Bürger isoliert – Spahn feiert Großer Empfang in Köln geplant

Kontakte vermeiden! Auf Teufel komm raus! Selbst für Kinder nur noch eine Kontaktperson! Alle müssen sich jetzt einschränken! Am Riemen reißen! Restaurant? Keine Chance. Fitness? Auf keinen Fall. Nichts geht mehr. Für das allgemeine Wohl! Die Bundesregierung wird nicht müde, all das gebetsmühlenartig zu wiederholen. Nicht nur die Kanzlerin. Auch ihr Gesundheitsminister und Möchtegern-Nachfolger Spahn.

Nur für sich selbst nehmen es die Herrschaften offenbar nicht so genau mit den Einschränkungen. Während der Gemeinsterbliche so ziemlich auf alles verzichten muss, was außerhalb der eigenen vier Wände Vergnügen bereitet, will die Industrie- und Handelskammer in Köln ihren traditionellen Neujahrsempfang am 7. Januar abhalten. Im festlichen Rahmen soll da im Börsensaal ein Drei-Gänge-Menü serviert werden.

Und jetzt raten Sie mal, wer als Festredner vor Ort sein soll? Kein Geringerer als Jens Spahn. Der Minister, der fast im Stundentakt an die gemeinen Bürger appelliert, gefälligst zu Hause zu bleiben, ihre Kontakte zu beschränken und sich einzuschränken.

Zwar will die IHK die Zahl der Gäste von früher 600 auf 250 senken. Und sie beteuert auch, die geltenden Hygienevorschriften würden eingehalten. Aber warum wird dann Restaurants, Theatern, Fitness-Studios und anderen Betrieben nicht genauso viel Vertrauensvorschuss eingeräumt?

Fest in der Pest

Man kann nun sagen, der Empfang ist erst für Januar geplant, und bis dahin kann sich viel ändern. Und er könne abgesagt werden, wenn die Situation so bliebe, wie sie ist. Aber es geht um die Signalwirkung. Und es heißt immer wieder, bis Ostern sei nicht mit Normalität zu rechnen, wenn nicht gar bis Ende 2021. Man kann nicht für alle ständig Einschränkungen fordern und gleichzeitig große Feiern vorbereiten. In Russland nennt man das: „Fest in Zeiten der Pest“.

Die Pläne, den IHK-Empfang abzuhalten, und insbesondere auch Spahns geplanter Auftritt dort sind eine Ohrfeige für alle, die heute unter den Corona-Maßnahmen leiden (ebenso wie sein Kauf einer Luxus-Villa mitten in der Krise). Offenbar ist das Virus für „Großkopferte“, wie man in Bayern sagt, nicht so gefährlich wie für Otto-Normalverbraucher. Bislang hatte ich eine gewisse Skepsis, wenn ich aus durchaus zuverlässigen Quellen von heimlichen Treffen, ja Partys in Corona-Zeiten gehört habe – bis hin zu Parteifeiern in gewissen Berliner Landesvertretungen und gemeinsamen Essen auf höchster Ebene ganz ohne Masken und Abstand. Inzwischen drohe ich vom Glauben abzufallen….

Früher sahen es Journalisten als ihre Aufgabe an, die Regierung zu kritisieren. Heute sehen viele das offenbar umgekehrt.

PS: Das Phänomen ist nicht nur auf Deutschland beschränkt. Gavin Newsom, der demokratische Gouverneur von Kalifornien, hat zahlreiche Zwangsmaßnahmen wegen Covid-19 erlassen, bis hin zu einer weitgehenden nächtlichen Ausgangssperre. Gleichzeitig nahm er an einer Geburtstagsparty teil mit einem Dutzend Freunden, darunter Lobbyisten aus der Gesundheitsbranche, in einem exklusiven Restaurant, wie der «San Francisco Chronicle» berichtete. Er tat damit genau das, worauf seine Bürger verzichten sollen.

[themoneytizer id=“57085-1″] Bild: Matthias Wehnert/Shutterstock (Archivbild)
Text: br

[themoneytizer id=“57085-2″]
[themoneytizer id=“57085-3″]

 

[themoneytizer id=“57085-16″]

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. In Deutschland 2021 braucht man dafür eher einen guten Anwalt.

Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Mai 2021  17,5 Millionen Klicks. Und sie hat mächtige Feinde. ARD-Chef-“Faktenfinder” Gensing hat mich verklagt. Immer wieder gibt es Abmahnungen, etwa von linken Aktivisten. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!


Meine neue Bankverbindung: Bankhaus Bauer, DE70 6003 0100 0012 5710 24, BIC: BHBADES1XXX (das alte Konto bei N26 wurde gekündigt).


Mein Paypal-Konto: Paypal.me/breitschuster.


Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.


Möglichkeiten für eine Patenschaft finden Sie hier.

 

Unterstützen Sie meine Arbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.