Chef-Impf-Entwickler lässt sich selbst nicht impfen Überraschende Aussage des Biontech-Chefs

In der Seefahrt ist es so, dass der Kapitän im Falle einer Havarie immer als letzter von Bord gehen sollte – das gehört zum Selbstverständnis. Umgekehrt erwartet man etwa von Köchen, dass sie das, was sie zubereitet haben, auch selbst kosten. Was vor allem dann von Bedeutung ist, wenn das Vertrauen entweder in den Koch oder in das Essen nicht allzu groß ist. Misstrauischen Herrschern auch der Gegenwart wird nachgesagt, dass sie Vorkoster bereit halten.

Da es viele Vorbehalte gegen den Corona-Impfstoff gibt, auch den der deutschen Firma Biontech, wäre es auch ein starkes Zeichen, wenn sich deren Chef Ugur Sahin als einer der ersten impfen lassen würde – was er bisher nicht tat, obwohl sein Impfstoff etwa in den USA schon zugelassen ist. So fragte den Chef-Impfstoff-Hersteller auch ein Kollege in einer ARD–Extra–Sendung, ob er nicht vorhabe, mit gutem Beispiel voran zu gehen: „Wäre das nicht ein starkes Signal an alle, die ja jetzt noch zögern, die noch nicht bereit sind, sich impfen zu lassen, wenn Sie sich selber impfen lassen, nach dem Motto, schaut her, ich, der Entwickler, bin bereit, mich selbst zu impfen, damit könntet ihr alle sehen, wie sehr ich meiner Entwicklung vertraue?“

Sahin hatte offenbar eine Schrecksekunde, denn er brauchte einen Moment, um zu antworten, und sah etwas betreten drein: „Ja, wir, also, ich möchte mich, natürlich äh, liebend gerne auch, äh, impfen lassen, wir müssen nur sehen, dass wir die rechtlichen Grundlagen dabei befolgen, wir werden in den nächsten zwölf Monaten über 1,3 Milliarden Impfstoffdosen herstellen müssen, es ist wichtig, dass da keine Mitarbeiter ausfallen, und dementsprechend denken wir darüber nach, dass wir eine Möglichkeit finden, die rechtlich uns auch erlaubt, unsere Mitarbeiter zu schützen, aber das ist momentan noch in der Abklärung.“ Ansehen können Sie sich die Aussage hier.

Macht sich der Chefentwickler Sorgen, seinen Impfstoff seinen Mitarbeitern zu geben, weil sie ausfallen könnten? Oder ist es umgekehrt? Denn genauso möglich ist die Interpretation seiner Aussage dahingehend, dass er seine Mitarbeiter eben durch die Impfung schützen lassen will, aber dies nicht dürfe. Ist Sahin wirklich so ungeschickt im Formulieren? Oder rettet er sich gezielt in eine nebulöse Ausdrucksweise (siehe dazu auch PS)?

Auf meine Frage in der Bundespressekonferenz am 14. Dezember, ob sich ein Mitglied der Bundesregierung schnell impfen lassen wolle, gab es ebenfalls keine positive Antwort, nur Schweigen (siehe hier im Text und hier im Video). Auch Österreichs Präsident und Bundeskanzler lassen sich noch nicht impfen (siehe hier).

Nur ‘nicht zu erwarten‘?

Im ZDF sagte Sahin im Gespräch mit Claus Kleber, durch die umstrittene Nutzung seines RNA-Impfstoffes seien „keine Erbgut-Veränderungen zu erwarten“. Diese Ausdrucksweise ist auch nicht unbedingt vertrauensfördernd – zwischen „nicht zu erwarten“ und „auszuschließen“ besteht ein enormer Unterschied. Sahin dämpfte auch die hohen Erwartungen an den Impfstoff. Auch mit ihm habe man momentan keine Möglichkeit, die Infektionszahlen zu beeinflussen: „Dafür werden zu wenige Personen am Anfang immunisiert.“

Im Internet sorgen derweil zwei Impf-Videos für Aufregung und Spekulationen. Zum einen eine Aufnahme, die zeigt, wie Israels Premierminister Benjamin Netanjahu den Impfstoff gespritzt bekommt. Blogger wollen mit diversen Analysen und Zeitlupenaufnahmen nachweisen, die Spritze sei an seinem Arm vorbei gespritzt worden, unter anderem mit Hinweis darauf, dass er die ganze Zeit entspannt drein blickte (siehe hier). Ein hoher US-Beamter wiederum wurde in den einen Arm geimpft, und zeigte am nächsten Tag auf seinen anderen Arm mit dem Hinweis, es zwicke noch etwas. Die Spekulationen kochen hoch, handfeste Beweise für „gefälschte“ Impfungen gibt es derweil nicht.

PS: Ich bekam folgende Zuschrift einer Leserin – und es gab auch diverse ähnliche Kommentare: „Gerade habe ich Ihren Artikel zu Ugur Sahin gelesen und auch die Leser-Kommentare, die mich teilweise im Ton etwas erschreckt haben (bei allem Verständnis für die Wut gegenüber den ganzen Ungeheuerlichkeiten der letzten Monate). Ich habe seine Antwort so gelesen: er findet es eher bedauerlich, dass seine Mitarbeiter nicht jetzt schon den Impfstoff bekommen und darum überlegt er, wie es rechtlich anders ginge, da er Ausfälle aufgrund Krankheit (in Form von Covid-19) befürchtet. Könnte es auch so gemeint sein?

Natürlich könnte (!) es auch so gemeint sein. Ich halte Herrn Sahin aber für einen klugen Menschen. Der durchaus in der Lage ist, so zu formulieren, dass eben niemand rätseln muss, wie es „gemeint sein könnte“. Er hätte klar sagen können: „Ich will mich so schnell wie möglich impfen lassen.“ Punkt. Die Doppeldeutigkeit seiner Antwort ist deshalb mehr als merkwürdig. Sahin muss wissen, dass angesichts von 1,3 Milliarden Impfdosen eine Dosis für ihn (und ein paar Dutzend für Mitarbeiter) keinerlei wirklich negative Auswirkung haben würde auf die Gesamtzahlen – aber eine immense, gewaltige auf die Motivation und das Vertrauen der Bevölkerung in seinen Impfstoff. Insofern müsste eine Abwägung hier eindeutig ausfallen. Entsprechend ist es kaum vorstellbar, dass die Behörden ihm eine Ausnahme verweigern würden. Aber einen entsprechenden Antrag scheint er nicht gestellt zu haben – er sagte selbst, „wir denken darüber nach“. Deshalb wirkt Sahins Argumentation für mich so fadenscheinig wie die eines Koches, der mit bisher unbekannten Zutaten, die manche für gefährlich halten, kochen muss, und dann sagt, er verzichtet aufs Probieren, aus Rücksicht auf die Anderen, die hätten das Recht zuerst zu probieren. Ein Leser merkte übrigens in den Kommentaren an, Sahin und sein Team hätten sich schon längst impfen lassen können – in der Testphase drei. Dies sei aber nicht geschehen.

Ich hoffe sehr, dass ich mich irre und die Leserin Recht hat.

[themoneytizer id=“57085-1″]

Bild: Screenshot/ARD
Text: br


[themoneytizer id=“57085-16″
[themoneytizer id=“57085-19″]

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. In Deutschland 2021 braucht man dafür eher einen guten Anwalt.

Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Mai 2021  17,5 Millionen Klicks. Und sie hat mächtige Feinde. ARD-Chef-“Faktenfinder” Gensing hat mich verklagt. Immer wieder gibt es Abmahnungen, etwa von linken Aktivisten. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!


Meine neue Bankverbindung: Bankhaus Bauer, DE70 6003 0100 0012 5710 24, BIC: BHBADES1XXX (das alte Konto bei N26 wurde gekündigt).


Mein Paypal-Konto: Paypal.me/breitschuster.


Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.


Möglichkeiten für eine Patenschaft finden Sie hier.

 

Unterstützen Sie meine Arbeit
Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
250 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Der Censor
7 Monate zuvor

Ist es nicht sowieso hoch riskant, mitten in einer Viruswelle eine Impfkampagne zu starten und dabei auch noch die Alten und Kranken zuerst zu impfen? Es hieß doch früher immer, die Grippeschutzimpfung mache nur Sinn, wenn sie mindestens 3 Wochen VOR Beginn der Grippesaison erfolge, damit sich entsprechend Antikörper bilden können, bevor die Viren kommen. Beides zugleich könne das Immunsystem überfordern und dazu führen, dass man besonders heftig erkrankt.  ———Warum also jetzt diese Eile mitten in der „Welle“?

Da wäre doch mit massenhaften Begleiterscheinungen incl. provozierten Infektionen geradezu zu rechnen. Soll das dann die 3. Welle werden?

 

Frank
Antwort an  Der Censor
7 Monate zuvor

Sehr gute Frage! Das wäre eine für die BPK Herr Reitschuster!

Der Censor
Antwort an  Frank
7 Monate zuvor

@Frank, in Italien soll es vor dem Corona-Ausbruch im Frühjahr auch eine Massenimpfung gegeben haben. Für Italiener über 65 besteht bei der Grippeimpfung Impfpflicht. Des weiteren soll es im Januar eine Meningitis-Impfaktion gegeben haben. Auffällig soll gewesen sein, dass es ausgerechnet die Geimpften am schlimmsten mit Corona getroffen habe. Mehr dazu bei Sitzung 3 der Stiftung Coronaausschuss.

https://www.youtube.com/watch?v=Qmls6bj2jxI&feature=emb_logo

Magdalena Hofmeister
Antwort an  Der Censor
7 Monate zuvor

Gut möglich, dass die regelmäßigen Grippeimpfungen, wenn sie sich mit einer echten Infektion überschneiden, kontraproduktiv sind. Ich habe einen Bekannten, der sich schon seit Jahren (Ende 50) gegen Corona impfen lässt, wass er auch jedes Jahr nach erfolgter Impfung allen laut verkündet. Und buchstäblich jedes Jahr hat er eine schwere Grippe, die ihn gut zwei Wochen ins Bett haut, im letzten Jahr mit der schweren Komplikation einer Lungenentzündung. Das lässt mich zumindest stark an der Wirksamkeit von Grippeimpfungen zweifeln, wenn nicht sogar die Frage stellen, ob dieselbe nicht manchmal sogar kontraproduktiv ist. Meine jährliche Herbsterkältung ist in diesem Jahr übrigens ausgefallen. Es ist ja schier unmöglich sich noch anzustecken (wenn man keine Coronaparty macht – aber ich würde auch keine Grippe-, Erkältungs- oder was weiß ich Party machen, weil man sein Schicksal eben nicht herausfordern sollte). Vielleicht ist das ja gut so bei einem kursierenden Virus wie Corona. Ich frage mich allerdings auch, ob das Fehlen dieser kleinen (und bis jetzt über 50 Jahre immer harmlos verlaufenden) Abhärtung als jährliches Mini-Training meines Immunsystems wirklich als Ganzes gut für mich ist. Man verbringt ja langsam sein Leben in einem Groß-Reinraum.

Heidi
Antwort an  Der Censor
7 Monate zuvor

Es hieß auch, dass möglicher Weise nach der Impfung Verstorbene noch schnell einem Test unterzogen werden, der dann aller Wahrscheinlichkeit positiv ausfallen wird. Dann werden diese zu Corona- Toten und man kann noch höhere Todeszahlen präsentieren, die suggerieren, dass ja das Virus doch viel gefährlicher ist als die „wirren Verharmloser“ behaupten…

Wie kann man die vielen wehrlosen Menschen in den Pflegeheimen vor einer Impfung schützen, die sie nicht retten, sondern gefährden wird. Diese Menschen sind in der Regel nicht ohne Grund in einem Pflegeheim. Ich werde wütend, wenn ich daran denke, was ihnen jetzt eventuell blüht!

Gunter Dringenberg
7 Monate zuvor

Mein klarer Menschenverstand sagt mir, dass diese Impferei die größte Milliardenabzoge der Menschheit ist und wird. Erstens weiß man nicht, ob diese Chemie gegen das Virus hilft. Zweitens kennt man keine langfristigen Nebenwirkungen. Drittens werden diese Machthaber aus Politik und Pharma zu unglaubwürdigen Hampelmännern, wenn sie mal scharf befragt werden. Viertens: Und wenn sich der Erfinder der Impfflüssigkeit selber dreht und wendet, und dann noch um den heißen Brei herumredet, wenn er sich impfen lassen soll, dann ist VORSICHT GEBOTEN!! Dann muss die Ampel auf ROT bei jedermann springen!!! Bei mir kommt niemand mit einer Spritze an mich ran. Und wer sich impfen läßt, ist es selber schuld, wenn er später an undefinierbaren Krankheiten leidet… oder was sonst da noch auf einen zukommen mag. Ich finde das alles eine unverantwortliche  (um nicht zu sagen kriminelle), irrsinnige Aktion! Interessant mal wieder, dass Reitschuster das zum Thema macht, während in den regierungsnahen Medien wie ÖR, Bild usw… nichts davon steht. Sogar an Weihnachten scheint der Boris zu arbeiten… Entspann dich mal….

Gernot Artus
7 Monate zuvor

Herr Reitschuster, sagt Ihnen der Name Tiffany Dover etwas?

Norbert Brausse
7 Monate zuvor

Er ist doch ehrlich, eine Ehrlichkeit, die unserer heuchlerischen Gesellschaft inzwischen fremd geworden ist. Sollte er lügen und sagen, dass er mit gutem Beispiel vorangeht, um dann später eine Ausrede nach der anderen finden zu müssen, warum er immer noch nicht geimpft wurde? Er hat mit besten Wissen und Gewissen den Impfstoff mitentwickelt, der sicher vielen helfen wird, aber vielleicht auch ein Risiko für bestimmte Menschen beinhalten kann. Also muss jeder aufgeklärte Menschen doch schließlich selbst für sich entscheiden, ob er sich impfen lässt oder nicht. Älteren Menschen, die zu einer Risikogruppe gehören, würde ich es empfehlen, jungen und gesunden nicht.

Norbert Brausse
Antwort an  Norbert Brausse
7 Monate zuvor

… natürlich mit bestem und …

Arturo Mester
Antwort an  Norbert Brausse
7 Monate zuvor

„Er hat mit besten Wissen und Gewissen den Impfstoff mitentwickelt, der sicher vielen helfen wird,(…)“,—- Woher wollen Sie diese beiden – gutgemeinten – Unterstellungen wissen? Besonders ältere Menschen, wenn sie ein geschwächtes Immunsystem haben, sollten GERADE NICHT mit einem Impfstoff geimpft werden, der – im bestmöglichsten Fall – ein gut reagierendes Immunsystem voraussetzt!! Vor Allem, wenn man bedenkt wie ’selten‘ d.h. unwahrscheinlich die Ansteckung ist, wie benign die Erkrankung auch bei Älteren meistens verläuft und wie einfach eine Erkrankung behandelt werden kann. Eine Impfung gegen  sarscov2 ist a) nicht notwendig und b) übersteigen die möglichen Nebenfolgen bei einem gesunden (!!!) Impfling den Nutzen um ein Vielfaches. Anders gesagt, was ist Ihnen lieber: eine behandelbare Grippe oder eine Gesichtslähmung, die vielleicht spontan zurückgeht?

Norbert Brausse
Antwort an  Arturo Mester
7 Monate zuvor

Woher ich das wissen will? Der Impfstoff ist doch getestet worden, vielleicht nicht ausreichend lange genug, um alle Nebenwirkungen finden zu können. Haben Sie meinen Kommentar nicht in Gänze gelesen? Ich habe sogar eine Empfehlung gegeben, wer sich impfen lassen soll und wer nicht. Ich selbst werde es nicht tun mit Stand heute.

Charlotte
Antwort an  Norbert Brausse
7 Monate zuvor

@Norbert Brausse: In meiner Kindheit war es tabu, dass Ältere, Schwangere und Kranke geimpft wurden. Da durften nur total Gesunde geimpft werden. Heute genau umgekehrt? Je älter und kränker umso mehr, und das Plfegepersonal gleich mit, was sagt Ihnen das?

Norbert Brausse
Antwort an  Charlotte
7 Monate zuvor

Um Gottes Willen, Charlotte, es müsste sich doch keiner impfen lassen, wenn es nach mir ginge. Ich persönlich würde das nur tun, wenn ich mir eine Vorteil verspreche und auch ein Risiko weitestgehend ausschließen könnte. Und ich sehe aktuell in der Impfung keinen Vorteil für mich und zudem ein statistisch zwar sehr geringes, aber eben ein Risiko.

Arturo Mester
Antwort an  Norbert Brausse
7 Monate zuvor

Doch, Herr Brausse, ich gab den Beitrag ganz gelesen; nur deshalb habe ich geantwortet. Und Sie irren wieder: der Impfstoff ist NICHT getestet worden, er ist direkt in den klinischen Versuch gegangen. Meines Wissens bislang drei Todesfälle. Bitte hören Sie in irgendeinen der podcasts mit Prof. Dr. Hockertz rein, da werden alle normalen Phasen, die ein Impfstoff durchlaufen muss bevor er in die klinische Phase kommt, besprochen. Die Informationen SIND DA, auch wenn sie nicht schön sind.

 

 

Norbert Brausse
Antwort an  Arturo Mester
7 Monate zuvor

Da habe ich etwas anderes gelesen. Aber Sie, Herr Mester, wollen doch nicht ernsthaft behaupten, dass Biontech zusammen mit Pfizer diesen mRNA-Impfstoff entwickelt hat und ihn dann ohne jegliche Tests dem Markt zur Verfügung gestellt hat? – Ich werde bei absoluten Aussagen immer misstrauisch und nicht getestet heißt überhaupt nicht getestet. Wenn alles absolut sein müsste, dann bräuchten wir beispielsweise keine Beipackzettel für Medikamente, denn Nebenwirkungen gäbe es ja schließlich nicht. Ob hinreichend oder nicht hinreichend, dass muss doch die Frage in einer immer komplexer werdenden Welt sein.

Arturo Mester
Antwort an  Norbert Brausse
7 Monate zuvor

Aber Sie, Herr Mester, wollen doch nicht ernsthaft behaupten, dass Biontech zusammen mit Pfizer diesen mRNA-Impfstoff entwickelt hat und ihn dann ohne jegliche Tests dem Markt zur Verfügung gestellt hat? —+— Doch, genau das behaupte ich. Nicht aus eigener Expertise, natürlich, wenngleich auch ich, als ‚einfacher Biologe‘ unschwer erkenne, dass ein Zulassungsverfahren, das normalerweise acht bis zehn Jahre dauert, kaum in acht Monaten bewältigt werden kann. Besonders unter Berücksichtigung, dass es sich um mRNA Verfahren handelt, die m.W. noch nie (wieder ein absoluter Begriff, den Sie nicht mögen!) in der Humanmedizin in Form einer Impfung eingesetzt wurden. Ich folge den Aussagen von Prof. Hockertz, Dr. Wodarg, Prof. Bahkdi, Dr. Yeadon und vielen anderen, die in diesem Feld geforscht und gearbeitet haben und ihre Expertise bereits bei der „Schweinegrippe-Pandemie“ bewiesen haben.

 

SK
Antwort an  Norbert Brausse
7 Monate zuvor

Leider hat Herr Mester Recht. Für ein Notfall-Präparat darf maximal die Phase 3 verkürzt werden. Hier hat noch nicht mal Phase 1 und 2 stattgefunden. Keine toxikologische und immuntoxikologische Prüfung. Keine Daten vorhanden. Und die vielzitierte Studie mit ca. 40.000 Teilnehmern ist erst Ende 2022 abgeschlossen.

Und was das Alter angeht: alle Teilnehmer dieser Studie sind zwischen 18-55 Jahre alt und haben keine Vorerkrankungen (also KEINE Allergien, kein Bluthochdruck, keine Schwangeren, keine Diabetiker, keine Lungenerkrankte u.s.w.). Also ist ein genmanipulierter Impfstoff geschaffen worden (der u.a. Schimpansen-DNA, Lungen-DNA von 14.-Wochen-alten-abgetriebenen Säugling und Nano-Partikeln enthält, der in den Testgruppen u.a. die Entzündung von Rückenmark ausgelöst hat = MS!!, und die Bildung der Plazenta verhindern, also unfruchtbar macht), um maximal eine milden bis mittleren Verlauf von C abzuschwächen.

Und wer wird als Erstes geimpft? Die Gruppe der über 80-Jährigen, über die GAR KEINE DATEN vorliegen und nicht helfen, wenn der Verlauf schwerwiegend ist. Noch Fragen?

reiner
Antwort an  Norbert Brausse
7 Monate zuvor

Prof. Dr. Hockertz sagen sie da was dazu..ihr gesamtes statement ist ein hohn für alle logischen denkenden menschen.. medikamente mit beipackzettel für deren entwicklung jahre vergingen vergleichen sie mit dieser plärre,wessen geistes kind sind sie eigentlich?

es wurde getestet aber in welcher zeit an welchen leuten? von langzeitwirkungen ganz zu schweigen.aufgrund eines absolut umstrittenen pcr test wird nur panik in allen lagen verbreitet und eine beziehung politik/ pharmaindustrie ist ihnen auch fremd. impfungen medienwirksam in szene gesetzt sei es am arm vorbei oder mit schutzkappe kennen sie dann auch nicht,gelle. meine güte,werde erwachsen.

Klauserich
Antwort an  Norbert Brausse
7 Monate zuvor

Ach ja? Dann hätte er sich ja im Rahmen der Testphase impfen lassen können!

