Unglaublich: Abrechnung mit Corona-Politik im TV "Absichtliche Panikmache"

Nur noch Einheitsbrei in den großen Medien – dieser Vorwurf ist oft zu hören. Doch so ganz stimmt er nicht. Wie es bei Asterix ein kleines gallisches Dorf ist, das sich unbeugsam zeigt, gibt es auch im Fernsehen noch Kollegen, die gegen den Strom schwimmen. Einer ist seit vielen Jahren der Chef von RTL-West, Jörg Zajonc. Er ist bekannt dafür, Klartext zu sprechen, auch wenn er sich damit bei vielen unbeliebt macht. Auch zum Thema Corona nimmt der Journalist mit Leib und Seele kein Blatt vor den Mund. Einziges Manko – der Beitrag wurde nur regional verbreitet. Aus diesem Grund sei er hier dokumentiert (anzusehen ist er hier):

„Es wird immer absurder und wirkt nur noch hilflos. Die neuen Regeln sind einfach nur noch verrückt: Maske auf, auch auf dem Parkplatz! Doppelt so viel Abstand im Einzelhandel! Betriebe sollen über Weihnachten dichtmachen, aber gleichzeitig Urlaubsverbot. Alles, um Kontakte weiter zu reduzieren – aber nur bis Heiligabend. Dann wird gelockert, bis Silvester. Das alles hat mit gesundem Menschenverstand nichts mehr zu tun. Die Politik hat sich verrannt und kommt nicht mehr raus.

Nur auf die Zahl der positiv Getesteten zu starren, bringt nichts. Kritische Stimmen gibt es immer mehr, aber sie werden nicht gehört. Mit der Arroganz der Macht wird einfach weitergemacht mit Aussperren, Runterfahren, Beschränken, Reduzieren. Vernunft? Fehlanzeige! Stattdessen weiter Angst und die schrille Warnung vor überfüllten Krankenhäusern mit immer mehr Toten. Jeden Tag so viel wie bei einem Flugzeugabsturz, sagt der bayerische Ministerpräsident. Das ist vorsätzliche Panikmache! In Deutschland sterben jeden Tag etwa 2600 Menschen. Immer! Auch ohne Corona. Mal mehr, mal weniger.

Zuletzt übrigens weniger: im Oktober dieses Jahres gab es bei uns weniger Tote als vor einem Jahr, trotz Corona – sagt das Statistische Landesamt.Und die Intensivstationen haben viele Betten frei, seit Wochen, aber ebenso lang wird vor einer Überlastung gewarnt. Den Wahnsinn stoppen können nur die Politiker, wenn sie denn wollten. Nicht mit mehr Regeln, sondern ganz einfach mit der Rückkehr zu Vernunft und Augenmaß.“

Bild: Screenshot RTL-West
Text: red

 

Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
74 Kommentare
Neueste
Älteste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Bettina van den Berg-Graef
2 Monate zuvor

RTL WEST , Jörg Zajonc

Obgleich ich befürchte, dass eine solche kritische Abrechnung wenig beachtet untergeht, freue ich mich darüber.
Allerdings scheint das Video heute, am 30.11. nicht mehr verfügbar zu sein.
Es ist schwarz und stumm. Entweder liegt bei mir ein technisches Problem vor oder das Video wurde herausgenommen.
Könnten Sie oder andere Leser das mal überprüfen?

Florian Simon Eiler
2 Monate zuvor

Für mich ist er heute mein persönlicher Held am 1. Advent.

Danke Herr Reitschuster für die Berichterstattung

Macht Mut und Laune.

Allen einen schönen 1´ten.

 

Dietmar Walther
2 Monate zuvor

Es wird immer offensichtlicher, welches Spiel von der Regierung und deren Wasserträgern gespielt wird.

Die Roth wird gefilmt wie sie mit einigen Leuten auf der Straße Selfis macht, darauf angesprochen das sie keine Maske trage sagt sie, „sie würde ja den Mindestabstand einhalten“, (was auch nur dann zutrifft, wenn der nur 60cm. wäre.) Die gleiche Frau hat im BT als Vizepräsi einen AfD Abgeordneten auf dem Weg von der „Bütt“ bis zu seinem Platz, zum tragen einer bestimmten Maske gezwungen, welche sie für Sicherheitsrelevant hielt. Sehen solche Leute wie C.Roth denn nicht wie schwachsinnig sie sich verhalten und was die Bürger darüber denken, oder ist es ihnen einfach nur  Scheissegal.?  Achja, bei „Supertalent“ sitzt die Jury ohne Maske auf Abstand und bei dem Parteitag der AfD bei dem die Abstände ganz genauso eingehalten wurden, hat ein Gericht entschieden das dort Maskenpflicht gilt.  Liegt das nur daran, dass auch RTL (bis auf diese kleine Ausnahme hier in dem aktuellen Bericht), ebenfalls Regierungstreu berichtet.?

