Dunkel-AfD-Sachsen: Für so dumm hält die ARD ihre Zuschauer Wie sich "Monitor" sein Feindbild zurechtbastelt

Ein Gastbeitrag von Hans-Hasso Stamer

Der Oberbürgermeister von Bautzen ist Mitglied der SPD und wendet sich hier öffentlich gegen die ARD. Angesichts der anhaltenden Diskussion über die Verletzung des Programmauftrages durch die öffentlich-rechtlichen Medien hat sein Brief besondere Brisanz:

Es gibt einen interessanten Nebenaspekt: Selten wird einmal so klar bestätigt, wie solche Beiträge gemacht werden:

Sie haben vorher schon das Konzept fertig, wissen genau, welche Botschaft sie überbringen wollen. Und dann versuchen sie, passend dafür die Bilder und Aussagen zu bekommen. Und das nennen sie dann „Reportage“.

Wenn das nicht klappt, wie im Falle des Oberbürgermeisters, der sich hier äußert, wird er halt rausgeschnitten. Die wollen nicht mehr die Wirklichkeit vor Ort erkunden. Die wissen schon, welche Art „Wirklichkeit“ sie suchen. Und finden sie diese nicht vor, stellen sie sie durch passend ausgesuchte und zusammengestellte Aussagen und passende Bilder dar.

Zu Beginn des Beitrags gibt sich Monitor „fassungslos“ und bildet einen Flyer in einem Geschäft ab: „Hier sind auch Menschen ohne Maske willkommen“. Das Kleingedruckte geht unter, man braucht schon einen Screenshot, um es zu lesen:

„Liebe Kunden, wir respektieren es, wenn Kunden aus medizinischen oder sonstigen Gründen keine Maske tragen.“

Hier stellt sich also ein Geschäft nicht gegen die staatlichen Maßnahmen, sondern respektiert die Entscheidung der Kunden, statt sich zum Blockwart aufzuschwingen. Ich möchte nicht wissen, wie hart der Inhaber des Spielzeuggeschäfts gerade um seine Existenz kämpfen muss. Der wird sich bei „Monitor“ herzlich bedanken für die „Werbung“…

Zwei Sätze später wird es grundsätzlich. Bautzen ist demnach ein:

„…Corona-Hotspot, aber eben auch ein Hotspot der Coronaleugner, Verschwörungsideologen und Rechtsextremisten. Über 30% erzielt hier die AfD … Eine gefährliche Mischung ist das in Zeiten der Pandemie….“

Das nennt man dann wohl Hetze. Der Tonfall ist interessanterweise genau derselbe wie bei Karl-Eduard von Schnitzlers „Schwarzem Kanal“, den habe ich nämlich als Musiker für mein Leben lang im Ohr. Mit sehr viel gutem Willen kann man es vielleicht noch Propaganda nennen.

Mit dem gesetzlich verankerten Programmauftrag der ARD, ein Abbild der Gesellschaft zu bieten, also zu berichten, nicht zu erziehen, hat es auf jeden Fall nichts mehr zu tun.

Noch nie habe ich das so klar nachgewiesen gesehen!

Der Widerstand gegen diese von einer de facto Zwangssteuer finanzierten Macher von Erziehungsfernsehen wird glücklicherweise immer größer.

Vor allem deshalb wurde die Erhöhung des Rundfunkbeitrags zurückgestellt: der befürchtete Koalitionsbruch war sicher nicht der Hauptgrund, sondern genau die Diskussion, die wir jetzt haben und die man mit allen Mitteln vermeiden wollte: die Diskussion um die Nichteinhaltung des Programmauftrags und damit die grundsätzliche Berechtigung des öffentlich-rechtlichen Systems in der heutigen Zeit. Kritische Stimmen gibt es immer häufiger, in der „Welt“, in der FAZ, im Cicero, aus dem der Hinweis eines Lesers auf den Eintrag des Bürgermeisters stammt.

Was war denn überhaupt der Anlass des Monitor-„Berichts“? Die Corona-Inzidenz in Bautzen ist sehr hoch. Und die Zahl der AfD-Wähler ebenfalls. Alles klar?

Dass im Frühjahr der ganze Osten eine viel geringere Inzidenz hatte, spielt da keine Rolle. Im Frühjahr scheint also die AfD dann vor Corona geschützt zu haben? Hätte das jemand behauptet, er hätte sich zum Gespött gemacht. Der ARD würde ich das am liebsten mal in die Kommentare schreiben, wenn auch nur die geringste Chance bestünde, dass die das nicht löschen würden. Und im Osten wird bekanntlich die AfD mehr als doppelt so häufig gewählt wie im Westen.

mvgDie ARD kann aber davon ausgehen, dass Leute, die auf so etwas reinfallen, sich daran nicht mehr erinnern.

Eine Korrelation ist noch keine Kausalität, das wissen sie bei der ARD auch. Aber sie versuchen es trotzdem, denn das Ganze hat natürlich strategischen Charakter: Der AfD soll jetzt auch noch Corona in die Schuhe geschoben werden. Und wer auf die Idee kommen sollte, dass die Corona – Kritiker etwas mit der steigenden Inzidenz zu tun haben: In Leipzig ist sie nicht gestiegen, dort hatte im November bekanntlich die größte Demo dieser Art stattgefunden.

Der Bürgermeister spricht von einem „Tiefpunkt journalistischer Arbeit“. Wohl wahr. Da kann man eigentlich nur noch den Kopf rhythmisch auf den Tisch schlagen. Für so dumm werden die Zuschauer der ARD gehalten!

Hans-Hasso Stamer ist Diplomingenieur, Musiker und Blogger. Über sich schreibt er: Erfahrungen in zwei Systemen und in verschiedenen Berufsfeldern. Ich lebe jotwede im Land Brandenburg und genieße es. Manchmal schreibe ich auch über Katzen. Stamer betreibt den Blog Splitter & Balken.

 

 

 

Bilder: privat, Screenshots ARD/Monitor, Alrandir/Shutterstock

Text: Gast

 

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. In Deutschland 2021 braucht man dafür eher einen guten Anwalt.

Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Mai 2021  17,5 Millionen Klicks. Und sie hat mächtige Feinde. ARD-Chef-“Faktenfinder” Gensing hat mich verklagt. Immer wieder gibt es Abmahnungen, etwa von linken Aktivisten. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!


Meine neue Bankverbindung: Bankhaus Bauer, DE70 6003 0100 0012 5710 24, BIC: BHBADES1XXX (das alte Konto bei N26 wurde gekündigt).


Mein Paypal-Konto: Paypal.me/breitschuster.


Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.


Möglichkeiten für eine Patenschaft finden Sie hier.

 

Unterstützen Sie meine Arbeit
Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
133 Kommentare
Bewertung
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen