Reinhard Kreis
    12 Jan 2021
    08:47
    Kommentar:

    Leider geht es bei Corona nicht um einen Virus oder Krankheit bzw. Gesundheit. Es geht viel eher um das Betrügen in Wahlen, Macht und Money. Deswegen wird sich keiner um irgendwelche Gesundheitsstudien kümmern.

    29
    0
    Icke
    12 Jan 2021
    08:58
    Kommentar:

    Vielen Dank für Ihr vehementes Engagement zur Diversifikation im Experten-Beirat für die Bundesregierung, was mir durchaus Sinn zu machen scheint. Wäre es möglich, dass Sie noch etwas näher darauf eingehen, was denn die Meinungen von Wissenschaftlern aus anderen Bereichen sind,

    weiterlesen
    3
    0
    Markela Södmer
    12 Jan 2021
    08:59
    Kommentar:

    Danke Herr Reitschuster für die Zusammenstellung der Informationen! Nachdem ja bereits die bisherigen Ergebnisse der Ioannidis Studien von unseren Regierenden ignoriert werden/wurden - obwohl diese auch so von der WHO publiziert wurden - steht zu befürchten, dass auch diesmal eine

    weiterlesen
    13
    0
    Dirk Badtke
    12 Jan 2021
    09:01
    Kommentar:

    Der sogenannte Staat ist doch von Cindy aus Templin und ihren Paladine, mit angeschlossener Propaganda und Volksaufklärung (ÖR, Friede, Liz etc. CFR im größeren Rahmen umfaßt alle wesentlichen europäischen Medien und Presseagenturen), geputscht. Typen wie Dr. Stranglove (47 Jahre im

    weiterlesen
    9
    4
    Hannes
    12 Jan 2021
    09:14
    Kommentar:

    Manchmal passiert es tatsächlich immer noch, dass wir glauben, der Lockdown hätte den Gesundheitsschutz der Bevölkerung zum Ziel. Aber wissen doch schon lange, dass Gesundheitsschutz  nicht der Grund der Coronapolitiker bei der Verordnung der Lockdowns ist, sondern nur ein Deckmantel

    weiterlesen
    17
    1
    S.And
    12 Jan 2021
    09:18
    Kommentar:

    Herr Reitschuster, vielen Dank für diesen Artikel. Leider wird auch dieser ja nun durchaus renommierte Wissenschaftler von den deutschen Politikern ignoriert. Vielleicht können Sie in der nächsten Bundespressekonferenz mal eine Anfrage zum Umgang mit dieser Studie stellen. Es ist langsam

    weiterlesen
    7
    0
      Ann Christin Frenkel
      13 Jan 2021
      00:05
      Kommentar:

      Sehr guter Satz! Bitte erwähnen Sie den Artikel in der BPK. Wir sind sehr gespannt auf Ihr nächstes Video und die Reaktionen von Seibert & Co.! Würde den Artikel gerne dem BVerfG zukommen lassen. Vielleicht passiert mal was!? PS. Vielen

      weiterlesen
      0
      0
        A. C. Frenkel
        13 Jan 2021
        00:17
        Kommentar:

        Teilt den Artikel, schreibt E-Mails an Die Regierung, die Landesregierung an Kommunalpolitiker! Vielleicht auch an Tageszeitungen (aber eher Lokalzeitungen). Wir, die Bürger, müssen uns wehren!!! Auch an Gerichte und Anwälte!

        0
        0
    Werner Mattes
    12 Jan 2021
    09:19
    Kommentar:

    Dass wir -keine- Pandemie haben, müsste wohl zwischenzeitlich jedem halbwegs klar denkenden Menschen bewusst geworden sein. Keine Leichenberge auf unseren Straßen, das Verschwinden der normalen Grippe, keine Dekontiminationstrupps in ihren "Raumanzügen" und das auffällige Verächtlich machen jener die eine andere

    weiterlesen
    13
    1
    Erdmaennchen
    12 Jan 2021
    09:31
    Kommentar:

    Erinnert mich an einen Slogan aus meiner Studentenzeit: "Wissen ist Macht-nichts wissen macht nichts."