Hein Noog
Antwort an  Klauserich
7 Monate zuvor

Wo haben die denn die angeblich 40000 Probanden gefunden, die sich dieses Zeugs haben spritzen lassen?

Dagmar
Antwort an  Arturo Mester
7 Monate zuvor

Sehr schön auf den Punkt gebracht, Herr Mester. Wobei nicht „nur“ eine Gesichtslähmung im Raum steht. Menschen sind gestorben, nachdem sie an diesem Impfexperiment teilgenommen haben. Angeblich in der Placebo-Gruppe… Zufälle über Zufälle. Und wie Herr Wieler vorbereitend informierte, wird es solche Zufälle sogar zufällig bei Menschen geben, die ab Sonntag in den Pflegeheimen und Altenheimen gespritzt werden, und sich gegen diese Zwangsmaßnahmen aus unterschiedlichen Gründen nicht wehren können.

Sehr beruhigend für einige Gemüter mag Herrn Wielers Versicherung sein, dass man das schon beobachten sollte. Also, warum jemand stirbt nach einem gentechnischen Eingriff mit einer unzureichend erprobten Substanz. Da gibt es natürlich vieeeleee Möglichkeiten der Beobachtung. Auf beiden Augen blind, kann man sämtliche Impfschäden immer dem bösen, bösen Virus anlasten.

Armes SarsCov2. Ein klarer Fall für den Internationalen Virendiskriminierungsstrafgerichtshof.

SK
Antwort an  Norbert Brausse
7 Monate zuvor

Nach bestem Wissen und Gewissen? Schon mal den Beipackzettel gelesen?

mario
Antwort an  Norbert Brausse
7 Monate zuvor

Zitat: Älteren Menschen, die zu einer Risikogruppe gehören, würde ich es empfehlen, jungen und gesunden nicht.

Aber gerade die jungen und gesunden MÜSSEN geimpft werden um das WHO Ziel der Herdenimmunität erreichen zu können. Entweder haben Sie es nicht verstanden was da das Mantra der Regierung(en) war die letzten Monate von wegen warum die jungen so gefährlich sind, deswegen u.a. der ganze Maskenzirkus da draußen bei völlig gesund wirkenden Menschen sein muss oder Sie sind da auch so bösartig drauf wie unterstellt die Typen die sich da hinstellen und Sachen sagen wie Es wird Tote im unmittelbaren Zeitlichen Verlauf zur Impfung geben aber dann muss man ganz genau gucken! Aber bitte nicht so genau hingucken und nicht obduzieren wenn einer mit einem positiven PCR Test starb! (Beides sinngemäße Aussagen von dem der Bundesregierung unterstellte RKI Tierarzt Lothar „Diese Regeln dürfen nie hinterfragt werden!“ Wieler)

Roland Behr
7 Monate zuvor

Mein Vertrauen in die Impfkampagne ist nun dahin.

Der Censor
Antwort an  Roland Behr
7 Monate zuvor

War es denn vorher vorhanden?

SRR
7 Monate zuvor

Warum wird für Corona eigentlich nicht das medizinische Patent-System außer Kraft gesetzt und jedes Pharma-Unternehmen dürfte den Impfstoff (lizensiert) herstellen?

DAS wäre mal gemeinnützig. Bei der akuten Bedrohung die täglich betont und aller Super-Solidarität die eingefordert wird, viele Millionen Menschen die nicht frei sind, sollte das doch easy möglich sein.

T. Merkens
Antwort an  SRR
7 Monate zuvor

Hallo SSR,

Der Rechtsanwalt Dr. Justus Hoffmann hatte in einem der Videos des Corona-Ausschusses einen noch viel besseren und naheliegenderen Vorschlag: Der Impfstoff wird einfach ohne Entschädigung zum Schutz der Bevölkerung vor dem tödlichsten Virus aller Zeiten beschlagnahmt (Ergänzung von mir: und alle geschlossenen Verträge und ggf. geleisteten Zahlungen vorläufig rückgängig gemacht, mit der Option auf gelegentliche Abzahlung der verbliebenen Schuld). Auf die ein oder zwei zusätzlichen Insolvenzen kann es ja eigentlich nicht mehr ankommen „in Zeiten von Corona“…

Phortuna
7 Monate zuvor

Als Asthmatiker, Heuschnupfen- und Sesam-Allergiker werde ich mich auf keinen Fall  impfen lassen. Diese ganze Propaganda und das Schön-Gerede, ohne ehrliche Antworten auf konkrete Fragen, stößt mich extrem ab. Ich fange an den Medizinern in meinem Umfeld zu Misstrauen. Ganz zu schweigen von den Politikern, von denen ich bestimmt keinen mehr wählen werde. Ich würde die Bande am liebsten aus dem Bundestag zerren und mit den Worten „Ihr seid gefeuert“ auf die Straße schubsen.
Auch stelle ich mir die Frage, wie lange das noch so weitergehen soll. Wann findet der Wahnsinn endlich ein Ende? Impfungen, bei denen die Wirkungsweise nicht klar ist, die Nebenwirkungen in Langzeitbeobachtungen nicht erforscht wurden und Geimpfte trotzdem die ganzen Maßnahmen weiterhin mitmachen müssen… tja, solche Impfungen füllen nur die Bankkonten der Pharmaunternehmen und taugen sonst für gar nichts. Ich verstehe zwar, dass man sich nach einem Ende dieser Tragödie sehnt. Was ich nicht verstehe ist, dass man so blauäugig ist und blindes Vertrauen in ein Impfung setzt, die nicht mal in einem Jahr entwickelt wurde.  Wenn selbst der Hersteller zögert, sich und seinen Mitarbeitern das Zeug spritzen zu lassen… Na, wieviel Warnungen braucht man denn noch, um die Lüge dahinter zu begreifen?

TS
Antwort an  Phortuna
7 Monate zuvor

Und was viel schlimmer ist: Wenn später mal ein wirklich schlimmer Erreger zirkuliert und es dazu ein deutlich weniger fragwürdiges Gegenmittel gibt – wer glaubt dann noch daß wirklich alles nach bestem Gewissen und medizinisch-wissenschaftlicher Verantwortung läuft? Hier werden für kurzfristige eigennützige Ziele langjährige zivilisationstragende Erfolge vernichtet.

Mechthild
7 Monate zuvor

Hallo Herr Reitschuster, vielleicht mache ich einen Fehler. Das System mit den Daumen reagiert extrem empfindlich, und wenn ich den Daumen oben wähle, klickt auch manchmal ein gesenkter Daumen mit. Es wäre schön, wenn Sie das prüfen könnten. Geht das anderen auch so?

Daniel
Antwort an  Mechthild
7 Monate zuvor

Nein, alles OK hier, was die virtuellen Daumen betrifft 🙂

der erklärbär
Antwort an  Mechthild
7 Monate zuvor

@Mechthild

Da brauchen Sie sich keine Sorgen machen.

In dem Moment wo Sie drücken werden die Zahlen aktualisiert. D.h. andere Nutzer die in der Zwischenzeit seit dem Seitenaufbau gedrückt haben werden hinzuaddiert.

