Wie Spahn heuchelt, mogelt und spaltet – seine Aussagen auf der BPK dechiffriert Ein Minister auf Abwegen

Es gibt wohl im Leben jedes Menschen Momente, in denen er mit seiner Berufswahl hadert. So einen hatte ich heute, als ich mir die Bundespressekonferenz mit Gesundheitsminister Jens Spahn zum zweiten Mal ansehen musste – nachdem ich sie bereits live verfolgt hatte, schnitt ich noch mein übliches BPK-Video.

In diesem Fall war der zweite Durchlauf alles andere als nervenschonend. Weil man beim zweiten Mal nochmal anders hinhört. Über noch mehr Ungereimtheiten stolpert und einem noch weitaus mehr Sachen auffallen. Ich konnte mich nicht zurückhalten und habe weite Teile der Aussagen von Spahn und auch von seinem Behördenchef, dem Leiter des Robert Koch-Instituts, Lothar Wieler, analysiert und kommentiert. Manchmal traute ich offen gestanden meinen Ohren nicht.

Herausgekommen ist in meinen Augen ein Zeit-Dokument der Corona-Politik. Interessant sowohl für diejenigen, die der Corona-Politik ohnehin kritisch gegenüberstehen, als auch für diejenigen, die sie verteidigen. Auch sie werden einigen Anlass zum Nachdenken finden, wenn sie die Aussagen des Ministers kritisch hinterfragen.

Hier geht es zu dem Video.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier finden Sie die beiden Bundespressekonferenzen vom Mittwoch in voller Länge:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Diejenigen, die selbst wenig haben, bitte ich ausdrücklich darum, das Wenige zu behalten. Umso mehr freut mich Unterstützung von allen, denen sie nicht weh tut!
Die Corona-Maßnahmen haben unzählige Menschen extrem hart getroffen. Sie haben viele Existenzen gefährdet und vernichtet. Ich möchte Menschen, die betroffen sind, helfen – und veröffentliche deshalb auf meiner Seite Reklame von ihnen. Mit der Bitte an meine Leser, sie wohlwollend zu betrachten.

Bild: Boris Reitschuster/RTL
Text: br

 

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. In Deutschland 2021 braucht man dafür eher einen guten Anwalt.

Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Mai 2021  17,5 Millionen Klicks. Und sie hat mächtige Feinde. ARD-Chef-“Faktenfinder” Gensing hat mich verklagt. Immer wieder gibt es Abmahnungen, etwa von linken Aktivisten. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!


Meine neue Bankverbindung: Bankhaus Bauer, DE70 6003 0100 0012 5710 24, BIC: BHBADES1XXX (das alte Konto bei N26 wurde gekündigt).


Mein Paypal-Konto: Paypal.me/breitschuster.


Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.


Möglichkeiten für eine Patenschaft finden Sie hier.

 

Unterstützen Sie meine Arbeit