    8
    0
    Michael Klein
    12 Jan 2021
    09:31
    Kommentar:

    Doch, Joffes Arbeit ist peer reviewed. Wir, ScienceFiles, sind Wissenschaftler, also Peers und haben seine Arbeit gelesen und geprüft. Da wir seit mehr als einem Jahr, mittlerweile rund 200 Studien zu SARS-CoV-2 ehedem 2019-nCoV besprochen haben, kann man davon ausgehen,

    weiterlesen
    8
    0
    Indigoartshop
    12 Jan 2021
    09:45
    Kommentar:

    "Das ist sträflich". In der Tat.  Wie lautet nochmal die Definition von Wahnsinn? Immer wieder das Gleiche versuchen in der Hoffnung auf ein besseres Ergebnis?  Die Verantwortlichen handeln entweder aus Dummheit oder Vorsatz. Da sie nicht dumm sind, wird die

    weiterlesen
    20
    0
    Iris Anders
    12 Jan 2021
    09:50
    Kommentar:

    Jeder, der medizinisch halbwegs auf Vordermann ist, weiß, daß nie 100% der Bevölkerung vor einer Ansteckung mit Was auch immer geschützt werden kann – es sei denn wir laufen alle wie Dustin Hofmann in Outbreak und sonstigen Filmen spazieren. Allerdings

    weiterlesen
    7
    0
    Hannes
    12 Jan 2021
    10:01
    Kommentar:

    Hier ein Link zu einer weiteren Studie: Studie von: Ari Joffe, University of Alberta, Kanada: Schaden durch Lockdown mindestes um das Fünffache höher als sein Nutzen. [Fundstelle: sciencefiles.org]

    weiterlesen
    7
    0
      Hannes
      12 Jan 2021
      10:08
      Kommentar:

      Hier der richtige Link:  https://europepmc.org/article/PPR/PPR234653 Titel: COVID-19: Rethinking the Lockdown Groupthink.

      2
      0
    Aaron Clark
    12 Jan 2021
    10:06
    Kommentar:

    Offenbar gab es PLasberg gestern Abend eine sehr anregende Diskussion über die Wirksamkeit von Lockdowns und das Versagen der Politik: https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/lockdown-sabotage-bei-hart-aber-fair-diese-sendung-muss-rueckgaengig-gemacht-werden/ 

    7
    0
      Steve Row
      12 Jan 2021
      10:29
      Kommentar:

      Kaum zu glauben .. diesen ganzen daily talk show quatsch habe ich mir schon elend lange nicht mehr gegeben, aber mittlerweile wirft auch Kekulè der Regierung massives Versagen vor? Alles Verschwörungstheoretiker und Scharlatane, außer Charité-Chrischi. Vielleicht wird es nach der

      weiterlesen
      4
      0
    Marion
    12 Jan 2021
    10:21
    Kommentar:

    Alle Fakten liegen doch schon lange auf dem Tisch - sie werden nur nicht umgesetzt, warum ? Weil die Justiz lieb er im Sessel sitzt hinter dem warmen Ofen, als zu riskieren den Job zu verlieren, weil die Polizei nicht

    weiterlesen
    10
    0
      TS
      12 Jan 2021
      12:04
      Kommentar:

      ABER WIR WERDEN DOCH ALLE STERBEN! UND SIEH MAL DA, EIN RECHTER POPULIST! Wenn zwei Hälften sich gegeneinander ausspielen freut sich die Regierung und die Kasse klingelt...

      1
      0
    L.
    12 Jan 2021
    10:25
    Kommentar:

    Lieber Herr Reitschuster, danke für diesen Artikel. Ich möchte hinzufügen, dass das "Soufflé" an gleich mehreren Stellen missglückt: Stanford-Studie (und auch andere): Lockdown  eigentlich wirkungslos Grippewelle ist (zumindest offiziell statistisch) praktisch verschwunden (s. WHO/FluNet), freundlicherweise übernimmt aber Corona das Geschehen....

    weiterlesen
    1. Stanford-Studie (und auch andere): Lockdown  eigentlich wirkungslos
    2. Grippewelle ist (zumindest offiziell statistisch) praktisch verschwunden (s. WHO/FluNet), freundlicherweise übernimmt aber Corona das Geschehen....
    3. Krankenhaus- bzw Intensivbettenbelegung liegt systematisch unter dem Vorjahresniveau (2019), was sehr schön unter:  https://www.helios-gesundheit.de/qualitaet/auslastung/ nachzuvollziehen ist (HELIOS Klinkverbund mit 89 Kliniken bundesweit)
    4. Es fehlen sämtliche Normierungen in den öffentlich "diskutierten" Fallzahlen. Ohne Normierung nach Testanzahlen, Größe der Gesamtbevölkerung in den Altersgruppen etc. sind die Zahlen nutzlos, da Äpfel von 2020 mit Birnen von 2019 & Vorjahren verglichen würden.  (s. Analysen, die S. Eckert korrekt  mit dem Ergebnis diskutiert hat, dass es keine signifikante Übersterblichkeit gibt. Alles liegt  im natürlichen Schwankungsbereich)
    5. vernichtende Kritik am PCR-Test-Design: s. hier: Review des "Drosten-Papers"
    Das sind mind. 5 schallende Klatschen ins Gesicht...mich würde interessieren, welchen Ausweichpfad die Herrschaften der BPK einschlagen, wenn man diese 5 Punkte öffentlich verständlich zu einer einzigen Frage kombiniert...  

    6
    0
    Ingo
    12 Jan 2021
    10:39
    Kommentar:

    Naja, versagt haben die Lockdowns u.a. nicht, das sieht man ja an den Zahlen der Atemwegserkrankungen, die sind seit Wochen auf einem Rekordtief. Man kann halt mit realen Maßnahmen nicht gegen Fake-Pandemien erfolgreich sein. Im Grunde genommen ist das Versagen

    weiterlesen
    1
    0
    Grischa
    12 Jan 2021
    10:42
    Kommentar:

    Bei den ganzen Maßnahmen geht es nicht wirklich um Infektionsschutz, dass dürften die Despotin und ihr Gefolge wissen, denn so dumm wie es manchmal den Anschein hat können die auch nicht sein. Nein hier geht es in erster Linie zu

    weiterlesen
    3
    0
    TH
    12 Jan 2021
    11:07
    Kommentar:

    An alle Corona-Politik-Gegner: Dreht den "Spieß" um. Fordert den totalen vollständigen 14 tägigen Lockdown. Alles runter, alles zu, alle zu Hause einsperren und Polizei und Armee auf die Straße. Nach unseren Politikern und den Starwissenschaftlern ist ja dann alles vorbei.

    weiterlesen
    2
    0
    Bernhard
    12 Jan 2021
    11:17
    Kommentar:

    Lieber Herr Reitschuster, vielen Dank für den soliden Artikel zu der Studie von John Ioannidis. Vielleicht interessiert Sie auch der Antrag an Geheimdienste unterschiedlicher Länder von einigen (internationalen) RAen zum Thema Lockdown-Betrug, hier: https://ccpgloballockdownfraud.medium.com/the-chinese-communist-partys-global-lockdown-fraud-88e1a7286c2b Bin auf der Seite von Wolfgang

    weiterlesen
    3
    0
    분석
    12 Jan 2021
    11:27
    Kommentar:

    Ein Rennen gegen die Zeit. Während sich die kritischen Arbeiten aus der Wissenschaft mehren, versuchen die Regierungen, ihr Great Reset Programm mit allen Mitteln durchzudrücken, bevor zu viele Menschen erstere zur Kenntnis nehmen und ins Zweifeln geraten könnten. Vielleicht sollte

    weiterlesen
    8
    0
      hermann sattler
      12 Jan 2021
      11:43
      Kommentar:

      hallo boris --gut gemacht--bei der bpk gibt es da auch neutrale reporter aus dem ausland? wie ist dort die berichterstattung? übergibst du an die se teilnehmer und evtl neutrale reporter  deine kurzgefassten statements? mit hinweis auf diese fakten? bitte boris

      weiterlesen
      2
      0
    Elisabetta
    12 Jan 2021
    12:00
    Kommentar:

    Mit jedem erhellenden Artikel auf dieser Seite, mit vielen klugen Kommentaren, wird von Tag zu Tag eine Frage immer drängender: Was tun wir, um diesen Irrsinn zu beenden? Ständig überlege ich, tausende von Flugblättern zu verteilen - aber was soll

    weiterlesen
    6
    0
    KlausKurtis
    12 Jan 2021
    12:00
    Kommentar:

    "Für Deutschland hat Ioannidis beispielsweise die bekannte Heinsberg-Studie ausgewertet. Sie kommt auf eine IFR von 0,36 Prozent. Allerdings wurden zahlreiche Todesfälle, die erst nach Abschluss der Studie aufgetreten sind, offenbar nicht erfasst, so dass die reale IFR höher gelegen haben dürfte.

    weiterlesen
    1
    1
    M.Illoinen
    12 Jan 2021
    12:10
    Kommentar:

    Alleine das man Menschenversuche als "Impfungen" bezeichnet lässt mich nur noch sprachlos zurück. Warum schreiben nicht alle, was es wirklich sind Menschen Experimente.  Aber diese Propaganda zieht sich wie ein roter Faden durch die ganze Zeit. Es war und ist

    weiterlesen
    6
    0
      ali naba
      12 Jan 2021
      13:19
      Kommentar:

        Vielleicht wird irgendwann auch so eine Aufstellung von Fällen ausgewertet werden: https://hpv-vaccine-side-effects.com/covid-19-vaccine-side-effects-world-map/

      2
      0
    Die Unbeugsame
    12 Jan 2021
    12:32
    Kommentar:

    Vielen Dank für den super recherchierten Artikel, auch die anderen genannten Quellen sind interessant. Und der Seitenhieb auf Lindner war gut... Können Sie uns verraten, wieviele Stunden Sie in der Nacht schlafen?  Kann Ihre Familie Sie nicht zum Ruhen verdonnern?

    weiterlesen
    5
    0
    Werner Lieb
    12 Jan 2021
    12:56
    Kommentar:

    Wenn es wissenschaftluch belegt ist, dass durch Lockdowns mehr Menschen sterben als ohne, dann machen sich die Verantwortlichen schuldig. Eigentlich müsste da der Spass aufhören und es ernsthafte Konsequenzen für die verantwortlichen Regierenden geben. Wo sind die Juristen, Gerichte in

    weiterlesen
    9
    0
    Flatrated
    12 Jan 2021
    12:56
    Kommentar:

    Wir können immerhin froh sein, dass all dies in einer Zeit geschieht, in der (a) viele Länder der Welt unmanipulierte Zahlen veröffentlichen (warum ist wohl China in der Untersuchung nicht dabei?), (b) unzählige Studien zeitnah und frei zugänglich online veröffentlicht

    weiterlesen
    0
    0
    herbert binder
    12 Jan 2021
    13:11
    Kommentar:

    Bei dem allergrößten Respekt vor Ihrem unermüdlichen Engagement, lieber Herr Reitschuster, und Ihrem Bienenfleiß, aber Sie spielen damit auch in gewisser Weise mit dem Feuer - mit Ihrer Gesundheit. "Kollateralschaden"? Hoffentlich nein.

    2
    0
    Guido Hermans
    12 Jan 2021
    13:11
    Kommentar:

    Ein ganz toller Artikel. Ich wünsche mir sehr, dass diese Studie eine große Verbreitung findet und in der Öffentlichkeit breit diskutiert wird. Zwei Punkte verstehe ich allerdings nicht und freue mich, wenn sich hier jemand findet, der sie mir erklären

    weiterlesen
    1
    0
      Josef
      12 Jan 2021
      13:39
      Kommentar:

      Stress und Enttäuschung führt zu Immunschwäche - das dürfte jedem in stressigen Berufen und Miserfolgserlebnissen schon mal im praktischen Leben aufgefallen sein. Mit anderen Worten: Wenns einem reicht, wird man häufiger krank als wie wenn alles gut läuft. Ich denke,

      weiterlesen
      1
      0
        Guido Hermans
        12 Jan 2021
        15:10
        Kommentar:

        Da stimme ich Ihnen zu. Die Corona-Maßnahmen lösen Stress und Enttäuschungen aus, was zu Krankheiten oder gar dem Tod führen kann. Aber der Satz sagt ja: "Infektionen können unter restriktiven Maßnahmen häufiger auftreten, wenn gefährdete Bevölkerungsgruppen in Nähe zur allgemeinen

        weiterlesen
        0
        0
    Oliver Graf
    12 Jan 2021
    13:25
    Kommentar:

    Die Masken helfen nicht, die Ausgangssperren helfen nicht, der 15 Kilometer Radius hilft nicht, alles dicht machen hilft nicht, Kontaktbeschränkungen helfen nicht - und weshalb ist das so?! Ein Virus kann man nicht aufhalten, so nach dem Motto..."Du böses Virus,

    weiterlesen
    5
    0
    Josef
    12 Jan 2021
    13:34
    Kommentar:

    Lieber Herr Reitschuster, Danke. Ich denke, diese Studie ist eins der Wichtigsten, auf was sie in der Pressekonferenz verweisen sollten. Die Regierung - Spahn, Merkel, Lauterbach und Co - verweisen ständig auf ihr 'evidenzbasiertes' Handeln, auch in den ÖR wird

    weiterlesen
    5
    0
    Josef
    12 Jan 2021
    13:45
    Kommentar:

    Ich habe leider keinen Twitter account, aber könnte nicht jemand Herrn Lauterbach mal mit dieser Studie konfrontieren auf Twitter? Er schreit ja am lautesten neben Merkel und Co

    4
    0
    ee
    12 Jan 2021
    13:59
    Kommentar:

    Die Kammerherren, welche die Schleppe tragen sollten, griffen mit den Händen nach dem Fußboden, gerade als ob sie die Schleppe aufhöben; sie gingen und thaten, wie wenn sie Etwas in der Luft hielten; sie wagten nicht, es sich merken zu

    weiterlesen
    Die Kammerherren, welche die Schleppe tragen sollten, griffen mit den Händen nach dem Fußboden, gerade als ob sie die Schleppe aufhöben; sie gingen und thaten, wie wenn sie Etwas in der Luft hielten; sie wagten nicht, es sich merken zu lassen, daß sie nichts sehen konnten. So ging der Kaiser in Procession unter dem prächtigen Thronhimmel, und alle Menschen auf der Straße und in den Fenstern sprachen: "Gott, wie sind des Kaisers neue Kleider unvergleichlich; welche Schleppe er am Kleide hat, wie schön das sitzt!" Keiner wollte es sich merken lassen, daß er nichts sah, denn dann hätte er ja nicht zu seinem Amte getaugt oder wäre sehr dumm gewesen. Keine Kleider des Kaisers hatten solches Glück gemacht, wie diese. "Aber er hat ja nichts an!" sagte endlich ein kleines Kind. 'Herr Gott, hört des Unschuldigen Stimme!" sagte der Vater; und der Eine zischelte dem Andern zu, was das Kind gesagt hatte. "Aber er hat ja nichts an!" rief zuletzt das ganze Volk. Das ergriff den Kaiser, denn es schien ihm, sie hätten Recht; aber er dachte bei sich: "Nun muß ich die Prozession aushalten." Und die Kammerherren gingen noch straffer und trugen die Schleppe, die gar nicht da war.
    Komplette Geschichte hier: https://maerchen.com/andersen/des-kaisers-neue-kleider.php

    5
    0
    Ketzerlehrling
    12 Jan 2021
    14:01
    Kommentar:

    Ach was. Merkel, Klabauterbach, Drosten und Frau Spahn sind viel schlauer als diese Forscher. Die wissen genau, was gut ist und richtig. Ironie off!

    2
    0
    Novae
    12 Jan 2021
    14:11
    Kommentar:

    Auch die LMU München hat eine Übersterblichkeit bei der Durchschnittsbevölkerung nicht nachweisen können! https://www.covid19.statistik.uni-muenchen.de/pdfs/bericht-4.pdf?fbclid=IwAR2TPEmSzejMO5IrkBp-gmKSm_l9WmkQobrbeMRbbvpsijHdZq_RF0H9sb8 Danke für Ihre Arbeit Herr Reitschuster!

    weiterlesen
    5
    0
    Alois Fuchs
    12 Jan 2021
    15:07
    Kommentar:

    Sie haben in Ihrer Aufzählung Werner Björn (s.o.) vergessen ;)

    1
    0
      Alois Fuchs
      12 Jan 2021
      15:10
      Kommentar:

      War eigentlich als Antwort auf @Ketzerlehrling gedacht :(

      1
      0
    Jonathan
    12 Jan 2021
    16:40
    Kommentar:

    Boris einer der besten Journalisten Deutschlands. So wie Dich habe ich mir als Kind einen "Journalisten" vorgestellt. Heute als Erwachsener muss ich konstatieren, die Meisten sind opportunistische Claqueure. Zum Glück gibt es Menschen wie Dich!