Viktoria
Antwort an  Mechthild
7 Monate zuvor

Ja, die Daumen reagieren erratisch. Ich habe mal „Daumen hoch“ geklickt und gleichzeitig ging „Daumen runter“ um 5 (!) hoch – und es war ein Kommentar, wo die Reitschuster-Leser eher auf Daumen hoch statt Daumen runter klicken würden. Es heißt dann immer, dass die Seite aktualisiert würde und zwischenzeitlich so-und-so-viele Leute geklickt hätten, aber das ist m.E. Quatsch. Einfach ignorieren, diese Daumen! P.S. Wie dämlich, dass Kommentare der Nutzer von anderen dann auch noch per „Daumen runter“ abgewertet werden.

Daniel
7 Monate zuvor
Was läuft hier ?
ee-25 Dec 2020-17:47
Kommentar:

Gestern wurden Pflegeheime darüber informiert, dass ab Sonntag die Impfungen in den  Pflegeheimen beginnen. Also über Weihnachten und Jahreswechsel, wenn kein Arzt greifbar ist und die Betreuer womöglich anderes zu tun hätten. Wissen WIR davon? Ja. Jetzt. Wovon wissen wir? Was tun wir, was können wir tun? Uns beruhigen, dass es schon nicht so schlimm ist? Hoffen, dass alles gutgeht? https://www.youtube.com/watch?v=O1zx2bxjYKg (Ziemlich viel Gerede am Anfang, interessant sind die Informationen des RA/Betreuers). Vermutlich ist das vergleichbar mit „damals“: von ungläubigem Verdrängen bis zu den Helden, die sich staatlicher Gewalt aussetzten, gab und gibt es alles. Verbrechen sind möglich durch die, die sie geschehen lassen. Hitler alleine hätte bestenfalls ein paar auf der Straße erschießen können, bevor man ihn verhaftet hätte. Es sind immer die, die es „nicht für möglich halten“, die in der Mehrheit sind. Genauso wie wir heute. Kann man nicht vergleichen. Sischer.

ee
Antwort an  Daniel
7 Monate zuvor

Eine Schweinerei: Ab Sonntag werden die, die sich nicht wehren können, geimpft.

https://www.youtube.com/watch?v=iIKEv0DhhyI&feature=youtu.be

 

 

reiner
Antwort an  ee
7 Monate zuvor

wenn meine mutter oder vater im heim wären und die impfung würde in die hose gehen,kann ich hier nicht schreiben,was danach geschen würde.. das dieser vogel einen angeblichen impfstoff entwickelt,dem er anscheinend selber nicht traut,ist ein wink mit dem zaunpfahl für alle coronajünger hier im lande oder den paar trollen hier im forum.

frage mich ,wessen geistes kind diese leute sind. es mehren sich immer mehr widersprüche und ungereimtheiten ,was muß eigentlich noch geschehen,dass die mal aufwachen? so panne kann doch keiner mehr sein.

Wyatt
Antwort an  Daniel
7 Monate zuvor

die Impfungen muss ein Arzt durchführen in den Altenheimen, wenn Alte nehmen Blutpräparate damit die Blutplättchen nicht verklumpen, muss die Impfung 100% vn einem Arzt durchgeführt werden. Und der muss abwarten was nach der Impfung passiert.

ee
Antwort an  Wyatt
7 Monate zuvor

Wie lange muss er denn warten? 2 Minuten? 5 Minuten? 1 Stunde? 2 Stunden?

Kennt der Arzt den jeweiligen Impfling? hat er sich mit der Krankengeschichte beschäftigt?

Wyatt, mal im Ernst: wessen Interessen vertreten Sie??

Es sind doch gerade die Ärzte, die sich für sowas hergeben, die am Ende verklagt werden und denen mangelnde Sorgfalt vorgeworfen und nachgewiesen werden WIRD!

Zumal das Informationsblatt des RKI, das sie verteilen sollen, grob falsch ist, wenn man es mit den Angaben des Herstellers – Pfizer – vergleicht, die sauber auf die Risiekn hinweisen.

Glauben Sie, das RKI wird sich vor Sie stellen, wenns eng wird?

Im Leben nicht!

Bella Vo.
Antwort an  Daniel
7 Monate zuvor

Genau. Wie in der Hitlerei. Hoffentlich wird es ein Tribunal, ähnlich des Tribunals in Nürnberg nach dem zweiten Weltkrieg gegen die Zweite-Weltkrieg-Kriegsverbrecher/innen geben.

Es sollen die Alten, Behinderten und chronisch Kranken über die Klinge gesprungen werden, die, die sich per se eigentlich nicht wehren können und zum Wehren (zumindest ab dem zweiten Rechtszug, bei dem Anwaltszwang bei den Gerichten herrscht) einen Rechtsanwalt gezwungen werden beizuziehen.

Soweit mir bekannt, machen jedoch die „Fürst/innen“ (= Vorstände) der Behindertenverbände den Corona-„Impf“-Zirkus mit und norden ihre Mitglieder-Schafe ein, sich „gegen Corona“ „impfen“ zu lassen.

Silke Bäuerle
7 Monate zuvor
  1. Funfact: das ganze Interview mit Sahin ist in der ARD Mediathek verschwunden. Es gibt nur noch eine gekürzte Fassung im Morgenmagazin wo der brisante Teil, von wegen es dürfen keine seiner Mitarbeiter wegen der Impfung ausfallen, herausgeschnitten wurde.
  2. Es gibt inzwischen viele Beweise für Fake-Impfungen, zu sehen hier: https://vk.com/wall-99315836_125451
Der Censor
7 Monate zuvor

Es kursierten Anfang der Woche bereits 2 Videos aus den USA, wo bei öffentlich gefilmten Impfungen entweder die Spritze bereits entleert war, bevor gestochen wurde oder in einem anderen Fall die Schutzkappe nicht von der Nadel gezogen und ein Stich nur vorgetäuscht war. Ich finde die Videos bei yt leider nicht wieder (wahrscheinlich gelöscht).

Schon eigenartig, dass unsere systemrelevanten Eliten den Alten und Kranken so rücksichtsvoll den Vortritt lassen. Und Herrn Sahin sei gesagt: Früher war es üblich, dass Serenforscher sich im Selbstversuch den ersten Schuss  setzten und somit das gesamte Risiko allein trugen, egal, was dabei herauskommt. (Robert Koch!)

Die Vereinigung „Klagepaten“ schlägt Alarm und fürchtet eine Überrumpelung von Heimbewohnern mit der geplanten Impfaktion ab 27.12.2020. Sie befürchten auch, dass dabei Betreuungsrechte umgangen werden, indem bei Berufsbetreuern keine vorherige Zustimmung eingeholt wird.

Desweiteren liege  auch der Verdacht vor, dass in Deutschland der Beipackzettel des Impfstoffes unkorrekt formuliert sei und angeblich ungenügend vor Risiken warnt (im Gegensatz zum US-Original von Pfizer. Der Hersteller sichert sich im Original juristisch wasserdicht gegen die zu erwartenden Impfschäden ab und wird demnach nicht haften müssen).

Hier bahnt sich wohl ein Skandal an.

https://www.youtube.com/watch?v=iIKEv0DhhyI

Onkel Dapte
Antwort an  Der Censor
7 Monate zuvor

Ihre Befürchtungen sind nicht unbegründet. Unser Nachbar hat seine Mutter ins Heim bringen müssen und darf sie schon seit Monaten nicht mehr besuchen. Wegen Weihnachten machte man eine Ausnahme. Ihm wurde ein Ganzkörper-Schutzanzug aus Papier verpaßt, nachdem der Schnelltest negativ war, dann durfte er sie 5 Minuten sehen: durch eine Glasscheibe! Was für ein Irrsinn. Seine Mutter sieht nun verwahrlost aus und er macht sich Sorgen, sie werde einfach so und ohne Zustimmung geimpft.