Hildegard Hardt
2 Monate zuvor

Ein ehrlicher Journalist, der das Herz auf dem rechten Fleck hat. Das kann er sich aber nur leisten, weil RTL privat finanziert ist, also kein Staatsfunkt ist. – Aber vielleicht ruft Frau Merkel ja Herrn Asselborn an und macht ihm klar, daß eine solche Kritik einem zukünftigen EU-Gesamtstaat nicht zuträglich ist. – Dann wird man Herrn Zajonc sicher „beurlauben“.

investigation
Antwort an  Hildegard Hardt
2 Monate zuvor

Naja Bertelsmann(RTL) ist doch dick mit der Kanzlerin. Also entweder ist das der Alibikritiker oder er ist bei RTL west einfach zu klein und und unwichtig und man lässt ihn gewähren.

https://de.wikipedia.org/wiki/RTL_Group

https://de.wikipedia.org/wiki/Bertelsmann

Medusa
2 Monate zuvor

Es bestätigt sich das Zitat von F.Goya: „Wenn die Vernunft einschläft, erwachen die Ungeheuer!“
Das betrifft diese Kakokratie mit dem „größten“ Versager-Parlament, dieser Ansammlung von  „Duracell-Hasen“!

Phantombürger
2 Monate zuvor

Erinnern sie sich noch ?

Seit schon irgendwann vorletztes Jahrzehnt predigen die Moderatoren in den öffentlich rechtlichen Medien in der Winterzeit immer, dass wir uns gegen Grippe impfen lassen können-sollten !

Aber die Menschen lassen und lassen und lassen sich einfach nich impfen (größten Teils). Warum auch immer.

Ich meine, wir Männer kommen ja sowieso schon von Hause aus mit einer Arztphobie auf die Welt. Da fällt schon mal etwa die Hälfte der Bevölkerung wech. Und die Frauen wurden und werden auch ohne Impfungen meistens immerhin sowieso älter als die Männer. Außerdem haben die ja auch immer so ihre Mittelchen… ! Und mit denen helfen sie wiederum ihren Männern.

Tja, was soll man da machen als Pharmaindustrie, und Weltbeherrscher ?????

Selbst von einem kleinen niedlichen Mädchen lassen die Menschen sich keine Angst einjagen („Ich will, dass ihr Panik bekommt„). Schwiiiierich !!

Also da MÜSSEN sich diese hochgradfreimaurerischen „Thinktanks“ echt mal was einfallen lassen (Globalisierung, Pandemie-Ankst, Totaldigitalisierung…), wenn sie das mit Offenbarung 13; 11-18 (Bibel) endlich irgendwann mal hin bekommen wollen !!!!!

Rolf
2 Monate zuvor

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es bei den Medien noch jede Menge Leute gibt, die ähnlich denken wie der Herr Zajonc. Nur haben die nicht den Mumm, dies zu äussern, weil das ihren Kopf kosten wird.  Bis zu einem gewissen Grad kann ich es verstehen, da die auch ihre Familien ernähren müssen.  Bin daher optimistisch, dass die Berichterstattung in den Medien ziemlich schnell kippen kann, sobald die Politik ins Schwanken gerät. Leider sind wir aber noch nicht an dem Punkt.

Peter Tanner
2 Monate zuvor

Hoffen wir mal das macht Schule. Ich war neulich wieder im Familienkreis unterwegs. Die Menschen sind komplett Hirngewaschen, total auf Lauterbauch. Wer Masken im freien nicht trägt ist ein Mörder. 300 Tote am Tag, da müssen die Maßnahmen noch härter werden – uns geht das doch gut. Die Kinder 6 und 7 werden jeden Tag vor die Tagesschau gesetzt. Maske auf, selbstverständlich. Ich konnte es nicht glauben und war nur noch am Kotzen. Diskussion natürlich unmöglich. Ich denke bevor die Medien nicht unisono einen neuen Kurs einschlagen und ausgewogen berichten, wird es sehr schwer…

Schnatterente
Antwort an  Peter Tanner
2 Monate zuvor

Täglich sterben in Deutschland über 2000 Menschen!!!

M. Marut
Antwort an  Schnatterente
2 Monate zuvor

HORAZ: „Mors ultima linea rerum est“.