    4
    0
    Eispickel
    12 Jan 2021
    16:50
    Kommentar:

    Und die bis heute nicht einmal ansatzweise nachweisen können, dass sie sich ernsthaft mit den negativen Folgen beschäftigt haben, etwa indem sie Studien dazu in Auftrag gegeben haben. Stimmt. Zumindest hätte man die "private" Studie von Herrn Kohn mal lesen können.

    weiterlesen
    0
    0
    Der Censor
    12 Jan 2021
    17:15
    Kommentar:

    Was nützen die fundiertesten Studien, wenn die Regierungen sich nicht dafür interessieren, sondern sie komplett ignorieren?  ----- Wir wissen doch im Prinzip alle, dass es gar nicht um Corona-Bekämpfung geht, sondern um Lockdown, Lockdown und nochmals Lockdown, um Wirtschaft und

    weiterlesen
    4
    0
      Ilona Grimm
      12 Jan 2021
      17:45
      Kommentar:

      Weiterverbreiten, damit (hoffentlich) immer mehr Menschen in unserem Umfeld die Augen aufgehen.

      1
      0
    Josef
    12 Jan 2021
    17:42
    Kommentar:

    https://tkp.at/2021/01/12/covid-lockdowns-schaden-und-toeten-millionen-kinder/ Beruft sich auf die gleiche Studie. Ein Hohn, daß man gestern beschlossen hat, Kindern angemessene Fürsorge per Grundgesetz zu garantieren. Ich habe selbst eine fast 5 jährige Tochter und es quält sie sehr, sie weint manchmal, weil sie ihre

    weiterlesen
    0
    0
    Ilona Grimm
    12 Jan 2021
    17:43
    Kommentar:

    Super Beitrag, vielen Dank. Von solcher Aufklärung kann ich gar nicht genug bekommen. Hilfreich ist auch: "Der globale Lockdownbetrug der CCP.pdf" auf der Website von Wolfgang Wodarg: https://www.wodarg.com/. Die deutschsprachige Datei wird beim Anklicken von "Hier" [finden Sie ...]  im

    weiterlesen
    1
    0
    John
    12 Jan 2021
    18:33
    Kommentar:

    Ja das ist super zu wissen, wenn man vorhat ein Virus zu bekämpfen! Hat er auch was dazu gesagt wie sich das verhält, wenn man in Wirklichkeit die eigene Bevölkerung bekämpft?

    1
    0
    Ricardo Thorsen
    12 Jan 2021
    20:07
    Kommentar:

    "Man stelle sich einmal vor, in Tagesschau und Heute, in Spiegel, Süddeutscher und FAZ wäre die Hauptnachricht: „Stanford-Forscher – Lockdown bringt nichts, kann sogar Risiken erhöhen“. Das ist wirklich eine so absurde Vorstellung, Herr Reitschuster, dass ich sie noch nichtmals

    weiterlesen
    2
    0
    Hans-Hasso Stamer
    12 Jan 2021
    21:05
    Kommentar:

    Ein Hammer – Beitrag! Vielen Dank für die nächtlichen Überstunden. Was man schon immer geahnt hatte, jetzt weiß man es. Und die Regierung geht weiter auf dem falschen Weg, weil sie das Gesicht wahren will. In Wirklichkeit hoffen sie alle

    weiterlesen
    3
    0
    Chris Vogel
    13 Jan 2021
    01:19
    Kommentar:

    Danke, Herr Reitschuster, daß Sie, wie in Ihrem letzten Absatz zu lesen war, nicht an sich halten konnten und das von Ihnen gefundene Material gleich für uns aufbereitet haben. Es tut so gut so etwas abseits der täglichen "Gehirnwäsche" zu

    weiterlesen
    4
    0
      13 Jan 2021
      01:50
      Kommentar:

      Vielen Dank, das freut mich sehr, dass Sie meinen nächtlichen Einsatz so zu schätzen wissen! Das ist sehr motivierend!!