Frank Bruder
7 Monate zuvor

Tja, wenn der Impfkoch seine eigene Brühe nicht mag, lässt es tief blicken.

Bella Vo.
7 Monate zuvor

Sahin kam mir sofort, als ich bereits vor paar Tagen “ ein Interview, das mit ihm geführt worden war, wie ein Aufschneider und Trickser vor.  Demnach hat der Typ wohl eine Mordsbrühe „entwickelt“, was in die Spritzen verfüllt und mit dem die Alten, chronisch Kranken und Behinderten erneut, nach 1993 bis 1945 das zweite Mal in der deutschen Geschichte, abgespritzt und ersatzlos „dahin sinken“ werden, gequält werden.

Der Typ (Sahin) kam mir gleich nicht ganz sauber vor.

Johannes Schumann
7 Monate zuvor

Es wäre auch allzu dämlich, am Arm vorbeizuspritzen. Wenn Netanjahu die Impfung vortäuschen wollte, wäre er so clever und ließe sich einen Placebo spritzen.

about.koeln
Antwort an  Johannes Schumann
7 Monate zuvor

Da wüssten zuviele von. In Israel ist das Einknasten von Ministerpräsidenten ja Volkssport.

So gerne ich an eine Fake glauben würde, ich kann es mir nicht vorstellen. Es gäbe zu viele andere Möglichkeiten, sich das Dreckszeug nicht wirklich spritzen zu lassen.

Die „Gelassenheit“ bei so einer Impfung durch Bibi kann ich auch verstehen (ob echt oder Kochsalz). Ich habe selbst schon Impfungen bekommen, die ich bei der Injektion nicht gespürt habe. Das hängt vom Geschick der Ärztin/des Arztes ab. Das lernt man aber an einem Tag (oder nie).

Norbert K.
7 Monate zuvor

Alle die uns „täglich grüßt das Murmeltier“ runterleiern und präsentieren; impfen, impfen, impfen.

Fritz Wunderlich
Antwort an  Norbert K.
7 Monate zuvor

Ich warte auch bei Autos zwei Jahre, bis die Hersteller die Kinderkrankheiten beseitigt haben.

Bei allem Neuen gibt es immer Probleme. Mal,sind sie klein, mal groß.

Karl
7 Monate zuvor

Da bedecken doch Finger die Nadel, oder? Fake. Der BioNtech-Chef könnte sich fakeimpfen lassen.

Angela
7 Monate zuvor

Netanyahu`s Impfung ist in der Tat „interessant“. Zur Injizieren hält der Arzt die Spritze vorne an der Kanüle fest – das ist zumindest eine ungewöhnliche Injektionsmethode. Die Kanüle wird durch die Finger unsteril und die ohnehin schon kurze Kanüle dringt nicht bis in den Muskel ein (wo sie hin soll). Sehr verwunderlich auch die Injektionsgeschwindigkeit durch die sehr dünne Kanüle – das geht in den Körper meist nicht so schnell.

Rolf
Antwort an  Angela
7 Monate zuvor

Es gibt schon andere Videos im Netz (nicht Corona Impfung bezogen)  wo sich Leute im Fernsehen impfen lassen und man sieht klar, dass es ein Fake ist. In einem Fall hat man nicht mal die Schutzkappe von der Spritze entfernt. Damit es echt aussieht, kann man ja auch einfach Kochsalzlösung spritzen. Aber die naiven ÖR Tageschau-Zuschauer werden es sicher glauben.

Der Censor
Antwort an  Rolf
7 Monate zuvor

@Rolf, ich habe das auch gesehen, finde aber das Video nicht wieder. Haben Sie zufällig den Link noch?

Tabascoman
Antwort an  Der Censor
7 Monate zuvor

Insere Bekannte in Texas hat das Life-Impfen mit Kanülenschuzkappe auch gesehen.

Anthea
Antwort an  Angela
7 Monate zuvor

ja, ob Bibi riskiert bei den evtl. Neuwahlen auszufallen ? Es reicht schon eine allergische Reaktion…deswegen glaube ich es auch nicht. WHO hat die Kriterien für Herdenimmunität geändert. Es soll nur noch durch die Impfung erreicht werden. Unfassbar. Der Typ ist so wahnsinnig korrupt, der gehört vor Gericht. Seine Reden seit März sind äußerts merkwürdig.

Bella Vo.
Antwort an  Anthea
7 Monate zuvor

„… WHO hat die Kriterien für Herdenimmunität geändert. Es soll nur noch durch die Impfung erreicht werden.  …“

Verbrecher, die WHO. Die Pharma-Industrie hat vor Jahren es mittels jahrelanger Kampagnen geschafft, dass jeder Mensch als krank gelte (und somit med.-pharmakologisch zu behandeln sei). Damit hat sich die Pharma-Industrie, wie im Faschismus und Vor-Faschismus von etwa 1930 an bis 1945 ein Dauer-Abo auf Vertrieb und Einsatz ihrer garantiert 🙁 todesbringenden Quaksalber-Pharma-Mittel geschaffen. Betrüger, denen der rechtliche Garaus gemacht werden muss.

RA Dr. Fuellmich hat die erste Sammelklage (class action) an einem Gericht in Kalifornien angebracht. Gegen Drosten, Wiehler, die WHO und diese ganze Verbrecherbande, Möchtegern-Wissenschaftler/innen, Hochstapler/innen. Diese Typ/innen sollen ins letzte Gefängnis-Loch für Jahrzehnte, bis an deren Lebensende gesopft und mit Pharmaka vollgepumpt werden.

about.koeln
Antwort an  Angela
7 Monate zuvor

Ich habe das Impfen von Netanyahu nicht gesehen, habe aber selbst schon Impfungen gesehen, derem Injektion unter 2 Sekunden gedauert hat. Kinderärzte schaffen sowas. Das ist fast wie Kampfkunst, eine fließende Bewegung…Hautfalte…über die noch Alkoholfeuchte Haut blasen (Kühleffekt) – darf man das eigentlich noch ? – und zack, war das Milliliterchen drin. Kind verwundert, fertig.  Was natürlich nichts an den Impfreaktionen änderte.

Daniel
Antwort an  about.koeln
7 Monate zuvor

Wir wurden als Kinder mit einem „Schußaparat“ geimpft. Wogegen weiß ich allerdings heute nicht mehr. Man erkennt aber immer noch einen runde Narbe am rechten Oberarm.

Doch noch gefunden: https://praxistipps.chip.de/pockenimpfung-narbe-am-oberarm-erklaert_109842

Das ging auch ZACK! aber ich meine mich zu erinneren, es war mit Schmerzen verbunden ….

Daniel
Antwort an  about.koeln
7 Monate zuvor

Warum kein Ende der Maskerpflicht kommen wird

https://www.youtube.com/watch?v=3jw4pW3Q1iQ

 

 

nix
7 Monate zuvor

Eines leistet der Impfstoff jetzt schon: wir können zuverlässig den dümmeren Teil der Bevölkerung bestimmen.