      4
      0
        Herman
        13 Jan 2021
        12:40
        Kommentar:

        ja, bleiben Sie cool. Reitschuster wird in älteren foren schon hier und da als Quelle gebracht

        0
        0
        Tom Schmied
        13 Jan 2021
        14:29
        Kommentar:

        Herr Reitschuster! Was Sie hier tun, ist kritischer Journalismus aus einem Verantwortungsgefühl heraus. Das resultiert spürbar aus einem noch intakten Berufsethos. Das ist heute leider selten geworden. "reitschuster.de" ist keine Lohnschreiberei. Sie wollen nicht gefallen (vielleicht doch aber gewiss nicht

        weiterlesen
        0
        0
    Peter Färber
    13 Jan 2021
    09:32
    Kommentar:

    Wenn man voraussetzt, dass im Schnitt 0,23% an Corona versterben (bei unserem Anteil an alten und multimorbiden Patienten wahrscheinlich mehr) und 0,2 % Sterblichkeit bei einer "schweren" Grippewelle, so könnte man spekulieren, daß Corona harmloser als ein Grippevirus ist. Alte

    weiterlesen
    0
    0
    Herman
    13 Jan 2021
    12:29
    Kommentar:

    ich kenne nun den 1. corona toten persönlich. allerdings ist er nicht an oder durch, sondern wegen corona gestorben. Das kann ich natürlich nicht in wissenschftler hinsicht behaupten. Aber in logischer. Denn wenn der abgelaufene stress durch corona nicht gewesen

    weiterlesen
    0
    0
    Tom Schmied
    13 Jan 2021
    14:01
    Kommentar:

    Meine Erkenntnis aus den vergangenen Jahren: Wenn sie es schlau anstellt, kann Politik alles durchziehen, weil man mit Macht auch Meinung machen kann. Protest wird locker medial weggebügelt. Das hat funktioniert, weil die Leute die Nachteile dieser Politik nicht am

    weiterlesen
    2
    0
    Fantastin
    14 Jan 2021
    13:43
    Kommentar:

    Die Implementierung von Stephan Scull & Bones HABARTH an der juristischen Pyramiedenspitze des Bundesverfassungsgericht war ein ausgezeichneter Schachzug. So ist gewährleistet, dass niemand von der Elite die eigenen Regeln hinterfragt, die sich RKI & WHO selbst gegeben haben. Der Rechtsstaat

    weiterlesen
    1
    0
    Django Schuster
    15 Jan 2021
    06:52
    Kommentar:

    Lieber Herr Reitschuster, bin grade zu sehr betroffen, deswegen entschuldige ich mich vorab nachdem  ich Gerade eben das aktuelle Video auf Jouwatch von Ihnen gesehen hab, und ich quasi spüren konnte das Sie auch fast am resignieren sind( da war

    weiterlesen
    1
    0
    JuliaKausPA
    15 Jan 2021
    10:02
    Kommentar:

    Lieber Herr Reitschuster, Ich freue mich jeden Tag Ihre Seite zu besuchen und Ihre tollen Artikel zu lesen. Zuvor habe ich mich nie mit solchen Themen beschäftigt und hab mich auch einfach damit abgefunden, dass die Situation in der wir

    weiterlesen
    1
    0
    Guido Hermans
    15 Jan 2021
    13:55
    Kommentar:

    Endlich! In diesem WELT-Artikel https://www.welt.de/debatte/kommentare/article224413068/Lockdown-Die-Politik-muss-endlich-auch-den-Lockdown-Gegnern-Gehoer-schenken.html wird genau auf das eingegangen, was Herr Reitschuster recherchiert hat! Leider wird der Name Reitschuster nicht erwähnt, trotzdem freue ich mich, dass diese Erkenntnisse nun einem größeren Leserkreis zuteil werden.

    weiterlesen
    1
    0
    Josef
    15 Jan 2021
    19:11
    Kommentar:

    Aber leider hinter einer Bezahlschranke - so erreicht man keine Massenaufmerksamkeit. Auch der Welt dürfte es klar sein, daß jeder Tag lockdown wesentlich mehr Menschenleben kostet. Jeder, der die Möglichkeit hat, diese Information einer großen Leserschaft zugänglich zu machen und

    weiterlesen
    0
    0

Kommentar schreiben