Bella Vo.
Antwort an  nix
7 Monate zuvor

Die Schlafschafe und die Ignorant/innen betrifft das. So, wie Sahin aussagt, läuft es auf staatlich bestellten verschleierten Mord an Alten, chronisch Kranken und Behinderten hinaus. Ich hoffe, Sahin wird verhaftet und sieht keine Sonne mehr.

xandru
Antwort an  Bella Vo.
7 Monate zuvor

@Bella Vo. – Auf den Punkt. Wie damals™  /:▪)

Bella Vo.
Antwort an  xandru
7 Monate zuvor

Aber die’s betrifft, da warten viele derer (deren Aussagen zufolge, im Internet werden Sie unter anderem hierzu bei den kobinet-nachrichten.org fündig und kommen vermutlich aus dem Staunen ob soviel grenzenloser Naivität nicht mehr aus dem „Staunen“ heraus) auf die „rettende Impfung“. Na, die Reihen werden sich ausdünnen 🙁

Die Büro-Todes“engel“ bei den Krankenkassen schreiben bestimmt schon die Namenslisten. Ist halt wieder wie im zweiten Weltkrieg und vor dem unmittelbaren Beginn des zweiten Weltkrieges. Bei meiner Krankenkasse sitzen solche hirnlosen Todes“engel“ (m, w, d). Ich wette, die waren vor der Wende Stasi-ist/innen.

Dieter Eismann
Antwort an  nix
7 Monate zuvor

@nix. Ihre Aussage stimmt.

Tabascoman
Antwort an  nix
7 Monate zuvor

Natürlich ist das ein globaler IQ-Test. Aber Alle sind wahlberechtigt. Womit das System stabil bleibt.

Roland Behr
7 Monate zuvor

Das hätte er lieber nicht sagen sollen. Zuerst verkauft er sein Aktien und nun lässt er sich nicht mal selber impfen, bzw. seine Mitarbeiter. Mein Vertrauen ist damit verschwunden.

xandru
Antwort an  Roland Behr
7 Monate zuvor

Wie ein Gebrauchtwagenhändler, der einer Probefahrt mit dem Wagen ablehnt.

about.koeln
Antwort an  xandru
7 Monate zuvor

Eher wie ein Wagenbauer, der lieber mit dem Auto der Konkurrenz vorfährt.

WFBeck
Antwort an  Roland Behr
7 Monate zuvor

Meines auch! Der weiß wohl was für Reaktionen der Impfstoff auslösen kann. Ich bin jetzt mal ein Verschwörungstheoretiker. Sahin, Migrationshintergrund, Türkei vermutlich. Vielleicht hat Erdolf seine Hand im Spiel? Wäre ja möglich. Auch IM Erika und die anderen großgekupferten lassen sich nicht impfen. Das gibt schon zu denken. Normalerweise müßte Herr Spaltmeier, sich als einer der ersten impfen lassen. Tut er aber nicht. Ist ihm zu gefährlich. Möchte an der größten Freilandstudie nicht teilnehmen. Politikversagen auf der ganzen Linie.

ee
Antwort an  WFBeck
7 Monate zuvor

Ich halte etwas anderes für wahrscheinlicher. Mir fällt auf, dass die PCR- und Impfentwickler stets kleine Startups, temporär nominell Milliardäre auf dem Papier, mit Pharmariesen im Rücken sind – aber auch NUR dort. Wenn was schief geht, sind die Startups schuld gewesen, und von denen ist kein Schadensersatz zu holen. Ein ähnliches Spiel die Figur Drosten. Aus Sicht eines Großkonzerns nennt man das Risikomanagement – politisch und finanziell. Sahin ist eine kleine Nummer, und ich fürchte beinahe, dass er sich in der og. Befragung einfach nur mit dem Lügen schwertat. Das ist kein Profi. In keiner Hinsicht.

Wyatt
Antwort an  ee
7 Monate zuvor

Schadensersatz hat der nicht zu befürchten, denn die EU hat das Risiko Schadensersatz im Falle der Fälle für die Impfungen übernommen

ee
Antwort an  Wyatt
7 Monate zuvor

Das glauben Sie doch nicht im Ernst?

 

ee
Antwort an  Wyatt
7 Monate zuvor

Ich habe Ihnen die Aufklärung bezogen auf die Haftung mal rausgesucht:

https://www.nordbayern.de/region/corona-impfung-wer-zahlt-bei-unerwunschten-folgen-1.10671329

In Deutschland KANN die Haftung des Herstellers gesetzlich nicht völlig ausgeschlossen werden, und der, der impft, haftet stets für seine eigenen Pflichten. Zu denen des Arztes gehören Beratung und Aufklärung. Wenn er allerdings den Bogen des RKI verwendet, ist er mit einem Bein schon schadenersatzpflichtig. Kurz: der Hersteller haftet für sein Produkt, der Arzt für die Dienstleistung. Beides kann nicht ausgeschlossen werden.

Tabascoman
Antwort an  ee
6 Monate zuvor

Oberflächlich haftet der Impfstoff-Hersteller für Impfschäden. Allerdings stand es schon in der Baseler Zeitung am 28.11.2020 (Ausschnitt hier: https://polpro.de/tm21.php#20210121  ): ohne abgechlossene (Geheim-) Verträge, die eine Schadlosstellung durch den Staat sichern, wird der Impfstoff erst garnicht ausgeliefert.

Edmund
Antwort an  Wyatt
7 Monate zuvor

Ist in den USA auch schon lange so.

ee
Antwort an  Edmund
7 Monate zuvor

NUR dort. Am 23.09.2020 wurde noch im Rahmen der VORvertraglichen Phase überlegt, es ihnen gleichzutun:


Ein Sprecher der EU-Kommission wollte Middletons Aussage nicht kommentieren, bestätigte aber, dass die Vorverkaufsverträge vorsähen, „dass die Mitgliedstaaten die Hersteller für bestimmte Haftungen entschädigen, die unter bestimmten und strengen Bedingungen auftreten“. Allerdings liege die Haftung weiterhin bei den Unternehmen. Reuters zufolge äußerten hohe EU-Beamte, dass Einschränkungen dieses rechtlichen Schutzes weiteren Vorverkaufsverträgen mit anderen Herstellern im Wege stünden.
Die USA seien noch weiter gegangen und hätten allen potentiellen Impfstofflieferanten eine Haftungsfreistellung im Falle unvorhergesehener Nebenwirkungen garantiert. Dieses sogenannte „No-Fault System“, das bereits 2005 mit dem „Public Readiness and Emergency Preparedness Act“ (PREP) für Krisen der öffentlichen Gesundheit und Sicherheit eingeführt wurde, gewährleiste den Herstellern Planungs- und Kostensicherheit und ermögliche auch betroffenen Bürgern schnelle Entschädigungen im Schadensfall. Allerdings seien diese Entschädigungen für Patienten gedeckelt und üblicherweise niedriger als sie es ohne diese Regelung wären. Die Weltgesundheitsorganisation WHO hatte ihren Mitgliedstaaten gegenüber bereits erklärt, dass sie sich auf Forderungen nach beschränkter Haftung einstellen müssten, wenn sie sich in Verhandlungen zu Vorverkaufsabkommen begeben.“
https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/coronavirus/covid-19-impfstoffe-keine-haftung-fuer-hersteller/

Denn die Versicherer für Produkthaftung verweigern sich – aus gutem Grund:

„Weil ein Covid-Impfstoff in einem Schnellverfahren entwickelt wird, könnten Nebenwirkungen viel wahrscheinlicher eintreten als in einem mehrjährigen Zulassungsverfahren. Insofern ist eine Produkthaftpflicht auf dem freien Markt nur schwer zu bekommen. “

https://versicherungswirtschaft-heute.de/politik-und-regulierung/2020-09-29/covid-19-impfstoffe-eu-will-haftung-fuer-nebenwirkungen-uebernehmen/

Deshalb hat man in der EU auch lieber die Stellungnahme der EMA abgewartet, denn das war die Voraussetzung dafür, als EU nicht haften zu müssen! Bei einer Notfallzulassung – und NUR bei einer solchen – hätte die EU haften müssen. So_aber_defintiv_nicht.

Die Haftung liegt bei den Herstellern. Also bei den Startups. die nach dem dann erwartenbaren  Kurssturz  wohl kaum mehr börsentauglich sein werden.

u.h.te.
Antwort an  Wyatt
7 Monate zuvor

@Wyatt ……Die EU hat übernommen?? Heisst das nicht der Haupt_Einzahler_inn?? Aus den Land wo auch die Impfstoffe er-schaffen-wurden ? Na hoffe die Erfinder finden einen Weg sich in vorderster Linie mit unseren besorgten Politiker in eine Reihe zu_schaffen ! Das  Vor-Bild-liche ersichtlich ,WAS geimpft wird, zu ersehen ist ! Würde da mal GERNE von ÖRR Medien erfragt haben, wie sich das Vorbild Verhalten unserer Pharmaka Koryphäen und Politiker im ersten Monat 2021 zu verhalten hat?? An den Reaktionen hier zu ersehen, wird es gelinde ausgedrückt „schauen wir erstemal“ eher „Abwartend“  laufen. Unter den gegeben Abwehr-Maßnahmen. Bei denen die sich informieren und etwas „Vorsichtig“ sind ,wie unsere „Vor-Bilder“ spielt da die Zeit etwas anderes !!

Bella Vo.
Antwort an  WFBeck
7 Monate zuvor

Das Volk (die meisten sind der Corona-Kirche mit den Corona-Priester/innen = Mörder/innen Merkel, Spahn, Sahin, Schwab et. al. hoffnungslos erlegen) soll krepieren. Die Mörder/innen bleiben übrig und zerfleischen sich danach gegenseitig.

Bella Vo.
Antwort an  WFBeck
7 Monate zuvor

Politikversagen mit Vorsatz.

altersblond
Antwort an  Roland Behr
7 Monate zuvor

@Roland Behr …… Mein Vertrauen in den Impfstoff kann nicht verschwinden, denn es war nie vorhanden.

Silverager
Antwort an  Roland Behr
7 Monate zuvor

Sie hatten tatsächlich bis zu dieser Aussage Vertrauen? https://www.youtube.com/watch?v=9V5F4JaOr2o

Johnny Guitar
Antwort an  Roland Behr
7 Monate zuvor

Es ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten, daß er als Hersteller angeblich nicht ein paar Dosen für sich und seine Mitarbeiter abzweigen kann.

Rolf
7 Monate zuvor

Diese Impfshows in den Medien kann man sich sparen. Da habe ich null Vertrauen, dass da der richtige Impfstoff verabreicht wird.

P.M
Antwort an  Rolf
7 Monate zuvor

Die Impfshows werden für die „Gäubigen“ produziert, auf dass nicht noch das eine oder andere Schäfchen aus der Herde ausbricht..

Margit Kästner
Antwort an  P.M
7 Monate zuvor

Oliver Stone hat sich während der Dreharbeiten einer Doku über den neuen russischen Reaktortyp in Belojarsk mit dem Sputnik V Impfstoff  impfen lassen . Die 2. Impfung ist etwa 45 Tage später vorgesehen . OTon Stone : “ Ich habe positives darüber erfahren !“ Warten wir´s ab. Beide Projekte klingen vielversprechend .

Bella Vo.
Antwort an  Margit Kästner
7 Monate zuvor

Wie kann man sein Leben an eine „Impfung“ hängen? Kopfschüttel.

Fritz Wunderlich
Antwort an  Margit Kästner
7 Monate zuvor

Wie bei RT gelesen, haben die Russen auf bewährte Technik gesetzt. Nachdem erfreulicherweise schon viele Russen, aber wie in Xinhua zu lesen, auch schon über eine Million Chinesen geimpft wurden, die mit einem chinesischen Impfstoff geimpft, werde ich auch noch ein paar Monate zuwarten, was passiert. Ob sich die eine oder andere Krankheit möglicherweise dadurch verschlechert oder was auch immer, kann nie und nimmer bei der beschränkten Anzahl der Probanden festgestellt worden sein.

u.h.te.
Antwort an  Rolf
7 Monate zuvor

Die Top-Groko Minister-Mitarbeiter-bis zum Torwächter, sind alle im gehobenen Lebensalter zb Frau Kanzlerin, dort sind  die gestörte „Vorbildfunktion“ voll am Wirken. Den Guinne-big Status auf Rentner, Alte, schlimmer Medizinpersonal ,zu setzen ist GRÜNE  gesagt ,“VOLL UNMENSCHLICH“ .Verwerflich das Verhalten der Gut_Menschlichen, andere geht mal vor WIR gucken erstmal, will mal raten wenn es zu mehreren unguten Fällen bei Schutzsuchenden kommt ,was dann einsetzt…. nur erstmal die Pensionierten-Packsteuerzahler..? Ich warte bis nach FRAU Kanzlerin. Wenn ! Amen.

Silverager
Antwort an  u.h.te.
7 Monate zuvor

Die Hersteller dieser dubiosen Impfstoffe haben von unserer glorreichen Regierung zugesagt bekommen, dass sie keinerlei Haftung für Impfschäden, Nebenwirkungen oder später erkennbare Spätschäden zu übernehmen brauchen. Damit ist der Gewinn der Hersteller ungeschmälert, was von toller und erfolgreicher Lobby-Arbeit zeugt.

Zeitgleich wird gewarnt, die Impfstoff Frauen zu verabreichen, die einen Kinderwunsch hegen. Nanu? Warum das denn wohl? Da kommt mir der Große Bill Gates in den Sinn, dessen Ziele ein Durchimpfen der Weltbevölkerung und gleichzeitige Bevälkerungsreduktion ist. Aber da unterliege ich wohl einer Verschwörungstheorie.

Tabascoman
Antwort an  Rolf
6 Monate zuvor

Die im Impfstoff mRNA (modifiziertes RNA) enthaltenen Wirkungsverstärker modifizieren das natürliche Immunsystem. Das ist seit ca 20 Jahren bekannt und wurde deshalb noch nie für Menschen zugelassen. Für Tiere auch nicht. Eben wegen sowohl überschießenden wie auch unbestimmten Immunantworten. Was mich beunruhigt sind nicht einzelne Todesfälle, sondern die Vielzahl der ernsthaften sofortigen Folgeerkrankungen (über 3000 allein in den ersten 4 Tagen) sowie die begründete Vermutung: mittel- bis langfristig MS. Und das Wichtigste: darüber findet man in den LLL-Medien (Leit~, Lücken~, Lügen~) NICHTS. Eine Diskussion darüber (incl. aller angrenzenden Themen) wird gezielt vermieden.